im Suchmaschinen Blog

Sie befinden sich hier:
»
12. Juni 2009 | 7.446 klicks

Microsoft Betriebssysteme hatten bisher immer den Internet Explorer als Standard mit drin und diesen auch vorerst als Standard-Browser festgelegt. Mit der Markteinführung vom neuen Microsoft Windows 7 Betriebssystem am 22. Oktober 2009 soll sich dieser Zustand in Europa verändern. Weil Microsoft immer wieder Stress mit der EU-Kommission hatte wegen der Bündelung vom Betriebssystem mit dem Browser, will man vorerst auf die Auslieferung vom Internet Explorer 8 in Windows 7 verzichten.

Der Vorwurf ging schon über Monate in die Richtung, dass mit der Auslieferung vom Internet Explorer, indirekt die freie Wahl des Browsers behindert wird und es somit die Browser Firefox, Opera oder auch Chrome einfach schwerer haben. Was durchaus verständlich ist, denn wer nicht von anderen Browsern erfährt und auch nie in die Situation gebracht wird sich selbst einen auszusuchen, der gewöhnt sich fix an den IE und bleibt dann dort. Damit spreche ich die normalen PC-User an. Nicht die Gamer, SEOs oder andere Webmaster die täglich mit Usability, Kompatibilität etc. konfrontiert werden. Google und auch Firefox haben sich nun schon der Beschwerde von Opera bei der EU-Kommission angeschlossen und kämpfen gemeinsam für einen fairen Wettbewerb.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
12. Juni 2009 | 2.920 klicks

Erst sorgt Google gegenüber Microsoft mit dem Dienst Google Wave als Antwort auf Microsoft Bing für Wirbel, jetzt bringt Google auch noch die Meldung, ein Plug-In zu liefern, mit dem Google Apps im Outlook-Client integrierbar sind. Das erinnert an den alten Spruch „Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten“ … und könnte doch schon bald lauten … „Niemand hat die Absicht Microsoft zu vernichten“ … oder? Ein leichtes Spiel hat Microsoft seit der Existenz von Google definitiv schon lange nicht mehr gehabt und die Zeichen der Zukunft sehen irgendwie nicht rosig aus.

Das neue Plug-In mit dem Namen „Apps Sync for Outlook“ verspricht dem Nutzer viel. Besonders aber eines, nämlich Exchange leichter ersetzbar zu machen und die Anwendungen von Google E-Mail, Adressdatenbank und Kalenderfunktion in Outlook anzuwenden. Seit fast einem Jahrzehnt ist der E-Mail-Client von Microsoft der mit Abstand am meisten eingesetzte seiner Art. Mit dem Exchange-Server ist Microsoft der weltweite Marktführer in diesem Segment. Auch andere Programme wie beispielsweise Open-Xchange haben das erkannt und konnten in den letzten Jahren nur Anteile gewinnen, weil sie den Nutzern stets gewährleistet haben auch weiterhin Outlook als Client auf dem Desktop einsetzen zu können.

Sowas sieht Google und versucht nun ebenfalls genau diesen Weg zu gehen. Das Plug-In jedoch soll laut Angaben von Google nicht mit dem Protokoll IMAP arbeiten, sondern mit einem eigenen Protokoll damit die Synchronisierung zwischen Server und Client noch schneller geht. Mal sehen wie weit Google mit diesem Schritt kommt.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
12. Juni 2009 | 7.198 klicks

Die Wissensmaschine „Wolfram Alpha“ hat etwa drei Wochen nach dem Start ein umfangreiches Update erhalten. Nicht nur das insgesamt 1,1 Mio. Datensätze verändert wurden, nein es wurden 1.850 Änderungen an insgesamt 591 Dateien durchgeführt. Die neue Suchmaschine Wolfram Alpha wurde in den Medien wie gewöhnlich sehr hochgestochen behandelt und auch gerne als Google-Killer gelobt. Ganz so, wie man es von vielen Medien kennt.

