im Suchmaschinen Blog

Sie befinden sich hier:
»
30. Juli 2007 | 25.244 klicks

Wie der Spiegel in seiner Online Ausgabe berichtet, ist im Internet ein offizielles Schreiben der chinesischen Regierung an Suchmaschine Yahoo aufgetaucht (schriftliche Anfrage des chinesischen Staatssicherheitsamts in englischer Übersetzung), welches belegt, das Yahoo von Anfang an Bescheid wusste, dass die chinesische Regierung den regimekritischen Journalisten Shi Tao unter Vorwand verhaften und wegschliessen wollte, aber trotzdem die persönlichen Daten von Shi Tao herausgegeben hat.

Anfrage des chinesischen Staatssicherheitsamts an Yahoo
Anfrage des chinesischen Staatssicherheitsamts an Yahoo

In dem Dokument fordert die chinesische Regierung Yahoo China auf, Auskunft über den E-Mail-Account „huoyan1989[at]yahoo.com.cn“ zu geben. Weiterhin wurde Yahoo gebeten, die Registrierungsdaten des Nutzers, Log-In Statistiken, IP-Adressen der Rechner, welche lt. Login-Statistik auf den Account zugegriffen haben, sowie alle gespeicherten und verschickten E-Mails für eine Untersuchung an die Sicherheitsbehörden zu übersenden. Hinter der Mailadresse „huoyan1989[at]yahoo.com.cn“ steckte Journalist Shi Tao, welcher nun als Verurteilter Regimekritiker, seit April 2006 im Gefängnis sitzt und noch weitere 9 Jahre, seiner 10-jährigen Gefängnisstrafe abzusitzen hat.

englische Übersetzung der Anfrage des chinesischen Staatssicherheitsamts an Yahoo

Bestätigt sich die Vermutung, steht Yahoo bei einer Vielzahl von Internet Nutzern als unglaubwürdig dar und hat gerade in China viel Vertrauen verspielt. Der Suchmaschinen Riese hatte bis zuletzt immer beteuert, dass man die Daten an die chinesische Regierung nur herausgegeben hat, da man von Ermittlungen in einem Fall von Mord-, Terrorismus- oder Kinderpornografie ausgegangen ist und durch diese Daten, die Ermittlungen schneller vorangebracht werden konnten. Yahoo-Chefsyndikus Michael Callahan sagte dazu im Februar 2006, kurz vor der Verhaftung von Shi Tao. Yahoo habe „keinerlei Informationen über die Natur der Untersuchung„.

Weitere ausführliche Informationen zu Yahoo seinen Erklärungsnöten in China, findest Du im Netz auf spiegel.de und Duihua.org

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
30. Juli 2007 | 7.814 klicks

Auf dem Google Enterprise Blog wurde letzte Woche ein Screenshot von Google seiner Intranet Suchmaschine MOMA gezeigt, welche den Google-Mitarbeitern dabei helfen soll, auch Firmen intern, schnell an gewünschte Informationen zu gelangen.

MOMA - Google Intranet Suchmaschine
MOMA – Google seine Intranet Suchmaschine

Google hat inzwischen 12.000 Mitarbeiter, 56 Büros weltweit und mehr als 100 Millionen Dokumente, was eine eigene Enterprise Lösung für die Intranet Suche notwendig gemacht hat. Da Google selbst mit seiner Google Search Appliance gut versorgt ist, hat man sich für die interne Suche, für selbige entschieden und diese im Frontend an die Bedürfnisse der Googler angepasst.

So erhalten die Googler mit MOMA auf einem Blick, Informationen zu den aktuell am meisten genutzten Suchanfragen, Ursprung dieser Anfragen und was wird angeklickt. Ebenso befindet sich eine Mitarbeiter Suche in MOMA integriert (siehe Screenshot weiter unten von The Back Zack Pac Attak), welche die gewünschten Kontakt Informationen, Fotos, aktueller Lebenslauf und Niederlassung des gesuchten Kollegen für Googler bietet.

MOMA Mitarbeiter Suche
Quelle des Fotos: The Back Pack Zac Attak

Weitere Informationen zu Google seiner Intranet Suchmaschine MOMA, findest Du auf dem Google Watch Blog, im offiziellen Google Enterprise Blog, GoogleFokus Blog oder auf dem Google System Blog.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
30. Juli 2007 | 6.498 klicks

Google wird am Dienstag diese Woche, die kanadische Version von Google Finance freigeben, ist einem Posting im offiziellen Google Blog zu entnehmen gewesen. Zu entnehmen gewesen steht für eine versehentlich zu früh gepostete Blog-Meldung, welche nachträglich abgeändert wurde und nun in korrigierter Form, auf den morgigen Start „hinweist„.

Aktuell steht im offiziellen Google Weblog:

Oops. We hit the button too soon. Watch for news about Google Finance in Canada next Tuesday.

Auf Googlified und im ZDNet Blog findet man aber ebenso noch den Original Text, welcher versehentlich seinen Weg ins Internet gefunden hat:

Posted by Dion Loy, Google Finance engineer

We’re pleased to introduce Google Finance Canada, a localized version of Google Finance tailored specifically, as you might guess, for Canadian investors. Canadians are the second largest group of Google Finance users, and as a Canadian myself, I’m excited to see Canadian financial information presented in the familiar easy to use Google Finance format. This new edition includes:

– Top financial news from Canadian sources
– Search with a preference for Canadian companies
– Front-page high level economic data from the Bank of Canada
– Portfolios in Canadian currency (or the currency of your choice)
– Equity data from the Toronto Stock Exchange, TSX Venture Exchange, and Canadian mutual funds

In addition, stock quotes and charts for Canadian-listed companies are now available through the Google.com web search.

Die kanadische Version von Google Finanzen, wird unter der Adresse zu erreichen sein, welche aktuell noch auf die Google Finance Seite weiterleitet.

Auch wenn Google die Informationen zum Finance Update in Kanada bereits zeitnah abgeändert hatte, so konnte man den Weg der Informationen nicht mehr beeinflussen. Also denke nach, bevor Du was veröffentlichst.


Think before you Post! – Denk nach, bevor Du was veröffentlichst!


Denk nach, bevor Du was veröffentlichst! – Think before you post!

Weitere Informationen zum Google Finance Canada Update, findest Du im Netz auf Googlified, im ZDNet Blog und weitere …

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
30. Juli 2007 | 4.317 klicks

Auf dem GoogleWatchBlog hat Stefan2904 ein neues Google Lied auf document.write gefunden, welches den Namen „Modern Major Googler“ hat und auf einem Original-Lied aus dem Jahre 1879 basiert, welches aus der Comic-Oper „The Pirates of Penzance“ stammt.

Damit gibt es nun schon eine kleine Sammlung an Google-Songs und Musikstücken, welche bei weiterer Zunahme, auch die Produktion einer Google-Geek-Musik-CD möglich machen ^^ 🙂 Wir erinnern uns, in der Vergangenheit wurden unsere Ohren schon mit dem Google Song von AGoogler, Google Heads Lied von Laurie Berkner und und und …

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
30. Juli 2007 | 5.742 klicks

Google hat vergangene Woche sein Kartenmaterial auf Google Earth einer Auffrischung unterzogen, ist einem Posting im Google Lat Long Blog zu entnehmen. Entgegen dem letzten Update auf Google Earth, verrät der Suchmaschinen Riese dieses mal nicht, welche Gebiete alle mit aufgefrischten Kartenmaterial zu bewundern sind, sondern gibt pro Gebiet welches geupdatet wurde, einen Hinweis zum selber suchen, eine Art Google Earth Online Quiz.

Zählt man die Hinweise auf dem Lat Long Blog zusammen, kommt man auf 16 Hinweise, was also 16 Karten und Terrain Updates bedeutet. Nach ein wenig Suchen im Netz, bin ich in den Kommentaren des Google Watch Blog, auf einen Hinweis gestossen, welcher auf die komplette Antworten-Liste im digitalearthblog.com hinweisst. Schaut man sich die dortige Liste an, stellt man fest das eine ganze Menge geupdatet wurde und kommt auf folgende Google Earth Neuerungen:

Liste der Google Earth Updates lt. digitalearthblog.com:

– Colorado und Nevada (KML),
– Vermont (KML),
– Ft. Lauderdale (KML),
– Space Mountain in Disney World (KML),
– Tucson (KML),
– Miller Park (KML),
– FedEx field und vieles in Washington DC (KML),
– Kentucky (KML),
– Tacoma (KML) und dem Berg Mt. Rainier (KML),
– Tombouctou in Mali, Afrika (KML),
– Winchester, Hampshire, England (KML),
– Café Terrace or Café van Gogh (KML),
– Angers, Frankreich (KML),
– Italien (KML),
– Kölner Dom (KML),
– Beijing, China (KML).
– Neuseeland (KML)

Weitere Infos zum Google Earth Karten und Terrain Update, findest Du im Netz auf derStandard.at, Google Lat Long Blog, Google Watch Blog und weitere …

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
30. Juli 2007 | 4.522 klicks

Die Microsoft Ungarn Niederlassung in Budapest, wurde am 19. Juli von der lokalen Wettbewerbsbehörde Gazdasági Versenyhivatal (GVH) durchsucht, teilte die Hungarian Competition Authority am Freitag mit. Einem Bericht des Wirtschaftsmagazin Forbes.com ist zu entnehmen, dass die Wettbewerbhüter Microsoft vorwerfen, Druck auf Software-Distributoren ausgeübt zu haben, damit diese keine Konkurrenzprodukte verkaufen.

Microsoft soll hierfür extra ein System aus Konditionen und Vergünstigungen erschaffen haben, welches loyale Händler besser honoriert, wenn diese keine Produkte verkaufen, welche mit Microsoft Office konkurrieren. Die GVH wollte mit ihrer nicht angekündigten Durchsuchung den Verdacht nachgehen, ob Microsoft in Ungarn seine Marktdominanz missbrauche. Der Software Riese aus Redmond kommt in Ungarn immerhin auf einen Marktanteil von 90 Prozent, schreibt die GVH.

Die ungarische Wettbewerbsbehörde GVH muss in den nächsten 180 Tage darüber entscheiden, ob die Untersuchungen und Ermittlungen gegen Microsoft ausgeweitet werden. Laut dem Bericht auf Forbes.com, war Microsoft Ungarn für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Weitere Nachrichten zur Durchsuchung von Microsoft Ungarn, findest Du im Netz auf golem.de, heise.de und winfuture.de.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
29. Juli 2007 | 87.874 klicks

Nicht nur Google steht im Interesse von Mini Videoproduzenten und Hobby-Filmemachern (Google Song von AGoogler, Googlehead Lied, Google Masterplan Video, welche ihre Videos anschliessend auf YouTube auf die Weltöffentlichkeit loslassen. In Japan gibt es die Comedy Serie Hard Gay, welche auf den Nerv ahnungsloser Japaner abzielt, was ihre Haltung gegenüber Gays angeht.

Hard Gay - Yahoo Japan bekommt Besuch vom Hard Gay
Hard Gay zu Besuch bei Yahoo! Japan

In einer Folge von Hard Gay treibt der Gay sein Unwesen in der Yahoo Japan Niederlassung, sehr zum Unwohl der männlichen Yahoo! Japan Mitarbeiter 🙂


Hard Gay – Besonders der Massage Raum hat es dem Hard Gay angetan 😉

Und der Hard Gay hat Zeit für Yahoo mitgebracht 🙂 Angefangen von der Dame im Empfang, geht es hoch zu den administrativen Ebenen, welche auch mal schnell von Hard Gay eine Rückenmassage erhalten.

Hard Gay - Man sollte auf die Massage verzichten, wenn der Hard Gay sich als Masseur angeboten hat - LOL

Solch ein Meeting wie nachfolgend, haben die Yahoo Japan Mitarbeiter sicherlich auch kein zweites mal erlebt ^^. Auch ein Hard Gay Cap für eine Yahoo Auktion springt dabei als kleines Präsent für Yahoo raus 🙂 Genial ist auch der Hard Gay Signboard Charakter ^^ – LOL.


Hard Gay ist begehrt, das Hard Gay Präsent + die kleine Foto-Session Gay Einlage, bringt dann auch einen Auktions Verkaufserlös für das Cap von Hard Gay von 285,00 US-Dollar

Wer noch weitere Folgen des Hard Gay sich anschauen mag, findet diese auf Google seinem Videportal YouTube, wenn man nach Hard Gay sucht.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
29. Juli 2007 | 5.933 klicks

Als Teil der Authors@Google Serie, war am 18. Juni diesen Jahres, der New York Bürgermeister Michael Bloomberg in Google’s Mountain View Headquarters zu Besuch, welcher mit Google VP Sheryl Sandberg ein Gespräch führte.

Weitere Authors@Google YouTube Videos von prominenten Besuchern in Google Mountain View, findet ihr auf YouTube, beim Benutzer Authors@Google.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
29. Juli 2007 | 6.302 klicks

Auf Googlified habe ich ein tolles Foto von einem Google Shop entdeckt, welches Haoshi auf Flickr gefunden hat. Da Sonntags für mich die leichte Kost auf dem Blog-Plan steht, ein gefundenes Blog-Futter 🙂

Google Shop - Shop von Google in Venezuela
Bildquelle: Flickr / CC-License

Das Foto stammt von einem Google Shop in Venezuela, welches sogar das offizielle (TM = Trademark) von Google benutzt. Man darf drüber nachdenken, wenn das ein Shop in den USA machen würde 🙂 und wie Google da reagiert ^^

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
28. Juli 2007 | 6.763 klicks

