Ebay storniert alle Google AdWords Kampagnen in den USA

Sie befinden sich hier:
»
»
Ebay storniert alle Google AdWords Kampagnen in den USA
15. Juni 2007 | 7.286 klicks

Damit fällt der Vorhang nach dem ersten Akt eines Rosenkriegs zwischen zwei der weltgrößten Konzerne.“, schreibt silicon.de, zur Stornierung sämtlicher Google AdWords Kampagnen durch Haupt-AdWords Kunde Ebay, in den Vereinigten Staaten.

Wachsende Spannungen zwischen beiden Unternehmen, gipfelten gestern in einem öffentlichen Streit, weil Ebay sich von Google provoziert fühlte. Google hatte zur gleichen Zeit eine Marketing-Party für seinen Bezahldienst „Google Checkout“ angekündigt, welche auf den selben Termin fällt, an dem Ebay seine jährliche „Ebay Live Party“ veranstaltet. Ebay-Live ist dabei nicht irgendein Event für Ebay, sondern im Zuge der Zeit zum größten Kunden-Event für das Onlineauktionshaus geworden, ebenso für Online Zahlungssysteme Tochter Paypal.

Die „Google Checkout Freedom Party“ wurde als Protestaktion gegen eBay’s diskriminierende Politik durchgeführt, die es den Auktions/eBay-Shopbetreibern verbietet, Zahlungen über das Bezahlsystem Google Checkout zu empfangen, wenn gleichzeitig Paypal eingesetzt wird. Als Grund für dieses Verbot wird die angebliche Unpopularität von Google-Checkout genannt.

Alle zur eBay’s „Live“ eingeladenen Teilnehmer, hat Google wiederum zur eigenen „Party“ eingeladen, womit diese ihren „Protest“ ausdrücken konnten. Google’s Party wurde auch sehr intensiv mit kostenloses Buffett und Gratis-Massagen beworben, berichtet de.internet.com. Durch die Werbung für Google seine Party bekam Ebay Wind davon und stornierte postwendend alle Anzeigen und AdWords-Kampagnen bei Google.

Da die gebuchte Ebay Werbung auch einen maßgeblichen Umsatzanteil von Google AdWords ausmacht, rutschte der Kurs der Google Aktien um 3,5% und erreichte mit 500 US-Dollar, einen seit langem nicht dagewesenen Tiefpunkt.

Offiziell heisst es hierzu seitens Ebay, das der Schritt im Rahmen eines Experiments zu werten sei, wonach Ebay andere Alternativen im Werbemarkt testen würde, erklärt Ebay-Sprecher Hani Durzy.

Die Veranstaltung wurde inzwischen offiziell von Google abgesagt. „Nach Rücksprache mit Vertretern von eBay haben wir erkannt, dass es besser ist, das Event nicht während der eBay Live-Konferenz durchzuführen„, heißt es in einer Stellungnahme, auf dem offiziellen Google Checkout Blog.

Die Maßnahmen seitens Ebay betreffen zunächst einmal nicht das internationale Geschäft. Wir wollen aber natürlich weiterhin mit Ebay zusammenarbeiten. Das Unternehmen ist ein wichtiger Werbekunde für uns„, äusserte sich Google Deutschland Pressesprecher Stefan Keuchel zum Ebay Vorfall.

Eine Reaktion zu “Ebay storniert alle Google AdWords Kampagnen in den USA”

  1. Ebay schaltet wieder Google AdWords Anzeigen in den USA » Suchmaschinen Blog Am 24. Juni 2007 um 18:08 Uhr

    […] 10 Tage hat es gedauert, da war der Boykott von Google durch Ebay, keine Google Adwords Anzeigen in den USA zu schalten, für beendet erklärt und es darf […]