Microsoft, Bing und MSN im Suchmaschinen Blog

Sie befinden sich hier:
»
Microsoft, Bing und MSN

Ähnlich wie bei vielen anderen News-Webseiten aller Art findet sich auch in den MSN-Nachrichten das Neueste des Tages. In verschiedenen Kategorien aller Art finden interessierte Leser auf einen Blick, was in der Welt geschieht.

Microsoft und MSN News - Politik, Wissen, Finanzen, Panorama und mehr

Die politische Situation verschiedener Länder, Bundestagswahlen, kontroverse Berichterstattungen und das Thema des Tages. Im Finanzbereich informiert MSN-News nicht nur über neue Änderungen im Bereich Finanzen und Wirtschaft, sondern auch über Urteile, Strafen, Deals und Investitionen. Über allgemeine Themen informiert Microsoft via MSN im Panorama-Bereich des Angebots. Spannend ist vor allem der Bereich Polizeifunk, da hier oftmals Katastrophen-Meldungen zu finden sind, die schlichtweg in dieser gebündelten Form nur selten aufbereitet werden.

In den wissenschaftlichen Bereich geht es in den MSN-Nachrichten ebenfalls, angefangen von Astrologie über Biologie bis hin zur Archäologie, Mythen, Technik, Geschichte und vieles mehr. Schlussendlich wartet das MSN-News-Angebot mit einem lokalen Neuigkeiten-Dienst auf, der für zahlreiche Großstädte die passenden News-Meldungen anbietet.

23. Juli 2007 | 4.627 klicks

Wie heise.de berichtet, könnte der Nachfolger zu Microsoft seinem aktuellen Betriebssystem Windows Vista, welches aktuell unter dem Code-Namen „Windows 7“ läuft, schon in 3 Jahren in den Regalen stehen. Zumindest wurden Gerüchte von Microsoft, erstmals in einer Stellungnahme gegenüber heise online bestätigt.

Als Zeitraum für die Entwicklung des neuen Betriebssystemes veranschlagt Microsoft drei Jahre, wobei ungeklärt ist, welcher Zeitpunkt zur Berechnung zu Grunde liegt. Gilt als Startzeitpunkt die Fertigstellung von Vista, was im November 2006 der Fall war, würde Windows 7 bereits Ende 2009 erscheinen. Nimmt man das heutige Datum als Rechengrundlage, wäre es 2010.

Weitere Infos zum Windows 7, findest Du im Web auf heise.de, golem.de und weitere …

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
20. Juli 2007 | 5.455 klicks

Microsoft hat eine Search Appliance für Unternehmen vorgestellt, die „Microsoft Search Appliance„, welche für Firmen eine Komplettlösung für die Suche bieten soll und ein Gegenprodukt zu Google seinen Search Appliance Lösungen Google-Mini und Google Search Appliance Enterprise Edition darstellt. Microsofts Search Appliance ist eine Komplettlösung für die Enterprise-Suche und richtet sich an kleinere Firmen ohne IT-Abteilung, welche damit eine Suchmaschine ohne großen Installationsaufwand selbst einrichten und verwalten können.

Microsoft Search Appliance
Bildquelle: Steve Clayton

Das Gerät stellt dabei eine Kombination aus Hard- und Software dar und wurde von Microsoft in Zusammenarbeit mit einem britischen Hardware-Partner entwickelt. Als Suchmaschine kommt das neue Sharepoint for Search (MOSS 2007 for Search) zum Einsatz. Die neue Microsoft Enterprise Lösung wird im Laufe diesen Jahres auf den Markt kommen. Welchen Preis Microsoft für sein Gerät aufruft stand noch nicht fest, man kann aber davon ausgehen, das man sich an den Preisen von Google orientiert und preisgünstiger in den Markt versucht einzusteigen.

Weitere Infos zu Microsoft Search Appliance findet man auf computerwoche.de, Microsoft Blognews Channel und auf dem Technet Blog

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
19. Juli 2007 | 4.908 klicks

Im Grossen Gerichtsaal des Europäischen Gerichtshof (EuGH) wird am 17. September, um 9.30, das Urteil im seit 2004 bestehenden Falles „EU gegen Microsoft“ bekannt gegeben. Für Microsoft geht es um verdammt viel Geld, soll doch der Europäische Gerichtshof (EUGH) darüber entscheiden, ob verhängte Strafzahlung von 497 Millionen Euro, die die EU-Kommission gegen Microsoft verhängt hat, rechtswirksam ist.

Das Urteil wird nix endgültiges sein, da der Fall wird vor dem Europäischen Gerichtshof in erster Instanz verhandelt wird und sowohl von der EU-Kommission, wie auch von Microsoft noch durch Berufung weitergeführt werden kann.

Hintergrund der Verhandlung ist die von der EU-Kommission am 24 März 2004 festgestellte, marktbeherschende Stellung von Microsoft, welche diese in zwei Fällen diese ausgenützt hat. Darauf hin wurde ein Bussgeld von 497 Millionen Euro gegen Microsoft verhängt.

Weitere Informationen zur bevorstehenden EU gegen Microsoft Verhandlung, findet man im Netz auf inside-it.ch, Financial Times Deutschland und winfuture.de und weitere …

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
18. Juli 2007 | 8.307 klicks

comScore hat eine Studie zur Verteilung der Marktanteile der Suchmaschinen in den USA für den Monat Juni veröffentlicht, in welcher Microsoft als einzigstes Unternehmen der Top 5 Online Suchanbieter, im Vergleich zum Vormonat, einen Zuwachs zu verzeichnen hatte.

Statistiken - Statistik zur Verteilung der Marktanteile im US-amerikanischen Online-Suchmaschinen Markt

Waren im Mai noch 10,3 der Suchanfragen auf Microsoft Seiten, so zeigten die comScore Statistiken im Juni 13,2 Prozent. Marktführer Google verlor erstmalig wieder ein paar Prozentpunkte (-1,2) und kam auf 49,5 Prozent. Branchenzweiter wurde Yahoo, welche ein minus von 1,3 Prozentpunkten, auf 25,1 Prozent, hinnehmen mussten. Unverändert blieb Ask Network bei 5 Prozent und das Time Warner Network, zu welchem auch AOL Search gehört, verlor 0,4 Prozentpunkte auf nun nur noch 4,2 Prozentpunkte.

Obwohl die Marktanteile von Google geschrumpft sind, konnten die Mountain Viewer mit 4 Milliarden Suchanfragen im Juni, mehr Suchanfragen als im Mai verzeichnen, ebenso Yahoo, welche auf 2 Milliarden Suchanfragen im Juni gekommen sind. Marktforscher erklären sich das Wachstum von gleich 36 Prozent, auf 1,1 Milliarden Suchanfragen bei Microsoft, mit dem Programm Live Search Club. Auf der Website zum Live Search Club gibt es sowohl eine Sucheingabemaske, wie auch Online-Spiele offeriert werden, deren Teilnehmer Gewinne wie z. Bsp. Musik Downloads, T-Shirts oder andere Sachpreise gewinnen können.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
16. Juli 2007 | 8.933 klicks

Da wäre mir doch beinahe eine comScore Studie durch die Lappen gegangen. comScore hat vor einer Woche bereits, die weltweite Rangliste der beliebtesten Websites veröffentlicht, wo Google im Vergleich zum Vormonat April, ganze 1,7 Prozentpunkte zulegen konnte, mit 536.041 Unique Visits. Ebenso Zuwächse konnten die Konkurrenten Microsoft mit 1,5 Prozent und 528.078 Besuchern, sowie Yahoo Inc. mit 0,5 Prozent und 469.826 Besuchern vermelden. Insgesamt waren im Mai 772 Millionen Menschen weltweit online und Webseiten mit Online-Handel und E-Commerce Angeboten, haben von den Ausgaben zur Urlaubssaison profitiert.

Hier die Pressemeldung, welche comScore auf dem Presseportal veröffentlich hat:

London (ots/PRNewswire) – comScore, ein führender Marktforscher in der Digitalwelt, veröffentlichte heute eine Studie über den weltweiten Internet Traffic für den Monat Mai und gab die neueste weltweite Rangliste der beliebtesten Websites bekannt, die durch den comScore World Metrix Service ermittelt wurde. Den Ergebnissen der Studie zufolge waren im Monat Mai 772 Millionen Menschen online (gezählt wurden dabei die Zugriffe aufs Internet während der letzten 30 Tage von Personen ab 15 Jahren von einem Heim- oder Arbeitsplatz-PC aus). Das Resultat stellt eine Steigerung gegenüber 766 Millionen im April dar und repräsentiert eine 16% ige Marktdurchdringung der Bevölkerung von Personen im Alter von 15 Jahren oder älter.

