Die Yahoo-Entscheidung des US District Court – Freedom Fries

Sie befinden sich hier:
»
»
Die Yahoo-Entscheidung des US District Court – Freedom Fries
1. März 2006 | 5.022 klicks

Auf Internetseiten von Yahoo wurden nationalsozialistische Symbole und Waren angeboten (unter anderem Hitlers ‚Mein Kampf‘). In Frankreich ist dies – wie in Deutschland – eine Straftat. In den USA stoßen solche Vorschriften auf Unverständnis, da sie als Eingriff in das Recht auf freie Meinungsäußerung angesehen werden.

Die französische ‚La Ligue Contre Le Racisme Et L’Antisemitisme‘ (Liga gegen Rassismus und Antisemitismus) hatte jedenfalls Yahoo abgemahnt und diese aufgefordert, innerhalb von acht Tagen den Verkauf solcher Waren einzustellen.

Hierzu gab es jetzt die Entscheidung des US District Court, ob ein französisches Gericht einem amerikanischen Unternehmen sowas überhaupt verbieten kann.

Hier aber der gesamte Auszug der Nachricht, welche ich eben auf silicon.de gefunden habe:

Bei dem Prozess ging es schließlich darum, ob ein französisches Gericht einem amerikanischen Unternehmen verbieten ...Quelle der Meldung: silicon.de

Datum der Meldung: 01.03.2006

 

 

Kommentarfunktion ist deaktiviert