im Suchmaschinen Blog

Sie befinden sich hier:
»
7. Februar 2008 | 3.622 klicks

Nicht nur in Deutschland ist Jeckenzeit, also Fasching und Karneval, sondern auch in Brasilien und das dort der Karneval zelebriert wird, ist durch die Medien hinlänglich bekannt. Wie Google China zum Chinesischen Neujahrsfest seiner Startseite ein eigenes, dem Event angepasstes Google Doodle präsentiert hat, so ist es auch zum Braslianischen Karneval der Fall.

Google Doodle zum Karneval in Brasilien

Doch nicht nur auf Google Brasilien wurde ein schickes Doodle erstellt, auch im brasilianischen Orkut schmückt zur Karnevalszeit ein verändertes Logo die Startseite, welches online für die richtige Stimmung sorgen soll.

Orkut Doodle zum Karneval in Brasilien

Weitere Informationen zu den Google Brasilien Doodle und dem Orkut Brasilien Doodle, findet man im Netz auf dem GoogleWatchBlog, auf Zorgloob und auf Googlified.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
7. Februar 2008 | 2.313 klicks

Suchmaschine und Blogerstellungsweltmeister Google 🙂 hat wiedermal einen neuen Blog ins Leben gerufen bzw. aus dem vorhandenen Google Code Blog und Google Code, den Teil der die Open Source Gemeinde interessiert, in einem Google Open Source Blog ausgegliedert.

Google Open Source Blog

Google selbst verwendet eine große Anzahl von Open-Source-Software, von der Betriebssystem-Ebene auf. Mit dem neuen Blog ist es Googles Absicht, ein gutes Beispiel dafür zu geben, wie ein Unternehmen jeder Größe, mit der Außenwelt der Open-Source-Entwickler interagieren kann.

Weitere Informationen zum neuen Google Open Source Blog, findet man im Netz auf dem Google Open Source Blog, sowie im GoogleWatchBlog.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
7. Februar 2008 | 9.600 klicks

Nachdem ich gestern über die strippende Stewardess berichtet habe, dessen Youtube Video bei Fluggesellschaften zu ungeahnter Ermittlungswut geführt hat, gibt es heute bereits die Aufklärung, wer die Stripperin auf dem Video ist. Weiterhin konnte geklärt werden, bei welcher Fluggesellschaft sie arbeitet die Stripperin gearbeitet hat und das es sich nicht um ein Fake Video handelt. Wie auf express.de berichtet, hat ein Leser von 20minuten.ch den entscheidenen Tipp gegeben, das die Stripperin bei der nicht mehr existierenden Fluggesellschaft AOM-French Lines gearbeitet hat und auf den schönen Namen Stephanie hört.

AOM-French Airlines
Flugzeuge der ehemaligen AOM-French Airlines

Tipp des 20min.ch Lesers:

Die Fluggesellschaft war ab ca. 1999 ein Teil der SAir Group und fusionierte nach dem SAIR-Group-Debakel dann mit der Air Liberté zur AirLib, welche aber auch am 13. Februar 2003 den Flugbetrieb einstellen musste. Die Aufnahmen entstanden an Bord eines Airbus A340-200.

Da mittlerweile zwei Videos im Netz existieren, auch die Aufklärung des ersten Videos hierzu, ob es sich um einen Fake gehandelt hat. Laut dem britischen Boulevardblatt „The Sun„, hat sich das erste Video auf einem Trainingsflug nach London abgespielt. Da Google bei seiner Tochterfirma, dem Videportal Youtube, klare Richtlinien hat was den Upload von Erotik und Porno Videos angeht, ist die erste freizugängliche Version bereits gelöscht und auch Versuche es erneut auf Youtube hochzuladen, sind meist nur von kurzer Dauer. Das nachfolgende Video ist der Original Upload von The Sun in voller Länge, welches nur nach erfolgter Altersverifikation auf Youtube betrachtet werden kann.


