IDC prognostiziert schwarze Zeiten für Google & Co.

Sie befinden sich hier:
»
»
IDC prognostiziert schwarze Zeiten für Google & Co.
16. Juni 2007 | 6.768 klicks

Für Google ist kontextbasierte Werbung von großer Bedeutung und bringt dem Suchmaschienen Giganten den Löwenanteil seiner derzeitigen Einnahmen. Nach einer Marktanalyse des IDC wird diese Form der Online Werbung künftig eine wesentlich kleinere Rolle spielen als bisher und andere Werbeformen, vor allem die Videowerbung, stehen den Analysten zufolge in Zukunft im Vordergrund.

Die Analysten vom IDC begründen ihre Prognose damit, dass immer mehr Internetnutzer einen Breitband-Anschluss besitzen und die werbetreibenden dadurch mehr Geld in Rich-Media Anzeigen investieren werden. Je nachdem wie erfolgreich und wie hoch die Investitionen im Rich-Media Segment sein werden, verliert die Suchmaschinenwerbung an Wert. Zur Zeit fallen etwa 40 Prozent des kompletten Online Werbeaufkommens auf die Suchmaschinenwerbung zurück, der von der IDC pronostizierte Rückgang auf 32 Prozent sollte Google und Co daher kaum schlaflose Nächte bescheren.

Die IDC prognostiziert weiterhin, dass die jährliche Wachstumsrate der Online Werbung bis zum Jahre 2011 durchschnittlich 13,5 Prozent betragen soll, damit steigen allein in den USA die Ausgaben für Online-Werbung von der Zeit 16,9 Milliarden US-Dollar auf gute 31,3 Milliarden US-Dollar jährlich. Durch die Übernahmen von YouTube und DoubleClick ist anzunehmen das Google auf eine Ausweitung im Rich-Media Bereich vorbereitet ist und somit weniger Probleme durch die Marktverschiebung haben wird als zuerst befürchtet.

Microsoft und andere Unternehmen sind von der Suchmaschinenwerbung weniger einseitig abhängig und profitieren bereits jetzt schon von anderen Werbeformen wie z.B. dem Rich-Media Bereich.

Weitere Infos zur IDC Prognose im Web auf zdnet.de, intern.de und weitere …

Kommentarfunktion ist deaktiviert