Google hat gestern den angekündigten Metatag CONTENT=unavailable_after: DATUM, sowie die X-Robot Tag Erweiterung dem Robots Exclusion Protokoll (REP) hinzugefügt, ist einem Posting im offiziellen Google Weblog zu entnehmen.

unavailable_after Metatag im REP

Das unavailable_after Meta erlaubt es Webseiten Betreibern, einzelne Seiten zusätzlich mit einem Datum zu versehen, bis wann das Dokument für Google in den Suchergebnissen gezeigt werden soll. Ist das angegebene Datum eingetroffen, so wird die entsprechende Webseite in den Suchergebnissen nicht mehr angezeigt, bleibt jedoch im Google Index erhalten. Das Datum und die Uhrzeit hinter dem unavailable_after: entspricht dem RFC 850 Standard.

X-Robot Tag Erweiterung für HTTP-Header im REP

Weiterhin erlaubt es Google, das Webseiten Betreiber Metatags auch in den HTTP-Header einzubinden, so man auch X-Robot Tags auch in Nicht-HTML-Dateien eingebunden werden können. Nachfolgend ein paar Beispiele für den Einsatz des X-Robot Tags:

Zeige nicht den „Cache“ Link oder ein Snippet zum Dokument in den Google Suchergebnissen:

X-Robots-Tag: noarchive, nosnippet

Füge dieses Dokument nicht den Google Such Resultaten hinzu:

X-Robots-Tag: noindex

Teile dem Googlebot mit, das für Google die Seite nicht mehr erreichbar sein soll, ab dem 7. Juli 2007, 16:30 Uhr GMT:

X-Robots-Tag: unavailable_after: 7 Jul 2007 16:30:00 GMT

Ebenso ist es möglich, mehrere Kombinationen der X-Robot Tags im gleichen Dokument anzugeben, zum Beispiel:

Zeige keinen Cache-Link zum Dokument, weiterhin entferne das Dokument aus dem Google Index, nach dem 23. Juli 2007, 15 Uhr PST:

X-Robots-Tag: noarchive
X-Robots-Tag: unavailable_after: 23 Jul 2007 15:00:00 PST

Weitere Informationen zu den Directiven für den X-Robot Tag, sowie dem unavailable_after Metatag als Erweiterung im Robots Exclusion Protocol, findest Du im Web auf googlified.com und im offiziellen Google Blog.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
27. Juli 2007 | 4.690 klicks

Vor ein paar Tagen berichtete ich, das Suchmaschinen Marktführer Google höchstwahrscheinlich Probleme bekommt, da der neue Harry Potter Film „Harry Potter und der Orden des Phönix“ illegal auf Google Video geuploaded wurde und nicht Google das gemerkt hat, sondern das Harry Potter Video, vom National Legal and Policy Center (NLPC) aufgespürt wurde.

Da es mich interessiert hat, ob Google nun bessere Vorkehrungen getroffen hat auf seinen Videoportalen Google Video und YouTube, bin ich auf eine ganze neue Version eines Harry Potter Videos gestossen, sogar eines mit Musik.


Harry Potter in the Hood

Das als Abschluss zum Tage, wer noch ein anderes Harry Potter Video auf YouTube oder einer anderen Videoplattform findet, der kann gerne die Kommentar Funktion für Hinweise hierzu benutzen.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
27. Juli 2007 | 4.903 klicks

Software Gigant Microsoft arbeitet weiter mit Hochdruck daran, im Bereich der Online Werbung Platzhirsch zu werden und verstärkt sich nach der Übernahme von aQuantive, mit Übernahme der amerikanischen Internet- und Online-Werbeplattform AdECN Inc. Die Online Werbe- und Internet-Plattform AdECN wurde im Jahr 2003 gegründet und hat insgesamt 30 Mitarbeiter.

AdCEN Internet- und Online-Werbeplattform

AdECN wird Teil von Microsofts Geschäftsbereich Online Services und in den Anzeigenbereich adCenter von Microsoft integriert werden und zukünftig Anzeigen auf den Webseiten von Microsoft und ihren Töchtern platzieren. Man kann AdECN mit der Anzeigenbörse Right Media Inc., wo Konkurrent Yahoo! dieses Jahr die letzten Anteile dran übernommen hatte. Der Portalbetreiber hatte für die restlichen 80% an Right Media Inc. die stolze Summe von 650.000.000 Millionen US-Dollar bezahlt.

Weitere Informationen zur Microsoft Übernahme von AdECN, findest Du im Web auf golem.de, channelpartner.de, heise.de und auf Microsoft seiner veröffentlichten Pressemeldung.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen