Packard Bell und Google vereinbaren Kooperation

Sie befinden sich hier:
»
»
Packard Bell und Google vereinbaren Kooperation
18. November 2006 | 4.580 klicks

Ebenso wie Dell (seekXL berichtete), ist auch Packard Bell mit Google die Kooperation eingegangen, zukünftig Notebooks und Desktop-PCs von Packard Bell in Zukunft mit vorinstallierter Google-Software auszuliefern. Die Kooperation beider Unternehmen bezieht sich auch diverse Google-Tools (Picasa zum Organisieren und Bearbeiten von digitalen Fotos, Google Earth mit Satelliten-Bildern des gesamten Erdballs, sowie die Google Desktop-Suche, um Dateien und Inhalte auf den immer größer werdenden lokalen Datenträgern wiederzufinden). Auch die Google Toolbar-Suche für die Internet-Browser Mozilla Firefox und den Microsoft Internet Explorer ist ebenfalls vorinstalliert laut Packard Bell.

Eine entsprechende Pressemeldung, welche ich hierzu auf openpr.de gelesen habe.

(openPR) – Eine wichtige und weitreichende Partnerschaft geht Packard Bell und der neue Eigentümer John Hui mit Google Inc. ab dem heutigen Tag ein: Notebooks und Desktop-PCs von Packard Bell werden mit Google-Software vorinstalliert ausgeliefert.

Die Vereinbarung beinhaltet alle wichtigen und beliebten Google-Tools, die derzeit in angepassten Sprachversionen zur Verfügung stehen: Picasa zum Organisieren und Bearbeiten von digitalen Fotos, Google Earth mit Satelliten-Bildern des gesamten Erdballs und die Google Desktop-Suche, um Dateien und Inhalte auf den immer größer werdenden lokalen Datenträgern wiederzufinden. Ebenfalls vorinstalliert ist die Google Toolbar-Suche für die beliebten Internet-Browser Mozilla Firefox® und für den Internet Explorer von Microsoft.

„Wir haben in der Software von Google die Lösungen gefunden, die auch mit der Philosophie und den Ansprüchen von Packard Bell harmonieren: Anspruchsvolles Design und einfache Bedienung“, so Aymar de Lencquesaing, CEO of Packard Bell. „Diese strategische Partnerschaft ist ein wichtiger erster Schritt der neuen Packard Bell. Damit soll ein Signal für die zukünftige Entwicklung von Packard Bell gegeben werden. Denn wir wollen und werden in Zukunft noch stärker im Markt vertreten sein und möchten noch besser und schneller auf Kundenwünsche reagieren.“

Kommentarfunktion ist deaktiviert