Microsoft, Bing und MSN im Suchmaschinen Blog

Sie befinden sich hier:
»
Microsoft, Bing und MSN

Ähnlich wie bei vielen anderen News-Webseiten aller Art findet sich auch in den MSN-Nachrichten das Neueste des Tages. In verschiedenen Kategorien aller Art finden interessierte Leser auf einen Blick, was in der Welt geschieht.

Microsoft und MSN News - Politik, Wissen, Finanzen, Panorama und mehr

Die politische Situation verschiedener Länder, Bundestagswahlen, kontroverse Berichterstattungen und das Thema des Tages. Im Finanzbereich informiert MSN-News nicht nur über neue Änderungen im Bereich Finanzen und Wirtschaft, sondern auch über Urteile, Strafen, Deals und Investitionen. Über allgemeine Themen informiert Microsoft via MSN im Panorama-Bereich des Angebots. Spannend ist vor allem der Bereich Polizeifunk, da hier oftmals Katastrophen-Meldungen zu finden sind, die schlichtweg in dieser gebündelten Form nur selten aufbereitet werden.

In den wissenschaftlichen Bereich geht es in den MSN-Nachrichten ebenfalls, angefangen von Astrologie über Biologie bis hin zur Archäologie, Mythen, Technik, Geschichte und vieles mehr. Schlussendlich wartet das MSN-News-Angebot mit einem lokalen Neuigkeiten-Dienst auf, der für zahlreiche Großstädte die passenden News-Meldungen anbietet.

17. Januar 2007 | 5.069 klicks

Portalbetreiber, Software Riese und Suchmaschinen Betreiber Microsoft teilte heute mit, dass es dem Software Konzern aus Redmond gelungen ist, Donald Ferguson von Konkurrent und ebenfalls Software Riesen IBM abzuwerben. Ferguson war als Chefentwickler tätig und leitete die Teams der bedeutenden Produktlinien von Big Blue, welche für die Entwicklung von WebSphere und Tivoli zuständig gewesen sind.

Bei Microsoft wird Ferguson in der Abteilung „Platforms and Strategy“ arbeiten, wo er das von Ray Ozzie aufgebaute Team, durch seine Erfahrung und Know How im Umgang mit dem Web unterstützen wird. Mit dem abwerben von Ferguson ist es Microsoft gelungen, den zweiten Hochkaräter aus dem Hause IBM (auch Ray Ozzie arbeitete früher bei IBM) nach Redmond zu holen. Ozzie schuf solche bekannten Softwaretitel wie Lotus Notes und stieß im Sommer 2006 zu Microsoft.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen
17. Januar 2007 | 4.989 klicks

Ein interessanten Bericht zum Tagesanfang, habe ich auf der PC-Welt gefunden, welche über die kaufwütigsten Online Giganten berichtet und wer wirklich im Netz die wahre Übernahme-Shopping-Firma ist. Man staunt nicht schlecht, wie sehr man sich irrt, wenn man seinen Wett-Euro auf Suchmaschinen Marktführer Google gesetzt hat, dass dem nicht so ist. Suchmaschinen Konkurrent und Software-Riese Microsoft hat am häufigsten fremde Firmen übernommen und aufgekauft. Gleich ganze 14 mal hatte Microsoft den Geldbeutel gezogen und liessen Geld fliessen, für die Übernahme anderer Unternehmen. Knapp dahinter, aber halt Platz 2 😉 kommt wieder nicht Google, sondern gleich 2 Unternehmen, welche mit Datenbank Spezialist Orcale und dem Telekommunikations-Unternehmen KPN, es insgesamt auf je 13 Firmen Übernahmen gebracht haben. Auf Platz 4 folgt IBM, welche mit 12 Übernahmen in 2006, trotzdem ein grosses Wachstums Pensum erreichen konnten und somit auf Microsoft Kontakt halten.

Den grössten Einzeldeal schaffte wieder nicht Google und dieses mal auch nicht Microsoft, sondern das Telekommunikations-Unternehmen und kommunikations-Spezialist Alcatel, welches für den Deal mit Lucent Technologie fast 12 Milliarden US-Dollar auf den Tisch packte.

Wo aber ist Suchmaschine Google, welche durch den Aufkauf des Videoportal YouTube, das vergangene Jahr fast täglich für Wirbel sorgte? Auf Platz 10 hat es Google geschafft und diesen Platz hat es nicht alleine bekommen, sondern darf diesen sich mit Cisco und Verisign teilen.

Auch wenn Platz 10 für Google nicht der gewohnte Sonnenplatz ist, so ist das Wachstum aus eigener Kraft für ein Unternehmen gesünder und auch gewinnbringender, wie eine Sicherung von Marktanteilen durch Übernahme von Konkurrenten oder Portfolio Ergänzungen zu versuchen.

Über Suchmaschine Yahoo! war bis jetzt noch keine Platzierung zu finden, sobald ich was entdecke reiche ich es als Update nach.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen
15. Januar 2007 | 5.725 klicks

Kreative Köpfe aus Media- und Kreativagenturen sind von Microsoft dazu aufgerufen, sich für die Creative Awards zu bewerben. Der Creative Awards, ehemals der MSN European Creative Competition, wird von Microsoft im dritten Jahr in Folge ausgerufen.

Die Creative Awards ist eine Auszeichnung für besonders kreative und innovative Ideen, aus dem Bereich der Online-Werbung in fünf verschiedenen Kategorien. Ausgezeichnet werden schnelllebige Konsumgüter, nicht-behördliche Organisationen, Finanzdienstleistungen und Telekommunikation, sowie Medien & Entertainment und Reisen & Transport.

Die letzte genannte Kategorie, welcher bis dato unter dem Titel Automobilbranche stattfand, wurde erweitert und heißt in diesem Jahr Reisen & Transport. Der Preis für die beste Gesamtkreativleistung nennt sich beim Creative Award Wettbewerb „Best in Show-Award„.

Eine entsprechende Pressemeldung, welche ich dazu im Netz gefunden hatte.

(pressebox) München, 15.01.2007 – Ab sofort sind Media- und Kreativagenturen aufgerufen, sich für die Creative Awards (ehemals MSN European Creative Competition) zu bewerben. Microsoft Digital Advertising Solutions ruft den Wettbewerb 2007 im dritten Jahr in Folge aus. Mit den Creative Awards werden besonders kreative und innovative Ideen im Bereich Online-Werbung in fünf Kategorien ausgezeichnet: Schnelllebige Konsumgüter, nicht-behördliche Organisationen, Finanzdienstleistungen und Telekommunikation sowie Medien & Entertainment. Die fünfte Kategorie, die bisher unter dem Titel Automobilbranche lief, wurde erweitert und heißt in diesem Jahr Reisen & Transport. Ein „Best in Show“ Award wird für die beste Gesamtkreativleistung vergeben.

