Willkommen auf seekXL's Suchmaschinen Blog

seekXL ist aktuell, seekXL ist informiert und seekXL ist neutral! Diese drei Kernkompetenzen haben wir uns mit diesem Blog auf die Stirn geschrieben. Schreiben, was alle schreiben? Kann ja jeder! Wir möchten uns stattdessen den eher kontroversen und verschiedenen Themen widmen, die eine Diskussion wert sind. Euch erwarten frische Blickwinkel, neue Ansätze und kritische Töne, um auch einmal hinter die Kulissen der Standard-News zu blicken. Informieren kann jeder. Wir möchten euch stattdessen zum Nachdenken anregen und einen Impuls dafür geben, News und Meldungen, Übernahmen und Produkte, Services und Dienstleistungen auch einmal aus einem ganz anderen Blickwinkel zu betrachten.

Strategie, Taktik und Hintergründe

Welches strategisches Ziel verfolgt Facebook mit der Übernahme des beliebten Messenger WhatsApp? Was bedeutet dieser Zusammenschluss für die Konkurrenz-Produkte und wie wird sich der generelle Markt in Zukunft verändern? Welche neuen Produkte und vor allem kreative Ideen und Konzepte entstehen derzeit beim Internet-Giganten Google und wie können beispielsweise Smartphones im Baukasten-Prinzip und Autos, die komplett selbst fahren, das generelle Leben von uns verändern? Genau diesen Fragen und offenen Themen widmen wir uns im seekXL-Blog!

25. Januar 2007 | 6.931 klicks

Der britische Fernsehsender BBC steht in Verhandlungen mit Suchmaschine Google, über eine mögliche Einspielung von BBC-Programmen in das erst kürzlich von Google erworbene Videoportal YouTube.com. Wie die britischen Tageszeitung „The Guardian“ (Monatsausgabe) berichtete, befindet sich die britische BBC bereits in „fortgeschrittenen Verhandlungen“ mit Google.

Geplant ist, zunächst ausgewählte Online-Inhalte (TV-Videos, Show- und Serienschnippsel) der BBC über YouTube.com, sowie den Dienst „Google Video“ (mittlerweile in acht europäischen Landesausgaben) zu verbreiten.  Die BBC wäre damit der zweite grosse britische TV-Kanal, der eine Kooperation mit Suchmaschine Google anstrebt. BBC TV-Sender Konkurrent Channel4 hat die Vorteile von Google Video schon eher erkannt und nutzte diesen PR-Kanal bereits, für die mit einem „Golden Globe“ ausgezeichnete US-Serie „Ugly Betty“ .

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
25. Januar 2007 | 7.047 klicks

Die chinesische Online Reiseagentur Ctrip.com hat mit MSN China, dem chinesischen Internetportal von Microsoft, ein Kooperationsabkommen abgeschlossen. Gemeinsam wollen beide Unternehmen den Reise-Bereich der Homepage aufrüsten. Künftig sollen die Nutzer von Ctrip.com ihre Hotels, Flugtickets und Pauschalreisen direkt über die Webseite buchen können.

Über die finanziellen Rahmenbedingungen gab bisher noch keine Angaben. Microsoft chinesisches MSN-Internetportal verfügt derzeit über rund 20 Millionen Nutzer. Ein Teil davon, der nicht unbeträchtlich ist, gilt als jung und relativ wohlhabend.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
25. Januar 2007 | 5.150 klicks

Einigen Kunden von Googles Adsense Publisher Network wurde vor kurzen angeboten, an einem Pilotprojekt mit Videowerbeanzeigen der Onlineausgaben vom Wall Street Journal, Life/Style Television, Style.com und den Conde-Nast-Webseiten Epicurious.com teilzunehmen. Auf den Websites des Google Adsense-Nutzer soll die Werbung kontextabhängig geschaltet werden.

