Google Chefs erneut nur mit symbolischem Gehalt

Sie befinden sich hier:
»
»
Google Chefs erneut nur mit symbolischem Gehalt
6. März 2007 | 6.854 klicks

Wie aus einer Pflichtmitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC hervorgeht begnügen sich beiden Google-Gründer Sergej Brin und Larry Page erneut mit einem symbolischen Mini-Gehalt von 1 US-Dollar, das Gleiche gilt für Google Vorstandschef Eric Schmidt. Weiterhin verzichten alle 3 auf etwaige Bonus- und Sonderzahlungen.

Die übrigen Top-Manager von Google – Robert Eustace (Senior Vice President, Engineering & Research), Omid Kordestani (Senior Vice President, Global Sales & Business Development), George Reyes (Senior Vice President & Chief Financial Officer) und Jonathan Rosenberg (Senior Vice President, Product Managment) – können sich derweil über eine Gehaltserhöhung von 250.000 US-Dollar auf nun 450.000 US-Dollar pro Jahr freuen. Hinzu kommen für 2006 Boni zwischen rund 170.000 und 250.000 US-Dollar.

Zum Sozialfall müssen Brin und Page dennoch nicht werden. Nach Schätzungen besitzen sie Google-Aktien im Wert von rund jeweils 14 Milliarden Dollar. In der Forbes-Liste der reichsten Amerikaner finden sie sich damit auf Platz 12 und 13 wieder. Ihr Vorstandschef Schmidt, der ebenfalls als Ein-Dollar-Jobber arbeitet, kommt immerhin noch auf ein Vermögen von fünf Milliarden.

Allein sind die Google-Chefs dabei nicht, auch Apple-Chef Steve Jobs kassiert seit seiner Rückkehr in das von ihm mitgegründete Unternehmen im Jahr 1997 nur ein Gehalt von 1,- US-Dollar.

Kommentarfunktion ist deaktiviert