Gegen zwei Google Mitarbeiter wird wegen italienischem Gewaltvideo ermittelt

Sie befinden sich hier:
»
»
Gegen zwei Google Mitarbeiter wird wegen italienischem Gewaltvideo ermittelt
27. November 2006 | 5.730 klicks

In Italien hat ein Gewalt-Video, das auf einer Google Seite veröffentlicht wurde, für Aufregung und Entsetzen gesorgt. Das Video zeigt vier Jugendliche die einen behinderten 17-Jährigen schlagen und sich über ihn lustig machen.

Den Mitarbeitern des Suchmaschinenbetreibers Google wird vorgeworfen, die Überprüfung vom Inhalt des Videos versäumt zu haben. Gegen die vier Jugendlichen, sowie einen Lehrer wird ebenfalls ermittelt.

Die europäische Google Sprecherin entschuldigte sich umgehend für das entstandene Leid, das durch die Veröffentlichung des Videos entstanden ist. Google hatte das Video unmittelbar nach Inkenntnisnahme entfernt und unterstützt die italienische Polizei bei Ihren Ermittlungen.

Grundsätzlich dürfen bei Google keine Gewaltvideos veröffentlicht werden, allerdings werden täglich tausende Videos hochgeladen, bei denen man sich weitgehend auf Hinweise von Internet Nutzern verlasse. In den USA stuft Google sich selbst als Verbreiter von Informationen ein und bestreitet so eine redaktionelle Veranwortung für Inhalte der automatisch generierten Seiten. Gegen Google Video, sowie gegen die von Google übernommene Plattform YouTube wird zusätzlich wegen Urheberrechtsverstöße, etwa ohne Erlaubnis hochgeladene TV Mitschnitte, ermittelt. So musste YouTube alleine im Oktober fast 300.000 Videos löschen.

Kommentarfunktion ist deaktiviert