Damit erweitert Google seine vom Montag angekündigten Tests, mit Videoanzeigen von Sony BMG und Warner Music auf den Webseiten seiner Publisher-Kunden. Der daraus resultierende Gewinn wird zwischen dem Inhaber des Contents, dem Publisher der Webseite und Google aufgeteilt. Die Preise der Anzeigen werden wie herkömmliche Werbebanner pro 1000 erfolgter PIs (Page Impressions) berechnet.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
25. Januar 2007 | 6.901 klicks

Es gibt mal wieder einen neuen Blog von Google, den „Google Testing Blog„. Der Google Testing Blog soll die Programmierer dazu bringen mehr auf Fehlerbehebung und sauberes Programmieren zu achten. Es gibt Google-intern ein Programm dafür namens „Testing on the Toilet“, dieses soll soll jetzt mit der gesamten Programmierwelt geteilt werden.

Das Programm „Testing on the Toilet“ soll die „verschwendete“ Zeit auf dem stillen Örtchen sinnvoll nutzen. Es hängen dafür überall wissenswerte Dinge wie Code-Beispiele und ähnliches, mit denen sich der Nutzer kurz auseinandersetzen kann und gegebenenfalls auch noch Denkanstöße bekommt. Angeblich ist dies eines der Geheimnisse von Googles fast immer bugfreien Programmen und Webseiten.

Ab sofort wird dieses Wissen und solche Toilet-Papers auf dem Google Testing-Blog mit der ganzen Welt geteilt.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
24. Januar 2007 | 7.197 klicks

In diesen Wochen steht für den Softwaregiganten und Suchmaschinen Anbieter Microsoft viel auf dem Spiel. Der Softwareriese bringt nach fünf Jahren Entwicklungszeit, sein neues Betrievssystem Windows Vista auf den Markt. Gleichzeitig wird das neue Microsoft Office Paket eingeführt, was dazu führt, dass die beiden wichtigsten Produkte von Microsoft sich am Markt neu behaupten müssen.

Im Jahr 2006 machte Microsoft mit Windows und Office Produktreihe mehr als die Hälfte des Gesamtumsatzes von 44,3 Milliarden US-Dollar. Mit Windows nahm Microsoft 13,2 Milliarden US-Dollar ein und mit Office gut 10 Milliarden US-Dollar. Der Gewinn den Microsoft erzielte beziffert sich auf 16,5 Milliarden US-Dollar und stammt fast ausschließlich aus den beiden Hauptprodukten Windows und Office. Die Spielekonsole XBox und der Musikplayer Zune haben zwar Umsatzanteile dazu gewonnen, schreiben aber noch immer rote Zahlen.

Erfahrungsgemäß lassen sich viele Geschäftskunden, die seit November auf Vista zugreifen können, einige Monate Zeit bis sie auf ein neues Windows-System umsteigen. Das Marktforschungsunternehmen Gartner geht davon aus, dass der Durchbruch von Vista nicht allzu lang auf sich warten lässt und die Mehrheit der Business-Computer in den nächsten 18 Monaten mit Windows Vista laufen wird.

Der größte Teil der Privatanwender wird wohl erst mit dem Neukauf eines PC’s den Umstieg auf Windows Vista vollziehen, denn die meisten älteren PC’s sind für den Umstieg auf Vista nicht geeignet. Ab dem 30. Januar wird Windows Vista auf fast allen neuen Windows-Computern, die im Handel vertrieben werden, installiert sein. Damit erfolgt der Umstieg in den kommenden Monaten fast automatisch.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
24. Januar 2007 | 4.862 klicks

Es war bisher nicht erlaubt Google Adsense auf Webseiten einzusetzen, bei den schon andere kontextsensitive Werbung eingesetzt wird. In den neuen Nutungsbedingungen fehlt dieser Abschnitt allerdings, es wird jedoch verboten Anzeigen einzusetzen, die ein ähnliches Layout wie Adsense Anzeigen auf der entsprechenden Seite verwenden oder die wie ein Imitat von Google Adsense Anzeigen aussehen.

