Google im Suchmaschinen Blog

Sie befinden sich hier:
»
Google

Der Suchmaschinen Anbieter Google gehört zu den weltweit mächtigsten und bekanntesten Konzernen, deren Produkte und Dienstleistungen von nahezu jedem Internet-Besucher wahrgenommen und auch verwendet werden. Mehr als 90 Prozent aller Netz-Besucher weltweit greifen zur bekannten Suchmaschine Google, wenn es darum geht, mit einem oder wenigen Begriffen passende Webseiten aus den unendlichen Weiten des Internets zu fischen.

Google News zu Youtube, Maps, Earth und andere Google Dienste

Wer weniger sucht, dafür mehr bewegte Bilder im Internet ansieht, greift in der Regel auf die bekannte Video-Plattform YouTube zurück. Auch YouTube gehört zum Angebot des Internet-Konzerns. Pro Tag werden etwa vier Milliarden Videos auf der Plattform aufgerufen. Nicht nur der Suchmaschinen- und Video-Plattform-Markt gehört für Google zum Kerngeschäft, auch das E-Mail-Angebot Gmail, der Karten-Dienst Google Maps, Nachrichten, Produkte, Bildersuche und vieles mehr begeistern Millionen Internet-Besucher auf der ganzen Welt.

Abseits der digitalen Produkte steht Google allerdings auch im Fokus wahrlich innovativer Entwicklungen. Unter anderem arbeitet der Konzern derzeit an einem Fahrzeug, welches nicht bedient werden muss. Auch ein Smartphone im Baukasten-Prinzip ist aktuell in Entwicklung.

27. April 2007 | 6.954 klicks

Suchmaschine Google hat heute die Google Desktop-Suche für Windows, in seiner 5. Ausgabe in zahlreichen Sprachen zum Download bereit gestellt. Nachdem bereits Anfang März die englische Beta Version der Google Desktop Suche Version 5 erschienen ist, gibt es die Final Version 5 der Desktop Suche nun auch in Deutsch.

Für eine verbesserte Sicherheit bringt Google Desktop 5 eine Funktion, die darauf hinweist, falls eine Webseite vertrauliche Daten versucht auszuspähen oder Programmcode einschleusen will. Diese Warnung erscheint auch dann, wenn in einem gefundenen Dokument auf eine gefährliche Website verlinkt wird

Die optisch überarbeitete Sidebar bindet sich nun stärker in den Desktop ein, so passt sich der Hintergrund der Sidebar neuerdings, dem vom Anwender eingestellten Desktop-Hintergrund an. Die Google-Gadgets lassen sich in Version 5, leichter hinzufügen und zusätzlich wurden diverse von Google bereit gestellten Gadgets überarbeitet.

Die wichtigste neue Funktion in Version 5, dürfte allerdings die Vorschaufunktion bei der Dateisuche sein. Hier kann der Nutzer jetzt, bereits vorab einen Teil des Inhalts der gefundenen Datei im Browser anzeigen lassen, ohne dabei die entsprechende Anwendung öffnen müssen. Google versucht dadurch eine Steigerung der Produktivität für den Anwender.

Eine Ausführung der Google Desktop Suche für den Mac, wurde erst Anfang April 2007 als Beta-Version veröffentlicht.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
27. April 2007 | 8.096 klicks

Suchmaschine Google hat eine neue Version Bildverwaltungssoftware Picasa fertig gestellt und diese zum Download freigegeben.

Neu in Google Picasa ist einmal eine verbesserte Performance gegenüber der Vorgänger Version, sowie eine bessere Unterstützung für Blogger. So erlaubt uns die neue Picasa Version den direkten Video Upload zu Google Video, ohne das dafür eine Zusatz Software vorhanden sein muss. Ebenfalls in Picasa Version 2.7 integriert, ist der “Google Photo Screensaver?, welchen Suchmaschine Google diesen Monat, in seinem Google Pack veröffentlicht hat.

Einen interessanten Link habe ich noch auf dem Google Watch Blog von Jens gefunden, welcher eine Anleitung bietet, wie man sich den Google Foto Screensaver, auch ohne das Google Pack installieren kann.

Das neue Picasa 2.7 ist aktuell nur in Englisch und für die Betriebssysteme Windows XP, Windows Vista and Windows 2000 verfügbar.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
27. April 2007 | 7.359 klicks

Wie auf dem Gulli Blog berichtet, fordert die AACS LA in einem Beschwerde Schreiben an Chilling Effects, das Google Webseiten aus dem Google Index löschen soll, welche den AACS Key beinhalten.

