Willkommen auf seekXL's Suchmaschinen Blog

seekXL ist aktuell, seekXL ist informiert und seekXL ist neutral! Diese drei Kernkompetenzen haben wir uns mit diesem Blog auf die Stirn geschrieben. Schreiben, was alle schreiben? Kann ja jeder! Wir möchten uns stattdessen den eher kontroversen und verschiedenen Themen widmen, die eine Diskussion wert sind. Euch erwarten frische Blickwinkel, neue Ansätze und kritische Töne, um auch einmal hinter die Kulissen der Standard-News zu blicken. Informieren kann jeder. Wir möchten euch stattdessen zum Nachdenken anregen und einen Impuls dafür geben, News und Meldungen, Übernahmen und Produkte, Services und Dienstleistungen auch einmal aus einem ganz anderen Blickwinkel zu betrachten.

Strategie, Taktik und Hintergründe

Welches strategisches Ziel verfolgt Facebook mit der Übernahme des beliebten Messenger WhatsApp? Was bedeutet dieser Zusammenschluss für die Konkurrenz-Produkte und wie wird sich der generelle Markt in Zukunft verändern? Welche neuen Produkte und vor allem kreative Ideen und Konzepte entstehen derzeit beim Internet-Giganten Google und wie können beispielsweise Smartphones im Baukasten-Prinzip und Autos, die komplett selbst fahren, das generelle Leben von uns verändern? Genau diesen Fragen und offenen Themen widmen wir uns im seekXL-Blog!

17. März 2007 | 7.754 klicks

Der Chef der noch in der Entwicklung befindlichen Suchmachine „Powerset“ sagt, alle 10 Jahre kommt etwas daher, was den Markt auf den Kopf stellt. Google wird im nächsten Jahr 10 Jahre alt und das Team der Powerset Suchmaschine meint, dass es an der Zeit ist das Google durch etwas neues abgelöst wird.

Angeblich besitzt Powerset einen Algorithmus, der der Suchmaschine zu ein wenig Intelligenz verhilft. Während alle anderen Suchmaschinen, wie auch Google, nur nach bestimmten Wörtern in einem Text suchen, soll Powerset die Eingabe des Users verstehen und ihm genauso schnell eine besser nachvollziehbare Antwort geben.

Sucht man zum Beispiel bei Google nach „who acquired IBM“ findet man über 1 Million Ergebnisse, die zwar alle drei gesuchten Wörter enthalten, aber nicht unbedingt die gesuchte Antwort liefern. Sucht man jetzt bei Powerset nach der gleichen Anfrage, findet die Suchmaschine nur 4 Ergebnisse, welche genau die benötigte Antwort liefern.

Das klingt alles erstmal sehr beeindruckend, nur leider gab es dazu noch keinen öffentlichen Test. Im Sommer will Powerset mit seiner Suchmaschine starten und Google dann die Marktführung nehmen. Sollte das ganze wirklich so funktionieren wie von den Entwicklern angegeben, muss sich Google wohl in Zukunft warm anziehen.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
17. März 2007 | 7.301 klicks

Steve Ballmer, Chef von Microsoft, hat sich am Donnerstag bei einer Präsentation in der Stanford University über das Geschäftsmodell seines Konkurrenten Google ausgelassen. Er nannte die Wachstumspläne des Suchmaschinen Giganten schlicht und einfach „irrsinnig“. Microsoft habe sich im Gegensatz zu Google im Laufe der Jahre immer wieder neu erfunden, während Google sich nur auf die werbeunterstützte Suche verlasse.

Seiner Meinung nach erfindet ein „echtes“ Unternehmen etwas, baut ein Geschäftsmodell darauf auf und wiederholt diesen Zyklus dann immer wieder. Er sagte weiter: Google ist über die werbefinanzierte Suche noch nicht hinaus gekommen und sei derzeit noch dabei seine Idee zu „melken“. Das hat Microsoft in den 80ern und 90ern gemacht, witzelte Ballmer.

Der Microsoft Chef bezeichnetet Googles Wachstumspläne als irrsinnig, weil sie versuchen ihr Geschäft binnen eines Jahres zu verdoppeln. Weiter meinte er, dass bedeute aber nicht das er es Google nicht zutraue dieses Ziel zu erreichen.