Ein Google-Killer ist Wolfram Alpha nicht aber es ist auch gar keine Suchmaschine wie man sie von Google, Microsoft oder Yahoo! kennt, sondern ist eine Wissensmaschine die ihr Bestes tut, um die vom Benutzer eingegebenen Fragen zur Zufriedenheit zu beantworten. Mit dem Update wurde der Maschine einiges an neuen linguistischen Formen für Daten und Fragen beigebracht. So lassen sich nun auch Formen von Vergleichen und Darstellungen bei Zeitreihen bilden.

Wolfram hat aber auch Politik besser verstehen gelernt, denn nun kennt die Wissensmaschine auch den Begriff „Kanzler“ sowie einige andere Ämter. Landesgrenzen von Indien, China, Slowenien und weiteren Ländern wie Kroatien wurden schnell korrigiert. Wolfram Alpha ist jetzt sogar in der Lage die Distanzen von Planten zu berechnen. Es wurde der Kiste wirklich viel beigebracht und besonders im Bereich Mathematik hat sich noch viel zum Guten gewendet.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
11. Juni 2009 | 6.793 klicks

Die Entwickler von Mozilla stellen derzeit auf dem Blog hacks.mozilla.org den neuen Firefox 3.5 vor und liefern gerade anderen freiwilligen Entwicklern einen tiefen Einblick in die Materie. Eine solche Einführung in den Firefox 3.5 Browser ist sehr praktisch, da hier ja doch einige neue Funktionen ins Spiel kommen die besonders für andere Entwickler eine Bereicherung darstellen. Bei den neuen Funktionen ist eine Einführung in die Unterstützung für die neue Geolocation-API beispielsweise sehr nützlich.

Doch der Firefox 3.5 bietet noch viel mehr. Denn auch die Canvas-Funktionen und HTML5-Video ist eine Sache für sich. Was hier den Anschein von trockenem Stoff hat, verwandeln die Entwickler im Blog durch ihre lockere Gangart in einen richtigen Entwickler-Spielplatz. Will man jedoch anhand der Beiträge selbst ein bisschen tüfteln, muss man sich die aktuelle Preview-Version vom Firefox 3.5 downloaden. Dies wäre dann Firefox 3.5b99 und ist als Update von der Beta 4 aus erhältlich.

Natürlich gibt es auch für alle anderen Anwender die nicht am Firefox 3.5 schrauben wollen einiges an neuen Funktionen. Das beste aber wird die neue JavaScript-Engine sein, denn damit werden zahlreiche Anwendungen im Web erheblich schneller.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
11. Juni 2009 | 2.492 klicks

Mit 140 Zeichen kann man nicht viel bewegen? Für ein Buch oder eine klare Aussage mit Sicherheit zu wenig. Doch Twitter überzeugt seine Nutzer dennoch, denn warum sonst wird es so stark genutzt? Im Grunde ist das Prinzip von Twitter sehr einfach und ähnelt auch vielen anderen Social-Networks in gewissen Punkten. Wer Twitter nutzt, hat in der Regel nur ein Ziel und das ist die möglichst große Reichweite von eigenen Nachrichten. Weil das so wunderbar mit Twitter funktioniert, haben viele SEOs und auch zahlreiche Marketing-Agenturen und normale Firmen das Netzwerk Twitter lieben gelernt.

Bevor die 140 Zeichen von Twitter aber wirklich etwas bringen, muss man das tun, was man in anderen Netzwerken auch tun muss: „Freunde sammeln“ und diese nennt man in Twitter einfach nur „Followers“ also „Verfolger“. Folgt man selbst einem Nutzer auf Twitter, macht man diesen auf sich aufmerksam und mit etwas Glück, wird er zum eigenen Follower. Ab dann sieht man alle seine öffentlichen Nachrichten auf der eigenen Startseite. Da liegt auch ein Problem von Twitter. Bei 100 Followers ist die Übersicht noch in Ordnung, ab 250 Followers verliert man fast die Übersicht und verpasst bereits sehr viele Nachrichten. Doch die Marke von 250 Followers (Freunden) ist eigentlich auch die, ab der sich Twitter überhaupt erst richtig lohnt.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
29. Mai 2009 | 5.594 klicks

