Willkommen auf seekXL's Suchmaschinen Blog

seekXL ist aktuell, seekXL ist informiert und seekXL ist neutral! Diese drei Kernkompetenzen haben wir uns mit diesem Blog auf die Stirn geschrieben. Schreiben, was alle schreiben? Kann ja jeder! Wir möchten uns stattdessen den eher kontroversen und verschiedenen Themen widmen, die eine Diskussion wert sind. Euch erwarten frische Blickwinkel, neue Ansätze und kritische Töne, um auch einmal hinter die Kulissen der Standard-News zu blicken. Informieren kann jeder. Wir möchten euch stattdessen zum Nachdenken anregen und einen Impuls dafür geben, News und Meldungen, Übernahmen und Produkte, Services und Dienstleistungen auch einmal aus einem ganz anderen Blickwinkel zu betrachten.

Strategie, Taktik und Hintergründe

Welches strategisches Ziel verfolgt Facebook mit der Übernahme des beliebten Messenger WhatsApp? Was bedeutet dieser Zusammenschluss für die Konkurrenz-Produkte und wie wird sich der generelle Markt in Zukunft verändern? Welche neuen Produkte und vor allem kreative Ideen und Konzepte entstehen derzeit beim Internet-Giganten Google und wie können beispielsweise Smartphones im Baukasten-Prinzip und Autos, die komplett selbst fahren, das generelle Leben von uns verändern? Genau diesen Fragen und offenen Themen widmen wir uns im seekXL-Blog!

5. Februar 2007 | 5.262 klicks

Die grossen Mobilfunk Telekommunikations Unternehmen der Branche haben sich im Kampf gegen Google seine Vormachtstellung zusammengeschlossen und versuchen damit eine Pendant im mobilen Handybereich gegen Google seine bevorstehenden Projekte zu stellen.

Mit den Unternehmen Vodafone, France Telecom, Telefonica, Deutsche Telekom, Hutchison Whampoa, Telecom Italia und Cingular haben sich gleich 7 Mobilfunk-Branchenriesen zu einem streng geheimen Treffen, auf der Mobilfunkmesse 3GSM getroffen, um gemeinsam eine Lösung zu erarbeiten, wie Sie Google & Co. beim mobilen Internetmarkt die Butter vom Brot nehmen können. Sei es durch eine eigene mobile Suchmaschine und zusätzliche auf das Internet optimierte Services. Der mobile Internetmarkt wird von allen Mobilfunktanbietern, als Rettung gegen die sinkenden Kommunikations-Gebühren und -Einnahmen gesehen.

Suchmaschinen wie Google, Yahoo und MSN sind auf Zusammenarbeit mit den Mobilfunkbetreibern angewiesen. Diese wiederum sehen aber in der Eigenständigkeit, wieder die Möglichkeit an größere Einnahmen heranzukommen und mit eigenen Services, neue Kunden zu gewinnen.

Durch den gemeinsamen Zusammenschluss dieser grossen Mobilfunkriesen, wird sich auch die Verhandlungsposition, mit den Suchmaschinen verhandeln zu können, sichtlich verbessern, denn die sieben Mobilfunkunternehmen kommen insgesamt auf 600 Millionen Handy affine Kunden.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
5. Februar 2007 | 8.163 klicks

Die Benutzer des Yahoo! Forums werden in letzter Zeit durch ein Mitglied bedroht, welches versucht Nutzer für sein eigenes privates Forum, auf ungewöhnliche Art und Weise, zu gewinnen.

Nutzer des Yahoo! Forums werden mit Polizei und Gerichtsverfahren gedroht, wenn Sie sich nicht in seinem Forum anmelden. Tun Sie dies nicht, werden die Nutzer weiterhin von ihm bedroht. Sobald sich ein Nutzer in seinem Forum anmeldet, werden persönliche Daten wie E-Mail, Name oder IP-Adresse gespeichert. Diese Daten dienen dem besagten Negativ-User bei der Erpressung derer, welche sich im Forum angemeldet haben. Denn wer nicht tut was gesagt wird, der wird damit bedroht, das die bei der Anmeldung eingegeben Daten veröffentlicht werden.