Laut Ballmer seien die Management Strukturen bei Microsoft wohl überlegt. Er ist sich aber nicht sicher, ob es sich bewähre, dass eine bunt zusammen gewürfelte Gruppe von Leuten ihr eigenes Ding durchzieht und spielte damit darauf an, dass es den Google Entwicklern erlaubt ist 20 Prozent ihrer Arbeitszeit privaten Projekten zu widmen.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
17. März 2007 | 7.317 klicks

Nachdem Suchmaschine und Portalbetreiber Yahoo mit seiner übernommenen Foto-Sharing-Website Flickr in den USA so erfolgreich ist, plant der Suchmaschinen Riese das Erfolgskonzept nun auch in China heraus zu bringen. Eine chinesische Version von Flickr soll noch in diesem Jahr gestartet werden.

Die Angebote von Flickr erlauben es den Nutzern ihre Bilder Online zu editieren und diese für andere Usern verfügbar zu machen.  Die Seite soll in traditionell chinesischer Sprache gehalten werden und vorerst nur Nutzer in Hongkong und Taiwan ansprechen. Alle Features die in der englischen Version zur Verfügung stehen, werden selbstverständlich auch in der chinesischen Version vorhanden sein, meinte Yahoo Sprecherin Pauline Wong.

Nach Angaben von iResearch kam Yahoo! China im vergangenen Jahr auf einen Marktanteil von 9 Prozent im chinesischen Foto-Sharing-Markt. Das soll sich mit dem Debüt der chinesichen Flickr Version bald ändern.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
16. März 2007 | 7.067 klicks

Google hat ein neues Gadget fertig gestellt, mit dem es möglich ist einen Instant Messaging Service auf seine personalisierte Startseite von Google mit einzubinden.

Mit diesem neuen Gadget befreit Google seinen Instant Messaging Service von der dazugehörigen Client Software. Google Talk lässt sich  nun direkt auf der personalisierten Homepage unterbringen und kann somit direkt aus dem Browser genutzt werden. Die daraus resultierenden Vorteile liegen auf der Hand, denn auf diese Weise kann das Google Talk als Chat Programm von jedem beliebigen Computer aus genutzt werden ohne vorher die Client Software installieren zu müssen. Allerdings kann über den Browser die Telefonfunktion des Clients nicht ersetzt werden.

Das Gadget kann dafür aber auch Bilder von Picasa Web oder Videos von YouTube mit einbinden. Zusätzlich ist noch die Verknüpfung mit GMail-Diskussionen möglich.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
16. März 2007 | 6.150 klicks

Suchmaschine Google plant zukünftig die Daten, welche jeder Nutzer bei seiner Suchanfrage hinterlässt, also IP-Adressen und Cookies, spätestens nach 18 bis 24 Monaten zu anonymisieren. Es soll dadurch schwieriger werden die Suchanfragen bestimmten Nutzern zuzuordnen. Zusammen mit Datenschützern aus den USA und Europa hat Google die sogenannte ‚Anonymisierung‚ geplant.

Damit will Google klar stellen, dass die Privatsphäre jedes einzelnen Nutzers sehr wichtig ist. Im Laufe des nächsten Jahres möchte Google die ‚Anonymisierung‚ vorausichtlich umsetzen, wenn das Vorhaben bis dahin nicht durch irgendwelche gesetzlichen Bestimmungen unterbunden wird.

Die ‚Anonymisierung‚ sieht vor, dass die letzten acht Bit einer IP-Adresse (die letzten drei Ziffern) nicht mit gespeichert werden, genauso wie die Daten aus den Web-Cookies. Dadurch ist bei Ermittlungen der mögliche Adressbereich auf 256 Adressen eingeschränkt. Die Suchdaten selbst werden aber weiterhin unbegrenzt abgespeichert. Lediglich die Zuordnung der Suchdaten zu einem individuellen Nutzer werden durch die neue Richtline erschwert.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
16. März 2007 | 6.910 klicks

„fIT kommt weiter“ so lautet das Motto der kostenlosen Schulungsangebote der Initiative IT-Fitness, die im Umgang mit Internet und Computern fit machen sollen. Im Rahmen ihres CeBIT Messerundgangs besuchte Bundeskanzlerin Angela Merkel den Stand der IT-Fitness Initiative von Microsoft und Partnern. Mit dem kostenlosen Online Test werden die eigenen Fähigkeiten mit Computern und dem Internet überprüft. Der Online Test fragt grundlegende IT-Kenntnisse aus den Bereichen Textdarstellung, Internet- und E-Mailnutzung, sowie weitere gängige Anwendungsfelder ab.

