Google im Suchmaschinen Blog

Sie befinden sich hier:
»
Google

Der Suchmaschinen Anbieter Google gehört zu den weltweit mächtigsten und bekanntesten Konzernen, deren Produkte und Dienstleistungen von nahezu jedem Internet-Besucher wahrgenommen und auch verwendet werden. Mehr als 90 Prozent aller Netz-Besucher weltweit greifen zur bekannten Suchmaschine Google, wenn es darum geht, mit einem oder wenigen Begriffen passende Webseiten aus den unendlichen Weiten des Internets zu fischen.

Google News zu Youtube, Maps, Earth und andere Google Dienste

Wer weniger sucht, dafür mehr bewegte Bilder im Internet ansieht, greift in der Regel auf die bekannte Video-Plattform YouTube zurück. Auch YouTube gehört zum Angebot des Internet-Konzerns. Pro Tag werden etwa vier Milliarden Videos auf der Plattform aufgerufen. Nicht nur der Suchmaschinen- und Video-Plattform-Markt gehört für Google zum Kerngeschäft, auch das E-Mail-Angebot Gmail, der Karten-Dienst Google Maps, Nachrichten, Produkte, Bildersuche und vieles mehr begeistern Millionen Internet-Besucher auf der ganzen Welt.

Abseits der digitalen Produkte steht Google allerdings auch im Fokus wahrlich innovativer Entwicklungen. Unter anderem arbeitet der Konzern derzeit an einem Fahrzeug, welches nicht bedient werden muss. Auch ein Smartphone im Baukasten-Prinzip ist aktuell in Entwicklung.

8. Juni 2007 | 7.245 klicks

Einen Protestdiebstahl von Laptops hat es auf der BookExpo 2007 in New York, auf dem Google Books Beta Messestand, des Suchmaschinen Weltmarktführers gegeben. Richard Charkin, CEO von Macmillan Publishers, hat auf der BookExpo vom Google Books Beta Stand zwei Laptops geklaut. Dem Google Personal fielen die fehlenden Laptops erst kurze Zeit später auf und leichte Panik entstand.

Daraufhin gab Richard Charkin die Notebooks zurück mit dem Kommentar: „Hoffentlich hat euch eure eigene Medizin geschmeckt“ und „Da war kein Schild an den Computern, auf denen stand dass man diese nicht klauen darf„. Charkin spielte damit auf die umstrittene Art an, welche Google beim Scannen von Büchern für seine Online-Datenbank vertritt.

Eine clevere Idee für eine Demonstration.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
8. Juni 2007 | 5.724 klicks

Suchmaschinen Marktführer Google drängt vor dem US-Kongress auf eine Erhöhung der Visas für qualifiziertes ausländisches Personal. Hierzu hat der bei Google für den Bereich Human Resources zuständige Laszlo Bock, am Mittwoch vor einem Unterausschuss des US-Kongresses an die Abgeordneten appeliert, die Zahl der H-1B-Visa zu erhöhen.

H-1B-Visa bieten hoch qualifizierten Personen ohne US-Staatsbürgerschaft, einen zeitlich begrenzten Arbeitsaufenthalt in den USA. Die Vergabe der jährlichen H-B1-Visa ist hierbei von noch 190.000 H-1B-Visa im Jahr 2000, auf 65.000 H-1B-Visa aktuell zurückgegangen.

Nicht nur das Google-Gründer Sergey Brin 1979 mit seinen Eltern gemeinsam aus der Sowjetunion in die USA eingewandert ist, auch zahlreiche Abteilungen werden von Mitarbeitern aus Kanada, Schweiz oder dem Iran geleitet, ohne welche die Entwicklung von Google zum Suchmaschinen-Weltmarktführer nicht möglich gewesen wäre. Google-Manager Bock kritisierte weiterhin, das allein im letzten Jahr 70 hoch qualifizierte Bewerber aus dem Ausland abgewiesen werden mussten, weil sie keine Arbeitsbewilligung erhalten haben.

Bereits im Jahr 2005 hatte sich Microsoft-Gründer Bill Gates vor dem US-Kongress für die unbegrenzte Erteilung von Arbeitsbewilligungen an hoch qualifizierte Personen in den USA ausgesprochen. Er wies darauf hin, das man die weltweite Wettbewerbsfähigkeit der Vereinigten Staaten im Technologiebereich durch falsche Visa-Politik nicht gefährden darf.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
7. Juni 2007 | 8.215 klicks

Die Entwickler von Mozilla haben eine Alpha Version des Firefox Browser in Version 3, für Entwickler bereit gestellt. Wer beruflich oder privat eigene Web-Applikationen entwickelt bzw. daran interessiert ist, bei der Entwicklung Firefox Open-Source Browsers mitzuarbeiten, der kann sich auf mozilla.org die „Alpha“-Version der zukünftigen Firefox Version 3 herunterladen. Alpha Versionen sind speziell für Entwickler geeignet und nicht mit Beta-Versionen zu verwechseln.

Die erste Vor-Vor-Version des neuen Firefox Browser bringt als wichtigste Änderungen, die zentrale Speicherung von Bookmarks und Informationen auf Mozilla „Places“ mit. Mozilla ermöglicht damit seinen Nutzern, einen zentralen Platz für seine Bookmarks, welcher von jedem Ort der Welt abrufbar ist. Das Places-Projekt ist insofern interessant, da es eine solide Plattform für „remote storage“ werden soll. Ebenso neu in Version 3 von Firefox Alpha ist das neue „Crash report System„, sowie ein Passwort-Manager, welcher in Java-Script programmiert ist.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
6. Juni 2007 | 6.574 klicks

Webseiten, welche auf Microsoft Web Servern laufen, enthalten häufiger Schadsoftware, als Seiten auf den Web Servern anderer Hersteller. Dies als Ergebnis einer Studie, welche Google auf dem Google Online Security Blog veröffentlicht hat.

Experten des Google Anti-Malware Teams untersuchten dafür 70.000 Domains, die Malware oder Schadcode auslieferten. Bei der Untersuchung stellten die Google-Experten fest, dass der freie Server Apache und Microsofts IIS zwar nur 89 Prozent aller Internetseiten ausliefern, aber gut 98 Prozent der Schad-Software über sie vertrieben wird. Die Zahl der Malware-Lieferanten auf Basis des Apache Webservers und Microsoft IIS sind gleich, da der Apache-basierte Webserver jedoch mehr im Einsatz ist, sei der Prozentsatz der missbrauchten Microsoft-Server um ein vielfaches höher. Am meisten waren beim Apache die Versionen 1.3.37 (15%), 1.3.33 (7.91%) und Version 2.0.54 (6.25%) betroffen. Bei Microsoft waren es Microsoft Internet Information Server IIS 6.0 mit 80% am meisten betroffen und danach der Microsoft Internet Information Server IIS 5.0.

Weitere Infos hierzu auf The Inquirer, winfuture.de und weitere ….

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
6. Juni 2007 | 7.097 klicks

Die Partnerschaft zwischen Google und Softwarekonzern Salesforce, welche beide Unternehmen gestern bekannt gegeben haben, hat sich für Google an der Börse sofort positiv bemerkbar gemacht. Die Google-Aktien haben nach der Ankündigung mit einem Kurs von 518,84 Dollar je Aktie, auf neuem Rekordhoch geschlossen. Das entspricht einem Plus von 2,3 Prozent gegenüber dem Börsenvortag. Mit dem neuen Aktienhöchstwert hat Google sein altes Rekordhoch vom November des Vorjahres (509,65 Dollar je Aktie), erneut steigern können.

Durch die Kooperation mit Salesforce, soll es Google ermöglicht werden, mithilfe der „Salesforce Group Edition“ für das Kundenmanagement direkt Werbeanzeigen über Google Adword, in die Suchergebnis-Listen einfügen zu können. Das Paket bietet ferner Googles E-Mail- und Textverarbeitungsprogramm.

Weitere Infos im Netz findet ihr hierzu auf nachrichten.aol.de, Wirtschaftswoche und weitere …

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
6. Juni 2007 | 7.311 klicks

In einem Posting auf dem offiziellen Google Adwords Blog, wurde der Start der Google Audio Ads noch für diesen Monat angekündigt.

We’ve completed our Google Audio Ads Beta test and are in the process of rolling out access to Audio Ads to all U.S. AdWords accounts. Today, over half of all U.S. AdWords accounts have been given access to Google Audio Ads. And at the end of June, it’ll be available to all AdWords advertisers across the country.

Bevor Google nach langen Vorbereitungen die ersten Radio Werbesports startet, hat der Suchmaschinen Riese aus Mountain View eine Google Audio Ads Einführungsseite ins Netz gestellt, welche alle Fragen, Hörproben, sowie Tips & Tricks für das neue Werbeformat aufzeigt. Ebenso hat Google sich für Frühanmelder ein besonderen Bonus ausgedacht. Meldet man sich bis zum 30. Juni bei Google Audio-Ads Beta an, erhält man einen Rabatt-Bonus von 400,00 US-Dollar.

Der Dienst wird vorerst für den amerikanischen Raum gestartet. Es ist anzunehmen, das nach erfolgreichen Start in den Staaten, auch in Deutschland und Europa Google Audio-Ads im AdWords Account buchbar sind.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
5. Juni 2007 | 8.294 klicks

Bereits Mitte des letzten Monats hatte sich beide zu ersten Allianz-Gesprächen getroffen, nun gab Suchmaschinen Marktführer Google und Salesforce (Spezialist für On-Demand-Lösungen für Customer Relationship Management – CRM), heute ihre Partnerschaft bekannt. Dadurch ist ab sofort das Customer-Relationship-Management-System von Salesforce, mit den Google Anwendungen (Bsp. Google Adwords) interoperabel. Ebenso gaben beide Unternehmen bekannt, an einer gemeinsamen Software namens „Salesforce Group Edition featuring Google Adwords“ zu arbeiten, welche sich an mittelständige Unternehmen und Kleinunternehmen mit bis zu 200 Mitarbeitern richtet.

Google kooperiert mit Salesforce

Im Visier von Google und Salesforce steht dabei vor allem Erzrivale Microsoft, welcher seinerseits bereits an einer Online-Version seiner CRM-Software arbeitet. Co-President von Salesforce EMEA, Lindsey Armstrong, gab hierzu auf einer Webkonferenz aus London bekannt, das Salesforce durch die Kooperation mit Google, den Eintritt in den Small and Medium Business-Markt vollziehen woll. „Durch die Zusammenarbeit mit Google wird uns der Markt zu viel mehr kleinen Kunden geöffnet„, so Lindsey Armstrong. Für Google soll die Kooperation den Einstieg ins Online-Software Geschäft für seine jeweiligen Webservices erleichtern.

Weitere Berichte im Web zur Kooperation von Google und Salesforce findet man auf Infoweek.ch, zdnet.de und Teletrader.com

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
5. Juni 2007 | 6.905 klicks

Suchmaschine Google gibt den Rechtsstreit gegen Daniel Giersch nicht auf und hat zur nächsten Runde geläutet. Nachdem Google in der Vergangenheit bereits vor Gericht den Rechtstreit gegen Giersch und seine registrierte Markte G-Mail verloren hat, wollte Google in einem neuen Gerichtsverfahren in Österreich erreichen, dass die Internetpräsenz von Daniel Giersch als Markenverletzung gebrandmarkt wird und es Giersch verboten wird, diese zu betreiben.

Daniel Giersch verpflichtete sich gegenüber dem Wiener Handelsgericht, seinen Dienst „G-mail…und die Post geht richtig ab.“ weiterhin nicht in Österreich anzubieten. Das Handelsgericht Wien erlegte Google die anfallenden Prozesskosten beider Parteien auf (die Kosten für Giersch seine Rechtsberatung belaufen sich auf die stolze Summe von 4.894,89 Euro).

Wie auf Golem berichtet wird, weisst das Handelsgericht Wien in seiner schriftlichen Urteilsbegründung darauf hin, dass der Dienst von Daniel Giersch ausdrücklich nicht auf dem österreichischen Markt aktiv ist und alle Funktionen nur für deutsche Kunden zur Verfügung stehen.

