Google arbeitet mit Publicis zusammen

Sie befinden sich hier:
»
»
Google arbeitet mit Publicis zusammen
15. Februar 2008 | 1.989 klicks

Publicis ist ein französischer Werbekonzern und weltweit nicht zu verachten, denn Publicis ist die Nummer Vier. Gemeinsam mit Google will man nun Video-Marketing-Tools weiterentwickeln. Chef von Publicis, Maurice Lévy sagte „Wir wollen mit Google Werkzeuge für Kommunikationsplattformen entwickeln“. Im Gespräch mit dem „Handelsblatt“ sagte er außerdem „Google ist sehr stark bei der Vermarktung von Suchworten, aber noch nicht von Bildern und Videos“.

Wie könnte das Vorhaben genauer aussehen? Denkbar ist, dass Publicis für Kunden die Werbefilme produziert und Google vernetzt diese mit seiner Stichwort-Suche. Bereits jetzt zeigt Google den Nutzern fast nur relevante Werbung an. Ziel soll es auch für die Zukunft sein, dass die Nutzer nur Videos zu sehen bekommen, die auch interessant für sie sind. Einen Schritt ist Google bereits in diese Richtung gegangen als man den Internet-Werbespezialisten Doubleclick übernommen hat.

Google steht bereits seit einem Jahr mit Publicis in einer Partnerschaft. Die Medien jedoch haben davon nur wenig bis gar keinen Wind bekommen, da sich alle mit Informationen verdeckt gehalten haben. Nach Angaben von Lévy arbeiten etwa 20 Publicis-Manager täglich mit Mitarbeitern von Google an dem neuen Projekt.

Viele Werbeunternehmen stehen Google eher mit „Respekt und Angst“ gegenüber. Google hat eine starke Position auf dem Markt und ist ein harter Wettbewerber. Lévy jedoch zeigt mit dieser Zusammenarbeit, dass er kaum Berührungsängste zu Google hat. Sein Kollege Martin Sorrell, Chef von WPP ist da etwas anders und bezeichnete Google auch schon als „Frenemy“. Dies bedeutet soviel wie „möglicher Partner“ aber auch „gefährlicher Wettbewerber“. Er äußerte die Sorge, dass mögliche Werbekunden ihre Etats vorbei an den Agenturen direkt zu Google schleusen könnten. Bei Lévy zeigt sich dagegen die Überzeugung, dass eine solche Partnerschaft eine primäre Chance für Werbeagenturen ist.

Bei Publicis hat man das Abwandern der Werbung auf digitale Geräte wie das Internet und Handys in den Fokus gestellt. Dies begründet auch die Reihe an Spezialisten die Lévy in den vergangenen Monaten für die digitale Kommunikation gekauft hat. Im Januar 2007 hat Publicis für 1,3 Milliarden Dollar das US-Unternehmen Digitas gekauft. Die Ziele sind ganz klar gesteckt, denn bis 2010 will man bei Publicis seine Einnahmen aus der digitalen Kommunikation von derzeit 15 Prozent auf 25 Prozent steigern.

Kommentarfunktion ist deaktiviert