Französische Stewardess beim Strip im Cockpit – Original Video in voller Länger

Zum Abschluss noch ein Airplane Strip, welcher mir beim Suchen nach dem Original aufgefallen ist und ein amüsanter Abschluss zur Thematik ist.


Airplane Strip

Weitere Informationen zur Stripperin Stephanie, welche sich gerne nackt in Flugzeug Cockpits zeigt, findet man im Netz auf 20min.ch, auf express.de und auf Tommy.de

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
7. Februar 2008 | 2.225 klicks

Bei AOL laufen die Kunden weg und bei Warner bricht der Gewinn ein. Für das vierte Quartal hat der US-Medienkonzern einen Gewinn von nur einer Milliarde Dollar gemeldet. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sind dies 0,8 Milliarden Dollar weniger. Ganz nach den Erwartungen der Analysten entsprach dafür der Umsatz, dieser war im vierten Quartal 12,6 Milliarden Dollar schwer, was zwei Prozent mehr sind. Die Internet-Tochter „AOL“ ist verantwortlich für diesen Einbruch. AOL konnte sich mal als wahren Internet-Giganten bezeichnen, jetzt jedoch fiel der Gewinn bei AOL um 32 Prozent. Grund dafür sind auch die 740.000 Kunden die im letzten Quartal 2007 bei AOL abgesprungen sind. Ende 2007 zählte AOL noch insgesamt 9,3 Millionen Kunden, was bereits 3,8 Millionen Kunden weniger sind als ein Jahr vorher.

Time Warner hat im Gesamtjahr 4,4 Milliarden Dollar verdient, nicht viel wenn man bedenkt das im Jahr zuvor der Gewinn bei 6,6 Milliarden Dollar lag. Entschuldigen kann man dies geringfügig durch die im Jahr 2006 anfallenden Einmalgewinne. Diese wurden beispielsweise durch den Verkauf von AOL-Internet-Zugängen in Deutschland generiert. Einen Umsatzgewinn konnte Time Warner im Jahr 2007 um sechs Prozent verzeichnen und steht damit bei 46,5 Milliarden Dollar. Die Gewinne stammen hauptsächlich aus der Filmsparte, dort verdankt man es den Filmen wie „Harry Potter“.

Bald steht bei Time Warner eine große Umstrukturierung an. Jeff Bewkes, der neue Konzernchef will den Konzern mit TV-Sendern, Filmstudios, Print-Titeln und der Internet-Sparte (AOL) neu aufstellen. Bewkes kündigte an, dass der Konzern die richtigen Geschäfte in der passenden Konzernstruktur betreiben soll. Spekulationen an der Wall Street besagen bereits das sich eine Konzentration auf das Kerngeschäft anbahnt. Eben so spekulieren viele bereits auf einen Verkauf von Konzernteilen wie etwa der Kabelsparte.

Was wird aus AOL?

Die große Internet-Tochter von Warner steckt seit einiger Zeit in der Krise. Dies zeigten auch die 2000 entlassenen Mitarbeiter vom Oktober 2007 sehr deutlich. 2000 Mitarbeiter ist keine Summe die man so dahersagt, bei AOL sind 2000 Mitarbeiter bereits ein Fünftel der weltweiten Gesamtbelegschaft. Als der Konzern feststellte das sehr viele Kunden ihre Werbeflächen bei anderen Anbietern verkaufen und auch Werbung einkaufen, hat man zum Ende des zweiten Quartals seine Zahlen nach unten korrigiert. Was mit AOL passieren wird ist noch ungewiss. Lange ist die Fusion von 2001 mit dem Unternehmen Time Warner noch nicht her.