Advanced Access Content System (AACS) ist ein digitales Rechtemanagement (DRM), welches bei bespielbaren und vorbespielten optischen Medien zum Einsatz kommt (zum Bsp. HD-DVD, Blu-Ray). Das AACS, welcher auch als Kopierschutz dient, wurde von den Firmen Intel, Microsoft, Panasonic, Sony, Toshiba, Walt Disney und Warner Bros. entwickelt. Die für die Lizenzvergabe von AACS zuständige Organisation heißt Advanced Access Content System License Administrator (AACS LA).

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
27. April 2007 | 7.418 klicks

Videoportale sind bei allen grossen Unternehmen in der Medien- und IT-Branche, das Zugpferd Nummer 1. Nachdem Google letztes Jahr mit der YouTube Videoportal Übernahme aufgezeigt hat, welches Potential hinter Videoportalen steht, zogen die Konkurrenten nach. Ob es Yahoo ist, welche mit Yahoo Video versuchen ein gleichwertiges Portal ins Netz zu stellen oder die Gemeinschaft aus Fox, Viacom, CBS Universal und NBC, welchen Googles Videoportal YouTube, ebenso ein dicker Dorn im Auge ist und man gemeinsam versucht ein Pendant dafür zu schaffen.

Nun stösst Sony in die Reihen der Videoportal Anbieter ebenfalls hervor und plant, lt. einer Meldung auf heise.de, am heutigen Freitag ein eigenes Videoportal ins Netz zu stellen. Das Sony Videoportal soll aktuell für den japanischen Markt zugänglich sein. In der Heise Meldung wird vermutet, das Sony sein Grouper Kauf, im August letzten Jahres für 65 Millionen US-Dollar, hier erstmalig mit zum Einsatz kommt bzw. im Zusammenhang steht.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
27. April 2007 | 7.621 klicks

Suchmaschine Google wird in Südkorea, den Forderungen der südkoreanischen Regierung Folge leisten und ein Altersverifikations-System einrichten, welches für die Suche mit „anstößigen“ Begriffen wie „nackte Frauen“, „Telefonsex“ oder „Sex“ ausgelegt ist.

Südkorea plant zum Schutz von Kindern und Jugendlichen zukünftig Provider zu zwingen, Webseiten zu stärker kontrollieren bzw. mit einer Altersverifikation Auflage zu belegen, wenn diese den frei Zugriff auf pornographische Bilder ermöglichen. Weiterhin hat die Regierung in Südkorea angekündigt, dass Erotik und Porno Webseiten im Ausland, für die Menschen im Land gesperrt werden sollen. Hierzu teilte Suh Byung-jo mit, Mitarbeiter des südkoreanischen Informations- und Kommunikationsministerium, dass dadurch die meisten Websites, die Sex-Videos anbieten, von Südkorea aus unzugänglich sind.

Bis dato hatte sich Google geweigert, die Altersprüfung auf Google Südkorea Portal einzuführen, vor dem Hintergrund, das es hierfür aktuell keine gesetztliche Verpflichtung für gibt. Presse Sprecher von Google Korea, Lois Kim, bestätigte zwar nicht, dass Google ein solches System installiert wird, erklärte aber, dass man dem südkoreanischen Ministerium Möglichkeiten und Lösungsen anbieten werde, welche eine optimale Lösung zum Schutz von Minderjährigen und pornographische Inhalte bietet. Eine Möglichkeit ist, dass Google einen SafeSearch-Filter, welcher an die Anforderungen der südkoreanischen Regierung angepasst ist, zum Einsatz kommt. Dieser wäre in der Lage, explizit die Websites aus den Suchergebnissen zu löschen, welche sexuelle Inhalte wie zum Beispiel silvia-online.com oder telefonsex.de anbieten.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
27. April 2007 | 8.160 klicks

In den Google Groups gibt es gerade ein wenig Aufregung, da beim Google Service „Google Personal Homepage“ für eine Vielzahl von Usern, die gespeicherten Einstellungen für persönliche Tabs, Gadgets und sonstige Einstellungen verschwunden sind. Dadurch präsentieren sich aktuell im Netz, die Google Personal Homepage leer.

Google Guide Jaime vom Google Support teilte in den Google Groups mit, das der Suchmaschinen Riese über den Fehler Bescheid weiss und aktuell mit Hochdruck daran gearbeitet wird, das der Fehler gefunden und behoben wird. Er konnte nicht Aussage zu geben, ob es zu vereinzelten Dauerdatenverlusten kommt, geschweige denn wann alles wieder „normal“ funktioniert.

Google Guide Jaime auf Groups.google.com

The big question I know you’ll all want answered is whether you’ll get your homepage back once we sort things out… and the really honest answer is that I hope so, but I just don’t know yet.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
26. April 2007 | 5.689 klicks

Suchmaschine Google hat heute offiziell bestätigt, das die Blog Meldung vom Security-Unternehmen Exploit Prevention Labs, das Cyberkriminelle in Google Ads eingedrungen sind und für eigene Zwecke missbraucht haben. Einige der geschalteten Ads führten über Umwege, zu einer Malware-verseuchten Seite. Über eine dazwischen geschaltete Seite wurde eine Internet-Explorer-Schwachstelle (indirekt war also Microsoft Schuld 🙂 ) ausgenutzt, welche die Installation eines Key-Loggers (kleine Programm was unbemerkt im Hintergrund läuft und die Eingaben der Tastatur mitprotokolliert) zum Ausspionieren von Passwörtern zulässt.

Google Ads zeigt kein Linkziel in der unteren Taskleiste des Browsers an, wenn man über das Bild fährt
Google Ads zeigt kein Linkziel in der unteren Taskleiste des Browsers an, wenn man über das Bild fährt

Beim prüfen mit Exlabs Linkscanner wird auf den gefährlichen Link hingewiesen
Beim prüfen mit Exlabs Linkscanner wird auf den gefährlichen Link hingewiesen

Die korrekte Webseite in der Suchausgabe zeigt in der Statusleiste das korrekte Linkziel an
Die korrekte Webseite in der Suchausgabe zeigt in der Statusleiste das korrekte Linkziel an

Google Sprecher Kay Oberbeck erklärte gegenüber ‚pressetext‚, das „derartige Vorkommnisse nehmen wir immer sehr ernst, auch wenn sie sehr selten passieren„. Im konkreten Fall habe man aber noch am selben Tag reagiert und die betreffenden Werbelinks aus dem Netz entfernt. Oberbeck beruhigte weiterhin, dass es sich bei dem Vorfall nicht um einen Hack rechtmäßiger Werbeeinschaltungen gehandelt hat, sondern die Google Ads gezielt von den Cyberkriminellen selbst gebucht worden sind. Da Google alle Anzeigenbuchungen einen internen Überwachungsmechanismen unterzieht, hat man dies schnell erkannt und ebenso schnell beseitigt.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
26. April 2007 | 6.412 klicks

Suchmaschine Google arbeitet weiter mit Hochdruck dran, seine Netzwerk Ressourcen zu verbessern und hat heute angekündigt, im wallonischen Ort Saint-Ghislain in Belgien, ein neues Datenverarbeitungszentrum zu bauen. Als geplante Investitionssume, für den den Aufbau der neuen Anlage, hat Google 250 Millionen Euro kalkuliert.

Das neue Datenverarbeitungszentrum soll 2008 in Saint-Ghislain, 120 neue Arbeitsplätze schaffen. Der wallonische Regionalpräsident Elio Di Rupo, teilte mit, das mit dem Bau des Datenverarbeitungszentrums schon „bald“ begonnen werden soll.

Damit zeigt Google, das es gleichzeitig an allen Fronten im Web aktiv ist und keine Zeit verstreichen lässt, die aktuelle Nummer 1 Position in der Welt zu festigen und ebenso weiter auszubauen. Bereits vor zwei Wochen vermeldete Google die Gründung der neuen Google Lateinamerika Zentrale in Argentinien, Buenos Aires und ebenfalls die neue Google Polen Niederlassung in Wroclaw.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
26. April 2007 | 6.966 klicks

Bereits seit einigen Jahren gehören die Webseiten von Microsoft zu den meistbesuchten Internet-Seiten der Welt und konnten auch im Bereich der Homepages, mit den meisten unterschiedlichen Besuchern, ihre Vormachtsstellung halten. Doch nun zerbricht die Vormachtstellung von Microsoft, denn Suchmaschine Google hat es im März erstmals seit Firmenbestehen geschafft, das weltweit mehr Internet-Nutzer auf Seiten von Google rumgesurft sind, wie auf denen von Konkurrent Microsoft.

Google schafft es im März auf 528 Millionen Besuche, unterschiedlicher Internetsurfer, wie aus einer von comScore veröffentlichen Studie hervorgeht. Der Vorsprung zu Konkurrent Microsoft ist zwar nicht gross, da die Redmonder auch auf die stattliche Zahl von 527 Millionen Internet Nutzer, im Monat März gekommen sind. Aber eine Million mehr Besucher, ist eine Million mehr und hat gereicht, um endlich auch mal die Spitze der Rankings einzunehmen.

Damit hatte Google im Vergleich zum Vorjahresmonat, 13 Prozent zugelegt, hingegen Microsoft nur um nur 4 Prozentpunkte. Ein Hauptindikator für Googles Aufstieg, ist auf dem Kauf des Videoportales YouTube zurückzuführen.

Wenn es mit Google und Microsoft bereits Platz 1 und 2 in den März Charts von comScore gibt, bleibt natürlich nicht unerwähnt, das Suchmaschine Yahoo, sich mit Platz 3 direkt hinter die beiden Suchmaschinen Konkurrenten setzen konnte. Yahoo hat die 500 Millionen Marke zwar verfehlt, kam aber dennoch auf stattliche 473 Millionen Internet Nutzer. Hinter Yahoo kommt auf den weiteren Pätzen der Time-Warner-Konzern (272 Millionen Internet Nutzer), das Online-Auktionshaus Ebay (256 Millionen Internet Nutzer) und die Enzyklopädie Wikipedia (212 Millionen Internet Nutzer).

comScore Daten basieren auf allen Internet-Nutzern über 15 Jahren, welche von zu Hause oder aus dem Büro surfen. Dabei ist comScore auf eine geschätzte Gesamtinternetnutzer Anzahl von weltweit 762 Millionen, für den Monat März gekommen. Damit ist der März fast zehn Prozent besser, wie der vergleichbare Monat im Vorjahr.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
25. April 2007 | 7.870 klicks

Suchmaschine Google ist laut Informationen von Variety.com bald soweit, dass Filmlieferanten und User, mit dem Upload ihrer YouTube Videos Geld verdienen können bzw. an den Einnahmen aus geschalteter Werbung in Videos, auf dem Google Videoportal YouTube beteiligt sind.

Funktionieren soll das ganze wie folgt. User oder Firmen, welche Videos auf YouTube hochladen, haben nachdem Upload die Möglichkeit, auszuwählen ob am Anfang oder Ende des hochgeladenen YouTube Video-Clips Werbeeinblendungen eingeblendet werden soll oder nicht. Stimmt er dem zu, so kassiert er an den Einnahmen aus der Werbung mit. Man kann sich das Prinzip so vorstellen, wie es schon bei den themenorientierten Google-AdSense funktioniert, welche die meisten Webseiten Betreiber, zur Refinanzierung der Webseite integrieren haben.

Einnahmen aus der Werbung bekommt jedoch nur der, welcher die Rechte an seinem hochgeladenen YouTube Video besitzt. Versucht hier wer zu tricksen, so kann das ein teurer Spass werden, denn wer dann unter eine Copyright-Klage fällt, bezahlt wegen der kommerziellen Nutzung, des fremden Video-Eigentums, eine besonders hohe Strafe.

Natürlich ist die Werbe-Einblendung keine Pflicht, sondern obliegt dem YouTube Video-Uploader selbst. Er kann auch wie gewohnt, seine Videos einstellen und ohne Werbung anderen YouTube Nutzern zur Verfügung stellen.

Wie Variety weiterhin erfahren haben will, soll diese YouTube Werbeeinnahmen Neuerung bereits in der kommenden Woche auf YouTube online gehen.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
25. April 2007 | 8.039 klicks

Suchmaschine Google ist beim Ausbau seiner Marktposition in China, einen grossen Schritt vorangekommen. Wie auf de.internet.com berichtet, hat Google eine Kooperation mit dem grössten Festnetzbetreiber Chinas abgeschlossen, welche Google die Werberechte für über 400 konzerneigene Websites zusichert.

Die Kooperation umfasst sowohl die nationalen, wie auch die lokale Portale von China Telecom. Durch die Kooperation mit Google, erhofft sich China Telecom sein eigenes Online-Anzeigen Geschäft weiter auszubauen und auch bessere Einnahmen im Bereich der Mehrwehrdienste zu erzielen. Aber nicht nur für China Telecom soll die Kooperation Verbesserungen bringen, auch Google China erhofft sich, durch die Kooperation im grössten Internetmarkt der Welt, besser positionieren zu können, so die Aussage von Li Kaifu, Generaldirektor von Google China.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
24. April 2007 | 6.540 klicks

Suchmaschine Google hat letztes Wochenende angekündigt, sein Online Angebot um eine Funktion erweitern zu wollen. Die Funktion „Google Web History“ soll dem Nutzer dauerhaft die Möglichkeit geben, seine Bewegungen im Internet nachvollziehen zu können. Aktuell hatte man nur die Möglichkeit, über die Search History, seine Internet Aktivitäten nachvollziehen zu können. Eine neue Funktion die jedoch nicht nur positive Stimmen hervorruft, sondern bei deutschen Datenschützern auf Ablehnung stösst, da man um die Privatsphäre der Internet Surfer fürchtet.