Laut einem offiziellen Statement eines Google Mitarbeiters gegenüber der Adsense Fachbloggerin JenStar, ist es generell erlaubt Google Adsense Werbung, in Verbindung mit kontextsensitiver Werbung von anderen Anbietern, zusammen auf einer Webseite einzusetzen. Der Webmaster der Seite muss allerdings sicherstellen, dass die Anzeigen sich farblich oder vom Layout her, zu den eingebundenen Google Adsense Anzeigen, deutlich unterscheiden.

Nicht erlaubt ist allerdings die Kombination von Anzeigen des Yahoo Publisher Network, mit denen von Google Adsense zu kombinieren. Hier kommt aber nicht die neue AdSense Richtlinie von Google zum Einsatz, sondern die Nutzungsbedingungen des Yahoo Publisher Network enthalten einen Abschnitt, indem es verboten wird kontextsensitive Dienste gleichzeitig auf der Webseite zu nutzen.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
24. Januar 2007 | 6.854 klicks

Suchmaschine Google hat seine Forensuche Google Groups erneuert und bietet jetzt durch optische Anpassungen der Gruppen, eine noch bessere Übersicht und die Möglichkeit gemeinsam mit anderen Gruppenmitgliedern eine komplette Website zu gestalten. Zu dem liefert der neue Service viele Funktionen aus dem „Page Creator“. Damit soll das Erstellen von Websites vereinfacht werden.

Jeder Google Groups Nutzer kann seine Bedienoberfläche individuell gestalten, so kann zum Beispiel eine Willkommensnachricht und ein Logo der Gruppe eingefügt, sowie die Farbgestaltung angepasst werden. Des weiteren lassen sich Benutzerprofile erstellen, womit die Teilnehmer einer bestimmten Diskussionsgruppe mehr Informationen übereinander erhalten können. Es können ebenfalls Dateien in Google Groups geladen und anderen Mitgliedern zur Verfügung gestellt werden.

Unter groups.google.de stehen die Google Groups mit neuen Funktionen bereit. Um Google Groups zu nutzen ist lediglich eine eMail-Adresse nötig und wer alle neuen Features verwenden möchte benötigt ein kostenloses Google Konto.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
24. Januar 2007 | 5.373 klicks

Wegen hoher Kosten für Aktienoptionsprogramme hat Suchmaschine und Portalbetreber Yahoo einen Gewinneinbruch von 61 Prozent erlitten. Die Aktienoptionsprogramme verursachten Kosten in Höhe von 56 Millionen US-Dollar. Das neue Anzeigesystem „Panama„, welches Anfang Februar in den USA eingeführt werden soll, stimmt die Investoren jedoch zuversichtlich und bescherte der Aktie in den vergangenen Tagen einen nachbörslichen Kursgewinn.

Das geplante Anzeigesystem „Panama“ gilt im Kampf gegen den schneller wachsenden Konkurrenten Google als Schlüsselelement für die Wettbewerbsfähigkeit Yahoos. Panama wird einen Monat früher eingeführt als an der Wall Street erwartet worden war, daher auch die nachbörslichen Kursgewinne.

Im letzten Quartal 2006 fiel das Nettoergebnis von Yahoo auf 269 Millionen US-Dollar (19 Cent je Aktie), das teilte der Konzern am Dienstag nach New Yorker Börsenschluss mit. Dennoch lag Yahoo damit über den Kurserwartungen der Analysten, die mit durchschnittlich 13 Cent je Aktie gerechnet hatten.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
23. Januar 2007 | 6.583 klicks

Suchmaschinen Anbieter Google arbeitet gerade wieder mit Hochdruck daran, weiteres Kartenmaterial für seinen Webdienst Google Maps anzufertigen. Dieses mal betrifft es die Region rund um die wunderschöne australische Stadt Sidney, welche Ende Januar vom Google-Flugzeug im Tiefflug abfotografiert wird.

