AOL verliert mehrere Millionen Kunden

Sie befinden sich hier:
»
»
AOL verliert mehrere Millionen Kunden
7. Februar 2008 | 2.224 klicks

Bei AOL laufen die Kunden weg und bei Warner bricht der Gewinn ein. Für das vierte Quartal hat der US-Medienkonzern einen Gewinn von nur einer Milliarde Dollar gemeldet. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sind dies 0,8 Milliarden Dollar weniger. Ganz nach den Erwartungen der Analysten entsprach dafür der Umsatz, dieser war im vierten Quartal 12,6 Milliarden Dollar schwer, was zwei Prozent mehr sind. Die Internet-Tochter „AOL“ ist verantwortlich für diesen Einbruch. AOL konnte sich mal als wahren Internet-Giganten bezeichnen, jetzt jedoch fiel der Gewinn bei AOL um 32 Prozent. Grund dafür sind auch die 740.000 Kunden die im letzten Quartal 2007 bei AOL abgesprungen sind. Ende 2007 zählte AOL noch insgesamt 9,3 Millionen Kunden, was bereits 3,8 Millionen Kunden weniger sind als ein Jahr vorher.

Time Warner hat im Gesamtjahr 4,4 Milliarden Dollar verdient, nicht viel wenn man bedenkt das im Jahr zuvor der Gewinn bei 6,6 Milliarden Dollar lag. Entschuldigen kann man dies geringfügig durch die im Jahr 2006 anfallenden Einmalgewinne. Diese wurden beispielsweise durch den Verkauf von AOL-Internet-Zugängen in Deutschland generiert. Einen Umsatzgewinn konnte Time Warner im Jahr 2007 um sechs Prozent verzeichnen und steht damit bei 46,5 Milliarden Dollar. Die Gewinne stammen hauptsächlich aus der Filmsparte, dort verdankt man es den Filmen wie „Harry Potter“.

Bald steht bei Time Warner eine große Umstrukturierung an. Jeff Bewkes, der neue Konzernchef will den Konzern mit TV-Sendern, Filmstudios, Print-Titeln und der Internet-Sparte (AOL) neu aufstellen. Bewkes kündigte an, dass der Konzern die richtigen Geschäfte in der passenden Konzernstruktur betreiben soll. Spekulationen an der Wall Street besagen bereits das sich eine Konzentration auf das Kerngeschäft anbahnt. Eben so spekulieren viele bereits auf einen Verkauf von Konzernteilen wie etwa der Kabelsparte.

Was wird aus AOL?

Die große Internet-Tochter von Warner steckt seit einiger Zeit in der Krise. Dies zeigten auch die 2000 entlassenen Mitarbeiter vom Oktober 2007 sehr deutlich. 2000 Mitarbeiter ist keine Summe die man so dahersagt, bei AOL sind 2000 Mitarbeiter bereits ein Fünftel der weltweiten Gesamtbelegschaft. Als der Konzern feststellte das sehr viele Kunden ihre Werbeflächen bei anderen Anbietern verkaufen und auch Werbung einkaufen, hat man zum Ende des zweiten Quartals seine Zahlen nach unten korrigiert. Was mit AOL passieren wird ist noch ungewiss. Lange ist die Fusion von 2001 mit dem Unternehmen Time Warner noch nicht her.

Damals hat man die Fusion von AOL und Time Warner für eine „Jahrhundertehe“ gehalten, heute dient diese Fusion nur noch als bestes Beispiel für eine missglückte Fusion. In den USA baut Time Warner seine Tochter AOL seit langem vom bezahlten Zugangsportal zum werbefinanzierten Gratisportal um. AOL Deutschland ist dies schon lange und auch in anderen Ländern von Europa ist AOL-Online schon lange kostenlos.

Eine Reaktion zu “AOL verliert mehrere Millionen Kunden”

  1. Time Warner verkauft AOL » Suchmaschinen Blog Am 8. Februar 2008 um 13:31 Uhr

    […] Geschäftsergebnis sehr beeinflußt und dadurch eher negative Zahlen entstehen. Nach den schlechten Umsatzzahlen die AOL im letzten Quartal geboten hat, kommt bei Time Warner nun immer mehr der Gedanke, dass […]