Google Startseiten Spezial zum Geburtstag von Edvard Munch

Sie befinden sich hier:
»
»
Google Startseiten Spezial zum Geburtstag von Edvard Munch
13. Dezember 2006 | 4.925 klicks

Wer gestern die Startseite der meistgenutzten Suchmaschine Deutschlands – Google – aufgerufen hatte, dem wird sicherlich aufgefallen sein, das Google sein Google-Logo gegen ein anderes ausgetauscht hat. Im unten gezeigten Screenshoot kann man sich die Google Startseite von gestern nochmal anschauen, es zeigt anlässlich zum Geburtstag des norwegischen Malers und Grafikers Edvard Munch, ein Logo, welches angelehnt an Munch seinen Kunst-Stil designt wurde.

Edvard Munch, * 12. Dezember 1863 in Løten, Hedmark, Norwegen; † 23. Januar 1944 auf Ekely bei Oslo) war ein norwegischer Maler und Graphiker.

Munch gilt als Bahnbrecher für die expressionistische Richtung in der Malerei der Moderne. In Deutschland und Mitteleuropa genoss er früh den Ruf eines Epoche machenden Neuschöpfers, und heute sind seine Eigenart und sein Status schon längst im übrigen Europa und in der Welt anerkannt. Am bekanntesten sind die Werke Munchs aus den 1890er Jahren. Seine spätere Produktion aber erregt zunehmend Aufmerksamkeit und scheint die Künstler unserer Gegenwart in besonderem Maße zu inspirieren.

Biographie von Edvard Munch

Edvard Munch wuchs in der norwegischen Hauptstadt auf, die zu seiner Zeit Kristiania hieß (bis 1877 hieß die Stadt Christiania, dann änderte sich die offizielle Schreibweise in Kristiania; 1925 wurde der Stadt der ursprüngliche Name Oslo wiedergegeben). Der Vater, Christian Munch – Bruder des Historikers P. A. Munch – war ein tief religiöser Militärarzt mit bescheidenem Einkommen. Seine zwanzig Jahre jüngere Ehefrau starb an Tuberkulose, als Edvard erst fünf Jahre alt war. Edvard selbst war von schwacher Gesundheit, aber nicht er, sondern seine ältere Schwester Sophie war das nächste Opfer der Schwindsucht. Seine jüngere Schwester Laura war wegen „Melancholie“ (heute Depression) in ärztlicher Behandlung. Edvard Munch selbst hatte eine bipolare Störung (manisch-depressive Erkrankung), bei der auch Depressionen vorkommen. Von den fünf Geschwistern heiratete nur sein Bruder Andreas, der wenige Monate nach der Hochzeit verstarb.

Das Elternhaus war kulturell anregend – es sind jedoch die Eindrücke von Krankheit, Tod und Trauer, zu denen Munch in seiner Kunst hauptsächlich zurückkehrt.

Weitere Informationen zum Künstler und Grafiker Edvard Munch entnehmen Sie bitte nachfolgenden Link, welcher zur eigenen Wikipedia Webseite des Künstlers führt:

Kommentarfunktion ist deaktiviert