Die Wünsche welche der Negativ-User da von sich gibt, spiegeln auch die Art seines Vorgehens wieder. Unter anderem „befiehlt“ er Nutzern andere Foren mit Spam und Fake-Einträgen zuzumüllen, User anderer Foren zu provozieren, beleidigende Kommentare zu verfassen oder Fake Threads zu posten.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
5. Februar 2007 | 5.115 klicks

Spurlos verschwunden ist ein wichtiger Mitarbeiter bei Suchmaschine und Softwaregigant Microsoft. Der 63 jährige Computerpionier James Gray, welcher führender Experte bei Microsoft Research ist, wird seit dem 28. Januar 2007 vermisst.

Der erfahrene Segler fuhr bei strahlendem Sonnenschein mit seinem Boot los, um die Asche seiner verstorbenen Mutter im Meer zu verstreuen und kam nicht zurück. Es gibt keine Spur von ihm und seinem roten, 13 Meter langen Segelboot. Am Donnerstag dem 01. Februar 2007 gab die Küstenwache ihre Suche nach dem Vermissten auf, daraufhin legten seine Freunde und Kollegen los.

Sergey Brin (Google Mitgründer) stellte über Google Earth Satellitenbilder bereit. Freunde von Gray, am Nasa-Institut Ames in Silicon Valley, schickten ein Flugzeug mit digitalen Kameras los. Und Amazon Mitarbeiter luden Tausende von Satellitenbilder auf eine Webseite, die nun von unzähligen Freiwilligen nach Booten durchsucht werden.

Über eine Woche nach seinem Verschwinden fehlt immer noch jede Spur. Zeitungen bilden die wildesten Spekulationen und Theorien über sein Verschwinden. Sie gehen von Selbstmord, über Kollision mit einem anderen Schiff, bis dahin das sich Gray nach Mexiko abgesetzt habe könnte.

Sobald Neuigkeiten zum Verschwinden von James Gray gibt, halten wir Euch Up2Date.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
5. Februar 2007 | 6.985 klicks

Ein interessanten Artikel gab es auf dem Google Watch Blog zu lesen, welcher über ein neues Google Produkt namens Google Fensi berichtet. Informationen zu Folge handelt es sich bei Google Fansi um ein Social Network, welches eine Mischung aus MySpace und Windows Live darstellt. Google hatte auf Google in your Language Texte des Fensi-Projekts zur Übersetzung freigegeben und beteiligte Personen haben Screenshoots welche übersetzt werden sollen, auf Flickr gescreent.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
5. Februar 2007 | 5.661 klicks

Da bahnt sich doch noch grosser Ärger für Suchmaschine Google und sein im letzten Jahr mit viel Medienrummel erworbenes Videoportal YouTube an. Mit Viacom fordert nun einer der größten Fernsehanbieter der USA die Löschung von 100.000 Videos aus dem allseits bekannten Videoportal YouTube.com.

Als Hauptgrund wird hierfür wird von Piraterie ausgegangen. Eine diesbzgl. angeforderte Studie hat belegt, dass ungefähr 1 Milliarde ausgestrahlte Videostreams, Viacom-eigenes Material seien. Zum Imperium des Fernsehsender Viacoms gehören solche bekannten Sender wie MTV, VH1, Nickelodeon, Comedy Central und der edr HipHop-Sender BET. Dadurch das  Viacom selbst „Videoschnipsel“ im Internet anbietet, ist der Fernsehsender ein direkter und auch ernst zu nehmender Konkurrenz von Google und sein Videoportal YouTube.

Zwar ist diese Forderung für Google ein Dorn im Auge, allerdings war dies auch absehbar. Kurz nach dem Aufkauf von YouTube durch Google, bei welchem 1,3 Milliarden Dollar den Besitzer wechselten, drohten Inhalte-Anbieter mit der Achtung auf die Einhaltung der Urheberrechte bei YouTube. Ein Lösungsansatz zu diesem Problem erläuterte schon YouTube vor einiger Zeit. Man werde mit anderen Anbietern eine Partnerschaft vereinbaren, zum Beispiel Warner Brothers, und mit Hilfe technischer Maßnahmen für Präventivmaßnahmen sorgen. Bis heute hat sich daran noch nichts getan.

Google bekommt einfach keine ordentliche Linie in sein Videoportal YouTube rein, was immer wieder für neue Ärgernisse sorgt. Ob es die massiven Beschwerden von Fernsehsender FOX gewesen sind, das auf YouTube Folgen der Fernsehserie „24“ noch vor deren Veröffentlichung zu sehen waren und im Oktober des alten Jahres wir berichteten, das Google auf seinem Videoportal bereits rund 30.000 Filme löschen musste, da es von einem japanischen Urheberrechtsverband darauf hingewiesen wurde, das YouTube-Nutzer Videoclips aus japanischen Fernsehprogrammen, Musikvideos und Spielfilmen in YouTube Online eingestellt hatten und es dadurch sonst zu einem Rechtstreit kommen würde. Man darf also gespannt sein, was es zum Thema YouTube als nächstes zu lesen gibt.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
4. Februar 2007 | 5.388 klicks

Wir berichteten bereits im vergangenen Jahr über gesichtete Verteidigungsanlagen des indischen Militärs auf Google Earth. Die indische Regierung befürchtet nun, dass Terroristen mit dem Satellitenbilder-Dienst strategisch wichtige Ziele ausspionieren und angreifen könnten, ähnlich dem Szenario, welches zuletzt bei Irak-Funden sich bestätigt hat.

Google reagierte bereits und hat die britischen Armeegebiete im Irak mit Daten aus alten Google Earth Versionen ausgetauscht, so das hier der Google Karten Dienst, nicht für terroristische Zwecke missbraucht werden kann. Auch die indische Regierung braucht sich demnächst weniger Sorgen zu machen, da der Suchmaschinen Anbieter Google versprach laut der Sonntagsausgabe der „Times of India“, gefährdete Orte nur noch in schlechterer Auflösung zu zeigen.

Google beugt vor und wird neben rüstungsrelevanten Anlagen, auch internationale Flughäfen und Atomanlagen zukünftig verschleiern. Der indische Präsident APJ Abdul Kalam hatte im vergangenen Jahr strengere Gesetze angekündigt, um das Verbreiten hochauflösender Satellitenbilder im Internet zu unterbinden.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
3. Februar 2007 | 5.339 klicks

Man könnte Suchmaschine Google von seiner Marktmacht her mit He-Man aus „Masters of The Univers“ vergleichen. Yahoo liegt im Augenblick weit dahinter, aber das soll sich jetzt ändern. Durch virale Marketing-Methoden will sich der Yahoo! aus dem kalifornischen Sunnyvale, ebenso zum Master Of The Universe aufschwingen und Google auch weiterhin die Stirn bieten.

Yahoo Presse Sprecher teilten diese Woche auf einer Pressekonferenz in Kalifornien mit, das Yahoo den konsequenten Auf- und Ausbau der hauseigenen PR-Infrastruktur zu einem ausgedehnten, eng verwobenen Netz aus Webauftritten plant. Dieses Netzwerk wird kulturelle Phänomene wie Filme, TV-Shows, Spiele, Bands oder Stars grenzenlos promoten können.

Bislang gestaltet sich die Suche nach Content-Partnern noch eher kontraintuitiv, sagt Vince Broady, Vorsitzender des Ressorts Spiele, Unterhaltung und Jugend bei Yahoo, der „New York Times“. Ebenso plant Yahoo schon die nächsten sechs „Marken-Universen“, welche die Romanfigur Harry Potter, die Videospiele „Halo“ und „The Sims“, die TV-Shows „The Office“ und „Lost“, sowie für die Spielzeugfiguren Transformers und deren weitverzweigte Produktlinien und Medienformate sind.

Weiterführende Informationen hierzu findet Ihr auf spiegel.de

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
3. Februar 2007 | 4.929 klicks

Portalbetreiber und Internet Suchmaschinen Anbieter Yahoo hat für einige Aufregung in der Flickr-Community gesorgt bzw. sorgt immernoch dafür. Grund ist eine Ankündigung per Mail, welche Yahoo an die Mitglieder seiner seiner Photo-Sharing-Services Platform verschickt hat. In dieser Mail mit dem Titel „Flickr: Update for Old Skool members“ informierte Yahoo seine Nutzer darüber, dass die alten Logins aus Zeiten bevor Yahoo das Angebot übernahm, ab 15. März abgeschaltet werden sollen.

Zukünftig soll es nur noch ein Login-System geben, was wie gewohnt mit einer Yahoo-ID möglich sein wird. Bereits vor zwei Jahren hatte Yahoo! versucht diese Vereinheitlichung umzusetzen, scheitere jedoch an den Protesten der Benutzer und Benutzerinnen. Die Protestler bemängeln, dass man mit so einem Schritt ausgerechnet jene „Early Adopters“ verärgert, die das Photo-Sharing-Angebot überhaupt groß gemacht haben.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
3. Februar 2007 | 7.966 klicks

Ich berichtete vor kurzem, das Portalbetreiber und Suchmaschine Yahoo das neue Tool „Yahoo Behavioral Targeting Shoppers“ für den deutschen Markt freigegeben hat, welches Werbetreibenden ermöglicht im entscheidenen Kauf-Moment eine auf den Internetnutzer angepasste Anzeigeneinblendung zu machen.