„Bing“ ist die brandneu entwickelte Suchmaschine von Microsoft. Das Unternehmen will spätestens am 03. Juni 2009 mit ihrer Suchmaschine durchstarten. Das besondere an Bing sei laut Microsoft, dass ein Feature schon bei den Suchergebnissen den Suchmaschinennutzern Entscheidungen abnehmen würde.

Da laut einer Studie wohl ermittelt wurde, dass 30 Prozent der Suchanfragen keine brauchbaren Ergebnisse liefern und damit die Suche abgebrochen werde, möchte Bing genau dort ansetzen und bietet entsprechend eine Lösung. Sollte es zu eindeutigen Suchergebnissen kommen, werde nur ein einziger Beitrag in den Suchergebnissen aufgelistet, oder es gäbe als Alternative kluge Vorschläge, die man dem Suchmaschinennutzer anbietet.

Darüber hinaus wird man bei Bing eine Vorschau von einem Video erhalten, nach dem „gebingt“ wurde. Dies soll auch bei allgemeinen Links funktionieren. Wird nach Produkten jedweder Art gesucht, liefert Bing im selben Atemzug treffende Reviews und Kundenmeinungen zu diesem Produkt. Sollte zum Beispiel nach einem Paketdienst gesucht worden sein, bietet Bing den Service, sogleich auf die Paketverfolgung hinzuweisen.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
25. Mai 2009 | 2.918 klicks

Im Internet ist Google als Suchmaschine schon längst auf der Pole-Position. Wird sich der Suchmaschinengigant jetzt auch auf dem Asphalt – in der Formel 1 – die Pole sichern? Fernab von Sucheingaben befinden sich Gerüchte im Umlauf, dass Google eventuell als neuer Hauptsponsor beim kleinen Formel 1 Team BrawnGP einsteigen könnte. Das Design von Google ist schlicht, das der BrawnGP Boliden ebenfalls. Google ist bei Suchanfragen sehr schnell und die Brawn-Piloten auf der Rennstrecke.

Der Marktwert des erst diese Saison gegründeten Formel 1 Teams ist in den letzten Wochen sehr gestiegen. Man befindet sich mit großem Abstand zur Konkurrenz sowohl in der Fahrerwertung, wie auch in der Konstrukteurswertung der Formel 1 an der Spitze. Ein Gefühl das Google im Online-Business bereits bestens kennt. Wie das Magazin „GPWeek“ informierte, könnte Google wirklich bei BrawnGP als Sponsor einsteigen. Immerhin wurde Larry Page im Fahrerlager gesichtet. Ist dies gleich ein Grund für solch ein Gerücht?

Brawn hat finanzielle Unterstützung nötig, denn der britische Virgin-Chef Richard Branson hat sich bisher nicht mit einem neuen Angebot gemeldet. Zu Beginn der Saison startete man mit einem kleinen Sponsor-Paket für Brawn, mit dem man bei 5 Siegen in 6 Rennen aber weit weg von der Realität ist. Ich bin sehr gespannt ob Google sich bald mit über 300 im Kreis dreht.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
31. Januar 2009 | 6.026 klicks

Dinge gibts, die glaubt man erst wenn man diese gesehen hat. So auch eben der Hinweis meines Kollegen, das die Suche in der Suchmaschine Google, nach der Suchmaschine Google, den Hinweis bringt, das „Diese Website kann Ihren Computer beschädigen.

Suche in Google nach Google

Verkehrte Welt mag man glauben, jedoch scheint dies ein Problem zu sein, was aktuell jede Suche auf Google.de oder Google.com zum Ergebnis bringt. Suche ich

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen