Google im Suchmaschinen Blog

Sie befinden sich hier:
»
Google

Der Suchmaschinen Anbieter Google gehört zu den weltweit mächtigsten und bekanntesten Konzernen, deren Produkte und Dienstleistungen von nahezu jedem Internet-Besucher wahrgenommen und auch verwendet werden. Mehr als 90 Prozent aller Netz-Besucher weltweit greifen zur bekannten Suchmaschine Google, wenn es darum geht, mit einem oder wenigen Begriffen passende Webseiten aus den unendlichen Weiten des Internets zu fischen.

Google News zu Youtube, Maps, Earth und andere Google Dienste

Wer weniger sucht, dafür mehr bewegte Bilder im Internet ansieht, greift in der Regel auf die bekannte Video-Plattform YouTube zurück. Auch YouTube gehört zum Angebot des Internet-Konzerns. Pro Tag werden etwa vier Milliarden Videos auf der Plattform aufgerufen. Nicht nur der Suchmaschinen- und Video-Plattform-Markt gehört für Google zum Kerngeschäft, auch das E-Mail-Angebot Gmail, der Karten-Dienst Google Maps, Nachrichten, Produkte, Bildersuche und vieles mehr begeistern Millionen Internet-Besucher auf der ganzen Welt.

Abseits der digitalen Produkte steht Google allerdings auch im Fokus wahrlich innovativer Entwicklungen. Unter anderem arbeitet der Konzern derzeit an einem Fahrzeug, welches nicht bedient werden muss. Auch ein Smartphone im Baukasten-Prinzip ist aktuell in Entwicklung.

9. Januar 2007 | 7.502 klicks

Google und Amazone schliessen sich zusammen. Entstehen könnte ein webbeherrschender Monopolist Googazon, welche dann 30 Prozent aller getätigten Internet Transaktionen, über Googazon bedienen und so entstünde ein Unternehmen mit weltweiter Dominanz. Ein Horror Szenario, welches garnicht so abwegig ist, wenn man sich die Aufkäufe der grossen Bigplayer Suchmaschinen, in den letzten 12 Monate, mal in Ruhe anschaut.

Im Februar diesen Jahres, genauer gesagt am 22. und 23. Februar, findet in Hamburg die EUROFORUM Konferenz statt, wo über „Die Macht der Suchmaschinen und Portale“ diskutiert wird. Ein Termin, welchen man bei bestehenden Interesse im Suchmaschinen Marketing und Suchmaschinen Optimierungs, durchaus Rot im Kalender anstreichen sollte.

Über die Macht der Suche diskutieren im Anschluss unter anderem Thomas Dominikowski (Product Director Search, Lycos Europe),  Andreas Ludwig (Director Business Development, Yahoo! & Yahoo! Search Marketing) sowie Philipp Schindler (Director Northern Europe, Google Europe). Schindler wird in seinem Vortrag „Google – Erfolgskonzepte und Zukunftsstrategien“ auf Innovationen im Anzeigengeschäft eingehen und die Ziele von Google vorstellen.

Eine entsprechende Meldung, welche ich als Pressemitteilung zur Konferenz auf dem Presseportal.de gelesen habe.

Düsseldorf (ots) – Im Web wird es bald nur noch zwei große Player geben, mutmaßen Experten und warnen vor einem „monopolistischen Monstrum“, das weltweit die Fäden im Retail-Bereich zieht. Entstehen könnte ein webbeherrschender Monopolist Googazon aus dem Zusammenschluss von Google und Amazon. 30 Prozent aller getätigten Transaktionen würden dann über Googazon laufen und so entstünde ein Unternehmen mit weltweiter Dominanz. Diese Horror-Szenarien skizzierte jüngst ein Gartner-Analyst (Quelle: silicon.de 11.10.2006). Auf der EUROFORUM-Konferenz „Die Macht der Suchmaschinen und Portale““ (22./23. Februar 2007, Hamburg) wird diskutiert, wie realistisch solche Szenarien sind und wie die Medienlandschaft auf die rasanten Veränderungen reagieren kann. Schwerpunktthemen sind Web 2.0 und Web 3.0, Suchmaschinen als Geschäftsmodelle und neue Technologien für die Informationsbeschaffung.

