im Suchmaschinen Blog

Sie befinden sich hier:
»
25. Februar 2008 | 13.432 klicks

Derzeit verteilt der Softwarekonzern Microsoft an seine internen Tester, die erste fertige Beta-Version vom Internet Explorer 8. Die Betatester bekommen damit die ersten Einblicke in den kommenden Browser von Microsoft und können alle Funktionen ausgiebig testen. Wenn die Betatester den Internet Explorer 8 Beta 1 soweit ausgetestet haben, will Microsoft diese Version auch in der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen. Wann dies geschehen wird, ist derzeit unklar.

Anfang März 2008 findet in Las Vegas wieder die Messe von Microsoft statt. Auf der Mix-08-Konferenz will Microsoft dann die Beta 1 vom Internet Explorer 8 vorstellen. In dem Einladungsschreiben von Microsoft, dass an die Betatester verschickt wurde, ist bereits erwähnt wurden, dass man kurz davor stehe, die Version zu veröffentlichen. Weiter bestätigt der Softwarekonzern Microsoft auch, dass der Internet Explorer 8 der erste Browser von Microsoft sein wird, der den Acid-2-Test bestehen wird. Diese Behauptung können dann auch Nutzer mit der Betaversion vom Internet Explorer 8 überprüfen.

Der Microsoft Internet Explorer 8 soll zudem ein extra für ihn angefertigtes Metatag für Webseiten besitzen, damit der Browser in zwei Modi laufen kann. Mit dem Internet Explorer 7 haben vor allem Webdesigner oft Schwierigkeiten bekommen was die Darstellung betrifft, hier will Microsoft nun ansetzen. Durch den neuen Metatag will Microsoft die Möglichkeit bieten, dem Browser zu sagen ob eine Webseite den Webstandards entspricht und damit normal dargestellt wird, oder ob man die Darstellung vom alten Internet Explorer 6 verwenden soll. Dadurch erspart man den Nutzern viel Arbeit, denn Webseiten die speziell für den Internet Explorer 6 mal entwickelt wurden, haben im Internet Explorer 7 öfters Probleme gehabt.

Microsoft hat die Beta-Version ohne genaues Datum bisher nur für das erste Halbjahr 2008 angekündigt. Ob es bis Ende 2008 auch die Final-Version vom Internet Explorer 8 geben wird, oder man bis 2009 Geduld haben muss, ist derzeit unbekannt.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
25. Februar 2008 | 3.293 klicks

Yahoo bekommt beim Übernahme Poker durch Suchmaschinen Konkurrent Microsoft, erneut Ärger aus den eigenen Reihen. Zwei Pensions-Fonds aus Detroit haben Klage gegen den Suchmaschinen- und Portalbetreiber Yahoo eingereicht. Die beiden Pensions-Fonds haben einen ähnlichen Vorwurf gegenüber Yahoo, wie bereits zu Beginn des Monats das Wayne County Employees Retirement System, welches bei einem Gericht in Michigan Klage gegen Yahoo eingereicht hat, da man der Ansicht ist, das das Microsoft Angebot zu kategorisch abgelehnt wurde.

Der Vorstand von Yahoo kann rechtmäßige Akquisitionsangebote nicht einfach ablehnen. Dadurch wird den Aktionären bei einem nicht zwingenden und ökonomisch vorteilhaften Angebot eine Wahl komplett verweigert. Das ist insbesondere deswegen von Nachteil, weil das Angebot durch einige Verhandlungen sicher noch hätte verbessert werden können„, kann man der Klageschrift entnehmen.

Weitere Informationen zur Klage der zwei Pensionsfonds gegen Yahoo, findet man im Netz auf zdnet.de und news.com.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
25. Februar 2008 | 5.993 klicks

Wer im Besitz einer Playstation 3 ist, den freut es sicher zu lesen, das die Nachfrage nach Anwendungen für die PS3 im steigen ist. Wie Pressetext berichtet, bietet StreamMyGame die Möglichkeit, Office Anwendungen und 2D-Anwendungen per Stream auf der Playstation 3 zu nutzen. Mitglieder der Spiele-Vertriebsplattform Steam haben sich ein 2D-Interface für StreamMyGame gewünscht, welches zum Start ihrer Steam-Spiele genutzt werden kann. Ein Wunsch den man seitens Stream nachgegangen ist und eine Software zur Folge hat, welche deutlich umfassendere Möglichkeiten bietet.

Wir haben es so weit geöffnet, wie wir konnten„, meint Faria. Dadurch können jetzt auch diverse 2D-Anwendungen wie Microsoft Office, E-Mail-Programme oder der SAP Database Manager per Stream ferngenutzt werden. Das könnte StreamMyGame auch jenseits der Games-Community bis hin in den Business-Bereich interessant machen. „Es gibt definitiv eine Nachfrage nach Anwendungs-Streaming„, betont Faria und verweist auf den kommerziellen Erfolg von Citrix mit Anwendungsbereitstellung.

Da darf man doch gespannt sein, ob es die Office Anwendungen demnächst auch für Microsoft seine eigene Spielekonsole Xbox 360 geben wird.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
22. Februar 2008 | 2.672 klicks

In den USA führt das Internet-Unternehmen Google derzeit einen neuen Test durch. Es handelt sich dabei um einen Speicherservice für Patientendaten. Im Test werden 10.000 elektronische Akten aus einer Klinik in Cleveland verwendet, die alle probeweise bei Google auf die Server übertragen werden, so teilte Google es kürzlich selbst mit.

Sinn und Zweck dieser Übung ist, dass Kunden alle ihre Daten nach der Eingabe des persönlichen PIN direkt abfragen können. In den Krankengeschichten stehen dann unter anderem auch Rezepte, Informationen zu auftretenden Allergien und weitere für medizinische Fälle relevante Daten. Google hat derzeit noch keinen Termin für den Start des Servers genannt.

Google ist mit diesem Test nicht ganz der erste Anbieter. Microsoft hat bereits im Oktober 2007 einen ähnlichen Dienst präsentiert. Dieser läuft unter dem Namen „Healthvault“ und auch AOL-Gründer Steve Case beteiligt sich bereits am Service „Revolution Health“.

Ob Google da wieder eine neue Diskussionsrunde bei den Datenschützern provoziert? Bleibt abzuwarten, denn diese freuen sich jederzeit auf heißen Stoff bei Google.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
22. Februar 2008 | 2.814 klicks

Das Rennen zum Mond mit dem Ziel von 20 Millionen US-Dollar vor Augen, kann beginnen. Google hat das Rennen nun eröffnet und wer es schafft als erster bis zum 31. Dezember 2012 einen Roboter auf den Mond zu schießen, der gewinnt 20 Millionen US-Dollar. Der Roboter jedoch muss nicht nur heil auf dem Mond landen, sondern sich dort auch mindestens 500 Meter vom Landeplatz wegbewegen. Dann sollen Videos, Bilder und Daten zur Erde gesendet werden. Ist dies geschafft, wird man um 20 Millionen US-Dollar reicher. Ab dem 1. Januar 2013 reduziert sich das Preisgeld um 5 Millionen US-Dollar. Beendet wird der Wettbewerb zum 31. Dezember 2014.

Wie in der Überschrift geschrieben, geht es insgesamt um 30 Millionen US-Dollar. Google und die gemeinnützige X-Prize-Foundation geben weitere 5 Millionen US-Dollar an den zweiten Platz ab. Die immer noch übrigen 5 Millionen werden dann als Bonuspreis vergeben. Ausgeschrieben hat Google den Preis bereits im September 2007. Ein halbes Jahr danach wurden nun die ersten Teams für den Wettbewerb vorgestellt. Peter Diamandis ist Vorsitzender der X-Prize-Foundation und äußerte sich sehr erfreut über die Teilnehmer. „Ich freue mich, unsere ersten 10 registrierten Teams beim Google Lunar X-Prize willkommen heißen zu dürfen.“ 560 Interessenbekundungen aus insgesamt 53 Ländern sind eingegangen, so Diamandis. Die meisten Team stammen aus den USA.

Zwischen diesen sind aber auch einige europäische Teams wie Team Italia oder die rumänische Aeronautics and Cosmonautics Romania Association. Nicht alle Bewerber sind der Jury neu, manche haben bereits bei einer anderen Ausschreibung teilgenommen, der Ansari X-Prize. Besonders spannend wird das Team „FredNet“ werden. Im Hintergrund dieses Teams stehen die zu den Besten zählenden Open-Source-Entwickler. Ihr Ziel wird es sein, ein Raumfahrtprojekt nach der Methode von Softwareprojekten wie Linux zu entwickeln.

Ich bin überzeugt, dass wir ein interessantes und konkurrenzbetontes Rennen zum Mond erleben werden, mit einigen sehr kreativen Designs, die anders sind als alles, was wir bisher bei den offiziellen Raumfahrtprogrammen gesehen haben. kann es kaum erwarten, zusammen mit Google den Sieger auszubezahlen“ so die mit Freude gefüllten Worte von Diamandis.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
22. Februar 2008 | 7.991 klicks

Einige haben es bereits vermutet, es war jedoch bisher keine offizielle Meldung. Nun verkauft Google aber ab sofort auch AdSense-Anzeigen innerhalb von Videos die im Internet zu finden sind. Die Einschränkung auf YouTube-Videos ist damit gebrochen. YouTube jedoch ist das beste Beispiel um zu sehen wie die Anzeigen dargestellt werden.

Ganz im Stil von Google, wird „AdSense für Video“ erstmal nur in einer Beta-Version gestartet. Die von Google benannten „Overlay Ads“ werden direkt in das laufende Video eingebunden. Google ist der Meinung das diese Methode der Werbeeinblendung für den Nutzer nicht störend ist, weil dieser nicht unterbrochen wird. Die Werbekunden haben mit „Overlay Ads“ den großen Vorteil, dass sie einen noch größeren Kundenkreis ansprechen können als zuvor. Vor allem im Bereich der jungen Personen erhofft sich Google durch die kreativen Werbeeinblendungen höhere Vermarktungschancen. Alle Anzeigen können vom Werbetreibenden zentral verwaltet werden. Abgerechnet wird pro Einblendung, was bedeutet TKP-Modell. Für AdSense allein gibt Google die Möglichkeit auch Textanzeigen in Videos zu integrieren. Dabei rechnet Google dann nach dem gewohnten CPC (Cost per Click) ab, wie es bei AdSense üblich ist.

Alle Anzeigen meistern das Können von Google, sich an den Content der Webseiten anzupassen. Es werden also hauptsächlich relevante Werbeanzeigen in den Videos zu finden sein. Damit man diese neue Entwicklung auf der eigenen Webseite einsetzen kann, muss man einige technische Anforderungen erfüllen.

Derzeit zieht Google die Schlinge sehr eng. Es können momentan nur US-Webseiten teilnehmen. Ist diese Hürde überwunden, verlangt Google allerdings auch mehr als eine Million Video-Abrufe pro Monat. Deutschland ist derzeit also noch aus dem Rennen und auch kleine Seiten müssen weiterhin das Programm von YouTube benutzen. Jedoch müssen dann auch die Videos dort gehostet werden.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
21. Februar 2008 | 9.412 klicks

Microsoft hat heute eine neue Version seiner Live Search Maps für Deutschland online gestellt, welche mit allerlei interessanten Features aufwartet. So ist es Dank einer Kooperation mit suchen.de möglich, das von Anwendern gefundene Unternehmen in Live Search Maps, übers Festnetz gratis angerufen werden können. Ebenso ist in der neuen Version von Live Search Maps auch ein Routenplaner vorhanden. Nachfolgend eine Pressemeldung, welche Microsoft zur neuen Version auf seinem Presseportal veröffentlicht hat.

Microsoft Live Search Maps für Deutschland

Neues Release von Live Search Maps in Deutschland verfügbar
Integration der lokalen Suche in MSN

München – 21. Februar 2008 – Ab sofort steht Internet-Nutzern in Deutschland die neue Version des kartenbasierten Suchdienstes Live Search Maps von Microsoft zur Verfügung. Über den Kooperationspartner suchen.de finden User in Live Rearch Maps Unternehmen aller Art und können diese jetzt gratis über das Festnetz anrufen. Mit dem neuen Release, das nun auch über eine Routen­planungsoption verfügt, wird Live Search Maps ebenfalls in das Internet-Portal MSN.de integriert.

Live Search Maps ) kombiniert die Brancheninformationen von suchen.de, der lokalen Suchmaschine für Deutschland, intelligent mit dem Kartenmaterial von Microsoft Virtual Earth. Auf diese Weise findet der Nutzer immer das passende Unternehmen in seiner Nähe, sei es die nächst gelegene Wäscherei, der beste Fahrradladen im Viertel oder der Italiener um die Ecke.

Die optimale Route planen
Erstmals im deutschsprachigen Produkt stehen nun die Routenplanungsoptionen von Microsoft Virtual Earth zu Verfügung. Der Routenplaner berechnet dabei zuverlässig die schnellste oder kürzeste Route zum Ziel. Mit der optimierten Druckansicht kann sich der Nutzer die geplante Route übersichtlich ausdrucken und mit auf die Fahrt nehmen.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
20. Februar 2008 | 2.417 klicks

Es ist Fakt, dass die weniger entwickelten Länder wie Indien kein leichtes Leben in der Wirtschaft haben. Geld ist für diese Länder nicht selten ein großes Problem. Google.org, Ebays Omidyar Network und die bekannte Soros-Stiftung wollen gegen die langsame Entwicklung ankämpfen und Indien unterstützen. Dafür wurde nun eine Investmentgesellschaft gegründet.

