im Suchmaschinen Blog

Sie befinden sich hier:
»
8. Januar 2007 | 6.116 klicks

Anlässlich der aktuell stattfindenden Consumer Electronic Show (CES) in Las Vegas, hat Suchmaschinen Anbieter Yahoo! erste Blicke in die nächste Generation der mobilen Internet Services gewährt und hierzu Yahoo! Go 2.0 Beta gestartet. Mit der neuen Yahoo! Go 2.0 Beta Platform bietet Suchmaschine Yahoo! seinen mobilen Besuchern nun maßgeschneiderten Internetsuche fürs Handy mit Yahoo! oneSearch, sowie der lokalen Suche. Neben interaktiven Stadtplänen und Landkarten hat Suchmaschinen- und Portalbetreiber Yahoo! die neue Version von Yahoo! Go ganz den Bedürfnissen der Handy-Nutzer angepasst. Zum nachlesen eine Pressemitteilung, welche Yahoo hierzu auf dem Presseportal veröffentlichen hat lassen.

Las Vegas/München (ots) – Maßgeschneiderte mobile Suche, lokale Informationen, interaktive Stadtpläne sowie bequemes Foto-Sharing als Java-Version in Kooperation mit führenden Netzbetreibern auf über 70 aktuellen Handymodellen im ersten Halbjahr 2007

Auf der heute beginnenden „Consumer Electronic Show“ (CES) 2007 in Las Vegas präsentiert Yahoo! erstmals die nächste Generation der mobilen Internetnutzung: Yahoo! Go 2.0 Beta ). Mit der maßgeschneiderten Internetsuche fürs Mobiltelefon Yahoo! oneSearch, der lokalen Suche sowie interaktiven Stadtplänen und Landkarten hat Yahoo! die neue Version von Yahoo! Go ganz den Bedürfnissen der Handy-Nutzer angepasst. Registrierte Yahoo! Nutzer haben so über das Handy einen schnellen Zugriff auf genau die Online-Informationen, die sie unterwegs benötigen. Darüber hinaus ermöglicht Yahoo! Go 2.0 Beta die mobile Nutzung der Foto-Community Flickr, der Yahoo! Kommunikations¬dienste wie Mail und Messenger sowie der personalisierbaren Informations-Services wie Yahoo! Nachrichten, Sport, Entertainment oder Finanzen. Yahoo! Go 2.0 Beta ist die Java-basierte Folgeversion von dem in 2006 gestarteten Service für Symbian- und Windows-basierte Mobiltelefone und auf mehr als 70 aktuellen Handymodellen installierbar. Derzeit ist Yahoo! Go 2.0 Beta ausschließlich in englischer Sprache verfügbar. Eine deutsche Version ist geplant.

Yahoo! erweitert Yahoo! Go in der neuen Version 2.0 um zahlreiche Features, die die mobile Internetnutzung noch einfacher und effektiver machen. Ein besonderes Highlight stellt dabei die neue Internetsuche Yahoo! oneSearch dar. Yahoo! oneSearch ist optimiert für die mobile Internetsuche auf dem Handy und bietet statt langen Link-Listen direkt die relevantesten Ergebnisse für unterwegs. Möchte ein Nutzer beispielsweise einen bestimmten Kinofilm anschauen, listet Yahoo! oneSearch nach Eingabe des Titels die entsprechenden Kinos in seiner Umgebung samt Startzeiten ganz oben in der Trefferliste. Damit wird die Idee der Vorgänger-Version Yahoo! Go 1.0 vom mobilen Internet konsequent fortgeführt.

Yahoo! präsentiert diesen neuen Service als weitere wichtige Innovation im Rahmen seiner internationalen „Connected Life“-Strategie: „Unser Ziel ist es, Yahoo! zum Weltmarktführer für mobile Internetdienste zu machen. Dies ist das erste Mal, dass das Internet zum Mobiltelefon gebracht wird und nicht das Handy zum Internet. Mit Yahoo! Go 2.0 Beta bieten wir unseren Nutzern alle Stärken des Internets speziell für die mobile Nutzung auf dem Handy“, so Marco Boerries, Senior Vice President Connected Life bei Yahoo!.

Die wichtigsten Features von Yahoo! Go 2.0 Beta im Überblick:

   – Mobile Internetsuche für unterwegs: Yahoo! oneSearch ist ein
völlig neues Sucherlebnis auf dem Handy, das wichtige Informationen
für unterwegs schnell und einfach zur Verfügung stellt. Statt langer
Link-Listen bietet Yahoo! oneSearch maßgeschneiderte und
übersichtlich gegliederte Ergebnisse speziell für die mobile
Internetnutzung.

   – Personalisierte Inhalte: Ob Nachrichten, Sport, Entertainment
oder Finanzen – mit RSS-Feeds zu zahlreichen Themen und Bereichen
kann der Nutzer über Yahoo! Go 2.0 Beta seine persönlichen
News-Channel auf seinem Handy erstellen. Bereits eingerichtete
RSS-Feeds auf der personalisierten Mein Yahoo! Site sind ebenfalls
auf dem Handy verfügbar. Darüber hinaus zeigt ein fortlaufender
News-Ticker stets die aktuellen Top-News des Tages.