Hier eine entsprechende News zur CeBIT Messeerlöffnung, welche ich auf dem presseportal.de gefunden habe:

Kostenlose Schulungsangebote der Initiative IT-Fitness von Microsoft und Partnern machen fit im Umgang mit Computer und Internet

Bundeskanzlerin Angela Merkel besuchte heute im Rahmen ihres Messerundgangs den Stand der Initiative IT-Fitness von Microsoft und Partnern (Halle 4, A 26). Dort startete sie den neuen Online-Test auf www.it-fitness.de, mit dem ab sofort kostenlos die eigenen Fähigkeiten im Umgang mit Computern und dem Internet überprüft werden können. Im Anschluss an den Test werden den Teilnehmern je nach Kenntnisstand passende unentgeltliche IT-Schulungsmöglichkeiten vorgeschlagen. Mit dem Angebot wollen die Initiatoren von IT-Fitness bis 2010 vier Millionen Menschen in Deutschland erreichen. Zu den Partnern der Initiative zählen neben Microsoft Deutschland auch Cisco, Randstad und State Street sowie der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (BITKOM) und der Zentralverband des deutschen Handwerks (ZDH).

Der Online-Test unter dem Motto „fIT kommt weiter“ fragt grundlegende IT-Kenntnisse in gängigen Anwendungsfeldern wie Texterstellung, Internet- und E-Mailnutzung ab und hilft den Teilnehmern ihre Fähigkeiten im Umgang mit Informationstechnologie richtig einzuschätzen. Jeder Teilnehmer erhält eine individuelle Testauswertung und eine Urkunde, die auch den Bewerbungsunterlagen beigefügt werden kann. Darüber hinaus gibt es Empfehlungen für konkrete Weiterbildungsangebote, die dem jeweiligen Kenntnisstand entsprechen. Auf der CeBIT 2007 ist der Test als „fIT-Laufbahn“ in Form eines mobilen Fitness-Parcours vor Ort, auf dem die Besucher Fragen aus dem Online-Test beantworten können.

„IT-Kenntnisse sind in der heutigen Arbeitswelt nicht mehr wegzudenken, unabhängig von Berufsfeld und Bildungsgrad“, erläuterte Achim Berg, Beiratsvorsitzender der Initiative IT-Fitness und Geschäftsführer Microsoft Deutschland. „Mit unserem umfangreichen Qualifizierungsangebot möchten wir Menschen fit machen für den Umgang mit IT, damit sie auf dem Arbeitsmarkt bessere Chancen haben.“ Die Initiative IT-Fitness ist die deutsche Umsetzung des Programms „Skills for Employability“, das europaweit 20 Millionen Menschen Zugang zu IT-Schulungen verschaffen will. IT-Fitness wurde im November von Microsoft-Gründer Bill Gates gestartet und wird nun von Microsoft und den Partnern deutschlandweit umgesetzt.

Zwei Pilotprojekte existieren bereits: Am Sächsischen Technologiezentrum Zwickau (STZ) werden Auszubildenden aus der Automobil- und Zulieferindustrie grundlegende und spezifische IT-Fähigkeiten vermittelt. An die gemeinsame E-Learning-Plattform www.lehrlingegehenonline.de des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH) und der Zentralstelle für die Weiterbildung im Handwerk (ZWH) sollen bis Juni 2007 bundesweit alle 54 Handwerkskammern angeschlossen werden. Das Angebot steht dann jährlich etwa 160.000 Handwerkslehrlingen als Ausbildungsergänzung zur Verfügung.

Der offizielle Start der Initiative mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft ist am 27. März 2007 in Berlin.