Gemeinsam wollen Google, Ebay und die Soros-Stiftung nun in die kleinen und mittleren Unternehmen von Indien investieren. Die gegründete Investmentfirma der drei Großen, verfügt über ein Kapital von derzeit 17 Millionen US-Dollar. Investieren wollen die Unternehmen das Geld in die Firmen, die für eine konventionelle Finanzierung zu klein sind, für den danach in Frage kommenden Mikrokredite jedoch schon zu groß. Neal DeLaurentis von Soros Economic Development erklärte „Mit diesen Investitionen werden wir einen großen Bedarf kleinerer Unternehmen in Indien decken, die kaum Zugang zu einer Finanzierung haben.“

Die Mikrokreditgeber unterstützen meistens nur Einzelpersonen und vergeben dabei Kreditrahmen von 3 bis 5 Millionen US-Dollar. Unternehmen sind dafür meistens bereits zu groß aber dennoch auch zu klein um vollständig auf eigenen Beinen zu stehen. Die drei Partner sehen in diesem Feld eine sehr große Lücke und die soll gefüllt werden. Das Gemeinschaftsunternehmen wird sich deshalb auf Kredite fixieren die einen Rahmen von 0,5 bis 3,5 Millionen US-Dollar betragen. Mit dem Konzept was die drei Investoren vorliegen haben, soll künftig an die Erfolge der Mikrokredite angeknüpft werden. Das klare Ziel ist es, den Kapitalstrom in Indien zu vergrößern. Sonal Shah von Google.org sagte „Während kleine und mittlere Unternehmen in reichen Ländern die Hälfte des Bruttoinlandsprodukts beisteuern, machen die in sich entwickelnden Ökonomien wie Indien sehr viel weniger aus, weil sie nicht den Zugang zur gleichen Art von Finanzierung haben.“

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
19. Februar 2008 | 2.712 klicks

Wie Michael im Redmond Spy Blog berichtet, hat Suchmaschine Yahoo die Webseiten der schwedischen The Pirate Bay BitTorrent-Tracker aus seinem Suchmaschinen Index entfernt.

Pirate Bay Suche auf Yahoo

Für alle die mit The Pirate Bay nix anfangen können, findet sich folgendes in der Wikipedia:

The Pirate Bay (umgangssprachlich auch als TPB bekannt) bezeichnet sich selbst als den größten BitTorrent-Tracker der Welt. Nach einer Beschlagnahmung ihrer in Schweden gelegenen Server am 31. Mai 2006 erfährt TPB Aufmerksamkeit durch schwedische und internationale Medien.

Das Projekt wurde Anfang 2004 von der schwedischen Anti-Copyright-Organisation Piratbyrån (schwedisch: das Piratenbüro) gegründet. Da sich der Tracker unerwartet hoher Beliebtheit erfreute, ist TPB seit Oktober 2004 eine separate Organisation.

Ein BitTorrent-Tracker stellt selbst keine zu tauschenden Daten zur Verfügung, sondern lediglich Informationen zu diesen im Form von .torrent-Dateien, anhand derer sich Anbieter und Nachfrager bestimmter Dateien untereinander verbinden können. Dem schwedischen Urheberrecht zufolge konnte TPB, da sie als Tracker selbst keine urheberrechtlich geschützten Dateien anbietet, nicht belangt werden.

Wieso Yahoo die Seite aus dem Index geworfen hat, habe ich weder auf TechCrunch in Erfahrung bringen, noch aus dem Posting vom Redmond Spy Blog entnehmen können. Auf cnet.co.uk gibt es zwar offiziell die Aussage, das Yahoo die Seiten von The Pirate Bay nicht „gebuzzt“ hat, aber finden tue ich sie im Suchindex von Yahoo trotzdessen nicht.