   – Mobiles Foto-Sharing: Durch die Integration der erfolgreichsten
Foto-Sharing-Community im Internet „Flickr“ können die Nutzer ihre
digitalen Fotos von der Handy-Kamera ganz bequem unterwegs uploaden*
und mit Tags versehen. Darüber hinaus lassen sich die Fotos mobil in
virtuellen Fotoalben verwalten sowie schnell und einfach mit
Millionen anderer Nutzer in aller Welt teilen.

   – Direkter Zugriff auf Yahoo! Mail: Yahoo! Go 2.0 Beta ermöglicht
einen schnellen Zugang und eine einfache Nutzung von Yahoo! Mail auf
dem Mobiltelefon. So erhält der Nutzer automatisch und in Echtzeit
eine direkte Anzeige über neu eingegangene E-Mails. E-Mails können
auf dem Handy gespeichert und offline gelesen werden. Über die
Such-Funktion lassen sich E-Mails zudem anhand der Betreffzeilen,
Mail-Texte und Dateianhänge schnell und effektiv wieder finden.
Darüber hinaus kann der Nutzer auch Foto-Anhänge direkt auf seinem
Handy betrachten.

   – Lokale Informationen: Durch Yahoo! Lokale Suche ermöglicht
Yahoo! Go 2.0 Beta den Internetnutzern an jedem Ort einen schnellen
Zugriff auf lokale Informationen für das Privat- und das
Geschäftsleben. So lassen sich beispielsweise alle lokalen
Sehenswürdigkeiten, Kinos oder Restaurants mit entsprechenden
Bewertungen und Informationen genauso schnell finden wie die lokalen
Nachrichten, Veranstaltungen oder Wettervorhersagen. Derzeit ist
dieser Service nur für die USA nutzbar.

   – Interaktive Stadtpläne, Routenplaner und Verkehrsnachrichten:
Interaktive Stadtpläne und Landkarten erlauben es, die Umgebung eines
Ortes nahtlos zu erkunden sowie die lokalen Begebenheiten per Zoom
beliebig zu vergrößern oder zu verkleinern. Der Yahoo! Routenplaner
zeigt zudem die optimale Strecke. Durch die aktuellen
Verkehrsnachrichten bleiben Yahoo! Go 2.0-Nutzer dabei immer auf dem
richtigen Kurs. Auch dieser Service ist vorläufig nur für die USA zu
nutzen.

   – Persönliches Informationsmanagement: Neben umfangreichen
Informations- und Kommunikationsmöglichkeiten erlaubt Yahoo! Go 2.0
Beta dem registrierten Nutzer den mobilen Zugriff auf alle
persönlichen Daten, Adressen und Termine. Der Nutzer kann so seine
kompletten Daten im Yahoo! Adressbuch oder Yahoo! Kalender auf dem
Handy verwalten. Alle Einträge und Änderungen werden von Yahoo! Go
2.0 sowohl auf dem Handy als auch im Internet kontinuierlich
synchronisiert und automatisch im persönlichen Yahoo! Account
gespeichert.

Yahoo! Nutzer können die englische Version des neuen Yahoo! Go 2.0 Beta ab sofort unter herunterladen. Eine deutsche Version ist in naher Zukunft geplant.

Yahoo! startete seinen ersten mobilen Service im Jahr 1999 und verbessert kontinuierlich sein Angebot für mobile Nutzer. Das Internetunternehmen arbeitet eng mit den führenden Mobilfunk-Netzwerkbetreibern und Geräteherstellern zusammen, um diese Dienste einem größtmöglichsten Publikum anbieten zu können.

Mehr Informationen zu Yahoo! finden Sie unter www.yahoo.de/presse

Über Yahoo!
Yahoo! Inc. ist eine führende globale Internetmarke und eine der meistbesuchten Internetseiten weltweit. Das Ziel von Yahoo! ist es, Menschen mit gleichen Interessen, Interessensgemeinschaften und globales Wissen zu verbinden. Yahoo! hat seinen Hauptsitz in Sunnyvale, Kalifornien/USA; Yahoo! Deutschland hat seinen Sitz in München.

* dieser Service ist abhängig vom Netzbetreiber/SIM Karte und nicht überall verfügbar. Außerdem können für die Nutzung dieses Services zusätzliche Kosten für Datenübertragungsvolumen und -zeit entstehen.

Yahoo! und das Yahoo!-Logo sind eingetragene Marken von Yahoo! Inc. Alle anderen Namen sind Marken und/oder eingetragene Marken ihrer jeweiligen Eigentümer.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
8. Januar 2007 | 5.542 klicks

Ebenso was neues gab es Heute zu Microsoft zu lesen, welche zusammen mit Systemintegrator Pentasys, anlässlich des gemeinsamen Pre-Pre-Launch Events den Mensch in den Mittelpunkt ihres Schaffens gestellt haben. Hierzu eine Pressemitteilung, welche ich auf dem presseportal.de dazu gelesen habe.