Bewerber für die Creative Awards können Kampagnen einreichen, die auf den Microsoft Angeboten MSN (inklusive der bis Dezember 2006 integrierten Tomorrow Focus Channels) und Windows Live gelaufen sind. Kampagnen, die in mehreren Ländern oder Regionen gelaufen sind, können ebenfalls angemeldet werden.

Seit die Creative Awards im Jahr 2005 ins Leben gerufen worden sind, erfreuen sie sich stetig wachsender Beliebtheit. Diesen Erfolg belegt auch die Zahl der eingereichten Kampagnen, die sich von Jahr zu Jahr verdoppelt hat. 2006 wurden beachtliche 255 Kampagnen registriert.

Interessierte Media- und Kreativagenturen können sich unter . das Bewerbungsformular herunterladen und zwischen dem 22. Januar und 2. März 2007 anmelden.

Die eingereichten Kampagnen werden nach folgenden Kriterien beurteilt:

– Kreativität:
Handelt es sich um eine wirklich außergewöhnliche Kampagne mit dem gewissen Etwas?

– Ausführung:
Wurden die Online-Tools, -Techniken und Umgebung so eingesetzt, dass sie maximale Wirkung erzielen?

– Strategischer Ansatz:
Basiert die Kampagne auf einer ausgereiften Strategie?

Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt im Mai 2007. Die 15 Nominierten erhalten Geldpreise für ihre Agenturen, die Erstplatzierten jeder Kategorie nehmen an den begehrten Cannes Cyber Lions Awards teil.

Marc Bresseel, Regional Sales Director Microsoft Digital Advertising Solutions, erklärt: „Die Ausgaben für Online-Werbung steigen stetig. Das Online-Medium ist zum wichtigen Bestandteil des Medien-Mixes geworden. Da wundert es kaum, dass einige besonders kreative und wirksame Werbemaßnahmen online laufen. Die letztjährigen Awards waren hart umkämpft, es gab ein breites Spektrum von überzeugenden, spannenden und innovativen Kampagnen, die den Konsumenten begeistert haben und ihn einbinden konnten. Gleichzeitig wurden traditionelle Denkweisen aufgebrochen. Mit den Creative Awards wollen wir auch in diesem Jahr kreative Talente auszeichnen und Agenturen sowie Werbetreibende dazu ermutigen, das Internet als Werbemedium zu nutzen.“

Die Beiträge werden von einer Jury bewertet, die sich aus Vertretern der Kreativszene zusammensetzt, darunter führende Agenturen wie Daddy und Glue. Den Vorsitz des Panels hat in diesem Jahr Joakim Borgstrom, Interactive Director bei Wieden Kennedy in den Niederlanden. „Wir suchen Kampagnen, denen eine fundierte Strategie zu Grunde liegt und die kreative Höchstleistungen hervorgerufen haben. Gleichzeitig müssen sie die Markenbindung stärken und die spezifischen Kampagnenziele einhalten“, erklärt Joakim Borgstrom. „Die Industrie hat sich auch in den letzten zwölf Monaten weiter entwickelt und wir freuen uns darauf, die diesjährigen Gewinner zu ermitteln“, so Borgstrom weiter.

Über Microsoft Digital Advertising Solutions
Microsoft Digital Advertising Solutions ist ein Set von globalen Advertising-Produkten und Services, das Werbetreibende effizient und online mit ihren Zielgruppen verbindet. Werbetreibende können über die hoch wirksamen Produkte und Plattformen aktiv mit ihren Zielgruppen in Kontakt treten. Microsoft Digital Advertising Solutions erreicht über das MSN Netzwerk weltweit mehr als 465 Millionen Unique User pro Monat, dazu kommen Millionen Nutzer mehr über Windows Live, Xbox und Microsoft Office. Mit innovativen Research- und Werbemöglichkeiten sowie Tools zur strategischen Planung und Umsetzung können Werbetreibende messbare Erfolge erzielen. Mehr Informationen zu Microsoft Digital Advertising Solutions sind unter abrufbar.

Über MSN und Windows Live
Mehr als 465 Millionen Unique User weltweit besuchen jeden Monat MSN. Mit lokalisierten Versionen in 42 Märkten und 21 Sprachen ist MSN ein führender Anbieter von qualitativ hochwertigen Inhalten und Online-Werbemöglichkeiten. Microsoft Windows Live, ein neues Set von personalisierbaren Internet Services und Software, ermöglicht es Usern, die für sie wichtigen Kontakte, Informationen und Interessen zu bündeln; dabei profitieren sie von erweiterten Sicherheitsfunktionen für PC und Web. MSN und Windows Live werden parallel angeboten und ergänzen sich gegenseitig. Einige Microsoft Windows Live Services stehen derzeit in der Beta-Version zur Verfügung. Unter sind Informationen über diese Services und künftige Updates zu finden. MSN ist unter abrufbar.
Ansprechpartner:

Frau Sabine Haimerl
E-Mail: sabine.haimerl@vibrio.de
Telefon: +49-89-32151-86

Über Microsoft Presseservice:
Die Microsoft Deutschland GmbH ist eine Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen mit 44,3 Mrd. US-Dollar Umsatz (Geschäftsjahr 2006; 30. Juni). Die deutsche Niederlassung besteht seit 1983 und ist für Marketing und Vertrieb der Microsoft-Produkte in Deutschland zuständig. Neben der Firmenzentrale in Unterschleißheim bei München ist die Microsoft Deutschland GmbH bundesweit mit sechs Regionalbüros vertreten und beschäftigt mehr als 2.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Verbund mit rund 30.000 Partnerunternehmen betreut sie Firmen aller Branchen und Größen. Im Mai 2003 wurde in Aachen das European Microsoft Innovation Center (EMIC) eröffnet mit den Forschungsschwerpunkten IT-Sicherheit, Datenschutz, Mobilität, mobile Anwendungen und Web-Services.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen
15. Januar 2007 | 5.409 klicks

Suchmaschine, Portalbetreiber und weltgrösster Softwarehersteller Microsoft hat eine neue Lösung, im Bereich der Telefonie, für seine Produkt Microsoft Dynamics CRM 3.0 vorgestellt. Die gemeinsame Lösung von Microsoft und dem Berliner Unternehmen Fischer Software basiert auf einer Software, welche bei Fischer Software unter dem Namen «Infodesk Phone 2.0 for Microsoft CRM» erhältlich ist.

Dynamics CRM 3.0 wurde um CTI-Funktionalitäten (Computer Telephony Integration) erweitert, wo nun beispielsweise eingehende Anrufe über eine CTI-kompatible Telefonanlage analysiert und an Microsoft Dynamics CRM 3.0 übergeben werden können.

Eine entsprechende Pressemitteilung gab es hierzu auch auf der Pressebox zu lesen, welche ich nochmal zum nachlesen poste.

(pressebox) Unterschleißheim, 08.01.2007 – Zusammen mit dem Berliner Softwarehersteller Fischer Software hat Microsoft eine Telefonie-Lösung für Nutzer von Microsoft Dynamics CRM 3.0 vorgestellt. Die Lösung basiert auf einer Software, die von Fischer Software unter dem Namen «Infodesk Phone 2.0 for Microsoft CRM» ab sofort erhältlich ist. Diese erweitert die Dynamics CRM 3.0 um CTI-Funktionalitäten (Computer Telephony Integration). So werden beispielsweise eingehende Anrufe über eine CTI-kompatible Telefonanlage analysiert und an Dynamics CRM 3.0 übergeben. Automatisch öffnet sich der betreffende Kundendatensatz und der Mitarbeiter kann unmittelbar Detailfragen des Anrufers beantworten. Durch die Verwendung des Internets für Telefonanwendungen können mittelständische Unternehmen wesentliche Kosten sparen und zugleich auf Kundenanfragen schneller und zielgerichteter reagieren. Die Telefonie-Lösung kostet 85 Euro (zuzüglich Mehrwertsteuer) und kann unter www.FischerSoftware.de bestellt werden. Die Lösung ist für Microsoft Dynamics 3.0 Professional Edition beziehungsweise Microsoft Dynamics CRM 3.0 Small Business Edition verfügbar.

Das Besondere an der gemeinsamen Telefonie-Lösung: Viele mittelständische Nutzer von Microsoft Dynamics CRM verfügen bereits über eine CTI-kompatible Telefonanlage, ohne dies zu wissen. So arbeitet Infodesk Phone reibungslos mit Telefonanlagen des Kommunikationsspezialisten AVM aus Berlin zusammen. Die FRITZ!Box Fon von AVM wurde beispielsweise bislang mehr als drei Millionen mal verkauft. Mit der Installation von «Infodesk Phone 2.0 for Microsoft CRM» können diese Firmen unmittelbar Computer-basierte Telefonieanwendungen nutzen, ohne teure und aufwendige Spezialsysteme anschaffen zu müssen. Infodesk Phone unterstützt allerdings auch jede beliebige TAPI- oder CAPI-Schnittstelle (Telephony Application Programming Interface, Common Application Programming Interface), wodurch auch Telefonanlagen anderer Hersteller verwendet werden können. Auf Softwareseite ist Infodesk Phone direkt an den Web-Client von Microsoft Dynamics CRM 3.0 oder am einen Outlook-Client angebunden und nutzt dort Informationen aus beliebigen Kontaktordnern. Möchte ein Mitarbeiter einen Kunden anrufen, so wählt er in Microsoft Outlook den betreffenden Datensatz aus und klickt auf den Wählscheibe-Button «Kontakt». Via Infodesk Phone 2.0 wird automatisch eine Voice-over-IP- (VoIP) oder Festnetzverbindung zu dem gewünschten Teilnehmer hergestellt und bei der Nutzung der FRITZ!Box Fon zugleich eine Verbindung zum Telefon des jeweiligen Mitarbeiters aufgebaut, über welches das Gespräch geführt wird. Eine vergleichbare Funktion für ausgehende Telefonate über den Web-Client von Dynamics CRM wird in der Version 3.0 von Infodesk Phone enthalten sein. Registrierte Nutzer der aktuellen Version werden dann die Möglichkeit für ein kostenfreies Update haben.

Zu den weiteren Merkmalen von Infodesk Phone zählt eine optimierte Firmensuche. Hierbei werden auch Kontakte gefunden, die mit einer Zentralnummer gespeichert sind, wenn von einem Durchwahl-Apparat angerufen wird. Eingehende Anrufe werden zudem mit einem automatischen Journaleintrag versehen und lassen sich somit später nachverfolgen. Der Anwender hat daneben die Möglichkeit, die zu überwachende MSN (Multiple Subscriber Numbering) frei zu wählen. Die MSN ist Teil der Euro ISDN-Spezifikation, wobei einem ISDN-Anschluss mehrere Rufnummern zugeordnet werden können.

CTI-Lösungen für kleine Unternehmen
Bereits im Juni 2006 wurde eine vergleichbare CTI-Software für den Microsoft Business Contact Manager (BCM) vorgestellt, die gleichfalls von Fischer Software entwickelt wurde. Zusammen mit dem kostenlosen Treiber TAPI4Box von AVM können speziell kleine Unternehmen die Vorteile der Internet-Telefonie über die Verbindung zwischen der FRITZ!Box Fon von AVM und Microsoft Office nutzen.

Microsoft Business Solutions
Der Geschäftsbereich «Microsoft Business Solutions» bietet kleinen und mittelständischen Firmen sowie Tochtergesellschaften von Großunternehmen vollständig integrierte Unternehmensanwendungen an. Diese ermöglichen die durchgängige Automatisierung von Geschäftsprozessen zwischen Mitarbeitern, Kunden, Lieferanten und Partnern. Die Produkte von «Microsoft Business Solutions» werden unter der Dachmarke Microsoft Dynamics vertrieben.

Ansprechpartner:

Herr Heiko Elmsheuser
E-Mail: helmsheu@microsoft.com
Telefon: (0 40) 89 96 77-2 24
Fax: (0 40) 89 96 77-99
Zuständigkeitsbereich: Pressesprecher Mittelstand & Unternehmenssoftware

Microsoft Presseservice
E-Mail: prserv@microsoft.com
Telefon: 089 / 3176 – 5000
Fax: 0 89 / 31 76 – 51 11

Über Microsoft Presseservice:
Die Microsoft Deutschland GmbH ist eine Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen mit 44,3 Mrd. US-Dollar Umsatz (Geschäftsjahr 2006; 30. Juni). Die deutsche Niederlassung besteht seit 1983 und ist für Marketing und Vertrieb der Microsoft-Produkte in Deutschland zuständig. Neben der Firmenzentrale in Unterschleißheim bei München ist die Microsoft Deutschland GmbH bundesweit mit sechs Regionalbüros vertreten und beschäftigt mehr als 2.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Verbund mit rund 30.000 Partnerunternehmen betreut sie Firmen aller Branchen und Größen. Im Mai 2003 wurde in Aachen das European Microsoft Innovation Center (EMIC) eröffnet mit den Forschungsschwerpunkten IT-Sicherheit, Datenschutz, Mobilität, mobile Anwendungen und Web-Services.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen
11. Januar 2007 | 6.850 klicks

Nicht nur für seine Online Portale strebt Software Gigant Microsoft strategisch clevere Kooperationen an, auch auf seiner Produktlinie, der System- und Anwendungssoftware, ist das Redmonder Softwareunternehmen bestrebt, seine Position am Markt weiter auszubauen. Zu diesem Zweck hat Microsoft mit Supercomputing-Spezialist SGI eine Vereinbarung getroffen, welche künftig auch Microsoft-Software für Low End Server vertreiben.

War es bis dato für SGI nur von Interesse, sich auf die Vermarktung von Linux-Lösungen zu konzentrieren, so wird das Unternehmen in Zukunft auch Microsoft-Produkte eine Chance geben, den Markt für Computing Cluster mitzubestimmen, welcher aktuell von Linux Software dominiert wird.

Mit diesem neuen Angebot plant SGI seine Angebote, auch für kleine und mittelständische Firmen zu erweitern und diese mit einer breiteren Angebotspalette auch besser anzusprechen. Das High Performance Computing könne auch kleineren Unternehmen und Abteilungen großer Konzerne nutzen. Kyril Faenov, Microsoft General Manager High Performance Computing, machte gegenüber dem Branchendienst Cnet keine weiteren Angaben, welche Gelder und Summen zu den Konditionen des Deals mit SGI gehören.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen
11. Januar 2007 | 6.859 klicks

Suchmaschinen Anbieter und Software Hersteller Microsoft hat es angekündigt im alten Jahr, weiterhin verstärkt den Ausbau seines Deutschland Portales MSN voranzutreiben und vermeldete diese Woche eine neue Kooperation. Neuer Kooperationspartner im Bereich Online Stellenbörse & Jobbörse ist Monster.de, welche Deutschlands führendes Karrierenetzwerk ist und somit ein idealer Partner ist in dem Segment. Schon im Vorfeld ist es Microsoft gelungen, kompetente Partner ins Boot zu holen. Im Bereich der Immobilien hatte Microsoft bereits im November des alten Jahres Immonet (Unternehmen der Axel Springer Gruppe), als Content- und Know-How Lieferanten, ins Boot bekommen. Einen Monat später wurde die nächste Kooperation im Bereich der News Meldungen mit dem Welt.de Verlag abgeschlossen, was mit der dieswöchigen Kooperation, einen kontinuierlichen Ausbau und eine Weiterverfolgung der Unternehmen Strategie bestätigt.

Eine entsprechende Meldung gab es hierzu auch auf dem presseportal.de zu lesen:

Bad Homburg (ots) – Das Online-Karriereportal Monster kooperiert in Deutschland ab sofort mit dem Internet-Portal MSN. Die Allianz mit einer der meistbesuchten Websites bietet Monster die Möglichkeit, Karriereinteressierte, Stellensuchende und Personalverantwortliche auch über das MSN Netzwerk anzusprechen. MSN kann seinen Nutzern mit Hilfe der Kooperation attraktive neue Inhalte und Dienstleistungen bieten, zum Beispiel hochkarätige Karriereinformationen sowie den direkten Zugriff auf das umfassendste private Online-Jobangebot in Deutschland. Zudem wird Monster im Rahmen der Partnerschaft Werbeanzeigen auf dem MSN Portal schalten.

Das Serviceangebot von Monster ist bereits in acht europäischen Ländern über die Seiten von MSN zugänglich – in Großbritannien, Frankreich, Italien, Belgien, Spanien, Norwegen und Schweden sowie seit November 2006 auch in Dänemark. Von Januar 2007 an wurde die Zusammenarbeit auch auf die Niederlande und Deutschland ausgeweitet. Laut dem comScore World Metrix Ranking war MSN mit 499 Millionen Besuchern im Juni 2006 die weltweit meistgenutzte Website, Monster lag mit über 70 Millionen Besuchern auf Platz 13.

„Wenn zwei der weltgrößten Internet-Unternehmen zusammenarbeiten, bringt das auch neue Möglichkeiten für den Nutzer“, sagte Davide Villa, CEO Monster Worldwide Deutschland GmbH. „Durch die Kooperation können MSN User jetzt schnell und einfach auf die umfassendste private Internet-Jobdatenbank in Deutschland zugreifen und sich dort registrieren. Zudem haben sie direkten Zugang zu zahlreichen Zusatzinformationen und Serviceangeboten, die die Jobsuche erleichtern.“

„Mit mehr als 10 Millionen MSN Nutzern in Deutschland können wir hochwertigen Partnern wie Monster eine äußert attraktive Plattform zur Erreichung ihrer Marketingziele bieten. Gleichzeitig machen wir unseren Usern durch die Kooperation mit Monster einen der weltweit besten Online-Karriere-Services zugänglich“, sagt Markus Frank, Director Sales von Microsoft Digital Advertising Solutions.

Über Monster Deutschland: Monster Deutschland
) ist ein führendes Karriere-Portal im Internet mit einem umfassenden Service- und Informationsprogramm rund um Beruf und Karriere. Firmensitz der Monster Worldwide Deutschland GmbH ist Bad Homburg bei Frankfurt/Main. Die Monster Worldwide Deutschland GmbH ist ein Tochterunternehmen der Monster Worldwide Inc. mit Sitz in New York, seit 1994 im Bereich Online-Rekrutierung aktiv und eines der weltweit größten Stellen-Portale im Internet. Das Angebot umfasst 37 nationale Webseiten mit lokalen Inhalten in 35 Ländern. Monster Worldwide (NASDAQ: MNST) hat weltweit 4.600 Mitarbeiter und ist in den Aktienindizes S&P 500 und NASDAQ-100 gelistet.

Über Microsoft Digital Advertising Solutions Microsoft Digital
Advertising Solutions ist ein Set von globalen Advertising-Produkten und Services, das Werbetreibende effizient und online mit ihren Zielgruppen verbindet. Werbetreibende können über die hoch wirksamen Produkte und Plattformen aktiv mit ihren Zielgruppen in Kontakt treten. Microsoft Digital Advertising Solutions erreicht über das MSN Netzwerk weltweit mehr als 465 Millionen Unique User pro Monat, dazu kommen Millionen Nutzer mehr über Windows Live, Xbox und Microsoft Office. Mit innovativen Research- und Werbemöglichkeiten sowie Tools zur strategischen Planung und Umsetzung können Werbetreibende messbare Erfolge erzielen. Mehr Informationen zu Microsoft Digital Advertising Solutions sind abrufbar unter www.advertising.microsoft.de.

Pressekontakt:
Monster Worldwide Deutschland GmbH
Alexandra Güntzer
Tel.: 06172.919-204
Fax: 06172.919-547
E-Mail : alexandra.guentzer [at] monster.de

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen
10. Januar 2007 | 7.025 klicks

Suchmaschinen Anbieter und Software Hersteller Microsoft verspricht beim neuen Office 2008, für den Macintosh,  bessere Kompatibilität und wird in Sachen Grafik auf die gleiche Engine aufsetzen, wie Sie schon in den Windows Versionen zum Einsatz gekommen ist. Zum Beginns der MacWorld Expo in San Francisco gab das Redmonder Software Unternehmen Microsoft erneut bekannt, an einem neuen Office-Paket für MacOS X zu arbeiten. Daher könnte Microsofts Motto diesbezüglich lauten: „Same procedure as every year“. Denn das bereits vor einem Jahr angekündigte neue Office-Paket kommt erst in der zweiten Jahreshälfte diesen Jahres in den Handel.

