Google erhöht Mailspeicherplatz für Gmail

Sie befinden sich hier:
»
»
Google erhöht Mailspeicherplatz für Gmail
12. Oktober 2007 | 3.497 klicks

Google hat im Google Mail Blog angekündigt, den Speicherplatz für Google Mail (Gmail) zum Ende des Monats weiter zu erhöhen. Bekommt man in der kostenlosen Google Mail Version derzeit 2,9 Gigabyte Speicher für Mails und deren Anhänge zur Verfügung gestellt, soll in Zukunft das Limit auf 4,2 Gigabyte erhöht werden.

Wer mit den 4 Gigabyte immernoch nicht auskommt, der kann sich bei Google weiteren Gmail-Speicher hinzukaufen. Hierbei fallen entsprechend der Grösse des zusätzlichen Speicherplatzes, jährlich folgende Kosten an:

Preisliste für Extra-Speicherplatz in Google Mail:

10 GB ($20.00 USD per year)
40 GB ($75.00 USD per year)
150 GB ($250.00 USD per year)
400 GB ($500.00 USD per year)

Wie Jens im GoogleWatchBlog berichtet, gibt es durch die ausserplanmässige Erhöhung des Speichers, auch eine neue Zeitplanung für weitere Speichererhöhungen. Diese liest sich zwar etwas futuristisch, denn was nützen mir 72 Terrabyte am 1. Februar 3456, wenn anzunehmen ist, dass an diesem Datum keiner der heutigen Gmail-Nutzer mehr leben wird.

Laut dem Counter-Code sieht der Speicherplatz so aus:
– Heute: 2912 MB
– 23. Oktober: 4,2 GB
– 4. Januar 2008: 6 GB
– 2038: 42 GB
– 1. Februar 3456, 7:00 Uhr: 2.70266701 × 10^72 TB

Weitere Informationen zur Speicherplatzerhöhung in Google Mail, findet man im Netz in der Ankündigung im Google Mail Blog, auf Googlified und im GoogleWatchBlog.

2 Reaktionen zu “Google erhöht Mailspeicherplatz für Gmail”

  1. Gunter Am 13. Oktober 2007 um 09:13 Uhr

    Meine Ur-Ur-Ur Enkel werden sich darauf freuen! Ich nehme es mal in mein Testament mit auf. Genauso wie meine fünf Domains! ;-))

  2. Gmail 2.0 – Erste Screenshots von Gmail Version 2 » Suchmaschinen Blog Am 30. Oktober 2007 um 14:41 Uhr

    […] Google Blog heute veröffentlicht. Im Vergleich zu anderen Free Mail Anbietern, bekommt man als Gmail Nutzer wirklich fast keinen Spam bzw. kann den wenigen Spam der es dann doch mal geschafft haben […]