München (ots) – 8. Januar 2007 – Der auf kundenspezifische IT-Lösungen spezialisierte Systemintegrator Pentasys und der Softwaregigant Microsoft haben anlässlich des gemeinsamen Pre-Pre-Launch Events, auf dem Microsoft sein gesamtes, revolutionäres IT-Paket aus Windows Vista, MS Office System 2007, MS Exchange Server 2007, sowie Share Point Server 2007 und Pentasys seine jüngste Vergleichsstudie zum Thema „Collaboration Portale“ ankündigten, den Mensch in den Mittelpunkt ihres Schaffens gestellt.

Obwohl beide Unternehmen aus unterschiedlichen Richtungen kommen und in der IT-Branche sicherlich different zu gewichten sind, treffen beide an einem zentralen Punkt zusammen: Es ist die Einsicht, dass jeder technologische Fortschritt in erster Linie den Menschen zugute kommen muss. Diese Menschen sind einerseits die Kunden / Anwender, andererseits die eigenen Mitarbeiter. Denn das Gelingen einer Softwareentwicklung oder Projektabwicklung bedingt in einem hohen Maße motivierte, verantwortungsbewusste und natürlich fachlich geschulte Mitarbeiter, die dem Kunden das liefern können, was dieser verlangt.

Profitieren davon sollten alle: Der Dienstleister, indem jede einzelne Erfahrung der Mitarbeiter ein stetig wachsendes Wissensspektrum schafft. Der Mitarbeiter, der wiederum aus diesem großen Fundus an Expertisen, aber auch standardisierten Softwareentwicklungs- oder Projektvorgehensmodellen schöpfen kann. Und der Kunde / Anwender, der ein funktionierendes und einfach zu bedienendes Programm erhält, um professionell mit dem für ihn größtmöglichen Nutzen arbeiten zu können.

Aus dieser Intention heraus hat Microsoft das seit Firmenbestehen wohl größte IT-Paket seiner Geschichte geschnürt. Unter dem Motto „people_ready“ reagiert das Unternehmen auf eine sich sichtbar verändernde Arbeitswelt mit einem regelrechten Quantensprung, was die Möglichkeiten des neuen Softwarepakets betrifft. Als hauptsächliche Trends dieser Arbeitswelt sieht Microsoft vier signifikante Bausteine: Ein Unternehmensnetzwerk, durchgehende Aktualität und Online-Präsenz, eine transparente Organisation sowie den Faktor Kostendruck. Die Rolle von Software verlagert sich dementsprechend auf eine Vereinfachung von Zusammenarbeit, einen verbesserten Erkenntnisgewinn durch das zielgerichtete Finden von Informationen (über deren bloße Verfügbarkeit hinaus), das Schützen und Verwalten von Informationen sowie die Reduzierung von IT-Kosten und -Sicherheit.

Für die Mitarbeiter bedeutet das eine Änderung des Profils in Richtung Wissen, Kreativität und lebenslanges Lernen. Kundenseitig wiederum müssen neben den Grundlagen wie Sicherheit, Managebarkeit, Stabilität sowie Mobilität vor allem die Bereiche Content sowie Projekt Management, Business Intelligence, Kommunikation sowie Zusammenarbeit und individuelle Produktivität im Fokus stehen – und das immer unter einer Oberfläche, die nicht nur schnell, sondern intuitiv, einfach bedienbar sowie funktional ist. „Übersichtlich gestaltete Oberflächen sind heute mehr denn je ganz entscheidend für die Akzeptanz des Anwenders“, betont Christoph Bischoff, Direktor Information Worker Microsoft Deutschland GmbH. „Schon alleine deshalb haben wir bei unseren neuesten Entwicklungen darauf geachtet, dass der Anwender sich auf der Oberfläche wohl fühlt.“

Die gleichen Erkenntnisse haben die Projektmanagement-Spezialisten von Pentasys dazu bewogen, alle ihre Arbeiten unter das Motto „Unser Maßstab ist der Mensch“ zu stellen. Die Wertschätzung der Mitarbeiter als wertvollstes „Firmenkapital“ wird gepaart mit gegenseiti-gem Respekt, vertrauensvollem Miteinander und einer partnerschaftlichen Beziehung zu den Kunden. Diese Philosophie spiegelt sich im Logo wider: In einem Fünfeck ist einerseits eine Person mit ausgestreckten Armen und Beinen abgebildet und anderseits im Negativ außerhalb dieser Person die fünf zentralen Themen des Unternehmens abgebildet – Beraten, Planen, Designen, Realisieren und Transformieren.

Gleichsam als Beleg ihrer Sichtweise dient die auf dem Pre-Pre-Launch Event vorgestellte vergleichende Untersuchung der Portalsoftware von IBM, Microsoft und SAP als Collaboration Plattform. Hier wurden von Pentasys nicht nur die „Hard Facts“ im Sinne der Produktfunktionalität untersucht, sondern vor allem auch die „Soft Facts“ wie Bedienbarkeit, Verfügbarkeit von Informationen, sowie Dokumenten, Literaturangebot oder Komplexität und Dauer der technischen Einführung (Installation und Konfiguration). Die Vorgehensweise war so, als hätte Pentasys die Aufgabe gehabt, ein zentrales Collaboration Portal für ein Unternehmen zu planen, dass die primäre Informations-, Teamwork- und Kollaborationsplattform zur Abbildung interner und gemischter interner / externer Prozesse sein sollte.

„Es sind mittlerweile wie in vielen anderen Bereichen, auch die Kleinigkeiten, die über Erfolg oder Misserfolg entscheiden“, erläutert Dr. Friedrich Schanda, Leiter Sales Support bei Pentasys, den Wandel in der Arbeitswelt. „Bei der Bewertung der Resultate spielten deshalb Kostenüberlegungen und einfache Bedienbarkeit für den Anwender eine wesentliche Rolle. Gerade diese zwei Faktoren werden uns in der Praxis von unseren Kunden immer wieder genannt. Eine reine Feature Betrachtung hätte nur zu dem Ergebnis geführt, dass generell alle drei Produkte ein vergleichbares Niveau erreicht haben.“

Pentasys Collaboration-Vergleichsstudie anfordern über Tel. 06 11 / 97 31 50 oder E Mail team@dripke.de

Die Pentasys Gesellschaft für Informationstechnologie mbH mit Hauptsitz in München gehört zu den am schnellsten wachsenden deutschen IT-Systemintegratoren. 1995 mit drei Beschäftigten gegründet, hat das Unternehmen bis heute mehr als 100 neue qualifizierte Arbeitsplätze in Deutschland geschaffen. Die Firmenstrategie ist auf kompromisslose Qualität und strikte Orientierung am Mehrwert für die Kundschaft ausgerichtet. Hochqualifiziertes und überdurchschnittlich motiviertes Personal, sowie ein gemäß ISO-9001/2000 zertifiziertes Projektvorgehensmodell, schaffen die Voraussetzungen hierfür. Zum Leistungsspektrum gehören IT-Consulting, Projektmanagement, Machbarkeitsanalyse, Architekturkonzeption, Realisierung und Test von IT-Systemen aus einer Hand. Zu den Referenzkunden zählen unter anderem Arval (eine BNP Paribas Company), O2 Germany, BMW AG, Bristol-Myers Squibb, Hypo Vereinsbank (Member of UniCredit Group), Kabel Deutschland, MAN Nutzfahrzeuge AG, McDonalds, Microsoft, RTL II, Yves Rocher, Volvo Financial Services, die Deutsche Telekom, das ifo-Institut für Wirtschaftsforschung und das Europäische Patentamt.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
8. Januar 2007 | 5.380 klicks

Wie bereits im April des vorherigen Jahres berichtet, planen Earthlink und Google den Ausbau weiterer WLAN Netzwerke in amerikanischen Grossstädten. Wie Heute im Web berichtet wird, haben hierzu die Stadt San Francisco, Earthlink und Google eine Vereinbarung abgeschlossen, welches beiden IT Unternehmen ermöglicht, grossflächig in San Francisco ein stadtweites WLAN-Netzwerk auszubauen.

Die amerikanische Stadt San Francisco wird dadurch die erste große Stadt in den Vereinigten Staaten, welche seinen Bewohnern einen frei zugänglichen drahtlosen Internetzugang anbietet. Einzigster Haken könnte nun noch die Zusagen vom Board of Supervisors werden, welche die Vereinbarung abgesegnen muss.

Geplant ist, das Earthlink zunächst ein Testnetz aufbaut und dieses im Zeitraum von anderthalb Jahren, nach einem mehrstufigen Überprüfungsverfahren und Ausbauverfahren, zu einem funktionierenden Stadt-WLAN umgesetzt bekommt. Der kostenlose Internet Zugang wird eine Bandbreite von 300 KBit/s ermöglichen. Geplant ist ebenso ein „Premium“-Zugang, welcher mit 1 MBit/s und schneller angeboten wird und für die Nutzer monatlich 20 US-Dollar kostet. Suchmaschine Google wird in der im Netz kursierenden Mitteilung nur kurz erwähnt, als Unternehmen, das „innovative neue Anwendungen und Dienste“ beisteuert.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
7. Januar 2007 | 5.185 klicks

Google ist die Top-Marke weltweit. Das ergab eine Umfrage der New Yorker Agentur Landor Associates. Erstaunlich ist, das auch das erst kürzlich gekaufte YouTube sich laut der Meinungsforscher in den Top10 befindet. Nach Suchmaschinen Anbieter Google, welcher die Nummer 1 der weltweiten Marken ist, folgen als weitere Marken Las Vegas, der iPod, YouTube, eBay und Yahoo. Weiterhin befinden sich unter den ersten Zehn Marken auch noch Oprah Winfrey und Sony.