Microsoft Deutschland GmbH
Die Microsoft Deutschland GmbH ist eine Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen mit 44,3 Mrd. US-Dollar Umsatz (Geschäftsjahr 2006; 30. Juni). Die deutsche Niederlassung besteht seit 1983 und ist für Marketing und Vertrieb der Microsoft Produkte in Deutschland zuständig. Neben der Firmenzentrale in Unterschleißheim bei München ist die Microsoft Deutschland GmbH bundesweit mit sechs Regionalbüros vertreten und beschäftigt rund 2.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Verbund mit rund 30.000 Partnerunternehmen betreut sie Firmen aller Branchen und Größen. Im Mai 2003 wurde in Aachen das European Microsoft Innovation Center (EMIC) eröffnet mit den Forschungsschwerpunkten IT-Sicherheit, Datenschutz, Mobilität, mobile Anwendungen und Web-Services.

Microsoft Corporate Citizenship
Microsoft hat sich zum Ziel gesetzt, nicht nur wirtschaftliche, sondern auch gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen, um einen Beitrag zu Wachstum und Entwicklung des Standorts Deutschlands zu leisten. Aus diesem Grunde engagiert sich das Unternehmen gemeinsam mit kompetenten Partnern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft in zahlreichen Initiativen und Projekten. Dabei konzentriert sich Microsoft auf folgende Kernthemen: Bildung fördern, Wissenschaft unterstützen, Wachstum schaffen und IT-Sicherheit verbessern. Zu den wichtigsten Initiativen von Microsoft Deutschland gehören die High-Tech-Gründerinitiative „unternimm was.“ und das Projekt „Schlaumäuse – Kinder entdecken Sprache“. Zudem engagiert sich das Unternehmen in zahlreichen Hochschulkooperationen und ist an verschiedenen Forschungsprojekten beteiligt.

Microsoft Deutschland GmbH
Konrad-Zuse-Str. 1
D-85716 Unterschleißheim

Geschäftsführer: Achim Berg, Gianpietro Cussigh, Benjamin O.
Orndorff, Keith Dolliver
Amtsgericht München, HRB 70438

Pressekontakt:
Microsoft Deutschland GmbH
Katrin Pommer
Pressesprecherin Corporate Citizenship

Microsoft Presseservice
Fürstenrieder Straße 62
D-80686 München
Tel.: +49 (89) 31 76 – 5000
Fax: +49 (89) 31 76 – 5111
Email: prserv[at]microsoft.com
Internet:

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
15. März 2007 | 8.258 klicks

In der Türkei wurde letzte Woche Mittwoch der Zugang zu YouTube, wegen eines Kleinkrieges zwischen griechischen und türkischen Internet Nutzern, vorerst gesperrt. Die staatliche türkische Nachrichtenagentur Anadolu News berichtet, dass der Zugang am vergangenen Mittwoch Morgen, wegen einer einstweiligen Verfügung des Instanbuler Kriminalgerichts, bis auf weiteres gesperrt wurde.

Auslöser für die Sperrung der YouTube Seite sind offenbar verbreitete Videos, die Mustafa Kemal Atatürk in beleidigender Art und Weise darstellen. So sollen grichische Nationalisten antitürkische Videos eingestellt haben, in denen Atatürk als „Vater alle schwulen Türken“ bezeichnet worden sei, berichten die Türkischen Medien. Daraufhin hätten türkische Nutzer wohl mit Schmähungen gegen Griechen geantwortet und YouTube mit mehreren tausend eMails bombardiert. In den türkischen Medien fand der virtuelle Kleinkrieg die entsprechende Beachtung und befindet sich nun, durch die Sperrverfügung des Gerichts, auf seinem vorläufigen Höhepunkt.

Das türkische Gesetz, besser gesagt der Paragraf 301, stellt die Verunglimpfung des Türkentums allgemein, sowie das Verspotten staatlicher Repräsentanten wie Atatürk im besonderen unter Strafe. Aus europäischer Sicht ist der türkische Paragraf 301 eine deutliche Einschränkung der Meinungsfreiheit und für die Türken ein sehr großes Hindernis auf dem Weg nach Europa. Sogar der türkische Literaturnobelpreisträger Orhan Pamuk hatte wegen dieses Paragrafen Ärger mit den Behörden, allerdings wurde die Anklage schließlich fallen gelassen. Der größte türkische Telekommunikationsanbieter Türk Telekom äußerte sich folgendermaßen zu der verhängten YouTube Sperre: „Türk Telekom entscheidet nicht darüber ob die Videos beleidigend sind oder nicht, sondern leiste nur den Anordnungen des Gerichts folge. Solange wie die Verfügung Bestand habe, werde sie auch aufrecht erhalten“.

