Fundstücke im Suchmaschinen Blog

Sie befinden sich hier:
»
Fundstücke

Ob verschlafener Montag, ausgepowerter Freitag oder mitten in der Woche – im Bereich Fundstücke sind zahlreiche nette Dinge zu finden, die nicht nur Abwechslung bieten, sondern teilweise auch ein Schmunzeln ins Gesicht zaubern. Wir informieren in diesem Bereich über die neuesten Google-Doodle-Bilder, die teilweise eine Extra-Erwähnung verdienen. Zudem erwarten euch Videos, unterhaltsame Informationen und Schnappschüsse, aber auch generelle „Fundstücke“ aus den Tiefen des Internets.

8. Juli 2007 | 32.085 klicks

Eine brisante Entdeckung, laut einem Bericht auf googlefokus, hat ein Wissenschaftler der Federation of American Scientists in Google Earth gemacht. Seinen Beobachtungen zu Folge, soll ein chinesisches Atom U-Boot der Jin-Klasse (auch Typ 094 genannt), in der Xiaopingdao Marine-Basis vor Anker liegen.

Atom-U-Boot - chinesisches Atom-U-Boot der Jin-Klasse
U-Boot Koordinaten in Google Earth

Das Atom-U-Boot soll bereits aus der neuen Jin-Klasse stammen, welche die Atom-U-Boote der Xia-Klasse ersetzen. Bis Heute gab es einzig Konzeptzeichnungen der Jin-Klasse U-Boote zu sehen, welche vom US-Marinegeheimdienst veröffentlich wurden. Somit bestätigen sich die Vermutungen, das bereits erste Jin-Klasse Atom-U-Boote im Einsatz sind.

Insgesamt plant China den Bau von fünf Atom-U-Booten der Jin-Klasse. Sie sollen mit modernen, atomaren Interkontinentalraketen vom Typ JL-2 ausgerüstet werden. Durch die neuen U-Boote streue China zudem seine atomaren Möglichkeiten, um bessere regionale Fähigkeiten und eine überlebensfähigere Streitmacht zu erzielen.

Auch Dr. Lyle Goldstein, Leiter des China Maritime Studies Institute am US Naval War College, sagt, der Einsatz solcher U-Boote würde das Abschreckungspotenzial Chinas erheblich steigern. „Wenn China diese Systeme im angegebenen Umfang zu Wasser wie auf dem Land wirkungsvoll einsetzt, verfügt es über robuste Fähigkeiten für einen Zweitschlag.

Wie man annimmt ist die Jin-Klasse mit mehreren ballistischen Raketen ausgestattet, welche aus 12 bis 16 Abschussrampen abgefeuert werden können. Die atomaren Langstreckenraketen haben dabei die Reichweite, welche auch US-Ziele erreichen können. „China ist mit recht rasantem Tempo dabei, ein ernsthafter militärischer Wettbewerber zu werden„, sagte ein ranghoher US-Beamter der Financial Times.

The U.S. Office of Naval Intelligence estimated in 2004 (bottom) that the Jin-class SSBN would have 12 missiles
Source: fas.org

Weitere Google Earth Koordinaten sollen laut einem Kommentar im Strategic Security Blog, ebenso chinesische Atom-U-Boote zeigen:

For other chinese submarine sites, check these locations:

* Lushun Naval Base (38°47’50.78″N, 121°14’38.72″E)
* Bohai (Huludao) Shipyard (40°43’5.04″N, 120°59’45.69″E)
* Qingdao Naval Shipyard (36° 4’25.36″N, 120°18’21.47″E)
* Qingdao Naval Base (36° 5’44.19″N, 120°18’47.24″E)
* Zhenhai Naval Base (29°53’53.12″N, 121°57’55.87″E)
* Xizhou Naval Base (29°32’8.64″N, 121°46’13.22″E)

The naval base on the southern tip of Hainan Peninsula ( 18°12’30.06″N, 109°40’48.62″E) does not show submarines yet, but has interesting features including a large sea-entrance into an underground facility. A Han-class SSN has been photographed at the base in the past.