Gewinner

  • Google
  • Las Vegas
  • iPod
  • YouTube
  • eBay
  • Yahoo!
  • Target
  • Oprah Winfrey
  • Sony
  • NFL

Verlierer

  • Nicole Richie
  • Britney Spears
  • Havana
  • Paris Hilton
  • Hand-hand combat
  • Mumbai
  • Boxing
  • W Hotels
  • Bangkok
  • NHL

Weitere Informationen im Netz auf Guardian

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
7. Januar 2007 | 7.207 klicks

Der US-Hersteller von Navigationssystemen Dash Navigation bringt ein PKW-Navigationssystem auf den Markt, welches die lokale Suche des Suchmaschinen Anbieter Yahoo! integriert hat. Das „Dash Express“ verbindet sich über Mobilfunk oder Wi-Fi mit dem Internet. Benutzer können dann laut einer Meldung des „Wall Street Journal“ die lokale Suche von Yahoo! verwenden, um zum Beispiel das nächstgelegenste China-Restaurant zu finden oder ein Geschäft, in dem es das Produkt gibt, das sie in der Mall nicht gefunden haben.

Laut Dash-Chef Paul Lego können Autofahrer mit Dash Express „die lokale Suche auf dem Gerät ausführen und dann direkt zum Ergebnis dieser Suche navigieren„. Im Frühjahr 2007 soll der Service Dash Express bereits für den amerikanischen Bundesstaat Kalifornien erhältlich sein, wohingegen erst ab Herbst 2007 dann alle Nutzer in den USA den neuen Navigations Service nutzen können.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
7. Januar 2007 | 6.373 klicks

Auch wenn es erst Ende Januar in die Läden kommt, hat Microsoft sein neues Betriebssystem Windows Vista, bereits den ersten Test der Computerbild gut überstanden. In einem aufwendigen Test hat COMPUTERBILD das neue Windows ausführlich überprüft. Ergebnis: Die bei XP sehr vernachlässigten Sicherheitsfunktionen wurden erweitert, Performance war im alten Windows XP besser. Eine entsprechende Meldung hierzu, welche ich auf dem presseportal gefunden habe.

Hamburg (ots) – Erfolgsdruck für Microsoft: Deutlich verspätet kommt das mit Spannung erwartete Betriebssystem Windows Vista Ende Januar in die Läden. Nach den Vorstellungen von Microsoft soll es das in die Jahre gekommene Windows XP zügig ablösen. Die Chancen dafür stehen gut. Vista ist deutlich sicherer als sein Vorgänger und bietet mehr Funktionen. Aber: Vor allem Spiele laufen derzeit noch sehr langsam. Das berichtet COMPUTERBILD in ihrer aktuellen Ausgabe (2/2007, ab Montag im Handel).

In einem aufwendigen Test hat COMPUTERBILD das neue Windows ausführlich überprüft. Ergebnis: Die bei XP sehr vernachlässigten Sicherheitsfunktionen wurden erweitert. So schützt das Teilprogramm „Windows Defender“ vor Spionage-Programmen, die Firewall (Hackerschutz) wurde verbessert, und das Stöbern im Internet wird durch den „geschützten Modus“ sicherer. Dafür gab’s in der Disziplin Sicherheit die Note 2,10 (Windows XP: 3,82).

Im Geschwindigkeitstest konnte Vista dagegen nicht überzeugen. Im Vergleich zu Windows XP gab es kaum merkliche Verbesserungen. Besonders schlecht war die Bilanz bei Spielen: Hier war Vista rund 35 Prozent langsamer als sein Vorgänger. Grund: Zum Testzeitpunkt fehlten viele Software-Anpassungen und Steuerungsprogramme (Treiber), etwa für Grafikkarten. Das zeigte auch der Vista-Tauglichkeitstest von über 600 Produkten: Jedes dritte Programm und zehn Prozent der Geräte machten Schwierigkeiten oder liefen gar nicht.

COMPUTERBILD-Tipp: Viele Hersteller versprechen, dass ihre Produkte pünktlich zum Verkaufsstart von Vista an das neue Windows angepasst sind. Wer sichergehen will, sollte mit dem Kauf noch etwas warten. Dann dürften die meisten Hard- und Softwareprobleme behoben sein.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
7. Januar 2007 | 5.800 klicks

Suchmaschinen Marktführer Google will sich am Bau und Betrieb des Large Synoptic Survey Telescope (LSST) beteiligen, informierte die Universität des US-Bundesstaates Arizona aus Phönix. Aus Chile soll ab dem Jahr 2013, das neue Spiegelteleskop den Himmel mit einer Auflösung von 3 Milliarden Pixeln abbilden.

Suchmaschine Google soll bei der Auswertung der gewonnenen Informationen helfen. „Ich würde sagen, Googles Fähigkeiten beim Umgang mit umfassenden Datenbank Operationen sind unübertroffen“, äusserte sich Donald Sweeney, Leiter des Konsortiums aus Universitäten und privaten Sponsoren. In jeder Nacht sollen Large Synoptic Survey Telescope Fotos mit einem Datentraffic von 30 Terabyte (das sind 30.000 Gigabyte) liefern. Geplant ist, das die Google-Entwickler ein System entwickeln, mit welchen diese Informationen in Echtzeit ausgewertet werden können. Google wiederum erhält im Gegenzug für seine Hilfe die Möglichkeit, Hobby Astronomen und anderen interessierten Usern Zugang zu den Daten zu ermöglichen. Geplant ist hierfür eine neue Anwendung aufzusetzen, welche ähnlich dem Google Kartenwerk Google-Earth aufgebaut sein wird.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
5. Januar 2007 | 5.055 klicks

Microsoft hat sich für das Jahr 2007 einiges vorgenommen und scheut sich auch nicht vor grosse Dinge anzupacken. Mit auf der ToDo Liste des Redmonder Software Giganten steht das Deutsche Portal MSN, welches komplett mit neuen Design und Inhalten aufwartet. Eine entsprechende Pressemitteilung zum nachlesen, welche ich gestern auf dem Presseportal gefunden habe.

Umfassendes Re-Design, neue Inhalte, erstklassige Redaktions-Partner – weiterer kontinuierlicher Ausbau über die nächsten Wochen

München (ots) – Modern und jung, innovativ, nützlich und vielfältig – mit diesem Anspruch präsentiert sich das Portal MSN im neuen Jahr. Mit insgesamt acht Themen-Channels, die von der MSN Redaktion und Medienpartnern erstellt werden, entsteht eine interessante Themenvielfalt rund um alle Bereiche des täglichen Lebens – Nachrichten, Unterhaltung, Sport, Autos, Gesundheit, Money, Reisen sowie Computer und Technik. Eine übersichtliche neue Benutzeroberfläche erleichtert dem Nutzer die Navigation und Orientierung: Er kann sofort in die inhaltlichen Tiefen des Portals eintauchen oder direkt auf Services wie Live Search, Windows Live Messenger oder Hotmail zugreifen. Dabei markiert der 4. Januar erst den Start für eine umfangreiche Weiterentwicklung des Portals in den kommenden Monaten. MSN.de wird verstärkt auf Eigenproduktionen und exklusive Inhalte setzen, an einer stärkeren User-Einbindung arbeiten und eine tiefe Vernetzung von Inhalten und Services ermöglichen. Die Homepage www.msn.de und die neuen Channels werden am heutigen Abend sukzessive live geschaltet.

Im April des vergangenen Jahres gab MSN die Änderung der Content- und Vermarktungspartnerschaft mit der Tomorrow Focus AG bekannt, die zum Jahreswechsel erfolgt ist. Mit diesem Schritt gehen die Vermarktung und die redaktionelle Verantwortung von MSN komplett auf die Microsoft Online Services Group über. MSN hat in den letzten Monaten ein eigenes Redaktionsteam aufgebaut und Verträge mit einer Reihe von neuen Medienpartnern unterzeichnet, die ihre Inhalte ab sofort der MSN Redaktion zur Verfügung stellen.

Dr. Dorothee Ritz, Country Manager Microsoft Online Services Group und verantwortlich für MSN und Windows Live, erklärt: „MSN ist für Millionen von Menschen in Deutschland zentrale Anlaufstelle für die tägliche Online-Lektüre, Kommunikation und Recherche. Wer erstklassig aufbereitete Inhalte und den direkten Zugriff auf unsere Dienste sucht, ist hier richtig aufgehoben: Er bekommt alle Informationen und Services aus einer Hand, an einem Platz, kompetent, nützlich und unterhaltsam aufbereitet. Doch unser Anspruch geht weiter: Wir werden MSN im Laufe des Frühjahrs weiter entwickeln, um den Mehrwert für den User zu steigern – mit neuen Inhalten aus dem Lifestyle- und Entertainment-Bereich, mit interaktiven, tief integrierten Services und der Möglichkeit, selbst Inhalte einzubinden. Auf MSN sollen nicht nur unsere Redakteure und Content-Partner zu Wort kommen, sondern auch die Nutzer aktiv mitwirken.“

Die Channels, Medien- & Servicepartner im Überblick

   – Nachrichten: Für den Nachrichten-Channel konnte MSN erstklassige
     Medienpartner an Bord holen: Die Welt, dpa und ap gewährleisten
     ab sofort Aktualität, umfassende Information, Hintergründe und
     Analysen.

   – Auto: Für alle Auto-Liebhaber und -Interessierten stellt MSN   
     gemeinsam mit Autobild, dpa, mobile.de, verkehrsinfo.de,
     clever-tanken.de und aspect Online ein umfassendes Angebot
     bereit, das redaktionelle Inhalte mit nützlichen Tools und
     Services kombiniert.

