Yahoo im Suchmaschinen Blog

Sie befinden sich hier:
»
Yahoo

Wer heutzutage Yahoo hört, denkt möglicherweise an einen eher weniger erfolgreichen Konzern, der im Vergleich zu Google und Co. schon längst „ausgedient“ hat. Yahoo ist jedoch alles andere als das und gehört im Grunde genommen zu den absoluten Vorreitern der Revolution des Internets.

Yahoo News - 700 Millionen Yahoo-Nutzer weltweit

Derzeit nutzen auf der gesamten Welt etwa 700 Millionen Menschen die Angebote und Dienste von Yahoo. Seien es die normale Startseite des Portals, oder aber die Suchfunktion, die Nachrichten, das Mail-Angebot, den Messenger oder aber den Foto-Dienst Flickr. Auch AltaVista, eine Suchmaschine, die sich damals großer Beliebtheit erfreute, gehört zu Yahoo. AltaVista wurde allerdings im Juli 2013 eingestellt.

3. Februar 2007 | 7.983 klicks

Ich berichtete vor kurzem, das Portalbetreiber und Suchmaschine Yahoo das neue Tool „Yahoo Behavioral Targeting Shoppers“ für den deutschen Markt freigegeben hat, welches Werbetreibenden ermöglicht im entscheidenen Kauf-Moment eine auf den Internetnutzer angepasste Anzeigeneinblendung zu machen.

Welche Werbung eingeblendet wird, liegt am Profil des Surfers, welches Yahoo erstellt, während sich der Nutzer auf den Yahoo-Webseiten befindet. Von dieser Art User-Erfassung merkt der Anwender allerdings nichts, da die Suchbegriffe oder Klicks auf den Yahoo-Seiten in ein anonymes Profil fließen.

Auf eine Datenschutz Nachfrage behauptet Judith Sterl, Sprecherin von Yahoo! Deutschland, „das ist datenschutzrechtlich völlig unbedenklich“. Die Erfassung und Speicherung funktioniere auf Basis von B Cookies, so Sterl weiter.

Da der Einsatz der B Cookies nicht sicher ist, der User sollte über deren Benutzung und Speicherung informiert werden, empfiehlt es sich seinen Browser so einzustellen, dass Cookies nicht automatisch angenommen werden.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
2. Februar 2007 | 5.608 klicks

Suchmaschine Yahoo! hat seine persönliche Suche verbessert und bietet seit gestern eine neue Version der Yahoo! Bookmarks, sowie eine neue Version der Yahoo! Toolbar zum Download/Aktualisierung an.

Neu in Yahoo! Bookmarks sind Web 2.0 Features und Funktionserleichterungen, wie die neue „Drag-and-Drop“-Funktion, mit welcher sich nun Webadressen bequem verschieben und mit Hinzufügung zusätzlicher Tags individuell verwalten lassen. Ebenso neu in Bookmarks sind Vorschaubilder und erweiterte Suchfunktionen, was gerade das wiederfinden alter Bookmarks deutlich erleichtert. In der neuen Yahoo! Toolbar sind jetzt auch zusätzliche Buttons für Yahoo! Bookmarks integriert, welche alle organisatorischen
Möglichkeiten für die komfortable und einfache Sicherung, Verwaltung und Suche persönlicher Links bietet.

Eine entsprechende Pressemeldung welche ich hierzu gelesen hatte:

München (ots) – Yahoo! Bookmarks mit neuen Web 2.0 Funktionen ist direkt in die Yahoo! Toolbar integriert

Mit der neuen Version von Yahoo! Bookmarks (www.yahoo.de/bookmarks) und der neuen Yahoo! Toolbar (www.yahoo.de/toolbar) können die Yahoo! Nutzer die besten Seiten des Internets jetzt noch einfacher und komfortabler speichern, verwalten und wieder finden. Dazu präsentiert sich Yahoo! Bookmarks ab sofort mit zahlreichen zusätzlichen Web 2.0 Funktionen: Die bevorzugten Webadressen lassen sich so per „Drag-and-Drop“-Funktion ganz bequem über die verbesserte Benutzeroberfläche verschieben und durch frei wählbare Ordner oder Schlagwörter, so genannte „Tags“, individuell verwalten. Vorschaubilder und erweiterte Suchfunktionen helfen zudem beim schnellen Erkennen und Wiederfinden der gespeicherten Bookmarks. Um die Links ganz einfach in Yahoo! Bookmarks sichern zu können, hat Yahoo! darüber hinaus eine Extra-Schaltfläche auf der neuen Yahoo! Toolbar integriert. Mit einem Klick auf den „Bookmarks“-Button ist der registrierte Nutzer in der Lage, gewünschte Webadressen von jeder beliebigen Webseite aus zu speichern. Das neue Yahoo! Bookmarks und die neue Yahoo! Toolbar bieten somit alle organisatorischen Möglichkeiten für die komfortable und einfache Sicherung, Verwaltung und Suche persönlicher Links.

Yahoo! präsentiert die neuen Versionen von Yahoo! Bookmarks und der Yahoo! Toolbar als weitere wichtige Innovation seiner internationalen Suchmaschinen-Strategie: „Unser Ziel ist es, die persönliche Internetsuche fortlaufend an die Bedürfnisse unserer Nutzer anzupassen“, erklärt Terry von Bibra, Geschäftsführer von Yahoo! Deutschland. „Daher bieten wir für die immer wichtiger werdende Verwaltung von Links zwei verschiedene Services an. Mit Yahoo! Bookmarks können unsere Nutzer ihre persönlichen Links speichern und verwalten, über Yahoo! Mein Web können sie die Links interessanter Webseiten mit anderen Nutzern innerhalb der Yahoo! Community austauschen. Im Bereich des Link-Sharings ist es darüber hinaus geplant, den beliebten Social Bookmarking-Service del.icio.us ins Yahoo! Netzwerk zu integrieren und mit Yahoo! Mein Web zusammenzuführen.“

Die neuen Features von Yahoo! Bookmarks im Überblick:
– Eine verbesserte Benutzeroberfläche erleichtert den Nutzern von Yahoo! Bookmarks die interaktive Verwaltung ihrer persönlichen Links
– Vorschaubilder der Webseiten lassen gespeicherte Bookmarks schneller erkennen und öffnen
– Nutzer von Yahoo! Bookmarks können ihre bevorzugten Webadressen durch frei wählbare Ordner oder Schlagwörter, so genannte „Tags“, individuell organisieren
– Durch erweiterte Suchfunktionen lassen sich die gespeicherten Links ganz einfach anhand der Titel, der URLs oder der Seiteninhalte wieder finden
– Für die komfortable Verwaltung der Bookmarks können die gespeicherten Seiten per Drag-and-Drop in persönliche Ordner abgelegt oder bestimmten „Tags“ zugeordnet werden
– Private Bookmarks können direkt per E-Mail oder Yahoo! Messenger an ausgewählte Freunde verschickt werden

Die neuen Features der Yahoo! Toolbar im Überblick:
– Die verbesserte „Bookmarks“-Schaltfläche erlaubt es dem Nutzer, Links von jeder beliebigen Webseite in Yahoo! Bookmarks zu speichern sowie direkt auf bevorzugte Webseiten zuzugreifen
– Während der Eingabe in das Suchfeld der Yahoo! Toolbar werden dem Nutzer relevante Webseiten aus seiner persönlichen Link-Sammlung in Yahoo! Bookmarks vorgeschlagen
– Die Yahoo! Toolbar lässt sich durch das Erstellen eigener Schaltflächen zusätzlich personalisieren. So haben die Nutzer per Mausklick den direkten Zugriff auf ihre liebsten Webseiten
– Auf der Yahoo! Toolbar integrierte Tabs erlauben es dem Nutzer, komfortabel auf mehreren Webseiten zu surfen, ohne ein neues Browser-Fenster öffnen zu müssen
– Yahoo! Nutzer können auf der Yahoo! Toolbar sehen, welche Freunde online sind und direkt aus der Toolbar mit ihnen chatten
– Die Yahoo! Toolbar informiert den Nutzer zu jedem Zeitpunkt über neu eingegangene Mails in seiner Yahoo! Mailbox
– Verbesserter Schutz vor Spyware mit Anti-Spy

Die neue Version von Yahoo! Bookmarks und die neue Yahoo! Toolbar sind ab sofort als Vollversionen in Deutschland, den USA und in Taiwan verfügbar. Yahoo! Nutzer können die neue Version der Yahoo! Toolbar (für Internet Explorer und Firefox) ab sofort unter www.yahoo.de/toolbar kostenlos herunterladen.

Mehr Informationen zu Yahoo! finden Sie unter www.yahoo.de/presse

Über Yahoo!
Yahoo! Inc. ist eine führende globale Internetmarke und eine der meistbesuchten Internetseiten weltweit. Das Ziel von Yahoo! ist es, Menschen mit gleichen Interessen und globales Wissen zu verbinden. Yahoo! hat seinen Hauptsitz in Sunnyvale, Kalifornien/USA; Yahoo! Deutschland hat seinen Sitz in München.

Yahoo! und das Yahoo!-Logo sind eingetragene Marken von Yahoo! Inc. Alle anderen Namen sind Marken und/oder eingetragene Marken ihrer jeweiligen Eigentümer.

Pressekontakt:
Yahoo! Deutschland GmbH
Dirk Hensen
Unternehmenssprecher
Theresienhöhe 12
80339 München
de-presse[at]europe.yahoo-inc.com 
FAKTOR 3 AG
Nicola Wesselburg
Kattunbleiche 35
22041 Hamburg
Fon: 49 (0) 40-67 94 46 36
Fax: 49 (0) 40-67 94 46 11
yahoo[at]faktor3.de

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
1. Februar 2007 | 7.925 klicks

Man glaubt es kaum, aber aktuell ist das Suchwort „Yahoo!“ bei Suchmaschine Google populärer in den Suchanfragen, wie das zeitlose Nummer 1 Ranking Suchwort „Sex“. Ein schon von früher bekanntes Problem von Suchmaschinen, dass die direkte Konkurrenz unter den meistgesuchten Begriffen vorzufinden ist. Das aber gerade im Fall von Google ist es seltsam, dass gerade Suchmaschine „Yahoo!“ aktuell der Suchbegriff Nummer 1 ist.

Warum „Yahoo“ der häufigste Suchbegriff bei Google ist und warum suchen so viele Benutzer bei Yahoo nach Google suchen? Hierzu hat der amerikanische IT-Experte Stan Schroeder eine recht plausible Erklärung für die Umstände: Nach Schroeders Ansicht seien viele User inzwischen so bequem geworden, dass keine komplette Internet-Domain (Webadresse) mehr in den Webbrowser eingeben, sondern mit Google als Startseite nur über Stichworte die gewünschte Seite ansurfen.

Ein weiterer Aspekt in Schroeder seiner Vermutung hierzu ist, dass der Web Browser Firefox automatisch die Google-Suche aktiviert, sobald man eine falsche oder unvollständige Adresse eingibt.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
31. Januar 2007 | 8.061 klicks

Eine für den Monat Dezember veröffentlichte comScore Studie hat nicht nur die führenden Webseiten der Welt für den Weihnachtsmonat belegt, sondern konnte abschliessend für das Jahr 2006 folgende Entwicklungen ermitteln. Zum einen ist die weltweite Internetnutzungsrate um 10 Prozent, zum Vergleich mit 2005 angestiegen. Zurückzuführen ist der Zuwachs mit dem wachsenden Interesse an Such-, Multimedia-, Community-, E-Mail- und Spiele-Websites.

Für alle Statistiker die entsprechende Studie welche ich gelesen habe zum nachlesen:

London (ots/PRNewswire) – Weltweite Internetnutzungsrate steigt 2006 um 10 Prozent; Kategorien mit dem stärksten Zuwachs 2006 waren Such-, Multimedia-, Community-, E-Mail- und Spiele-Websites

comScore Networks, führend in der Messung des digitalen Zeitalters, meldete heute die führenden Websites für Dezember, gemessen an Einzelbesuchern. Der Analyse zufolge stieg die weltweite Internetnutzung von Dezember 2005 bis Dezember 2006 um 10 Prozent an. Die Kategorie „Suche/Navigation“, die die drei Websites mit dem grössten weltweiten Publikum enthält, konnte um 9 Prozent zulegen. Angeführt wurde sie von Google (weltweit Platz 2), das seine weltweiten Besucher 2006 um 13 Prozent steigern konnte. Websites von Microsoft und Yahoo! konnten 2006 weltweit 5 Prozent zulegen und belegten jeweils die Plätze 1 und 3.

„Die Beliebtheit von Google wurde teilweise durch seinen internationalen Anziehungskraft angetrieben, sowie durch die schnelle Akzeptanz einiger Anwendungen Googles, die die herkömmliche Websuche übersteigen“, sagte Bob Ivins, Managing Director von comScore Europe. „Hierunter fällt beispielsweise ein Besucherwachstum von 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr für Google Image Search, ein Besucherwachstum von 71 Prozent für Gmail, sowie ein Besucherwachstum von 62 Prozent für Google Maps.“

Kategorien mit dem stärksten Wachstum 2006

Zu den Kategorien mit dem stärksten allgemeinen Wachstum 2006 zählten Multimedia (plus 37 Prozent), Community (plus 33 Prozent), E-Mail (plus 16 Prozent), Nachrichten/Informationen (plus 15 Prozent) und Spiele (plus 14 Prozent). Ein Haupttreiber des Wachstums in der Kategorie „Multimedia“ war YouTube.com, das gegenüber dem Vorjahr um 1.972 Prozent zulegen konnte und im Dezember 120 Millionen Besucher weltweit erreichte. In der Kategorie „Community“, zu der soziale Networking-Websites zählen, waren MySpace und Blogger signifikante Wachstumstreiber. MySpace legte um 159 Prozent auf 90 Millionen Besucher weltweit zu, während Blogger seine Zahlen für weltweite Besucher um 90 Prozent auf 93 Millionen verbessern konnte. Das Wachstum in der Kategorie „E-Mail“ wurde vor allem durch die schnelle Akzeptanz von Google Gmail getrieben, das gegenüber dem Vorjahr einen Anstieg von 71 Prozent auf 60 Millionen Besucher verzeichnen konnte. Die Haupttreiber für das Wachstum in der Kategorie „Nachrichten/Informationen“ waren MSN News & Weather (plus 131 Prozent auf 25 Millionen weltweite Besucher), Yahoo! News (plus 44 Prozent auf 104 Millionen weltweite Besucher) und New York Times Digital (plus 20 Prozent auf 68 Millionen weltweite Besucher). Die Kategorie „Spiele“ wurde von Websites wie Nintendo.com (plus 157 Prozent auf 19 Millionen weltweite Besucher), EA Online (plus 13 Prozent auf 27 Millionen weltweite Besucher) und Yahoo! Games (plus 10 Prozent auf 58 Millionen weltweite Besucher) getrieben.

Informationen zu comScore World Metrix
comScore World Metrix ist der einzige Service, der kontinuierlich das Online-Verhalten der Internetnutzer weltweit misst und veröffentlicht, und dabei Besucherzahlen und demographische Charakteristika in Bezug auf Webseitenbesucher auf der ganzen Welt liefert. Durch die aktive Repräsentation von Ländern, die weltweit die meisten Internetnutzer haben, bietet World Metrix seinen Kunden Statistiken über die weltweite Internetnutzung. Diese harmonisierten Online-Leistungsdaten, basieren auf einer Methodik, die in allen Ländern dieselbe ist. Der comScore World Metrix Service hat über 100 Kunden, darunter 8 der 10 wichtigsten interaktiven Werbeagenturen.

Informationen zu comScore Networks
comScore Networks ist ein global führendes Unternehmen für die Messung des digitalen Zeitalters. Diese Funktionalität wird aufgrund massiver, globaler Profilquerschnitte von über 2 Millionen Verbrauchern, die comScore die ausdrückliche Erlaubnis gegeben haben, Surfgewohnheiten und Transaktionsverhalten, einschliesslich der Online- und Offline-Bestellungen, zu erfassen, bereitgestellt. Die comScore-Teilnehmer nehmen auch an Marktforschungsumfragen teil, bei denen ihre Verhaltensweisen und Absichten erfasst und verarbeitet werden. Mithilfe proprietärer Technologie misst comScore, was in einem breiten Verhaltens- und Gewohnheitsspektrum wichtig ist. Berater von comScore setzen dieses Hintergrundwissen über Kunden und Mitbewerber bei der Entwicklung leistungsfähiger Marketingstrategien und -taktiken, die eine überlegene Kapitalrendite erbringen, ein. Die Dienste von comScore werden von global agierenden Unternehmen, wie AOL, Microsoft, Yahoo!, Verizon, Best Buy, The Newspaper Association of America, Tribune Interactive, ESPN, Fox Sports, Nestle, MBNA, Universal McCann, der United States Postal Service, Merck und Expedia in Anspruch genommen.

Website: http://www.comscore.com

Pressekontakt:
comScore Networks, Inc.,
Bob Ivins,
Tel: +44-(0)207-189-5545
Mail: bivins[at]comscore.com

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
30. Januar 2007 | 7.867 klicks

Suchmaschine und Portalbetreiber Yahoo! hat für sein Yahoo! Search Engine Marketing die Mindestgebotspreise, für ausgewählte Suchbegriffe in Deutschland, Österreich, der Schweiz, sowie in Frankreich, den Niederlanden und Großbritannien von vormals 15 Cent auf 5 Cent reduziert. Man erhofft sich dadurch auch kleinen und mittelständigen Unternehmen einen besseren Zugang, zum kommerziellen Internetmarkt zu ermöglichen.

Eine entsprechende Pressemitteilung, welche Yahoo! Search Engine Marketing auf dem Presseportal veröffentlich hat zum nachlesen.

München (ots) – Yahoo! Search Marketing reduziert die Mindestgebotspreise für ausgewählte Suchbegriffe in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie in Frankreich, den Niederlanden und Großbritannien. Damit soll vor allem kleinen und mittelständischen Unternehmen der Zugang zum Markt für kommerzielle Suche erleichtert werden. Das Mindestgebot für ausgewählte Suchbegriffe liegt in Zukunft bei fünf Cent, statt wie bisher einheitlich bei 15 Cent. Die neuen Preise gelten ab sofort.

Bei Yahoo! Search Marketing gelten für verschiedene Suchbegriffe künftig unterschiedliche Mindestgebote. Die Mindestgebotspreise beginnen bei fünf Cent, für andere Suchbegriffe müssen wie bisher mindestens 15 Cent geboten werden. Die neuen reduzierten Mindestgebotspreise gelten in der Regel für Suchbegriffe, auf die bisher nicht oder nur in geringem Umfang geboten wurde. Yahoo! Search Marketing berücksichtigt zudem länderspezifische Gegebenheiten und aktuelle dynamische Markttrends.

Isabell Wagner, Geschäftsführerin und Sales Director von Yahoo! Search Marketing, erläutert: „Noch immer unterschätzen viele Unternehmen die Vorteile von Top-Platzierungen in Suchmaschinen durch Sponsored Links. Mit der Entscheidung, das erforderliche Mindestgebot für bestimmte Suchbegriffe zu senken, erleichtern wir Werbetreibenden den Zugang zum Suchmaschinenmarketing im gesamten Partnernetzwerk von Yahoo! Search Marketing. Kleinen und mittleren Unternehmen bieten wir so noch bessere Möglichkeiten, von einer der wichtigsten und erfolgreichsten Online-Werbeformen der letzten Jahre zu profitieren und stärken somit weiter die Branche.“ Mit den kostenlosen Tracking-Tools „Tracking URLs“ und „Conversion Counter“ von Yahoo! Search Marketing lasse sich unmittelbar feststellen, ob gesteckte Umsatz- und Ertragsziele erreicht werden und welche Suchbegriffe für die höchsten Konversionen sorgen.

Die neuen Mindestgebotspreise führt Yahoo! Search Marketing zeitgleich in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie in Frankreich, den Niederlanden, Großbritannien ein. Damit entsprechen die Gebotsrichtlinien in diesen Märkten den anderen europäischen Marktplätzen von Yahoo! Search Marketing in Spanien, Italien, Dänemark, Schweden, Norwegen und Finnland. Ab sofort gelten somit für alle zwölf europäischen Marktplätze von Yahoo! Search Marketing die neuen variablen Mindestgebotspreise.

Ein Bild von Isabell Wagner, Geschäftsführerin und Sales Director Yahoo! Search Marketing, finden Sie unter:

Über Yahoo! und Yahoo! Search Marketing
Yahoo! Inc. ist eine führende globale Internetmarke und eine der meistbesuchten Internetseiten weltweit. Das Ziel von Yahoo! ist es, Menschen mit gleichen Interessen und globales Wissen zu verbinden. Yahoo! hat seinen Hauptsitz in Sunnyvale, Kalifornien/USA; Yahoo! Deutschland hat seinen Sitz in München.

Yahoo! Search Marketing bietet kommerzielle Suchdienste im Internet. Das internationale Unternehmen führt potenzielle Kunden mit konkreten Bedürfnissen und Anbieter entsprechender Produkte und Dienstleistungen in Echtzeit zusammen. Yahoo! Search Marketing Deutschland hat seinen Sitz in München und startete im Februar 2002 unter dem Namen Overture Services. In Deutschland setzen Werbekunden wie comdirect, DiBa, Dertour, Expedia, fleurop.de, Neckermann und Olympus auf das Geschäftsmodell von Yahoo! Search Marketing. Zum deutschen Partnernetzwerk von Yahoo! Search Marketing gehören unter anderem 1&1, Altavista, Arcor, Die Zeit, Fireball, GMX, Handelsblatt, Hotbot, Lycos, Meinestadt.de, MSN, MTV, n-tv, RTL, VIVA, WEB.DE, Wirtschaftswoche und Yahoo!.

Weitere Informationen finden Sie unter www.yahoo.de und searchmarketing.yahoo.de

Pressekontakt:
Judith Sterl
Head of Business-to-Business PR
Deutschland, Österreich, Schweiz
Yahoo! & Yahoo! Search Marketing
Theresienhöhe 12
80339 München
Fon 089-23197 186
Fax 089-23197 499
sterlj[at]yahoo-inc.com

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
30. Januar 2007 | 7.964 klicks

Nachdem deutliche Erfolgsnachweise mit 7 Testkunden von Yahoo! Behavioral Targeting Shoppers belegt wurden, hat Yahoo! Search Marketing sein Yahoo! Behavioral Targeting Shoppers nun auch für deutsche Werbetreibende verfügbar gemacht.

Das Yahoo! Behavioral Targeting Shoppers versorgt Konsumenten und Kaufinteressierte mit einem gezielten Angebot, kurz vor der finalen Kaufentscheidung. Die Anzeigeneinblendung erfolgt genau dann, wenn die Kaufabsicht bereits feststeht und der Interessent zwischen verschiedenen Angeboten auswählt. Yahoo! Behavioral Targeting Shoppers ist das erste Angebot im deutschen Online-Werbemarkt, das neben dem Surfverhalten der Nutzer auch gesuchte Begriffe und geklickte Kampagnen in Echtzeit auswertet.

Eine entsprechende Pressemeldung, welche ich dazu gelesen habe zum nachlesen:

München (ots) – Timing ist alles: Yahoo! Behavioral Targeting Shoppers versorgt Konsumenten mit einem gezielten Angebot kurz vor der finalen Kaufentscheidung

Yahoo! Behavioral Targeting Shoppers ist ab sofort für deutsche Werbetreibende verfügbar. Yahoo! ermöglicht damit Anbietern, Konsumenten kurz vor deren endgültiger Kaufentscheidung ein gezieltes Angebot einzublenden. Yahoo! Behavioral Targeting Shoppers ist das erste Angebot im deutschen Online-Werbemarkt, das neben dem Surfverhalten der Nutzer auch gesuchte Begriffe und geklickte Kampagnen in Echtzeit auswertet. Die Anzeigeneinblendung erfolgt genau dann, wenn die Kaufabsicht bereits feststeht und der Interessent zwischen verschiedenen Angeboten auswählt. 47 buchbare Kategorien von Interessenten beispielsweise für Flugreisen, Handytarife oder Geldanlagen ermöglichen dabei eine hohe Branchenrelevanz.

Yahoo! Behavioral Targeting Shoppers wurde speziell für den deutschen Markt entwickelt und basiert auf der in den USA bereits seit mehreren Jahren erfolgreich eingesetzten Version. Das Produkt berücksichtigt detaillierte statistische Auswertungen des lokalen Kaufentscheidungsprozesses bei bestimmten Produktkategorien. Yahoo!s Datenspezialisten haben dabei auch die Nutzungsdauer, -häufigkeit und -intensität von historischen Verhaltensweisen der Yahoo!-Nutzer in die Datenmodelle mit einbezogen. Die grafischen Anzeigen über Yahoo! Behavioral Targeting Shoppers erscheinen somit nur bei Nutzergruppen, deren aktuelle Kaufabsicht in einer bestimmten Produktkategorie sich durch getätigte Suchanfragen, geklickte Anzeigen und besuchte Seiten manifestiert hat.

„Yahoo! Shoppers ist das erste Behavioral Targeting-Produkt im deutschen Markt, das nachweisbar die Kaufentscheidung beeinflusst. Wie verschiedene Betakunden durch erste erfolgreiche Tests in Deutschland belegen, erhöhen sich bei Kampagnen, die mit Shoppers ausgesteuert sind, die Klickraten und die Konversionswahrscheinlichkeit gegenüber Vergleichskampagnen im zweistelligen Bereich“, erläutert Heiko Genzlinger, Sales Director Yahoo! Media Sales. „Die Kernkompetenzen unseres Hauses – Suchfunktionen, Medieninhalte, Communities und entsprechend eine Vielfalt an Kampagnen – vereinen sich in diesem neuen Produkt und ermöglichen es uns, das umfassendste Behavioral Targeting im Netz jetzt auch unseren Werbekunden in Deutschland bereit zu stellen,“ so der Werbeexperte weiter.

Erfolgreiche Testphase mit sieben Kunden
Stefanie Nordemann, Cortal Consors, Teamleiterin Online-Marketing / Sales: „Das Behavioral Targeting Produkt von Yahoo! hält, was es verspricht. Die sehr guten Ergebnisse zeigen uns, dass es Yahoo! gelingt, aus Verhaltensweisen der Yahoo!-Nutzer auf Konsumenten zu schließen, die verstärkt auf unsere Kampagnen reagieren. Wir registrierten eine 460-prozentige Steigerung der Kampagnen-Konversion gegenüber einer Massenansprache und eine 340-prozentige Steigerung gegenüber klassischen ‚Finanzinteressierten‘. Yahoo! Behavioral Targeting Shoppers hat uns überzeugt.“

Anja Lages, Plan.Net, Teamleitung Mediaplanung: „Insgesamt haben wir Yahoo! Behavioral Targeting Shoppers mit sieben Kunden getestet. Eine 188-prozentige Steigerung der Klickrate gegenüber einer Massenansprache und eine 97-prozentige Steigerung gegenüber herkömmlichen Targeting-Ansätzen sind überzeugend. Yahoo! Behavioral Targeting Shoppers funktioniert, für Cortal Consors und für Kunden anderer Branchen. Ein Behavioral Targeting auf Suchwörtern, besuchten Seiten und angeklickten Kampagnen aufzubauen, das entspricht umfassend der Informationssuche eines Internetnutzers und ist in der Form einmalig.“

Über Yahoo!
Yahoo! Inc. ist eine führende globale Internetmarke und eine der meistbesuchten Internetseiten weltweit. Das Ziel von Yahoo! ist es, Menschen mit gleichen Interessen und globales Wissen zu verbinden. Yahoo! hat seinen Hauptsitz in Sunnyvale, Kalifornien/USA; Yahoo! Deutschland hat seinen Sitz in München.

Weitere Informationen finden Sie unter www.yahoo.de/presse/

Ein Foto von Heiko Genzlinger ist erhältlich unter:

Pressekontakt:
Judith Sterl
Head of Business-to-Business PR
Deutschland, Österreich, Schweiz
Yahoo! & Yahoo! Search Marketing
Theresienhöhe 12
80339 München
Fon 089-23197 186
Fax 089-23197 499
sterlj[at]yahoo-inc.com

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
29. Januar 2007 | 7.885 klicks

Mit einer nennenswerten Neuheit – der Software „Suchmaschinenbrille“ – wartet die auf Suchmaschinen Optimierung und Suchmaschinen Marketing spezialisierte Firma cyberpromote GmbH auf der Messe Komma 2007 auf. Der Name klingt schon interessant und versetzt den Webmaster einer Homepage ab dem 15. Februar in die Lage, offizieller Verkaufsstart für die neue Software, seine Seite aus der Sicht einer Suchmaschine zu betrachten. Cyberpromote hat es in einer Softwarelösung geschafft, erstmalig Internetseiten aus der Sicht von Suchmaschinen darzustellen. Dabei visualisiert die Software Probleme auf leicht verständliche Art und ermöglicht dadurch verschiedene Analysen und Simulationen, welche die Suchmaschinen Tauglichkeit der eigenen Internetseite betrifft.

Die Software ermöglicht das Testen von Internetseiten für verschiedene Suchmaschinen und Sprachen, sowie die Veränderung, welche von bestimmten Parametern abhängig sind. Somit ist es möglich Fehler und eventuelle Ursachen schnell zu erkennen und optimal die eigene Verträglichkeit zur gewünschten Suchmaschine zu gewährleisten. Geplant ist von cyberpromote aus, in zukünftigen Versionen der Suchmaschinenbrille auch Ursachenanalyse und Lösungsvorschläge unterbreiten zu können.

Positiv aufgefallen ist der Preis für die neue SEO-Brille, welche unter Windows XP, Windows 2000 und Windows Vista lauffähig ist. Für eine Gebühr von 19,00 Euro pro Jahr erhält man bereits Grundversion der Suchmaschinenbrille und für immernoch verträgliche 49,00 Euro im Jahr wird man Besitzer der Professional Version. In den Lizenzgebühren enthalten sind alle automatischen Updates der Software, sowie verfügbare Upgrades während der Lizenz-Laufzeit.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
29. Januar 2007 | 5.690 klicks

Suchmaschinen Anbieter und Portalbetreiber Yahoo hat Heute auf dem Presseportal eine Pressemitteilung zum Thema Online Shopping veröffentlicht. In dieser kommentiert Isabell Wagner, Geschäftsführerin und Sales Director von Yahoo! Search Marketing, nützliche Tips für Online Shopping und wie man als interessierter Online Shopper, bei der Fülle an Angeboten im Internet die Übersicht behält.

Hier die Meldung, welche dazu veröffentlicht wurde, zum nachlesen:

München (ots) – Online-Shopper sind nicht zu beneiden. Früher war das Einkaufen im Internet ganz einfach: Bücher und CDs kaufte man primär bei Online-Bookshops, Schnäppchen machte man vor allem bei Auktionshäusern und ansonsten ging man weiter wie gewohnt ins Kaufhaus, zur Apotheke, zum Elektromarkt oder zum Autohändler. Doch diese Zeiten sind vorbei. Genauso, wie es zu jedem Thema Informationen im Netz zu finden gibt, gibt es dort mittlerweile auch jedes Produkt zu kaufen. Was auf den ersten Blick als Fortschritt erscheint, entpuppt sich für den Surfer jedoch oft als große Herausforderung: Wie soll man das günstigste Angebot finden, wie den zuverlässigsten Versender? Und: Wird der Einkauf im Online-Shop mangels Benutzerfreundlichkeit eher zur Qual als zum Vergnügen? Isabell Wagner, Geschäftsführerin und Sales Director von Yahoo! Search Marketing kommentiert.

„Für viele Internetanwender hat sich das Internet mittlerweile zum ‚riesigen Einkaufslabyrinth‘ entwickelt. Demnach findet nur ein Viertel aller Einkäufer im Online-Shop auf Anhieb das gesuchte Produkt. Ist das Produkt endlich gefunden, ärgern sich die potenziellen Kunden dann oft über aufwändige Bezahlverfahren, mangelnde Beratung und fehlende Produktinformationen (1). Ja, schlechte Online-Shops und langsam ladende Webseiten lösen beim Internetanwender sogar wahrhaft Stress aus, was in manchen Fällen bis zu Beeinträchtigungen des Herz-, Nerven- und Immunsystems reichen kann (2).

Und dennoch ist der Siegeszug des Internet als virtueller Marktplatz nicht aufzuhalten. Wenn Preise und Benutzerfreundlichkeit des Online-Shops stimmen, sind die Internet-Surfer auch bereit, ihr Geld auszugeben: Laut einer Erhebung von TNS Infratest und eBay geben sogenannte „Low-User“ bis knapp 400 Euro für den Kauf eines Artikels im Internet aus, „Heavy User“ sogar bis 780 Euro (3). Die Preisobergrenzen spiegeln dabei hauptsächlich die Sicherheitsbedenken der unterschiedlichen Nutzergruppen wieder, wobei der Wissenstand in puncto Online-Sicherheit zunehmend wächst. Nicht zuletzt deshalb prognostiziert eMarketer.com für das Jahr 2010 ein durchschnittliches jährliches Einkaufsvolumen pro deutschem Online-Shopper, das von 750 Euro im vergangenen Jahr auf knapp 1.400 Euro ansteigen wird (4).

Einen Großteil der potenziellen Online-Käufer ziehen dabei in Deutschland sicherlich Seiten wie eBay, Amazon, Tchibo.de oder Otto an. Gekauft wurden im letzten Jahr vor allem Bücher, Eintrittskarten und Zug-  und Flugtickets. Die Wachstumsraten fallen allerdings in anderen Produktkategorien in 2006 noch deutlich höher aus: Zu den Top-Sellern im Internet entwickelten sich gemäß eMarketer.com im letzten Jahr Haushaltsgeräte mit einem Wachstum von 72 Prozent gegenüber dem Vorjahr, Gesichts- und Körperpflegeprodukte mit 60 Prozent Wachstum sowie Nahrungsergänzungsmittel und Medikamente (4)“.

„Das Internet rettet sich selbst aus der Unübersichtlichkeit“

Bleibt die Frage, warum sich trotz aller beschriebenen Herausforderungen das Internet dennoch kontinuierlich zum bevorzugten Einkaufszentrum entwickelt? Ganz einfach, erläutert Isabell Wagner: „Dank des Internet! Online-Shopper nutzen Suchmaschinen, Preisvergleichsseiten und Empfehlungs- bzw. Bewertungsseiten, um sich gezielt über Produkte, Shops und Dienstleistungen zu informieren. Laut dem Marktforschungsunternehmen GfK nutzen ein Drittel aller deutschen Internet-Einkäufer beispielsweise Preisvergleichsmaschinen im Netz (5). Damit liegen diese Web-Angebote in der Informationsphase vor einem Kauf gemeinsam mit der Suche nach Produktinformationen und nach geeigneten Händlern ganz vorne (4). Und nicht zuletzt kommt auch bei Einkäufen im Internet das Thema Web 2.0 mehr und mehr ins Spiel: Heute verlassen sich bereits 50 Prozent aller Online-Einkäufer bei Kaufentscheidungen auf Empfehlungen anderer Internetnutzer in Web 2.0-Foren (6).

Käufer, die sich durch die Vielfalt der Angebote und Shops im World Wide Web überfordert fühlen, erhalten dort also auch gleich wieder Orientierung dank nützlicher Funktionen wie der Websuche, der kommerziellen Suche sowie mittels Preisvergleichen und Produktempfehlungen. Das Internet rettet sich sozusagen mit seinen eigenen Funktionalitäten und Tools selbst aus der Unübersichtlichkeit.“

Ein Bild von Isabell Wagner, Geschäftsführerin und Sales Director Yahoo! Search Marketing, finden Sie unter:

1 Quelle: „E-Shopping Trend 2006“, Novomind, November 2006
2 Quelle:  Studie des Social Issues und Research Center, Dezember 2006
3 Quelle: Studie „Sicherheit im Online-Handel“, TNS Infratest und eBay, November 2006
4 Quelle: Studie „Europe Retail E-Commerce“, eMarketer.com, Oktober 2006
5 Quelle: GFK, Oktober 2006
6 Quelle: Untersuchung des Verhaltens von Web 2.0 Nutzern, Booz Allen Hamilton, Dezember 2006

Über Yahoo! und Yahoo! Search Marketing
Yahoo! Inc. ist eine führende globale Internetmarke und eine der meistbesuchten Internetseiten weltweit. Das Ziel von Yahoo! ist es, Menschen mit gleichen Interessen und globales Wissen zu verbinden. Yahoo! hat seinen Hauptsitz in Sunnyvale, Kalifornien/USA; Yahoo! Deutschland hat seinen Sitz in München.

Yahoo! Search Marketing bietet kommerzielle Suchdienste im Internet. Das internationale Unternehmen führt potenzielle Kunden mit konkreten Bedürfnissen und Anbieter entsprechender Produkte und Dienstleistungen in Echtzeit zusammen. Yahoo! Search Marketing Deutschland hat seinen Sitz in München und startete im Februar 2002 unter dem Namen Overture Services. In Deutschland setzen Werbekunden wie comdirect, DiBa, Dertour, Expedia, fleurop.de, Neckermann und Olympus auf das Geschäftsmodell von Yahoo! Search Marketing. Zum deutschen Partnernetzwerk von Yahoo! Search Marketing gehören unter anderem 1&1, Altavista, Arcor, Die Zeit, Fireball, GMX, Handelsblatt, Hotbot, Lycos, Meinestadt.de, MSN, MTV, n-tv, RTL, VIVA, WEB.DE, Wirtschaftswoche und Yahoo!.

Weitere Informationen finden Sie unter www.yahoo.de
Weitere Informationen finden Sie unter searchmarketing.yahoo.de

Pressekontakt:
Judith Sterl
Head of Business-to-Business PR
Deutschland, Österreich, Schweiz
Yahoo! & Yahoo! Search Marketing
Theresienhöhe 12
80339 München
Fon 089-23197 186
Fax 089-23197 499
sterlj[at]yahoo-inc.com

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
24. Januar 2007 | 5.396 klicks

Wegen hoher Kosten für Aktienoptionsprogramme hat Suchmaschine und Portalbetreber Yahoo einen Gewinneinbruch von 61 Prozent erlitten. Die Aktienoptionsprogramme verursachten Kosten in Höhe von 56 Millionen US-Dollar. Das neue Anzeigesystem „Panama„, welches Anfang Februar in den USA eingeführt werden soll, stimmt die Investoren jedoch zuversichtlich und bescherte der Aktie in den vergangenen Tagen einen nachbörslichen Kursgewinn.

Das geplante Anzeigesystem „Panama“ gilt im Kampf gegen den schneller wachsenden Konkurrenten Google als Schlüsselelement für die Wettbewerbsfähigkeit Yahoos. Panama wird einen Monat früher eingeführt als an der Wall Street erwartet worden war, daher auch die nachbörslichen Kursgewinne.

Im letzten Quartal 2006 fiel das Nettoergebnis von Yahoo auf 269 Millionen US-Dollar (19 Cent je Aktie), das teilte der Konzern am Dienstag nach New Yorker Börsenschluss mit. Dennoch lag Yahoo damit über den Kurserwartungen der Analysten, die mit durchschnittlich 13 Cent je Aktie gerechnet hatten.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
22. Januar 2007 | 6.053 klicks

Das französische Unternehmen France Telecom SA will plant laut einem Zeitungsbericht der Financial Times (aktuelle Montagsausgabe, unter Berufung auf CEO Didier Lombard), die Zusammenarbeit mit der Yahoo! Inc im Internet beenden.

In der heutigen Montagausgabe der Financial Times wird berichtet, das der französische Telekommunikationskonzern darüber nachdenkt, zukünftig eigenständig die Vermarktung seines Internetportals zu realisieren. Aktuell liegt die Webseite der France Telecom SA, gemessen nach Besuchern in Frankreich, hinter den Suchmaschinen Riesen Google und Microsoft auf Platz 3.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
20. Januar 2007 | 5.142 klicks

Der Suchmaschinen Anbieter und Portalbetreiber Yahoo bietet seit gestern einen neuen Finanzservice im Netz an. Dieser ermöglicht es den Nutzern, personalisierte Finanz- oder Pensionspläne zu erstellen. Die passige Website hierzu ist in neun Kategorien aufgeteilt, welche von Steuerplanung über Bildungskostenberechnung, bis zu Gehaltsaufstellungen und Immobilienberechnungen für jeden Finanzwunsch was passendes bietet.

Yahoo Personal Finance bezieht seine Informationen von CNNMoney.com, „Consumer Reports“ und dem „Wall Street Journal„.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
20. Januar 2007 | 5.820 klicks

Sie Suchmaschinen Anbieter Microsoft, Google und Yahoo wollen sich zusammen mit Menschenrechtsgruppen für die Meinungsfreiheit im Web einsetzen. Eine Gruppe von US-amerikanischen Bürgerrechtlern, Unternehmen und anderen Organisationen hat sich darauf verständigt, gemeinsam nach Lösungen für Menschenrechts- und Datenschutzfragen bei internationalen Geschäften zu suchen. Damit solle der zunehmenden Verfolgung und Inhaftierung von Internet-Journalisten – etwa in Ländern wie China – entgegengewirkt werden. An den Gesprächen sind die bereits in China aktiven Internet Riesen Microsoft, Google und Yahoo beteiligt.

Das Ziel ist es Unternehmen haftbar zu machen, wenn sie mit solchen Regierungen wie China zusammenarbeiten, die Meinungsfreiheit unterdrücken und Grundrechte verletzen. Der Yahoo-Konzern war 2005 beispielsweise in die Schlagzeilen geraten, weil er den chinesischen Behörden nach Meinung von Menschenrechtsgruppen Informationen über einen Nutzer seines E-Mail- Dienstes gegeben hatte, die zur Verhaftung des Oppositionellen beitrugen. Der Mann wurde zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt.

Bereits im vergangenen Jahr, hatte Amnesty International gegen Microsoft, Google und Yahoo, wegen ihrer mutmaßlichen Beteiligung an Internet-Zensur in China, Verstöße gegen die Menschenrechte vorgeworfen. Wie im vergangenen Jahr berichtet, gilt Yahoo als die Internetsuchmaschine in China, welche von den drei grossen Suchmaschinen Anbietern, die stärkste Zensur im Sinne der chinesischen Regierung ausübt.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen

Yahoo-Gründer David Filo und Jerry Yang aus der Stanford Schmiede

Im Jahr 1994 studierten an der Universität in Stanford die beiden Yahoo-Gründer David Filo und Jerry Yang an der Fakultät für Elektronik. Ihr Ziel: Eine Hilfestellung entwickeln, wie sich Nutzer in den Weiten des Internets und bei den immer mehr wachsenden Zahlen von Internet-Seiten zurechtfinden können. Eine Art „Internet-Navigation“ sollte entstehen.

Der Beginn als Bookmark-Sammlung

Die Karriere von Yahoo startete allerdings nicht direkt mit dem Service Yahoo an sich. Stattdessen erschufen die beiden Gründer damals den Dienst „Jerry and David’s Guide to the World Wide Web“. Schon im Herbst 1994 gab es mal eben 100.000 Nutzer des Dienstes, die schon eine Million Anfragen in den Dienst getippt haben.

Ein Jahr später gründeten die beiden offiziell Yahoo, wandelten das Unternehmen anschließend in eine Aktiengesellschaft um und starteten ihren Weg an der Börse. Yahoo Deutschland entstand wiederum im Jahr 1996 und im Laufe der darauffolgenden Jahre gingen weitere Portale in Australien, Korea, Norwegen, China, Indien, Kanada, Italien, Großbritannien und viele weitere Länder an den Start.

Der Yahoo-Boom und die Generation des Internets

Wenn es um das Thema Internet geht, so könnte man Yahoo definitiv zu den absoluten Pionieren dieses Bereichs zählen. In den 90er Jahren profitierte das noch sehr junge Unternehmen von dem Boom, der zu dieser Zeit herrschte.

Im Jahr 2000 brachen die Werbeeinnahmen für Yahoo allerdings ein und das Unternehmen musste eine wahrlich schwierige Zeit durchmachen. Die gesamte Strategie der Firma wurde zusammen mit dem neuen Kopf des Unternehmens, namentlich Terry Semel, verändert und mit viel Elan und einer cleveren Strategie konnte Yahoo erneut „belebt“ werden.

Erfolgreiche Dienste und clevere Partnerschaften

Neben Terminplaner, E-Mail-Dienst und anderen Diensten, die Yahoo bis zu dieser Zeit bereits besaß, etablierte das Unternehmen im Laufe der Zeit noch weitere Angebote. Sowohl Flickr und viele weitere Dienste entstanden. Schlussendlich entwickelte das Unternehmen eine eigene Suchmaschine, 2009 folgte eine Partnerschaft mit Microsoft, um die eigenen Technologien noch leistungsfähiger zu machen.

2010 folgte wiederum eine Partnerschaft mit dem heute sehr beliebten Kurznachrichtendienst Twitter. Im gleichen Jahr ermöglichte Yahoo den Nutzern von Yahoo, aber auch Facebook, beide Konten miteinander zu verbinden. Noch immer übernimmt der Pionier des Internets zahlreiche Firmen und Dienste, beispielsweise den Blog-Dienst Tumblr, der für 990 Millionen US-Dollar den Besitzer gewechselt haben soll.