Microsoft bestätigt die Umgehung der Windows Vista Aktivierung

Sie befinden sich hier:
»
»
Microsoft bestätigt die Umgehung der Windows Vista Aktivierung
5. Januar 2007 | 5.004 klicks

Wie es damals schon vor der Markteinführung von Windows XP gelungen war, ist es bei dem neuen Microsoft Betriebssystem Windows Vista nun auch möglich die Aktivierung des Betriebssystems zu umgehen und die Software damit unlizensiert in Betrieb zu nehmen. Es kursieren seit geraumer Zeit einige wirkungsvolle Anleitungen und Cracks im Internet, bestätigte nun auch ein Sprecher von Microsoft.

Der Testzeitraum, der jedem Käufer die unlizensierte Nutzung für 30 Tage erlaubt, wird hierbei einfach unbegrenzt verlängert. Auf diesem Wege ist selbst der Download von Updates, die eine bestandene Echtzeitprüfung über Microsofts Downloadcenter voraussetzt, problemlos möglich.

Gegenüber Microsoft Watch sagte ein Sprecher des Microsoft Konzerns, dass der sogennate Time Stopper Crack derzeit untersucht werde. Weiter sagte er, dass es noch keine Hinweise dafür gibt, die eine grossflächige Verbreitung des Cracks vermuten lassen. Hierzu sei der Vorgang noch nicht ausreichend automatisiert worden.

Der im Netz kursierende Windows Vista Crack funktioniert aktuell nur auf den 32-Bit Versionen von Windows Vista, auf den 64 Bit Versionen schlugen bisher alle Versuche fehl, eine nicht lizensierte Version zu aktivieren. Microsoft plant unterdessen entsprechende Gegenmaßnamen einzuleiten und werde alle Versuche unterbinden, die in Vista intergrierte Software Protection Platform zu umgehen, sagte der Sprecher gegenüber Microsoft Watch. Bei mittlerweile schon über 50.000 Web Downloads von Windows Vista, kann von einer beschränkten Verbreitung, wie die Redmonder es bisher annahmen, eigentlich keine Rede mehr sein. Es bleibt also abzuwarten, wann erneut über den Windows Vista Crack berichtet wird und wie Microsoft das Problem in den Griff bekommt.

Kommentarfunktion ist deaktiviert