Googles Buchsuche-Projekt mit weiteren Konsortium von zwölf US-Universitäten

Sie befinden sich hier:
»
»
Googles Buchsuche-Projekt mit weiteren Konsortium von zwölf US-Universitäten
11. Juni 2007 | 5.599 klicks

Wie heise.de berichtet, hat Google mit dem Committee on Institutional Cooperation (CIC), bestehend aus zwölf US-Universitäten, eine Kooperationsvereinbarung für das viel diskutierte Buchsuche-Projekt Google Book Search geschlossen. Mit der neuen Kooperation bekommt Google Zugang, zu einem Buchbestand von ungefähr 10 Millionen Bänden, heißt es in einer Mitteilung auf Google.

The CIC is a national consortium of 12 research universities, including University of Chicago, University of Illinois, Indiana University, University of Iowa, University of Michigan, Michigan State University, University of Minnesota, Northwestern University, Ohio State University, Pennsylvania State University, Purdue University and the University of Wisconsin-Madison. Google will work with the CIC to digitize select collections across all its libraries, up to 10 million volumes.

Google versorgt die Bibliotheken mit digitalen Kopien der entstandenen Werke, welche anschliessend in einer gemeinsamen Datenbank abgelegt werden. Im Gegenzug sollen Bücher ohne bestehenden Urheberrechtsschutz, bei Google online gelesen, durchsucht und heruntergeladen werden können. Für Copyright-geschützte Bücher wird es nur Hinweise, wie der Titel und Autorenname, sowie einem kurzen Text-Teaser ausgegeben werden. Alle Werke, welche nach 1923 erschienen sind, werden grundsätzlich als Copyright-geschützt ausgewiesen, ausgenommen Bücher, die schom zum Erscheinen freigegeben waren (zum Beispiel behördliche Texte).

Die Vereinbarung zwischen Google und dem CIC ist auf zunächst sechs Jahre befristet, mit der Option auf Verlängerung. Die entstehenden Kosten der Digitalisierung trägt Google, Kosten für Vorgänge vorher und nachher, die Universitäten.

Google ist mit der neuen Kooperation in seinem Google Booksearch Project ein grosses Stück weitergekommen. Bereits in der Vergangenheit hat der Suchmaschinen Marktführer Bibliotheken der Oxford University, der Universität Texas-Austin, der Universität Complutense Madrid, der Harvard University und die Bibliothek von Barcelona, als Partnern für sein Buchsuche-Projekt gewinnen können. In Deutschland hat Google vor kurzem mit der Bayrischen Staatsbibliothek eine Kooperation für das Google Book Search Projekt geschlossen, ebenso wie mit der schweizerischen Universität Lausanne. Durch die weltweiten Kooperationen ist das Verhältnis der nicht auf Englisch verfassten Bücher, die in den kommenden Jahren gescannt werden sollen, auf 40 Prozent der Bücher gestiegen.

Kommentarfunktion ist deaktiviert