Suchmaschinen Anbieter Google informierte diesbezüglich auch die Anwohner, rund um die Gegend von Sidney, sich dementsprechend zu inszinieren. Alles was man später nicht im Internet auf Google Maps sehen möchte, sollte aus dem Sichtbereich des Flugzeuges entfernt werden.

Einen interessanten Tip zum „Google Flugtag“ gibt es ebenso auf der Google Community YooMe zu lesen, welche darauf hin gewiesen hat, für eventuelle „Boden-Werbeaktionen“ :), sich den 26. Januar 2007 im Kalender rot anzukreuzen. Sidney wird mit Sicherheit einige dazu inspirieren, Menschengruppen zu bilden, welche dann gemeinsam Übergrosse Werbebanner oder andere Dinge betreiben, die dann auch auf Google-Maps zu sehen sein werden.

Bereits in der Vergangenheit gab es auf Google-Maps einige solcher Gags zu sehen, welche mit dem Firefox-Logo, der geheimnisvolle Indianer Kopf, einem Heiratsantrag, dem Riesen-Maxim oder dem iPod, zu den bekanntesten Erscheinungen davon zählen.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
23. Januar 2007 | 5.948 klicks

Die Nacht hatte es in sich. Ich weiss nicht, wer es alles mitbekommen hat, aber die deutsche Google Startseite, wurde von Montag zu Dienstag gleich zweimal gekapert und zeigte nicht wie gewohnt, die vertraute Suchmaske des weltweit grössten Suchmaschinen Anbieters, sondern die Regstrierungs-Seite einer frisch registrierten Domain, beim noch recht jungen Internet-Provider Goneo.

Vorab sei mitgeteilt das die deutsche Google Webseite wieder erreichbar ist und auch Google wieder rechtmässig im Besitz der eigenen Domain ist.

Was war passiert? Hacking? Domaingebühren nicht bezahlt?

Bei der deutschen Verwaltung für Domains, DENIC, ist man weiterhin am herausfinden, wie die doppelte Namenskaperung möglich gewesen ist. Laut Berichten auf Heise und in derer Diskussionsrunde im Heise-Forum, hat ein Kunde des noch recht jungen Internet-Providers Goneo, in einem automatisierten Domainwechsel-Verfahren gegenüber dem Webhoster angegeben, Inhaber der Domain google.de zu sein. Dies bestätigte auch Goneo-Geschäftsführer Marc Keilwerth.

Die Person hat online einen KK-Antrag zur Domainübernahme gestellt, womit die Domain zu Goneo umzieht und auf seinen Namen überschrieben wird. In einem automatisierten Vorgang, welcher ohne weitere Prüfung seitens Goneo ablief, wurde dieser Antrag dann an die DeNIC weitergeleitet. In solchen Fällen ist es nun üblich, die KK-Anfrage beim eingetragenen Provider für google.de nachzufragen, ob der angeforderte Domain-Wechsel in Ordnung geht. Antwortet nun die US-amerikanische Google Inc. nicht in einer vorgeschriebenen Frist, wird von der DeNIC angenommen, das dies eine Zustimmung zum Wechsel der Domain ist, man spricht in diesem Fall von einem („ACK“).

Doch damit nicht genug, die unendliche Google-Kaperung Geschichte geht weiter. Nicht umsonst sagt man umgangssprachlich „wenn es kommt, dann meistens richtig dicke“. Nachdem man bei Goneo den Kaperungs-KK für google.de mitbekommen hat („Wir haben dann plötzlich sehr viele Mails bekommen von Leuten, die dachten, wir hätten ihre Rechner gehackt, weil statt ihrer Startseite google.de plötzlich ein Goneo-Banner zu sehen war“ äusserte sich Keilwerth), wandte sich sofort an die Denic und informierte diese über die offensichtliche Domainentführung. Die DeNIC reagierte und reichte die Domain an einen anderen Provider, Favo aus Wiesbaden, welcher ebenfalls einen Umzugsantrag google.de laufen hatte weiter. „Da liefen wahrscheinlich zwei Umzugsanträge für google.de parallel“, sagte Keilwerth gegenüber dem Spiegel.

Google hat heute Morgen, nach Angaben der Nachrichtenagentur dpa bestätigt, dass die Domain google.de für einige Internetnutzer in Deutschland vorübergehend nicht erreichbar war. Das Problem sei jedoch „innerhalb kurzer Zeit behoben“ worden.

Hier eine kleine Auswahl was die uns bekannten News-Portale und Suchmaschinen Weblogs diesbzgl. schreiben:

Heise.de:

Der Suchmaschinenbetreiber Google hat am heutigen Dienstagmorgen seine deutsche Domain google.de zurückerhalten. Am vergangenen Abend hatte die Domain kurzzeitig den Besitzer gewechselt. Statt der Suchmaske von Google war darunter plötzlich eine beim noch jungen deutschen Provider Goneo gehostete Website abzurufen.

Golem.de

In der Nacht vom 22. auf den 23. Januar 2007 wurde die deutsche Domain des Suchmaschinengiganten Google gleich zwei Mal gekapert. Bei Aufruf der URL erschien der Hinweis auf eine leere Internetpräsenz statt der erwarteten Eingabemaske von Google. Seit einigen Stunden ist die Google-Suchmaschine über die URL Google.de wieder zu erreichen.

Internetmarketing-News.de

Wirft man einen Blick auf die Denic-Daten zeigt sich, dass da in der Tat jemand reingepfuscht hat. Aktueller Besitzer der Google.de-Domain ist “favo? bzw. ein Mario … aus Wiesbaden. Letzte Aktualisierung der Denic-Daten war am 23.01.2007. Ich vermute mal, dass hier ähnlich wie im Ebay-Fall jemand die Domain übernommen hat und sich in dem Fall wohl einiges an Ärger einhandeln würde. Damals hatte ein 19-jähriger einfach den Umzug der Ebay.de-Domain beantragt. 

Webmaster-Homepage.de

Google offenbar seine .de Domain abhanden gekommen. Schaut man bei DENIC nach dem Besitzer, so steht dort eine Privatperson als Admin-C drin. Da als Nameserver allerdings die offiziellen Google Server eingetragen sind, ist das ganze für den normalen Nutzer nicht sichtbar. 

Spiegel.de

Gesucht und nicht gefunden: Unbekannte haben kurzzeitig die google.de entführt. In der Nacht zum Dienstag wechselte die Domain gleich zweimal den Besitzer. Die Kidnapper hatten leichtes Spiel – woran die Suchmaschine Mitschuld trägt. 

handelsblatt.com

Peinliche Panne beim Suchmaschinenbetreiber Google: Die deutsche Internet-Adresse google.de ist in der Nacht zum Dienstag kurzfristig gekapert worden. Und das kurzzeitige Problem ist noch nicht vollständig ausgestanden.

pctipp.ch 

Knatsch um die Domain Google.de: Gestern hatte die Adresse kurzzeitig den Besitzer gewechselt. Sie leitete auf eine andere Domain [1] um. Zudem spuckte eine Whois-Abfrage aus, dass der neue Besitzer Favo.org sei. Seit heute ist der Spuck jedoch vorbei und Google.de wieder normal erreichbar.

tagesschau.de 

Wer in der Nacht zum Dienstag versuchte, auf die deutschsprachige Seite der Internetsuchmaschine Google zu gehen, erblickte Ungewohntes. Statt der bekannten Suchmasken erschien eine Standardseite des deutschen Domainhosters Goneo.