Welche Werbung eingeblendet wird, liegt am Profil des Surfers, welches Yahoo erstellt, während sich der Nutzer auf den Yahoo-Webseiten befindet. Von dieser Art User-Erfassung merkt der Anwender allerdings nichts, da die Suchbegriffe oder Klicks auf den Yahoo-Seiten in ein anonymes Profil fließen.

Auf eine Datenschutz Nachfrage behauptet Judith Sterl, Sprecherin von Yahoo! Deutschland, „das ist datenschutzrechtlich völlig unbedenklich“. Die Erfassung und Speicherung funktioniere auf Basis von B Cookies, so Sterl weiter.

Da der Einsatz der B Cookies nicht sicher ist, der User sollte über deren Benutzung und Speicherung informiert werden, empfiehlt es sich seinen Browser so einzustellen, dass Cookies nicht automatisch angenommen werden.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
2. Februar 2007 | 8.671 klicks

Master Plan – about the power of Google“ – netter Name für einen sehr interessanten Film, welchen die beiden Studenten Ozan Halici und Jürgen Mayer an der University of Applied Sciences in Ulm, für Ihre Bachelor’s These produziert haben.

Worum handelt „Master Plan – about the power of Google“ werden sich einige sicher jetzt fragen? Der Film dreht sich, wie der Name schon verlauten lässt, um den Internetgiganten Google und zeigt auf, was die meistgenutzte Suchmaschine Google, mittlerweile schon alles macht. Beginnend mit der allerseits bekannten Suchmaschine, rüberschwenkend zu den sehr vielfältigen Google Produkten, bis hin bis zur Unterstützung von führenden Genetikern. Ebenso wie schon der Google Film Google Epic 2015, zeigt er unverblümt die von einigen befürchtete Negativentwicklung, welche beim Missbrauch mit dieser Informationsmenge entstehen kann.


Google Masterplan – Youtube Video zum Masterplan

Der Kostenlos und Online zu sehende Film (ein Download des Filmes ist in mehreren Formaten möglich) und die dazugehörige Website scheuen sich nicht kritische Punkte aufzuzeigen und klarzumachen, welche Gefahren von Google ausgehen könnten.

Wer sich beruflich mit Google beschäftigt oder sich generell über die Arbeitsbereiche der grossen Web 2.0 Giganten informieren mag, der sollte sich den Film unbedingt anschauen. Wie ich finde eine lohnenswerte Zeitinvestition und im Zusammenspiel mit unserem Artikel zum Webbeherrschenden Monopolisten Googazon ein Indiz dafür, dass auch viele andere Menschen sich genau um diese Thematik Gedanken machen.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
2. Februar 2007 | 6.765 klicks

Wir berichteten am Anfang der Woche, das Google in Hamburg vor Gericht gescheitert ist, eine EU-Markenregistrierung für seinen kostenlosen eMail Dienst Google-Mail zu erhalten. Das Gericht hat auch in 2. Instanz gegen Google entschieden und erklärt das eine zu hohe Verwechslungsgefahr zur bereits seit 6 Jahren bestehenden Marke von Daniel Giersch besteht.

Obwohl der Suchmaschinen Gigant in Deutschland damit gescheitert ist, den Begriff „Gmail“ als EU-Marke zu registrieren, gibt sich Google weiter siegesgewiss. Der kostenlose Google eMail Dienst wird in Europa unverändert unter dem Namen Gmail angeboten. Einzig in England und Deutschland trägt Googles E-Mail-Dienst den Namen „Google Mail“, weil die Markenrechte für den Namen „Gmail“ nicht bei Google liegen.

Suchmaschine Google kann nun erneut Beschwerde vor dem Harmonisierungsamt einlegen. Google sein angestrengtes Berufungsverfahren vor dem Hanseatischen Oberlandesgericht ist ebenso noch anhängig. Sollten die Gerichte allerdings bei der jetzigen Rechts-Ansicht bleiben, könnte dies Folgen für Google im gesamten europäischen Raum haben.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
2. Februar 2007 | 5.596 klicks

Suchmaschine Yahoo! hat seine persönliche Suche verbessert und bietet seit gestern eine neue Version der Yahoo! Bookmarks, sowie eine neue Version der Yahoo! Toolbar zum Download/Aktualisierung an.