Weitere Informationen im Netz zum gesichteten Atom-U-Boot in Google Earth, findet ihr auf dem Google Fokus Blog, Financial Times und dem FAS Blog

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
28. Juni 2007 | 8.447 klicks

Wer im April den Arte-Themenabend zum „Kampf der Giganten Microsoft, Google und Apple“ verpasst hat, der kann dies nun in ruhiger Minute nachholen.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
28. Juni 2007 | 8.184 klicks

Bereits im Februar letzten Jahres haben wir über das Google Video Epic 2015 berichtet, welches die Welt darstellt, wenn Google die Weltherrschaft übernimmt. Damals wurde Epic 2015 nur in englischer Fassung veröffentlicht und die Deutsche Version von Epic 2015 wurde nur angekündigt. Nun deutlich später, dafür nicht in Vergessenheit geraten, endlich der Nachtrag mit der deutschen Version von Google Epic 2015, welches mit der Stimme von Akte-X Darstellerin Dana Scully synchronisiert wurde.

Ein ebenso interessanter Film ist „Master Plan – about the power of Google„, welcher von den beiden Studenten Ozan Halici und Jürgen Mayer, an der University of Applied Sciences in Ulm, für Ihre Bachelor’s These gedreht wurde.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
25. Juni 2007 | 6.550 klicks

Wir mir Steffen vom Potsdam Blog gerade mitteilte, fehlt bei unserer Sammlung an Google Songs, noch ein Google Lied, was zwar schon etwas älter ist, aber halt auch ein Lied zu Google, also ein Google Song ist.


Googlehead Google Heads – Google Lied vom Mai letzten Jahres

Wer ebenso noch ein schickes Google Lied oder einen Google Song kennt, welchen wir noch nicht gefunden haben, so bitten wir natürlich um einen kleinen Hinweis in den Kommentaren.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
24. Juni 2007 | 11.023 klicks

Im Juli (26.07.2007) startet in Deutschland der Film zur ältesten amerikanischen Kult-Comic Serie „The Simpsons„, mit dem gleichnamigen Filmtitel „The Simpsons Movie“. In Deutschland läuft die US-amerikanische Zeichentrickserie, welche von Matt Groening kreiert wurde, auf dem Fernsehsender Pro 7, täglich im späteren Nachmittagsprogramm. Weitere ausführliche Informationen findet man natürlich auch auf den deutschen Wikipedia Seiten zur Simpson Zeichntrick Serie. Das Posting soll jetzt keine Werbung für Pro7 oder den neuen Simpsons Kinofilm sein, das hat Recht wenig mit Suchmaschinen zu tun, aber wie serienjunkies.de berichtet, bietet Suchmaschine Yahoo auf seinem Yahoo Movie Portal, einen exklusiven Trailer zum Simpsons Film seinen Usern an.

Der Simpsons Film - exklusiver Trailer auf Yahoo Movie

Ebenso findet man auch auf Google seinem Videoportal Youtube, den Kino Trailer zum neuen The Simpson Movie (Die Simpsons – Der Film), welchen ich drunter stehend, dem Posting noch hinzugefügt habe.

Ich bin gespannt, ob der „Die Simpsons – Der Film„, die „Simpsons Serie“ übertrifft. Uungeachtet dessen dürfte es ein erheiternder Film für den Sommer werden, welchen man sich anschauen kann.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
18. Juni 2007 | 215.548 klicks

Bereits im Mai habe ich auf TechCruch ein Beitrag gelesen, welche einen kleinen Überblick darüber gibt, welchen Anteil die Pornoindustrie im Netz so ausmacht und wieso sich Webmaster mit Erotik, Porno Videos alla Youporn und Adult beschäftigen. Die im Porno Video Youtube Video zu sehende Dame, welche die harten Fakten zu Internet Porn so schön verpackt wiedergibt, heisst Kelle Marie und betreibt auch gleichnamige Webseite kellemarie.com, welche bereits täglich 3.412 Besucher in ihren Bann zieht.


Mehr Stats auf GOODmagazin.com

Wer sich bei den ganzen Reizen nicht auf die Fakten konzentrieren konnte, hier nochmal die kleine Zusammenfassung:

– 12,5% aller Webseiten sind pornografisch bzw. beinhalten pornografische Inhalte

– 25% aller Suchmaschinen Anfragen sind pornografischer Natur

– 35% aller Internet Downloads haben mit Pornografie zu tun

– jede Sekunde schauen 28.258 Internet User sich Pornografie im Web an

– jede Sekunden werden 89,00 US-Dollar für Pornografie im Netz ausgegeben

– jeden Tag entstehen 266 Webseiten im Netz, welche sich mit Porno beschäftigen

– Sex ist das meist gesuchte Suchwort im Internet

– in den USA wurden 2006 im Internet Porn Geschäft 2,84 Milliarden US-Dollar umgesetzt

– 72% aller Internet Porno Nutzer sind Männer und 28% Frauen

– 70% des Internet Porntraffics zwischen 9 – 5 Uhr Werktags

– es wird davon ausgegangen, das es weltweit 372 Millionen Porno Webseiten gibt, davon werden 3% aus England und 4 Prozent aus Deutschland produziert/betrieben, wobei der Löwenanteil mit 89% auf die USA fällt

– Die Webseite mit dem weltweit meisten Adult-Traffic ist adultfriendfiender.com

– Länder die Pornografie komplett gebannt haben aus ihren Suchmaschinen sind Saudi Arabien, Ägypten, Iran, Bahrain, UAE (United Arabic Emirates), Kuwait, Malaysia, Indonesia, Singapore, Kenya, Indien, Kuba und China

– in der Liste der Webseiten mit den täglich meisten Besuchern weltweit, kommt adultfriendfinder.com auf Platz 49 mit 7,2 Millionen täglichen Besuchern. Im Vergleich dazu kommt die New York Times auf 4,1 Millionen Besuchern und belegt Platz 145. Führend sind MSN.com mit 220 Millionen täglichen Visits, gefolgt von Google seinem Video Portal Youtube mit 196 Millionen Besuchern täglich

Sex der meistgesuchte Begriff im Internet

Das Internet Porn Video wurde von GOODmagazine.com veröffentlicht und gibt einen kleinen Einblick in die Porno-Industrie weltweit.


The Internet is for Porn – YouTube Video

Nachdem man sich die Zahlen aus dem Porno Video „Internet Porn“ mal verinnerlicht hat, kann man auch besser nachvollziehen, wie die Aussage „Sex sells“ zu verstehen ist. Gleiches haben sicher auch die Macher des zweiten Videos gedacht, welche zum einen auf den Kult von „Word of Warcraft“ bauen und diesen zum Song „The Internet is for Porn“ vermischen.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
9. Juni 2007 | 5.828 klicks

Im US-Staat Pennsylvania hat ein Gericht die Suchmaßnahmen eines Finanzamtes für unzulänglich befunden, da per Google nach einem Steuersünder gefahndet wurde und nicht das Telefonbuch genutzt. Passiert ist es einer Abteilungsleiterin der Steuerfahndung, welche nach dem Steuersünder Charles Fernandez gegoogelt hatte, um diesen ausfindig zu machen.

Fernandez schuldete dem Finanzamt 395,36 Dollar Steuern, welche für ein leeres Grundstück entstanden sind. Die zuständige Beamtin googelte die Telefonnummer von Chuck Fernandez, anstelle das Telefonbuch zu benutzen, scheinbar unter der richtigen Adresse. Beim anrufen der gefunden Nummer erhielt die Beamtin jedoch die Ansage, das kein Anschluss unter dieser Nummer bestehe. Im Juli und August 2004 hat die Bezirksverwaltung Steuerbescheide zum Grundstück des Klägers geschickt, welche ohne Reaktion geblieben sind und das somit der Annahme ging, das Charles Fernandez unauffindbar ist.

Im Januar 2005 wurde darauf hin das Grundstück von Fernandez gerichtlich versteigert. Fernandez bestreitet, je eine Mitteilung des Gerichtes gesehen zu haben. Da immernoch die offenen Steuern im Raum standen, kontaktierte Fernandez im März 2005 die Bezirksbehörden. Diese informierten ihn daraufhin, dass man inzwischen sein Grund und Boden verkauft habe.

Fernandez reichte nach Kenntnis dessen, weitere zwei Monate später Klage vor Gericht ein. Seine Begründung war, dass er nicht hinreichend informiert wurde und die Maßnahmen zu seiner Auffindung seiner Person, vom Finanzamt ebenso ungenügend waren. Im ersten Prozess lehnte ein Bezirksrichter seine Argumente mit der Begründung ab, das eine örtliche Steuerbehörde in angemessener Weise versucht habe, seine Person ausfindig zu machen. Fernandez legte Berufung beim Landgericht ein und ging in die 2. Prozess-Runde. „Da das Einschreiben zurück an das Finanzamt ging, hätte die Behörde zusätzliche Maßnahmen zur Google-Suche einleiten müssen„, argumentierte Fernandez vor Gericht, wohingegen das Finanzamt die Google-Suche und den Anruf der damit gefundenen Nummer als ausreichend empfand. Das Landgericht revidierte das erste Gerichtsurteil und gab Fernandez Recht.

Der Richter sagte abschliessend in seiner Urteilsbegründung, was auch Fernandez zu Gunsten kam, das ein einfacher Blick ins örtliche Telefonbuch gereicht hätte, um die korrekte Telefonnummer von Fernandez herauszufinden.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
3. Juni 2007 | 8.202 klicks

Wer seit der Google Street View Vorstellung, auf der Where 2.0 Konferenz, sich Sorgen macht, das der Urlaub in San Francisco oder Miami nicht verlebt wird, sollte sich nach unten gezeigten Motels / Quartieren Ausschau halten:

Bedenken zur Privatsphäre durch das neue Google Street View Feature

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
31. Mai 2007 | 36.345 klicks

Bereits einige Tage nach Veröffentlichung des neuen Google Maps Feature „Street View“ gibt es auch bereits erste Netzfundstücke zu begutachten. So habe ich auf YiGG einen Eintrag gefunden, welcher endlich die Existenz von „E.T – der Aussirdische“ mit Fotos bestätigt 🙂

E.T. - Der Ausserirdische - Filmausschnitt
E.T. – Der Ausserirdische – Filmausschnitt

Hier die Fotos, welche mit Google Maps Street View zu sehen sind:

E.T. - Der Ausserirdische - Google Maps Street View Sichtung - Bild 1
E.T. auf den ersten Blick nicht zu erkennen, der Beamerstrahl von oben lässt vermuten, das er gerade angekommen sein muss

E.T. deutlicher zu erkennen, vergrössert man sich den Street View Ausschnitt
E.T. deutlicher zu erkennen, vergrössert man sich den Street View Ausschnitt, das könnte er/es sein

E.T. im Street View Vollbild Modus nicht mehr zu leugnen
E.T. im Street View Vollbild Modus nicht mehr zu leugnen

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
28. Mai 2007 | 6.077 klicks

Google verbietet sowohl in Deutschland, wie auch in den USA, Personen unter 18 Jahren die Nutzung seiner Online Dienste inklusive der Suchmaschine. Gefunden habe ich die Meldung auf Gulli, welcher darauf hinweisst, das in den deutschen AGB von Marktführer Google eine Passage existiert, welche die Nutzung von Google verbietet, sofern man nicht bereits volljährig ist.

Auszug aus den deutschen Google-Dienstleistungsbedingungen:

2.3 Sie dürfen die Services nicht nutzen und die Vertragsbedingungen nicht annehmen, wenn Sie (a) nicht volljährig sind und daher keinen verbindlichen Vertrag mit Google abschließen können oder (b) nach US-Recht oder den gesetzlichen Bestimmungen anderer Länder, einschließlich des Landes in dem sie ansässig sind oder von dem aus Sie die Services nutzen, von der Inanspruchnahme der Services ausgeschlossen sind.

Auch in den amerikanischen Geschäftsbedingungen von Google findet sich der Absatz, der darauf hinweisst das die Nutzung erst mit Erreichen der Volljährigkeit gestattet ist.

Auszug aus den amerikanischen Google-Dienstleistungsbedingungen:

2.3 You may not use the Services and may not accept the Terms if (a) you are not of legal age to form a binding contract with Google, or (b) you are a person barred from receiving the Services under the laws of the United States or other countries including the country in which you are resident or from which you use the Services.