   – Unterhaltung: Für gute Unterhaltung sorgen die Tomorrow Focus AG
     (TV Today und Cinema), WENN (World Entertainment News Network),
     Teleschau, OD2, Oberon Media und GameDuell.

   – Money: Topaktuelle Markt- und Finanznachrichten werden im
     Money-Channel in Kooperation mit Handelsblatt, Immonet.de und
     ascect Online geboten.

   – Gesundheit: Hier bietet MSN in Kooperation mit Onmeda exzellente
     Inhalte rund um die Themen Gesundheit und Wohlbefinden und
     ergänzt diese um Experten-Foren und interaktive Tools.

   – Computer und Technik: Die MSN Radaktion arbeitet mit den
     Redaktionen der PC Welt, Digital World, GamePro, VNU und dpa an
     den Inhalten.

   – Sport: IMG Media, Betreiber des Portals sportal.de, ist
     exklusiver Online-Partner für den Sport-Channel. Damit     
     feiert ein ausgezeichnetes Sportangebot auf MSN Premiere,
     inklusive Live-Ticker.

   – Reisen: Im Channel Reisen stehen Buchung und Information im
     Mittelpunkt. Die Buchungs-Engine und damit verbundene Inhalte
     werden von der Traveltainment AG zur Verfügung gestellt, Marco
     Polo integriert seine Reise-Reportagen und -Berichte.

Weitere Informationen zu den Channels sind unter abrufbar.

Das ist noch nicht alles – Ausblick auf das erste Halbjahr 2007
Das Portfolio wird in den nächsten Wochen um eine Reihe weiterer Angebote wie beispielsweise einen Lifestyle-Channel erweitert. Die Nutzer profitieren dann nicht nur von einer breiteren Themenvielfalt, die Inhalte werden sich auch stärker an ihren persönlichen Anforderungen orientieren. MSN wird seinen Nutzern beispielsweise die Einbindung von eigenen Inhalten und RSS-Feeds ermöglichen. Ein weiteres Augenmerk liegt auf der Windows Live Tiefenintegration. Dabei geht es unter anderem um die Vernetzung der Inhalte in den Channels mit Diensten wie Windows Live Messenger, Spaces oder Mail.

Das MSN Redaktionsteam
Unter Leitung von Olaf Deininger, dem neuen Chefredakteur von MSN, nimmt das Redaktionsteam ab sofort seine Arbeit auf. Die Redakteure werden MSN journalistisch betreuen, ausgewählte Bereiche informativ und unterhaltsam kommentieren und das Angebot laufend weiter entwickeln. Als Chefredakteur ist Olaf Deininger für die journalistische Qualität und Positionierung des Portals verantwortlich. Seine Aufgabe wird es auch sein, das inhaltliche Angebot weiter auszubauen und das Profil von MSN als Medienmarke zu schärfen.

Dazu Olaf Deininger: „2007 steht ganz im Zeichen der Neuausrichtung von MSN. Wir sehen uns als moderne, junge, nützliche und innovative Marke unter den deutschen Portal-Angeboten. Mit unserem redaktionellen Konzept, dem neuen Design sowie der Nutzung von innovativen Microsoft Technologien werden wir diesem Anspruch heute und im laufenden Jahr gerecht.“

Screenshots erhalten Sie hier:
unter MSN Portal & Channels

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
5. Januar 2007 | 5.968 klicks

Ist eine Webseite mal wieder garnicht oder nur schwer zu erreichen, ist das Surfen mit dem Google Cache eine sehr gute Alternative. Mit dem Google Cache wird die gewünschte Webseite in gewohnter Geschwindigkeit geladen, sie wird zwar ohne Bilder angezeigt, aber zur Informationsbeschaffung reicht es vollkommen aus. Für den Firefox Browser gibt es jetzt einige äußerst nützliche Plugins, womit das Surfen mit dem Google Cache enorm vereinfacht wird.

ErrorZilla:
Das ErrorZilla-Plugin für den Firefox ersetzt die standardmäßige 404-Seite mit einer kleinen Meldung die dem User wesentlich mehr Funktionen bietet. Es gibt neben dem pingen, tracen und einer Whols-Abfrage zusätzlich einen Link zur archive.com Wayback-Funktion und dem besagten Google Cache. In fast jedem Fall kann man mit einem Klick auf den Button sofort die gecachte Version der Webseite ansehen. zum Download

Google Cached Text:
Weil Google in seinem Cache keine Bilder, sondern nur den Text einer Webseite abspeichert, macht es Sinn sich die Seite auch nur in Textform anzuschauen. Der Google Cache bietet diese Funktion standardmäßig an, es wird aber als erstes immer die komplette Webseite mit Bildern angezeigt. Damit die Textversion automatisch angezeigt wird gibt es jetzt ein kleines Greasemonkey-Script, welches genau dies bewerkstelligt. zum Download

