Microsoft Ungarn – Ungarn nimmt Microsoft ins Visier

Sie befinden sich hier:
»
»
Microsoft Ungarn – Ungarn nimmt Microsoft ins Visier
30. Juli 2007 | 4.509 klicks

Die Microsoft Ungarn Niederlassung in Budapest, wurde am 19. Juli von der lokalen Wettbewerbsbehörde Gazdasági Versenyhivatal (GVH) durchsucht, teilte die Hungarian Competition Authority am Freitag mit. Einem Bericht des Wirtschaftsmagazin Forbes.com ist zu entnehmen, dass die Wettbewerbhüter Microsoft vorwerfen, Druck auf Software-Distributoren ausgeübt zu haben, damit diese keine Konkurrenzprodukte verkaufen.

Microsoft soll hierfür extra ein System aus Konditionen und Vergünstigungen erschaffen haben, welches loyale Händler besser honoriert, wenn diese keine Produkte verkaufen, welche mit Microsoft Office konkurrieren. Die GVH wollte mit ihrer nicht angekündigten Durchsuchung den Verdacht nachgehen, ob Microsoft in Ungarn seine Marktdominanz missbrauche. Der Software Riese aus Redmond kommt in Ungarn immerhin auf einen Marktanteil von 90 Prozent, schreibt die GVH.

Die ungarische Wettbewerbsbehörde GVH muss in den nächsten 180 Tage darüber entscheiden, ob die Untersuchungen und Ermittlungen gegen Microsoft ausgeweitet werden. Laut dem Bericht auf Forbes.com, war Microsoft Ungarn für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Weitere Nachrichten zur Durchsuchung von Microsoft Ungarn, findest Du im Netz auf golem.de, heise.de und winfuture.de.

Kommentarfunktion ist deaktiviert