Bereits im Januar hatte ein brasilianisches Gericht eine Sperrverfügung gegen YouTube verhängt, weil ein Model gegen eine wiederholte Veröffentlichung eines Videos geklagt hatte, welches sie und ihren Partner am Strand beim Liebesspiel zeigte.

Mittlerweile ist YouTube in der Türkei aber wieder erreichbar, wie ein Sprecher des größten türkischen Internet-Anbieters Turc Telekom heute bekannt gegeben hat. Die von einem Gericht verfügte Sperre für das Videoportal Youtube ist somit wieder aufgehoben und Nutzer aus der Türkei können die Seiten von Google seinem Videoportal YouTube wieder problemlos erreichen.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
15. März 2007 | 7.197 klicks

Suchmaschinen Anbieter Yahoo und die Rheinischen Post haben eine Vereinbarung getroffen. Ab sofort erscheinen auf der Webseite der Rheinischen Post speziell gekennzeichnete kommerzielle Suchergebnisse von Yahoo! Search Marketing. Zusätzlich wird die Websuchfunktionalität der Rheinischen Post, auf Basis des umfassenden Yahoo!-Index, ebenso mit Yahoo! Suchtechnik ergänzt.

Eine entsprechende Pressemitteilung, welche Yahoo zur Vereinbarung mit der Rheinischen Post auf dem Presseportal veröffentlich hat:

München (ots) – Yahoo! hat mit der RP Online GmbH, dem Onlineportal der Rheinischen Post, eine Vereinbarung über die Bereitstellung von Suchdiensten geschlossen. Ab sofort erscheinen auf der Webseite der Rheinischen Post (www.rp-online.de) speziell gekennzeichnete kommerzielle Suchergebnisse von Yahoo! Search Marketing. Ergänzt wird die Vereinbarung durch eine Websuchfunktionalität auf Basis des umfassenden Yahoo!-Index.

Den Nutzern des mit rund 35 Millionen Seitenaufrufen (IVW 02/2007) stark frequentierten Internet-Angebots der Rheinischen Post werden ab sofort auf www.rp-online.de von Yahoo! verschiedene Suchfunktionalitäten zur Verfügung gestellt. Dazu gehört neben einer als „powered by Yahoo!“ bezeichneten Web Search (globale Suche über den Index von Yahoo!), mit der sie zu jeder Zeit Informationen aller Art finden können, auch ein Angebot an kommerziellen Suchergebnissen. Über diese so genannten Sponsored Listings erhalten die Nutzer ergänzend relevante Informationen zu Produkten und Dienstleistungen, und zwar genau zu dem Zeitpunkt, in dem sie ihr konkretes Informationsbedürfnis nach konkreten Angeboten formulieren.

„Mit der ‚Mediengruppe RP‘, einem der führenden Medienunternehmen in Deutschland, haben wir einen neuen starken Partner gewonnen und bauen unser Portfolio im Verlagsbereich konsequent weiter aus. Unsere Produkte ermöglichen es den Nutzern von RP Online, schnell und zielgenau für sie wichtige Informationen und Produkte im World Wide Web zu finden, ohne die Webseite von RP Online verlassen zu müssen“ kommentiert Andreas Ludwig, Director Marketing & Business Development bei Yahoo!. „Unsere modularen Suchprodukte unterstützen unsere Partner beim Ausbau ihres Online-Angebots effizient und bringen unsere Werbekunden der für sie richtigen Zielgruppe noch näher.“

„RP Online wird nicht nur als Nachrichtenportal konsequent ausgebaut, sondern auch das Thema Services spielt für uns zukünftig eine große strategische Rolle“ kommentiert Oliver Bargfeld, Geschäftsführer der RP Online GmbH. „Wir freuen uns, mit Yahoo! einen starken und erfahrenen Partner mit seinem bewährten Suchportfolio in das RP Online Portal zu integrieren, der unseren Nutzern relevante Suchergebnisse liefern und so dafür sorgen wird, das sie so lange wie möglich auf unseren Seiten verweilen.“

Ein Foto von Andreas Ludwig, Director Marketing & Business Development Yahoo! ist erhältlich unter:

Ein Foto von Oliver Bargfeld, Geschäftsführer RP online ist erhältlich unter:

Über RP Online
Seit 1996 ist RP Online, das Internetportal der Rheinischen Post, erfolgreich am Markt etabliert. Mit 770.000 Unique Usern und rund 35 Mio. Page Impressions (IVW 02/07) erreicht es die User im gesamten Verbreitungsgebiet der Rheinischen Post (4,4 Mio. Einwohner). Die Mediengruppe RP, eines der führenden deutschen Medienunternehmen, setzt sich – neben RP Online – aus einem breiten Portfolio im Segment Tageszeitungen, Anzeigenblätter, privatem Hörfunk, sowie Beteiligungen an Zeitungsverlagen im In-und Ausland, zusammen.

Über Yahoo! und Yahoo! Search Marketing
Yahoo! Inc. ist eine führende globale Internet-Marke und eine der weltweit meist besuchten Seiten im Internet. Yahoo!s Ziel ist es, Menschen zu verbinden: mit ihren Leidenschaften, ihren Communities und dem Wissen der Welt. Yahoo! Inc. hat seinen Hauptsitz in Sunnyvale, Kalifornien/USA. Sitz der Yahoo! Deutschland GmbH ist München.

Yahoo! Search Marketing bietet kommerzielle Suchdienste im Internet. Das internationale Unternehmen führt potenzielle Kunden mit konkreten Bedürfnissen und Anbieter entsprechender Produkte und Dienstleistungen in Echtzeit zusammen. Yahoo! Search Marketing Deutschland hat seinen Sitz in München und startete im Februar 2002 unter dem Namen Overture Services. In Deutschland setzen Werbekunden wie comdirect, DiBa, Dertour, Expedia, fleurop.de, Neckermann und Olympus auf das Geschäftsmodell von Yahoo! Search Marketing. Zum deutschen Partnernetzwerk von Yahoo! Search Marketing gehören unter anderem 1&1, Altavista, Arcor, Die Zeit, Fireball, GMX, Handelsblatt, Hotbot, Lycos, Meinestadt.de, MSN, MTV, n-tv, RTL, VIVA, WEB.DE, Wirtschaftswoche und Yahoo!.

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.searchmarketing.yahoo.de

Pressekontakt:
Judith Sterl
Head of Trade & Corporate PR
Yahoo! & Yahoo! Search Marketing
Theresienhöhe 12
80339 München
Fon +49 (89) 23197 – 186
Fax +49 (89) 23197 – 499
sterlj[at]yahoo-inc.com

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
15. März 2007 | 5.035 klicks

Der amerikanische Suchmaschinenkonzern Yahoo hat einen lokalen chinesischen Suchmachinenbetreiber auf seinem Einkaufzettel zu stehen. Für Yahoo China liegt der Schwerpunkt auf dem Ausbau der Online Community und der lokalen Suche.

Tao Ran, ein Unternehmenssprecher von Yahoo China äußerte sich dazu folgendermaßen: „Es wird geprüft ob wir vertikale Suchmaschinenbetreiber in unser Services-Paket einbauen können und haben zugleich begonnen, die China-Dienste von Yahoo besser mit unseren Ressourcen beim E-Commerce zu verbinden„.

Seit der Übernahme des operativen Geschäfts, durch Alibaba im August 2005, wurde Yahoo durch den Konkurrenten Google überrundet.

Im Zuge einer 1 Milliarden Dollar-Investition in die chinesische Firma Alibaba, musste Yahoo die Kontrolle über sein dortiges Landesgeschäft aufgeben. Im Jahr 1999 wurde Alibaba.com in Hangzho von dem ehemaligen Englischlehrer Jack Ma gegründet. Unter anderem betreibt das Unternehmen die Online Auktionsseite Taobao.com und die Handelsplattform Alibaba.com. Alibaba generiert seinen Umsatz durch die Jahresgebühren, welche die Unternehmen für den Zugang auf die Handelsplattform zahlen müssen.

Baidu kontrolliert den 200 Millionen Dollar schweren Suchmaschinenmarkt des Landes, mit fast 50 Prozent Marktanteil. Nach Angaben des staatlichen Marktforschers Internet Society of China, erreicht Google knapp 20 Prozent Anteil und Yahoo ist mit 13 Prozent nur die Nummer drei in China. Yahoo will den Marktanteil in diesem Jahr substanziell steigern, erklärte der Yahoo China Chef, im vergangenen November, in einer eMail an seine Mitarbeiter.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
14. März 2007 | 4.934 klicks

Für Microsoft ist die Teilnahme an der weltgrößten IT-Messe CeBIT längst keine Selbstverständlichkeit mehr. Denn schon im Herbst 2004 hatte der damalige Deutschland-Chef, die Präsenz von Microsoft auf dem Messegelände in Hannover offen zu Disposition gestellt. Bei der CeBIT 2007 erwartet die Branche jedoch eine Führungsrolle, des weltgrößten Softwareherstellers, auf der Leitmesse der IT-Industrie.

Die Signale die von Microsoft von ausgehen sind jedoch wieersprüchlich. Es bleibt also fraglich, ob Microsoft tatsächlich die Führungsrolle des Schrittmachers eines großen Aufschwungs, in der Hard- und Softwarebranche übernehmen wird. Ende Januar versprach Microsoft Chef Steve Ballme, dass sich Windows Vista und Office 2007 schnell durchsetzten werden.

Die Schlussbilanz der CeBIT in diesem Jahr wird vermutlich ein klares Bild entstehen lassen, ob Windows Vista wirklich die IT-Branche nach vorne gebracht hat.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
14. März 2007 | 6.446 klicks

Mobilfunkbetreiber o2 hat Kooperationen mit Suchmaschine Google und dem Musiksender MTV angekündigt. Ab dem Sommer können o2 Kunden dann, über ihr Mobiltelefon, auf die Google Suchfunktionen zurückgreifen. Im Gegenzug will o2 an den Werbeerlösen aus der Vermarktung der mobilen Services beteiligt werden. Zur selben Zeit sollen dann auch die MTV Videoclips bzw. die aktuellen MTV Charts für o2 Kunden verfügbar sein.

Durch die Zusammenarbeit mit MTV sollen demnächst auch Videoclips auf o2 Handys kommen. Weiterhin senkt o2 die Preise für mobiles Internet und SMS. O2 Kunden können für 25,- Euro im Monat, nahezu unbegrenzt über das Handy oder den Computer im Internet surfen, dass kündigte der Mobilfunkbetreiber am Mittwoch auf der Cebit an. Ab 29. März sollen die neuen Tarife gelten.

O2 bietet für 25,- im Monat eine „Flatrate“ an, mit der die Kunden bis zu 5.000 MB über das Internet in- und außerhalb der Homezone nutzen können. O2 Kunden mussten vorher bis zu 20,- Euro für 1 MB bezahlen.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
14. März 2007 | 5.490 klicks

Suchmaschine Google steht teurer Ärger ins Haus. Der MTV Mutterkonzern Viacom verklagt Google auf mehr als eine Milliarde US-Dollar Schadensersatz, wegen massiven Verstoss auf der Google Videoplattform YouTube. Bei der eingereichten Klage handelt es sich um massiven Verstoß gegen das internationale Urheberrecht.

Viacom wirft die unerlaubte Verbreitung von Viacom Programminhalten vor. Der MTV Mutterkonzern sprach von einem „massiven Verstoß“ gegen das internationale Urheberrecht. Die Klage wurde am Dienstag bei einem New Yorker Bezirksgericht eingereicht. Mit der Klage fordert Viacom gleichzeitig eine einstweilige Verfügung gegen weitere Ausstrahlungen von Mitschnitten eigener Sendungen auf YouTube. YouTube Nutzer haben inzwischen fast 160.000 Videoclips aus Viacom Programmen hochgeladen, die mittlerweile mehr als 1,5 Milliarden Mal betrachtet wurden.