Damals hat man die Fusion von AOL und Time Warner für eine „Jahrhundertehe“ gehalten, heute dient diese Fusion nur noch als bestes Beispiel für eine missglückte Fusion. In den USA baut Time Warner seine Tochter AOL seit langem vom bezahlten Zugangsportal zum werbefinanzierten Gratisportal um. AOL Deutschland ist dies schon lange und auch in anderen Ländern von Europa ist AOL-Online schon lange kostenlos.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
7. Februar 2008 | 13.731 klicks

Kurzmeldung: Gerichtlich gehen die drei Plattenfirmen Universal, Sony BMG und Warner gegen die beiden chinesischen Suchmaschinen Baidu.com und Sogou vor. Die beiden Suchmaschinen bieten in ihren Suchergebnissen (SERPs) Links zu Seiten an, die Quellen für illegale Musikdownloads darstellen, dies berichtete todayonline.com. Mit den gerichtlichen Schritten wollen die Plattenfirmen ihren Willen durchsetzen, dass die Suchmaschinen diese Links entfernen. Genauere Informationen zu einem Gerichtsverfahren sind noch nicht bekannt.

Der Weltverband der Phonoindustrie (IFPI) gibt an, dass über 99 Prozent der chinesischen Musikdownloads gegen das Urheberrecht verstoßen.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
7. Februar 2008 | 2.223 klicks

Gestern hat der Suchmaschinenbetreiber Google seine Google Apps Team Edition vorgestellt und richtet sich mit dieser an Nutzer in Unternehmen. Die Google Apps Team Edition ist eine kostenlose Erweiterung zu Google Apps. Im Paket von Google Apps befinden sich verschiedene Webanwendungen der Google-Produkte. Durch die Google Apps Team Edition ermöglicht es Google, dass mehrere Nutzer die gleiche Email-Domain nutzen können und somit Informationen direkt austauschen können. Dies teilte Google am 06. Februar in Mountain View mit.

Alle Mitglieder die über die gleiche Domain registriert sind, haben nach einem Wechsel auf die Google Apps Team Edition die Möglichkeit auf die freigegebenen Termine und Dokumente zuzugreifen. Für eine direkte Kommunikation aller Personen, kann der Instant Messenger Google Talk benutzt werden. Google will mit diesem Paket die Zusammenarbeit im Team erleichtern und gleichzeitig die Sicherheit für sensible Unternehmensdaten erhöhen. Google erklärt, dass freigegebene Daten nur für Nutzer sichtbar sind die unter der gleichen Domain registriert sind, andere Nutzer haben keinen Zugriff auf die freien Daten. In Kürze will Google auch seinen Email-Dienst mit in das Paket integrieren.

Durch die Google Apps Team Edition will Google mehr Nutzer in anderen Unternehmen ansprechen und für sich gewinnen. Zu Beginn wurde das Google Apps-Paket ohne Features für Unternehmen bereitgestellt, jedoch zeigte sich schnell das immer mehr Anwender in Firmen dieses Paket nutzen. Die Dokumente werden automatisch auf den Servern von Google ablegt. Grund genug um sich als Nutzer seine Sorgen um die Datensicherheit zu machen. Google zeigte damals schnell Verständnis und brachte die Premier Edition mit erweiterten Einstellungsmöglichkeiten auf den Markt. Zur verstärkten Sicherheit hat das Unternehmen auch Technologien der Tochter Postini, zur verschlüsselten Archivierung im Einsatz.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
6. Februar 2008 | 7.286 klicks

Man kann nicht alles kennen und das kann auch nach 2-3 Jahren noch so sein. So waren mir die nachfolgenden Google Videos, bisher noch nicht bekannt, obwohl es bereits ein paar Jahre auf dem Buckel hat.


Ein Blick hinter die Kulissen von Google

Wo ich nun schon auf Google Video gewesen bin, habe ich mal nach weiteren mir unbekannten Google Videos geschaut und dabei das Video der Musik Gruppe „Good Charlotte“ entdeckt, welche sich für einen LiveAct im Googleplex haben hinreissen lassen.

Wer selbst schicke Videos mit Google als Thema kennt, der kann mir seine Vorschläge dazu gerne in den Kommentaren hinterlassen. Ich würde mich freuen und andere Leser sich ebenso.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
6. Februar 2008 | 3.056 klicks

In China, dem Land der aufgehenden Sonne, ist so vieles anders wie hier in Europa. So auch die Sache mit Neujahr und dem Chinesischen Neujahrsfest, welcher sich nach dem astronomisch definierten chinesischen Kalender richtet und dieses Jahr auf den 7. Februar fällt. So hat Google China heute das Logo seiner Startseite dem Anlass entsprechend angepasst und nachfolgendes Chinesisches Neujahrsfest Doodle präsentiert.

Doodle zum Chinesischen Neujahrsfest

Wer sich über die Ratten auf dem Google Logo wundert, dem kann geholfen werden. Wie auf Googlified berichtet ist die Ursache darin zu suchen, das in China das Jahr der Ratte angebrochen ist und demzufolge eine Ratte auf dem Google Logo auch Sinn macht.

Weitere Informationen zum Chinesischen Neujahrsfest Google Doodle, findet man im Netz auf Googlified, im GoogleWatchBlog und in der Wikipedia.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
6. Februar 2008 | 5.537 klicks

Seit knapp drei Tagen sorgt ein Video auf Google seiner Videoplattform YouTube, für Aufregung bei Fluggesellschaften. Stein des Anstosses ist eine strippende Flugbegleiterin, welche im Cockpit für Ablenkung der Piloten sorgt und das ganze auf Youtube veröffentlicht wurde. Wie der Spiegel berichtet, soll es sich im Video um den Zeitvertreib einer französisch sprechenden Bordcrew, auf einem langweiligen Flug handeln.


Stripperin im Flugzeug Cockpit

So stellt man sich die Frage, wer denn die im YouTube Video zu sehende strippende Flugbegleitung ist und ob das Video sich in echt so abgespielt hat oder ein gut gemachter Fake ist. Nach Informationen der britischen Zeitung „Daily Mail“ haben mehrere europäische Fluggesellschaften bereits interne Ermittlungen gestartet, um herauszufinden, wer das Video produziert und ins Netz gestellt hat.

Bei den französischen Fluggesellschaften Air France und Corsair, gibt es aktuell keine Erkenntnisse über das Video bzw. woher es stammt. In Internet Foren hatten Teilnehmer vermutet, das es sich um die Fluggesellschaft Corsair handelt, der Fluggesellschaft einer französischen TUI-Tochter, da die Flugbegleitungen ebenfalls hellblaue Uniformen tragen, wie im Video zu sehen.

Weitere Informationen zur Stripperin strippenden Flugbegleitung im Cockpit, findet man im Netz auf Spiegel Online, im ThexBlog und weitere …

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
6. Februar 2008 | 7.859 klicks

Wie Eisy in seinem Blog berichtet, gibt es derzeit eine aktuelle Warnmeldung von Panda Security, welche auf die Machenschaften eines neuen Trojaners hinweisst. Das gemeine daran ist, das der Trojaner sich in einem per Email verschickten Linkhinweis versteckt, der eigentlich nur zu einem YouTube Video führen soll.

Der Youtube Link aus der Mail führt auch wirklich zum Videoportal Youtube, leider nicht nur, denn in dem Link ist ein Trojaner versteckt der gleichzeitig einen Schadecode auf dem PC des Anwenders ablegt. Wurde der Schadecode erfolgreich auf dem PC des ahnungslosen Anwenders abgelegt, so können dann Daten wie Passwörter für Online-Banking, Mail-Kennwörter und andere Sicherheits relevante Daten ausspioniert werden. Die Trojaner Entwickler setzen dabei auf die Beliebtheit von Youtube, sowie der Tatsache das viele Youtube Nutzer, interessante Videos als Mail-Hinweise an Bekannte versenden. Dadurch das also täglich sehr viele Personen Youtube Links verschicken, geht der Trojaner Youtube Link unter, was das Risiko der Verbreitung, sowie des unbemerkten Befalls erhöht.

