Yahoo im Suchmaschinen Blog

Sie befinden sich hier:
»
Yahoo

Wer heutzutage Yahoo hört, denkt möglicherweise an einen eher weniger erfolgreichen Konzern, der im Vergleich zu Google und Co. schon längst „ausgedient“ hat. Yahoo ist jedoch alles andere als das und gehört im Grunde genommen zu den absoluten Vorreitern der Revolution des Internets.

Yahoo News - 700 Millionen Yahoo-Nutzer weltweit

Derzeit nutzen auf der gesamten Welt etwa 700 Millionen Menschen die Angebote und Dienste von Yahoo. Seien es die normale Startseite des Portals, oder aber die Suchfunktion, die Nachrichten, das Mail-Angebot, den Messenger oder aber den Foto-Dienst Flickr. Auch AltaVista, eine Suchmaschine, die sich damals großer Beliebtheit erfreute, gehört zu Yahoo. AltaVista wurde allerdings im Juli 2013 eingestellt.

8. Februar 2008 | 6.861 klicks

Wird Yahoo! zur Internet-Titanic und versenkt sich selbst an einem Konkurrenten oder trifft das Unternehmen die richtige Entscheidung um den Aktienkurs wieder in eine Aufwärtsbewegung zu lenken? Die letzten Monate konnte man mit der Yahoo! Aktie nur noch im Short Geld verdienen. Laut internen Berichten will das Yahoo „Board of Directos“ im Verlauf des Freitags seine Entscheidung über die Zukunft der Firma festsetzen. Keiner der potentiellen Mitbewerber konnte das Angebot von Microsoft auch nur annährend mitgehen. Daher wird es für Yahoo nicht sehr viele Optionen geben, um genau zu sein sind es nur drei Optionen.

Die Selbstständigkeit

Yahoo! ist zwar finanziell angeschlagen, keineswegs aber ein Unternehmen was bereits „außer Gefecht“ gesetzt wurde. Nach dem Angebot von Microsoft mit 44,6 Milliarden Dollar hat sich Yahoo! erstmal auf Distanz begeben. Als Medien immer mehr tobten, wurde Yahoo! langsam aggressiver und nannte das Angebot bereits „unerwünscht“. Firmen-CEO Jerry Chang lies verlauten das die oberste Priorität bereits eine Lösung hat um das Unternehmen weiterhin selbstständig zu führen. Um diesen Plan durchziehen zu können, müssten jedoch 1000 Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz opfern.

Microsoft vs. Google – Software vs. Suchmaschine

Sollte Yahoo! kein selbstständiges Unternehmen bleiben, könnten sie sich von Microsoft für die angebotenen 44,6 Milliarden Dollar kaufen lassen. Im Sinne vom Internet-Marketing auf zahlreichen Ebenen würden beide Unternehmen gemeinsam einen sehr guten Markt abdecken. In Sachen Suchmaschinen könnten Microsoft und Yahoo! jedoch weiterhin keine gefährliche Konkurrenz zu Google bilden.

Weiter kann Yahoo auch eine Allianz mit Google eingehen, dies würde die nächste, dritte und letzte Option darstellen. Eric Schmit, CEO vom Suchmaschinenbetreiber Google, hatte Chang bereits seine volle Unterstützung angeboten um nicht in die offenen Arme von Microsoft zu fallen. Derzeit geben auch die Analysten diesem Zusammenschluß eine realistische Chance. Dennoch ist dieser Schritt mit einer der riskantesten. Wenn Yahoo! eine Allianz mit Google eingeht, kann es durchaus passieren das zahlreiche Services von Yahoo aufgelöst werden und somit noch mehr, als nur die 1000 Mitarbeiter aus dem Unternehmen entlassen werden.

Der Freitag wird spannend, wenn es neue Informationen zu dieser Übernahme gibt, wird es diese über den gesamten Freitag verteilt auch auf SeekXL geben.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
8. Februar 2008 | 2.733 klicks

Die Firefox-Erweiterung „FoxyTunes“ wurde jetzt von Yahoo! übernommen. Im Rahmen von Yahoo! Musik werden die Entwickler der Firefox-Erweiterung FoxyTunes jetzt für den Internet-Konzern Yahoo! arbeiten. Genaue Angaben über den Preis gibt es nicht, was zu finden ist sind lediglich Gerüchte und Spekulationen. Durch die Erweiterung FoxyTunes wird es dem Nutzer erlaubt, seinen Mediaplayer auch über den Browser selbst zu steuern. Die Erweiterung gibt es mittlerweile auch für den Internet-Explorer von Microsoft. Dank FoxyTunes werden im Browser immer die aktuellen Songs angezeigt, so kann man bequem im Internet nach den passenden Covern oder Songtexten suchen.

Für die Entwickler ist der neue Arbeitsplatz jetzt im Unternehmen von Yahoo. Dort sollen sie im Rahmen von Yahoo! Musik weiterhin an der Freeware arbeiten. Durch die Übernahme von FoxyTunes durch Yahoo! sehen die Entwickler eine neue Möglichkeit, um weiterhin an dieser Erweiterung zu arbeiten und auch weitere Ziele zu verwirklichen. Um nochmals auf die Gerüchte über einen Kaufpreis zu sprechen zu kommen, hier rätselt man zwischen 30 bis 40 Millionen Dollar. Offizielle Angaben gibt es dazu jedoch nicht.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
1. Februar 2008 | 3.385 klicks

Bereits im Jahr 2006 gab es erste Gerüchte, das Suchmaschine Microsoft an Plänen schmiedet, wie man sich den direkten Konkurrenten Yahoo einverleiben kann. Durch eine Übernahme von Yahoo würde Microsoft den Abstand zu Suchmaschinen Weltmarktführer Google verkürzen. Da an jedem Gerücht meist ein Körn’chen Wahrheit haftet, hielten sich diese Spekulationen auch im Folgejahr 2007 und waren im Mai auf dem Höhepunkt angekommen. Der Versuch Yahoo bereits 2007 zu übernehmen, endete für Microsoft mit einem Abbruch der Gespräche, was der Yahoo Aktie einen kleinen Aufschwung bescherte. Nachdem Yahoo in den vergangenen Tagen erneut mit Rückschlägen zu kämpfen hat (Kündigung von 1.000 Mitarbeitern in Europa; Gewinnrückgang von 25%), startet Microsoft erneut den Versuch der Übernahme und hat Yahoo ein Angebot von 45 Milliarden US-Dollar angeboten. Die Yahoo-Aktionäre sollen 31 Dollar je Aktie erhalten, was den Wert von Yahoo auf 44,6 Milliarden Dollar festlegt.

Yahoo Aktie mit Kursanstieg um 60 Prozent in 24 Stunden

Ob das Angebot den Wert von Yahoo entspricht, kann ich nicht sagen, für mich persönlich ist das eine Menge Geld was da investiert wird. Hält man sich an den Zahlen fest, entspricht das Microsoft Übernahmeangebot, einer Steigerung von 62 Prozent gegenüber dem Wert der Aktie, bei Börsenschluss am Donnerstag. Wie bereits im Mai 2007, schnellte nach bekannt werden des Übernahmeangebot, die Aktie von Yahoo an der Technologiebörse Nasdaq in New York, um fast 60 Prozent nach oben und kostet je Anteilsschein im vorbörslichen Handel aktuell 30,55 Dollar.

Sollte es zu der Fusion von Microsoft und Yahoo kommen, würde Einsparungen von jährlich einer Milliarde Dollar möglich sein. Laut den Plänen von Microsoft, will man den Kauf im zweiten Halbjahr 2008 abgeschlossen haben, sofern es die Zustimmung der Wettbewerbsbehörden und der Yahoo-Aktionäre gibt. Stimmen die Yahoo Aktionäre dem Übernahmeangebot zu, können diese sich ihre Anteile als Barauszahlung bzw. in Form von Microsoft Aktien geben lassen. Das Angebot an den Yahoo Konzern, erfolgte von Microsoft in einem Brief an den Verwaltungsrat.

Weitere Informationen zum 45 Milliarden US-Dollar Übernahmeangebot von Microsoft für Yahoo, findet man im Netz im RedmondSpy Blog, auf silicon.de, in der Handelszeitung, auf heise.de und golem.de.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
21. Januar 2008 | 3.082 klicks

Bereits Ende November hat Suchmaschine und Portalbetreiber Yahoo unter dem Motto „Go to Ghana“ seine Nutzer dazu aufgerufen, sich als Außenreporter für Yahoo! Eurosport beim Africa Cup of Nations zu bewerben. Der Africa Cup of Nations wird in Ghana ausgetragen und findet seit gestern, dem 20. Januar 2008, bis zum 10. Februar 2008 statt. Gewonnen hat den Yahoo Wettbewerb der 21-jährige Moses März aus Berlin, welcher parallel zu den professionellen Sport-Redakteuren, als Live-Reporter täglich aus Ghana berichtet. Weil Fußball schon längst keine reine Männersache mehr ist, wird Moses von der User-Reporterin Anna Mielke unterstützt, welche die Afrika-Meisterschaft aus weiblicher Sicht schildert. Nachfolgend die Pressemeldung, welche Yahoo zum Yahoo Eurosport Special Africa Cup of Nations 2008, auf Enpress veröffentlicht hat.

Anpfiff zum Africa Cup of Nations 2008 bei Yahoo! Eurosport: Mit den User-Reportern Moses und Anna mittendrin im afrikanischen Fußballzauber
Neben einem ausführlichen Sport-Special zum ersten Fußball-Highlight des Jahres präsentiert Yahoo! Eurosport den Africa Cup User-Blog mit täglichen Berichten, Fotos und Videos des Berliner Studenten Moses März (21), live aus Ghana.

Yahoo! Eurosport - Africa Cup 2008

Wer entthront den Titelverteidiger Ägypten? Kann Ghana seinen Heimvorteil als Austragungsort des 26. Africa Cup of Nations geltend machen, oder holen die von Berti Vogts trainierten „Super Eagles“ aus Nigeria den Titel? Wem die deutsche Fußball-Winterpause zu lange dauert oder wer sich schon mal auf die nächste Fußball-WM 2010 in Südafrika einstimmen will, der findet pünktlich zum Start des Africa Cups am 20.Januar auf das große Sport-Special zum afrikanischen Fußballereignis mit vielen Bundesligastars. Mit dabei: der 21-jährige Berliner Moses März, der den Wettbewerb „Go to Ghana“ von Yahoo! Eurosport gewann und parallel zu den professionellen Sport-Redakteuren als Live-Reporter täglich aus Ghana berichtet. Dazu zählen neben eigenen Beiträgen des frisch gebackenen Amateur-Reporters auf dem Sportportal spannende Bilderstrecken auf der Foto-Sharing-Plattform Flickr, Kurzvideos bei Yahoo! Videos sowie Berichte im Yahoo! Reiseplaner. Die Aktion wird darüber hinaus weitergeführt bei den Medienpartnern jetzt.de und 11Freunde.

Es ist ein Fest für die Fans und den König, der zufrieden unter seinem großen samtenen Sonnenschirm sitzt, während der Rest des Stadions abwechselnd in der Mittagshitze schwitzt oder von einem tropischen Regensturm durchnässt wird.“ Dieser Auszug aus der Reportage „Die Stachelschweinkrieger“ über den Vorzeigeclub Kumasi Asante Kotoko aus Ghana, mit der Moses März die Jury des Wettbewerbs „Go to Ghana“ überzeugte, gibt einen ersten Vorgeschmack auf die Stimmung während des Africa Cup of Nations. Besonders in der Endphase des Turniers berichtet der Student mehrfach täglich im Africa Cup User-Blog innerhalb des Yahoo! Eurosport Forums von seinen Eindrücken und Erlebnissen in Ghana, hält die Begeisterung der Fans genauso wie seine persönlichen Interviews mit den Stars in Foto und Video fest. Zugleich können die Nutzer Moses Blog-Einträge direkt kommentieren, Fragen stellen und auch Anregungen geben, welche Themen sie besonders interessieren.

Weil Fußball schon lange keine reine Männersache mehr ist, wird Moses März von User-Reporterin Anna Mielke unterstützt. Sie wird die Afrika-Meisterschaft aus weiblicher Sicht schildern – ebenfalls in Wort und Bild. Die 27-jährige Berlinerin ist im Auftrag von jetzt.de, dem Jugendmagazin der Süddeutschen Zeitung, vor Ort. Und weil ohne „gemischte Doppel“ heutzutage bei einer Sportberichterstattung nichts mehr geht, unterstützt sie Moses März auf Yahoo! Eurosport tatkräftig als Co-Reporterin und zeigt ihre Bilder und Videos ebenfalls auf Flickr und dem Yahoo! Videoportal. Neben Yahoo! Eurosport und jetzt.de begleitet das Magazin 11Freunde die Reise der beiden Amateur-Berichterstatter nach Ghana.

Über Yahoo!
Yahoo! Inc. ist eine führende globale Internet-Marke und eine der weltweit meist besuchten Seiten im Internet. Yahoo!s Ziel ist es, Menschen zu verbinden: mit ihren Leidenschaften, ihren Communities und dem Wissen der Welt. Yahoo! Inc. hat seinen Hauptsitz in Sunnyvale, Kalifornien/USA. Sitz der Yahoo! Deutschland GmbH ist München.

Yahoo! und das Yahoo!-Logo sind eingetragene Marken von Yahoo! Inc. Alle anderen Namen sind Marken und/oder eingetragene Marken ihrer jeweiligen Eigentümer.

Rückfragen gerne an:
Yahoo! Deutschland GmbH
Oliver Sturz
Head of Consumer PR
Theresienhöhe 12
80339 München

Telefon: +49 (89) 231 97 – 110
Telefax: +49 (89) 231 97 – 482
Mail: osturz[at]yahoo-inc.com

Medienkontakt Deutschland:
dot.communications GmbH
Martina Guckeisen
Augustenstr. 52
80333 München

Telefon: +49 (89) 530 797 – 101
Telefax: +49 (89) 530 797 – 19
Mail: yahoo_consumer[at]dot-communications.de

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
17. Januar 2008 | 1.726 klicks

Wie auf golem.de berichtet, wird auch Suchmaschine Yahoo seine 248 Millionen Nutzerkonten, zukünftig auf OpenID Unterstützung umstellen. Nach erfolgter Umstellung können sich Yahoo-Nutzer über OpenID bei verschiedenen Internetseiten authentifizieren, ohne dabei den eigenen Login-Namen und Passwort festlegen zu müssen. Hierzu startet Yahoo bereits zum Ende diesen Monats (ab dem 30. Januar 2008) seine OpenID-Unterstützung-Beta-Phase. Damit alles reibungslos abläuft arbeitet der Suchmaschinen Riese unter anderem mit Plaxo und JanRain zusammen, welche dabei helfen, dass der Yahoo-Dienst kompatibel mit bereits bestehenden OpenID-Angeboten ist.

Aktuell steht im Raum, ob Yahoo die OpenID Unterstützung nur einseitig anbietet. Geplant ist erstmal nur, das der User von Yahoo, mit seiner Yahoo OpenID Anmeldung, sich bei anderen OpenID Services anmelden kann, andersrum jedoch keine Anmeldung per OpenID, bei Yahoo Services möglich sein wird.

Weitere Informationen zur Yahoo Unterstützung von OpenID, findet man im Netz auf golem.de

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
17. Januar 2008 | 2.388 klicks

Eine aus meiner Sicht gute Kooperation konnte Suchmaschinen Riese Yahoo mit der Deutsche Telekom Tochter T-Mobile abschliessen, welche sich auf die Schaltung von Handy Werbung konzentriert. Durch die neue Kooperation mit T-Mobile, konnte Yahoo den zweiten grossen Mobilfunkanbieter in Gro0britannien ins Boot holen, denn bereits zuvor gelang Yahoo eine Kooperation mit der britischen Vodafone. Durch die neue Kooperation mit T-Mobile, bekommt Suchmaschine Yahoo nun Zugang zu zwei der vier größten Funknetzwerke in Großbritannien.

Wie beide Unternehmen heute bekannt gaben, soll Yahoo zukünftig die Werbeflächen auf der T-Mobile Internetseite Web ’n‘ walk vermarkten. Beide Unternehmen wollen gemeinsam zielgerichtete Werbemöglichkeiten so umsetzen, dass Mobilfunknutzer direkt auf die geschaltete Werbung reagieren können.

Aus meiner Sicht ein wichtiger Punkt für Yahoo’s Mobilfunkpläne, will man den Kampf um Handy Werbung nicht kampflos an Konkurrent Google verlieren, welcher bereits bei der traditionellen Internetwerbung die Marktführerschaft besitzt.

Weitere Informationen zum Werbedeal von Yahoo und T-Mobile im Bereich der Handy Werbung, findet man im Netz auf den Seiten der FTD, auf Reuters.com und weitere …

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
15. Januar 2008 | 2.898 klicks

Zum Ende des vergangenen Jahres hatte ich darüber berichtet, das Suchmaschine Yahoo! erstmalig einen neuen Wettbewerb „Entdeckungen 2007“ in Deutschland gestartet hat. Bei „Entdeckungen 2007“ handelt es sich um einen Wettbewerb, wo gemeinsam von den Yahoo Usern und eine Experten-Jury die Webseite gewählt wird, welche im Vorjahr entstanden ist oder im vergangenen Jahr seinen großen Durchbruch hatte. Heute war es dann soweit und Yahoo hat in nachfolgender Pressemeldung, die Gewinner des Yahoo Internet Award bekannt gegeben.

Bei den Yahoo! Entdeckungen 2007 siegen Videos, Community-Ratgeber und LOHAS-Angebote
Neue Web 2.0-Anwendungen made in Germany hoch im Kurs – Der Publikumspreis geht an den Online-Videoratgeber hausgemacht.tv

Yahoo Trophy

München, 15. Januar 2008 – Der neue Internet-Award „Entdeckungen 2007“ von Yahoo! hat seine Sieger: Die Yahoo! Nutzer wählten das populäre Ratgeber-Videoportal www.hausgemacht.tv. Eine Experten-Jury ermittelte zudem aus fünf Bereichen die Preisträger-Websites: In der Kategorie „Freunde im Netz“ gewinnt Docinsider.de, im Bereich „Die gute Tat“ wurde www.utopia.de gekürt, bei „Schlau für lau“ das Screencast-Angebot www.learn2use.de, das praktische Videoanleitungen veröffentlicht. Sieger der Kategorie „Schrill und schön“ wird das Onlinemagazin www.watchberlin.de, und die Rubrik „Am Puls der Zeit“ geht an den Publikums-Favoriten www.hausgemacht.tv. Mit der Auszeichnung kürte das Online-Portal Yahoo! in diesem Jahr erstmalig gemeinsam mit den Internetnutzern und einer Jury originelle und innovative deutsche Websites, die 2007 entstanden sind oder ihren großen Durchbruch hatten.

Im Dezember 2007 wurde im Rahmen des Yahoo! Entdeckungen Awards aus mehreren hundert Webseiten eine Shortlist mit insgesamt 20 Webseiten erstellt. In fünf Kategorien standen je vier Online-Angebote zur Wahl. Bewertet wurde nach einem Kriterienkatalog, der den Wow!-Faktor, die Funktionalität der Seite, das Design sowie die Relevanz für die deutschen Nutzer umfasste. Die Ergebnisse zeigen: Der Trend in Richtung Communities und Web 2.0 Anwendungen geht weiter. Die Juroren betonten die durchweg hohe Qualität und die innovativen Ansätze der Webangebote. Was diese alle gemeinsam haben, und was auf großen Anklang stieß, waren die verschiedenen interaktiven und kommunikativen Ansätze der Seiten.

Yahoo Entdeckungen 2007

Die Preisträger des Yahoo! Entdeckungen Awards 2007 im Überblick:

DocInsider.de

Kategorie „Freunde im Netz“, Sieger www.docinsider.de.
DocInsider ist ein Patientenportal mit dem Fokus auf Bewertungen von Ärzten und anderen Gesundheitsberufen. Dazu bietet DocInsider sowohl Ärzten als auch Patienten eine Plattform für einen gemeinsamen und öffentlichen Dialog. „Vom Ansatz her extrem gut gemacht“ lautet das Urteil der Jury.

Utopia.de

Kategorie „Die gute Tat“, Sieger www.utopia.de
Utopia belegte mit Abstand die Spitzenposition in dieser Kategorie. Die Community-Plattform für strategischen Konsum und nachhaltigen Lebensstil hat das Ziel, dazu beizutragen, dass Millionen von Verbrauchern ihr Konsumverhalten ändern, sie bewusster entscheiden und so mit jedem Kauf umweltfreundliche Unternehmen und faire Arbeitsbedingungen in aller Welt unterstützen.

Learn2Use.de

Kategorie „Schlau für lau“, Sieger www.learn2use.de
Unter anderem das „tolle Konzept“ – wie die Jury es zusammenfasste – führte Learn2use in der Kategorie „Schlau für lau“ auf Platz 1. In der ersten deutschsprachigen „Screencast-Community“ sind Video-Anleitungen zu einer breiten Auswahl von Themen rund um den Computer verfügbar.

WatchBerlin.de

Kategorie „Schrill und schön“, Sieger www.watchberlin.de
Berlin hat viele Seiten, die man noch nicht gesehen hat oder auch unter einem anderen Blickwinkel neu entdecken kann. Wie das aussehen kann, fand die Jury einstimmig „spannend“, so dass das Videomagazin für die Hauptstadt Watchberlin gewann.

Hausgemacht.tv

Kategorie „Am Puls der Zeit“, Sieger www.hausgemacht.tv
Nicht nur über den Publikumspreis, sondern auch über den Sieg in dieser Kategorie kann sich hausgemacht.tv freuen. Das Portal bietet zum einen selbst Ratgebervideos zu Haushalt, Gesundheit, Auto oder Unterhaltung. Zudem können User selbst Videos einstellen. Das Angebot ist nach Ansicht der Jury „witzig gemacht und steht für eine nach vorne weisende Art, Dinge zu erklären“.

Sowohl die Entscheidung der Jury als auch die der User bestätigt, was bei Internetnutzern besonders gut ankommt: Angebote, die durch ihren Inhalt überzeugen, den Besucher persönlich ansprechen und ihn in einer Community involvieren“, resümiert Terry von Bibra, Geschäftsführer Yahoo! Deutschland und VP Central Europe.

Der Wettbewerb Yahoo! Entdeckungen 2007 fand erstmalig im deutschsprachigen Raum statt. In Großbritannien wurde diese Auszeichnung mit dem Namen „Finds of the Year“ bereits zum sechsten Mal vergeben ). Der Wettbewerb greift auch den Ursprung von Yahoo! auf. 1994 gründeten die beiden Yahoo!-Gründer David Filo und Jerry Yang unter dem Titel „Jerry’s Guide to the World Wide Web“ eine Liste mit Links ihrer Lieblingsseiten. Heute zählt Yahoo! mehr als 500 Millionen Menschen zu seinen Besuchern.

Die Experten-Jury


  • Franz Neumeier, Chefredakteur Internet Magazin
  • Professor Dr. Florian von Wangenheim, Lehrstuhl für Dienstleistungs- und Technologiemarketing an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der TU München
  • Robert Basic, Gründer von Deutschlands derzeit erfolgreichstem Blog Basicthinking.de
  • Michael Görmann, Ressortleiter Hightech/Auto, Playboy
  • Dr. Bernd Graff, Stellvertretender Chefredakteur sueddeutsche.de, Ressortleiter Kultur
  • Ruth Henke, Ressortleiterin Internet, Focus
  • Andreas Hentschel, Redakteur CHIP
  • Dirk Nolde, Leitender Redakteur webwelt, Die Welt
  • Alexander Puschkin, Mitinitiator von www.direktzurkanzlerin.de
  • Norbert Schauermann, Gründer von www.lokalisten.de
  • Nico Lumma, Blogger
  • Andreas Krawczyk, Head of Search and Social Media Yahoo! Deutschland
  • Michael Schuller, Engineering Director Yahoo! Deutschland

Über Yahoo!
Yahoo! Inc. ist eine führende globale Internet-Marke und eine der weltweit meist besuchten Seiten im Internet. Yahoo!s Ziel ist es, Menschen zu verbinden: mit ihren Leidenschaften, ihren Communities und dem Wissen der Welt. Yahoo! Inc. hat seinen Hauptsitz in Sunnyvale, Kalifornien/USA. Sitz der Yahoo! Deutschland GmbH ist München.

Yahoo! und das Yahoo!-Logo sind eingetragene Marken von Yahoo! Inc. Alle anderen Namen sind Marken und/oder eingetragene Marken ihrer jeweiligen Eigentümer.

Rückfragen gerne an:
Yahoo! Deutschland GmbH
Oliver Sturz
Head of Consumer PR
Theresienhöhe 12
80339 München

Telefon: +49 (89) 231 97 – 110
Telefax: +49 (89) 231 97 – 482
Mail: osturz[at]yahoo-inc.com

Medienkontakt Deutschland:
dot.communications GmbH
Martina Guckeisen
Augustenstraße 52
80333 München

Telefon: +49 (89) 530 797 – 101
Telefax: +49 (89) 530 797 – 19
Mail: m.guckeisen[at]dot-communications.de

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
20. Dezember 2007 | 2.079 klicks

Google, Microsoft und Yahoo wurden gestern vom US-Justizministerium zu einer Rekordstrafe von rund 32 Millionen US-Dollar verurteilt, wegen Werbung für illegales Online-Glücksspiel. Wie heise.de berichtet, wurde gestern bekannt, das sich die drei grossen Suchmaschinen Betreiber im Rahmen eines gerichtlichen Vergleiches dazu bereit erklärt haben, 31,5 Mio. Dollar als Strafe zu bezahlen, weil man Zeitraum zwischen 1997 und 2007, Werbung für Glücksspielangebote geschaltet hat. Die Einigung stellt jedoch kein Schuldeingeständnis der drei grossen Major-Suchmaschinen dar, welche argumentieren, dass sie bereits seit gut vier Jahren keine Werbeangebote von Glücksspielbetreibern mehr akzeptieren.

Glücksspiel

Bis zu dieser Einigung wurden insgesamt 40 Mio. Dollar an Geldbußen wegen Werbung für Online-Glücksspiel von unserem Büro einkassiert„, erklärt Catharine L. Hanaway, Staatsanwältin im US-Bundesstaat Missouri.

Den Löwenanteil der Geldstrafe muss Microsoft übernehmen, welche von der 21 Mio. Dollar hohen Strafe, 4,5 Mio. in die Staatskasse bezahlen müssen. Einen weitere Betrag von 7,5 Mio. Dollar will Microsoft für das Internationale Zentrum für vermisste und ausgebeutete Kinder spenden. Die Summe von neun Mio. Dollar soll in eine Kampagne fliessen, welche die Öffentlichkeit über das Verbot von Glücksspielen im Internet informiert. „Obwohl Microsoft bereits vor fast vier Jahren damit aufgehört hat Werbung von Glücksspielseiten zu akzeptieren, spiegelt die aktuelle Übereinkunft doch auch unser Engagement in Online-Sicherheits-Belangen wieder„, äussert sich Microsoft-Sprecher David Bowermaster in einer Stellungnahme.

Glücksspiel

Google-Sprecher Jon Murchinson erklärte hierzu: „Wir gestehen zwar kein Fehlverhalten ein, doch das Justizministerium hat uns ermahnt, dass Online-Glücksspiele in den USA illegal sind und dass Werbung für diesen Bereich als unzulässig anzusehen ist.“ Schaut man sich die Strafe für Microsoft an, so ist die Strafe für Google wohl eher in die Kategorie „Portokasse“ einzustufen, braucht Google nur drei Millionen Dollar zahlen. Yahoo kommt auf 7,5 Millionen Dollar Strafe, wovon drei Millionen direkt in die Staatskasse fliessen und der Rest von 4,5 Millionen, in eine ähnliche Online-Kampagne wie bei Microsoft.

Weitere Informationen zur Glücksspiel Strafe des US-Justizministeriums gegen Google, Microsoft und Yahoo, findet man im Netz auf heise.de, derStandard.at und winfuture.de

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
20. Dezember 2007 | 2.760 klicks

Suchmaschine Yahoo hat zum Ausklang des Jahres noch einen Publikums-Award gestartet, welcher unter dem Motto „Yahoo! Entdeckungen 2007“ steht. Mit den Yahoo! Entdeckungen 2007 zeichnet das Online-Portal gemeinsam mit seinen Usern und einer Jury, erstmals originelle und innovative deutsche Websites aus, welche in diesem Jahr entstanden sind oder in 2007 den großen Durchbruch hatten. Nachfolgend eine Pressemeldung, welche Yahoo zu den Yahoo! Entdeckungen 2007, auf dem Enpress Presseportal veröffentlicht hat.

Mit Yahoo! auf Entdeckungstour: Internetnutzer wählen die beliebteste neue Website made in Germany
Mit den Yahoo! Entdeckungen 2007 stellt Yahoo! Deutschland erstmals originelle und innovative Internetseiten zur Wahl und prämiert die Newcomer des Jahres

Yahoo Entdeckungen 2007 - Publikums Award

München, 20. Dezember 2007 – Enzyklopädien sparen sich jeden Enthusiasmus: Für sie ist das Faszinosum Internet schlicht „ein elektronischer Verbund von Rechnernetzwerken, mit dem Ziel, Verbindungen zwischen einzelnen Computern herzustellen“. Für Millionen von Websurfern hingegen ist das Internet ein ebenso reichhaltiger wie schillernder Schatz an Texten, Bildern und Videos. Diese Schätze werden nun von Yahoo! geborgen: Mit den Yahoo! Entdeckungen 2007 zeichnet das Online-Portal gemeinsam mit den Internetnutzern und einer Jury erstmals originelle und innovative deutsche Websites aus, die in diesem Jahr entstanden sind oder 2007 ihren großen Durchbruch hatten.

Die nominierten Websites stehen ab sofort bis zum 11. Januar 2008 unter www.yahoo.de/entdeckungen zur Abstimmung bereit. Aus der Shortlist – insgesamt 20 Websites – wählen alle Internetnutzer ihren Favoriten für den Publikums-Award. Dabei stehen je vier Internetseiten aus den Kategorien „Freunde im Netz“ (Web 2.0 Communities), „Am Puls der Zeit“ (informative News- und Entertainment-Angebote), „Die Gute Tat“ (persönliches Engagement, soziale Initiativen), „Schlau für Lau“ (Bildung & Wissen) sowie originelle und innovative Websites unter „Schrill und Schön“ zur Abstimmung offen.

Welche Websites jeweils in den einzelnen Kategorien siegen, bestimmt dagegen eine professionelle Expertenjury. Sie besteht aus Journalisten von Lifestyle- und Fachmedien, renommierten deutschen Bloggern sowie Vertretern aus Online-Wirtschaft, Hochschule und von Yahoo! Deutschland. Kreativität und Originalität spielen bei der Bewertung eine ebenso große Rolle wie Relevanz und Design, Funktionalität und Bedienkomfort. Die Sieger aller Kategorien und der Publikums-Favorit werden Mitte Januar bekannt gegeben.

Der Wettbewerb Yahoo! Entdeckungen 2007 findet erstmalig im deutschsprachigen Raum statt. In Großbritannien wird diese Auszeichnung mit dem Namen „Finds of the Year“ bereits seit 2003 jährlich vergeben ). Zugleich ist die Initiative eine Reminiszenz an die Anfänge von Yahoo!. Die Erfolgsgeschichte des großen Internetpioniers begann im Jahr 1994 in einem Wohnwagen, in dem die beiden Yahoo!-Gründer David Filo und Jerry Yang unter dem Titel „Jerry’s Guide to the World Wide Web“ eine Liste mit Links ihrer Lieblingsseiten erstellten. Aus dem Webverzeichnis ist heute ein Online-Portal gewachsen, das mit 500 Millionen Menschen die Hälfte aller Internetnutzer weltweit zu seinen Besuchern zählt.

Als Pionier und Innovationstreiber hat Yahoo! das Internet früher wie heute maßgeblich mitgeprägt“, so Terry von Bibra, Geschäftsführer Yahoo! Deutschland und VP Central Europe. „Und genauso gilt früher wie heute – das Internet ist ein Ort, an dem jeder mit einer guten Idee sein Publikum findet. Mit dem Wettbewerb möchten wir dieser offenen Auffassung vom WWW Rechnung tragen und überzeugende Ideen aus dem deutschsprachigen Raum auszeichnen.

Die Nominierungen im Überblick

Kategorie „Freunde im Netz
www.ancestry.de
www.docinsider.de
www.realisr.com
www.townkings.de

Kategorie „Am Puls der Zeit
www.trupoli.de
www.hausgemacht.tv
www.qype.com
www.trendwatcher.de

Kategorie „Die gute Tat
www.care-and-click.org
www.Imedo.de
www.utopia.de
www.ivyworld.de

Kategorie „Schlau für Lau
www.carmondo.de
www.daskochrezept.de
www.learn2use.de
www.zeno.org

Kategorie „Schrill & Schön
www.lesmads.de
www.egoload.de
www.mymuesli.de
www.watchberlin.de

Yahoo Entdeckungen 2007 - Die Jury

Die Jury – Yahoo! Entdeckungen 2007

Franz Neumeier, Chefredakteur Internet Magazin

Professor Dr. Florian von Wangenheim, Lehrstuhl für Dienstleistungs- und Technologiemarketing an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der TU München

Robert Basic, Gründer von Deutschlands derzeit erfolgreichstem Blog Basicthinking.de

Michael Görmann, Ressortleiter Hightech/Auto, Playboy

Dr. Bernd Graff, Stellvertretender Chefredakteur sueddeutsche.de, Ressortleiter Kultur

Ruth Henke, Ressortleiterin Internet, Focus

Andreas Hentschel, Redakteur CHIP

Dirk Nolde, Leitender Redakteur webwelt, Die Welt

Alexander Puschkin, Mitinitiator von www.direktzurkanzlerin.de

Norbert Schauermann, Gründer von www.lokalisten.de

Nico Lumma, Blogger

Thorsten Wehner, Videocaster

Andreas Krawczyk, Head of Search and Social Media Yahoo! Deutschland

Michael Schuller, Engineering Director Yahoo! Deutschland

Über Yahoo!
Yahoo! Inc. ist eine führende globale Internet-Marke und eine der weltweit meist besuchten Seiten im Internet. Yahoo!s Ziel ist es, Menschen zu verbinden: mit ihren Leidenschaften, ihren Communities und dem Wissen der Welt. Yahoo! Inc. hat seinen Hauptsitz in Sunnyvale, Kalifornien/USA. Sitz der Yahoo! Deutschland GmbH ist München.

Yahoo! und das Yahoo!-Logo sind eingetragene Marken von Yahoo! Inc. Alle anderen Namen sind Marken und/oder eingetragene Marken ihrer jeweiligen Eigentümer.

Rückfragen gerne an:
Yahoo! Deutschland GmbH
Oliver Sturz
Head of Consumer PR
Theresienhöhe 12
80339 München

Telefon: +49 (89) 231 97 – 110
Telefax: +49 (89) 231 97 – 482
Mail: osturz[at]yahoo-inc.com

Medienkontakt Deutschland:
dot.communications GmbH
Martina Guckeisen
Augustenstr. 52
80333 München

Telefon: +49 (89) 530 797 – 101
Telefax: +49 (89) 530 797 – 19
Mail: m.guckeisen[at]dot.communications.de

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
17. Dezember 2007 | 2.364 klicks

Suchmaschine Yahoo hat in der vergangenen Woche eine Yahoo! Clever Do-It-Yourself-Studie auf dem Enpress Presseportal veröffentlicht, welche ein interessantes Ergebnis hervorgebracht hat. So kommt man durch die Yahoo Clever Studie zum Ergebnis, das Deutsche rund 15 Milliarden Euro jährlich sparen könnten. Das Ergebnis bzw. die Erkenntnis hat dabei zur Ursache, das die Deutschen eine heimliche Scheu gegenüber den simpelsten Heimarbeiten haben. So zeigt die Studie auf, das selbst einfachste Tätigkeiten wie die Reparatur eines tropfenden Wasserhahns oder der Wechsel des Autoreifen, nicht selbst ausgeführt, sondern an Experten übergeben wird. Nachfolgend die Do It Yourself Studie von Yahoo Clever!, welche ich dazu auf Enpress gelesen habe.

Milliardengrab Haushalt: Deutsche könnten rund 15 Milliarden Euro jährlich sparen
Die neue Yahoo! Clever Do-It-Yourself-Studie zeigt: Die heimliche Scheu der Deutschen liegt in den simpelsten Heimarbeiten

München, 14. Dezember 2007 – Ist Deutschland eine Nation voller „Desperate Households“, die sich an die einfachen Dinge des Alltags nicht herantrauen? Laut einer aktuellen Umfrage der Ratgeber- und Wissensplattform Yahoo! Clever überlässt mehr als die Hälfte der Deutschen einfachste Tätigkeiten wie die Reparatur eines tropfenden Wasserhahns, den Autoreifenwechsel, das Entfernen eines Computervirus oder die Pediküre für die Katze lieber fachkundigen Experten, als diese Tätigkeiten selbst auszuführen. Die Gründe: Die meisten sehen sich dafür nicht qualifiziert genug oder haben Angst, etwas falsch zu machen. Dabei könnte jeder für sich durchschnittlich rund 410 Euro pro Jahr sparen, alle deutschen Haushalte zusammen sogar 14,5 Mrd. Euro – wenn sie ihre Scheu vor dem „ersten Mal“ ablegen würden und die einfachen Dinge des Haushalts selber in die Hand nehmen würden.

Enie van de MeiklokjesAm liebsten lassen sich die Deutschen bei der Renovierung von Möbelstücken helfen: 68 Prozent von ihnen geben an, dass ihnen hierbei immer oder zumindest gelegentlich Fachkräfte zur Hand gehen – wie auch beim Schneiden der Krallen von Haustieren (64 Prozent) oder beim Wechsel der Autoreifen (60 Prozent). Die Ausgaben für solche Tätigkeiten belaufen sich bei 67 Prozent der Studienteilnehmer auf bis zu 250 Euro im Jahr, bei einem Viertel auf 250 Euro bis 1.000 Euro, sieben Prozent geben immerhin zwischen 1.000 Euro und 5.000 Euro jährlich dafür aus. Dabei entfallen die meisten Kosten auf Lieferservice für Pizza & Co, Klempner, Elektriker, gefolgt vom Computer-Fachmann und Mechaniker. Gespart wird offenbar beim Vernähen eines Knopfes an ein Hemd, beim Bügeln oder Rasen mähen: Diese Aufgaben verrichten immerhin 73 Prozent aller Befragten selbst.

Warum Fachleute zum Einsatz kommen gibt fast die Hälfte der Befragten (42 Prozent) damit an, dass sie schlichtweg nicht wissen, wie man die Aufgaben erledigen soll, etwas mehr als ein Drittel (37 Prozent) möchte sich mit den Haushaltsdingen nicht rumärgern, und beinahe jeder Dritte (27 Prozent) hat Angst davor, etwas falsch zu machen. Dabei sind die Befragten durchaus motiviert, die Tätigkeiten im Haushalt selbst zu erledigen: drei Viertel aufgrund der Kostenersparnis oder weil sie das Gefühl hätten, selbst etwas geleistet oder dazu gelernt zu haben.

Doch woher das fehlende Wissen beziehen? Die Yahoo! Clever-Studie zeigt: Es reicht nicht mehr Papas Hilfe allein. 58 Prozent der Befragten würden sich laut der Umfrage noch an Freunde oder andere Familienmitglieder wenden, aber bereits 46 Prozent auch auf die Ratschläge von anderen Nutzern interaktiver Frage- und Antwort-Portalen wie Yahoo! Clever setzen.

Do It Yourself - Profihilfe

Es ist ein tolles Gefühl, wenn man im eigenen Haus das erste Mal selbst etwas erledigen konnte, an das man sich bisher nicht gewagt hat. Viele Menschen brauchen einfach einen Anschub oder den Rat von Freunden oder Web-Kontakten, die wissen, wie es funktioniert. Auf einmal montieren Leute ganze Küchenzeilen, verlegen Böden oder gestalten Heimdeko – und wundern sich selbst, wie leicht ihnen die Arbeiten von der Hand gehen und wie viel Spaß sie dabei haben“, weiß Enie van de Meiklokjes, leidenschaftliche Do-It-Yourselferin und als Moderatorin der VOX-Sendung „Wohnen nach Wunsch“ in unzähligen Einsätzen in privaten Haushalten erprobt.

Der Unterschied der Geschlechter in Haushaltsdingen
Während Männer sich immer oder gelegentlich dabei helfen lassen, ein Bild, das die Wände ihrer Wohnung schmücken soll, kreativ zu gestalten (71 Prozent), dem Haustier die Krallen zu schneiden (69 Prozent) oder ein Möbelstück zu renovieren (65 Prozent), bedienen Frauen Klischees. 80 Prozent lassen ihre Autoreifen vom Experten wechseln, 72 Prozent können kein Möbelstück selbst renovieren und 70 Prozent keinen tropfenden Wasserhahn reparieren. Stark sind die Frauen allerdings beim Bügeln und Knöpfe annähen, was 92 Prozent selbst erledigen, sowie darin, eine Pizza selber zu machen (83 Prozent). Manns genug, Aufgaben selbst zu erledigen, fühlen sich 84 Prozent des männlichen Geschlechts beim Wechseln einer elektrischen Sicherung, 82 Prozent beim Rasen mähen und 74 Prozent beim Reinigen eines verstopften Abflusses.

Do It Yourself - Ratschlag

Yahoo! Clever kann gerade bei den Fragen des täglichen Lebens wertvolle Hilfe leisten“, so Terry von Bibra, Geschäftsführer Yahoo! Deutschland. „Hier melden sich nicht nur wissenschaftliche Experten zu Wort, sondern vor allem Menschen, die in ihrem persönlichen Lebensbereich Wissen angesammelt haben. Im Austausch mit anderen Nutzern kann sich so jeder sein persönliches Wissensnetzwerk aufbauen und weltweit daran teilhaben.

Europas Heimarbeiter: Über die DIY-Studie von Yahoo!
Für die repräsentative Studie von Yahoo! Clever wurden insgesamt mehr als 1.000 Personen ab 14 Jahren in Deutschland befragt. Verantwortlich für die Studie ist das Online-Marktforschungsinstitut Dialego. Die Erhebung fand im Oktober 2007 statt.

Die Studie wurde im selben Zeitraum auch in Großbritannien, Frankreich und Spanien durchgeführt. Europaweit wurden damit rund 4.000 Teilnehmer befragt. Die Unterschiede sind zum Teil erheblich: Die Engländer lassen so gut wie niemanden ihre Beete umpflügen, die Franzosen kennen sich schlecht in ihrem eigenen Sicherungskasten aus, die Briten sind beim Autoreifenwechsel ähnlich unbeholfen wie die Deutschen. Die aber wiederum würden am liebsten viele Heimarbeiten selbst verrichten, um kostbares Geld zu sparen.

Über Yahoo!
Yahoo! Inc. ist eine führende globale Internet-Marke und eine der weltweit meist besuchten Seiten im Internet. Yahoo!s Ziel ist es, Menschen zu verbinden: mit ihren Leidenschaften, ihren Communities und dem Wissen der Welt. Yahoo! Inc. hat seinen Hauptsitz in Sunnyvale, Kalifornien/USA. Sitz der Yahoo! Deutschland GmbH ist München.

Yahoo! und das Yahoo!-Logo sind eingetragene Marken von Yahoo! Inc. Alle anderen Namen sind Marken und/oder eingetragene Marken ihrer jeweiligen Eigentümer.

Rückfragen gerne an:
Yahoo! Deutschland GmbH
Oliver Sturz
Head of Consumer PR
Theresienhöhe 12
80339 München

Telefon: +49 (89) 231 97 – 110
Telefax: +49 (89) 231 97 – 482
Mail: osturz[at]yahoo-inc.com

Medienkontakt Deutschland:
dot.communications GmbH
Martina Guckeisen
Augustenstr. 52
80333 München

Telefon: +49 (89) 530 797 – 101
Telefax: +49 (89) 530 797 – 19
Mail: m.guckeisen[at]dot.communications.de

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
10. Dezember 2007 | 2.288 klicks

Das Weihnachtsgeschäft ist angelaufen, was ich daran mitbekomme, das ich tagsüber nicht zu dem komme, was ich eigentlich machen wollte. Nicht nur das mehr Mails zu beantworten sind, auch bestimmte Umsetzungen erfordern ihre Zeit und mehr wie arbeiten kann der Mensch nicht, ebenso wenig wie man sich selbst duplizieren könnte. Wäre der erste Duplicated Content 🙂 den ich sogar unterstützen täte. Dadurch Heute „nur“ die Zusammenstellung interessanter Publikationen im Internet, wo ich denke das es für Leser meines Suchmaschinen Blog, ebenso interessant ist wie für mich.

Wuala, das GDrive in Aktion
Ein Start-Up an der ETH Zürich (Eidgenössischen Technischen Hochschule) entwickelt nun das, was das GDrive schon längst hätte bringen sollen. Eine kostenlose, schnelle und durchsuchbare Online-Festplatte. Und das ganze ist beliebig skalierbar, weil die Daten auf den Rechnern der Nutzer verteilt werden.

Mozilla kooperiert mit chinesischer Suchmaschine Baidu
Mozilla Online, der 2005 gegründete chinesische Ableger der Mozilla Corporation, hat eine Kooperation mit dem größten Suchmaschinenanbieter der Volksrepublik Baidu geschlossen. Baidus Suchmaschine wird …

Yahoo unterstützt X-Robots Tags
In der letzten Woche wurde bekannt gegegen, dass die Yahoo! Suche nun verschiedene X-Robots Tags unterstützt. Diese Tags sind Angaben im HTTP Header zum Steuern des Crawlers. Derzeit werden folgende Befehle …

Live Documents – Warum Microsoft zuschlagen sollte!
Ich hab ja schon vor kurzem was über Live Documents geschrieben, das Online Office von Sabeer Bhatia. Demjenigen, der Hotmail „erfunden“ und an Microsoft verscherbelt hat. Nun ist die Frage, was wird eigentlich aus Live Documents? Dass es mit mit Google Docs&Spreadsheets konkurrieren …

Diagramme in Sekundenschnelle: Google Chart API
Google hat eine komplett neue und sicherlich auch unerwartete API veröffentlicht: Mit der Google Chart API kann jeder User in wenigen Sekunden Diagramme erstellen, ganz ohne Programmierarbeit, API-Keys oder weitere Anpassungen. Derzeit stehen 5 Diagrammtypen zur Verfügung die größtenteils an die persönlichen Bedürfnisse angepasst werden können.

Bill Gates‘ Corbis macht Bilder kostenlos verfügbar
Das Bildarchiv Corbis, das 1989 von Bill Gates gegründet worden war, will den Schritt in die „alles kostenlos“-Welt wagen -, wenn auch noch etwas zurückhaltend. Per PicApp sollen insbesondere Blogger die Möglichkeit ….

Informationen zum Kauf und Verkauf von Links, die PageRank vererben
Google hat das Ziel, den Usern durch sinnvolle und akkurate Suchergebnisse, ein bestmögliches Sucherlebnis zu bieten. Falls Webmaster jedoch Links kaufen und verkaufen, um das Suchmaschinenranking zu manipulieren, behalten wir uns das Recht …

Facebook wächst und Zuckerberg spricht doch
Facebook wächst wie von Hugo E. Martin berichtet in Deutschland rasant. Innerhalb von nur 6 Wochen rund 200.000 neue User zu generieren ist beachtlich. Dass Facebook mit Beacon oder eigentlich mit der Öffentlichkeitsarbeit des Unternehmens einen Fehler gemacht …

Internet Explorer 8
Der General Manager der Browser-Entwicklung bei Microsoft verkündet voller Stolz, dass nun fest steht, wie der kommende Internet Explorer klassifiziert wird. Wer in der Lage ist, bis 8 zu zählen, wird von dieser Ankündigung nicht überrascht sein: Microsoft bezeichnet nämlich die Version nach dem Internet Explorer 7 schlicht und ergreifend als Internet Explorer 8.

Google geht Subdomain-Problematik an
Auf der derzeit stattfindenden PubCon in Las Vegas hat Googles oberster Spamjäger Matt Cutts angekündigt, die Subdomain-Problematik endlich angehen zu wollen. In der Vergangenheit wurde nicht nur in diesem Blog bereits häufiger auf das Problem hingewiesen, dass …

Matt Cutts relativiert Subdomain-Behandlung
Kaum hatte Matt Cutts die Gleichbehandlung von Subdomains und Unterordnern angekündigt, schon relativiert er wieder seine Aussage. Angeblich sei das Feature schon seit Wochen …

Ebay kooperiert mit Yahoo Japan
eBay greift in einer Kooperation mit dem bisherigen Konkurrenten Yahoo nach dem japanischen Markt. Gemeinsam mit Yahoo Japan will Ebay künftig Auktionen anbieten in denen Waren der …

TomTom integriert Google Maps
Der niederländische Navigationsgeräte-Hersteller TomTom kooperiert mit Google im Kampf gegen die mobile Konkurrenz. Nutzer können künftig Adressen aus Google Maps in ihr TomTom-Navigationsgerät …

fragFinn.de – Kinderfreundliche Suchmaschine in Deutschland
Unsere Regierung hat eine sichere Suchmaschine für Kinder gestartet. Hier gibt es kein Risiko sexuelle Inhalte zu finden. Wird Arcor demnächst nur noch die Suchmaschine …

Microsoft startet Beta-Test von Office Live Workplace
Mit dem vor gut zwei Monaten in einer Roadmap vorgestellten Office Live Workplace will Microsoft Online-Anwendungen wie Google Text & Tabellen oder Zoho Office begegnen. Doch anders als die Konkurrenz stellt der jetzt in einem öffentliche Beta-Test gestartete Dienst lediglich …

Send YouTube Video Holiday Card
YouTube does something special this year for Christmas – let you send a video holiday cards to your love ones. To send one, you …

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
9. Dezember 2007 | 2.363 klicks

Suchmaschine Yahoo hat seine Suche verbessert und eine neue Konzeptsuche vorgestellt, welche mitdenkt und dadurch das Finden einfacher gestalten soll. Die neue Suchvorschlägen basiert auf einer Technologie, welche sich daran orientiert, was der Nutzer mit seiner Suchanfrage am ehesten suchen würde. Nachfolgend eine Pressemeldung, welche Yahoo zur verbesserten Yahoo! Suche auf dem Enpress Presseportal veröffentlicht hat.

Yahoo! Suche macht das Finden jetzt noch einfacher
Die neue Konzeptsuche von Yahoo! „denkt“ mit und liefert schon beim ersten Klick Suchvorschläge für schnelle relevante Ergebnisse

München, 6. Dezember 2007 – Yahoo! Suche präsentiert eine neue Generation von Suchvorschlägen, mit deren Hilfe sich die Internet-Suche für Nutzer zukünftig einfacher und präziser gestaltet. Den Vorschlägen liegt eine innovative Technologie zugrunde, die sich daran orientiert, was der Nutzer mit seiner Suchanfrage am ehesten gemeint haben könnte. So werden die relevantesten Ergebnisse optimal gebündelt und nicht nur als eine lange Linkliste angezeigt.

Die Yahoo! Suchvorschläge bieten dem Internetnutzer mehr als die klassische Suchbox: Sie liefern ihm Empfehlungen für die weitere Verfeinerung seiner Suchanfrage sowie den Verweis auf verwandte Themen und Begriffe. Gibt der Nutzer beispielsweise „Lebkuchen“ ein, schlägt Yahoo! automatisch „Rezepte“ vor und ergänzt die Suchanfrage um Zutatenbeispiele wie „ohne Nüsse“, „Zitronat“, oder „Hirschhornsalz“. Recherchiert er nach „Bundesliga“, so erscheinen in der Yahoo! Suche „Fußball-Bundesliga“, „Spieltag“ oder „Verein“. Die Yahoo! Suchvorschläge laufen im Hintergrund, werden jedoch eingeblendet, sobald ein Nutzer das Drop-Down-Menü direkt unter dem Suchfenster öffnet. Die angezeigten weiteren Begriffe und Themenvorschläge helfen dabei, das gesuchte Thema noch präziser einzugrenzen.

Yahoo! Suche nach Bundesliga

Laut einer aktuellen US-Studie von Yahoo! und Harris Interactive wünschen sich Internetnutzer mehr Komfort und schneller relevante Ergebnisse bei der herkömmlichen algorithmischen Suche im Web: Von den 99 Prozent der fast 3.600 Befragten, die eine Suchmaschine für die Informationsbeschaffung nutzen, gaben nur 15 Prozent an, schon bei der ersten Suchanfrage die richtigen Ergebnisse zu erhalten. Häufig waren drei bis vier Versuche nötig, um die gewünschten Resultate zu erhalten.

Die neue Yahoo! Suche liefert deutschsprachige Suchvorschläge, die dem Nutzer auf Anhieb alle relevanten Ergebnisse bieten und ihn gleichzeitig noch schneller, bequemer und übersichtlicher zum Ziel seiner Suche führen“, erläutert Terry von Bibra, Geschäftsführer von Yahoo! Deutschland und VP Central Europe. „Wir wollen zu seiner Suchanfrage die beste Antwort geben, gleichgültig ob es ein Link, ein Foto oder Karte, ein User-Beitrag von Yahoo! Clever oder ein Video ist. Damit sind die neuen Suchvorschläge nicht nur ein neues Feature, sondern ein weiterer innovativer Meilenstein in unserer Entwicklung zur strukturierten Konzeptsuche.

Die neuen Yahoo! Suchvorschläge sind ab sofort unter www.yahoo.de/suche verfügbar. Eine Vorstellung der neuen Features ist unter abrufbar.

Über Yahoo!
Yahoo! Inc. ist eine führende globale Internet-Marke und eine der weltweit meist besuchten Seiten im Internet. Yahoo!s Ziel ist es, Menschen zu verbinden: mit ihren Leidenschaften, ihren Communities und dem Wissen der Welt. Yahoo! Inc. hat seinen Hauptsitz in Sunnyvale, Kalifornien/USA. Sitz der Yahoo! Deutschland GmbH ist München.

Yahoo! und das Yahoo!-Logo sind eingetragene Marken von Yahoo! Inc. Alle anderen Namen sind Marken und/oder eingetragene Marken ihrer jeweiligen Eigentümer.

Rückfragen gerne an:
Yahoo! Deutschland GmbH
Oliver Sturz
Head of Consumer PR
Theresienhöhe 12
80339 München

Telefon: +49 (89) 231 97 – 110
Telefax: +49 (89) 231 97 – 482
Mail: osturz[at]yahoo-inc.com

dot.communications GmbH
Martina Guckeisen
Augustenstr. 52
80333 München

Telefon: +49 (89) 530 797 – 101
Mail: yahoo_consumer@dot-communications.de

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen

Yahoo-Gründer David Filo und Jerry Yang aus der Stanford Schmiede

Im Jahr 1994 studierten an der Universität in Stanford die beiden Yahoo-Gründer David Filo und Jerry Yang an der Fakultät für Elektronik. Ihr Ziel: Eine Hilfestellung entwickeln, wie sich Nutzer in den Weiten des Internets und bei den immer mehr wachsenden Zahlen von Internet-Seiten zurechtfinden können. Eine Art „Internet-Navigation“ sollte entstehen.

Der Beginn als Bookmark-Sammlung

Die Karriere von Yahoo startete allerdings nicht direkt mit dem Service Yahoo an sich. Stattdessen erschufen die beiden Gründer damals den Dienst „Jerry and David’s Guide to the World Wide Web“. Schon im Herbst 1994 gab es mal eben 100.000 Nutzer des Dienstes, die schon eine Million Anfragen in den Dienst getippt haben.

Ein Jahr später gründeten die beiden offiziell Yahoo, wandelten das Unternehmen anschließend in eine Aktiengesellschaft um und starteten ihren Weg an der Börse. Yahoo Deutschland entstand wiederum im Jahr 1996 und im Laufe der darauffolgenden Jahre gingen weitere Portale in Australien, Korea, Norwegen, China, Indien, Kanada, Italien, Großbritannien und viele weitere Länder an den Start.

Der Yahoo-Boom und die Generation des Internets

Wenn es um das Thema Internet geht, so könnte man Yahoo definitiv zu den absoluten Pionieren dieses Bereichs zählen. In den 90er Jahren profitierte das noch sehr junge Unternehmen von dem Boom, der zu dieser Zeit herrschte.

Im Jahr 2000 brachen die Werbeeinnahmen für Yahoo allerdings ein und das Unternehmen musste eine wahrlich schwierige Zeit durchmachen. Die gesamte Strategie der Firma wurde zusammen mit dem neuen Kopf des Unternehmens, namentlich Terry Semel, verändert und mit viel Elan und einer cleveren Strategie konnte Yahoo erneut „belebt“ werden.

Erfolgreiche Dienste und clevere Partnerschaften

Neben Terminplaner, E-Mail-Dienst und anderen Diensten, die Yahoo bis zu dieser Zeit bereits besaß, etablierte das Unternehmen im Laufe der Zeit noch weitere Angebote. Sowohl Flickr und viele weitere Dienste entstanden. Schlussendlich entwickelte das Unternehmen eine eigene Suchmaschine, 2009 folgte eine Partnerschaft mit Microsoft, um die eigenen Technologien noch leistungsfähiger zu machen.

2010 folgte wiederum eine Partnerschaft mit dem heute sehr beliebten Kurznachrichtendienst Twitter. Im gleichen Jahr ermöglichte Yahoo den Nutzern von Yahoo, aber auch Facebook, beide Konten miteinander zu verbinden. Noch immer übernimmt der Pionier des Internets zahlreiche Firmen und Dienste, beispielsweise den Blog-Dienst Tumblr, der für 990 Millionen US-Dollar den Besitzer gewechselt haben soll.