Google im Suchmaschinen Blog

Sie befinden sich hier:
»
Google

Der Suchmaschinen Anbieter Google gehört zu den weltweit mächtigsten und bekanntesten Konzernen, deren Produkte und Dienstleistungen von nahezu jedem Internet-Besucher wahrgenommen und auch verwendet werden. Mehr als 90 Prozent aller Netz-Besucher weltweit greifen zur bekannten Suchmaschine Google, wenn es darum geht, mit einem oder wenigen Begriffen passende Webseiten aus den unendlichen Weiten des Internets zu fischen.

Google News zu Youtube, Maps, Earth und andere Google Dienste

Wer weniger sucht, dafür mehr bewegte Bilder im Internet ansieht, greift in der Regel auf die bekannte Video-Plattform YouTube zurück. Auch YouTube gehört zum Angebot des Internet-Konzerns. Pro Tag werden etwa vier Milliarden Videos auf der Plattform aufgerufen. Nicht nur der Suchmaschinen- und Video-Plattform-Markt gehört für Google zum Kerngeschäft, auch das E-Mail-Angebot Gmail, der Karten-Dienst Google Maps, Nachrichten, Produkte, Bildersuche und vieles mehr begeistern Millionen Internet-Besucher auf der ganzen Welt.

Abseits der digitalen Produkte steht Google allerdings auch im Fokus wahrlich innovativer Entwicklungen. Unter anderem arbeitet der Konzern derzeit an einem Fahrzeug, welches nicht bedient werden muss. Auch ein Smartphone im Baukasten-Prinzip ist aktuell in Entwicklung.

19. Juli 2007 | 6.601 klicks

Google hat seinem kostenlosen Office Paket Google Docs & Spreadsheets neue Sprachen hinzugefügt.

Google Docs & Spreadsheets Blog

Wie auf dem Google Docs & Spreadsheets Blog berichtet, sind nun auch die Sprachen Dänisch, Finnisch, Norwegisch, Schwedisch, Tschechisch, Ukrainisch, Ungarisch, Thailändisch, Vietnamesisch und Indonesisch in Google Docs & Spreadsheets (Google Text & Tabellen) verfügbar.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in del.icio.us ablegen
19. Juli 2007 | 7.029 klicks

Wie auf dem Google Earth Blog berichtet, hat Google die 3D Buildings der Gewinner des „Build your Campus in 3D“ in Google Earth integriert.

Das Youtube Video zeigt die einzelnen KML-Files der 7 Gewinner des Sketchup Wettbewerbes, als kleine Videorundreise zu den jeweiligen Campus.

Weitere Informationen zu den 3D Building Layers findest Du auf dem Google Earth Blog, auf der Sketchup Contest Seite und dem Potsdam Blog von nbwolf

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in del.icio.us ablegen
19. Juli 2007 | 4.824 klicks

Auf dem Potsdam Blog habe ich ein schickes Video gefunden. Es zeigt ein wenig auf, wie beobachtet man heutzutage mit Google Earth und Google Maps Streetview ist. Zu Zeiten der DDR nannte man Gruppierungen mit besonderen Informationsinteressen Stasi Mitarbeiter, heute kann man dazu sagen „weltweit professionell Spannern„. Da bleibt einem doch nur noch Danke zu sagen an Google, denn hier ist auch die Suchabfrage „spannern kostenlos“ nichtmal falsch angebracht.

Leider ist das Video nur in englischer Sprache, zeigt jedoch gut auf das es in Zukunft die „heimliche Geliebte“ wohl nicht mehr geben wird und man auch bequem von zu Hause die Verwandschaft kontrollieren bespannern kann.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in del.icio.us ablegen
19. Juli 2007 | 9.133 klicks

Google hat seine Google Webmaster Tools um ein neues Feature, das Nachrichten Center erweitert. Nachdem einloggen in seinen Google Webmaster Tools Account, findet man das Nachrichten Center, rechts direkt über den Tools.

Google Webmaster Tools - Nachrichten Center neu hinzugefügt

Klickt man auf das Nachrichten Center kommt man zu einer Übersicht, wo sich personalisierte Mitteilungen zu seinen eingetragenen Webseiten befinden. Google wird hier nicht nur Hinweise zu Verstössen gegen Qualitätsrichtlinien geben, sondern ebenso auch andere Meldungen zu Veränderungen.

Nachrichten Center - Google Webmaster Tools

Da Google durch gefälschte Google Search Qualitity Team Spam Mails in Verruf geraten ist, was die Authorität des Absenders angeht, ist man gezwungen einen glaubwürdigeren Weg zur Kommunikation mit den Nutzern zu schaffen. Die Google Webmaster Tools bieten dies damit und werden für Webmaster ein immer wichtigeres Tool, um Informationen, die eigene Webseite betreffend, vom Suchmaschinen Marktführer Google zu erhalten.

Beispiel Nachricht aus dem Google Webmaster Tools Nachrichten Center
Screenshoot einer Beispiel Nachricht im Nachrichten-Center

Weitere Informationen zum neuen Nachrichten Center in den Google Webmaster Tools, findet man auf Googlified.com und im Google Webmaster Central Blog.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in del.icio.us ablegen
19. Juli 2007 | 5.096 klicks

Auf der Suche nach neuen Einnahmequellen erweitert der Google in Amerika sein Werbegeschäft für den traditionellen Zeitungsmarkt, mit der Möglichkeit in Zukunft über Google Printwerbung, direkt über die Google Software zu buchen.

Mit diesem Schritt weitet Google sein bestehendes Programm aus, welches im November vergangenen Jahres versuchsweise gestartet wurde und von Google zunächst mit 50 Zeitungen und einer kleinen Gruppe von Werbetreibenden getestet wurde. Über das „Print Ads„-Programm werden Inserenten künftig Annoncen in über 220 US-Zeitungen aufgeben können. Zu Googles Kunden zählen bekannte Blätter wie die New York Times, Washington Post, Chicago Tribune, Seattle Times und die San Jose Mercury News.

Auch Yahoo hat seine Zusammenarbeit mit Verlagen im Anzeigengeschäft erweitert. Das Programm des Google-Rivalen deckt nun mit 400 US-Zeitungen mehr als doppelt so viele Publikationen ab wie zuvor. Im Gegensatz zu „Print Ads“ zielt das Yahoo-Programm aber auf Verlage ab, die die Werbeflächen auf ihren Internetseiten verkaufen wollen. Zu diesem Zweck bietet Google ebenfalls ein Programm an.

Weitere Infos zu Google seinen Print-Ads Vorstössen, findet man im Netz auf focus.de, spiegel.de

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in del.icio.us ablegen
18. Juli 2007 | 8.055 klicks

Wie der Potsdam Blog berichtet, wird in Deutschland zensiert und das von Google auf Google Earth.

Google Earth Zensur in Deutschland - Militär Flugplatz in Gelsenkirchen

Zoomt man sich auf Google Earth nach Gelsenkirchen und scannt dort ein wenig die Umgebung ab, so wird stellt man fest, das der deutsche Militär-Flugplatz zensiert ist und nicht klar darzustellen geht (siehe Screenshoot oben, mit Klick auf den Screenshoot gelangt man direkt zur entsprechenden Grafik auf Google Earth).

Auf dem Potsdam Blog wird vermutet, das sich hinter den unscharfen Grafiken, britische AWACS Aufklärungsflugzeuge befinden, welche zum Schutz vor Terror Anschlägen unkenntlich gemacht wurden. Bereits in der Vergangenheit wurde Google-Earth von Terroristen missbraucht, welche damit Ziele im Iraq für ihre Angriffe lokalisiert haben. Ebenso gab es bereits Ärger in Indien mit Google Earth, wo erst durch Druck der indischen Regierung, die militärische Anlagen in Google Earth, unkenntlich gemacht wurden, also zensiert für die Öffentlichkeit.

Militär Flugplatz der Davis-Monthan Air Force Base in den USA ohne Zensur

Da wird sich in Amerika sicherer gefühlt, wenn man überlegt das im eigenen Land, der Militär Flugplatz der Davis-Monthan Air Force Base, nicht zensiert wird.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in del.icio.us ablegen
18. Juli 2007 | 8.637 klicks

comScore hat eine Studie zur Verteilung der Marktanteile der Suchmaschinen in den USA für den Monat Juni veröffentlicht, in welcher Microsoft als einzigstes Unternehmen der Top 5 Online Suchanbieter, im Vergleich zum Vormonat, einen Zuwachs zu verzeichnen hatte.

Statistiken - Statistik zur Verteilung der Marktanteile im US-amerikanischen Online-Suchmaschinen Markt

Waren im Mai noch 10,3 der Suchanfragen auf Microsoft Seiten, so zeigten die comScore Statistiken im Juni 13,2 Prozent. Marktführer Google verlor erstmalig wieder ein paar Prozentpunkte (-1,2) und kam auf 49,5 Prozent. Branchenzweiter wurde Yahoo, welche ein minus von 1,3 Prozentpunkten, auf 25,1 Prozent, hinnehmen mussten. Unverändert blieb Ask Network bei 5 Prozent und das Time Warner Network, zu welchem auch AOL Search gehört, verlor 0,4 Prozentpunkte auf nun nur noch 4,2 Prozentpunkte.

Obwohl die Marktanteile von Google geschrumpft sind, konnten die Mountain Viewer mit 4 Milliarden Suchanfragen im Juni, mehr Suchanfragen als im Mai verzeichnen, ebenso Yahoo, welche auf 2 Milliarden Suchanfragen im Juni gekommen sind. Marktforscher erklären sich das Wachstum von gleich 36 Prozent, auf 1,1 Milliarden Suchanfragen bei Microsoft, mit dem Programm Live Search Club. Auf der Website zum Live Search Club gibt es sowohl eine Sucheingabemaske, wie auch Online-Spiele offeriert werden, deren Teilnehmer Gewinne wie z. Bsp. Musik Downloads, T-Shirts oder andere Sachpreise gewinnen können.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in del.icio.us ablegen
17. Juli 2007 | 8.482 klicks

Wie hat Google seine Startseite früher ausgeschaut? 1998 als Google noch in den Kinderschuhen stapfte? All diese Fragen kann man sich mit einem Blick auf die „Evolution von Google“ beantworten, welche Info gibt wie Google früher aussah oder wie sich die Suchmaschine im Laufe der letzten Jahre weiter entwickelt hat.

Google Evolution - Die Evolution von Google

Man kann gut erkennen, das sich am Grundstein vom Google Design wenig geändert hat und man die Informationen, strukturell auf ein Minimum reduziert hat.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in del.icio.us ablegen
17. Juli 2007 | 10.953 klicks

Auf dem searchenginejournal.com hat Loren Baker Fotos von seinem Besuch bei Google Japan im Februar veröffentlicht, welche wunderbar zu den bisherigen Foto Serien der Niederlassungen Google China und Google New York, sowie zu den Googleplex Fotos passen.

Copyright by Search Engine Journal
Google Japan - Fotos von Google Japan
Google Japan gehört ein Floor im Cerulean Tower

Copyright by Search Engine Journal
Google Japan - Fotos der Niederlassung von Google in Japan
„Smart Wall Browser“ in der Google Japan Niederlassung – verdammt Gross

Copyright by Search Engine Journal
Snack Automaten in Googles Niederlassung in Japan
Snack Automaten in Googles Niederlassung in Japan

Copyright by Search Engine Journal
Google Mini-Snack Bereich
Google Mini-Snack Bereich

Copyright by Search Engine Journal
Kleiner Geschenke Shop in der Nähe der japanischen Google Niederlassung, ganz im Google-Logo Style
Kleiner Geschenke Shop in der Nähe der japanischen Google Niederlassung, ganz im Google-Logo Style, was die eigene Namensgebung angeht

Wer mehr über den Besuch von Loren Baker bei Google Japan im Februar erfahren möchte, findet weitere Infos (leider nur auf Englisch) auf searchenginejournal.com.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in del.icio.us ablegen
17. Juli 2007 | 5.607 klicks

Suchmaschinen Weltmarktführer Google hat mit einem kleinen Schitt, auf die Kritik von Datenschützern reagiert und ändert nun die Speicherzeit der Google-Cookies. In Zukunft wird ein Google Cookie, nur noch noch 2 Jahre lang halten. Vorher waren die Google Cookies, mit einer Lebenszeit für das Jahr 2038 beim Anwender gesetzt worden.

Google Cookies - Google verkürzt die Speicherzeit seiner Cookies

Bereits im letzten Monat hatte Google verlauten lassen, das alle Server-Logs nach 18 bis 24 Monaten anonymisiert werden, so dass gespeicherten Suchanfragen, nicht mehr eindeutig einem Nutzer zugeordnet werden könnn. Google begründete die Speicherung der Daten damit, das dies für Google wichtig ist, um Kunden passende Dienste anbieten zu können und man dadurch in der Lage sei, diese zu verbessern.

Weitere Informationen zur Änderung der Lebenszeit von Google Cookies, findest Du im Web auf golem.de, heise.de und weitere …

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in del.icio.us ablegen
17. Juli 2007 | 8.883 klicks

Suchmaschine Google will eine eigene Suchmaschine für Handy-Content, wie Handy Spiele, Klingeltöne und Handylogos entwickeln, wo gefundener Content auch gleich gekauft werden kann, berichtet das Wall Street Journal.

Handy Spiele, Handylogos und Handy-Games

Als Anbieter von farbige Handylogos, Klingeltöne und Handyspiele kann man sich laut Planungen von Google, nur käuflich in den Index der Google Handy-Content Suchmaschine listen lassen, muss sich den Eintrag also erkaufen. Laut dem Bericht auf Wall Street Journal sollen bereits einige grosse Handycontent Anbieter mit Google in Verhandlungen stehen bzw. bereits im Index der Mobil-Suche gelistet sein.

Sollte die Handysuche online gehen, wird sicherlich auch das Google Bezahlsystem Checkout zur Abrechnung genutzt, was laut einem Bericht auf orf.at, ein Frontalangriff auf die Mobilfunkbetreiber wäre. Diese bieten ebenfalls eigene Portale mit Handy-Content ihren Kunden an und bestreiten damit auch auch Teil ihres Umsatzes.

Branchen-Experten schätzen, dass im vergangenen Jahr weltweit 27,4 Milliarden US-Dollar mit Handy-Content umgesetzt worden ist. Klingeltöne sind für die Musikindustrie längst lukrativer, als der Verkauf von Maxi Musik-CDs.

Weitere Infos zur Google Handy Content Suche findet man auf GoogleFokus, welt.de und weitere …

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in del.icio.us ablegen
17. Juli 2007 | 34.573 klicks

Das gibt Ärger für Google, so wie ich persönlich vermute, sogar grossen Ärger. Wie im Netz berichtet, ist eine Piratenversion des neuen Harry Potter Kinofilms „Harry Potter und der Orden des Phönix„, auf Google Video gefunden worden. Doch damit nicht genug, nicht nur der neue Harry Potter Film ist illegaler Weise auf Google Video zu finden, auch Kinoknüller die „Stirb Langsam 4.0“ oder „Hairspray“ wurden vom National Legal and Policy Center (NLPC) aufgespürt.

Harry Potter Movie - Harry Potter und der Orden des Phönix

Wie ein Wachhund prüft das National Legal and Policy Center (NLPC), unethisches Verhalten von Firmen. 30 Tage lang kontrollierte und überwachte das National Legal und Policy Center die Angebote auf Google Video. Man wollte damit beweisen, dass es sehr wohl möglich ist, die illegale Verbreitung von kopiergeschützem Material ausfindig zu machen und auch zu unterbinden. Google hatte dies immer als Begründung aufgeführt, wenn die Frage auf Entfernung bestimmter Inhalte auf Google Video fiel. Innerhalb nur eines Monats, fand die NLPC rund 100 Filme und TV-Serie in Original Länge.

Bei jedem Content, egal ob es sich dabei um Premium-Angebote oder Inhalte von kreativen End-UserInnen handelt, erwarten wir das die Rechte beim Anbieter liegen. Wir arbeiten mit den Inhabern der Rechte zusammen, um illegales Material zu identifizieren und rasch zu entfernen. Natürlich gibt es keine hundertprozentige Sicherheit.„, äusserte sich Google Sprecher Gabe Stricker hierzu.