Google bleibt weiterhin die beliebteste Webpräsenz und wird von fast 70 Prozent der Internet-Benutzer verwendet. Google und das an zweiter Stelle rangierende Microsoft konnten die Anzahl individueller Besucher im Mai um 2 Prozent gegenüber dem Monat April steigern. Die drei führenden Webpräsenzen verzeichneten durchschnittlich mehr als 20 Zugriffe pro Besucher im Mai. Google führte mit 27 Zugriffen, danach folgte Microsoft mit 23, und Yahoo! mit 22 Zugriffen.

comScore Statistiken der beliebtesten Webseiten weltweit, für den Monat Mai 2007

(i) Zugriffe von öffentlichen Computern, z.B. in Internet-Cafés, oder von Mobiltelefonen oder PDAs sind in der Zählung nicht mit inbegriffen.

Den grössten Zuwachs unter den Top 10 der am meisten besuchten Sites konnte Apple Inc. mit einem Gesamtbesucheranstieg von fünf Prozent verzeichnen. Dieser Anstieg ist auf die kürzliche Markteinführung des Apple iPhones in den USA zurückzuführen. eBay und Amazon, die entsprechend an sechster bzw. achter Stelle der Rangliste stehen, konnten im Mai jeweils einen Zuwachs von vier Prozent gegenüber dem Monat April verzeichnen.

Online-Händler profitierten ebenfalls von einem generellen Aufschwung des Onlinegeschäfts im Mai, der grösstenteils auf das Muttertagsgeschäft sowie den Beginn der Sommerferienzeit zurückzuführen ist. Die Preisvergleichsgruppe Ciao Sites wies mit einem Anstieg von 31 Prozent auf 29,6 Millionen Besucher den grössten Zuwachs unter den Websites auf, während Priceline.com Incorporated einen Anstieg von 15 Prozent auf 23,1 Millionen Besucher verbuchen konnte. Die Online-Verkäufe der Katalog-Property Karstadt-Quelle stiegen weltweit um 15 Prozent an.

Die Webseite für soziale Netzwerke, Facebook.com, entwickelte sich im Hinblick auf individuelle Besucher pro Monat zur grössten der Top 10 Websites mit den stärksten Zuwächsen. Die Webseite war die am zweitschnellsten wachsende Site im Mai, mit einer Zunahme an Zugriffen weltweit von 22 Prozent. Dieses Wachstum ist von besonderer Bedeutung, da die Website eine mindestens fünffache Menge an Zugriffen pro Besucher im Vergleich zu allen anderen schnell wachsenden Top 10 Sites erzielte.

comScore Statistiken der beliebtesten Webseiten weltweit, für den Monat Mai 2007

(i) Rangfolge basiert auf den Top 100 Webpräsenzen im Mai 2007 weltweit.
(ii) Zugriffe von öffentlichen Computern, z.B. in Internet-Cafés, oder von Mobiltelefonen oder PDAs sind in der Zählung nicht mit inbegriffen.

Über comScore
comScore, Inc. (Nasdaq: SCOR) ist ein global führendes Unternehmen für die Messung der digitalen Welt. Diese Kompetenz basiert auf einem ausgesprochen grossen globalen Profilquerschnitt von über 2 Millionen Verbrauchern, welche comScore ihre Erlaubnis gegeben haben, Surfgewohnheiten und Transaktionsverhalten, einschliesslich Online- und Offline-Bestellungen, zu erfassen. Die comScore-Teilnehmer nehmen auch an Marktforschungsumfragen teil, bei denen ihre Verhaltensweisen und Absichten erfasst und verarbeitet werden. Mithilfe proprietärer Technologie misst comScore, was vor dem Hintergrund eines breiten Verhaltens- und Gewohnheitsspektrums von Bedeutung ist. Analysten von comScore setzen dieses Hintergrundwissen über Kunden und Wettbewerber bei der Entwicklung leistungsfähiger Marketingstrategien und -taktiken ein, die einen überlegenen ROI (Return on Investment) liefern. Die Dienste von comScore werden von über 700 Kunden, darunter global agierenden Unternehmen wie AOL, Microsoft, Yahoo!, BBC, Carat, Best Buy, The Newspaper Association of America, ESPN, Fox Sports, Nestle, Starcom, Universal McCann, the United States Postal Service, Verizon, ViaMichelin, Merck und Expedia in Anspruch genommen. Besuchen Sie für nähere Informationen bitte die Website des Unternehmens unter www.comscore.com.

Pressekontakt:
Bob Ivins von comScore Inc.
Telefon: +44 (207) 099 – 1761
Mail: bivins[at]comscore.com
Website: http://www.comscore.com

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
12. Juli 2007 | 5.807 klicks

MSN seine exklusive Live Earth Konzert Übertragung scheint sich ausgezahlt zu haben. Bisher mehr als 30 Millionen Streams machen Live Earth Konzerte auf MSN, zum meistgesehenen Entertainment-Event in der Geschichte des Internet. In Spitzenzeiten wurden bis zu 237.000 Videos gleichzeitig gestreamt und nach der Konzertreihe beläuft sich die Zahl aller Video Streams auf rund 30 Millionen Abrufe.

Live-Earth Online Portal von MSN - Offizieller Onlinepartner von Liveearth

Die Pressemeldung, welche MSN auf dem MSN Pressecenter veröffentlicht hat.

Live Earth Konzerte auf MSN werden zum meistgesehenen Entertainment-Event in der Geschichte des Internet

München, 10. Juli 2007 – Millionen User auf der ganzen Welt haben sich unter zusammengefunden, um Live Earth, die weltweite Konzertreihe gegen den Klimawandel, live und exklusiv über das Internet mitzuverfolgen. Während des gesamten Events wurden rund 15 Millionen Live Streams an Musikfans weltweit ausgeliefert. In Spitzenzeiten wurden bis zu 237.000 Videos gleichzeitig gestreamt. Mit den Abrufen nach der Konzertreihe beläuft sich die Zahl aller Video Streams auf rund 30 Millionen.

Die 10-Millionen-Streams-Marke wurde bereits während des Konzertereignisses um 15 Uhr New Yorker Zeit erreicht. Insgesamt wurden rund 15 Millionen Live Streams an Musikfans weltweit ausgeliefert. Da die Videos auch nach Konzertende online zur Verfügung stehen, ist die Zahl der Abrufe mittlerweile auf rund 30 Millionen angestiegen. Diese Zahl wird noch weiter steigen, da das Video-Material noch für mehrere Wochen auf verfügbar sein wird. Zusätzlich steht auch weiterhin Konzertmaterial wie Interviews, Backstage-Videos sowie eine Such-Option für die aufgetretenen Künstler und deren Songs zur Verfügung.

Der Live Stream mit den meisten Zugriffen war jener aus dem Wembley Stadion in London. Die höchste Anzahl simultaner Streams (237.000) wurde während des Auftritts von Madonna gemessen. Auch die Auftritte von Kelly Clarkson, Metallica, den Red Hot Chili Peppers, Rihanna und Shakira wurden häufig abgerufen.

Der 7.7.2007 ist ein großer Tag in der Geschichte von MSN. Wir haben mit unserem Angebot zu Live Earth mehr als 30 Millionen Video-Streams verbreitet. Dies ist ein Meilenstein in der Geschichte des Internets„, so Joanne Bradford, Corporate Vice President and Chief Media Officer von MSN. „Wir sind stolz, dass MSN eine globale Zuhörerschaft für dieses wichtige Thema zusammenbringen konnte und laden die Internet-User ein, das tiefgreifende Angebot auf MSN – wie Millionen andere Nutzer auch – zu erleben.“

Live Earth fühlt sich verpflichtet, seine globale Zuhörerschaft auch weiterhin mit einem „Call to Action“ zum Kampf gegen die Klima-Krise aufzurufen„, sagt Kevin Wall, Erfinder und Produzent von Live Earth. „Dadurch, dass wir die Shows auch weiterhin online anbieten, haben wir – in Kombination mit unserer lösungsorientierten Kampagne – die Möglichkeit, unsere Botschaft an ein großes Auditorium zu tragen; und zwar in einer Art und Weise, die die Menschen einbindet und sie zum Handeln bewegt.

Über Live Earth
Live Earth ist eine weltweite Konzertreihe, die am 7. Juli 2007 auf sieben Kontinenten insgesamt 24 Stunden lang stattfinden wird. Ins Leben gerufen wurde das Projekt vom ehemaligen US-Vizepräsidenten und Umweltaktivisten Al Gore, der damit auf die Klimaerwärmung und die Umweltbewegung Save Our Selves (SOS) aufmerksam machen will. SOS tritt dabei als Dachorganisation der Veranstaltung auf. Sponsor und offizieller weltweiter Online Partner von Live Earth ist MSN. Alle Konzerte werden kostenlos auf MSN übertragen.

Über MSN und Windows Live
Mehr als 465 Millionen Unique User weltweit besuchen jeden Monat MSN. Mit lokalisierten Versionen in 42 Märkten und 21 Sprachen ist MSN ein führender Anbieter von qualitativ hochwertigen Inhalten und Online-Werbemöglichkeiten. Microsoft Windows Live, ein neues Set von personalisierbaren Internet Services und Software, ermöglicht es Usern, die für sie wichtigen Kontakte, Informationen und Interessen zu bündeln; dabei profitieren sie von erweiterten Sicherheitsfunktionen für PC und Web. MSN und Windows Live werden parallel angeboten und ergänzen sich gegenseitig. Einige Microsoft Windows Live Services stehen derzeit in der Beta-Version zur Verfügung.

Kontakt MSN:
vibrio. Kommunikationsmanagement
Dr. Kausch GmbH
Sabine Haimerl
Edisonpark Haus C
Ohmstraße 4
85716 Unterschleißheim
Tel.: +49 (89) 3 21 51 – 869
Fax: +49 (89) 3 21 51 – 77
E-Mail: sabine.haimerl[at]vibrio.de
Internet: www.vibrio.de

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
12. Juli 2007 | 6.881 klicks

Software Gigant Microsoft hat gestern sechs sicherheitsrelevante Software-Updates zum Download bereitgestellt. Drei der Sicherheitsupdates werden als „kritisch“ eingestuft, wo es um Verletzlichkeiten in Excel, im Activ Directory und im .Net Framework geht. Die restlichen drei Patches werden als „wichtig“ und eines als „Moderat“ eingestuft. Die beiden wichtigen Updates betreffen den Microsoft Publisher, sowie Microsofts IIS.

Die als „moderat“ eingestufte Sicherheitslücke beschäftigt jedoch Konkurrent Symantec ausführlich, da es um eine Lücke in der Firewall von Windows Vista geht. Symantec hat dieses Problem bereits im Herbst letzten Jahres erkannt, aber die Erkenntnisse bewusst nicht veröffentlicht, berichtet inside-it.de, welche sich auf Postings im „Security Response Weblog“ von Symantec beziehen.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
11. Juli 2007 | 7.354 klicks

Yahoo und Microsoft speichern die Informationen über die Nutzung ihrer Suchmaschinen bisher solange vor, wie die beiden Unternehmen es für wirtschaftlich nützlich halten. Das kann unter anderem bedeuten, dass diese Daten überhaupt nicht gelöscht werden. Beide Unternehmen haben nun angekündigt, Suchanfragen künftig nur noch für einen gewissen Zeitraum zu speichern, wie lange die Suchanfragen konkret gespeichert werden, steht bislange jedoch noch nicht fest.

Microsoft und Yahoo reagieren mit ihrem Vorhaben auf den angekündigten „Artikel 29 – Datenschutzgruppe“ der EU-Kommission, zur stärkeren Beobachtung der Suchmaschinen Branche. Im Mai diesen Jahres hatten die „Hüter der Privatsphäre“ die Vorratsspeicherung beim Suchmachinen Marktführer Google kritisiert und im Juni ließen sie dann auch alle anderen Suchanbieter wissen, dass sie auch deren Aktivitäten unter Datenschutzgesichtspunkten durchleuchten werden.

Google hat mittlerweile angekündigt, die Suchanfragen nicht länger als anderthalb Jahre zu speichen. Allerdings haben die EU-Datenschützer noch offen gelassen, ob dieser Zeitraum zulässig ist oder ob die Speicherdauer noch weiter verkürzt werden muss.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
10. Juli 2007 | 5.762 klicks

Microsoft hat die für hoch professionelle und komplette CAD-und Statik-Lösungen bekannte Firma GRAITEC, als Microsoft Partner zertifiziert. Zertifizierte Microsoft Partner sind unabhängige Firmen, welche mit Unternehmen, Privatkunden und öffentlichen Einrichtungen arbeiten und IT Dienstleistungen und Produkten anbieten, die auf Microsoft Technologien basieren.

GRAITEC - Software für Bauingenieure und Konstrukteure

Nachfolgend noch eine Pressemeldung, welche ich auf openPR.de gelesen habe.

(openPR) – Als führender Softwareentwickler für hoch professionelle und komplette CAD-und Statik-Lösungen hat GRAITEC den zertifizierten Partnerstatus von Microsoft erhalten. Zertifizierte Microsoft Partner sind unabhängige Unternehmen, die Firmenkunden, Privatkunden und öffentlichen Unternehmen IT Dienstleistungen und Produkte anbieten, die auf Microsoft Technologien basieren.

Das Microsoft-Partner-Programm gilt weltweit als eines der wichtigsten Programme zur Zertifizierung von Microsoft-Lösungen.

Manuel Liedot, Produktmanager und F&E Manager von GRAITEC: „Ein zertifizierter Partner von Microsoft zu sein, gewährleistet eine Zertifizierung unserer Produkte für das Umfeld, für das sie vorgesehen sind. Unsere Mitarbeiter wurden geschult und sind qualifiziert, um mit den Produkten, die wir unterstützen, arbeiten zu können und, um die besten Lösungen auf professionellem und effektivem Weg liefern zu können. Unsere Produkte und Mitarbeiter haben strenge, von Microsoft entwickelte Prüfungen und Zulassungstests bestanden, um sicher zu gehen, dass sie das hohe Niveau von Microsoft erfüllen können.

Thierry Lamidieu, COO von GRAITEC: „Diese Ernennung gibt unseren Kunden die Sicherheit, von unseren immer leistungsfähigeren Lösungen und Dienstleistungen zu profitieren. Mit Microsoft zertifizierten Produkten versetzen wir unsere Kunden in die Lage, ihre Investitionen gewinnbringend in Microsoft Technologien einsetzen zu können.

GRAITEC GmbH
Centroallee 263 a
D – 46047 Oberhausen
Tel. +49 (0)208 62188-0
Pressekontakt: Anja Altenburg

Über GRAITEC:
GRAITEC wurde 1986 gegründet und ist einer der weltweit größten Softwareentwickler von integrierten CAD- und Statik-Softwarelösungen, speziell für das Bauwesen. GRAITEC-Software wird in mehr als 10 000 Unternehmen eingesetzt und ermöglichte die Konstruktion repräsentativer Projekte, wie die Tribünen des „Stade de France“ in Paris, die Neue Messe Mailand und die Metro in Kairo, etc.

GRAITEC feiert dieses Jahr ihr 20-jähriges Bestehen und hat über 210 Mitarbeiter in 9 Ländern mit eigenen Niederlassungen: in Frankreich, Großbritannien, USA, Tschechische Republik, Spanien, Rumänien, Kanada und Lateinamerika. Diese werden durch ein Netzwerk von über 30 Vertriebspartnern in Benelux, China, Griechenland, Ungarn, Indien, Libanon, Marokko, Philippinen, Polen, Portugal, Russland, Südkorea, Schweiz, etc. ergänzt.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.graitec.com

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
10. Juli 2007 | 7.962 klicks

Im Hinblick auf des Wettbewerbsklage von Suchmaschine Google, hat Konkurrent Microsoft einen neuen Kurs eingeschlagen und bekommt den ersten Service Packs für Windows Vista doch schneller fertig, wie zum ursprünglichen angegebenen Termin. Microsoft hatte vor einigen Tagen bekannt gegeben, dass die von Google geforderten Änderungen an den Instant Search Suchfunktionen dazu führten, dass man den Veröffentlichungs Termin für den ersten Windows Vista Service Pack 1 nicht halten kann.

Microsoft Windows Vista Deutschland

In einem Posting von Microsoft-Expertin Mary Jo Foley im ZDNet Blog, wo sie sich auf mehrere ungenannte Quellen beruft, schreibt sie das die fertige Version des Vista SP1 bereits im November 2007 freigegeben werden soll. Mit dem Release Termin für Juli würde sich Microsoft an den ursprünglichen Plan halten, und die erste Beta zum Windows Vista Service Pack, zeitgleich mit dem Windows Server 2008 veröffentlichen. Foley geht davon aus, dass das Service Pack im November 2007 fertig wird. Microsoft hat diese Angaben, von offizieller Seite, bislang nicht bestätigt.

Sollten die Termine so tatsächlich der Realität entsprechen, hätte das Service Pack 1 übrigens eine ungewöhnlich kurze Beta-Phase aufzuweisen. In der Vergangenheit wurden Service Packs schon mal bis zu einem Jahr lang auf Herz und Nieren geprüft.

Weitere Infos zum Service Pack 1 Termin findet man im Netz auf derstandard.at, golem.de und weitere …

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
9. Juli 2007 | 7.693 klicks

Software Gigant Microsoft hat den Bau eines neuen Entwicklungszentrums im kanadischen Vancouver beschlossen, berichtet heise.de.

Hauptgrund für Microsoft seine Entscheidung, Vancouver als neuen Standort in Betracht zu ziehen, ist der Vorteil das hier nicht die strengen Einwanderungs- und Aufenthaltsbestimmungen der Vereinigten Staaten gelten. Microsoft und Google beklagten in der Vergangenheit bereits mehrfach, das die stark begrenzten Jahresvolumina an so genannten H1-B-Visa, welche es qualifizierten Arbeitnehmern aus dem Ausland ermöglichen, für mindestens drei Jahre in den USA zu arbeiten, ein grosser Wettbewerbsnachteil sind. Bereits im Kongress vorgetragene Initiativen, zur Reformierung der US-Einwanderungsbestimmungen sind zuletzt gescheitert.


Google Vortrag im US-Kongress, zur Reformierung der US-Einwanderungsbestimmungen

Das geplante Software-Entwicklungszentrum in Vancouver soll im Herbst eröffnet werden und für mehrere hundert Arbeitnehmer Platz bieten. Aktuell beschäftigt Microsoft in Canada, bislang rund 900 Mitarbeiter, der Grossteil hiervon in Microsoft seinem Canada Hauptsitz Toronto. Microsoft Sprecher Lou Gellos sagte zum geplanten Entwicklungszentrum in Vancouver: „Der neue Standort ermöglicht uns, hoch qualifizierte Leute einzustellen, von denen zwar viele in den Vereinigten Staaten studiert haben, die wegen der Einwanderungsbestimmungen aber keine Arbeitserlaubnis für die USA erhalten„. Microsoft hat bereits mehrere ausländische Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen in Dänemark, Israel, Indien, China, Irland, Großbritannien, der Schweiz und in Aachen.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
8. Juli 2007 | 9.666 klicks

Gestern war es soweit und weltweit wurden die Live Earth Konzerte, von MSN Live ins Web gestreamt. Und das Interesse war Gross, nicht nur bei den Madonna Download, 1.4 Millionen streamen Konzert in Hamburg. Weltweit haben 10 Millionen Menschen die Live Earth Konzerte gesehen bzw. waren Live oft Ort gewesen. Eine entsprechende Pressemeldung, welche MSN heute auf dem MSN Pressecenter veröffentlicht hat.

Live-Earth Online Portal von MSN - Offizieller Onlinepartner von Liveearth

Über 10 Millionen Menschen sehen MSN Live-Streamings der Live Earth-Konzerte

München, 08.07.2007 – Tausende von Menschen sind gestern dem weltweiten Aufruf für mehr Umweltbewusstsein gefolgt und waren live vor Ort auf einem der neun Konzert-Events von Live Earth. Millionen verfolgten die Konzerte als Video-Live-Streaming auf msn.de oder im TV. Als exklusiver Online-Partner von Live Earth hat MSN die Konzertreihe am Samstag weltweit mit 10 Millionen abgerufenen Live-Streamings übertragen. Über 1.4 Millionen Menschen verfolgten online das Konzert in Deutschland und machten Live Earth damit auch zu einem der größten Online-Events, die es in Deutschland gegeben hat.

Am Samstag wurde Geschichte geschrieben. Millionen von Menschen und Hunderte von Künstlern auf der ganzen Welt sind zusammen gekommen und haben sich eingesetzt, um mehr Aufmerksamkeit für den Klimawandel zu erreichen. Mit den 10 Millionen Live-Streamings, die wir bisher erreicht haben, wurde ein Meilenstein im Bereich der Live-Internetübertragung gesetzt,“ so Joanne Bradford, Corporate Vice President Microsoft. „Wir rechnen mit einer zusätzlichen Anzahl an Live-Streamings, nachdem nun alle Konzerte vorüber sind und sich jeder sein Lieblingskonzert oder verpasste Auftritte noch einmal bei MSN ansehen kann.“

Das Live Earth-Ereignis kann auch in den folgenden Tagen auf MSN weiterverfolgt werden. Unter können noch lange nach dem Event die Highlights der weltweit neun Konzerte sowie Interviews mit den Künstlern und umfangreiche Umweltthemen zur Verbesserung des Klimas abgerufen werden.

Über MSN
Mehr als 465 Millionen Unique User weltweit besuchen jeden Monat das Redaktionsportal MSN. Mit lokalisierten Versionen in 42 Märkten und 21 Sprachen ist MSN ein führender Anbieter von qualitativ hochwertigen Inhalten. MSN liefert täglich aktuelle News aus den Bereichen Unterhaltung, Nachrichten, Sport, Reisen, Auto, Money, Gesundheit und Computer & Technik.

Über Live Earth
Live Earth ist eine weltweite Konzertreihe, die am 7. Juli 2007 auf sieben Kontinenten insgesamt 24 Stunden lang stattgefunden hat. Ins Leben gerufen wurde das Projekt vom ehemaligen US-Vizepräsidenten und Umweltaktivisten Al Gore, der damit auf die Klimaerwärmung und die Umweltbewegung Save Our Selves (SOS) aufmerksam machen will. SOS tritt dabei als Dachorganisation der Veranstaltung auf. Sponsor und offizieller weltweiter Online Partner von Live Earth ist MSN. Alle Konzerte werden kostenlos auf MSN übertragen.

Pressekontakt allgemein:
vibrio Kommunikationsmanagement Dr. Kausch gmbH
Edisonpark Haus C, Ohmstraße 4, 85716 Unterschleißheim
Sabine Haimerl
Tel.: +49 (89) 3 21 51 – 869
Fax: +49 (89) 3 21 51 – 77
E-Mail: sabine.haimerl[at]vibrio.de

Pressekontakt Publikums- und Lifestylepresse:
Avantgarde Gesellschaft für Kommunikation mbH
Buttermelcherstr. 16, 80469 München
Nadja Horn
Tel.: +49 (89) 20 25 26 21
e-mail: nadja.horn[at]avantgarde.de

Kontakt MSN:
vibrio. Kommunikationsmanagement
Dr. Kausch GmbH
Sabine Haimerl
Edisonpark Haus C
Ohmstraße 4
85716 Unterschleißheim
Tel.: +49 (89) 3 21 51 – 869
Fax: +49 (89) 3 21 51 – 77
E-Mail: sabine.haimerl[at]vibrio.de
Internet: www.vibrio.de

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen

Microsoft Start von MSN - Im Jahr 1995 fing alles an

MSN wurde im Jahr 1995 gegründet und lief früher nicht unter dem Begriff MSN, sondern als Microsoft Network. Damals verfolgte der Microsoft Konzern das Ziel, den Internet-Besuchern den Einstieg in diese „neue Welt“ zu erleichtern.

Den Anfang machte damals eine Plattform, die allerdings noch nicht für alle Internet-Besucher als universelles Netzwerk gedacht war. Dieses Netzwerk wurde erst nach der eigentlichen Gründung unter dem Namen MSN gegründet.

Startschwierigkeiten von MSN

Natürlich kämpfte auch Microsoft mit MSN damals mit nicht gerade wenigen Kinderkrankheiten, wie die meisten Firmen und Dienste ebenfalls. Im Fall von MSN wurden beispielsweise die Angebote hauptsächlich für den US-Markt ausgerichtet und weniger für Deutschland oder andere Länder.

Um sowohl den Internet Explorer als auch MSN weiter anzukurbeln, investierte Microsoft einige Gelder in die Projekte und verzahnte beides miteinander. So gehört das MSN-Portal beispielsweise zum Windows-Betriebssystem dazu und etablierte sich auf diese Weise weiter.

Die ersten großen Erfolge stellen sich im Jahr 2003 ein

Im Jahr 2003 konnte Microsoft mit dem MSN-Dienst entsprechende Erfolge verzeichnen, so dass neue Dienste entwickelt wurden: MSN Messenger und auch MSN Chat waren geboren. Durch die Windows-Live-Erweiterung entwickelte sich MSN allerdings im Verlauf der Zeit mehr und mehr in Richtung Informations-Portal.

Heute kann sich MSN gut und gerne gegen die Größen AOL und auch Yahoo und weitere Dienste behaupten. Ob Informationen über Finanzen, Politik, Wissenschaft, Mode, Lifestyle, Sport, Reisen, Panorama-Themen und vieles mehr – im MSN-Nachrichten-Bereich finden sich alle Infos für Internet-Besucher gebündelt an einem Ort.

Ein neuer Microsoft Dienst - Suchmaschinen-Dienst Bing startet im Jahr 2009

Im Jahr 2009 folgte allerdings ein weiterer Microsoft-Dienst, der auch heute noch für viele Suchmaschinen-Experten wichtig ist: Bing. Microsoft verfolgte damals das Ziel, mit dem Bing-Angebot mit dem Platzhirsch Google zu konkurrieren.

Zwar hat Bing bis heute nicht ansatzweise das Volumen der Suchanfragen von Google erreicht, sich allerdings durch clevere Strategien und vor allem Partnerschaften zu einer ebenfalls wichtigen Suchmaschine entwickelt.

Nützliche Partnerschaften für Bing und MSN

2010 gab beispielsweise Facebook eine Partnerschaft mit Microsofts Bing bekannt, 2011 folgte eine Kooperation mit Baidu. Auch Windows-Phone-Smartphones sind heute standardmäßig mit dem Microsoft-Dienst Bing als Suchmaschine ausgestattet. Spannend ist außerdem die Tatsache, dass seit iOS 7 auch Apple eher Bing als Google einsetzt, um Siri aus den Tiefen des Internets die richtigen Antworten finden zu lassen.

Das Ende vom Lied: Microsoft hat mit MSN als News-Portal, Bing als Suchmaschine und weiteren Diensten ein Netzwerk an zusammenspielenden Möglichkeiten geschaffen.