Türkei sperrt Zugang zu YouTube – wieder entsperrt

Sie befinden sich hier:
»
»
Türkei sperrt Zugang zu YouTube – wieder entsperrt
15. März 2007 | 8.506 klicks

In der Türkei wurde letzte Woche Mittwoch der Zugang zu YouTube, wegen eines Kleinkrieges zwischen griechischen und türkischen Internet Nutzern, vorerst gesperrt. Die staatliche türkische Nachrichtenagentur Anadolu News berichtet, dass der Zugang am vergangenen Mittwoch Morgen, wegen einer einstweiligen Verfügung des Instanbuler Kriminalgerichts, bis auf weiteres gesperrt wurde.

Auslöser für die Sperrung der YouTube Seite sind offenbar verbreitete Videos, die Mustafa Kemal Atatürk in beleidigender Art und Weise darstellen. So sollen grichische Nationalisten antitürkische Videos eingestellt haben, in denen Atatürk als „Vater alle schwulen Türken“ bezeichnet worden sei, berichten die Türkischen Medien. Daraufhin hätten türkische Nutzer wohl mit Schmähungen gegen Griechen geantwortet und YouTube mit mehreren tausend eMails bombardiert. In den türkischen Medien fand der virtuelle Kleinkrieg die entsprechende Beachtung und befindet sich nun, durch die Sperrverfügung des Gerichts, auf seinem vorläufigen Höhepunkt.

Das türkische Gesetz, besser gesagt der Paragraf 301, stellt die Verunglimpfung des Türkentums allgemein, sowie das Verspotten staatlicher Repräsentanten wie Atatürk im besonderen unter Strafe. Aus europäischer Sicht ist der türkische Paragraf 301 eine deutliche Einschränkung der Meinungsfreiheit und für die Türken ein sehr großes Hindernis auf dem Weg nach Europa. Sogar der türkische Literaturnobelpreisträger Orhan Pamuk hatte wegen dieses Paragrafen Ärger mit den Behörden, allerdings wurde die Anklage schließlich fallen gelassen. Der größte türkische Telekommunikationsanbieter Türk Telekom äußerte sich folgendermaßen zu der verhängten YouTube Sperre: „Türk Telekom entscheidet nicht darüber ob die Videos beleidigend sind oder nicht, sondern leiste nur den Anordnungen des Gerichts folge. Solange wie die Verfügung Bestand habe, werde sie auch aufrecht erhalten“.

Bereits im Januar hatte ein brasilianisches Gericht eine Sperrverfügung gegen YouTube verhängt, weil ein Model gegen eine wiederholte Veröffentlichung eines Videos geklagt hatte, welches sie und ihren Partner am Strand beim Liebesspiel zeigte.

Mittlerweile ist YouTube in der Türkei aber wieder erreichbar, wie ein Sprecher des größten türkischen Internet-Anbieters Turc Telekom heute bekannt gegeben hat. Die von einem Gericht verfügte Sperre für das Videoportal Youtube ist somit wieder aufgehoben und Nutzer aus der Türkei können die Seiten von Google seinem Videoportal YouTube wieder problemlos erreichen.

Kommentarfunktion ist deaktiviert