Dicke Luft bei Yahoo

Sie befinden sich hier:
»
»
Dicke Luft bei Yahoo
18. Februar 2008 | 2.865 klicks

Im Aufsichtsrat von Yahoo! ist derzeit ziemlich dicke Luft, so die Berichte verschiedener Medien. Der Aufsichtsrat vertritt die Interessen der wichtigsten Yahoo-Aktionäre und konfrontiert Yahoo-Chef Jerry Yang jetzt frontal. Es ist kein Geheimnis, dass sich Yang und die Mehrheit des Konzernvorstandes gegen die Übernahme von Microsoft wehren. Für den Vorstand ist derzeit eine Allianz mit Rupert Murdochs News Corp am aussichtsreichsten, dies währen dann Portale wie MySpace und Fox-TV.

Der Aufsichtsrat zeigt für diese Ideen wenig Begeisterung und langsam aber sicher bildet sich eine Gruppe gegen den Vorstand. Vertreten sind in dieser Gruppe Chairman Roy Bostock, der Milliardär Ron Burkle und der dem Yahoo-Großaktionär Softbank aus Japan zugetane Eric Hippeau. Laut Angaben der „New York Post“ wollen diese Aktionäre lieber das dicke Geld sehen. Dies kommt natürlich nur dann, wenn Microsoft zum Zuge kommt. Es soll angeblich nur sehr wenig Interesse an langfristigen, vermeintlich strategischen Partnerschaften bestehen, da diese auch keinen wirklichen Mehrwert bieten und sicher nicht solche Summen in den Umlauf bringen.

Jerry Yang wird nun vorgeworfen, dass sein Verhalten sentimental ist. Alles was er wolle, ist die Eigenständigkeit von Yahoo! behalten und das um jeden Preis. Auf welche Bahnen das Unternehmen dann abdriften wird, scheint dabei nicht von großer Bedeutung zu sein.

Kommentarfunktion ist deaktiviert