Google Cache Continue:
Ist eine Webseite derzeit mal wieder Offline, kann man sich diese im Google Cache ansehen, will man aber weiter durch die Seite surfen, funktionieren die Links in 90 % aller Fälle nicht. Für diesen Fall gibt es ebenfalls ein sehr nützliches Greasemonkes-Script, welches die Links automatisch in Google-Cache-Links umwandelt und so jede Seite erreichbar macht. zum Download

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
5. Januar 2007 | 5.441 klicks

Derzeit untersucht Microsoft in seinem neuen Betriebssystem Windows Vista eine Schwachstelle, das berichtet Mike Reavey Operations Manager im Microsoft Security Response Center. Die Schwachstelle könnte es Hackern erlauben, Nutzerrechte so zu mißbrauchen, dass ein einfacher PC-Nutzer zum Administrator gemacht werden könnte. Im Internet ist bereits ein entsprechender Proof-of-Concept-Code verfügbar, bisher sind Microsoft jedoch noch keine entsprechenden Angriffe bekannt.

Der Code soll auch ältere Windows Versionen betreffen: Windows 2000 SP4, Windows Server 2003 SP1, Windows XP SP1 und Windows XP SP2. Trotz der Schwachstelle bei Vista, bleibt es nach Ansicht von Mike Reavey, das bisher sicherste Betriebssystem aus dem Hause Microsoft.

Mikko Hyppönen, Chief Research Officer bei F-Secure sagte: „Das Sicherheitsleck sollte die Unternehmen und Privatanwender nicht übermäßig beunruhigen, damit die Schwachstelle überhaupt erfolgreich genutzt werden kann, muss der Angreifer bereits über einen authentifizierten Zugang zum Ziel-System verfügen.“

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
5. Januar 2007 | 5.353 klicks

Suchmaschinen Anbieter und weltgrösster Software Hersteller Microsoft eröffnet seine neue Expression-Produktreihe und löst mit seinem neuen Produkt Expression Web den bisherigen Webseiten Editor Frontpage ab. Das neue Produkt soll in der ersten Januartagen im Handel erhältlich sein und verspricht umfassenden Support für alle gängigen Webstandards, sowie einfachen Zugriff auf ASP.net Steuerelemente, ohne das der Nutzer dafür Programmierkenntnisse haben muss.

Expression Web unterstützt alle gängigen Webformate, Webstandards und Webtechniken einschließlich CSS, ASPX, XSLT, HTML 4.01, XHTML, XML. Die Oberfläche des Web Editors ist übersichtlich aufgebaut und klar strukturiert, dennoch erfordert Microsofts Expression Web eine gewisse Einarbeitungszeit, um sich mit den ganzen Funktionen und Buttons vertraut zu machen.

Eine Toolbox mit vorgefertigten Elementen, welchevia Drag and Drop eingefügt werden können, macht das kreieren einer Webseite auch für Anfänger recht einfach. Der Anwender kann natürlich auch direkt in den Code eingreifen, während ein Codeüberprüfungssymbol dabei stetig überwacht, ob sie einen ungültigen Code schreiben und dann gegebenenfalls eine Warnung anzeigt.

Die Vollversion von Expression Web kostet etwas über 360,00 Euro, wer bereits im Besitz einer Frontpage Lizenz ist, kann diese für einen Preis von 120,00 bis 130,00 Euro upgraden. Die übrigen drei Expression Programme, Expression Blend – für interaktive Benutzeroberflächen, Expression Design – Vektorgrafikprogramm (nur im gesamt Paket verfügbar) und Expression Media – für Digital Asset Management und Video Processing, sollen voraussichtlich im zweiten Quartal 2007 folgen. Das komplette Expression Studio mit allen vier Anwendungen und Visual Studio Standard ist für Mitte 2007 angekündigt.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
5. Januar 2007 | 5.607 klicks

Es gibt seit geraumer Zeit die Gerüchte, dass Suchmaschinen Anbieter und Marktführer Google ein eigenes Mobiltelefon auf den Markt bringen will. Google will damit seine zahlreichen Online-Services auch unter den Handy Nutzern noch bekannter machen. Das ganze schien vor kurzem konkrete Formen anzunehmen, weil ein entsprechender Provider und ein Hersteller feststanden.

Anscheinend will Google aber vorerst eher auf Partnerschaften mit großen Handy Herstellern setzen. Die diversen Tools von Google sind zwar kostenlos für alle Java fähigen Mobil Telefone zu haben, doch mit dem Samsung Ultra Edition 13.8 Handy, welches dann schon ab Werk mit Google Software ausgeliefert wird, soll dann bald das erste Google Handy auf den Markt kommen.

Mit einigen Netzbetreibern wie zum Beispiel T-Mobile, hat Google bereits Verträge abgeschlossen, in deren Rahmen spezielle Startseiten für die Kunden der Provider angeboten werden sollen. Google scheint mit der Installation von seinen „Google Produkten“ direkt beim Hersteller nun ähnliche Vermarktungsstrategien zu verfolgen, wie sie von den Konkurrenten Microsoft und Yahoo! schon seit Jahren angewandt werden.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen