Netzwerksicherheit – Yahoo setzt bei Netzwerksicherheit mit Arbors Peakflow SP

Sie befinden sich hier:
»
»
Netzwerksicherheit – Yahoo setzt bei Netzwerksicherheit mit Arbors Peakflow SP
12. September 2007 | 3.714 klicks

Suchmaschine und Portalbetreiber Yahoo setzt in Zukunft auf Sicherheitslösungen von Arbor Networks, um die eigenen Webseiten vor Denial-of-Service-Angriffen, Botnets und Würmern zu schützen. Ebenso erhofft sich Yahoo durch das neue Produkt für mehr Stabilisierung von Traffic und Routing zu sorgen.

Peakflow SP erkennt in Echtzeit Anomalien und erstellt Berichte zu Routing- und Traffic-Strukturen über die komplette Netzwerkstruktur hinweg. Dadurch soll das Peakflow SP für ein besseres Verständnis von Netzwerkgefahren sorgen. Nach eigenen Angaben schützt die eigene Arbor Plattform Peakflow SP, bereits mehr als 70 Prozent der weltweiten Netzwerke von Internet Service Providern (ISP). Nun greift Dienstleister Yahoo, ebenfalls auf die Services der Sicherheitsexperten zurück.

Nachfolgend noch eine Pressemeldung, welche ich zu Arbors Peakflow SP auf openpr.de gefunden habe:

Arbor Networks

Arbor Networks – neue Peakflow SP-Features sichern Service-Provider-Netzwerke

(openPR) – Frankfurt a. M., 19. März 2007 – Arbor Networks, ein führender Anbieter von Lösungen, die die Sicherheit und Leistungsfähigkeit weltweiter Unternehmensnetzwerke auf End-to-End-Basis gewährleisten, stellt eine neue Suite integrierter Produkte als Teil der Peakflow SP-Plattform vor.

Arbor Peakflow SP schützt aktuell mehr als 70 Prozent der weltweiten Internet Service Provider (ISP)-Netzwerke vor Sicherheitsbedrohungen wie DDoS-Attacken, Botnets und Würmern, ebenso wie vor Netzwerkproblemen wie Traffic- und Routing-Instabilität. Mit Peakflow SP 3.6 präsentiert Arbor eine Flow-Sensor-Komponente, die kostengünstig für Transparenz und Sicherheit für Tausende von Routern und Hunderttausende von Router-Schnittstellen in einer Einzelkonsole sorgt. Dadurch wird die Sicherheit am Netzwerk-Edge der Kunden verbessert und gleichzeitig können intelligentere Traffic-Engineering-Entscheidungen getroffen werden. Arbor hat auch seine Threat Management System (TMS)-Komponente verbessert, die eine Carrier-gerechte, Deep-Packet- Inspektion ermöglicht, so dass Provider schnell und intelligent Sicherheitsbedrohungen abwehren können. Konsequenterweise zeichnet sich Peakflow SP 3.6 durch die Fähigkeit aus, Bedrohungen in kompletten ISP-Netzwerken erkennen, analysieren und abwehren zu können. Diese Kombination sorgt für signifikante Betriebskosteneinsparungen, da unterschiedliche Tools und Betriebssysteme konsolidiert werden.

Arbor Peakflow SP 3.6 baut auf Arbors mehrjähriger Erfahrung bei der Unterstützung von ISPs zur Bereitstellung von Managed Security Services auf. Traditionell für „In-cloud“-DDoS-Erkennungs- und Abwehr-Services eingesetzt, ermöglicht diese integrierte Produktsuite den ISPs kostengünstig DDoS- und MPLS-VPN-Managed-Services für das Netzwerk-Edge ihrer Unternehmenskunden anzubieten.

Internet Service Provider, Content Management Services und Web Hosting Provider sind anfällig gegenüber verschiedenen potenziell schädlichen Sicherheitsbedrohungen. Verteilte Denial-of-Service-Attacken mit TCP SYN und UDP Floods können teilweise jedoch schwer zu identifizieren und bewältigen sein“, erklärt Dirk Bhagat, Chief Technology Officer bei Hostopia, einem führenden Anbieter von Wholesale-Hosting-, E-Mail- und Applikations-Services für Handelsmarken. „Die Peakflow-SP-Plattform von Arbor Networks hat einen guten Ruf in der Branche als wichtiger Teil einer umfassenden Netzwerk-Verteidigungsstrategie. Darum haben wir uns dafür entschieden. Unsere Wahl hat sich innerhalb von wenigen Wochen als richtig erwiesen, als Arbors Threat Management System uns dabei unterstützte, eine größere Denial-of-Service-Attacke abzuwehren. Dabei wurde der durch den Angriff bedingte Netzwerkverkehr beseitigt, während der legitime Traffic von und zu unseren Kunden aufrechterhalten wurde.“

Arbor hat sich verpflichtet, unseren Service-Provider-Kunden die Tools bereitzustellen, die diese benötigen, um maximalen Nutzwert aus ihrem wichtigsten Kapital, dem Netzwerk, zu ziehen“, kommentiert Rob Malan, Mitbegründer und Chief Technology Officer bei Arbor Networks. „Arbor Networks ist der erste und einzige Anbieter, der Transparenz und Infrastruktursicherheit für das gesamte Netzwerk eines Service Providers in einer konsolidierten Übersicht liefert. Anstatt einzelne Tools einzusetzen, zu warten und auf diese zuzugreifen, können Service-Provider kosteneffizient eine Lösung einsetzen, um den verschiedenen Sicherheits- und Traffic-Engineering-Anforderungen zu genügen.“

Die Arbor-Peakflow-SP-Lösung wird vor allem in den Backbone und Peering Edges der Service-Provider-Netzwerke eingesetzt und sorgt für Transparenz in mehr als 80 Prozent des weltweiten Internetverkehrs. Mit der Einführung der neuen Flow-Sensor-Komponente kann Peakflow SP 3.6 auf die Aggregation und die Kunden-Edges von ISP-Netzwerken ausgedehnt werden. Am Edge der großen ISP-Netzwerke ergibt sich eine Fülle von Herausforderungen, weil die Anzahl von Routern und damit die Einsatzkosten dramatisch steigen. Die Flow-Sensor-Komponente wurde entwickelt, um sowohl aus der Performance- als auch Kostenperspektive diesen Anforderungen gerecht zu werden. Die Flow-Sensor-Komponente macht Traffic-Engineering-Entscheidungen intelligenter, indem sie einen kosteneffizienten Einblick in den Kunden-Traffic gewährt. Flow Sensor verbessert die Infrastruktursicherheit, indem schädlicher Netzwerkverkehr von einem Kunden zum anderen erkannt und verhindert wird.

Arbors Threat Management System, seit September 2006 auf dem Markt, entfernt schädlichen Traffic, während die legitime Kommunikation aufrechterhalten wird. Diese verbesserte Version ist skalierbar bis auf OC-192-Geschwindigkeiten für den netzwerkweiten Einsatz und bietet auf Applikationsebene einen Einblick in IP- und MPLS- Netzwerke. Dadurch verbessern sich die Fähigkeiten von Arbor Peakflow SP hinsichtlich netzwerkweiter Situationserkennung und Trendvisualisierung im MPLS-Netzwerk und innerhalb von Layer 3 IP-VPNs (Virtual Private Networks).

Zu den weiteren neuen Features in Peakflow SP 3.6 zählen:

o Allgemeine Verbesserungen der Performance, Skalierbarkeit und Konfiguration
o Steckbare TMS-Komponenten ermöglichen bis zu 6Gbps Mitigation
o Erkennung und Verhinderung von http-Missbrauch und unzureichenden DNS
o Integrierte Anomalie- und Mitigation Audit Reports

Die Produkte der Arbor Peakflow SP 3.6 Suite sind ab sofort verfügbar.

Pressekontakt:
Harvard PR
Stephanie Thaller
Telefon: +49 (89) 53 29 57- 48
Telefax: +49 (89) 53 29 57 – 888
E-Mail stephanie.thaller[at]harvard.de

Arbor Networks
Michael Tullius
Telefon: +49 (69) 78 80 16 56
E-Mail mtullius@[at]arbor.net

Über Arbor Networks
Arbor Networks(R) liefert Core-to-Core Netzwerksicherheit und operative Performance für globale Unternehmensnetzwerke. Die Netzwerk-Verhaltens-Analyse (NBA) von Arbor basiert auf der Arbor Peakflow(R)-Plattform und liefert in Echtzeit eine Übersicht der Netzwerkaktivitäten, so dass Organisationen sich sofort gegen Internet-Würmer, DDoS-Angriffe, Insidermissbrauch sowie Traffic- und Routing-Instabilität schützen und zugleich die Netzwerke vor zukünftigen Gefahren sichern und abschotten können.

Zu den Kunden von Arbor Networks gehören heute eine Vielzahl von Service-Providern und Unternehmen unterschiedlichster Branchen aus aller Welt. Das belegt, wie umfassend das Sicherheits-Know-how von Arbor Security ist. Alle vertrauen der Arbor Peakflow-Plattform, um kostenintensive Ausfallzeiten zu vermeiden, Netzwerke zu säubern und das Kundenvertrauen zu erhöhen.

Weitere Informationen über Arbor Networks erhalten Sie unter www.arbornetworks.com. Mehr über das Arbor Security Engineering & Response Team (ASERT) – die Forschungsabteilung des Unternehmens – erfahren Sie unter asert.arbornetworks.com/

Weitere Informationen zum Einsatz von Peakflow SP bei Yahoo zur Netzwerksicherheit, findet man im Web auf searchsecurity.de

Kommentarfunktion ist deaktiviert