Google im Suchmaschinen Blog

Sie befinden sich hier:
»
Google

Der Suchmaschinen Anbieter Google gehört zu den weltweit mächtigsten und bekanntesten Konzernen, deren Produkte und Dienstleistungen von nahezu jedem Internet-Besucher wahrgenommen und auch verwendet werden. Mehr als 90 Prozent aller Netz-Besucher weltweit greifen zur bekannten Suchmaschine Google, wenn es darum geht, mit einem oder wenigen Begriffen passende Webseiten aus den unendlichen Weiten des Internets zu fischen.

Google News zu Youtube, Maps, Earth und andere Google Dienste

Wer weniger sucht, dafür mehr bewegte Bilder im Internet ansieht, greift in der Regel auf die bekannte Video-Plattform YouTube zurück. Auch YouTube gehört zum Angebot des Internet-Konzerns. Pro Tag werden etwa vier Milliarden Videos auf der Plattform aufgerufen. Nicht nur der Suchmaschinen- und Video-Plattform-Markt gehört für Google zum Kerngeschäft, auch das E-Mail-Angebot Gmail, der Karten-Dienst Google Maps, Nachrichten, Produkte, Bildersuche und vieles mehr begeistern Millionen Internet-Besucher auf der ganzen Welt.

Abseits der digitalen Produkte steht Google allerdings auch im Fokus wahrlich innovativer Entwicklungen. Unter anderem arbeitet der Konzern derzeit an einem Fahrzeug, welches nicht bedient werden muss. Auch ein Smartphone im Baukasten-Prinzip ist aktuell in Entwicklung.

26. April 2007 | 6.428 klicks

Suchmaschine Google arbeitet weiter mit Hochdruck dran, seine Netzwerk Ressourcen zu verbessern und hat heute angekündigt, im wallonischen Ort Saint-Ghislain in Belgien, ein neues Datenverarbeitungszentrum zu bauen. Als geplante Investitionssume, für den den Aufbau der neuen Anlage, hat Google 250 Millionen Euro kalkuliert.

Das neue Datenverarbeitungszentrum soll 2008 in Saint-Ghislain, 120 neue Arbeitsplätze schaffen. Der wallonische Regionalpräsident Elio Di Rupo, teilte mit, das mit dem Bau des Datenverarbeitungszentrums schon „bald“ begonnen werden soll.

Damit zeigt Google, das es gleichzeitig an allen Fronten im Web aktiv ist und keine Zeit verstreichen lässt, die aktuelle Nummer 1 Position in der Welt zu festigen und ebenso weiter auszubauen. Bereits vor zwei Wochen vermeldete Google die Gründung der neuen Google Lateinamerika Zentrale in Argentinien, Buenos Aires und ebenfalls die neue Google Polen Niederlassung in Wroclaw.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
26. April 2007 | 6.995 klicks

Bereits seit einigen Jahren gehören die Webseiten von Microsoft zu den meistbesuchten Internet-Seiten der Welt und konnten auch im Bereich der Homepages, mit den meisten unterschiedlichen Besuchern, ihre Vormachtsstellung halten. Doch nun zerbricht die Vormachtstellung von Microsoft, denn Suchmaschine Google hat es im März erstmals seit Firmenbestehen geschafft, das weltweit mehr Internet-Nutzer auf Seiten von Google rumgesurft sind, wie auf denen von Konkurrent Microsoft.

Google schafft es im März auf 528 Millionen Besuche, unterschiedlicher Internetsurfer, wie aus einer von comScore veröffentlichen Studie hervorgeht. Der Vorsprung zu Konkurrent Microsoft ist zwar nicht gross, da die Redmonder auch auf die stattliche Zahl von 527 Millionen Internet Nutzer, im Monat März gekommen sind. Aber eine Million mehr Besucher, ist eine Million mehr und hat gereicht, um endlich auch mal die Spitze der Rankings einzunehmen.

Damit hatte Google im Vergleich zum Vorjahresmonat, 13 Prozent zugelegt, hingegen Microsoft nur um nur 4 Prozentpunkte. Ein Hauptindikator für Googles Aufstieg, ist auf dem Kauf des Videoportales YouTube zurückzuführen.

Wenn es mit Google und Microsoft bereits Platz 1 und 2 in den März Charts von comScore gibt, bleibt natürlich nicht unerwähnt, das Suchmaschine Yahoo, sich mit Platz 3 direkt hinter die beiden Suchmaschinen Konkurrenten setzen konnte. Yahoo hat die 500 Millionen Marke zwar verfehlt, kam aber dennoch auf stattliche 473 Millionen Internet Nutzer. Hinter Yahoo kommt auf den weiteren Pätzen der Time-Warner-Konzern (272 Millionen Internet Nutzer), das Online-Auktionshaus Ebay (256 Millionen Internet Nutzer) und die Enzyklopädie Wikipedia (212 Millionen Internet Nutzer).

comScore Daten basieren auf allen Internet-Nutzern über 15 Jahren, welche von zu Hause oder aus dem Büro surfen. Dabei ist comScore auf eine geschätzte Gesamtinternetnutzer Anzahl von weltweit 762 Millionen, für den Monat März gekommen. Damit ist der März fast zehn Prozent besser, wie der vergleichbare Monat im Vorjahr.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
25. April 2007 | 7.889 klicks

Suchmaschine Google ist laut Informationen von Variety.com bald soweit, dass Filmlieferanten und User, mit dem Upload ihrer YouTube Videos Geld verdienen können bzw. an den Einnahmen aus geschalteter Werbung in Videos, auf dem Google Videoportal YouTube beteiligt sind.

Funktionieren soll das ganze wie folgt. User oder Firmen, welche Videos auf YouTube hochladen, haben nachdem Upload die Möglichkeit, auszuwählen ob am Anfang oder Ende des hochgeladenen YouTube Video-Clips Werbeeinblendungen eingeblendet werden soll oder nicht. Stimmt er dem zu, so kassiert er an den Einnahmen aus der Werbung mit. Man kann sich das Prinzip so vorstellen, wie es schon bei den themenorientierten Google-AdSense funktioniert, welche die meisten Webseiten Betreiber, zur Refinanzierung der Webseite integrieren haben.

Einnahmen aus der Werbung bekommt jedoch nur der, welcher die Rechte an seinem hochgeladenen YouTube Video besitzt. Versucht hier wer zu tricksen, so kann das ein teurer Spass werden, denn wer dann unter eine Copyright-Klage fällt, bezahlt wegen der kommerziellen Nutzung, des fremden Video-Eigentums, eine besonders hohe Strafe.

Natürlich ist die Werbe-Einblendung keine Pflicht, sondern obliegt dem YouTube Video-Uploader selbst. Er kann auch wie gewohnt, seine Videos einstellen und ohne Werbung anderen YouTube Nutzern zur Verfügung stellen.

Wie Variety weiterhin erfahren haben will, soll diese YouTube Werbeeinnahmen Neuerung bereits in der kommenden Woche auf YouTube online gehen.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
25. April 2007 | 8.061 klicks

Suchmaschine Google ist beim Ausbau seiner Marktposition in China, einen grossen Schritt vorangekommen. Wie auf de.internet.com berichtet, hat Google eine Kooperation mit dem grössten Festnetzbetreiber Chinas abgeschlossen, welche Google die Werberechte für über 400 konzerneigene Websites zusichert.

Die Kooperation umfasst sowohl die nationalen, wie auch die lokale Portale von China Telecom. Durch die Kooperation mit Google, erhofft sich China Telecom sein eigenes Online-Anzeigen Geschäft weiter auszubauen und auch bessere Einnahmen im Bereich der Mehrwehrdienste zu erzielen. Aber nicht nur für China Telecom soll die Kooperation Verbesserungen bringen, auch Google China erhofft sich, durch die Kooperation im grössten Internetmarkt der Welt, besser positionieren zu können, so die Aussage von Li Kaifu, Generaldirektor von Google China.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
24. April 2007 | 6.564 klicks

Suchmaschine Google hat letztes Wochenende angekündigt, sein Online Angebot um eine Funktion erweitern zu wollen. Die Funktion „Google Web History“ soll dem Nutzer dauerhaft die Möglichkeit geben, seine Bewegungen im Internet nachvollziehen zu können. Aktuell hatte man nur die Möglichkeit, über die Search History, seine Internet Aktivitäten nachvollziehen zu können. Eine neue Funktion die jedoch nicht nur positive Stimmen hervorruft, sondern bei deutschen Datenschützern auf Ablehnung stösst, da man um die Privatsphäre der Internet Surfer fürchtet.

Durch die neue Google Web History soll es dem Surfern ermöglicht werden, auch nach Wochen noch zu sehen, welche Webseiten, Bilder, Videos oder andere Inhalte er bei seinem Besuch im Internet abgerufen hat. Die gespeicherten Daten werden dazu auf Servern von Google vorgehalten.

Der Nutzer hat ausserdem die Möglichkeit, über eine Volltextsuche, gezielt nach Informationen zu forschen, welche auf einer seiner besuchten Webseiten gesehen hat. Google hat durch die Daten der Web History zudem die Möglichkeit, die Ergebnisse von Anfragen bei seiner Suchmaschine, den Gewohnheiten des jeweiligen Nutzers anpassen und auszuwerten. Um die Google Web History nutzen zu können, ist sowohl ein Google Account notwendig und eine installierte Google Toolbar.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
24. April 2007 | 6.803 klicks

Suchmaschine Google hat auf der in Santa Clara stattfindenden MySQL-Konferenz & Expo 2007, einige seiner eigenen Patches für das freie Datenbank Management System veröffentlicht. Entstanden sind die Patches, da Google in vielen Bereichen und Produkten mySQL einsetzt und die Software so angepasst hat, das diese funktionell optimal den eigenen Anforderungen entspricht.

Mark Callaghan, Software Engineer bei Google schreibt dazu im Google Code Blog, das Google speziell Wert gelegt hat auf eine sehr hohe Verfügbarkeit und eine effiziente Verwaltung sehr vieler MySQL-Server.

Die entsprechenden Patches bietet Google unter der GPL Lizenz an und hofft ausserdem, dass einige Google MySQL Änderungen, in die offizielle MySQL-Version integriert werden. Einige dieser Patches wären:

– die neue High-Availability-Funktionen (mit halbsynchroner Replikation)
– Spiegelung des Binlogs vom Master-Server auf dem Slave-Server
– Fast-Master-Promotion
– transaktionale Replikation
– ein User-Table-Monitoring
– Innodb-Async-I/O

Aktuell sind die Google mySQL Patches nur für die mySQL Version 4 verfügbar, man arbeitet bei Google aber bereits an Patches für mySQL Version 5.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
24. April 2007 | 5.869 klicks

Google PhoneDie Pläne für das Google Phone verdichten sich. Wie auf IT-Times berichtet wird, sucht Suchmaschinen Marktführer und Weltmarke Google, in den US neue Produktmanager. Geplant sind die neuen Personalstellen, für die Einführung neuer Produkthardware – welche das wohl sein kann ;).

Wie bereits am Freitag berichtet, plant Google eine Million Google Handys (Google Phone) in Taiwan, beim Handyhersteller HTC, fertigen zu lassen.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
23. April 2007 | 4.977 klicks

In Kanada wird gerade vor Gericht eine Klage verhandelt, welche anhand von drei Beispielen klären soll, ob Betreiber für die Inhalte auf ihren Webseiten verantwortlich gemacht werden können oder nicht. Ein Vertreter der kanadischen Grünen Partei äusserte sich hierzu, dass Betreiber von Webseiten, für falsche oder strafbare Inhalte verantwortlich gemacht werden, selbst dann, wenn diese nicht selbst von den Betreibern verfasst wurden. Betroffen sind davon Wikipedia, Google und die politische Webseite openpolitics.ca, welche vor einem Vancouver Gericht ihren Status Quo verteidigen müssen.

Es ist zu erwarten, das das ergehende Urteil, sowohl für Klarheit, wie auch für neue Diskussionen im Bereich Web 2.0 sorgen wird, wo durch Blogs und viele der neuen Web 2.0 Funktionen, viele Möglichkeiten vorhanden sind, die von Nutzern und Firmen gezielt missbraucht werden.

