Yahoo im Suchmaschinen Blog

Sie befinden sich hier:
»
Yahoo

Wer heutzutage Yahoo hört, denkt möglicherweise an einen eher weniger erfolgreichen Konzern, der im Vergleich zu Google und Co. schon längst „ausgedient“ hat. Yahoo ist jedoch alles andere als das und gehört im Grunde genommen zu den absoluten Vorreitern der Revolution des Internets.

Yahoo News - 700 Millionen Yahoo-Nutzer weltweit

Derzeit nutzen auf der gesamten Welt etwa 700 Millionen Menschen die Angebote und Dienste von Yahoo. Seien es die normale Startseite des Portals, oder aber die Suchfunktion, die Nachrichten, das Mail-Angebot, den Messenger oder aber den Foto-Dienst Flickr. Auch AltaVista, eine Suchmaschine, die sich damals großer Beliebtheit erfreute, gehört zu Yahoo. AltaVista wurde allerdings im Juli 2013 eingestellt.

30. August 2007 | 4.898 klicks

Suchmaschine Google steht erneut eine Klage vor Gericht ins Haus. Diesmal von der texanischen Firma Polaris IP, welche Google vorwürft, ein Patent des Unternehmens verletzt zu haben, welches dieses Jahr 1998 beantragt hat. In der Patentklage geht es um ein Verfahren zur automatisierten Beantwortung von Benutzer-Mails, so eine Meldung vom US-Portal Informationweek.

In Bericht von Informationsweek weiterhin hervor, dass Polaris IP selbst keinen Nutzen aus dem besagten Patent zieht. Wodurch sich die Vermutung aufgetan hat, das die Firma sich zur Aufgabe gemacht hat, Patente aufzukaufen, um im Anschluss daran von anderen Firmen Lizenzzahlungen in astronomischer Höhe einzufordern.

Dieses mal steht Google jedoch nicht alleine vor dem Kadi, auch die Web Giganten Amazon und Yahoo wurden ebenso verklagt. Weder Yahoo, Amazon oder Google haben sich bislang zu den Vorwürfen der Patentverletzung geäußert. Daher ist auch nicht bekannt, ob die Unternehmen sich mit Polaris IP aussergerichtlich einigen oder man gemeinsam auf die Klage, mit einer Gegenklage beantworten wird.

Weitere Informationen zur Klage von Polaris IP gegen Google, Amazon und Yahoo, findet man im Netz auf informationsweek.com, winfuture.de und weitere …

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
30. August 2007 | 30.579 klicks

Suchmaschine und Portalbetreiber Yahoo hat auf seinem Fragen und Antwort Portal Yahoo Clever die Ergebnisse der „Be a better“ Studie veröffentlicht, welche aufzeigt, dass Europäer ihren Klischees treu bleiben – Deutsche wollen flinker, witziger und fitter werden, haben aber keine Zeit dafür. Nachfolgend die Studie, welche Yahoo auf Enpress veröffentlicht hat.

Löten statt Lieben: Deutsche Männer wollen lieber bessere Heimwerker als bessere Liebhaber werden

Yahoo! Clever - Fragen und Antworten Portal Deutschland

Yahoo! Clever Studie „Be a better“ zeigt: Europäer bleiben ihren Klischees treu – Deutsche wollen flinker, witziger und fitter werden, haben aber keine Zeit dafür

München, 30. August 2007 – Die Klischees fallen langsamer als die Grenzen. Dies zeigt die europaweit durchgeführte Studie „Be a better“ von Yahoo! Clever. Und zugleich wird klar: Der Trend zum „Helptainment“, zu Angeboten, die Rat und Lebenshilfe genauso wie praktische Tipps bieten, hat längst das Internet erreicht. Im Rahmen der Yahoo! Clever Studie untersuchte die Frage-Antwort-Wissensplattform in verschiedenen europäischen Ländern die Wünsche und Sehnsüchte der Menschen. Die Grundfrage lautete: „Worin wollen Sie besser werden?“ Die Männer im Land der deutschen „Häuslebauer“ machen ihrem europäischen Klischee alle Ehre: Mehr als jeder dritte deutsche Mann (38 Prozent) wäre demnach gern ein besserer Heimwerker.

Während der Drang nach verfeinerten Bastler-Qualitäten deutlich auf Platz eins landet, ist die Nachhilfe in Sachen Liebe kaum ein Thema in der deutschen Wunschplanung. Dagegen steht mehr Witz für die als humorlos geltenden deutschen Männer sowie Gesundheit und Wellness für die Frauen weit oben auf der persönlichen Verbesserungsliste. Auch andere Europäer erfüllen ihre landestypischen Klischees: So wollen die für ihre durchschnittliche Küche bekannten Engländer besser kochen können (40 Prozent) und die schöngeistigen Italiener noch kreativer sein. Heißblütige Spanier benötigen fast keine Nachhilfe im Liebesleben (drei Prozent), sehnen sich jedoch als Flamenco-Fans nach mehr Musikalität (49 Prozent). Befragt wurden im Rahmen der repräsentativen „Be a better“ Studie von Yahoo! Clever über 4.000 Menschen in Europa, davon 1.000 in Deutschland.

Darin will Europa besser werden

Die „Be a better“ Studie analysiert die Wünsche der Menschen nach Rat und Hilfe und deckt zugleich auf, wie viel Wahrheit immer noch in den interkulturellen Klischees steckt. „Klischees sind die Spitze der Typisierung einer Kultur. Interessant ist, dass sich die in der Studie ermittelten länderspezifischen Interessen und Stereotypen auch in den Internet-Mentalitäten wieder finden“, erklärt Sozialforscher Kay Koschel vom Marktforschungsinstitut IPSOS. So entsprechen die „Be a better“ Studienergebnisse auch in etwa den beliebtesten Interessengebieten der rund 2,2 Millionen deutschen Yahoo! Clever Nutzern. Tagtäglich wird dort besonders intensiv in den Themenfeldern Haus & Garten oder Gesundheit gefragt und geantwortet. Helptainment live.

Weitere „Be a better“- Studienergebnisse im Einzelnen:
Als Nation der Laubenpieper steht das Gärtnern bei den Deutschen hoch im Kurs: Knapp jeder vierte Deutsche (21 Prozent) wünscht sich einen grünen Daumen. Diese Vorliebe für Beete und Blumen teilen sie mit den Befragten aus Großbritannien, von denen 27 Prozent ihre englischen Gärten besser hegen und pflegen wollen.

Darin wollen die Deutschen besser werden

Sind die Deutschen Kuschel-Muffel?
Abgeschlagen auf dem letzten Rang rangiert in Deutschland der Wunsch, ein besserer Liebhaber zu sein. Dabei stellt sich die Frage: Ist den Deutschen das Kuscheln nicht so wichtig oder halten sie sich bereits für perfekte Liebhaber? Von ihren Liebhaber-Künsten überzeugt sind jedenfalls die heißblütigen Spanier, die in Sachen Verführungskunst europaweit am wenigsten Nachhilfe wünschen (drei Prozent). Stattdessen ist ihnen überraschenderweise der Umweltschutz sehr wichtig: Über ein Viertel der befragten Spanier möchten gern bessere Umweltschützer werden (26 Prozent).

Deutsche Frauen auf dem Wellness-Trip
Im Geschlechterkampf der Deutschen setzen die männlichen Befragten neben den Heimwerk-Fähigkeiten vor allem auf Technik: Mehr als ein Drittel von ihnen (37 Prozent) wäre gerne ein Computer- und Internetfachmann. Bei den Frauen verspürt diesen Wunsch nur jede vierte Deutsche (25 Prozent). Für sie zählen vielmehr die schönen Dinge des Lebens: Nahezu ein Drittel der weiblichen Befragten (31 Prozent) würde sich gern zur Wellness- und Beauty-Fachfrau entwickeln. Unter den deutschen Männern stößt dieses Thema mit nur zehn Prozent der Antworten erwartungsgemäß auf sehr geringes Interesse.

Keine Zeit und zu wenig Geld
Als beliebteste Ausrede, warum die Verbesserungswünsche bisher noch nicht in die Tat umgesetzt wurden, müssen in Deutschland die knappe Zeit und das fehlende Geld herhalten. Nahezu jeder vierte befragte Deutsche (23 Prozent) ist der Meinung, dass er keine Zeit habe, um das eigene Leben zu verbessern oder sich weiterzubilden. Das fehlende Geld stellt zudem für jeden Fünften (20 Prozent) eine unüberwindbare Barriere dar.

Der direkte Kontakt mit anderen Menschen, die sich in ihrem Bereich besonders gut auskennen, ist immer noch einer der besten und effizientesten Wege, um sich persönlich zu verbessern“, so Terry von Bibra, Geschäftsführer Yahoo! Deutschland. „Yahoo! Clever verbindet Menschen mit ihren Leidenschaften, ihren Communities und dem Wissen der Welt. Damit vernetzt die Frage-Antwort-Wissensplattform die Nutzer direkt mit dem weltweit verfügbaren Wissen, das in den Köpfen der Menschen steckt. Im Austausch mit anderen Nutzern kann sich jeder sein persönliches Wissensnetzwerk aufbauen. So profitieren die Nutzer von Yahoo! Clever unmittelbar von den Erfahrungen der Community und haben auch noch Spaß dabei.

Über die „Be a Better“-Studie
Für die repräsentative „Be a Better“-Studie von Yahoo! Clever wurden insgesamt über 4.000 Personen ab 14 Jahren in Deutschland, Großbritannien, Italien und Spanien gefragt, in welchen persönlichen Bereichen sie sich zukünftig verbessern möchten. In Deutschland führte das Marktforschungsinstitut IPSOS die Befragung von 1.000 Personen durch. Die Erhebung fand im Juli 2007 statt.

Über Yahoo!
Yahoo! Inc. ist eine führende globale Internet-Marke und eine der weltweit meist besuchten Seiten im Internet. Yahoo!s Ziel ist es, Menschen zu verbinden: mit ihren Leidenschaften, ihren Communities und dem Wissen der Welt. Yahoo! Inc. hat seinen Hauptsitz in Sunnyvale, Kalifornien/USA. Sitz der Yahoo! Deutschland GmbH ist München.

Yahoo! und das Yahoo!-Logo sind eingetragene Marken von Yahoo! Inc. Alle anderen Namen sind Marken und/oder eingetragene Marken ihrer jeweiligen Eigentümer.

Rückfragen gerne an:
Yahoo! Deutschland GmbH
Oliver Sturz
Head of Consumer PR
Theresienhöhe 12
80339 München

Telefon: +49 (89) 231 97 – 110
Telefax: +49 (89) 231 97 – 482
Mail: osturz[at]yahoo-inc.com

Medienkontakt Deutschland:
FAKTOR 3 AG
Nicola Wesselburg
Kattunbleiche 35
22041 Hamburg

Telefon: +49 (40) 67 94 46 – 36
Telefax: +49 (40) 67 94 46 – 11
Mail: yahoo[at]faktor3.de
Web: www.faktor3.de

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
27. August 2007 | 8.360 klicks

Suchmaschine und Portalbetreiber Yahoo hat heute die Vollversion von Yahoo! Mail gestartet, welche an die Bedürfnisse des Web 2.0 angepasst ist. Der kostenlose E-Mail-Service verbindet dabei, über das in Yahoo! Mail integrierte IM-Feature, alle Yahoo! Mail Nutzer mit der weltweit größten Instant Messaging (IM) Community. Über das integrierte IM-Feature können Yahoo! Nutzer in Echtzeit mit Nutzern Yahoo! Mail, Yahoo! Messenger und dem Windows Live® Messenger Nutzern chatten.

Nachfolgende Pressemeldung, welche Yahoo zur Yahoo Mail Vollversion veröffentlicht hat:

Vollversion des neuen Yahoo! Mail gestartet
Yahoo! Mail verbindet seine Nutzer mit der größten integrierten Instant Messaging Community der Welt

Yahoo! Mail

München, 27. August 2007 – Ab sofort ist die Vollversion des neuen Yahoo! Mail (www.yahoo.de/mail), einem der weltweit erfolgreichsten Webmail-Services, verfügbar. Diese finale Version des an die Bedürfnisse des Web 2.0 angepassten kostenlosen E-Mail-Service verbindet alle Yahoo! Mail Nutzer mit der weltweit größten Instant Messaging (IM) Community. Denn über das in Yahoo! Mail integrierte IM-Feature können die User in Echtzeit mit allen Nutzern von Yahoo! Mail, Yahoo! Messenger und dem Windows Live® Messenger chatten. Die finale Version von Yahoo! Mail ist außerdem schneller und verfügt über eine verfeinerte Suchfunktion sowie personalisierbare Layout-Optionen. Das bisherige Webmail Interface von Yahoo! Mail wird den Nutzern parallel weiterhin zur Verfügung stehen.

Yahoo! hat sich schon immer darauf fokussiert, es den Menschen so einfach wie möglich zu machen, mit anderen in Verbindung zu treten und zu bleiben“, erklärt Terry von Bibra, Geschäftsführer von Yahoo! Deutschland. „Durch die Integration des Instant Messaging Services und die Verbindung zu den weltweit größten Instant Messaging Communities können wir die Nutzer über Yahoo! Mail noch einfacher und näher zusammenbringen. Darüber hinaus möchten wir sicherstellen, dass unsere User in den Genuss des bestmöglichen Webmail-Services kommen, unabhängig davon, wo sie sich gerade befinden, welches System sie nutzen und welche Vorlieben sie haben.“

Mit dem neuen Yahoo! Mail können die Nutzer wählen, ob sie mit ihren Freunden, ihrer Familie oder anderen Online-Kontakten per E-Mail oder in Realtime über den Instant Messenger in Kontakt treten möchten. Sie können direkt aus Yahoo! Mail heraus in Echtzeit mit allen ihren Kontakten bei Yahoo! Mail, Yahoo! Messenger und Windows Live® Messenger chatten. Die Vernetzung zwischen Mail und Messenger verbindet den weltweit größten Webmail-Service mit der weltgrößten integrierten Instant Messaging Community und erleichtert es den Nutzern so, schnell und unkompliziert über das Yahoo! Mail Interface Kontakt aufzunehmen. Die Nutzer können außerdem jede E-Mail in eine IM-Nachricht verwandeln, wenn der Adressat zufällig online geht und eine IM-Nachricht umgekehrt als E-Mail versenden.

Die Vorteile des neuen Yahoo! Mail auf einen Blick:

• Schnelligkeit und Performance
Die finale Version von Yahoo! Mail ist noch schneller und leistungsstärker als vorherige Beta-Versionen.

• Verbesserte Suche
Mit einer verfeinerten Suchoption können die Nutzer ihre E-Mails noch gezielter nach Absender, Ordner, Datum, Anhängen und Status durchsuchen.

• Individuelle Farb-Einstellungen
Um Yahoo! Mail noch weiter zu personalisieren, können die User aus sechs verschiedenen Farb-Schemata ihr individuelles Layout wählen.

Darüber hinaus bietet Yahoo! Mail eine wesentlich dynamischere Handhabung, die an das Web 2.0 angelehnt ist. Hierzu zählen das einfach zu verstehende und komfortable Interface, das die Schnelligkeit und Reaktionsfreudigkeit eines Desktop-Programms aufweist. Daneben bietet Yahoo! Mail weitere fortschrittliche Möglichkeiten wie beispielsweise die Navigation über so genannte Tabs, also Karteikartenreiter, und über Vorschaufenster, einen integrierten Kalender und einen RSS Reader.

Beide Versionen, das neue Yahoo! Mail und Yahoo! Mail Classic, sind kostenfrei und verfügen über unbegrenzten E-Mail-Speicherplatz. Die Services sind von jedem PC und Mobilfunkgerät mit Internetanschluss aus verfügbar, ohne dass der Nutzer eine zusätzliche Software herunterladen muss.

Über Yahoo!
Yahoo! Inc. ist eine führende globale Internet-Marke und eine der weltweit meist besuchten Seiten im Internet. Yahoo!s Ziel ist es, Menschen zu verbinden: mit ihren Leidenschaften, ihren Communities und dem Wissen der Welt. Yahoo! Inc. hat seinen Hauptsitz in Sunnyvale, Kalifornien/USA. Sitz der Yahoo! Deutschland GmbH ist München.

Yahoo! und das Yahoo!-Logo sind eingetragene Marken von Yahoo! Inc. Alle anderen Namen sind Marken und/oder eingetragene Marken ihrer jeweiligen Eigentümer.

Rückfragen gerne an:
Medienkontakt Deutschland:
FAKTOR 3 AG
Nicola Wesselburg
Kattunbleiche 35
22041 Hamburg

Telefon: +49 (40) 67 94 46 36
Fax: +49 (40) 67 94 46 11
Mail: yahoo@faktor3.de

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
24. August 2007 | 4.098 klicks

Am Dienstag berichtete ich über einen Yahoo Mitarbeiter, welcher in seiner privaten Linksammlung zu lokalen Suchmaschinen weltweit, ein Google Logo benutzt hat und darauf hin von Google abgemahnt wurde. Nachdem das Logo entfernt wurde, hat das Google Trademark Enforcement Team erneut geschrieben, woraus sich ein Widerspruch zur offiziellen Google Seite zur Nutzung des Google Logos ergeben hat.

Mail vom Google Trademark Enforcement Team an Locallytype:

Dear Frank,

Thank you for your reply and for removing our logo from your site.

We contacted you because we became aware that you were using our logo without permission. As you can see from our Guidelines for Third Party Use of Google Brand Features, located at http://www.google.com/permissions/guidelines.html, we only allow use of our logo with permission. We do not, however, have any objections to the use of our trademarks in plain text, e.g., Google Maps™ mapping service.

Additionally, this is not a new policy or procedure, and sending such notices is standard practice for trademark owners who are required to protect and maintain the integrity of their trademarks.

Lastly, we contacted you at this email address because this is the address listed for your site in the WHOIS database.

Thank you again for your prompt cooperation with our request.

Sincerely,The Google Trademark Enforcement Team

Da der Webmaster zukünftig weiteren Problemen dieser Art aus dem Weg gehen mag, hat er nun mit Verwunderung festgestellt, dass die deutsche Google Seite ein wenig verwirrend geschrieben ist, zumindest im Bezug auf die Antwort vom Google Trademark Enforcement Team. Geht man auf die deutsche Google Seite , findet man folgenden Hinweis Text:

Wenn Sie gerne einen Link zu Google auf Ihrer Webseite schalten möchten, steht es Ihnen frei, eines der unten angezeigten offiziellen Logos zu benutzen.

Der einzigste Unterschied zwischen dem auf Locallytype.com verwendeten Logo und dem der zur Verfügung gestellten, ist das Maps im Logo. Also kein wirklich grosser Unterschied, was auch in einer erneuten Mail an das Google Trademark Enforcement Team von Frank erfragt wurde.

Antwort Schreiben von Frank an das Google Trademark Enforcement Team:

Hi Guys,Thanks for the reply and the clarification.

I figured the thing with the WHOIS – in the meantime.

And I do appreciate that you guys didn’t pick me because of a special reason.

Now let me point to a thing that – at least somehow – still confuses me.
I’m German and have lived there quite some time.
On your German site there is a page

The text reads as follows
“Offizielle Logos

Wenn Sie gerne einen Link zu Google auf Ihrer Webseite schalten möchten, steht es Ihnen frei, eines der unten angezeigten offiziellen Logos zu benutzen.

Falls Sie das Google-Logo für andere Zwecke benutzen möchten, lesen Sie sich bitte die Seite Google-Genehmigungen durch.”

In short it says that I should feel free to add any of the Logos displayed to my website if I would link to Google.

If I would want to use them for something else, I’m asked to read the guidelines.

Well I’ve used a Logo not listed here – I used the Maps one – but still I’m confused why that’s such a big difference.

It would be great if you would let me know your thoughts on this.

Kind Regards

Auf jeden Fall erfreulich zu lesen, das hier keine Kosten für den Yahoo Mitarbeiter entstanden sind und vielleicht lässt sich noch klären, ob es hier das Wort Maps im Google Logo als ausreichend gilt, das man es besser nicht benutzt.

Weitere Informationen zur widersprüchlich auslegbaren Google Logo Nutzung, findest Du auf Locallytype.com.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
23. August 2007 | 5.661 klicks

Der Begriff Web 2.0 ist an allen Ecken im Netz zu sehen und gilt als Begriff für eine Reihe interaktiver und kollaborativer Phänomene des World Wide Web. So richtig Populär gemacht wurde der Begriff durch Tim O’Reilly, welcher auch Besitzer des gleichnamigen O’Reilly Verlages ist. Kein Wunder also das immer mehr Unternehmen drängen, sich noch vor dem Beginn des Web 3.0 Hypes, ein kleines Stück vom Kuchen abzuschneiden, so auch bei Yahoo, welche Heute in einer Pressemeldung bekannt gegeben haben, das die Unternehmen HUK24, Procter & Gamble und ZGS Schülerhilfe Rubriken bei Yahoo! Clever sponsern.

Nachfolgende Pressemitteilung hat Yahoo auf Enpress zum neuen Web 2.0 Sponsoring veröffentlicht.

Weitere Markenunternehmen entdecken mit Yahoo! das Web 2.0 – HUK24, Procter & Gamble und ZGS Schülerhilfe sponsern Rubriken bei Yahoo! Clever

München, 23. August 2007 – Genau dorthin, wo sich die Zielgruppen im Internet aufhalten, folgen nun zunehmend Markenunternehmen. Auf der Frage-und-Antwort-Plattform Yahoo! Clever engagieren sich neben 2,2 Millionen Nutzern nach Deutsche Bank X-markets auch drei neue Sponsoren: HUK24, Procter & Gamble mit dem Produkt Pampers und die ZGS Schülerhilfe. Ziel der Unternehmen ist es, ihr Markenimage gezielt dort zu schärfen, wo sich Verbraucher über markennahe Themen, beispielsweise Kindererziehung oder Schule, austauschen oder Unterhaltung suchen.

HUK24 als Yahoo Clever Sponsor für die Yahoo Clever Rubrik Tiere
HUK24 als Yahoo! Clever Rubrik Sponsor

Nutzer des Social Search-Angebots Yahoo! Clever stellen individuelle Fragen an die Yahoo! Community und erhalten online oder per E-Mail persönliche Antworten von anderen Yahoo!-Nutzern. Auf der Suche nach Informationen kommunizieren die Nutzer untereinander über die verschiedensten Fragen des Alltags und tauschen über Yahoo! Clever persönliche Erfahrungen, Einschätzungen und Tipps für alle Lebenslagen aus.

Wer zahlt, wenn mein Hase die teuren Rosen meines Nachbarn frisst?“ Mit dieser Frage weist HUK24 in der Rubrik „Tiere“ auf ihre Tierhalter-Haftpflichtversicherung hin. ZGS Schülerhilfe sponsert den Bereich „Schule und Bildung“ und steht somit zielgerichtet hilfesuchenden Schülern mit Frage und Antwort zur Seite. Procter & Gamble ist mit seiner Marke Pampers in der Rubrik „Schwangerschaft & Erziehung“ vertreten und trifft hier auf junge Eltern. Die drei Sponsoren sind in der jeweiligen Rubrik von Yahoo! Clever mit Logo und einer grafischen Anzeige präsent. Mit der direkten Interaktion zwischen Marke und Konsument auf Yahoo! Clever können Unternehmen das gegenseitige Verständnis verbessern und Vertrauen schaffen: Unternehmen lernen hier Konsumentenwünsche kennen, die Nutzer erhalten ein deutlicheres Bild der Markenidentität und schreiben der Marke eine besondere Kompetenz in dem gesponserten Themenbereich zu.

Procter & Gamble als Yahoo Clever Sponsor für die Yahoo! Clever Rubrik Schwangerschaft & Erziehung
Procter & Gamble als Yahoo! Clever Rubrik Sponsor

Image im Umfeld von User Generated Content stärken

Heiko Genzlinger, Director Media Sales bei Yahoo! Deutschland, freut sich, dass die Marken ihren Kunden ins Web 2.0 folgen: „Die Nutzer sind heute nicht mehr allein, wenn sie vor ihrem PC sitzen. Über Web 2.0-Services wie Flickr oder Yahoo! Clever wachsen sie zu einer Gemeinschaft zusammen. Sie tauschen sich über unterschiedlichste Themenbereiche des Alltags aus – Unterhaltung, Sport, Wissenschaft, Politik, Reise, Gefühlswelt – für jeden ist etwas dabei. Die großen Marken können sich in diesem Umfeld des User Generated Content thematisch passend platzieren und ihre Wahrnehmung und ihr Image ganz gezielt in dem von ihnen gewünschten Umfeld schärfen. Gerade die großen etablierten Marken sind hier die ersten, die sich mit dem Thema User Generated Content eingehend auseinandersetzen und die ersten Erfahrungen mit Werbeschaltungen in diesem Umfeld machen wollen. Denn ihnen ist klar, wo sich ihre Zielgruppen mehr und mehr aufhalten und austauschen“.

Weltweit sind in der Community von Yahoo! Clever bereits 90 Millionen Nutzer mit 250 Millionen Antworten aktiv. Auch in Deutschland ist Yahoo! Clever mit großem Erfolg gestartet. Hierzulande verbucht der Service gut ein Jahr nach dem Deutschland-Start bereits 2,2 Millionen Unique User. Die Antworten der Yahoo! Clever Community sind zudem auch in die algorithmische Suche von Yahoo! integriert. Somit erhalten die Nutzer der Yahoo! Suche neben den klassischen Suchergebnissen zu einem bestimmten Suchwort auch menschliche Antworten, Anregungen und Tipps von anderen Usern.

ZGS Schülerhilfe als Yahoo Clever Sponsor für die Yahoo! Clever Rubrik Schule & Bildung
ZGS Schülerhilfe als Yahoo! Clever Rubrik Sponsor

Über Yahoo!
Yahoo! Inc. ist eine führende globale Internet-Marke und eine der weltweit meist besuchten Seiten im Internet. Yahoo!s Ziel ist es, Menschen zu verbinden: mit ihren Leidenschaften, ihren Communities und dem Wissen der Welt. Yahoo! Inc. hat seinen Hauptsitz in Sunnyvale, Kalifornien/USA. Sitz der Yahoo! Deutschland GmbH ist München.

Yahoo! und das Yahoo!-Logo sind eingetragene Marken von Yahoo! Inc. Alle anderen Namen sind Marken und/oder eingetragene Marken ihrer jeweiligen Eigentümer.

Rückfragen gerne an:
Yahoo! Deutschland GmbH
Judith Sterl
Head of Trade & Corporate PR
Yahoo! & Yahoo! Search Marketing
Theresienhöhe 12
80339 München

Telefon: +49 (89) 23197 – 186
Telefax: +49 (89) 23197 – 499

Mail: sterlj[at]yahoo-inc.com

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
22. August 2007 | 4.388 klicks

Suchmaschine und Portalbetreiber Yahoo hat mit Dynamic URL Rewriting, eine weitere Lösung für das bekannte Problem vorgestellt, welches Suchmaschinen mit dynamischen Websites haben. Damit man selbst verhindern kann, dass die Suchmaschinen Roboter Tausende fast gleicher Seiten in den Index aufnehmen und dadurch Duplicated Content erzeugen, da die eingespiderten URLs sich nur durch eine Session-ID in der Webadresse unterscheiden, kann der Webseiten Besitzer dem Yahoo-Crawler nun selber anweisen, welche URL-Parameter für die Indexierung der Webseite zu ignorieren sind. Ebenso besteht neu die Möglichkeit, feste Werte für die Parameter zu setzen, welche dem Yahoo-Robot den Zugriff auf Seiten in jedem Fall ermöglicht, beispielsweise durch setzen einer festen Session-ID.

Dynamic URL Rewriting
Funktionsweise des Dynamic URL Rewriting

Damit man in den Genuss des Dynamic URL Rewriting kommt, benötigt man einen Yahoo! Account. Der Webmaster meldet sich beim Yahoo Site Explorer an und kann seine Webseite unter „My Sites“ eintragen. Bevor jedoch oben beschriebene Einstellungen zur Indexierung vorgenommen werden können, muss der Webmaster ähnlich wie bei den Google Webmaster Tools, sich durch eine kleine Schlüsseldatei als rechtmässiger Eigentümer der Webseite authentifizieren. Ist dies geschehen, bietet „My Sites“ einen Menüpunkt, wo man die individuellen Einstellungen der dynamischen URLs vornehmen kann.