Weiter erklärte Viacom, dass das Geschäftsmodell von YouTube eindeutig illegal sei und das Urheberrecht verletze. Die bisherigen Verhandlungen zwischen beiden Parteien sind bisher unproduktiv verlaufen. Google und YouTube sind bisher zu keiner Stellungnahme bereit. Der jetzige Rechtsstreit ist der bisherige Höhepunkt zwischen Viacom und YouTube, bereits im letzten Monat wurde YouTube von Viacom aufgefordert mehr als 100.000 Videos zu löschen. Diese Bedingung hatte YouTube auch erfüllt, aber seine Nutzer mit der Meldung „removed at the request of Viacom International“ verärgert. Google und YouTube sind davon überzeugt, das geltende Recht respektiert zu haben, sagte ein Sprecher in einer Reaktion auf die Viacom Klage. Weiter gehe Google davon aus, dass die Gerichte sich dieser Ansicht anschließen werden und die Klage dem weitern Wachstum von YouTube nicht schaden werde.

Nach geltendem Recht, müssen die Urheberrechtsinhaber die illegal plazierten Fragmente selber finden und auch verlangen das diese aus dem Video Portal entfernt werden, denn bei YouTube kann jeder Nutzer Videoclips schnell und kostenlos online stellen. In der fast 30-seitigen Klageschrift wirft Viacom dem Video Portal Betreiber YouTube vor, die Suche nach rechtlich geschütztem Material zu erschweren. Trotz aller Anstrengungen seien daher alle Versuche der Rechteinhaber, die Platzierung der Videos zu verhindern, zum scheitern verurteilt.

Googles Video Portal YouTube hatte wiederholt angekündigt, einen Software Filter für die urheberrchtlich geschützten Inhalte zu installieren. Der MTV Mutterkonzern hatte bereits vor einem Monat verlangt, dass bei YouTube alle Videos von Viacom Sendern entfernt werden. Bisher sind alle Verhandlungen über eine Lizenzvereinbarung zwischen beiden Parteien gescheitert. YouTube hatte solche Vereinbarungen bereits mit Musikfirmen wie Universal Music, Sony BMG und Warner Music sowie CBS, NBC und auch mit BBC abgeschlossen.

Medienberichten zufolge sollen Viacom und andere große Senderketten eine Konkurrenzwebseite in Erwägung ziehen und sogar Interesse an einer Kooperation mit dem relativ neuen Internet Video-Portal-Betreiber Joost haben, der sich zur Zeit noch in der Entwicklungsphase befindet.

Den Risiken im Zusammenhang mit YouTube sei Google sich aber von Anfang an bewusst gewesen, denn der Konzernchef Eric Schmidt hatte bereits von Beginn an angekündigt entsprechende Gegenmaßnahmen einzuleiten.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen

Der seeXL-Blog unterteilt sich in verschiedene Kategorien, damit ihr auf einen Blick sofort über das informiert seid, was euch schlussendlich am meisten interessiert. Schaut im Bereich Baidu, Google, MSN oder Yahoo vorbei, um mehr über die Angebote und Suchmaschine der drei Konzerne zu erfahren.

Info-Happen für Zwischendurch

Im Bereich Fundstücke und Lesestoff erwarten euch dagegen Meldungen aus aller Welt, vor allem aber im Hinblick auf kuriose, unterhaltsame oder witzige Internet-Bilder, Videos und Meldungen, aber auch ernstere Themen wie die oben angesprochenen Übernahmen, Neuheiten und verrückten Konzepte unserer Zeit.

In eigener Sache

Natürlich sind wir teilweise auch in eigener Sache unterwegs und informieren euch im Bereich Corporate über mögliche anstehende Wartungsarbeiten oder Neuheiten unser Angebote. Wer stattdessen lieber englischsprachige News lesen möchte, wird im Bereich Englisch Search Engine News fündig.

Was es auch ist – wir wünschen euch viel Spaß im Blog von seekXL und freuen uns über euer Feedback in den Kommentaren. Ihr habt Themen-Wünsche? Ihr wollt mehr über ein bestimmtes Unternehmen wissen? Ihr wollt noch mehr kontroverse Diskussionen und andersartige News? Perfekt! Teilt es uns mit und wir werden unser Bestes geben, um unsere News noch weiter in eure Richtung zu entwickeln.