Google im Suchmaschinen Blog

Sie befinden sich hier:
»
Google

Der Suchmaschinen Anbieter Google gehört zu den weltweit mächtigsten und bekanntesten Konzernen, deren Produkte und Dienstleistungen von nahezu jedem Internet-Besucher wahrgenommen und auch verwendet werden. Mehr als 90 Prozent aller Netz-Besucher weltweit greifen zur bekannten Suchmaschine Google, wenn es darum geht, mit einem oder wenigen Begriffen passende Webseiten aus den unendlichen Weiten des Internets zu fischen.

Google News zu Youtube, Maps, Earth und andere Google Dienste

Wer weniger sucht, dafür mehr bewegte Bilder im Internet ansieht, greift in der Regel auf die bekannte Video-Plattform YouTube zurück. Auch YouTube gehört zum Angebot des Internet-Konzerns. Pro Tag werden etwa vier Milliarden Videos auf der Plattform aufgerufen. Nicht nur der Suchmaschinen- und Video-Plattform-Markt gehört für Google zum Kerngeschäft, auch das E-Mail-Angebot Gmail, der Karten-Dienst Google Maps, Nachrichten, Produkte, Bildersuche und vieles mehr begeistern Millionen Internet-Besucher auf der ganzen Welt.

Abseits der digitalen Produkte steht Google allerdings auch im Fokus wahrlich innovativer Entwicklungen. Unter anderem arbeitet der Konzern derzeit an einem Fahrzeug, welches nicht bedient werden muss. Auch ein Smartphone im Baukasten-Prinzip ist aktuell in Entwicklung.

19. Februar 2008 | 2.311 klicks

Wie Ricdes in seinem Blog berichtet, scheint es Probleme mit der Erreichbarkeit von Google.ch zu geben. Die Zugriffe auf Google Schweiz über amerikanische Proxies funktioniert, es wird daher vermutet das es sich um ein Problem von SwissCom handelt, da das Problem nur über BlueWin Verbindungen auftritt. Mittlerweile sollen die Probleme weniger geworden sein, jedoch noch nicht ganz zuverlässig.

Weitere Infos dazu im Ricdes Blog.

Update beim Ricdes zur Ursache der Störung:
Äusserung von Swisscom-Sprecherin Ziesack zum Vorfall:

«Grund für die Störung war ein Leitungsunterbruch im europäischen Netz»[…] «Swisscom unterhält und kontrolliert lediglich die Übergangspunkte».

Quelle: 20min

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
15. Februar 2008 | 3.373 klicks

Suchmaschine Google hat im Rahmen seiner Pläne für die Umstellung zu Universal Search, auch die bisher verwendeten Anzeigenformate zu erneuern, gestern mit dem Test von Video-Werbung auf den Suchergebnis Seiten der Google Suche begonnen. Im ersten Versuch wird die Videowerbung recht unauffällig in den Ergebnissen integriert, so das ein interessierter Nutzer erst durch das Anklicken eines Buttons in einer Text-Werbeeinschaltung bestätigen muss, dass er das mit der Anzeige verbundene Video wirklich sehen möchte. Aktuelle Tests der Video Werbung in den Suchergebnissen beschränken sich auf den amerikanischen Raum. Sollte der Test dort erfolgreich verlaufen, ist damit zu rechnen das auch in Europa, Videowerbung in den Suchergebnissen zu finden ist. Nachfolgende Pressemeldung, welche Pressetext zu den Google Videowerbung Feldversuche in der Universal Search veröffentlicht hat.

Videowerbung in Google Suchergebnissen

Google will Videowerbung in Suche integrieren
Neue Anzeigenformate für Universal Search vorgesehen

Mountain View/Hamburg (pte/15.02.2008/13:14) – Google hat gestern, Donnerstag, mit dem Test von Video-Werbung auf den Ergebnisseiten seiner Suche begonnen. Vorerst werden die Multimedia-Anzeigen aber recht unauffällig bleiben, der Nutzer muss erst durch das Anklicken eines Buttons in einer Text-Werbeeinschaltung bestätigen, dass er tatsächlich das mit der Anzeige verbundene Video sehen will.

Zunächst wird in normale Anzeigen allerdings nur ein Plus-Button integriert, der auf weiterführende Inhalte hinweist, ähnlich dem 2007 in den USA gestarteten „Universal Search“. „Wenn beispielsweise Videos in die Suchergebnisse integriert sind, sind diese mit einer PlusBox gekennzeichnet“, erklärt Google-Deutschland-Sprecherin Lena Wagner auf Anfrage von pressetext. Durch einen Klick auf den Button kann sich ein Nutzer entsprechende zusätzliche Inhalte ansehen und das ab sofort nicht nur bei den Suchergebnissen, sondern auch bei Werbeeinschaltungen mit Video.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
15. Februar 2008 | 4.708 klicks

Wie der Google Lat Long Blog berichtet, hat Suchmaschinen Marktführer Google das StreetView Feature in Google Maps weiter ausgebaut und 12 neue Städte in Google Maps StreetView hinzugefügt. Nachdem man zuletzt im Dezember 8 Städte in Google StreetView hinzugefügt hat, bietet Google nun 35 StreetView Städte zur virtuellen Bewanderung in Google Maps.

Google Maps StreetView

Wer am Wochenende Lust auf virtuelle Entdeckungen von möglichen Urlaubszielen hat, der findet in den Städten Albany, Schenectady, Raleigh, Durham, Chapel Hill, Boise, Juneau, Kansas City, Manchester, Milwaukee, San Antonio und Salt Lake City nun auch das Google StreetView Feature.

Albany in Google Maps StreetView
Albany in Google Maps StreetView

Schenectady in Google Maps StreetView
Schenectady in Google Maps StreetView

Boise in Google Maps StreetView
Boise in Google Maps StreetView

Juneau in Google Maps StreetView
Juneau in Google Maps StreetView

Kansas City in Google Maps StreetView
Kansas City in Google Maps StreetView

Manchester in Google Maps StreetView
Manchester in Google Maps StreetView

Milwaukee in Google Maps StreetView
Milwaukee in Google Maps StreetView

Raleigh in Google Maps StreetView
Raleigh in Google Maps StreetView

Durham in Google Maps StreetView
Durham in Google Maps StreetView

Chapel Hill in Google Maps StreetView
Chapel Hill in Google Maps StreetView

San Antonio in Google Maps StreetView
San Antonio in Google Maps StreetView

Salt Lake City in Google Maps StreetView
Salt Lake City in Google Maps StreetView

Wie man sieht eine riesige Menge neuer Orte zum entdecken. Stefan vom GoogleWatchBlog hat noch festgestellt, das man die StreetView Kameras nun auch senkrecht schwenken kann, so das man sieht welcher Typ von StreetView Car die Aufnahmen gemacht hat. Ich freue mich schon auf den nächsten Schwung Städte, wo ich mir sicher bin, das Google da einen festen Plan hat und bereits an der Digitalisierung weiterer Städte dran ist. Gespannt bin ich auch darauf, ob es das StreetView Feature von Google Maps, irgendwann mal in Deutschland bzw. für Europa geben wird, wo es dann sicher wieder endlose Debatten zum Thema Datenschutz und Privatsphäre geben wird.

Weitere Informationen zu den 12 neue Google Maps StreetView Städte, findet man im Netz auf dem GoogleWatchBlog, auf Googlified und in der Ankündigung im Google Late Long Blog.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
15. Februar 2008 | 14.663 klicks

Einer der weltweit führenden Produzenten für Porno Videos hat die beiden Suchmaschinenbetreiber zu mehr Schutz vor pornografischen Inhalten aufgerufen. Google und Yahoo! bemühen sich zu wenig um den Schutz der Kinder und Jugendlichen. Mitbegründer von Vivid Entertainment, Steven Hirsch, äußerte sich am Donnerstag in San Francisco in einer veröffentlichten Erklärung, „Keine der Suchmaschinen und Portale, vor allem Yahoo! und Google, haben irgendeinen bedeutenden Schritt in diese Richtung unternommen“. Bei einem Vortrag an der „Yale Managerschule“ will Hirsch zudem dieses Problem, anläßlich der dort stattfinden „Sex-Woche“ zur öffentlichen Diskussion freigeben.

Hirsch sein Filmstudio ist bei der Herstellung von pornografischen Videos weltweit führend. Weiter gab er an, „Hier geht es nicht im Meinungsfreiheit, hier geht es darum, Kinder zu schützen“. Um Kinder und Jugendliche zu schützen, nannte Google als Beispiel die Möglichkeit der Nutzer von YouTube. Diese können unerwünschte, anstößige Videos einfach markieren. Nach einer Prüfung der Videos werden diese dann von der Webseite entfernt. Zudem arbeitet Google mit gemeinnützigen Gruppen zusammen, damit Familien und Lehrer besser über den sicheren Gebrauch vom Internet aufgeklärt werden.

Der Internet-Konzern Yahoo! hat die Kritik in seiner ersten Stellungnahme zurückgewiesen. Yahoo! erklärte auf eine Anfrage, „Wir haben den Online-Schutz von Kindern zu einer Priorität gemacht, wir haben Hilfsmittel für Nutzer, um sich zu schützen, und wir unterstützen Bemühungen, Kinder, Eltern und Gruppen über geschützte Online-Erfahrungen aufzuklären“. Außerdem hat sich der Konzern Yahoo! bereits einer Forschungsgruppe angeschlossen, deren Aufgabe es ist, sichere Alterskontrollen für das Internet zu entwickeln.

Hirsch als Pornomachen verlangt einfach nur schärfere Alterskontrollen für die Nutzer, die Internetinhalte herunterladen wollen. Hirsch seine Firma Vivid bietet zudem allen Internetanbietern eine Zusammenarbeit an, um Kindern und Jugendlichen den Zugang zu Pornoseiten zu erschweren. Ein Schelm, wer hier denkt das da jemand auf der Suche nach Kooperationen ist.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
15. Februar 2008 | 2.159 klicks

Publicis ist ein französischer Werbekonzern und weltweit nicht zu verachten, denn Publicis ist die Nummer Vier. Gemeinsam mit Google will man nun Video-Marketing-Tools weiterentwickeln. Chef von Publicis, Maurice Lévy sagte „Wir wollen mit Google Werkzeuge für Kommunikationsplattformen entwickeln“. Im Gespräch mit dem „Handelsblatt“ sagte er außerdem „Google ist sehr stark bei der Vermarktung von Suchworten, aber noch nicht von Bildern und Videos“.

Wie könnte das Vorhaben genauer aussehen? Denkbar ist, dass Publicis für Kunden die Werbefilme produziert und Google vernetzt diese mit seiner Stichwort-Suche. Bereits jetzt zeigt Google den Nutzern fast nur relevante Werbung an. Ziel soll es auch für die Zukunft sein, dass die Nutzer nur Videos zu sehen bekommen, die auch interessant für sie sind. Einen Schritt ist Google bereits in diese Richtung gegangen als man den Internet-Werbespezialisten Doubleclick übernommen hat.

Google steht bereits seit einem Jahr mit Publicis in einer Partnerschaft. Die Medien jedoch haben davon nur wenig bis gar keinen Wind bekommen, da sich alle mit Informationen verdeckt gehalten haben. Nach Angaben von Lévy arbeiten etwa 20 Publicis-Manager täglich mit Mitarbeitern von Google an dem neuen Projekt.

Viele Werbeunternehmen stehen Google eher mit „Respekt und Angst“ gegenüber. Google hat eine starke Position auf dem Markt und ist ein harter Wettbewerber. Lévy jedoch zeigt mit dieser Zusammenarbeit, dass er kaum Berührungsängste zu Google hat. Sein Kollege Martin Sorrell, Chef von WPP ist da etwas anders und bezeichnete Google auch schon als „Frenemy“. Dies bedeutet soviel wie „möglicher Partner“ aber auch „gefährlicher Wettbewerber“. Er äußerte die Sorge, dass mögliche Werbekunden ihre Etats vorbei an den Agenturen direkt zu Google schleusen könnten. Bei Lévy zeigt sich dagegen die Überzeugung, dass eine solche Partnerschaft eine primäre Chance für Werbeagenturen ist.

Bei Publicis hat man das Abwandern der Werbung auf digitale Geräte wie das Internet und Handys in den Fokus gestellt. Dies begründet auch die Reihe an Spezialisten die Lévy in den vergangenen Monaten für die digitale Kommunikation gekauft hat. Im Januar 2007 hat Publicis für 1,3 Milliarden Dollar das US-Unternehmen Digitas gekauft. Die Ziele sind ganz klar gesteckt, denn bis 2010 will man bei Publicis seine Einnahmen aus der digitalen Kommunikation von derzeit 15 Prozent auf 25 Prozent steigern.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
14. Februar 2008 | 34.780 klicks

Knapp zwei Wochen ist es her, da hat Suchmaschine Google anlässlich des 50. Jahrestages der Lego Bausteine, ein Lego Doodle auf seine Startseite getan, was Fans dazu animiert hat, das Google Doodle mit echten Lego Spielsteinen nachzubauen. Wie Haochi auf Googlified berichtet, gibt es noch mehr Nerdstoff zum Thema Lego von Google – den Google Lego Kalender.

Google Lego Kalender
Google Lego Kalender (Foto by Keso, Nutzung unter CC-license)

Wo man den Google Lego Kalender zu kaufen bekommt, habe ich leider nicht in Erfahrung bringen können. Im offiziellen Google Store gibt es den Kalender im Lego Look & Feel leider nicht. Wer einen Tipp diesbzgl. hat, darf mich und andere Leser, gerne in den Kommentaren auf die richtige Spur bringen.

Weitere Informationen zum Google Lego Kalender, findet man im Netz auf Googlified und im GoogleWatchBlog.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
14. Februar 2008 | 5.793 klicks

Heute ist Tag der Liebenden in einigen Ländern, auch als Valentinstag bekannt, was liegt da näher mal zu schauen, wie sich die Suchmaschinen auf den Tag eingestellt haben, um auch in ihren Services bei den Besuchern die richtige Valentinsstimmung zu bieten. So hat Suchmaschinen Weltmarktführer Google wie die vorangegangenen Jahre ein Valentins Doodle entworfen, welches ich zwar nicht so schick finde, wie die Valentin Doodles der Vorjahre, aber Geschmack ist ja relativ.

Valentins Tag 2008 Google Doodle
Google Doodle zum Valentingstag 2008

Schaut man in die Wikipedia, findet man zum Valentinstag folgende Informationen:

Der Valentinstag (am 14. Februar des Jahres) gilt in einigen Ländern als Tag der Liebenden (in Brasilien wird der Valentinstag allerdings am 12. Juni gefeiert). Der religiöse, in der kirchlichen Liturgie wurzelnde aber dann wieder vergessene Ursprung des Feiertages besteht darin, dass am 14. Februar in den Kirchen die Ankunft Jesu als himmlischer Bräutigam zur Himmlischen Hochzeit gefeiert wurde und hat nichts mit der Sage um den als Märtyrer gestorbenen heiligen Valentin zu tun.

Schaut man bei weiteren Services und Diensten von Google (Youtube, Google Docs oder StreetView), so wurde auch hier wieder dem Tag entsprechend das Logo umgeändert. Man gibt sich also wie schon zu Halloween auch bei den anderen Diensten Mühe, die Stimmung dem Tag entsprechend zu schaffen – vorbildlich.

Youtube Logo im Valentinstag Look & Feel
Youtube Logo im Valentinstag 2008 Look & Feel

Pascal hat es recht treffend im GoogleWatchBlog geschrieben, Youtube wartet zum Valentinstag im YouLove Stil auf, hätte ruhig mehr sein können für meinen Geschmack. Benutzer von Google Docs werden ebenso in Valentins Stimmung gebracht, denn Google Docs ist heute charmant Rosa. Weiterhin findet man schicke Valentingstag Symbole, welche auch die Erstellung von eigenen Valentingstag Briefen in Google Docs, ein wenig erleichert.

Google Docs in Rosa zum Valentinstag
Google Docs in Rosa zum Valentinstag 2008

War am Halloween Tag die Google Maps StreetView Figur ein Schneemann, so erscheint unter dem StreetView Männchen am Valentinstag ein rosa Herz, also das Zeichen der Liebe.

Google Maps StreetView Männchen mit rosa Herz unter der Figur zum Valentinstag
Google Maps StreetView Männchen mit rosa Herz unter der Figur zum Valentinstag

Wie man sehen konnte, gibt sich der Suchmaschinen Weltmarktführer auch am Valentinstag keine Blöße und tritt einheitlich dem Tag entsprechend auf. Zeit mal auf die Konkurrenten Yahoo und Microsoft zu schauen, was man sich hier zum Valentinstag für die Nutzer hat einfallen lassen.

Yahoo Logo und Valentinstag Special zum Valentinstag 2008
Yahoo Logo zum Valentinstag 2008

Bei Yahoo wurde nicht nur das Logo über der Suchwort Eingabemaske dem Valentinstag entsprechend mit einem Herz und dem Liebesengel verziert. Klickt man auf das Logo, gelant man zum speziellen Yahoo Lifestyle Bereich, welcher mit Sprüchen, Geschenke Tipps, sowie Fragen & Antworten aus Yahoo Clever zum Valentingstag aufwartet und zusammenfasst, was zum Valentinstag auf Yahoo zu finden ist.

Lifestyle Bereich von Yahoo zum Valentinstag 2008
Lifestyle Bereich von Yahoo zum Valentinstag 2008

Also nicht nur Google, sondern auch das Team von Yahoo trotz des ganzen Übernahme Gerüchte Stresses im Valentinstag Feeling. Bleibt noch zu schauen was bei Microsoft los ist Heute. Auf MSN Deutschland ist für mich auf den ersten Blick nichts anders, anders jedoch beim internationalen MSN, welches wenigstens das Logo mit Herzen versehen hat.

MSN Logo zum Valentinstag 2008

Das Logo ist nicht wie bei Yahoo verlinkt und so wirklich Valentin’s Stimmung kommt nicht auf, aber Microsoft hatte es auch schon in der Vergangenheit schwer, mit seinen Ideen bei mir Interesse zu wecken. Man ist halt schon viel zu Google verwöhnt, mit den schicken Doodles zu den verschiedenen Events. Dann habe ich noch auf Microsoft.com vorbeigeschaut, welche zwar nicht mit optischen Veränderungen aufwarten, jedoch die Sucheingabemaske auf Blumen Suche bereits voreingestellt haben, man ist sich also der Bedeutung des Tages bewusst.

Microsoft mit Blumen als voreingestellte Suche

Zum Abschluss noch ein Blick auf Ask.com, welche für mich auf Platz 2 Heute rangieren, nach Google und erkannt haben, wie man seine User auf den Tag einstimmen kann. Schade das an die Deutschen Ask Nutzer nicht gedacht wurde, hier schaut alles aus wie eh und je.

Suchmaschine Ask.com zum Valentinstag 2008
Ask.com zum Valentinstag 2008

Wer sich gerne zu Google aktuell halten möchte, was Informationen zum Suchmaschinen Marktführer angeht, der kommt am GoogleWatchBlog nicht vorbei. Nachdem Jens und sein Team den GoogleWatchBlog erfolgreich im alten Jahr auf Version 3 umgestellt haben, hatten sie auch angekündigt, ebenso wie man es Google mit den Doodles macht, auch im GWB mit Doodles solche Tag wie Heute zu begehen. Gesagt getan, seit gestern 22:00 Uhr ist auch hier Valentinstag – schicke Idee 🙂

GoogleWatchBlog Doodle zum Valentinstag 2008

Wer noch weitere Services oder Dienste entdeckt, welche im Valentinstag Look & Feel aufwarten, den würde ich bitten mir in den Kommentaren einen Hinweis zu hinterlassen, vielleicht bekommt man so alle Valentinstag Aktionen in einem Posting zusammengefasst und ich erweiter das dann entsprechend.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
13. Februar 2008 | 2.402 klicks

Wie auf Blogoscoped berichtet, hat Bradley Horowitz, Yahoo Chef der Abteilung für neue Technologien, seinen Arbeitsplatz bei Suchmaschine Yahoo aufgegeben und wechselt zu Konkurrent Google. Horowitz wird in Zukunft bei Google mit Joe Kraus zusammen arbeiten, welcher Direktor von Produkt Management ist und Chef von Google’s Open Social Initiative. Weitere Informationen zum genauen Aufgabengebiet von Horowitz bei Google wurden nicht bekannt.

Bradley stieg 2004 als Director der Multimedia Suche bei Yahoo ein. Später wechselte er zur Yahoo Desktop Suche und war auch an der Entwicklung der Yahoo Toolbar beteiligt. Der Weggang von Horowitz hinterlässt bei Yahoo eine grosse Lücke, da viele der letzten Entwicklungen bei Yahoo, auf Horowitz und sein Team zurück zu führen sind.

Quellen: Blogoscoped, TechCrunch

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
12. Februar 2008 | 6.715 klicks

Wie Jens im GoogleWatchBlog berichtet, startet demnächst der Film „Be Kind Rewind“, in welchem es um zwei Videothek Besitzer geht, welche versehentlich den gesamten Filmbestand gelöscht haben. Da man nicht Pleite gehen möchte, haben sich die Beiden vorgenommen, die gesamten Filme in Eigenregie nachzudrehen. Wie Jens weiter berichtet, wird das ganze auch im Internet auf deren Webseite fortgesetzt, besser gesagt, das ganze Internet wurde gelöscht und Youtube, ebenso wie Google, strahlen im neuen Design. Nachfolgende Screenshots führen zum Be Kind Google Design und Be Kind Youtube Design, welche wie ich finde recht witzig ausschauen.

Be Kind Rewind: Youtube Design
Be Kind Rewind: Youtube Design

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
12. Februar 2008 | 12.567 klicks

Nachdem im Dezember erste Bilder eines Google Android Handy Prototype im Netz aufgetaucht sind, gibt es auf dem Mobile World Congress in Barcelona, gleich einen ganzen Schwung erster Android Phones zu sehen.

Android Handy Prototype
Google Android Smartphone Prototype, Foto by Engadget – Nutzung unter CC-license

Android Smartphone Prototype
Google Android Handy Prototype, Foto by Engadget – Nutzung unter CC-license

Google Android Handy Prototype
Google News auf Google Android Handy Prototype, Foto by Engadget – Nutzung unter CC-license

Wer sich mit dem Gedanken plagt, als nächstes Handy ein Google Phone zu kaufen, also in dem Fall ein Google Android Handy, der findet auf Engadget eine Bildersammlung, mit 46 sehenswerten Fotos möglicher Android Prototypen. Nachfolgend noch ein kleines Video vom Mobile World Congress, welches das Android Phone im Einsatz zeigt.


CrunchGear.com – The TI Android phone

Weitere Informationen zu den Android Phone Prototypen, findet man im Netz auf den Seiten des Mobile World Congress, auf Engadget.com und im GoogleWatchBlog.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
12. Februar 2008 | 9.229 klicks

Nachdem im September der versteckte Flugsimulator in Google Earth entdeckt wurde, berichtet Pascal im GoogleWatchBlog, das es nun ein erstes Addon für den Flugsimulator gibt. War es schon von Beginn an möglich sich zwei Flugzeuge für den Google Earth Rundflug auszusuchen, den F16 Düsenjäger und das SR22 Propellerflugzeug, so ist es mit Installation eines weiteren Addons möglich, sich auch das Cockpit der F16 Viper anzuzeigen, was den Flugspass einen zusätzlichen Realismus Kick gibt.

F-16 Cockpit im Flugsimulator von Google Earth
F-16 Cockpit im Flugsimulator von Google Earth

Eine schicke Spielerei und ich vermute, das auch die SR22 irgendwann als Google Earth Cockpit Addon zur Verfügung steht. Weiterhin kann man sicher auch Hoffnung hegen, das man weitere Flugzeugtypen in Google Earth irgendwann zur Auswahl stehen, Abwechslung hat noch nie geschadet. Da ich mehr das Google Maps Autorennen bevorzuge, hoffe ich mal das es dort auch mal zu Addons kommt. So das man sich vielleicht zum Anfang des Rennens, noch ein Auto aussuchen kann, aber da lasse ich mich einfach mal überraschen. Nachfolgend noch ein kleines Video, damit man sehen kann, wie es sich so fliegt auf Google Earth.

Weitere Informationen zum Google Earth F-16 Cockpit Addon im Flugsimulator, findet man im Netz auf dem GoogleWatchBlog, im Google Earth Blog

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
11. Februar 2008 | 1.974 klicks

Kurzmeldung: Medien, Spekulanten und die gesamte Wall Street schaut derzeit nur darauf was zwischen Yahoo! und Microsoft passiert. Im Hintergrund machen sich in dieser Zeit ganz neue Gerüchte breit. Wenn alle auf Yahoo! und Microsoft schauen, kann Google in Ruhe seine Interesse an anderen Projekten zeigen. Will Google sich an CNET beteiligen oder ist es nur kalter Wind in warmen Wintertagen?

CNET ist ein börsennotiertes Unternehmen und Google scheint daran Interesse zu haben. Wenn an dem Gerücht was dran ist, will Google jedoch keine komplette Übernahme von CNET anstreben sondern nur eine Minderheitsbeteiligung. Somit kann Google ein Stück vom großen Werbekuchen gewinnen. Keiner in der Öffentlichkeit weiß derzeit wie realistisch die Interesse von Google ist. Die Börse hatte am Freitag jedoch davon Wind bekommen. Was für einen guten Kursanstieg sorgte. Der letzte Quartalsgewinn von CNET war durchaus gut, allerdings hat man für das laufende Quartal bereits eine Gewinnwarnung veröffentlicht.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen

Google im Jahr 1995 - Wie alles angefangen hat

Wir schreiben das Jahr 1995. Die beiden Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin entwickeln an der Stanford University die Suchmaschine namens BackRub. Wirklich viel Erfolg hatten die beiden kreativen Köpfe zumindest im Bereich der Internet-Seiten mit ihrer Idee allerdings nicht. 1998 der Durchbruch: Andreas von Bechtolsheim investierte 100.000 US-Dollar in die neuartige Suchmaschine. Überzeugt wurde der Investor von den beiden Google-Gründern innerhalb von zehn Minuten.

Der Investor ging allerdings davon aus, dass das Unternehmen hinter der Idee Google heißen würde, demnach ging auch der Scheck an die Google Inc. Blöd nur, dass es diese Firma noch überhaupt nicht gab. Larry Page und Sergey Brin mussten daher zügig handeln und registrierten im September 1998 kurzerhand das Unternehmen Google Inc.

Google damals - 500.000 Suchanfragen täglich, bereits nach 5 Monaten

Bereits fünf Monate nach dem offiziellen Start der ersten Google-Testversion rasselten pro Tag 500.000 Suchanfragen ein. Sechsmal so hohe Suchanfragen konnten anschließend generiert werden, nachdem sich auch AOL und Netscape zu einer Zusammenarbeit mit Google entschlossen.

Auch Altavista bot damals eine Suchmaschine an, die nicht einmal schlecht war. Dieses Portal entwickelte sich allerdings in Richtung umfangreiches Netzwerk, was wiederum die Ladezeit vieler Internet-Besucher aufs Maximum strapazierte. Ein Vorteil für Google, die mit ihrer minimalistischen Suchmaschine im Bereich der Ladezeit voll ins Schwarze trafen.

Google Heute - die absolute Nummer 1 unter den Suchmaschinen

Bis heute ist Google, neben Yahoo und Bing, die absolute Nummer 1 im Bereich der Suchmaschinen. Die restlichen Prozent-Zahlen an Besuchern haben sich allerdings von der Suchmaschine und/oder vom Konzern abgewandt, oftmals aus Datenschutz- und Privatsphäre-Gründen. Suchmaschine Google ist zwar in der Lage, in den meisten Fällen hochwertige Webseiten als Suchmaschinen-Resultat auszugeben, allerdings oftmals auf Kosten der eigenen persönlichen Daten, wie die AdWords-Anzeigen und die personalisierten Suchergebnisse in der Google-Suche beweisen.

Für viele ein Grund, dem Suchmaschinen-Konzern den Rücken zuzudrehen und beispielsweise eine Suchmaschine zu verwenden, die keinerlei Daten über die Suche und ausgewählte Webseiten speichert.

Ein kniffliger Algorithmus hält die Google Suchergebnisse spannend

Der Bärenanteil der Internet-Nutzer lässt sich allerdings nicht abschrecken und ist dankbar für den kniffligen Algorithmus von Google, der mittels 200 verschiedener Kriterien thematisch passende Webseiten abhängig des jeweiligen Suchbegriffs auswählt und für den Nutzer aufbereitet.