Google Beschwerde – erneute Google Beschwerde abgewiesen

Sie befinden sich hier:
»
»
Google Beschwerde – erneute Google Beschwerde abgewiesen
28. Juni 2007 | 5.530 klicks

Google seine erneute Beschwerde bei den US-Justizbehörden über Microsoft, das die geplanten Änderungen an der Suchfunktion in Microsoft seinem Betriebssystem Windows Vista nicht weit genug gingen, wurden von Richterin Colleen Kollar-Kotelly entschieden zurückgewiesen.

Google hat mit seiner ersten Beschwerde erreicht, das Microsoft in seinem Betriebssystem Windows Vista, die Suchfunktionen für Anbieter von fremder Suchsoftware (wie den Google Desktop) vereinfachen muss. Der Anwender soll selbst entscheiden können, welches Programm er hierfür nutzt und muss auch die Möglichkeit haben, dieses ohne Verkomplizierungen zu installieren. Google seine erneute Beschwerde zielte darauf ab, das man die Überwachung der getätigten Zusagen, seitens der US-Justizbehörde, weiter kontrolliert und daher eine Verlängerung zur Aufsicht über die Middleware-Auflagen gefordert.

Microsoft hatte zugesichert, die Vereinfachungen beim ersten Windows Vista Service Pack 1 Beta, ins Windows System zu integrieren, was jedoch erst zum Ende des Jahres geschehen soll. Google hat nun berfürchtet, dass Microsoft sich nicht an gemachten Zusagen hält und forderte, die am 12. November endende Aufsicht der Middleware Auflagen, entsprechend zu verlängern. Richterin Kollar-Kotelly gab bei der Abweisung von Google seiner erneuten Beschwerde an, dass die Beschwerden keinen Einfluss bei ihrer Entscheidung über eine mögliche Fristverlängerung spielen. Sie forderte Google auf, sich diesbzgl. direkt an das US-Justizministerium bzw. die zuständigen Bundesanwälte zu wenden, damit die Beanstandungen erneut untersucht werden.

Microsoft muss nun bis zum 12. November diesen Jahres, eine Betaversion des Windows Vista Service Pack 1 vorlegen, welche belegt, dass die angekündigten Änderungen durchgeführt wurden. Die Final Version des ersten Service Pack für Windows Vista wird für 2008 erwartet.

Kommentarfunktion ist deaktiviert