Um sich in Europa für den Kampf mit den Giganten zu wappnen, wurde Quaero ins Leben gerufen. Das deutsch-französische Gemeinschaftsprojekt wurde im April 2005 auf Initiative des französischen Staatspräsidenten Jacques Chirac gegründet. „Es geht um die Suchtechnologie der nächsten Generation“, erläutert Wolfgang Wahlster (Vorsitzender der Geschäftsführung, Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz DFKI). Auf der EUROFORUM-Konferenz stellt Wahlster P2P-Suchdienste und dialogbasierte Suche der Megasuchmaschine Quaero vor. Mit Quaero sollen neben Textdokumenten und kompletten Buchinhalten auch Bilder, Videos und Musik in mehreren Sprachen automatisch erkannt werden. Ehrgeiziges Ziel scheint es zu sein, Google technologisch zu überholen.

Über die Macht der Suche diskutieren im Anschluss unter anderem Thomas Dominikowski (Product Director Search, Lycos Europe),  Andreas Ludwig (Director Business Development, Yahoo! & Yahoo! Search Marketing) sowie Philipp Schindler (Director Northern Europe, Google Europe). Schindler wird in seinem Vortrag „Google – Erfolgskonzepte und Zukunftsstrategien“ auf Innovationen im Anzeigengeschäft eingehen und die Ziele von Google vorstellen.

Wie Verlage im digitalen Informationsmarkt überleben und wie Web 2.0 wirtschaftlich genutzt werden kann, erläutert Dr. Thomas Wengenroth (Geschäftsführender Gesellschafter, kress verlag). Ob Print und Online eine Symbiose eingehen oder sich kannibalisieren, ist Thema einer anschließenden Diskussionsrunde. Schwerpunktthemen des 2. Konferenztages sind die Möglichkeiten umfassender Suchfunktionen durch neue Technologien sowie rechtliche Haftungsfragen für Internet-Anbieter. Das vollständige Programm ist im Internet abrufbar unter:

Pressekontakt:
Rückfragen bitte an:
EUROFORUM Deutschland GmbH
Leiterin Presse/Internet
Claudia Büttner
Telefon: +49 (0) 211/ 9686-3380
Fax: +49 (0) 211/ 9686-4380
presse@euroforum.com

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
9. Januar 2007 | 5.047 klicks

Einen interessanten Blog Eintrag gab es im Dezember auf dem offiziellen Google Weblog zum Thema Duplicated Content zu lesen. Suchmaschinen Anbieter Google nimmt Stellung zu andauernden Webmaster Fragen, bezüglich doppelter Inhalte und was man als Opfer von entwendeten Content tun kann.

Wer der Auffassung ist das sein Content zu Unrecht woanders verwendet wird, kann eine Löschung/Prüfung über einen Removal Request stellen. Die dafür zu verwendende Webadresse lautet:

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
9. Januar 2007 | 5.504 klicks

Die Amerikaner haben eine Studie gemacht, welches der beste amerikanische Arbeitgeber ist und unsere allseits beliebte Suchmaschine Google hat einmal mehr zugeschlagen und kronte an der Spitze der Studie. Der Suchmaschinen Anbieter verdrängte laut einem Ranking von „Fortune“ die bisherige Nummer 1 Genentech von der Spitze und verwies sogar Grosskonzerne wie Food Markets auf den dritten Platz.

Suchmaschine Google hat nicht grundlos gewonnen, bietet es seinen Mitarbeitern sogar Dinge wie Textilreinigung, Fahrdienste, Massagen und kostenlose ärztliche Betreuung vor Ort, begründete die Zeitschrift Fortune am Wochenanfang ihre Wahl.

Die Studie hat aber nicht nur die aktuelle Nummer 1 belegt, sondern brachte auch informatives ans Tageslicht, wie zum Beispiel das von den Top 100 Firmen etwa ein Drittel nur Kinderbetreuung am Arbeitsplatz anbot. Graviriend auch der Anstieg der Tele-Arbeitsplätze in den Vereinigten Staaten. Waren bei der ersten Erhebung von vor zehn Jahren noch durchschnittlich 18 Mitarbeiter auf Telearbeit, stieg die Zahl der Firmen mit Telearbeit auf 82 an. Befragt wurden für die Studie 105.000 Mitarbeiter bei 446 Firmen.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
8. Januar 2007 | 7.827 klicks

Das hat Suchmaschine Google wohl selbst nicht gedacht, als es sich im Juli des letzten Jahres zur Übernahme der Video Community YouTube entschlossen hat. Für viel Wirbel sorgt derzeit ein brasilianisches Video, welches das Liebesspiel zwischen Daniela Cicarelli (ehemalige Lebensgefährtin von Fussball-Star Ronaldo, MTV-Moderatorin, Supermodel) und ihrem aktuellen Lebenspartner Investmentbanker Renato Malzoni zeigt.

Bereits vor ein paar Monaten zog das Pärchen erfolgreich vor Gericht und sorgte dafür, das es Google zu unterlassen hat, das dieses Video über deren Videoportal YouTube ins Netz gelange. Verschiedenen Berichten zufolge ist das Video zum ersten Mal im September auf Youtube aufgetaucht. Cicarelli und Malzoni klagten daraufhin auf Unterlassung und forderten 116.000 US-Dollar (gut 87.000 Euro) Schadensersatz für jeden Tag, den das Video trotzdem online ist. Das Gericht ordnete an, Youtube müsse einen geeigneten Filter einrichten, um das Erscheinen des Videos zu verhindern.

Nichts weniger als die Abschaltung von Youtube hat ein brasilianisches Gericht nun angeordnet. Dass die Abschaltung tatsächlich vorgenommen wird, ist lt. Netzberichten sehr unwahrscheinlich. Schließlich ist YouTube ein in den USA ansässiges Unternehmen, wo ein brasilianisches Urteil keinerlei Wirkungskraft hat.

Wenn die brasilianische Regierung die Angelegenheit jedoch für wichtig genug erachtet, könnte maximal der Zugang für brasilianische Anwender und Anwenderinnen auf die Video-Plattform blockiert werden.

Einige Weblogs im Netz berichten jedenfalls nun, das Brasilien per DNS Einschränkung den Zugriff auf YouTube gesperrt hat, wohingegen andere wiederum vermelden das es noch funktioniert, aus Brasilien heraus auf YouTube zuzugreifen.

Wenn es allerdings Google nicht möglich ist, das Persönlichkeitsrecht wie im Falle eines nicht erwünschten Sex Videos in YouTube zu unterbinden, dann sollten die Verantwortlichen bei Google schon überdenken, welche anderen heiklen Themen so ebenso die Videoplatform YouTube als neues Pressesprungbrett versuchen zu missbrauchen.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
8. Januar 2007 | 5.296 klicks

Wie bereits im April des vorherigen Jahres berichtet, planen Earthlink und Google den Ausbau weiterer WLAN Netzwerke in amerikanischen Grossstädten. Wie Heute im Web berichtet wird, haben hierzu die Stadt San Francisco, Earthlink und Google eine Vereinbarung abgeschlossen, welches beiden IT Unternehmen ermöglicht, grossflächig in San Francisco ein stadtweites WLAN-Netzwerk auszubauen.

Die amerikanische Stadt San Francisco wird dadurch die erste große Stadt in den Vereinigten Staaten, welche seinen Bewohnern einen frei zugänglichen drahtlosen Internetzugang anbietet. Einzigster Haken könnte nun noch die Zusagen vom Board of Supervisors werden, welche die Vereinbarung abgesegnen muss.

