Microsoft plant Deutschland schneller zu kartographieren als Google

Sie befinden sich hier:
»
»
Microsoft plant Deutschland schneller zu kartographieren als Google
19. März 2007 | 4.140 klicks

Softwareriese Microsoft plant 80 Prozent der deutschen Geographie, schon in Kürze in Virtual Earth online zur Verfügung zu stellen. Microsoft möchte schon bald, hochauflösende Satellitenbilder des ganzen Landes in „Virtual Earth“ bereitstellen. Hier legt Microsoft besonderen Wert auf Details und will wesentlich mehr bieten, wie Konkurrent Google, welcher bei Google Earth und den Bilder für Deutschland und seine Städte, noch mit recht wenig Details auskommt.

Derzeit würden die verfügbaren Aufnahmen sind mit Geo-Informationen verknüpft werden, erklärte Virtual-Earth-Marketing-Manager Michael Amrehn gestern auf der CeBIT gegenüber Internet.com. Microsoft arbeitet weltweit, zusätzlich zu den 45-Grad-Ansichten aus dem Flugzeug, auch an Stadtansichten aus der Auto-Perspektive. Für letzteres ergeiziges Profekt würden Straßenzüge mit Fahrzeugen abgefahren, auf deren Auto-Dächern 360 Grad-Kameras installiert sind.

Ähnlich wie bei Googles API will Microsoft die 3D-Ansichten an Unternehmen verkaufen, die eigene Anwendungen auf die erhältlichen Karten setzen wollen. Microsoft wird APIs bereitstellen, diese aber nur „bis zu einem bestimmten Umfang“ kostenlos nutzen lassen. Damit soll sich der Dienst auch finanziell rechnen.

Kommentarfunktion ist deaktiviert