Microsoft spricht davon, Office 2008 für den Mac in der zweiten Jahreshälfte 2007 anzubieten. Eine Zeitangabe welche auch bedeuten könnte, dass das neue Office-Paket für den Mac, erst zum Weihnachtsgeschäft 2007 kommt. Einen genauen Release Termin für eine Final-Version gab Microsoft nicht bekannt.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen
9. Januar 2007 | 7.927 klicks

Google und Amazone schliessen sich zusammen. Entstehen könnte ein webbeherrschender Monopolist Googazon, welche dann 30 Prozent aller getätigten Internet Transaktionen, über Googazon bedienen und so entstünde ein Unternehmen mit weltweiter Dominanz. Ein Horror Szenario, welches garnicht so abwegig ist, wenn man sich die Aufkäufe der grossen Bigplayer Suchmaschinen, in den letzten 12 Monate, mal in Ruhe anschaut.

Im Februar diesen Jahres, genauer gesagt am 22. und 23. Februar, findet in Hamburg die EUROFORUM Konferenz statt, wo über „Die Macht der Suchmaschinen und Portale“ diskutiert wird. Ein Termin, welchen man bei bestehenden Interesse im Suchmaschinen Marketing und Suchmaschinen Optimierungs, durchaus Rot im Kalender anstreichen sollte.

Über die Macht der Suche diskutieren im Anschluss unter anderem Thomas Dominikowski (Product Director Search, Lycos Europe),  Andreas Ludwig (Director Business Development, Yahoo! & Yahoo! Search Marketing) sowie Philipp Schindler (Director Northern Europe, Google Europe). Schindler wird in seinem Vortrag „Google – Erfolgskonzepte und Zukunftsstrategien“ auf Innovationen im Anzeigengeschäft eingehen und die Ziele von Google vorstellen.

Eine entsprechende Meldung, welche ich als Pressemitteilung zur Konferenz auf dem Presseportal.de gelesen habe.

Düsseldorf (ots) – Im Web wird es bald nur noch zwei große Player geben, mutmaßen Experten und warnen vor einem „monopolistischen Monstrum“, das weltweit die Fäden im Retail-Bereich zieht. Entstehen könnte ein webbeherrschender Monopolist Googazon aus dem Zusammenschluss von Google und Amazon. 30 Prozent aller getätigten Transaktionen würden dann über Googazon laufen und so entstünde ein Unternehmen mit weltweiter Dominanz. Diese Horror-Szenarien skizzierte jüngst ein Gartner-Analyst (Quelle: silicon.de 11.10.2006). Auf der EUROFORUM-Konferenz „Die Macht der Suchmaschinen und Portale““ (22./23. Februar 2007, Hamburg) wird diskutiert, wie realistisch solche Szenarien sind und wie die Medienlandschaft auf die rasanten Veränderungen reagieren kann. Schwerpunktthemen sind Web 2.0 und Web 3.0, Suchmaschinen als Geschäftsmodelle und neue Technologien für die Informationsbeschaffung.

Um sich in Europa für den Kampf mit den Giganten zu wappnen, wurde Quaero ins Leben gerufen. Das deutsch-französische Gemeinschaftsprojekt wurde im April 2005 auf Initiative des französischen Staatspräsidenten Jacques Chirac gegründet. „Es geht um die Suchtechnologie der nächsten Generation“, erläutert Wolfgang Wahlster (Vorsitzender der Geschäftsführung, Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz DFKI). Auf der EUROFORUM-Konferenz stellt Wahlster P2P-Suchdienste und dialogbasierte Suche der Megasuchmaschine Quaero vor. Mit Quaero sollen neben Textdokumenten und kompletten Buchinhalten auch Bilder, Videos und Musik in mehreren Sprachen automatisch erkannt werden. Ehrgeiziges Ziel scheint es zu sein, Google technologisch zu überholen.

Über die Macht der Suche diskutieren im Anschluss unter anderem Thomas Dominikowski (Product Director Search, Lycos Europe),  Andreas Ludwig (Director Business Development, Yahoo! & Yahoo! Search Marketing) sowie Philipp Schindler (Director Northern Europe, Google Europe). Schindler wird in seinem Vortrag „Google – Erfolgskonzepte und Zukunftsstrategien“ auf Innovationen im Anzeigengeschäft eingehen und die Ziele von Google vorstellen.

Wie Verlage im digitalen Informationsmarkt überleben und wie Web 2.0 wirtschaftlich genutzt werden kann, erläutert Dr. Thomas Wengenroth (Geschäftsführender Gesellschafter, kress verlag). Ob Print und Online eine Symbiose eingehen oder sich kannibalisieren, ist Thema einer anschließenden Diskussionsrunde. Schwerpunktthemen des 2. Konferenztages sind die Möglichkeiten umfassender Suchfunktionen durch neue Technologien sowie rechtliche Haftungsfragen für Internet-Anbieter. Das vollständige Programm ist im Internet abrufbar unter:

Pressekontakt:
Rückfragen bitte an:
EUROFORUM Deutschland GmbH
Leiterin Presse/Internet
Claudia Büttner
Telefon: +49 (0) 211/ 9686-3380
Fax: +49 (0) 211/ 9686-4380
presse@euroforum.com

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen
8. Januar 2007 | 5.823 klicks

Ebenso was neues gab es Heute zu Microsoft zu lesen, welche zusammen mit Systemintegrator Pentasys, anlässlich des gemeinsamen Pre-Pre-Launch Events den Mensch in den Mittelpunkt ihres Schaffens gestellt haben. Hierzu eine Pressemitteilung, welche ich auf dem presseportal.de dazu gelesen habe.

München (ots) – 8. Januar 2007 – Der auf kundenspezifische IT-Lösungen spezialisierte Systemintegrator Pentasys und der Softwaregigant Microsoft haben anlässlich des gemeinsamen Pre-Pre-Launch Events, auf dem Microsoft sein gesamtes, revolutionäres IT-Paket aus Windows Vista, MS Office System 2007, MS Exchange Server 2007, sowie Share Point Server 2007 und Pentasys seine jüngste Vergleichsstudie zum Thema „Collaboration Portale“ ankündigten, den Mensch in den Mittelpunkt ihres Schaffens gestellt.

Obwohl beide Unternehmen aus unterschiedlichen Richtungen kommen und in der IT-Branche sicherlich different zu gewichten sind, treffen beide an einem zentralen Punkt zusammen: Es ist die Einsicht, dass jeder technologische Fortschritt in erster Linie den Menschen zugute kommen muss. Diese Menschen sind einerseits die Kunden / Anwender, andererseits die eigenen Mitarbeiter. Denn das Gelingen einer Softwareentwicklung oder Projektabwicklung bedingt in einem hohen Maße motivierte, verantwortungsbewusste und natürlich fachlich geschulte Mitarbeiter, die dem Kunden das liefern können, was dieser verlangt.

Profitieren davon sollten alle: Der Dienstleister, indem jede einzelne Erfahrung der Mitarbeiter ein stetig wachsendes Wissensspektrum schafft. Der Mitarbeiter, der wiederum aus diesem großen Fundus an Expertisen, aber auch standardisierten Softwareentwicklungs- oder Projektvorgehensmodellen schöpfen kann. Und der Kunde / Anwender, der ein funktionierendes und einfach zu bedienendes Programm erhält, um professionell mit dem für ihn größtmöglichen Nutzen arbeiten zu können.

Aus dieser Intention heraus hat Microsoft das seit Firmenbestehen wohl größte IT-Paket seiner Geschichte geschnürt. Unter dem Motto „people_ready“ reagiert das Unternehmen auf eine sich sichtbar verändernde Arbeitswelt mit einem regelrechten Quantensprung, was die Möglichkeiten des neuen Softwarepakets betrifft. Als hauptsächliche Trends dieser Arbeitswelt sieht Microsoft vier signifikante Bausteine: Ein Unternehmensnetzwerk, durchgehende Aktualität und Online-Präsenz, eine transparente Organisation sowie den Faktor Kostendruck. Die Rolle von Software verlagert sich dementsprechend auf eine Vereinfachung von Zusammenarbeit, einen verbesserten Erkenntnisgewinn durch das zielgerichtete Finden von Informationen (über deren bloße Verfügbarkeit hinaus), das Schützen und Verwalten von Informationen sowie die Reduzierung von IT-Kosten und -Sicherheit.

Für die Mitarbeiter bedeutet das eine Änderung des Profils in Richtung Wissen, Kreativität und lebenslanges Lernen. Kundenseitig wiederum müssen neben den Grundlagen wie Sicherheit, Managebarkeit, Stabilität sowie Mobilität vor allem die Bereiche Content sowie Projekt Management, Business Intelligence, Kommunikation sowie Zusammenarbeit und individuelle Produktivität im Fokus stehen – und das immer unter einer Oberfläche, die nicht nur schnell, sondern intuitiv, einfach bedienbar sowie funktional ist. „Übersichtlich gestaltete Oberflächen sind heute mehr denn je ganz entscheidend für die Akzeptanz des Anwenders“, betont Christoph Bischoff, Direktor Information Worker Microsoft Deutschland GmbH. „Schon alleine deshalb haben wir bei unseren neuesten Entwicklungen darauf geachtet, dass der Anwender sich auf der Oberfläche wohl fühlt.“

Die gleichen Erkenntnisse haben die Projektmanagement-Spezialisten von Pentasys dazu bewogen, alle ihre Arbeiten unter das Motto „Unser Maßstab ist der Mensch“ zu stellen. Die Wertschätzung der Mitarbeiter als wertvollstes „Firmenkapital“ wird gepaart mit gegenseiti-gem Respekt, vertrauensvollem Miteinander und einer partnerschaftlichen Beziehung zu den Kunden. Diese Philosophie spiegelt sich im Logo wider: In einem Fünfeck ist einerseits eine Person mit ausgestreckten Armen und Beinen abgebildet und anderseits im Negativ außerhalb dieser Person die fünf zentralen Themen des Unternehmens abgebildet – Beraten, Planen, Designen, Realisieren und Transformieren.

Gleichsam als Beleg ihrer Sichtweise dient die auf dem Pre-Pre-Launch Event vorgestellte vergleichende Untersuchung der Portalsoftware von IBM, Microsoft und SAP als Collaboration Plattform. Hier wurden von Pentasys nicht nur die „Hard Facts“ im Sinne der Produktfunktionalität untersucht, sondern vor allem auch die „Soft Facts“ wie Bedienbarkeit, Verfügbarkeit von Informationen, sowie Dokumenten, Literaturangebot oder Komplexität und Dauer der technischen Einführung (Installation und Konfiguration). Die Vorgehensweise war so, als hätte Pentasys die Aufgabe gehabt, ein zentrales Collaboration Portal für ein Unternehmen zu planen, dass die primäre Informations-, Teamwork- und Kollaborationsplattform zur Abbildung interner und gemischter interner / externer Prozesse sein sollte.

„Es sind mittlerweile wie in vielen anderen Bereichen, auch die Kleinigkeiten, die über Erfolg oder Misserfolg entscheiden“, erläutert Dr. Friedrich Schanda, Leiter Sales Support bei Pentasys, den Wandel in der Arbeitswelt. „Bei der Bewertung der Resultate spielten deshalb Kostenüberlegungen und einfache Bedienbarkeit für den Anwender eine wesentliche Rolle. Gerade diese zwei Faktoren werden uns in der Praxis von unseren Kunden immer wieder genannt. Eine reine Feature Betrachtung hätte nur zu dem Ergebnis geführt, dass generell alle drei Produkte ein vergleichbares Niveau erreicht haben.“

Pentasys Collaboration-Vergleichsstudie anfordern über Tel. 06 11 / 97 31 50 oder E Mail team@dripke.de

Die Pentasys Gesellschaft für Informationstechnologie mbH mit Hauptsitz in München gehört zu den am schnellsten wachsenden deutschen IT-Systemintegratoren. 1995 mit drei Beschäftigten gegründet, hat das Unternehmen bis heute mehr als 100 neue qualifizierte Arbeitsplätze in Deutschland geschaffen. Die Firmenstrategie ist auf kompromisslose Qualität und strikte Orientierung am Mehrwert für die Kundschaft ausgerichtet. Hochqualifiziertes und überdurchschnittlich motiviertes Personal, sowie ein gemäß ISO-9001/2000 zertifiziertes Projektvorgehensmodell, schaffen die Voraussetzungen hierfür. Zum Leistungsspektrum gehören IT-Consulting, Projektmanagement, Machbarkeitsanalyse, Architekturkonzeption, Realisierung und Test von IT-Systemen aus einer Hand. Zu den Referenzkunden zählen unter anderem Arval (eine BNP Paribas Company), O2 Germany, BMW AG, Bristol-Myers Squibb, Hypo Vereinsbank (Member of UniCredit Group), Kabel Deutschland, MAN Nutzfahrzeuge AG, McDonalds, Microsoft, RTL II, Yves Rocher, Volvo Financial Services, die Deutsche Telekom, das ifo-Institut für Wirtschaftsforschung und das Europäische Patentamt.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen
7. Januar 2007 | 5.373 klicks

Google ist die Top-Marke weltweit. Das ergab eine Umfrage der New Yorker Agentur Landor Associates. Erstaunlich ist, das auch das erst kürzlich gekaufte YouTube sich laut der Meinungsforscher in den Top10 befindet. Nach Suchmaschinen Anbieter Google, welcher die Nummer 1 der weltweiten Marken ist, folgen als weitere Marken Las Vegas, der iPod, YouTube, eBay und Yahoo. Weiterhin befinden sich unter den ersten Zehn Marken auch noch Oprah Winfrey und Sony.

Gewinner

  • Google
  • Las Vegas
  • iPod
  • YouTube
  • eBay
  • Yahoo!
  • Target
  • Oprah Winfrey
  • Sony
  • NFL

Verlierer

  • Nicole Richie
  • Britney Spears
  • Havana
  • Paris Hilton
  • Hand-hand combat
  • Mumbai
  • Boxing
  • W Hotels
  • Bangkok
  • NHL

Weitere Informationen im Netz auf Guardian

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen
7. Januar 2007 | 6.555 klicks

Auch wenn es erst Ende Januar in die Läden kommt, hat Microsoft sein neues Betriebssystem Windows Vista, bereits den ersten Test der Computerbild gut überstanden. In einem aufwendigen Test hat COMPUTERBILD das neue Windows ausführlich überprüft. Ergebnis: Die bei XP sehr vernachlässigten Sicherheitsfunktionen wurden erweitert, Performance war im alten Windows XP besser. Eine entsprechende Meldung hierzu, welche ich auf dem presseportal gefunden habe.

Hamburg (ots) – Erfolgsdruck für Microsoft: Deutlich verspätet kommt das mit Spannung erwartete Betriebssystem Windows Vista Ende Januar in die Läden. Nach den Vorstellungen von Microsoft soll es das in die Jahre gekommene Windows XP zügig ablösen. Die Chancen dafür stehen gut. Vista ist deutlich sicherer als sein Vorgänger und bietet mehr Funktionen. Aber: Vor allem Spiele laufen derzeit noch sehr langsam. Das berichtet COMPUTERBILD in ihrer aktuellen Ausgabe (2/2007, ab Montag im Handel).

In einem aufwendigen Test hat COMPUTERBILD das neue Windows ausführlich überprüft. Ergebnis: Die bei XP sehr vernachlässigten Sicherheitsfunktionen wurden erweitert. So schützt das Teilprogramm „Windows Defender“ vor Spionage-Programmen, die Firewall (Hackerschutz) wurde verbessert, und das Stöbern im Internet wird durch den „geschützten Modus“ sicherer. Dafür gab’s in der Disziplin Sicherheit die Note 2,10 (Windows XP: 3,82).

Im Geschwindigkeitstest konnte Vista dagegen nicht überzeugen. Im Vergleich zu Windows XP gab es kaum merkliche Verbesserungen. Besonders schlecht war die Bilanz bei Spielen: Hier war Vista rund 35 Prozent langsamer als sein Vorgänger. Grund: Zum Testzeitpunkt fehlten viele Software-Anpassungen und Steuerungsprogramme (Treiber), etwa für Grafikkarten. Das zeigte auch der Vista-Tauglichkeitstest von über 600 Produkten: Jedes dritte Programm und zehn Prozent der Geräte machten Schwierigkeiten oder liefen gar nicht.

COMPUTERBILD-Tipp: Viele Hersteller versprechen, dass ihre Produkte pünktlich zum Verkaufsstart von Vista an das neue Windows angepasst sind. Wer sichergehen will, sollte mit dem Kauf noch etwas warten. Dann dürften die meisten Hard- und Softwareprobleme behoben sein.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen
5. Januar 2007 | 5.237 klicks

Microsoft hat sich für das Jahr 2007 einiges vorgenommen und scheut sich auch nicht vor grosse Dinge anzupacken. Mit auf der ToDo Liste des Redmonder Software Giganten steht das Deutsche Portal MSN, welches komplett mit neuen Design und Inhalten aufwartet. Eine entsprechende Pressemitteilung zum nachlesen, welche ich gestern auf dem Presseportal gefunden habe.

Umfassendes Re-Design, neue Inhalte, erstklassige Redaktions-Partner – weiterer kontinuierlicher Ausbau über die nächsten Wochen

München (ots) – Modern und jung, innovativ, nützlich und vielfältig – mit diesem Anspruch präsentiert sich das Portal MSN im neuen Jahr. Mit insgesamt acht Themen-Channels, die von der MSN Redaktion und Medienpartnern erstellt werden, entsteht eine interessante Themenvielfalt rund um alle Bereiche des täglichen Lebens – Nachrichten, Unterhaltung, Sport, Autos, Gesundheit, Money, Reisen sowie Computer und Technik. Eine übersichtliche neue Benutzeroberfläche erleichtert dem Nutzer die Navigation und Orientierung: Er kann sofort in die inhaltlichen Tiefen des Portals eintauchen oder direkt auf Services wie Live Search, Windows Live Messenger oder Hotmail zugreifen. Dabei markiert der 4. Januar erst den Start für eine umfangreiche Weiterentwicklung des Portals in den kommenden Monaten. MSN.de wird verstärkt auf Eigenproduktionen und exklusive Inhalte setzen, an einer stärkeren User-Einbindung arbeiten und eine tiefe Vernetzung von Inhalten und Services ermöglichen. Die Homepage www.msn.de und die neuen Channels werden am heutigen Abend sukzessive live geschaltet.

Im April des vergangenen Jahres gab MSN die Änderung der Content- und Vermarktungspartnerschaft mit der Tomorrow Focus AG bekannt, die zum Jahreswechsel erfolgt ist. Mit diesem Schritt gehen die Vermarktung und die redaktionelle Verantwortung von MSN komplett auf die Microsoft Online Services Group über. MSN hat in den letzten Monaten ein eigenes Redaktionsteam aufgebaut und Verträge mit einer Reihe von neuen Medienpartnern unterzeichnet, die ihre Inhalte ab sofort der MSN Redaktion zur Verfügung stellen.

Dr. Dorothee Ritz, Country Manager Microsoft Online Services Group und verantwortlich für MSN und Windows Live, erklärt: „MSN ist für Millionen von Menschen in Deutschland zentrale Anlaufstelle für die tägliche Online-Lektüre, Kommunikation und Recherche. Wer erstklassig aufbereitete Inhalte und den direkten Zugriff auf unsere Dienste sucht, ist hier richtig aufgehoben: Er bekommt alle Informationen und Services aus einer Hand, an einem Platz, kompetent, nützlich und unterhaltsam aufbereitet. Doch unser Anspruch geht weiter: Wir werden MSN im Laufe des Frühjahrs weiter entwickeln, um den Mehrwert für den User zu steigern – mit neuen Inhalten aus dem Lifestyle- und Entertainment-Bereich, mit interaktiven, tief integrierten Services und der Möglichkeit, selbst Inhalte einzubinden. Auf MSN sollen nicht nur unsere Redakteure und Content-Partner zu Wort kommen, sondern auch die Nutzer aktiv mitwirken.“

Die Channels, Medien- & Servicepartner im Überblick

   – Nachrichten: Für den Nachrichten-Channel konnte MSN erstklassige
     Medienpartner an Bord holen: Die Welt, dpa und ap gewährleisten
     ab sofort Aktualität, umfassende Information, Hintergründe und
     Analysen.

   – Auto: Für alle Auto-Liebhaber und -Interessierten stellt MSN   
     gemeinsam mit Autobild, dpa, mobile.de, verkehrsinfo.de,
     clever-tanken.de und aspect Online ein umfassendes Angebot
     bereit, das redaktionelle Inhalte mit nützlichen Tools und
     Services kombiniert.

   – Unterhaltung: Für gute Unterhaltung sorgen die Tomorrow Focus AG
     (TV Today und Cinema), WENN (World Entertainment News Network),
     Teleschau, OD2, Oberon Media und GameDuell.

   – Money: Topaktuelle Markt- und Finanznachrichten werden im
     Money-Channel in Kooperation mit Handelsblatt, Immonet.de und
     ascect Online geboten.

   – Gesundheit: Hier bietet MSN in Kooperation mit Onmeda exzellente
     Inhalte rund um die Themen Gesundheit und Wohlbefinden und
     ergänzt diese um Experten-Foren und interaktive Tools.

   – Computer und Technik: Die MSN Radaktion arbeitet mit den
     Redaktionen der PC Welt, Digital World, GamePro, VNU und dpa an
     den Inhalten.

   – Sport: IMG Media, Betreiber des Portals sportal.de, ist
     exklusiver Online-Partner für den Sport-Channel. Damit     
     feiert ein ausgezeichnetes Sportangebot auf MSN Premiere,
     inklusive Live-Ticker.

   – Reisen: Im Channel Reisen stehen Buchung und Information im
     Mittelpunkt. Die Buchungs-Engine und damit verbundene Inhalte
     werden von der Traveltainment AG zur Verfügung gestellt, Marco
     Polo integriert seine Reise-Reportagen und -Berichte.

Weitere Informationen zu den Channels sind unter abrufbar.

Das ist noch nicht alles – Ausblick auf das erste Halbjahr 2007
Das Portfolio wird in den nächsten Wochen um eine Reihe weiterer Angebote wie beispielsweise einen Lifestyle-Channel erweitert. Die Nutzer profitieren dann nicht nur von einer breiteren Themenvielfalt, die Inhalte werden sich auch stärker an ihren persönlichen Anforderungen orientieren. MSN wird seinen Nutzern beispielsweise die Einbindung von eigenen Inhalten und RSS-Feeds ermöglichen. Ein weiteres Augenmerk liegt auf der Windows Live Tiefenintegration. Dabei geht es unter anderem um die Vernetzung der Inhalte in den Channels mit Diensten wie Windows Live Messenger, Spaces oder Mail.

Das MSN Redaktionsteam
Unter Leitung von Olaf Deininger, dem neuen Chefredakteur von MSN, nimmt das Redaktionsteam ab sofort seine Arbeit auf. Die Redakteure werden MSN journalistisch betreuen, ausgewählte Bereiche informativ und unterhaltsam kommentieren und das Angebot laufend weiter entwickeln. Als Chefredakteur ist Olaf Deininger für die journalistische Qualität und Positionierung des Portals verantwortlich. Seine Aufgabe wird es auch sein, das inhaltliche Angebot weiter auszubauen und das Profil von MSN als Medienmarke zu schärfen.

Dazu Olaf Deininger: „2007 steht ganz im Zeichen der Neuausrichtung von MSN. Wir sehen uns als moderne, junge, nützliche und innovative Marke unter den deutschen Portal-Angeboten. Mit unserem redaktionellen Konzept, dem neuen Design sowie der Nutzung von innovativen Microsoft Technologien werden wir diesem Anspruch heute und im laufenden Jahr gerecht.“

Screenshots erhalten Sie hier:
unter MSN Portal & Channels

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen

Microsoft Start von MSN - Im Jahr 1995 fing alles an

MSN wurde im Jahr 1995 gegründet und lief früher nicht unter dem Begriff MSN, sondern als Microsoft Network. Damals verfolgte der Microsoft Konzern das Ziel, den Internet-Besuchern den Einstieg in diese „neue Welt“ zu erleichtern.

Den Anfang machte damals eine Plattform, die allerdings noch nicht für alle Internet-Besucher als universelles Netzwerk gedacht war. Dieses Netzwerk wurde erst nach der eigentlichen Gründung unter dem Namen MSN gegründet.

Startschwierigkeiten von MSN

Natürlich kämpfte auch Microsoft mit MSN damals mit nicht gerade wenigen Kinderkrankheiten, wie die meisten Firmen und Dienste ebenfalls. Im Fall von MSN wurden beispielsweise die Angebote hauptsächlich für den US-Markt ausgerichtet und weniger für Deutschland oder andere Länder.

Um sowohl den Internet Explorer als auch MSN weiter anzukurbeln, investierte Microsoft einige Gelder in die Projekte und verzahnte beides miteinander. So gehört das MSN-Portal beispielsweise zum Windows-Betriebssystem dazu und etablierte sich auf diese Weise weiter.

Die ersten großen Erfolge stellen sich im Jahr 2003 ein

Im Jahr 2003 konnte Microsoft mit dem MSN-Dienst entsprechende Erfolge verzeichnen, so dass neue Dienste entwickelt wurden: MSN Messenger und auch MSN Chat waren geboren. Durch die Windows-Live-Erweiterung entwickelte sich MSN allerdings im Verlauf der Zeit mehr und mehr in Richtung Informations-Portal.

Heute kann sich MSN gut und gerne gegen die Größen AOL und auch Yahoo und weitere Dienste behaupten. Ob Informationen über Finanzen, Politik, Wissenschaft, Mode, Lifestyle, Sport, Reisen, Panorama-Themen und vieles mehr – im MSN-Nachrichten-Bereich finden sich alle Infos für Internet-Besucher gebündelt an einem Ort.

Ein neuer Microsoft Dienst - Suchmaschinen-Dienst Bing startet im Jahr 2009

Im Jahr 2009 folgte allerdings ein weiterer Microsoft-Dienst, der auch heute noch für viele Suchmaschinen-Experten wichtig ist: Bing. Microsoft verfolgte damals das Ziel, mit dem Bing-Angebot mit dem Platzhirsch Google zu konkurrieren.

Zwar hat Bing bis heute nicht ansatzweise das Volumen der Suchanfragen von Google erreicht, sich allerdings durch clevere Strategien und vor allem Partnerschaften zu einer ebenfalls wichtigen Suchmaschine entwickelt.

Nützliche Partnerschaften für Bing und MSN

2010 gab beispielsweise Facebook eine Partnerschaft mit Microsofts Bing bekannt, 2011 folgte eine Kooperation mit Baidu. Auch Windows-Phone-Smartphones sind heute standardmäßig mit dem Microsoft-Dienst Bing als Suchmaschine ausgestattet. Spannend ist außerdem die Tatsache, dass seit iOS 7 auch Apple eher Bing als Google einsetzt, um Siri aus den Tiefen des Internets die richtigen Antworten finden zu lassen.

Das Ende vom Lied: Microsoft hat mit MSN als News-Portal, Bing als Suchmaschine und weiteren Diensten ein Netzwerk an zusammenspielenden Möglichkeiten geschaffen.