Neu in Yahoo! Bookmarks sind Web 2.0 Features und Funktionserleichterungen, wie die neue „Drag-and-Drop“-Funktion, mit welcher sich nun Webadressen bequem verschieben und mit Hinzufügung zusätzlicher Tags individuell verwalten lassen. Ebenso neu in Bookmarks sind Vorschaubilder und erweiterte Suchfunktionen, was gerade das wiederfinden alter Bookmarks deutlich erleichtert. In der neuen Yahoo! Toolbar sind jetzt auch zusätzliche Buttons für Yahoo! Bookmarks integriert, welche alle organisatorischen
Möglichkeiten für die komfortable und einfache Sicherung, Verwaltung und Suche persönlicher Links bietet.

Eine entsprechende Pressemeldung welche ich hierzu gelesen hatte:

München (ots) – Yahoo! Bookmarks mit neuen Web 2.0 Funktionen ist direkt in die Yahoo! Toolbar integriert

Mit der neuen Version von Yahoo! Bookmarks (www.yahoo.de/bookmarks) und der neuen Yahoo! Toolbar (www.yahoo.de/toolbar) können die Yahoo! Nutzer die besten Seiten des Internets jetzt noch einfacher und komfortabler speichern, verwalten und wieder finden. Dazu präsentiert sich Yahoo! Bookmarks ab sofort mit zahlreichen zusätzlichen Web 2.0 Funktionen: Die bevorzugten Webadressen lassen sich so per „Drag-and-Drop“-Funktion ganz bequem über die verbesserte Benutzeroberfläche verschieben und durch frei wählbare Ordner oder Schlagwörter, so genannte „Tags“, individuell verwalten. Vorschaubilder und erweiterte Suchfunktionen helfen zudem beim schnellen Erkennen und Wiederfinden der gespeicherten Bookmarks. Um die Links ganz einfach in Yahoo! Bookmarks sichern zu können, hat Yahoo! darüber hinaus eine Extra-Schaltfläche auf der neuen Yahoo! Toolbar integriert. Mit einem Klick auf den „Bookmarks“-Button ist der registrierte Nutzer in der Lage, gewünschte Webadressen von jeder beliebigen Webseite aus zu speichern. Das neue Yahoo! Bookmarks und die neue Yahoo! Toolbar bieten somit alle organisatorischen Möglichkeiten für die komfortable und einfache Sicherung, Verwaltung und Suche persönlicher Links.

Yahoo! präsentiert die neuen Versionen von Yahoo! Bookmarks und der Yahoo! Toolbar als weitere wichtige Innovation seiner internationalen Suchmaschinen-Strategie: „Unser Ziel ist es, die persönliche Internetsuche fortlaufend an die Bedürfnisse unserer Nutzer anzupassen“, erklärt Terry von Bibra, Geschäftsführer von Yahoo! Deutschland. „Daher bieten wir für die immer wichtiger werdende Verwaltung von Links zwei verschiedene Services an. Mit Yahoo! Bookmarks können unsere Nutzer ihre persönlichen Links speichern und verwalten, über Yahoo! Mein Web können sie die Links interessanter Webseiten mit anderen Nutzern innerhalb der Yahoo! Community austauschen. Im Bereich des Link-Sharings ist es darüber hinaus geplant, den beliebten Social Bookmarking-Service del.icio.us ins Yahoo! Netzwerk zu integrieren und mit Yahoo! Mein Web zusammenzuführen.“

Die neuen Features von Yahoo! Bookmarks im Überblick:
– Eine verbesserte Benutzeroberfläche erleichtert den Nutzern von Yahoo! Bookmarks die interaktive Verwaltung ihrer persönlichen Links
– Vorschaubilder der Webseiten lassen gespeicherte Bookmarks schneller erkennen und öffnen
– Nutzer von Yahoo! Bookmarks können ihre bevorzugten Webadressen durch frei wählbare Ordner oder Schlagwörter, so genannte „Tags“, individuell organisieren
– Durch erweiterte Suchfunktionen lassen sich die gespeicherten Links ganz einfach anhand der Titel, der URLs oder der Seiteninhalte wieder finden
– Für die komfortable Verwaltung der Bookmarks können die gespeicherten Seiten per Drag-and-Drop in persönliche Ordner abgelegt oder bestimmten „Tags“ zugeordnet werden
– Private Bookmarks können direkt per E-Mail oder Yahoo! Messenger an ausgewählte Freunde verschickt werden