Sollte jemand eine eine Email erhalten, welche den Text „A Pessoa com o Maior Rabo do Mundo“ enthält bzw.

gente, gente, calma…
Sem levar para o lado da „maldade“, este video que me passaram é
realmente muilto interessante, é sobre um programa des variedades
da TV japonesa que faz sucesso pelo mundo afora via internet,
porque mostra uma aberracao genética (argh!).
isso é uma anomalia decorrente da espinha…
tipo na hora da formacao… aespinha continua suas
terminacoes nervosas e o corpo entendendo que tem que protegê-las
coloca pele e carne em volta delas…
ele nao pode tirar porque isso faz parte da espinha…
Dêem uma olhada vocês mesmo:
. ..com/go.php?s=raboenorme

der sollte den Link besser nicht anklicken. Ist man bereits Opfer des Trojaner Nabload.CXU geworden, den empfehle ich im Netz mal nach Anti-Viren-Removal-Tools und Trojaner Remover für den Nabload CXU Trojaner zu suchen bzw. auf Panda Security vorbei zu schauen. Laut Panda Security sind bereits in 20 Prozent aller kontrollierten SPAM-Nachrichten, Youtube Nabload.CXU Trojaner Links enthalten.

Weitere Informationen zum Nabload CXU Trojaner im Youtube Link, findet man im Netz bei Eisy im Blog und in der Panda Software Pressemeldung.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
6. Februar 2008 | 2.717 klicks

Wie Microsoft heute auf dem Online Services Group Pressecenter informiert, hat man das Microsoft Digital Advertising Solutions Sales Team verstärkt und Michael Peek als Category Development Manager eingestellt. Er wird in Zukunft Konzepte und Branchenlösungen vorantreiben, welche speziell auf die Bedürfnisse der Media- und Entertainment-Sektor Kunden zugeschnitten sind. Nachfolgend die Pressemeldung, welche ich hierzu gelesen habe.

Microsoft Digital Advertising Solutions erweitert Sales-Team
Michael Peek mit an Bord

Michael PeekMünchen, 06. Februar 2008 – Michael Peek verstärkt das Vermarktungsteam von Microsoft Digital Advertising Solutions. Als Category Development Manager (Media & Entertainment) wird er Konzepte und Branchenlösungen vorantreiben, die speziell auf die Bedürfnisse der Kunden aus dem Media- und Entertainment-Sektor zugeschnitten sind.

Michael Peek (Jahrgang 1972) verantwortete zuletzt den Bereich „Kooperationen und Drittvertriebe“ bei der Deutsche Bank Privat- und Geschäftskunden AG. Zuvor war Peek als Senior Manager im Bereich Kooperationen bei der Premiere AG beschäftigt.

In seiner Funktion als Category Development Manager (Media & Entertainment) bei Microsoft Digital Advertising Solutions berichtet Peek direkt an Stefan Kuhlmann, Head of Category Development Management.

Michael Peek hat durch seine Berufserfahrung genau das richtige Gespür für die Bedürfnisse und Wünsche unserer Werbekunden aus dem Medien- und Entertainment-Sektor“, so Markus Frank, Director Sales & Trade Marketing Microsoft Digital Advertising Solutions Deutschland. „Er wird uns dabei helfen, unser Online-Werbeportfolio noch bedarfsgerechter und zielführender für Werbetreibende aus dem Bereich Medien und Unterhaltung zu gestalten.

In seiner Freizeit beschäftigt sich der studierte Diplom-Kaufmann mit Reisen, Skifahren und Geschichte.

Über Microsoft Digital Advertising Solutions
Microsoft Digital Advertising Solutions ist das Angebot der Microsoft Corporation für digitales Marketing. Unter dem Dach der Microsoft Online Services Group vermarktet Microsoft Digital Advertising Solutions derzeit die Online-Produkte MSN, Windows Live sowie Microsoft Office Online und in Zukunft auch Xbox Live. Microsoft Digital Advertising Solutions ist Mitglied der AGOF, der IVW sowie des OVK, des Online-Vermarkterkreis im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. und verfügt in Deutschland laut AGOF internet facts 2007-III über eine Reichweite von 8,88 Millionen Unique User (durchschnittlicher Monat). Unter der Leitung von Markus Frank, Director Sales & Trade Marketing, ist Microsoft Digital Advertising Solutions mit ca. 40 Mitarbeitern an den Standorten München, Hamburg und Düsseldorf vertreten. Mehr Informationen zu Microsoft Digital Advertising Solutions sind unter abrufbar.