Durch die neue Google Web History soll es dem Surfern ermöglicht werden, auch nach Wochen noch zu sehen, welche Webseiten, Bilder, Videos oder andere Inhalte er bei seinem Besuch im Internet abgerufen hat. Die gespeicherten Daten werden dazu auf Servern von Google vorgehalten.

Der Nutzer hat ausserdem die Möglichkeit, über eine Volltextsuche, gezielt nach Informationen zu forschen, welche auf einer seiner besuchten Webseiten gesehen hat. Google hat durch die Daten der Web History zudem die Möglichkeit, die Ergebnisse von Anfragen bei seiner Suchmaschine, den Gewohnheiten des jeweiligen Nutzers anpassen und auszuwerten. Um die Google Web History nutzen zu können, ist sowohl ein Google Account notwendig und eine installierte Google Toolbar.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen

Google im Jahr 1995 - Wie alles angefangen hat

Wir schreiben das Jahr 1995. Die beiden Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin entwickeln an der Stanford University die Suchmaschine namens BackRub. Wirklich viel Erfolg hatten die beiden kreativen Köpfe zumindest im Bereich der Internet-Seiten mit ihrer Idee allerdings nicht. 1998 der Durchbruch: Andreas von Bechtolsheim investierte 100.000 US-Dollar in die neuartige Suchmaschine. Überzeugt wurde der Investor von den beiden Google-Gründern innerhalb von zehn Minuten.

Der Investor ging allerdings davon aus, dass das Unternehmen hinter der Idee Google heißen würde, demnach ging auch der Scheck an die Google Inc. Blöd nur, dass es diese Firma noch überhaupt nicht gab. Larry Page und Sergey Brin mussten daher zügig handeln und registrierten im September 1998 kurzerhand das Unternehmen Google Inc.

Google damals - 500.000 Suchanfragen täglich, bereits nach 5 Monaten

Bereits fünf Monate nach dem offiziellen Start der ersten Google-Testversion rasselten pro Tag 500.000 Suchanfragen ein. Sechsmal so hohe Suchanfragen konnten anschließend generiert werden, nachdem sich auch AOL und Netscape zu einer Zusammenarbeit mit Google entschlossen.

Auch Altavista bot damals eine Suchmaschine an, die nicht einmal schlecht war. Dieses Portal entwickelte sich allerdings in Richtung umfangreiches Netzwerk, was wiederum die Ladezeit vieler Internet-Besucher aufs Maximum strapazierte. Ein Vorteil für Google, die mit ihrer minimalistischen Suchmaschine im Bereich der Ladezeit voll ins Schwarze trafen.

Google Heute - die absolute Nummer 1 unter den Suchmaschinen

Bis heute ist Google, neben Yahoo und Bing, die absolute Nummer 1 im Bereich der Suchmaschinen. Die restlichen Prozent-Zahlen an Besuchern haben sich allerdings von der Suchmaschine und/oder vom Konzern abgewandt, oftmals aus Datenschutz- und Privatsphäre-Gründen. Suchmaschine Google ist zwar in der Lage, in den meisten Fällen hochwertige Webseiten als Suchmaschinen-Resultat auszugeben, allerdings oftmals auf Kosten der eigenen persönlichen Daten, wie die AdWords-Anzeigen und die personalisierten Suchergebnisse in der Google-Suche beweisen.

Für viele ein Grund, dem Suchmaschinen-Konzern den Rücken zuzudrehen und beispielsweise eine Suchmaschine zu verwenden, die keinerlei Daten über die Suche und ausgewählte Webseiten speichert.

Ein kniffliger Algorithmus hält die Google Suchergebnisse spannend

Der Bärenanteil der Internet-Nutzer lässt sich allerdings nicht abschrecken und ist dankbar für den kniffligen Algorithmus von Google, der mittels 200 verschiedener Kriterien thematisch passende Webseiten abhängig des jeweiligen Suchbegriffs auswählt und für den Nutzer aufbereitet.