Willkommen auf seekXL's Suchmaschinen Blog

seekXL ist aktuell, seekXL ist informiert und seekXL ist neutral! Diese drei Kernkompetenzen haben wir uns mit diesem Blog auf die Stirn geschrieben. Schreiben, was alle schreiben? Kann ja jeder! Wir möchten uns stattdessen den eher kontroversen und verschiedenen Themen widmen, die eine Diskussion wert sind. Euch erwarten frische Blickwinkel, neue Ansätze und kritische Töne, um auch einmal hinter die Kulissen der Standard-News zu blicken. Informieren kann jeder. Wir möchten euch stattdessen zum Nachdenken anregen und einen Impuls dafür geben, News und Meldungen, Übernahmen und Produkte, Services und Dienstleistungen auch einmal aus einem ganz anderen Blickwinkel zu betrachten.

Strategie, Taktik und Hintergründe

Welches strategisches Ziel verfolgt Facebook mit der Übernahme des beliebten Messenger WhatsApp? Was bedeutet dieser Zusammenschluss für die Konkurrenz-Produkte und wie wird sich der generelle Markt in Zukunft verändern? Welche neuen Produkte und vor allem kreative Ideen und Konzepte entstehen derzeit beim Internet-Giganten Google und wie können beispielsweise Smartphones im Baukasten-Prinzip und Autos, die komplett selbst fahren, das generelle Leben von uns verändern? Genau diesen Fragen und offenen Themen widmen wir uns im seekXL-Blog!

6. September 2007 | 3.497 klicks

Software Gigant Microsoft hat vergangene Woche noch eine weitere Kooperation bekannt gegeben. Wie in der Pressemeldung auf dem Presseportal zu lesen ist, wird die lokale Suche von www.suchen.de in Kombination mit Microsofts neuartigen Kartendarstellungen „Bird’s Eye View“ jetzt auch in Deutschland möglich sein. Nachfolgend die Pressemeldung, welche ich dazu gelesen habe:

Lokale Suche von www.suchen.de jetzt auch bei Microsoft eingebunden

München (ots) – Lokale Suche von www.suchen.de in Kombination mit Microsofts neuartigen Kartendarstellungen „Bird’s Eye View“ jetzt auch in Deutschland möglich – Suche nach nahezu allen Unternehmen, Geschäften und Dienstleistern Deutschlands – fast 100 Städte mit 45 Grad Luftbildern live.

Live Maps, der lokale Suchdienst von Microsoft, ist seit dieser Woche in der Beta-Version online. Zu finden ist der neue Service „lokale Suche“ unter:

– Live:
– MSN:

Dabei werden die Suchtreffer von www.suchen.de, der lokalen Suchmaschine für Deutschland, geliefert. Der Service liefert nicht nur Anschrift mit Kommunikationsdaten, sondern auch Webseiten zu vielen Unternehmen Deutschlands. Nach einer intensiven Evaluierungsphase hatte Microsoft im Vorfeld www.suchen.de als Partner für die lokalen Inhalte ausgewählt.

suchen.de gehört zu den Pionieren auf dem Markt der lokalen Suchmaschinen in Deutschland. Die Suchergebnisse basieren auf einer Mischung von Auskunftsdaten und gecrawlten, lokalisierten Internetdaten. Somit lassen sich für Unternehmen, Dienstleistern, Händlern oder anderen Anbietern in Deutschland auf einen Blick sowohl die reale Firmenanschrift als auch die virtuelle URL-Adresse anzeigen.

Die ortsbezogene Suche funktioniert ganz einfach: Man muss nur einen Suchbegriff und den gewünschten Suchort eingeben. Das Besondere dabei: Man findet spezielle Anbieter nicht nur über Branchenbegriffe, sondern zukünftig auch über Produktbezeichnungen.

Nicht zuletzt aufgrund der hohen Qualität der lokalen Suchergebnisse hat sich Microsoft für die Kooperation mit suchen.de entschieden. Die neuartige lokale Suchtechnologie ist bereits zum Patent angemeldet worden.

Die Suchergebnisse werden bei der neuen lokalen Suche von Microsoft nicht nur in einer Trefferliste präsentiert, sondern auch in einer Kartenansicht. Das Kartenmaterial stammt von den Microsoft Services Virtual Earth und Mappoint. Die User haben die Wahl zwischen vier verschiedenen Ansichten:

– Straßenkarten
– Luftbild / Satellitenbild (senkrechte Draufsicht)
– Hybrid-Ansicht (Luftbilder mit eingeblendeten Straßennamen)
– Bird’s Eye-Ansicht (hochauflösende Fotos aus der Vogel-perspektive – 45 Grad) aus allen vier Himmelsrichtungen(derzeit stehen bereits 95 deutsche Städte in der Bird’s Eye-Ansicht zur Verfügung. Weitere sind in Planung.*)

Im Laufe des Herbstes beabsichtigt Microsoft die neue lokale Suche auch über einen Reiter „Maps“ in die Live Search (www.live.com) zu integrieren.

Betrieben wird suchen.de von der t-info GmbH, an der DeTeMedien und zahlreiche Partnerfachverlage beteiligt sind. Die t-info entwickelt komplett in Deutschland und hat in diesem Jahr bereits zahlreiche Arbeitsplätze geschaffen.

Mit freundlichen Grüßen

Benjamin Broshi

Pressekontakt:
t-info GmbH
Strategy & Communications
Dingolfinger Straße 1 – 15

81673 München
Telefon: +49 (89) 59946 1100
Telefax: +49 (89) 59946 109
Mail: benjamin.broshi[at]telekom.de
Web: www.suchen.de

t-info GmbH
Beirat: Michael Oschmann (Vorsitzender),
Geschäftsführung: Oliver Neuerbourg, Andreas Arndt
Handelsregister: Amtsgericht Frankfurt, HRB 78642,
Sitz der Gesellschaft: Frankfurt am Main

*Verfügbare Birdseye-Städte:

Aachen, Aalen, Ahlen, Arnsberg, Aschaffenburg, Augsburg, Baden-Baden, Bamberg, Bayreuth, Berlin, Binz, Brandenburg, Bremen, Bremerhaven, Celle, Chemnitz, Cottbus, Delmenhorst, Dessau, Dresden, Emden, Erfurt, Erlangen, Esslingen, Flensburg, Freiburg im Breisgau, Fürth, Fulda, Göppingen, Gera, Göttingen, Görlitz, Halle, Hameln, Hanau, Hannover, Heidelberg, Heilbronn, Herford, Ibbenbüren, Ingolstadt, Jena, Karlsruhe, Kassel, Kempten (Allgäu), Kerpen, Konstanz, Landshut, Leipzig, Lingen, Lippstadt, Lübeck, Ludwigsburg, Magdeburg, Mannheim, Marburg, Minden, Münster, München, Neumünster, Neustadt, Nürnberg, Offenburg, Oldenburg, Osnabrück, Pforzheim, Plauen, Potsdam, Regensburg, Reutlingen, Rheine, Rosenheim, Rostock, Saarbrücken, Sassnitz, Schwäbisch Gmünd, Salzgitter, Siegen, Sindelfingen, Speyer, Stralsund, Stuttgart, Tübingen, Trier, Ulm, Villingen, Schwenningen, Waiblingen, Weimar, Wesel, Wetzlar, Wilhelmshaven, Wolfsburg, Worms, Würzburg, weitere Städte folgen kontinuierlich.

Für die Bird’s Eye-Ansicht ist keine spezielle Software auf dem PC des Nutzers nötig.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
6. September 2007 | 5.088 klicks

Eine neue Kooperation konnte Microsoft für seine chinesische MSN Tochter MSN China letzte Woche vermelden. Wie die chinesische News Webseite 163.com berichtet, hat MSN China eine Kooperation mit der Linktone-Tochter 9Sky in China geschlossen. Damit auch Nutzer in China, auf dem MSN China Portal an gute Musik kommen, wird 9Sky diese Lücke schliessen und MSN China mit Online-Musik versorgen. Über das MSN-Chat-Fenster können MSN Nutzer in China nach Musik suchen, sofern diese den Service über MSN „My Games“ aktiviert haben.

Die Mutterfirma Linkstone, welche in China als Mobilfunkspezialist bekannt ist, hat 9Sky erst im Januar 2006 gekauft, um das eigene Angebot an mobilen Mehrwertdiensten im Musikbereich zu verstärken, ein Kauf der sich anscheinend knapp zwei Jahre später bereits ausgezahlt hat, obwohl zu finanziellen Details der Kooperation zwischen MSN und Linkstone nichts weiter bekannt wurde.

Nicht nur Google und Yahoo haben es in China schwer, die eigenen Services auf dem Markt zu platzieren, auch Microsoft hat mit seinem MSN Portal einen schweren Stand. Der chinesische Internetmarkt ist fest in der Hand von bekannten Portalen wie Sina.com, Netease.com, Tom.com oder Sohu.com. Monopolist im lokalen chinesischen Suchmaschinenmarkt ist weiterhin Baidu.com, welche auch Microsoft Konkurrent und US-Marktführer Google, ganz locker auf die hinteren Plätze verweist.

Weitere Informationen zur MSN China Kooperation mit 9Sky, findet man im Web auf it-times.de

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
6. September 2007 | 21.012 klicks

Hat man in den USA anfang Juli noch geschmunzelt, als mit Google Earth die Existenz des chinesisches Jin Atom U-Boot bestätigt wurde, so ist man aktuell selbst am diskutieren, über die ungewollte Offenbarung von mitlitärischen Geheimnissen, durch Microsoft sein Kartenservice Virtual Earth. Konkret geht es in der Debatte um Überflugaufnahmen über der US-Militärbasis Bangor. Schaut man in Microsofts Virtual Earth, ist der Stützpunkt und auf ein US Nuklear-U-Boot detailliert zu erkennen. Das Problem ist nicht die Bestätigung der Existenz und des Aufenthaltortes, sondern vor allem, dass der Antrieb des Nuklear-U-Bootes ebenso detailiert zu erkennen ist und dies unter strenge militärische Geheimhaltung fällt.

US-Nuklear-U-Boot Sichtung auf Microsoft Virtual Earth
US-Militärbasis Bangor mit Nuklear-U-Boot

Einem Bericht auf derStandard.at zu Folge, wurde das U-Boot von einem Blogger, welcher selbst überrascht über den unverhofften Fund, dazu einen Artikel verfasste. Die Geschichte wird mittlerweile nicht nur auf politischer Ebene diskutiert, sondern auch von der US-Mainstream-Presse übernommen, welche darüber diskutiert, ob es nicht unverantwortlich ist, das solche Aufnahmen ins Internet gestellt werden. Ebenso wird hinterfragt, wie es möglich ist, dass Zivil-Flugzeuge eine Überfluggenehmigung für solche Gebiete bekommen.

Nuklear-U-Boot Sichtung in US-Militärbasis Bangor
Gut erkennbar der Antrieb desNuklear-U-Bootes

Weitere Informationen zum Nuklear U-Boot Fund auf Virtual Earth, findet man im Web auf derStandard.at, Microsoft Virtual Earth und weitere ….

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
5. September 2007 | 3.816 klicks

Vor ein paar Tagen berichtete ich über die Klage Menschenrechtsorganisation World Organization for Human Rights gegen Suchmaschine und Portalbetreiber Yahoo, welche Yahoo vorwirft Beihilfe geleistet zu haben. Beihilfe die gegen amerikanisches Recht und internationale Abkommen für die Einhaltung der Menschenrechte verstösst. Doch die Geschehnisse um die verhafteten Wang Xiaoning und Shi Tao sind keine Einzelfälle. Das Human Rights Action Center hat eine Kampagne gestartet, welche die Befreiung der Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi in Myanmar fordert.


Jim Carrey unterstützt die Kampagne des Human Rights Action Center

Wie oben im Video zu sehen, haben sich nun auch prominente Schauspieler wie Jim Carrey der Kampagne des Human Rights Action Center angeschlossen. Er fordert in seinem Video auf Googles Videoportal YouTube, die YouTube Nutzer dazu auf sich der Kampagne anzuschliessen und die Befreiung von Aung San Suu Kyi zu unterstützen, welche als Politikerin in China, seit mehreren Jahren von der Militärführung arretiert wird.

Weitere Informationen zum Jim Carrey Video auf YouTube zur Kampagne des Human Rights Action Center, findet man im Netz auf dem GoogleFokus Blog, sowie in AFP Meldung bei Google News.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
5. September 2007 | 6.297 klicks

Suchmaschine Yahoo hat wieder mit dem Shopping begonnen und will das Yahoo’s Vertriebsteam für mehr Umsatz sorgt. Damit die gewünschten Ziele schneller umgesetzt werden können, hat Yahoo das Werbenetzwerk von BlueLithium für 300 Millionen US-Dollar in Bar übernommen. Das Online-Werbenetzwerk BlueLithium wurde 2004 gegründet und ist laut Aussagen von Yahoo, das am schnellsten wachsende globale Werbenetzwerk.

BlueLithium - Online Werbenetzwerk
BlueLithium – Online Werbenetzwerk

Yahoo hat sich grosse Ziele gesteckt, will man langfristig an Google vorbei ziehen und das effektivste Online-Werbenetzwerk der Welt aufbauen. Der Zukauf von BlueLithium soll hierbei helfen, denn lt. den Zahlen von comScore Media Metrix, ist BlueLithium die in den USA Nummer 5, sowie in Großbritannien die Nummer 2 und kommt immerhin auf rund 145 Millionen eindeutige Besucher pro Monat. Damit Webseiten Betreiber zu Yahoo wechseln, sollen die Webmaster welche BlueLithium einsetzen, in Zukunft von Yahoo’s Vertriebsteam profitieren, was für mehr Umsatz steht.

Der BlueLithium CEO wird weiterhin das Unternehmen weiterführen, zumindest für die Zeit der Übernahme und BlueLithium bleibt als Tochter-Unternehmen von Yahoo! weiter bestehen.

Nachfolgend noch die Pressemeldung, welche Yahoo zur Übernahme des Online-Werbenetzwerk BlueLithium veröffentlicht hat:

Yahoo! Announces Agreement to Acquire BlueLithium
Important Next Step in Yahoo!’s Mission to Lead the Transformation of How Advertisers Connect To and Engage With Their Customers

SUNNYVALE AND SAN JOSE, Calif., September 4, 2007 – Yahoo! Inc. (Nasdaq: YHOO), a leading global Internet company, today announced that it has entered into a definitive agreement to acquire BlueLithium, one of the largest and fastest growing online global ad networks that offers an array of direct response products and capabilities for advertisers and publishers. Under the terms of the agreement, Yahoo! will acquire BlueLithium for approximately $300 million in cash.

BlueLithium’s products, technology and team will be an integral part of our drive to build the industry’s leading advertising and publishing network,” said Jerry Yang, chief executive officer, Yahoo! Inc. “This acquisition will extend our ability to deliver powerful data analytics, advanced targeting and innovative media buying strategies to our customers, who are increasingly looking for these insights. By leveraging BlueLithium’s complementary expertise and tools, we will be able to better address the needs of our performance-based display advertisers and enhance the value of our publishers’ inventory.”

The addition of BlueLithium is the logical next step in creating the largest and most effective online ad network globally, which includes inventory on Yahoo!’s owned and operated properties, the Yahoo! Publisher Network, and the Right Media Exchange. According to comScore Media Metrix, BlueLithium is the fifth largest ad network in the US and second largest in the UK with 145 million unique visitors each month.

We believe that Yahoo! is the ideal home for BlueLithium, as we share a common goal of providing both advertisers and publishers with high quality inventory and the essential targeting and analytical tools that are necessary to reach the right consumers at the right times,” said Gurbaksh Chahal, founder, chairman and chief executive officer for BlueLithium. “We are extremely excited about becoming a part of the Yahoo! network and believe that together, we’ll have the opportunity to shape the future of the online advertising industry.

The combination of BlueLithium’s assets and relationships with Yahoo!’s overall ad network will give advertisers access to powerful data analytics, advanced targeting, and innovative direct-response buying strategies across a broad range of high quality inventory. BlueLithium’s product capabilities include: audience targeting based on consumer interests; remarketing ads to consumers across the Web who have interacted with an ad or web page; custom segmentation; spot buying capabilities to extend reach and frequency against a marketer’s target audience.