Die GVU (Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen) hat für Deutschland, ein hartes Vorgehen gegen Erstverbreiter angekündigt und bereits Strafanträge gegen „First Seeder“ gestellt und Durchsuchungen veranlasst.

Die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen hat die Strafanträge gegen Erstverbreiter, kurze Zeit nach dem offiziellen Kinostart von „Harry Potter und der Orden des Phönix“ gestellt und dabei speziell nochmal drauf hingewiesen, dass die GVU gezielt gegen jeden „Anbieter“ vorgehen wird, welcher am Beginn der Verbreitungskette steht.

Laut Angaben der GVU, war eine erste abgefilmte Version des neuesten Harry Potter-Abenteuers auf Deutsch, in der Nacht von Freitag, den 13. Juli, auf Samstag, 14. Juli, in verschiedenen Tauschbörsen veröffentlicht worden.

Weitere Infos zu illegalen Kopien von „Harry Potter und der Orden des Phönix“ findet ihr auf golem.de, derStandard.at, gulli.com und weitere …

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in del.icio.us ablegen

Google im Jahr 1995 - Wie alles angefangen hat

Wir schreiben das Jahr 1995. Die beiden Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin entwickeln an der Stanford University die Suchmaschine namens BackRub. Wirklich viel Erfolg hatten die beiden kreativen Köpfe zumindest im Bereich der Internet-Seiten mit ihrer Idee allerdings nicht. 1998 der Durchbruch: Andreas von Bechtolsheim investierte 100.000 US-Dollar in die neuartige Suchmaschine. Überzeugt wurde der Investor von den beiden Google-Gründern innerhalb von zehn Minuten.

Der Investor ging allerdings davon aus, dass das Unternehmen hinter der Idee Google heißen würde, demnach ging auch der Scheck an die Google Inc. Blöd nur, dass es diese Firma noch überhaupt nicht gab. Larry Page und Sergey Brin mussten daher zügig handeln und registrierten im September 1998 kurzerhand das Unternehmen Google Inc.

Google damals - 500.000 Suchanfragen täglich, bereits nach 5 Monaten

Bereits fünf Monate nach dem offiziellen Start der ersten Google-Testversion rasselten pro Tag 500.000 Suchanfragen ein. Sechsmal so hohe Suchanfragen konnten anschließend generiert werden, nachdem sich auch AOL und Netscape zu einer Zusammenarbeit mit Google entschlossen.

Auch Altavista bot damals eine Suchmaschine an, die nicht einmal schlecht war. Dieses Portal entwickelte sich allerdings in Richtung umfangreiches Netzwerk, was wiederum die Ladezeit vieler Internet-Besucher aufs Maximum strapazierte. Ein Vorteil für Google, die mit ihrer minimalistischen Suchmaschine im Bereich der Ladezeit voll ins Schwarze trafen.

Google Heute - die absolute Nummer 1 unter den Suchmaschinen

Bis heute ist Google, neben Yahoo und Bing, die absolute Nummer 1 im Bereich der Suchmaschinen. Die restlichen Prozent-Zahlen an Besuchern haben sich allerdings von der Suchmaschine und/oder vom Konzern abgewandt, oftmals aus Datenschutz- und Privatsphäre-Gründen. Suchmaschine Google ist zwar in der Lage, in den meisten Fällen hochwertige Webseiten als Suchmaschinen-Resultat auszugeben, allerdings oftmals auf Kosten der eigenen persönlichen Daten, wie die AdWords-Anzeigen und die personalisierten Suchergebnisse in der Google-Suche beweisen.

Für viele ein Grund, dem Suchmaschinen-Konzern den Rücken zuzudrehen und beispielsweise eine Suchmaschine zu verwenden, die keinerlei Daten über die Suche und ausgewählte Webseiten speichert.

Ein kniffliger Algorithmus hält die Google Suchergebnisse spannend

Der Bärenanteil der Internet-Nutzer lässt sich allerdings nicht abschrecken und ist dankbar für den kniffligen Algorithmus von Google, der mittels 200 verschiedener Kriterien thematisch passende Webseiten abhängig des jeweiligen Suchbegriffs auswählt und für den Nutzer aufbereitet.