Kontaktmöglichkeit für Fragen:
vibrio. Kommunikationsmanagement
Dr. Kausch GmbH
Sabine Haimerl
Edisonpark Haus C
Ohmstraße 4
85716 Unterschleißheim
Tel.: +49 (89) 3 21 51-869
Fax: +49 (89) 3 21 51-77
E-Mail: sabine.haimerl[at]vibrio.de
Internet: www.vibrio.de

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
5. Februar 2008 | 2.827 klicks

Der Auspruch von Hamlet, in William Shakespeares Tragödie: „Weil Kürze denn des Witzes Seele ist, … fass ich mich kurz“ , ist der Ursprung des Sprichwortes „In der Kürze liegt die Würze„. Wie wahr, denn sehr häufig ist eine knappe Darstellung wesentlich treffender als eine ausführliche. So aktuell bei mir der Fall, wo die Zeitfenster zum bloggen, nur kurz würziges zu Google, Microsoft und Yahoo hergeben.

YouTube-Raser freigesprochen
Ein Gericht im französischen Nancy hat einen 26-Jährigen freigesprochen. Er hatte sich gefilmt, als mit 225 km/h auf einer Landstraße unterwegs war. Erlaubt wären 110 Kilometer pro Stunde gewesen. Das Video stellte der Raser dann bei …

Google Aktie: Erstmals seit 172 Tagen unter 500 Dollar
Die Google Aktie ist gestern gegen 12:45 Uhr erstmals seit fast einem halben Jahr unter die 500 Dollar Marke getaucht und stand bei Börsenschluss bei 495.43 $ [-20.47 $ (-3.97%)] …

Murdoch: Wir wollen Yahoo! nicht
Wieder einmal falscher Alarm. Gerüchte wonach auch der milliardenschwere Despot Medienmogul Rupert Murdoch mit seinem Konzern News Corp. für Yahoo! bieten wolle, haben sich als falsch herausgestellt. Murdoch hat persönlich erklärt, dass er Yahoo! nicht haben will. „Im derzeitigen Stadium sind wir nicht interessiert.“ Diese Aussage lässt …

Werbeeinnahmen über Youtube bald in Deutschland
Die Videoplattform Youtube will ihr Partner-Programm in Kürze auch auf andere Länder ausdehnen. In Deutschland soll schon im ersten Halbjahr 2008 Werbung in ausgewählten Videoclips geschaltet werden können. Die Werbeeinnahmen werden …

Dinos in Google Earth
Nachdem vor gut zwei Jahren erste Bilder von Dinosauriern in Google Earth aufgetaucht waren, gibt es nun eine Sammlung von 16 weiteren …

Windows Vista Service Pack 1 downloaden
Wie in zahlreichen Medien bereits zu entnehmen ist, wurde Windows Vista Service Pack 1 bereits fertiggestellt. Microsoft wird das Windows Vista Service Pack 1 jedoch nicht direkt für alle Kunden …

Google Alternative?
Nachdem Microsoft mal wieder einen Anlauf startet um Yahoo zu übernehmen & endlich ein Gegner (wer´s glaubt wird seelig ;-)) für das Google Suchmaschinen Monopol zu werden, habe ich mir mal wieder die anderen Alternativen zur Google Suche …

Google und das Jahr der Mathematik
Das Jahr der Mathematik soll der Öffentlichkeit die Vielfalt der Zahlenwelt näherbringen. Die Internet-Suchmaschine “Google” ist ein Beispiel dafür, wie wichtig Mathematik für …

Microsoft’s Acquisition Of Yahoo: Not As Bad As Some Think
The Microsoft is evil meme is alive and well this week as many digest Microsoft’s $44.6 billion takeover offer for Yahoo. There’s Flickr users protesting, talk of Yahoo teaming up with Google to block Microsoft’s bid, and general Microsoft is bad sentiment everywhere, even from Google itself. While Microsoft acquiring Yahoo may not …

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen