libanesischer Softwareentwickler nennt seinen Sohn Google

Sie befinden sich hier:
»
»
libanesischer Softwareentwickler nennt seinen Sohn Google
9. November 2006 | 5.727 klicks

Da ist es dem Vater wichtig gewesen, schon bei der Namensvergabe für seinen Neugeborenen die zukunftsweisende Berufsrichtung vorzugeben. Anders kann man sich das nicht erklären, wieso ein Softwareentwickler sein Kind Google nennt. Geschehen ist das ganze in Schweden. Hier hat ein libanesischen Softwareentwickler seinen Sohn mit Zweitnamen offiziell Google genannt. Walid Elias Kai ist der Name des Vaters und sein am 12. September geborener Sohn heisst offiziell Oliver Google Kai. Der Vater hatte dies in einem Schreiben an die Google-Blogger mitgeteilt.

Der Vater tut das natürlich ohne eigene Hintergedanken, zumindestens darf man das erwarten, wenn man Träger eines Doktortitel im Bereich Suchmaschinen-Marketing ist und noch dazu ein ausgesprochener Google-Fanatiker.

Das Suchmaschinen-Kind hat natürlich auch eine eigene Webseite, sowie einen optimalen Spielkamerad aus Rumänien. Dort hat ein junges Paar im Januar seinen Sohn Yahoo genannt, weil es sich über die Internet Platform von Yahoo kennengelernt hatten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert