Microsoft mit ersten Entwurf für Sicherheits Schnittstellen

Sie befinden sich hier:
»
»
Microsoft mit ersten Entwurf für Sicherheits Schnittstellen
22. Dezember 2006 | 6.261 klicks

Microsoft hat den ersten Entwurf der Vista API’s veröffentlicht, um den Sicherheitsfirmen die Entwicklung von Software zu ermöglichen, die mit dem Kernelschutz des Betriebssystems zusammenarbeitet.

Die Sicherheitsfirmen wie McAfee und Symantec hatten beklagt, dass Microsoft sie vom Kernel ausgeschlossen hatte um so die Programmentwicklung für Antivirenprogramme und Systemprogramme verhinderte. Microsoft berichtete am vergangenden Dienstag, dass die neuen API’s (Programmierschnittstellen) es den Softwareentwicklern ermöglichen die Funtionalität der 64-Bit Kernels von Vista zu erweitern.

Microsoft hatte sich dem Druck der Misstrauensanträge von der Europäischen Union und Koreas gebeugt und dem Anliegen der Sicherheitsfirmen Folge geleistet, nachdem sie lange am Standpunkt festgehalten haben, dass ein kompletter Verschluss des Kernels die sicherste Variante wäre.

Bei der 64-Bit Augabe von Vista ist der Kernel Schutz on Board, während er es bei der 32-Bit Version nicht ist. Den Entwicklern ist es mit den neuen API’s erlaubt, die Treiber derart zu gestalten, dass sie dokumentiert und unterstützt werden, ohne den Kernelschutz dabei abzuschlaten oder zu schwächen.

Kommentarfunktion ist deaktiviert