Google plant Software von Marratech für Google Talk Videokonferenzen

Sie befinden sich hier:
»
»
Google plant Software von Marratech für Google Talk Videokonferenzen
20. April 2007 | 5.339 klicks

Suchmaschine Google ist weiterhin in Kauflaune und macht trotz des Milliarden Deals von DoubleClick, weiter im Plan. Wie Google heute offiziell auf dem Google Blog vermeldet hat, wurde beim schwedischen Spezialisten für Videokonferenzen Marratech, Software Technologien für Google Talk zugekauft. Medienberichte aus Schweden besagen, dass sich Google dieses Geschäft 14,5 Millionen US-Dollar kosten lassen hat. Sowohl Google, wie auch Marratech, wollten dazu keinen Kommentar abgeben.

Das auf Videokonferenzen spezialisierte Stockholmer Unternehmen, beschäftigt derzeit 12 Mitarbeiter und bietet Software für Online-Meeting an. Internetnutzer können sich kostenlos einen Java-Clienten herunterladen, welcher dann von Marratech mit den einzelnen Teilnehmern, über einen Server verknüpft. Dafür das der Java-Client kostenlos ist, berechnet Marratech für die Nutzung des Servers Gebühren.

Marratech bietet dabei nicht nur Videokonferenzen und Audiokonferenzen, sondern nebenher haben die Teilnehmer die Möglichkeit, über Dokumente parallel mit handschriftlichen Notizen oder Zeichnungen zu versehen. Ebenfalls bietet Marratech Desktop-Sharing an, wodurch der eigene Bildschirminhalt (egal ob PC oder Laptop) anderen Benutzern visualisiert wird. Weiterhin bietet Marratech zu seinem Desktop-Sharing, ebenso die Möglich für Application Sharing, wodurch die Kontrolle des eigenen Computers, an andere Konferenz Teilnehmer übertragen werden kann. Denkbar wäre eine Integration in den Messenger Google Talk, so dass somit Internet gestützte Videokonferenzen möglich werden.

Kommentarfunktion ist deaktiviert