Die neuen Features der Yahoo! Toolbar im Überblick:
– Die verbesserte „Bookmarks“-Schaltfläche erlaubt es dem Nutzer, Links von jeder beliebigen Webseite in Yahoo! Bookmarks zu speichern sowie direkt auf bevorzugte Webseiten zuzugreifen
– Während der Eingabe in das Suchfeld der Yahoo! Toolbar werden dem Nutzer relevante Webseiten aus seiner persönlichen Link-Sammlung in Yahoo! Bookmarks vorgeschlagen
– Die Yahoo! Toolbar lässt sich durch das Erstellen eigener Schaltflächen zusätzlich personalisieren. So haben die Nutzer per Mausklick den direkten Zugriff auf ihre liebsten Webseiten
– Auf der Yahoo! Toolbar integrierte Tabs erlauben es dem Nutzer, komfortabel auf mehreren Webseiten zu surfen, ohne ein neues Browser-Fenster öffnen zu müssen
– Yahoo! Nutzer können auf der Yahoo! Toolbar sehen, welche Freunde online sind und direkt aus der Toolbar mit ihnen chatten
– Die Yahoo! Toolbar informiert den Nutzer zu jedem Zeitpunkt über neu eingegangene Mails in seiner Yahoo! Mailbox
– Verbesserter Schutz vor Spyware mit Anti-Spy

Die neue Version von Yahoo! Bookmarks und die neue Yahoo! Toolbar sind ab sofort als Vollversionen in Deutschland, den USA und in Taiwan verfügbar. Yahoo! Nutzer können die neue Version der Yahoo! Toolbar (für Internet Explorer und Firefox) ab sofort unter www.yahoo.de/toolbar kostenlos herunterladen.

Mehr Informationen zu Yahoo! finden Sie unter www.yahoo.de/presse

Über Yahoo!
Yahoo! Inc. ist eine führende globale Internetmarke und eine der meistbesuchten Internetseiten weltweit. Das Ziel von Yahoo! ist es, Menschen mit gleichen Interessen und globales Wissen zu verbinden. Yahoo! hat seinen Hauptsitz in Sunnyvale, Kalifornien/USA; Yahoo! Deutschland hat seinen Sitz in München.

Yahoo! und das Yahoo!-Logo sind eingetragene Marken von Yahoo! Inc. Alle anderen Namen sind Marken und/oder eingetragene Marken ihrer jeweiligen Eigentümer.

Pressekontakt:
Yahoo! Deutschland GmbH
Dirk Hensen
Unternehmenssprecher
Theresienhöhe 12
80339 München
de-presse[at]europe.yahoo-inc.com 
FAKTOR 3 AG
Nicola Wesselburg
Kattunbleiche 35
22041 Hamburg
Fon: 49 (0) 40-67 94 46 36
Fax: 49 (0) 40-67 94 46 11
yahoo[at]faktor3.de

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen

Der seeXL-Blog unterteilt sich in verschiedene Kategorien, damit ihr auf einen Blick sofort über das informiert seid, was euch schlussendlich am meisten interessiert. Schaut im Bereich Baidu, Google, MSN oder Yahoo vorbei, um mehr über die Angebote und Suchmaschine der drei Konzerne zu erfahren.

Info-Happen für Zwischendurch

Im Bereich Fundstücke und Lesestoff erwarten euch dagegen Meldungen aus aller Welt, vor allem aber im Hinblick auf kuriose, unterhaltsame oder witzige Internet-Bilder, Videos und Meldungen, aber auch ernstere Themen wie die oben angesprochenen Übernahmen, Neuheiten und verrückten Konzepte unserer Zeit.

In eigener Sache

Natürlich sind wir teilweise auch in eigener Sache unterwegs und informieren euch im Bereich Corporate über mögliche anstehende Wartungsarbeiten oder Neuheiten unser Angebote. Wer stattdessen lieber englischsprachige News lesen möchte, wird im Bereich Englisch Search Engine News fündig.

Was es auch ist – wir wünschen euch viel Spaß im Blog von seekXL und freuen uns über euer Feedback in den Kommentaren. Ihr habt Themen-Wünsche? Ihr wollt mehr über ein bestimmtes Unternehmen wissen? Ihr wollt noch mehr kontroverse Diskussionen und andersartige News? Perfekt! Teilt es uns mit und wir werden unser Bestes geben, um unsere News noch weiter in eure Richtung zu entwickeln.