Geplant ist, das Earthlink zunächst ein Testnetz aufbaut und dieses im Zeitraum von anderthalb Jahren, nach einem mehrstufigen Überprüfungsverfahren und Ausbauverfahren, zu einem funktionierenden Stadt-WLAN umgesetzt bekommt. Der kostenlose Internet Zugang wird eine Bandbreite von 300 KBit/s ermöglichen. Geplant ist ebenso ein „Premium“-Zugang, welcher mit 1 MBit/s und schneller angeboten wird und für die Nutzer monatlich 20 US-Dollar kostet. Suchmaschine Google wird in der im Netz kursierenden Mitteilung nur kurz erwähnt, als Unternehmen, das „innovative neue Anwendungen und Dienste“ beisteuert.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
7. Januar 2007 | 5.041 klicks

Google ist die Top-Marke weltweit. Das ergab eine Umfrage der New Yorker Agentur Landor Associates. Erstaunlich ist, das auch das erst kürzlich gekaufte YouTube sich laut der Meinungsforscher in den Top10 befindet. Nach Suchmaschinen Anbieter Google, welcher die Nummer 1 der weltweiten Marken ist, folgen als weitere Marken Las Vegas, der iPod, YouTube, eBay und Yahoo. Weiterhin befinden sich unter den ersten Zehn Marken auch noch Oprah Winfrey und Sony.

Gewinner

  • Google
  • Las Vegas
  • iPod
  • YouTube
  • eBay
  • Yahoo!
  • Target
  • Oprah Winfrey
  • Sony
  • NFL

Verlierer

  • Nicole Richie
  • Britney Spears
  • Havana
  • Paris Hilton
  • Hand-hand combat
  • Mumbai
  • Boxing
  • W Hotels
  • Bangkok
  • NHL

Weitere Informationen im Netz auf Guardian

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
7. Januar 2007 | 5.689 klicks

Suchmaschinen Marktführer Google will sich am Bau und Betrieb des Large Synoptic Survey Telescope (LSST) beteiligen, informierte die Universität des US-Bundesstaates Arizona aus Phönix. Aus Chile soll ab dem Jahr 2013, das neue Spiegelteleskop den Himmel mit einer Auflösung von 3 Milliarden Pixeln abbilden.

Suchmaschine Google soll bei der Auswertung der gewonnenen Informationen helfen. „Ich würde sagen, Googles Fähigkeiten beim Umgang mit umfassenden Datenbank Operationen sind unübertroffen“, äusserte sich Donald Sweeney, Leiter des Konsortiums aus Universitäten und privaten Sponsoren. In jeder Nacht sollen Large Synoptic Survey Telescope Fotos mit einem Datentraffic von 30 Terabyte (das sind 30.000 Gigabyte) liefern. Geplant ist, das die Google-Entwickler ein System entwickeln, mit welchen diese Informationen in Echtzeit ausgewertet werden können. Google wiederum erhält im Gegenzug für seine Hilfe die Möglichkeit, Hobby Astronomen und anderen interessierten Usern Zugang zu den Daten zu ermöglichen. Geplant ist hierfür eine neue Anwendung aufzusetzen, welche ähnlich dem Google Kartenwerk Google-Earth aufgebaut sein wird.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
5. Januar 2007 | 5.504 klicks

Es gibt seit geraumer Zeit die Gerüchte, dass Suchmaschinen Anbieter und Marktführer Google ein eigenes Mobiltelefon auf den Markt bringen will. Google will damit seine zahlreichen Online-Services auch unter den Handy Nutzern noch bekannter machen. Das ganze schien vor kurzem konkrete Formen anzunehmen, weil ein entsprechender Provider und ein Hersteller feststanden.

Anscheinend will Google aber vorerst eher auf Partnerschaften mit großen Handy Herstellern setzen. Die diversen Tools von Google sind zwar kostenlos für alle Java fähigen Mobil Telefone zu haben, doch mit dem Samsung Ultra Edition 13.8 Handy, welches dann schon ab Werk mit Google Software ausgeliefert wird, soll dann bald das erste Google Handy auf den Markt kommen.

Mit einigen Netzbetreibern wie zum Beispiel T-Mobile, hat Google bereits Verträge abgeschlossen, in deren Rahmen spezielle Startseiten für die Kunden der Provider angeboten werden sollen. Google scheint mit der Installation von seinen „Google Produkten“ direkt beim Hersteller nun ähnliche Vermarktungsstrategien zu verfolgen, wie sie von den Konkurrenten Microsoft und Yahoo! schon seit Jahren angewandt werden.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
4. Januar 2007 | 6.494 klicks

Der weltgrößte Suchmaschinenbetreiber Google erklärte, zukünftig mit der Mobilfunkfirma China Mobile zusammen zu arbeiten. Google wird in den kommenden Monaten, dem führenden Unternehmen der Mobilfunk Branche „China Mobile“ seine Online Suchtechnologie zur verfügung stellen, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

Nach den USA ist China der zweitgrößte Internetmarkt der Welt, mit rund 120 Millionen Nutzern. Derzeit kommt Google auf einen Marktanteil von gerade einmal 16 Prozent. Die Firma China Mobile hatte Stand Ende November 300 Millionen Kunden.

Zudem dürfte Google einem Zeitungsbericht zufolge, kurz vor dem Zukauf der Firma Xunlei Network Technology stehen. Der Zeitung „China Daily“ gegenüber sagte ein Xunlei Sprecher, in den folgenden Tagen würden weitere Details zur Übernahme veröffentlicht. Die Firma Xunlei bietet Dienstleistungen für Downloads an.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
3. Januar 2007 | 7.940 klicks

Die Kontaktlisten von Google-Mail-Usern sind sozusagen öffentlich zugänglich. Wer in seiner GMail-Box einen Link in einer eMail öffnet, riskiert damit, dass die aufgerufene Webseite die vorhandenen Kontaktdaten ausliest. Einzige Voraussetzung für den Zugriff auf die Kontaktdaten ist, dass der User in dem Moment bei Google Mail angemeldet ist, was meistens beim lesen einer eMail der Fall sein dürfte.

Die Ursache für dieses Problem beruht auf der Tatsache, dass Google die Kontaktliste als JavaScript-Code ablegt und dieser Script-Code immer unter derselben URL zu erreichen ist. Eine Webseite muss diese URL jetzt nur noch als Script einbinden und anschließend das Feld auslesen. Eine ganze Reihe von WebSites haben das erfolgreich demonstriert. Die Funktion ist bei GMail derzeit noch immer aktiv, nur liefert sie verständlicherweise keine entsprechenden Daten mehr zurück.

Für den Suchmaschinen Marktführer ist es besonders peinlich, dass Jeremiah Grossmann vor genau einem Jahr über genau dieses Problem auf seinem Blog berichtet hat und es sogar an Google meldete. Leider hat Google die damaligen Ermahnungen offenbar nicht ausreichend ernst genommen. Das Vertrauen in den Google Webmail Dienst dürfte darunter auf jeden Fall Schaden getragen haben.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
31. Dezember 2006 | 16.080 klicks

Suchmaschinen Marktführer Google ist laut Markforschungsinstituten nun auch bei der Blog Suche auf der Spitzenposition und hat den ehemaligen Marktführer Technorati damit verdrängt.

Der Erfolg kam überraschend, denn Google Blog Search hat seit seiner Einführung im September 2005 kaum Akzeptanz gefunden. Im Oktober reagierte Google und schaltete einen Verweis von seiner Hauptseite auf Google Blog Search. Die daraus resultierenden Auswirkungen waren enorm, denn Google Blog Search ist jetzt Marktführer.

Die Hitwise Marktforscher registrierten für Google einen Marktanteil von 25 Prozent, womit Google den bisherigen Spitzenreiter Technorati vom Thron stürzte. Wichtiger sollte Google jedoch sein, dass der Google Blog bei den trendbewussten 14-18 Jährigen sehr beliebt ist, denn diese stellen etwa zwei Drittel der Blog Nutzer dar. Allerdings zeige es auch, welches Gewicht der Marktführer mittlerweile hat, wenn er nur einen Verweis schaltet und sein Blog gleich an die Spitze katapultiert wird.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
31. Dezember 2006 | 7.068 klicks

Firefox Entwickler Blake Ross, hat den Glauben das Google richtig gut sein will verloren. Er regt sich in seinem Weblog darüber auf, dass Google bei jeder Suche mit den Begriffen Calendar, Blog und Foto Sharing „Tipps“ einblendet, die dem Nutzer von Google hauseigene Anwendungen empfielt.

Seiner Meinung nach sei es schlecht für die Mitbewerber und ein schlechtes Zeichen für Google. Diese Tipps sind nicht gut für die Nutzer, da die beworbenen Dienste nicht immer die Besten sind. Ebenso wie Microsoft ,hat auch Google ein Monopol in einem gewissen Bereich und müsse verantwortungsvoll damit umgehen, so Ross weiter.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen

Google im Jahr 1995 - Wie alles angefangen hat

Wir schreiben das Jahr 1995. Die beiden Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin entwickeln an der Stanford University die Suchmaschine namens BackRub. Wirklich viel Erfolg hatten die beiden kreativen Köpfe zumindest im Bereich der Internet-Seiten mit ihrer Idee allerdings nicht. 1998 der Durchbruch: Andreas von Bechtolsheim investierte 100.000 US-Dollar in die neuartige Suchmaschine. Überzeugt wurde der Investor von den beiden Google-Gründern innerhalb von zehn Minuten.

Der Investor ging allerdings davon aus, dass das Unternehmen hinter der Idee Google heißen würde, demnach ging auch der Scheck an die Google Inc. Blöd nur, dass es diese Firma noch überhaupt nicht gab. Larry Page und Sergey Brin mussten daher zügig handeln und registrierten im September 1998 kurzerhand das Unternehmen Google Inc.

Google damals - 500.000 Suchanfragen täglich, bereits nach 5 Monaten

Bereits fünf Monate nach dem offiziellen Start der ersten Google-Testversion rasselten pro Tag 500.000 Suchanfragen ein. Sechsmal so hohe Suchanfragen konnten anschließend generiert werden, nachdem sich auch AOL und Netscape zu einer Zusammenarbeit mit Google entschlossen.

Auch Altavista bot damals eine Suchmaschine an, die nicht einmal schlecht war. Dieses Portal entwickelte sich allerdings in Richtung umfangreiches Netzwerk, was wiederum die Ladezeit vieler Internet-Besucher aufs Maximum strapazierte. Ein Vorteil für Google, die mit ihrer minimalistischen Suchmaschine im Bereich der Ladezeit voll ins Schwarze trafen.

Google Heute - die absolute Nummer 1 unter den Suchmaschinen

Bis heute ist Google, neben Yahoo und Bing, die absolute Nummer 1 im Bereich der Suchmaschinen. Die restlichen Prozent-Zahlen an Besuchern haben sich allerdings von der Suchmaschine und/oder vom Konzern abgewandt, oftmals aus Datenschutz- und Privatsphäre-Gründen. Suchmaschine Google ist zwar in der Lage, in den meisten Fällen hochwertige Webseiten als Suchmaschinen-Resultat auszugeben, allerdings oftmals auf Kosten der eigenen persönlichen Daten, wie die AdWords-Anzeigen und die personalisierten Suchergebnisse in der Google-Suche beweisen.

Für viele ein Grund, dem Suchmaschinen-Konzern den Rücken zuzudrehen und beispielsweise eine Suchmaschine zu verwenden, die keinerlei Daten über die Suche und ausgewählte Webseiten speichert.

Ein kniffliger Algorithmus hält die Google Suchergebnisse spannend

Der Bärenanteil der Internet-Nutzer lässt sich allerdings nicht abschrecken und ist dankbar für den kniffligen Algorithmus von Google, der mittels 200 verschiedener Kriterien thematisch passende Webseiten abhängig des jeweiligen Suchbegriffs auswählt und für den Nutzer aufbereitet.