Weitere Informationen zum Dynamic URL Rewriting von Yahoo, findest Du im Netz auf heise.de und in der Yahoo! Hilfe zum Dynamic URL Rewriting.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
21. August 2007 | 4.959 klicks

Suchmaschine Yahoo hat seine Startseite einem neuen Design unterzogen und erstrahlt auf der Yahoo Deutschland Webseite in Energie sparenden schwarzen Backround Design. Wie auf Localtype berichtet, wurde auch die Yahoo! UK Seite mit einem neuen Design ausgestattet.

Yahoo! im weissen Design
Die Yahoo Webseite in weissen Design

Yahoo! im schwarzen Design
Yahoo Deutschland Webseite mit schwarzen Backround

Wer sich an das weisse Design von Yahoo gewöhnt hat, findet im rechten Bereich der Webseite einen Link, direkt unter der Gilette Werbung, wo man das Hintergrundbild abschalten kann. Mir persönlich gefällt die Yahoo Seite mit schwarzen Hintergrund besser und wenn man dadurch auch noch Energie spart, soll es mir Recht sein.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
21. August 2007 | 3.590 klicks

Suchmaschine und Portalbetreiber Yahoo hat eine Bibliothek für Flash-Entwickler veröffentlicht, welche ähnlich wie die YUI-Bibliothek, Elemente für eine Bedienoberfläche bietet. Die von Yahoo! veröffentlichte Flash-Bibliothek nennt sich „Astra„, was für ActionScript Toolkit for Rich Applications steht und unter einer Open-Source-Lizenz veröffentlicht wurde.

ASTRA: ActionScript Toolkit for Rich Applications
ASTRA: ActionScript Toolkit for Rich Applications

Ist YUI eine Ajax-Bibliothek mit Komponenten für Bedienoberflächen, richtet sich die Yahoo! Flash-Bibliothek Astra an Flash-Entwickler und wurde in ActionScript 3 geschrieben. Die erste Version von Astra bietet bereits fünf Elemente (Code für ein Menü, eine Baumansicht, Karteireiter, Diagramme und eine Autovervollständigungsfunktion).

Yahoo! bietet zu den Elementen jeweils Beispiele und Dokumentation an und hat Astra als Open Source unter der BSD-Lizenz veröffentlicht. Dadurch kann die Bibliothek auch in kommerziellen bzw. proprietären Projekten eingesetzt werden. Die Flash Bibliothek Astra und passende Screencasts findet man bei Yahoo als Download.

Weitere Informationen zur Astra Flash-Bibliothek von Yahoo!, findest man im Web auf golem.de und Yahoo!.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
21. August 2007 | 3.824 klicks

Eine Yahoo! Pressemeldung gibt es noch, dieses mal aber kein Nachtrag, sondern eine aktuelle Meldung von Heute. Yahoo! hat wieder kommentiert und dabei das Thema „Online Bummel, Offline Kauf“ aufgegriffen. Der Online-Bummel sorgt nicht nur in Online Shops für Umsatz, sondern ist auch mitentscheidend für die Umsätze in Ladengeschäften. Was bedeutet das für Einzelhändler und ihre Marketingstrategien? Fragen die Isabell Wagner, Geschäftsführerin und Sales Director von Yahoo! Search Marketing kommentiert hat.

Nachfolgend die Pressemeldung, welche Yahoo! hierzu veröffentlicht hat:

Yahoo! kommentiert – Online-Bummel, Offline-Kauf

München, 21. August 2007 – Der gute alte Einkaufsbummel führt heute statt an Schaufenstern immer häufiger an Browser-Fenstern entlang. Anstatt durch die Einkaufsstraßen zu schlendern und in den Geschäften herumzustöbern, informieren sich preisbewusste Internet-Nutzer mit knapper Freizeit heute lieber online. Zehntausende deutsche Online-Shops und die großen Marktplätze profitieren von dieser hohen Akzeptanz des E-Shopping. Dabei wird ein Aspekt gerne übersehen: Der Online-Bummel sorgt nicht nur im virtuellen Geschäft für Umsatz, sondern ist auch mitentscheidend für die Umsätze in Ladengeschäften. Was bedeutet das für Einzelhändler und ihre Marketingstrategien? Isabell Wagner, Geschäftsführerin und Sales Director von Yahoo! Search Marketing kommentiert.

„Das Internet hat unser Einkaufsverhalten revolutioniert. Ladenöffnungszeiten und die Lage der Geschäfte spielen kaum noch eine Rolle. Die Veränderung spiegelt sich nicht nur in einem steigenden Umsatz im E-Commerce wieder. Viele Anwender nutzen die schöne neue Einkaufs-Welt auch für eine Art ‚Vor-Shopping’: Sie wollen sich vorab bequem von zuhause aus über Produkte informieren, anstatt sich in der Innenstadt die Füße wund zu laufen. Gekauft wird das Objekt der Wahl dann häufig trotzdem offline – man will schließlich die neue Lampe erst einmal betasten oder den Pullover sicherheitshalber anprobieren. Darauf machen aktuelle Studien aufmerksam: Demnach informieren sich zwar 89 Prozent der Konsumenten im Internet über Produkte (1), aber 47 Prozent der Internetnutzer in den USA kaufen nach ihrer Produktrecherche im Internet offline ein (2). Genau in dieser Vor-Shopping-Phase liegt eine große Chance für Einzelhändler, wenn sie die ausgefeilten Möglichkeiten des Online-Marketings nutzen.

Chancen für Einzelhandelsmarketing

Für den Einzelhandel bedeutet dies, dass er die potenziellen Käufer bereits ansprechen sollte, bevor sie das Geschäft betreten. Durch gezieltes Online-Marketing können Ladenbesitzer Kunden anziehen und ihre Erträge erheblich steigern: Denn im Laden kaufen 45 Prozent der amerikanischen Konsumenten, die sich vorab online informieren, mehr als nur ihr Wunschprodukt ein (3). Und: Sie geben im Schnitt im Laden sechs Mal so viel aus, wie im Internet (4). Wer also beispielsweise durch Suchmaschinenmarketing mit Yahoo! Search Marketing und grafische Werbung mit Yahoo! Media Sales in Verbindung mit Geo-Targeting schon in der Vor-Shopping-Phase auf sich aufmerksam macht, kann auch offline im Ladengeschäft davon profitieren.“

Hinweis für die Leser:
Die kostenlose Studie „Research Online, Buy Offline: The Impact of Online Pre-Shopping on Consumer Shopping Behavior” ist ab sofort direkt bei Yahoo! Research erhältlich. Senden Sie dafür einfach eine E-Mail mit dem Betreff „Studie Online-Offline-Kauf“ an vknaak[@]yahoo-inc.com.

(1) Quelle: BIG Research 2007
(2) Quelle: Jupiter Research / iProspect, 2006
(3) Quelle: Forrester State of Retailing online, 2007
(4) Quelle: Yahoo!/ComScore: ‘Research Online, Buy Offline: The Impact of Online Pre-Shopping on Consumer Shopping Behavior’, 2007

Über Yahoo! und Yahoo! Search Marketing
Yahoo! Inc. ist eine führende globale Internet-Marke und eine der weltweit meist besuchten Seiten im Internet. Yahoo!s Ziel ist es, Menschen zu verbinden: mit ihren Leidenschaften, ihren Communities und dem Wissen der Welt. Yahoo! Inc. hat seinen Hauptsitz in Sunnyvale, Kalifornien/USA. Sitz der Yahoo! Deutschland GmbH ist München.

Yahoo! Search Marketing bietet kommerzielle Suchdienste im Internet. Das internationale Unternehmen führt potenzielle Kunden mit konkreten Bedürfnissen und Anbieter entsprechender Produkte und Dienstleistungen in Echtzeit zusammen. Yahoo! Search Marketing Deutschland hat seinen Sitz in München und startete im Februar 2002 unter dem Namen Overture Services. In Deutschland setzen Werbekunden wie comdirect, DiBa, Dertour, Expedia, fleurop.de, Neckermann und Olympus auf das Geschäftsmodell von Yahoo! Search Marketing. Zum deutschen Partnernetzwerk von Yahoo! Search Marketing gehören unter anderem Altavista, Arcor, Die Zeit, Fireball, Handelsblatt, Hotbot, Lycos, Meinestadt.de, MSN, MTV, n-tv, RTL, studiVZ, VIVA, Wirtschaftswoche und Yahoo!.

Yahoo! und das Yahoo!-Logo sind eingetragene Marken von Yahoo! Inc. Alle anderen Namen sind Marken und/oder eingetragene Marken ihrer jeweiligen Eigentümer.

Rückfragen gerne an:
Yahoo! Deutschland GmbH
Judith Sterl
Head of Trade & Corporate PR
Yahoo! & Yahoo! Search Marketing
Theresienhöhe 12
80339 München

Telefon: +49 (89) 23197 – 186
Telefax: +49 (89) 23197 – 499

Mail: sterlj[at]yahoo-inc.com

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
21. August 2007 | 4.203 klicks

Suchmaschine und Portalbetreiber Yahoo hat pünktlich zur weltweit größten Musikmesse Popkomm, welche in Berlin stattfindet, auf Yahoo! Musik den Stage Fever Contest 2007, für den Musik Nachwuchs in Deutschland gestartet.

Der Yahoo! Musik Stage Fever Contest 2007 bietet dabei bis dato noch unbekannten Bands und Musikern die Chance, einen Live-Gig im Umfeld der Popkomm zu gewinnen. Wer teilnehmen möchte, kann ab seit dem 13. August ein Musikvideo erstellen und sich mit diesem unter www.yahoo.de/popkomm bewerben.

Nachfolgend die Pressemeldung, welche Yahoo dazu auf enpress.de veröffentlicht hat:

Yahoo! Musik sucht zur Popkomm 2007 die Stars von morgen

Get your gig: Europas große Musikseite startet für Nachwuchskünstler den „Yahoo! Musik Stage Fever Contest 2007“ mit einem exklusiven Live-Auftritt im Rahmen der Popkomm

Popkomm Stage Fever Contest 2007 von Yahoo! Musik

München, 13. August 2007 – Pünktlich zur weltweit größten Musikmesse Popkomm in Berlin startet Yahoo! Musik (www.yahoo.de/musik) seinen ersten Stage Fever Contest 2007 für den musikalischen Nachwuchs in Deutschland. Aufstrebende Bands und Musiker haben damit die große Chance, einen exklusiven Live-Gig im Umfeld der Popkomm zu gewinnen und dort ihr Können vor großem Publikum und den Größen der Branche zu präsentieren. Hierzu können sich Newcomer ab dem 13. August 2007 unter www.yahoo.de/popkomm mit ihrem eigenen Musikvideo bewerben.

„First we take the Web – then we take Berlin“ – frei nach Leonard Cohens Pophymne kann beim Yahoo! Musik Stage Fever Contest jeder mitmachen und vom großen Auftritt träumen, der sein musikalisches Talent und seine Rock-Performance für bühnenreif hält. Die eingereichten Newcomer-Videos sichtet eine hochkarätige Jury aus Branchenkennern und trifft dabei eine Vorauswahl. Die besten acht Acts dürfen sich und ihre Sounds vor knapp einer Million Internetnutzern von Yahoo! Musik in Deutschland präsentieren. Den finalen Sieger des ersten Yahoo! Musik Stage Fever Contest 2007 küren die Musikfans dann selbst, indem sie online für ihre Lieblingskünstler abstimmen und damit vielleicht den Grundstein zu einer neuen großen Karriere legen.

Am 21. September darf die Nachwuchsband mit den meisten Stimmen im Berliner Popkomm-Club „Maria am Ostbahnhof“ seine Live-Qualitäten im Rahmen des „Intro Intim Popkomm Special“ neben Acts wie Trentemoeller und vor den Machern der Musikbranche sowie begeisterten Musik-Fans beweisen. Für den angemessenen V.I.P.-Status der Contest-Sieger wird gesorgt: Yahoo! stellt der Gewinnerband nicht nur den Hotelaufenthalt, sondern auch eine luxuriöse Stretchlimousine als exklusiven Star Fever-Shuttle zum Gig zur Verfügung.

Yahoo! Musik Popkomm Special - Stage Fever Contest 2007
Yahoo! Musik Popkomm Special – Stage Fever Contest 2007

Yahoo! Musik: Partner der Popkomm und erfolgreicher Talentförderer

Wie im vergangenen Jahr präsentiert Yahoo! Musik als offizieller Online-Partner der Popkomm unter www.yahoo.de/pokomm alle Informationen rund um das Popkomm-Festival. Yahoo! Musik unterstreicht mit der Online-Partnerschaft sowie dem Wettbewerb einmal mehr sein Engagement für Musikfans und den musikalischen Nachwuchs. So verhalf Yahoo! Musik zum Beispiel angesagten Bands wie Revolverheld und Silbermond mit zum Durchbruch und erhielt als erstes Online-Medium überhaupt für seinen großen Anteil am Erfolg der jungen Bands eine goldene sowie eine Doppelplatin-Schallplatte.

Das Internet wird von immer größerer Bedeutung für die Musik-Branche“, so Thorsten Sack, Head of Music bei Yahoo! Deutschland. „Die richtigen Online-Partner sind für Bands und Labels längst zu wichtigen Kommunikatoren geworden, um große Karrieren zu fördern. Mit unserer großen Yahoo! Community und vielen neuen Features für Musikfans bietet Yahoo! Musik die ideale Plattform, dem musikalischen Nachwuchs anlässlich des wichtigsten Branchenevents des Jahres eine echte Chance zu bieten.“

Yahoo! Musik besitzt mit knapp 7.500 verfügbaren Musikvideos das größte Musikvideoarchiv in Europa. Ob Video-Klassiker von Abba oder aktuelle Tophits von Jan Delay, Justin Timberlake, Nelly Furtado oder Linkin Park – unter www.yahoo.de/musik können sich die User ihre Stars per Videostream kostenlos auf den Bildschirm holen. Neben aktuellen Videos und exklusiven Premieren hält das Angebot von Yahoo! Musik zahlreiche weitere Features und Informationen bereit. Videointerviews mit vielen Bands und Künstlern zählen ebenso dazu wie Liveclips und ein personalisiertes Internet-Radio, das sich ebenfalls durch ein Bewertungssystem ganz auf die Wünsche und den individuellen Musikgeschmack des Yahoo! Nutzers abstimmen lässt.

Über Yahoo!
Yahoo! Inc. ist eine führende globale Internet-Marke und eine der weltweit meist besuchten Seiten im Internet. Yahoo!s Ziel ist es, Menschen zu verbinden: mit ihren Leidenschaften, ihren Communities und dem Wissen der Welt. Yahoo! Inc. hat seinen Hauptsitz in Sunnyvale, Kalifornien/USA. Sitz der Yahoo! Deutschland GmbH ist München.

Yahoo! und das Yahoo!-Logo sind eingetragene Marken von Yahoo! Inc. Alle anderen Namen sind Marken und/oder eingetragene Marken ihrer jeweiligen Eigentümer.

Rückfragen gerne an:
Yahoo! Deutschland GmbH
Judith Sterl
Head of Trade & Corporate PR
Yahoo! & Yahoo! Search Marketing
Theresienhöhe 12
80339 München

Telefon: +49 (89) 23197 – 186
Telefax: +49 (89) 23197 – 499

Mail: sterlj[at]yahoo-inc.com

Medienkontakt Deutschland:
FAKTOR 3 AG
Nicola Wesselburg
Kattunbleiche 35
22041 Hamburg

Telefon: +49 (40) 67 94 46 – 36
Telefax: +49 (40) 67 94 46 – 11
Web: www.faktor3.de

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
21. August 2007 | 3.373 klicks

Nachdem ich gestern bereits die in meinem Urlaub veröffentlichen Pressemeldungen von Microsoft nachgebloggt habe, denke ich sollten die Pressemitteilungen von Suchmaschine und Portalbetreiber Yahoo dem nicht nachstehen. Auch Yahoo war fleissig gewesen, die letzten Wochen und kommentiert die Synergien, welche durch das Web im Bezug auf Printmedien entstehen. Yahoo’s sein Fazit dabei lautet „Synergien soll man nutzen, denn Web stärkt Print und umgekehrt„. Nachfolgend die Pressemeldung, welche Yahoo dazu veröffentlicht hat.

Synergien nutzen: Web stärkt Print – und umgekehrt

München, 9. August 2007 – Weniger Leser, mehr Online-Nutzer: So lautet das Fazit der jüngsten Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse (AWA). 2007 ging die Reichweite aller Printmedien im Vergleich zum Vorjahr bisher um mehr als ein Prozent zurück, während die Zahl von Internet-Nutzern beständig steigt: Jeder Dritte geht heute täglich ins Netz1. Bedeutet die veränderte Mediennutzung das „Aus“ für klassische Medien? Gilt in Zeiten von Web 2.0 nur noch surfen statt lesen? Andreas Ludwig, Director Marketing & Business Development bei Yahoo! Deutschland, macht sich um die Zukunft der Print-Branche keine Sorgen. Er sieht für Verlage beste Chancen, sich auch im digitalen Markt erfolgreich zu positionieren.

„Für mich besteht kein Zweifel, dass es Zeitungen noch lange geben wird. ‚Print’ ist ein Gütesiegel, steht seit jeher für hohe Qualität und journalistische Kompetenz. Zeitungen filtern Wichtiges von Unwichtigem, haben einen quellensicheren, unverfälschten Charakter und bieten dem Leser eine glaubwürdige Orientierung. Diese Kernkompetenzen und Vorteile können Printmedien auch in der digitalen Welt ausspielen, denn auch hier sind sie gefragt.

Hochwertige Inhalte bleiben auch weiterhin der Schlüssel zum Erfolg. Mit den von Nutzern generierten Inhalten kommt jetzt jedoch eine neue Dimension hinzu: Videostreams, Blogs und Wikis sind Ausdruck einer neuartigen Partizipationskultur, die unter dem Begriff ,Web 2.0’ für Schlagzeilen sorgt. Wie genau dieser Trend bezeichnet wird, spielt dabei keine Rolle. Tatsache ist, dass die Entwicklung hin zu personalisierbaren Services und Communities unaufhaltsam voranschreitet, weil sie dem entspricht, was Nutzer heute erwarten. Immerhin besuchten seit Anfang 2007 bereits rund 20 Millionen Bundesbürger – fast die Hälfte aller deutschen Internetnutzer – das neue ,Mitmach-Web’2. Selbst Journalisten beurteilen das neue Phänomen des ,Bürgerjournalismus’ tendenziell positiv: Mehr als 40 Prozent meinen, dass diese neue Form der Berichterstattung eine Bereicherung des klassischen Journalismus darstellt3. Der rasante technische Fortschritt und das Zusammenwachsen der Medien – Print, Radio, Film, mobile Endgeräte – erschließen der Offline-Welt heute völlig neue Auftrittsmöglichkeiten im Netz.

Das zeigen Beispiele wie Spiegel, Burda oder Bertelsmann. Viele Print-Titel und Verlage haben die Zeichen der Zeit längst erkannt und sind online aktiv geworden. Sie beweisen, was auch schon vor dem Siegeszug des Internet galt: Noch nie hat ein neues Medium ein altes verdrängt – nur ergänzt. Durch kreative, hochwertige Online-Angebote und einen interaktiven Austausch mit den Lesern beziehungsweise Nutzern kann der Print-Bereich seinen Wirkungskreis erweitern und zugleich die Marke stärken. Neue Techniken ermöglichen dabei eine zielgruppengerechte und kontextsensitive Ansprache. Das erfordert jedoch einen Wandel vom traditionellen Zeitungshaus zum ,interaktiven Medienhaus’: Nur wer seine qualitativ hochwertigen Inhalte auf allen Kanälen strategisch gezielt anbieten kann – egal ob in Print, im Web oder über Handy – wird auf der Gewinnerseite stehen.

Bereits jetzt werden Synergieeffekte zwischen alten und neuen Medien geschaffen und genutzt. Yahoo! versteht sich dabei als Partner der Print-Medien und bietet vielfältige maßgeschneiderte Lösungen, Online-Angebote zu monetarisieren – sei es über die Einbindung von Suchprodukten, grafischen Anzeigen oder Shop-Integrationen. In den USA schaffen wir beispielsweise durch unsere Kooperation mit dem Newspaper Consortium ein effizientes Werbenetzwerk für die Zeitungsindustrie: Derzeit vermarkten 264 Partner-Zeitungen ihre Internetseiten mit Yahoo!-Technologie. Aber auch die deutsche Print-Branche ist bereit, innovative Wege zu gehen, um sich neue digitale Umsatzquellen zu erschließen. So finden die Nutzer von Webseiten wie Handelsblatt oder Wirtschaftswoche über die Suchfunktionen von Yahoo! beispielsweise vielfältige Information, Produkte und Services. Content ist immer noch King: Es gilt nur, beide Welten intelligent miteinander zu verbinden.“

1 Quelle: „Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse 2007 (AWA)“, Institut für Demoskopie (IfD) Allensbach, April 2007

2 Quelle: „Branchenbild Online-Nutzung“, Media-Studie, Gruner + Jahr Media Sales Marktanalyse, Hamburg, 09.07.2007

3 Quelle: „Journalismus im Wandel“, Studie 2007, News Aktuell (dpa)

Über Yahoo!
Yahoo! Inc. ist eine führende globale Internet-Marke und eine der weltweit meist besuchten Seiten im Internet. Yahoo!s Ziel ist es, Menschen zu verbinden: mit ihren Leidenschaften, ihren Communities und dem Wissen der Welt. Yahoo! Inc. hat seinen Hauptsitz in Sunnyvale, Kalifornien/USA. Sitz der Yahoo! Deutschland GmbH ist München.

Yahoo! und das Yahoo!-Logo sind eingetragene Marken von Yahoo! Inc. Alle anderen Namen sind Marken und/oder eingetragene Marken ihrer jeweiligen Eigentümer.

Rückfragen gerne an:
Yahoo! Deutschland GmbH
Judith Sterl
Head of Trade & Corporate PR
Yahoo! & Yahoo! Search Marketing
Theresienhöhe 12
80339 München

Telefon: +49 (89) 23197 – 186
Telefax: +49 (89) 23197 – 499

Mail: sterlj[at]yahoo-inc.com

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
21. August 2007 | 20.120 klicks

Da hat der Yahoo! Mitarbeiter sicherlich nicht schlecht gestaunt, als er vom direkten Konkurrenten Google Post erhalten hat, noch dazu Post der unangenehmeren Art, nämlich eine Abmahnung von der Google Rechtsabteilung. Stein des Anstosses sind die Freizeitaktivitäten des Yahoo-Mitarbeiters, welcher sich mit der Sammlung von Links beschäftigt und dazu in seiner Freizeit eine Link-Sammlung mit Empfehlungen zum Thema „Suchmaschinen“ erstellt hat. Ungeachtet das unsere Berliner Suchmaschine seekXL nicht in der Linkliste zu finden gewesen ist, wurde jedoch Google gelistet, ordentlich als Empfehlung mit Namen und Google-Logo. Die Nutzung des Google Logos ist jedoch laut dem Schreiben der Google-Anwälte, nur mit Genehmigung von Google möglich.

Google Logo entfernt aus der Listung der verschiedensten Suchmaschinen
Anstelle des Google Logos und Verweises zur Suchmaschine Google,
findet man jetzt den roten Hinweis Balken, der auf die Abmahnung von Google hinweisst

Auf Blogoscoped findet man die zitierten Aufforderung zur Unterlassung, in welcher die ungenehmigte Verwendung damit begründet wird, das die Verwendung des Google-Logos beim Verbraucher zu der irrigen Vorstellung führt, es bestehe eine Verbindung zwischen dem Betreiber der Linkliste und der Google Suchmaschine führt.

Zitat der Abmahnung auf Blogoscoped:

Dear Sir/Madam:

It has come to our attention that you are using the GOOGLE logo on your website (www.locallytype.com/pages/submit.htm) without our express written permission. Please note that we allow use of our logo only if we have granted express written permission; see http://www.google.com/permissions/guidelines.html. Such unauthorized use constitutes trademark infringement and unfair competition under both federal and state laws. It misleads consumers into believing that some association exists between you and Google; and it weakens the ability of the GOOGLE mark and name to identify a single source, namely, Google.

In the hope that these events have resulted from your inadvertence rather than your deliberate actions, we ask that you contact us within seven calendar days of receiving this email message, and confirm that you will:

1. Cease and desist any further use of the GOOGLE mark and/or logos on your website and any solicitations, packaging, marketing, or other materials without our express written consent.
2. Take commercially reasonable measures to limit the unauthorized use of the GOOGLE mark and/or logos on materials that have already been created.
3. Agree not to use any trademarks owned by Google (including the Google logo) without the advance written consent of Google.

Sincerely,

The Google Trademark Enforcement Team

Der angeschriebene Yahoo Mitarbeiter hat sofort reagiert und wie im Screenshot oben zu sehen, den Eintrag zu Google mit Logo, aus der Empfehlungsliste entfernt. Welcher Unterschied nun zwischen der besagten Empfehlungsliste und der Verwendung des Google Logos bei vielen tausend Google AdSense-Werbepartnern ist, entzieht sich jetzt meiner Vorstellung. Vielleicht lag es auch einfach nur an der Reihenfolge der Suchmaschinen Listung, welche Yahoo! auf Platz 1 gezeigt hat und Google nur auf Platz 2 listete.

Weitere Informationen zur Abmahnung wegen unberechtigter Nutzung des Google Logos, findest Du im Netz auf Localtype.com, Blogoscoped und intern.de

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen

Yahoo-Gründer David Filo und Jerry Yang aus der Stanford Schmiede

Im Jahr 1994 studierten an der Universität in Stanford die beiden Yahoo-Gründer David Filo und Jerry Yang an der Fakultät für Elektronik. Ihr Ziel: Eine Hilfestellung entwickeln, wie sich Nutzer in den Weiten des Internets und bei den immer mehr wachsenden Zahlen von Internet-Seiten zurechtfinden können. Eine Art „Internet-Navigation“ sollte entstehen.

Der Beginn als Bookmark-Sammlung

Die Karriere von Yahoo startete allerdings nicht direkt mit dem Service Yahoo an sich. Stattdessen erschufen die beiden Gründer damals den Dienst „Jerry and David’s Guide to the World Wide Web“. Schon im Herbst 1994 gab es mal eben 100.000 Nutzer des Dienstes, die schon eine Million Anfragen in den Dienst getippt haben.

Ein Jahr später gründeten die beiden offiziell Yahoo, wandelten das Unternehmen anschließend in eine Aktiengesellschaft um und starteten ihren Weg an der Börse. Yahoo Deutschland entstand wiederum im Jahr 1996 und im Laufe der darauffolgenden Jahre gingen weitere Portale in Australien, Korea, Norwegen, China, Indien, Kanada, Italien, Großbritannien und viele weitere Länder an den Start.

Der Yahoo-Boom und die Generation des Internets

Wenn es um das Thema Internet geht, so könnte man Yahoo definitiv zu den absoluten Pionieren dieses Bereichs zählen. In den 90er Jahren profitierte das noch sehr junge Unternehmen von dem Boom, der zu dieser Zeit herrschte.

Im Jahr 2000 brachen die Werbeeinnahmen für Yahoo allerdings ein und das Unternehmen musste eine wahrlich schwierige Zeit durchmachen. Die gesamte Strategie der Firma wurde zusammen mit dem neuen Kopf des Unternehmens, namentlich Terry Semel, verändert und mit viel Elan und einer cleveren Strategie konnte Yahoo erneut „belebt“ werden.

Erfolgreiche Dienste und clevere Partnerschaften

Neben Terminplaner, E-Mail-Dienst und anderen Diensten, die Yahoo bis zu dieser Zeit bereits besaß, etablierte das Unternehmen im Laufe der Zeit noch weitere Angebote. Sowohl Flickr und viele weitere Dienste entstanden. Schlussendlich entwickelte das Unternehmen eine eigene Suchmaschine, 2009 folgte eine Partnerschaft mit Microsoft, um die eigenen Technologien noch leistungsfähiger zu machen.

2010 folgte wiederum eine Partnerschaft mit dem heute sehr beliebten Kurznachrichtendienst Twitter. Im gleichen Jahr ermöglichte Yahoo den Nutzern von Yahoo, aber auch Facebook, beide Konten miteinander zu verbinden. Noch immer übernimmt der Pionier des Internets zahlreiche Firmen und Dienste, beispielsweise den Blog-Dienst Tumblr, der für 990 Millionen US-Dollar den Besitzer gewechselt haben soll.