Weitere Informationen zur Entfernung von The Pirate Bay aus dem Yahoo Suchindex, findet man im Netz auf cnet.co.uk, auf TechCrunch und im Redmond Spy Blog.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
19. Februar 2008 | 2.189 klicks

Wie Ricdes in seinem Blog berichtet, scheint es Probleme mit der Erreichbarkeit von Google.ch zu geben. Die Zugriffe auf Google Schweiz über amerikanische Proxies funktioniert, es wird daher vermutet das es sich um ein Problem von SwissCom handelt, da das Problem nur über BlueWin Verbindungen auftritt. Mittlerweile sollen die Probleme weniger geworden sein, jedoch noch nicht ganz zuverlässig.

Weitere Infos dazu im Ricdes Blog.

Update beim Ricdes zur Ursache der Störung:
Äusserung von Swisscom-Sprecherin Ziesack zum Vorfall:

«Grund für die Störung war ein Leitungsunterbruch im europäischen Netz»[…] «Swisscom unterhält und kontrolliert lediglich die Übergangspunkte».

Quelle: 20min

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
19. Februar 2008 | 3.406 klicks

In San Francisco läuft derzeit die bekannte Game Developers Conference. In dieser Zeit ist es ein wahres Spektakel in Sachen Gerüchteküche. Medien berichten über sämtliche Ereignisse die angeblich stattfinden sollen. Dieses Jahr stellt bei der Game Developers Conference in Sachen Gerüchte keine Ausnahme. Aktuell lautet das beste Gerücht, dass Microsoft das Entwicklerstudio Epic Games übernehmen will. Der Preis soll sich auf eine Milliarde US-Dollar belaufen.

Aufgestellt werden diese Gerüchte von Chefredakteur Travis Moses, des bekannten Spielemagazins GamePro. Für die Kenner dieses Branche, sollte dieses Gerücht keine Überraschung sein und auch eine eintretende Übernahme sollte weniger überraschend kommen. Microsoft hat in seiner Vergangenheit bereits sehr oft und eng mit Epic Games gearbeitet.

Wenn Microsoft Epic Games übernimmt, fallen auch Spiele wie Unreal Tournament (UT) und Gears of War in Zukunft mit unter die Marke der Redmonder. Der Software-Konzern Microsoft könnte sich mit dieser Übernahme auch gleichzeitig alle Rechte an den Lizenzen sichern. Zu diesen zählt dann auch die beliebte Unreal Engine 3. Bevor es zu einer solchen Übernahme kommt, muss das ganze Gerücht jedoch erstmal offiziell bestätigt werden.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
18. Februar 2008 | 2.495 klicks

Mit einer Personalmeldung ist Suchmaschine Yahoo in die Woche gestartet. Wie das Enpress Pressecenter vermeldet, ist Ebbe Altberg der neue Yahoo Head of Audience und kümmert sich in Zukunft Consumer-Produkte und Services von Yahoo, also all das was den Nutzer beim Besuch von Yahoo, zu einem einzigartigen Interneterlebnis verhelfen soll. Mit Altberg besetzt ein erfahrener Hase der IT-Branche die Position des Head of Audience, welcher bereits 11 Jahre Microsoft gearbeitet hat und auf Erfahrung in der Entwicklung von Microsoft Office Produkten zurückblicken kann. Nachfolgend die Pressemeldung, welche Yahoo veröffentlicht hat.

Yahoo! beruft Ebbe Altberg zum Head of Audience
Neuer Leiter der Audience Group mit mehr als 20 Jahren Erfahrung in der IT-Branche

Ebbe AltbergLondon/München, 18. Februar 2008 – Yahoo! Europa ernennt Ebbe Altberg zum Head of Audience. In der Audience Group von Yahoo! sind alle Consumer-Produkte und Services gebündelt, die den Nutzern ein einzigartiges Interneterlebnis liefern sollen. In seiner neuen Position zeichnet Altberg für die Ausgestaltung, Weiterentwicklung und das Management der Consumer-Produkte von Yahoo! Europa verantwortlich. Ziel von Yahoo! ist es, für die Nutzer zum bevorzugten Einstiegspunkt in die digitale Welt zu werden.

Ebbe Altberg besitzt die Leidenschaft und die Fachkompetenz, Produkte und Services zu entwickeln und zur Marktreife zu bringen, die Menschen miteinander verbinden und es ihnen ermöglichen, das Internet nach ihren Interessen und Bedürfnissen zu nutzen,“ betont Toby Coppel, Managing Director Yahoo! Europe. „Wir freuen uns darüber, dass eine Branchengröße wie er das Team von Yahoo! verstärkt – zu einer Zeit, in der wir unser bestehendes Angebot weiter ausbauen, um den Endkunden Services bieten zu können, mit denen sie das Internet optimal für ihre Bedürfnisse nutzen können.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen