Google im Suchmaschinen Blog

Sie befinden sich hier:
»
Google

Der Suchmaschinen Anbieter Google gehört zu den weltweit mächtigsten und bekanntesten Konzernen, deren Produkte und Dienstleistungen von nahezu jedem Internet-Besucher wahrgenommen und auch verwendet werden. Mehr als 90 Prozent aller Netz-Besucher weltweit greifen zur bekannten Suchmaschine Google, wenn es darum geht, mit einem oder wenigen Begriffen passende Webseiten aus den unendlichen Weiten des Internets zu fischen.

Google News zu Youtube, Maps, Earth und andere Google Dienste

Wer weniger sucht, dafür mehr bewegte Bilder im Internet ansieht, greift in der Regel auf die bekannte Video-Plattform YouTube zurück. Auch YouTube gehört zum Angebot des Internet-Konzerns. Pro Tag werden etwa vier Milliarden Videos auf der Plattform aufgerufen. Nicht nur der Suchmaschinen- und Video-Plattform-Markt gehört für Google zum Kerngeschäft, auch das E-Mail-Angebot Gmail, der Karten-Dienst Google Maps, Nachrichten, Produkte, Bildersuche und vieles mehr begeistern Millionen Internet-Besucher auf der ganzen Welt.

Abseits der digitalen Produkte steht Google allerdings auch im Fokus wahrlich innovativer Entwicklungen. Unter anderem arbeitet der Konzern derzeit an einem Fahrzeug, welches nicht bedient werden muss. Auch ein Smartphone im Baukasten-Prinzip ist aktuell in Entwicklung.

3. September 2007 | 3.950 klicks

Wie der offizielle Google News Blog letzte Woche angekündigt hat, wird Suchmaschine Google in Zukunft die Nachrichten der Nachrichtenagenturen AP (Associated Press), AFP (Agence France-Presse), UK Press Association und die Canadian Press, direkt bei Google hosten.

Associated Press Google News Seite
Associated Press News Seite auf Google News

Geplant ist laut dem Bericht im Google News Blog, dass auch Bilder, Fotos und Videos, sowie Umfragen dargestellt und verlinkt werden können. Durch die eigenen News Seiten haben die Agenturen den Vorteil das sie endlich am Traffic von Google stärker partizipieren können, ebenso wie es denkbar ist, das zukünftig auch Werbeschaltungen so möglich sind, welche eine klare Aufteilung der erzielten Einnahmen ermöglicht und diese dann auch den entsprechenden Agenturen zu gute kommen.

Weitere Informationen zu gehostete News bei Google News, findet man im Web auf spiegel.de, welt.de, dem GoogleFokus Blog, dem GoogleWatchBlog und Googlified.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
2. September 2007 | 4.144 klicks

Wie im Google Mac Blog berichtet, hat Suchmaschine Google seinen Google Desktop for Mac mit weiteren 9 Sprachen ausgestattet, bei welcher Deutsch nun ebenso dabei ist.

Google Desktop für Mac
Google Desktop für Mac

Als Sprachen wurden dem Google Desktop für Mac neu Englisch, Französisch, Italienisch, Deutsch, Spanisch, Einfaches Chinesisch und Traditionelles Chinesisch, Japanisch und Holländisch hinzugefügt.

Weitere Informationen zum Language und Bugfix Update im Google Desktop for Mac, findet man im Netz im offiziellen Google Mac Blog, auf Desktop for Mac und im GoogleWatchBlog.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
2. September 2007 | 13.665 klicks

Vor kurzem hat Suchmaschine Google seine neue Version von Google Earth vorgestellt, Google Earth 4.2 mit integrierten Addon Google Sky, für Weltraum und Sterne. Doch nicht nur Google Sky wird wieder für unzählige Stunden Faszination vor dem PC sorgen, auch ein sogenanntes Easteregg ist in der neuen Google Earth Version versteckt. Wie der GoogleWatchBlog berichtet, befindet sich im neuen Google Earth 4.2 auch ein Flugsimulator. Will man diesen aktivieren, muss man in der neuen Google Earth Version, gleichzeitig die Tasten „Strg + Alt + A“ drücken.

Google Earth Flugsimulator
Flugansicht im Flugsimulator von Google Earth

Hat man die Tastenkombination gedrückt, erscheint ein neuer Auswahlbildschirm, wo man sich zunächst einmal den gewünschten Flugzeugtyp auswählen kann, sowie seinen Start Flughafen, wo der Rundflug starten soll. Hat man sich diesbzgl. entschieden, befindet man sich auf dem Rollfeld und kann eigentlicht schon loslegen. Der Start und die Steuerung sind zwar etwas gewöhnungsbedürftig, wenn man sich jedoch mit den Tastaturkommandos etwas zurückhält, kann man mit der „Bild hoch“ Taste für Schub sorgen (Gas geben) und bei entsprechender Geschwindigkeit versuchen abzuheben. Die waagerechte Flughaltung für den Anfang steuert man durch „kurzes Klicken der Pfeil-Links und Pfeil-Rechts Tasten aus, um nicht in einen Stall zu geraten.

Auswahl der Flugzeugtypen und seine Start Flughafens im Google Earth Flugsimulator
Auswahl der Flugzeugtypen und seine Start Flughafens im Google Earth Flugsimulator

Ist man erstmal in der Luft, steht einem die komplette Welt von Google Earth offen und man kann wie im Konkurrenz Produkt aus dem Hause Microsoft, sämtliche Sehenswürdigkeiten anfliegen und sich von der Detailgenauigkeit in Google Earth abermal verzaubern lassen.

Flug im Google Earth Flugsimulator - Start war Flughafen in London
Flugsimulator in Google Earth – Flug vom Start Flughafen London

Natürlich gibt es wie in jedem Flugsimulator eine Menge an Tasten, welchen eine Bedeutung zugeteilt wurde, die Anleitung welche Taste welche Bedeutung hat, findet man in der Google Earth Flugsimulator Anleitung. Auch wenn mir persönlich Flugsimulatoren zu langweilig sind, macht es eine Menge Laune auf Autobahnen zu landen bzw. sich die eine oder andere Sehenswürdigkeit, mal auf diesem Wege anzuschauen.

Weitere Informationen zum Flugsimulator in Google Earth, findet man im Netz auf Googlified, GoogleWatchBlog, Google OS und dem GoogleFokus Blog.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
2. September 2007 | 3.962 klicks

Suchmaschine Google hatte die vergangenen Tage, zu verschiedensten Anlässen, die Logo’s seiner Startseite dem Anlass des jeweiligen Landes angepasst. Da waren zum einen der Google Doodle zum Unabhängigkeitstag von Malaysia, welche ihre 50 Jährige Unabhängigkeit von Grossbritanien gefeiert haben, sowie die zwei Google Doodles zum Schulanfang in Isreal und Russland.

Hari Merdeka - 50. Unabhängigkeitstag von Großbritannien
Malaysia feiert den Hari Merdeka – 50. Unabhängigkeitstag von Großbritannien (Screenshot GoogleWatchBlog)

Google Doodle zum Schulanfang in Russland
Russland hat am 1. September den Knowledge Day gefeiert, an welchem der erste Schultag beginnt (Screenshot Googlified)

Google Doodle zum Schulanfang in Israel, wo ebenso die Ferien zu Ende gehen
Google Doodle zum Ferienende/Schulbeginn in Israel (Screenshot GoogleWatchBlog)

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
31. August 2007 | 4.725 klicks

Nicht nur im Suchmaschinen Markt tobt ein permanenter Kampf der Giganten, auch im Automobil Sektor sind die Hersteller bestrebt, dem Kunden gleiche Qualität wie die Konkurrenz zu bieten und wenn möglich, diese sogar noch ein wenig zu toppen. So auch im Wettstreit zwischen BMW und Mercedes Benz, welche für ihre Nobelkarossen, nun auch eine deutlich bessere Unterstützung mobiler Dienste, aus dem Fahrzeug heraus bieten. War BMW in Deutschland mit der Integration von Google Maps in seine Fahrzeuge oder wie gestern berichtet, die Erweiterung hierzu mit der Unterstützung der Google Branchensuche aus dem BMW heraus, noch der einzigste Fahrzeughersteller der dies ermöglichte, so berichtet der GoogleWatchBlog nun, das auch Mercedes Benz nachgezogen hat.

Search & Send - Mercedes Fahrzeuge unterstützen sowohl Google Maps Dienste, ebenso wie Yahoo Local Maps Service
Mercedes Fahrer haben die Wahl – Google oder Yahoo

Search & Send heisst die Lösung von Mercedes Benz, welche für die neue C-Klasse, den Mercedes CL und natürlich die Mercedes S-Klasse zum Einsatz kommt. Da man sich mit seinem Produkt natürlich ein wenig aus der Masse hevorheben möchte, unterstützt der Search & Send Service von Mercedes, sowohl Google Maps, wie auch den Yahoo Local Maps Service.


Mercedes-Benz Search & Send Yahoo! Maps Informations Video

Aktuell ist der Service für den amerikanischen Raum verfügbar, es ist aber davon auszugehen, das auch deutsche Mercedes Fahrer in den Genuss von Search & Send kommen.


Mercedes Search & Send Werbung

Weitere Informationen zu Search & Send von Mercedes Benz, findet man auf der Mercedes Search & Send Webseite, im GoogleWatchBlog, Blogowogo und weitere …

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
31. August 2007 | 5.500 klicks

Ein Fundstück zum Google Phone bzw. über ein mögliches Design vom Google Phone, habe ich auf Googlified entdeckt. Auch wenn die Überschrift zum Blogeintrag noch etwas fragestellend daher kommt, bin ich sicher, das dies keine mögliche Variante vom GPhone wird.

Google Phone - Realität oder Fantasie?
Foto von Marcus Tandler, Nutzung unter CC-license

Nachdem in der vergangenen Woche ja die Meldung im Netz kursierte, das der Start des Googlephone kurz bevor steht, darf man gespannt sein, wann es denn endlich soweit ist.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
30. August 2007 | 4.514 klicks

Wie der Potsdam Blog unter Berufung auf eine Meldung bei Autodino.de berichtet, bietet Automobilhersteller BMW ab sofort, als erster und einziger Automobilhersteller in Deutschland, die Branchensuche von Suchmaschine Google, direkt aus dem Fahrzeug an. Somit ist es erstmals möglich, dass man überall in Deutschland den Zugriff auf lokale Informationen der Google Branchensuche, direkt aus dem Auto heraus abrufen kann. Äussert praktisch ist dabei die Funktion, das die gefundene Ergebnisse, ganz bequem per Knopfdruck ins BMW Navigationssystem oder Mobiltelefon übernommen werden können. Bereits im März hat BMW als erster Fahrzeughersteller in Deutschland, den Kartenservice Google Maps in das BMW Navigationssystem integriert.


Googe Branchensuche im BMW

Die Funktionsweise liest sich dabei denkbar einfach, denn das BMW Navigationssystem erkennt den Stand- und Zielort vom Fahrzeug und bietet daraufhin Resultate im Umkreis mit Adresse, Telefonnummer und Entfernung an. Die Suche erfolgt dabei wie man es gängigen Branchenbüchern her kennt. Man kann nach Namen und Adressen von Restaurants, Hotels, Tankstellen, Banken, Supermärkten, Kinos oder Behörden suchen und bekommt diese dann zur Übernahme angezeigt.

Nachfolgende Pressemeldung zur Branchensuche aus dem BMW heraus, welche ich auf Pressebox.de gefunden habe:

(pressebox) München, 30.08.2007 – Ab sofort bietet BMW als einziger Automobilhersteller die Google Branchensuche im Fahrzeug an. Damit können erstmals überall in Deutschland lokale Informationen bei der weltweit bekanntesten Onlinesuchmaschine direkt aus dem Internet abgefragt werden. Die gefundenen Ergebnisse werden dann ganz bequem per Knopfdruck ins Navigationssystem und Mobiltelefon übernommen. Den Standort und Zielort des Fahrzeugs erkennt das System dabei selbstständig und zeigt die Resultate im Umkreis mit Adresse, Telefonnummer und Entfernung. Gesucht werden kann analog zu einem Branchenbuch nach Namen und Adressen von beispielsweise Restaurants, Hotels, aber auch Tankstellen, Banken, Supermärkten, Kinos, Behörden u. v. m. Kurzum: Die automobile Google Branchensuche erspart Zeit und Nerven.

Die Google Branchensuche im Fahrzeug ist eine konsequente Weiterentwicklung der intelligenten Verknüpfung zwischen Automobil und Internet. Mit der Funktion „Send to Car“ bieten Google und BMW bereits seit längerem die Möglichkeit Suchergebnisse von der Google Maps Webseite direkt ins Fahrzeug zu senden, mit der Google Branchensuche im Fahrzeug wird nun der Zugriff aufs Internet aus dem Automobil ermöglicht. Dies ist ein weiterer Baustein von BMW „ConnectedDrive“, das alle individuellen Online-, Assistenz- und Service-Systeme im Fahrzeug zusammenfasst. Dazu gehört neben BMW Online unter anderem auch BMW Assist, der neben der Notruf-Funktion, einen Auskunfts- und Pannendienst sowie topaktuelle Verkehrsinformationen bietet. Alle Dienste von BMW ConnectedDrive sind je nach gewähltem Navigationssystem bis zu drei Jahre kostenlos in Anschaffung und Nutzung.

Ansprechpartner BMW:
Herr Manfred Grunert
E-Mail: presse[at]bmwgroup.com
Telefon: +49 (89) 382 277 97

Weitere Informationen zum BMW mit Google Branchensuche aus dem Auto heraus, findet man im Netz auf dem Google Late Long Blog, dem Potsdam Blog, Pressebox.de und Autodino.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
30. August 2007 | 4.797 klicks

Suchmaschine Google steht erneut eine Klage vor Gericht ins Haus. Diesmal von der texanischen Firma Polaris IP, welche Google vorwürft, ein Patent des Unternehmens verletzt zu haben, welches dieses Jahr 1998 beantragt hat. In der Patentklage geht es um ein Verfahren zur automatisierten Beantwortung von Benutzer-Mails, so eine Meldung vom US-Portal Informationweek.

In Bericht von Informationsweek weiterhin hervor, dass Polaris IP selbst keinen Nutzen aus dem besagten Patent zieht. Wodurch sich die Vermutung aufgetan hat, das die Firma sich zur Aufgabe gemacht hat, Patente aufzukaufen, um im Anschluss daran von anderen Firmen Lizenzzahlungen in astronomischer Höhe einzufordern.

Dieses mal steht Google jedoch nicht alleine vor dem Kadi, auch die Web Giganten Amazon und Yahoo wurden ebenso verklagt. Weder Yahoo, Amazon oder Google haben sich bislang zu den Vorwürfen der Patentverletzung geäußert. Daher ist auch nicht bekannt, ob die Unternehmen sich mit Polaris IP aussergerichtlich einigen oder man gemeinsam auf die Klage, mit einer Gegenklage beantworten wird.

Weitere Informationen zur Klage von Polaris IP gegen Google, Amazon und Yahoo, findet man im Netz auf informationsweek.com, winfuture.de und weitere …

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
30. August 2007 | 4.364 klicks

Suchmaschine Google hat sein Google Web Toolkit in der Version 1.4 veröffentlicht und im gleichem Atemzug bekanntgegeben, das die Betaphase des Google Web Toolkit vorbei ist und die Version 1.4 nun als Final Version zu betrachten ist.

Google Webtool Kit

Das Google Web Toolkit ist eine Java-Framework zur Entwicklung von Ajax-Applikationen, welche bereits seit Ende 2006 als Open Source von Google zur Verfügung gestellt wurde. Durch den Einsatz von Java kommen Entwickler nicht mit den jeweiligen Besonderheiten der Browser in Konflikt. Weiterhin soll dadurch die fehlende Modularität von JavaScript umgangen werden, laut Tests von Google, Java die Wiederverwendung von Ajax-Komponenten deutlich erleichtert.

Die nun fertige Version vom Google Web Toolkit wartet mit einer verbesserten Unterstützung für Richtext-Formulare auf und bietet nun ebenfalls die Möglichkeit, mehrere Bilder mit einem HTTP-Request zu laden. Weiterhin enthält es Formulare, welche speziell zur Eingabe von Zahlen und Datum angedacht sind. Ein weiterer positiver Effekt der neuen Version 1.4 vom Web Toolkit, ist der Performance Schub, welcher die die Anwendungen jetzt um bis zu 30% kleiner macht und dadurch bis zu 20-50% schneller ist. Die bereits lt. Google mehrere Millionen mal heruntergeladene Version 1.4, steht unter http://code.google.com/webtoolkit/ zum Download bereit.

Weitere Informationen zur Final Version 1.4 des Google Web Toolkit, findet man im Netz auf Golem.de, dem GoogleWatchBlog, sowie in der Ankündigung im offiziellen Google Web Toolkit Blog.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
30. August 2007 | 8.521 klicks

Im Googleplex gab es vor einigen Tagen eine Sicherheitslücke – Feuerwehr Hydrant 7G. Sehr amüsant formuliert hat das ganze Jens vom GoogleWatchBlog, welcher dem Feuerwehr Hydrant 7G auf dem Googleplex den Betastatus bescheinigt :), beim betrachten der Fotos hierzu, garnicht soooo abwägig.


Feuer Hydrant 7G im Googleplex

Wie eine Fontäne schiesst das Wasser aus dem Feuerhydranten 7G im Googleplex. Scheinbar war eines der in der Erde befindlichen Rohre porös, so das es zum Vorfall kommen konnte.


Auch aus der Ferne betrachtet, die Fontäne vom Feuer Hydrant 7G

Weitere Fotos zur Sicherheitslücke im Googleplex, dem Feuerwehr Hydranten 7G, findet man im Netz auf GoogleWatchBlog, im Google Picasa Webalbum und auf Blogosoped Forum.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
29. August 2007 | 4.502 klicks

Einen empfehlenswerten Beitrag gibt es auf dem GoogleFokus Blog zu lesen, welcher über den Kampf der Giganten berichtet, besser geschrieben zwischen Google Suche versus Microsoft Windows Live Search.

Kampf der Suchmaschinen Giganten - Google vs. Microsoft
Google versus Microsoft – Foto GoogleFokus, Nutzung unter CC-license

Der Bericht vergleicht die Suchprodukte von Google und Microsoft, hinsichtlich Design und Aufbau, Index und Suchergebnisse, Index und Suchergebnisse, Bildersuche, News und der Personalisierte Startseite.

Als Fazit stellt dabei GoogleFokus fest:

Microsoft schlägt sich in seinem Kampf gegen Google nicht schlecht. Sowohl Google als auch Live.com sind sehr gute Suchmaschinen und bieten im Vergleich zu anderen überdurchschnittlich viel. Allerdings sind die Jungs aus Mountain View bei vielem einen Schritt voraus und glänzen vor allem bei der Anzahl der Suchergebnisse.

Der komplette Bericht zum Vergleich Google vs. Microsoft, findet man auf dem GoogleFokus Blog.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
29. August 2007 | 3.585 klicks

Suchmaschine Google hat für seinen Blogservice Blogger.com ein weiteres Update vorgenommen und ermöglicht nun die Einbindung von Google AdSense Werbung, zur Monetarisierung des Blogs, zwischen den einzelenen Postings im Blog.

Blogger.com bietet nun auch Inline Ads als Werbung zwischen den Blogpostings
Foto vom GoogleFokus Blog, Nutzung unter CC-license

Konnte man zuvor nur im Template Google AdSense Werbung einbinden, ist es nun möglich, wie im Google AdSense Setup für normale Webseiten, neben dem Format des Werbebanners, auch dessen Farbgebung sich individuell zur Webseite anzupassen. Zusätzlich zur Farbgebung lässt sich ebenso einstellen, in welcher Reihenfolge die Banner eingeblendet werden sollen, also alle zwei Postings oder erst nach jedem dritten Post, wie einem danach beliebt. Eine genaue Anleitung, wie man die Werbung denn nun jetzt einbindet, findet man im Google AdSense Blog.

Weitere Informationen zu den neuen Inline Ads auf Blogger.com, findet man im Netz auf dem GoogleWatchBlog, im GoogleFokus Blog, in der Ankündigung im Blogger.com Blog und im Google AdSense Blog.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen

Google im Jahr 1995 - Wie alles angefangen hat

Wir schreiben das Jahr 1995. Die beiden Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin entwickeln an der Stanford University die Suchmaschine namens BackRub. Wirklich viel Erfolg hatten die beiden kreativen Köpfe zumindest im Bereich der Internet-Seiten mit ihrer Idee allerdings nicht. 1998 der Durchbruch: Andreas von Bechtolsheim investierte 100.000 US-Dollar in die neuartige Suchmaschine. Überzeugt wurde der Investor von den beiden Google-Gründern innerhalb von zehn Minuten.

Der Investor ging allerdings davon aus, dass das Unternehmen hinter der Idee Google heißen würde, demnach ging auch der Scheck an die Google Inc. Blöd nur, dass es diese Firma noch überhaupt nicht gab. Larry Page und Sergey Brin mussten daher zügig handeln und registrierten im September 1998 kurzerhand das Unternehmen Google Inc.

Google damals - 500.000 Suchanfragen täglich, bereits nach 5 Monaten

Bereits fünf Monate nach dem offiziellen Start der ersten Google-Testversion rasselten pro Tag 500.000 Suchanfragen ein. Sechsmal so hohe Suchanfragen konnten anschließend generiert werden, nachdem sich auch AOL und Netscape zu einer Zusammenarbeit mit Google entschlossen.

Auch Altavista bot damals eine Suchmaschine an, die nicht einmal schlecht war. Dieses Portal entwickelte sich allerdings in Richtung umfangreiches Netzwerk, was wiederum die Ladezeit vieler Internet-Besucher aufs Maximum strapazierte. Ein Vorteil für Google, die mit ihrer minimalistischen Suchmaschine im Bereich der Ladezeit voll ins Schwarze trafen.

Google Heute - die absolute Nummer 1 unter den Suchmaschinen

Bis heute ist Google, neben Yahoo und Bing, die absolute Nummer 1 im Bereich der Suchmaschinen. Die restlichen Prozent-Zahlen an Besuchern haben sich allerdings von der Suchmaschine und/oder vom Konzern abgewandt, oftmals aus Datenschutz- und Privatsphäre-Gründen. Suchmaschine Google ist zwar in der Lage, in den meisten Fällen hochwertige Webseiten als Suchmaschinen-Resultat auszugeben, allerdings oftmals auf Kosten der eigenen persönlichen Daten, wie die AdWords-Anzeigen und die personalisierten Suchergebnisse in der Google-Suche beweisen.

Für viele ein Grund, dem Suchmaschinen-Konzern den Rücken zuzudrehen und beispielsweise eine Suchmaschine zu verwenden, die keinerlei Daten über die Suche und ausgewählte Webseiten speichert.

Ein kniffliger Algorithmus hält die Google Suchergebnisse spannend

Der Bärenanteil der Internet-Nutzer lässt sich allerdings nicht abschrecken und ist dankbar für den kniffligen Algorithmus von Google, der mittels 200 verschiedener Kriterien thematisch passende Webseiten abhängig des jeweiligen Suchbegriffs auswählt und für den Nutzer aufbereitet.