Wie auf Silicon berichtet, will man mit der Klage feststellen, ob eine Beleidigung, welche in einem Blog oder Forum von einem Unbekannten verfasst wurde, strafbar und Klage möglich ist oder nicht. Selbst dann, wenn der Verfasser der beanstandeten Inhalte, weder greifbar ist oder sich der Betreiber weigert, Informationen den Behörden zum Verfasser auszuhändigen.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
23. April 2007 | 5.190 klicks

Bereits im Januar diesen Jahres, hat das Portal brandchannel.com in seiner jährlichen Branchenumfrage, Suchmaschine Google zum zweiten mal in Folge zur wichtigsten Marke der Welt gewählt.

Eine vom Marktforschungsinstitut Millward Brown, in Zusammenarbeit mit Financial Times, erstellte Umfrage über Marken, welche nicht nur finanzstark sind, sondern auch bei den Verbrauchern am beliebtesten sind. Das Marktforschungsinstitut Millward hat daraufhin eine Million Verbraucher befragt, welche die „Top 100 Most Powerful Brands“ ergeben.

Die Top 100 Most Powerful Brands Liste für 2007 ergibt, das Suchmaschinen Marktführer Google, von Platz sieben auf Platz eins gestiegen ist und somit erstmalig Markenkrösus Microsoft von der Spitze verdrängt hat.

Google steht in der Top 100 mit einem Marktwert von 66,43 Milliarden Dollar vor General Electric (61,88), Microsoft (54,95) und Coca-Cola (44,13). Damit hat Google im Vergleich zum Vorjahr 2006, eine Steigerung von fast 100% geschafft. Im vergangenen Jahr betrug der Google-Marktwert, laut Millward, noch 37,45 Milliarden Dollar.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
22. April 2007 | 5.799 klicks

Suchmaschine Google hat einen neuen Mitarbeiter im Interface Engineer Team. Wie im Google Watch Blog berichtet, hat sich der vormals bei Yahoo! angestellte Dustian Diaz einen neuen Arbeitgeber gesucht und ist bei Google fündig geworden.

Hauptsächlich wird sich Diaz um das Look & Feel, sowie Usability Verbesserungen kümmern, schreibt er in seinem Blog. Diaz ist auch gleichzeit Initiator des CSS Naked Day.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
22. April 2007 | 7.576 klicks

Suchmaschine Google hat mit den Norton Security Scan ein neues leistungsstarkes Tool gegen Viren, Würmer und Trojaner im Google Pack integriert.

Wie bereits anfang des Monats angekündigt, hat das Google Pack ein paar Auffrischungen bekommen. Norton Security Scan verstärkt den Security Bereich und weiterhin wurde auch ein verbesserter Screensaver integriert, welcher nun eigene Slideshows anhand von Bildquellen im Web ermöglicht oder RSS Feeds von Flickr oder Picasa.

Eine entsprechende Pressemeldung zum Posting, welche ich auf Pressebox gefunden habe:

(pressebox) Ratingen, 20.04.2007 – Die aktuelle Version des Norton Security Scan ist nun Teil des „Google Pack“, einer Sammlung kostenloser, nützlicher Software, die Google in Zusammenarbeit mit verschiedenen Unternehmen seinen Nutzern zur Verfügung stellt. Norton Security Scan für Google durchsucht den Computer nach Schadprogrammen und entfernt diese.

Laut des aktuellen Symantec Internetsicherheitsberichts richten sich mittlerweile 93 Pro-zent aller Angriffe im Internet gegen Privatanwender. Mit dem Norton Security Scan im Google Pack hat nun jeder ein einfaches Werkzeug an der Hand, das den PC auf Schadpro-gramme und Spyware durchsucht. Das Tool erkennt und entfernt Schädlinge wie Viren, Trojaner, oder Würmer, die es auf dem Computer findet und gibt Anwendern nützliche Tipps, wie sie den Computer besser gegen Schadprogramme sichern können.

Der Norton Security Scan kann mit einem Mausklick auf herunterge-laden werden. Schweizer Nutzer finden die italienische oder französische Version unter bzw. .

Der Anwender hat die Wahl zwischen einer vollständigen Systemprüfung oder einem so genanntem Quickscan. Der Quickscan ist ein schneller Scan und durchsucht all die Berei-che des PCs, in denen sich in der Regel Schadprogramme einzunisten versuchen. Über regelmäßige Sicherheitsupdates wird der Norton Security Scan stets aktuell gehalten, so dass auch neue Schadprogramme aufgespürt werden. Über die benutzerfreundliche Ober-fläche können Anwender ganz einfach wöchentliche Scans automatisch einstellen oder bei Bedarf durchführen. Das Tool ersetzt das bis dahin im Google Pack verfügbare Norton AntiVirus 2005 Special Edition.

Ansprechpartner:
Frau Antje Weber
E-Mail: antje_weber[at]symantec.com
Telefon: +49 (2021) 7453-892
Fax: +49 (2021) 7453-922
Zuständigkeitsbereich: Pressereferentin

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
22. April 2007 | 7.843 klicks

Wer heute die Google Startseite sich anschaut, wird feststellen das wir nicht das normale Google Logo sehen, sondern ein Google Doodle zum Earth Day.

Der Earth Day findet alljährlich am 22. April, in weltweit über 150 Ländern statt. Motto des Earthday lautet „Global denken, lokal handeln“ und soll verdeutlichen, dass es hier nicht nur um das heutige Wohlbefinden der Menschen geht. Gesunde Erde steht für gesunde Umwelt und lebenswerter Ort für die Zukunft. Das bedeutet eine Verwirklichung der Visionen des UN-Erdgipfels in Rio 1992, in Städten, Gemeinden und am Wohnort.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen

Google im Jahr 1995 - Wie alles angefangen hat

Wir schreiben das Jahr 1995. Die beiden Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin entwickeln an der Stanford University die Suchmaschine namens BackRub. Wirklich viel Erfolg hatten die beiden kreativen Köpfe zumindest im Bereich der Internet-Seiten mit ihrer Idee allerdings nicht. 1998 der Durchbruch: Andreas von Bechtolsheim investierte 100.000 US-Dollar in die neuartige Suchmaschine. Überzeugt wurde der Investor von den beiden Google-Gründern innerhalb von zehn Minuten.

Der Investor ging allerdings davon aus, dass das Unternehmen hinter der Idee Google heißen würde, demnach ging auch der Scheck an die Google Inc. Blöd nur, dass es diese Firma noch überhaupt nicht gab. Larry Page und Sergey Brin mussten daher zügig handeln und registrierten im September 1998 kurzerhand das Unternehmen Google Inc.

Google damals - 500.000 Suchanfragen täglich, bereits nach 5 Monaten

Bereits fünf Monate nach dem offiziellen Start der ersten Google-Testversion rasselten pro Tag 500.000 Suchanfragen ein. Sechsmal so hohe Suchanfragen konnten anschließend generiert werden, nachdem sich auch AOL und Netscape zu einer Zusammenarbeit mit Google entschlossen.

Auch Altavista bot damals eine Suchmaschine an, die nicht einmal schlecht war. Dieses Portal entwickelte sich allerdings in Richtung umfangreiches Netzwerk, was wiederum die Ladezeit vieler Internet-Besucher aufs Maximum strapazierte. Ein Vorteil für Google, die mit ihrer minimalistischen Suchmaschine im Bereich der Ladezeit voll ins Schwarze trafen.

Google Heute - die absolute Nummer 1 unter den Suchmaschinen

Bis heute ist Google, neben Yahoo und Bing, die absolute Nummer 1 im Bereich der Suchmaschinen. Die restlichen Prozent-Zahlen an Besuchern haben sich allerdings von der Suchmaschine und/oder vom Konzern abgewandt, oftmals aus Datenschutz- und Privatsphäre-Gründen. Suchmaschine Google ist zwar in der Lage, in den meisten Fällen hochwertige Webseiten als Suchmaschinen-Resultat auszugeben, allerdings oftmals auf Kosten der eigenen persönlichen Daten, wie die AdWords-Anzeigen und die personalisierten Suchergebnisse in der Google-Suche beweisen.

Für viele ein Grund, dem Suchmaschinen-Konzern den Rücken zuzudrehen und beispielsweise eine Suchmaschine zu verwenden, die keinerlei Daten über die Suche und ausgewählte Webseiten speichert.

Ein kniffliger Algorithmus hält die Google Suchergebnisse spannend

Der Bärenanteil der Internet-Nutzer lässt sich allerdings nicht abschrecken und ist dankbar für den kniffligen Algorithmus von Google, der mittels 200 verschiedener Kriterien thematisch passende Webseiten abhängig des jeweiligen Suchbegriffs auswählt und für den Nutzer aufbereitet.