Wirtschaftswoche

Nicht erreichbar. Die deutsche Internet-Adresse der Suchmaschine Google ist in der Nacht kurzfristig gekapert worden. Statt auf der Google-Startseite landeten User bei dem Mindener Internetprovider Goneo. 

searchengineland.com

Reader Michiel Ouwerkerk just dropped an email to say that Google Germany has disappeared. Sure enough, when I go there, I get a holding page from what looks to be hosting company Goneo. Roughly, it says there’s nothing on the domain and to try again in a bit, I believe.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
22. Januar 2007 | 6.041 klicks

Das französische Unternehmen France Telecom SA will plant laut einem Zeitungsbericht der Financial Times (aktuelle Montagsausgabe, unter Berufung auf CEO Didier Lombard), die Zusammenarbeit mit der Yahoo! Inc im Internet beenden.

In der heutigen Montagausgabe der Financial Times wird berichtet, das der französische Telekommunikationskonzern darüber nachdenkt, zukünftig eigenständig die Vermarktung seines Internetportals zu realisieren. Aktuell liegt die Webseite der France Telecom SA, gemessen nach Besuchern in Frankreich, hinter den Suchmaschinen Riesen Google und Microsoft auf Platz 3.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
22. Januar 2007 | 5.340 klicks

Bereits in den vergangenen Monaten berichtete ich über sogenannte Google-Bombing Phänomene (Berlusconi Opfer einer Google Bombe, Versuche amerikanisch-liberaler Blogger und weitere …), wie es bereits der amerikanische Präsident George W. Bush zu spüren bekommen hat. Hatte man damals das englische Suchwort „Failure“ eingetippt bei Google und die „Auf gut Glück“ Suche benutzt, so wurde man direkt ins weisse Haus auf eine Unterseite geschickt, auf welcher der US-Präsident George Walker Bush freundlich lächelnd seinen Wählern gezeigt wurde. Das englische Wort „Failure“ steht in der deutschen Übersetzung für „Versagen“ und wirft kein gutes Licht auf den Präsidenten.

Nun wurde erneut das amerikanische Vorbild für Google-Bombing zum nachahmen genutzt und Opfer war dieses mal ein israelischer Premier. Gibt man aktuell auf Hebräisch die Suchkombination „Klägliches Versagen“ in der Suchmaschine Google ein, gelangt man auf die Biographie des amtierenden israelischen Premierministers Ehud Olmert.

Grund für das Google-Bombing auf Olmert sind aktuell stattfindende Ermittlungen eines Untersuchungsausschusses gegen seine Person, welche den Vorwurf der Korruptionsverdachts prüfen.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen

Der seeXL-Blog unterteilt sich in verschiedene Kategorien, damit ihr auf einen Blick sofort über das informiert seid, was euch schlussendlich am meisten interessiert. Schaut im Bereich Baidu, Google, MSN oder Yahoo vorbei, um mehr über die Angebote und Suchmaschine der drei Konzerne zu erfahren.

Info-Happen für Zwischendurch

Im Bereich Fundstücke und Lesestoff erwarten euch dagegen Meldungen aus aller Welt, vor allem aber im Hinblick auf kuriose, unterhaltsame oder witzige Internet-Bilder, Videos und Meldungen, aber auch ernstere Themen wie die oben angesprochenen Übernahmen, Neuheiten und verrückten Konzepte unserer Zeit.

In eigener Sache

Natürlich sind wir teilweise auch in eigener Sache unterwegs und informieren euch im Bereich Corporate über mögliche anstehende Wartungsarbeiten oder Neuheiten unser Angebote. Wer stattdessen lieber englischsprachige News lesen möchte, wird im Bereich Englisch Search Engine News fündig.

Was es auch ist – wir wünschen euch viel Spaß im Blog von seekXL und freuen uns über euer Feedback in den Kommentaren. Ihr habt Themen-Wünsche? Ihr wollt mehr über ein bestimmtes Unternehmen wissen? Ihr wollt noch mehr kontroverse Diskussionen und andersartige News? Perfekt! Teilt es uns mit und wir werden unser Bestes geben, um unsere News noch weiter in eure Richtung zu entwickeln.