Google hatte bereits in der Vergangenheit, in Deutschland und England, ein paar Schlappen einstecken müssen vor Gericht, was zur Folge hatte, dass der von Google angebotene E-Mail-Dienst unter dem Namen Google Mail vermarktet wird. Google hat sich für seinen GMail Dienst in genannten Ländern deutlich zu spät um die Markeneintragung gekümmert, was zur Folge hat, das Google selbst in den betreffenden Ländern gegen geltende Markenrechte verstößt.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
4. Juni 2007 | 5.961 klicks

Suchmaschine Google hat bei seiner erst vor kurzem erweiterten Videosuche, seekXL berichtete, einen vorbeugenden Rückzieher gemacht und den Link zum abspielen, der Videos von Fremdanbietern wieder entfernt und durch einen Thumbnails Button ersetzt.

Google Video Suche findet auch Videos von anderen Anbietern
Videosuche nach „Halle Berry Show“ zeigte das Video vom Anbieter Metacafe, mit der Möglichkeit dieses auch abzuspielen

Google Video Suche findet auch weiterhin passende Videos von anderen Anbietern, aber bietet nicht mehr die Möglichkeit direkt aus der Videosuchseite heraus, diese auch abzuspielen
Videosuche nach „Halle Berry Show“ zeigte das Video vom Anbieter Metacafe, welches man nun nicht mehr abspielen kann, sondern einen Link zu Thumbnails des jeweiligen Videos

Einem Posting auf dem Google OS Blog ist nicht zu entnehmen was die Ursache für die Rück-Umstellung bei Google seiner Videosuche gewesen ist. Man vermutet jedoch im Netz, das man dadurch Klagen der jeweiligen Videoportale vorbeugen wollte, da Google die Videos zum einen gecached hat und parallel dazu über den eigenen Videoplayer zum abspielen angeboten hat. Ein nützliches und zeitsparendes Feature für den Nutzer, jedoch zieht es fehlende Besucher bei Videoplattformen wie Metacafe nach sich, da die Nutzer somit keinen Grund mehr haben dort zu schauen.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
4. Juni 2007 | 7.551 klicks

Suchmaschine Google hat seinem Online Kartendienst Google Earth erneut neues Satelliten Kartenmaterial spendiert. So ist jetzt der Grossteil von England mit hochauflösenden Bildern in Google Earth zu sehen sein, ebenso wurde auch speziell für Deutschland eine Vielzahl neuer Fotos und Bilder eingespielt.

Folgende Informationen, welche Städte und Länder beim Update berücksichtigt wurden vom Google Earth Blog:

– Germany now looks much better thanks to special color mapping techniques which were used for Switzerland previously!
– UK updated – Most of England is now in high resolution.
– Parts of Greenland
– Antarctica – some strips of high resolution down here
– Parts of Canada with new high resolution, big area around Toronto
– Catalonia part of Spain
– State of Alabama
– St. Paul, Minnesota
– Puerto Rico has more high resolution
– Iran has lots of new Digital Globe satellite strips
– New Zealand has some new coverage
– Parts of Russia

Weitere Infos zum Update findet ihr im Netz auf Baynados Blog, in einem offiziellen Google Posting oder auf dem Google Watch Blog.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
4. Juni 2007 | 7.780 klicks

Google CEO Eric Schmidt hat indirekt auf der Konferenz All Things Digital, die Entwicklung des Google iPhone bestätigt, sowie Ausblicke auf Googles Mobilfunkstrategie gegeben. Schmidt äusserte sich zwar nicht direkt zu einem möglichen Google-Handy (Google Phone / Google iPhone) oder ob Google sogar als eigener Mobilfunkanbieter auftreten möchte, gab aber zu verstehen, dass Google durchaus den Plan verfolgt, im grösseren Stil im Mobilfunkmarkt einzusteigen. Laut Aussage Schmidt ist es für sein Unternehmen wichtiger, die Milliarden von Handynutzern weltweit dazu zu bringen, vermehrt die mobilen Google Online-Dienste zu nutzen und damit die Reichweite seines Werbenetzwerks auch im Mobilbereich auszudehnen.

Google CEO Eric Schmidt äusserte sich weiterhin, das Google sich aktuell auf die Entwicklung einer eigenen Softwareplattform für Handys konzentriert. Diese soll künftig ermöglichen, dass Google einzelne mobile Online-Services nicht extra anpassen muss, sondern alle Anwendungen in einem Paket zur Verfügung stellen kann. Diese Plattform soll dann ebenso für Entwickler von Handy-Software zur Verfügung stehen.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
4. Juni 2007 | 8.561 klicks

Wie intern.de berichtet, ist erneut ein Sicherheitsleck in der Google Desktop Software bekannt geworden.

Die neue Sicherheitslücke setzt dabei, auf die von Robert Hansen beschriebe Zero Day Sicherheitslücke auf, bei dem es für den Angreifer etwa möglich wäre, beliebige Anwendungen auf dem Rechner des Opfers zu starten. Das Problem tritt erst auf, wenn die Möglichkeit einer „Man-in-the-middle“ Attacke gegeben ist.

Man-in-the-Middle steht dabei für einen Angreifer, welcher den Datenstrom zwischen Google und der Client-Anwendung Google Desktop unterbrechen kann. Um diese Lücke auszunutzen, würde es nach dem beschriebenen Szenario bereits ausreichen, eine Google-Suche abzufangen und zu manipulieren.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen

Google im Jahr 1995 - Wie alles angefangen hat

Wir schreiben das Jahr 1995. Die beiden Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin entwickeln an der Stanford University die Suchmaschine namens BackRub. Wirklich viel Erfolg hatten die beiden kreativen Köpfe zumindest im Bereich der Internet-Seiten mit ihrer Idee allerdings nicht. 1998 der Durchbruch: Andreas von Bechtolsheim investierte 100.000 US-Dollar in die neuartige Suchmaschine. Überzeugt wurde der Investor von den beiden Google-Gründern innerhalb von zehn Minuten.

Der Investor ging allerdings davon aus, dass das Unternehmen hinter der Idee Google heißen würde, demnach ging auch der Scheck an die Google Inc. Blöd nur, dass es diese Firma noch überhaupt nicht gab. Larry Page und Sergey Brin mussten daher zügig handeln und registrierten im September 1998 kurzerhand das Unternehmen Google Inc.

Google damals - 500.000 Suchanfragen täglich, bereits nach 5 Monaten

Bereits fünf Monate nach dem offiziellen Start der ersten Google-Testversion rasselten pro Tag 500.000 Suchanfragen ein. Sechsmal so hohe Suchanfragen konnten anschließend generiert werden, nachdem sich auch AOL und Netscape zu einer Zusammenarbeit mit Google entschlossen.

Auch Altavista bot damals eine Suchmaschine an, die nicht einmal schlecht war. Dieses Portal entwickelte sich allerdings in Richtung umfangreiches Netzwerk, was wiederum die Ladezeit vieler Internet-Besucher aufs Maximum strapazierte. Ein Vorteil für Google, die mit ihrer minimalistischen Suchmaschine im Bereich der Ladezeit voll ins Schwarze trafen.

Google Heute - die absolute Nummer 1 unter den Suchmaschinen

Bis heute ist Google, neben Yahoo und Bing, die absolute Nummer 1 im Bereich der Suchmaschinen. Die restlichen Prozent-Zahlen an Besuchern haben sich allerdings von der Suchmaschine und/oder vom Konzern abgewandt, oftmals aus Datenschutz- und Privatsphäre-Gründen. Suchmaschine Google ist zwar in der Lage, in den meisten Fällen hochwertige Webseiten als Suchmaschinen-Resultat auszugeben, allerdings oftmals auf Kosten der eigenen persönlichen Daten, wie die AdWords-Anzeigen und die personalisierten Suchergebnisse in der Google-Suche beweisen.

Für viele ein Grund, dem Suchmaschinen-Konzern den Rücken zuzudrehen und beispielsweise eine Suchmaschine zu verwenden, die keinerlei Daten über die Suche und ausgewählte Webseiten speichert.

Ein kniffliger Algorithmus hält die Google Suchergebnisse spannend

Der Bärenanteil der Internet-Nutzer lässt sich allerdings nicht abschrecken und ist dankbar für den kniffligen Algorithmus von Google, der mittels 200 verschiedener Kriterien thematisch passende Webseiten abhängig des jeweiligen Suchbegriffs auswählt und für den Nutzer aufbereitet.