Federal Trade Comission untersucht Google Doubleclick Kauf

Sie befinden sich hier:
»
»
Federal Trade Comission untersucht Google Doubleclick Kauf
29. Mai 2007 | 7.037 klicks

Wie die New York Times in ihrer heutigen Onlineausgabe berichtet, hat die US-amerikanische Wettbewerbsbehörde Federal Trade Commission (FTC) die vorläufige Untersuchung zur geplanten Google DoubleClick Übernahme, für 3,1 Milliarden Dollar (2,3 Milliarden Euro), letzte Woche Freitag eingeleitet.

Bereits vergangene Woche wurde entschieden, dass die FTC und nicht das US-Justizministerium für die Prüfung der Übernahme der Online-Werbefirma DoubleClick zuständig ist. In den USA teilen sich Wettbewerbsuntersuchungen, die Kartellrechtsabteilungen des US-Justizministeriums und die des FTC. Eine Entscheidung ob die Übernahme stattfinden kann, wird bereits in den nächsten Wochen, vielleicht sogar schon in ein paar Tagen mit gerechnet.

Die Zusage von Google zum Kauf von DoubleClick Mitte April, hat sowohl Datenschützer, als auch Mitbewerber wie Microsoft auf den Plan gerufen, welche gegen die geplante Übernahme Beschwerde einreichten. Vorwurf hierbei ist, dass Google die eingegebenen Suchbegriffe der Nutzer speichert, während Doubleclick verfolgt, welche Webseiten die User besuchen. Die Kombination dieser Daten würde „einem Unternehmen mehr als jedem anderen den Zugang zu mehr Information über die Internetaktivitäten von Verbrauchern geben„.

Bereits zum Ende der vergangenen Woche, wurden auch Vorwürfe der Europäischen Union gegenüber Google bekannt, welche im Zusammenhang mit der Abspeicherung von Nutzerdaten liegen. So hatte eine Arbeitsgruppe aus EU-Datenschutzexperten, die Gruppe Article 29, Google dazu aufgefordert, sich zur Aufbewahrung der Suchanfrage-Daten zu rechtfertigen.

Kommentarfunktion ist deaktiviert