Wenn man also im Internet Cafe mitbekommt, das ein „unter 18 Jähriger“ auf Google etwas gesucht hat, dann den Betreiber des Internetcafe verständigen, nicht das man sich mitschuldig macht ^^

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
23. Mai 2007 | 59.403 klicks

Die Bild Zeitung hat Angelina Jolie´s Geheimnis gelüftet, was das für ein besonderes Tattoo auf ihrem linken Oberarm, erstmalig in Cannes zu sehen war.

Angelina Jolies Tattoo Geheimnis von Bild Zeitung gelüftet

Sicherlich fragen sich ein paar der Leser jetzt, was hat ein Suchmaschinen Blog der sonst zu Google, Yahoo oder MSN berichtet, plötzlich mit Angelina Jolie zu tun. Eine durchaus berechtigte Frage, aber die Verbindung gibt es und ebenso wie bei der youporn Entfernung aus deutschen Suchmaschinen Indexen, kommt Google noch ins Spiel.

Schaut man sich das Tattoo von Angelina Jolie etwas genauer an, erkennt man eine untereinander gereihte Ansammlung von merkwürdigen Buchstaben-Zahlen-Kombis. Doch hier ist nix merkwürdig und auch nicht wahrlos aneinander gereiht, die Zahlenkombis sind ein Liebesbeweis und stehen für die Längen- und Breitengrade in Google Earth auf der Erde. Dabei stellt jede der Zahlenkombinationen einen Ort in Google Earth auf der Erde dar, wo die Kinder von Angelina Jolie geboren wurden.

Gibt man die Koordinaten in Google Earth ein, kann man das Geheimnis der Zahlen selbst einmal lüften, dabei sind folgende 4 Kombis notwendig:

Angelina Jolies Tattoo Google Earth Koordinaten

N11° 33′ 0″ E104° 51′ 00″ führt uns nach Phnom Penh wo Angelina Jolies Sohn Maddox am 5. August 2001 zur Welt kam.

N09º 02′ 00″ E038º 45′ 00″ sind die Google Earth Koordinaten von Tochter Zahara, welche in der Nähe der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba das Licht der Welt erblickte.

S22° 40′ 26″ E014° 31’40“ ist die Zahlenreihe von Shiloh Nouvels. Die Tochter von Angelina Jolie erblickte hier am 28. Mai 2006 in Namibia, das Licht der Welt.

N10° 40′ 00″ E106° 41’40“ führt uns nach Vietnam, was von Angelinas Sohn Pax Thien. Sie führen uns zu dem Waisenhaus, wo Angelina Jolie dieses Jahr im März, ihren jüngsten Familienspross adoptierte.

Angelina Jolie wird in Hollywood als Mutter Teresa bezeichnet, gab kürzlich folgende Aussage von sich: „Zehn Kinder möchte ich wenigstens haben, und dies so schnell wie möglich.“

Schaut man sich den linken Arm von Angelina an, stellt man fest, das der Wunsch in Erfüllung gehen kann, denn unter Sohn Pax Thien ist noch einiges an Platz vorhanden.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen

In den Fundstücken von seekXL sind sowohl Google Doodle aller Art zu finden, aber auch Bilder-Galerien und Sammlungen von verrückten Autos, Maps-Aufnahmen, oder aber kostenfreie Angebote im Internet, die von unserer Redaktion entdeckt und für euch aufbereitet wurden.

Unterhaltsames, Lustiges und Verrücktes

Habt ihr schon mal einen Lego-Kalender gesehen oder einen Yahoo-LKW? Wollt ihr euch kostenfreie South-Park-Folgen anschauen, oder mal hinter die Kulissen des Internet-Riesen Google schauen? Wollt ihr wissen, was eine Stripperin bei einer Fluggesellschaft zu erledigen hat und wie Google die Gehirnwäsche an den Menschen vornimmt? Das und vieles mehr verraten wir euch in den zahlreichen Fundstücken, die wir im Laufe der Jahre für euch zusammengetragen haben. Viel Spaß und immer lächeln!