Publishers will have greater access to advertising budgets through Yahoo!’s sales force and through the Right Media Exchange, where BlueLithium will be an active participant. Additionally, BlueLithium provides media buying expertise that is complementary to the Yahoo! Publisher Network, enabling Yahoo! to further extend the reach and frequency of the quality audience advertisers have come to expect.

The combination of BlueLithium’s network and Yahoo!’s engaged audience will provide an unprecedented buying opportunity across what we believe will be one of the world’s leading online display ad networks,” said Susan Decker, president, Yahoo!. “And BlueLithium’s expertise in network management will better enable Yahoo! to manage supply and demand across our network, by balancing advertiser goals with publisher value. Building on our acquisition of Right Media, this transaction demonstrates our commitment to increasing our investments in areas which can most contribute to Yahoo!’s long-term success.”

BlueLithium will become a wholly-owned subsidiary of Yahoo!. CEO Gurbaksh Chahal will remain with BlueLithium for an interim period through the integration. The transaction is subject to customary closing conditions, including regulatory approval. It is expected the transaction will be completed in the fourth quarter of 2007.

About BlueLithium
With offices in San Jose (HO), London, Paris, New York, Los Angeles, Boston, San Francisco, Chicago, Boston, Atlanta and Belarus, BlueLithium is the leading data-driven performance marketing company, using data from 145 million consumers worldwide, sophisticated analytics and advanced ad targeting technologies to create value for both publishers and marketers. Founded in 2004, the company was named 2006 Innovator of the Year by AlwaysOn and has been named one of the top 100 private companies in America for three consecutive years. For more information, visit www.bluelithium.co.uk

About Yahoo!
Yahoo! Inc. is a leading global Internet brand and one of the most trafficked Internet destinations worldwide. Yahoo!’s mission is to connect people to their passions, their communities and world’s knowledge. Yahoo! is headquartered in Sunnyvale, California.

This press release contains forward-looking statements that involve risks and uncertainties concerning Yahoo!’s proposed transaction with BlueLithium (including without limitation the statements contained in the quotations from management in this press release), as well as Yahoo!’s strategic and operational plans. Actual events or results may differ materially from those described in this press release due to a number of risks and uncertainties. The potential risks and uncertainties include, among others, the possibility that the transaction will not close or that the closing may be delayed; and that the anticipated benefits to Yahoo!, advertisers and publishers may not be realized. More information about potential factors that could affect Yahoo!’s business and financial results is included under the captions, “Risk Factors” and “Management’s Discussion and Analysis of Financial Condition and Results of Operations,” in the Company’s Annual Report on Form 10-K for the year ended December 31, 2006 and Quarterly Report on Form 10-Q for the quarter ended June 30, 2007, which are on file with the SEC and available at the SEC’s website at www.sec.gov.

Yahoo! und das Yahoo!-Logo sind eingetragene Marken von Yahoo! Inc. Alle anderen Namen sind Marken und/oder eingetragene Marken ihrer jeweiligen Eigentümer

Rückfragen gerne an:
Yahoo! Deutschland GmbH
Oliver Sturz
Head of Consumer PR
Theresienhöhe 12
80339 München

Telefon: +49 (89) 231 97 – 110
Telefax: +49 (89) 231 97 – 482
Mail: osturz[at]yahoo-inc.com

Medienkontakt Deutschland:
FAKTOR 3 AG
Nicola Wesselburg
Kattunbleiche 35
22041 Hamburg

Telefon: +49 (40) 67 94 46 – 36
Telefax: +49 (40) 67 94 46 – 11
Mail: yahoo[at]faktor3.de
Web: www.faktor3.de

Weitere Informationen zur Yahoo Übernahme des Online Werbenetzwerk BlueLithium, findet man im Netz auf golem.de, heise.de und GoogleFokus.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
4. September 2007 | 4.484 klicks

Ebenfalls auf Blogoscoped berichtet, hat Suchmaschine Yahoo seine Yahoo Suche um ein neues Feature erweitert, der Yahoo Video Onebox. Die Yahoo Video Onebox erscheint aktuell, wenn man auf amerikanischen Version der Yahoo Suche nach Musik oder Videos von Künstlern sucht. Sucht man zum Beispiel auf Yahoo nach „rammstein videos“ erscheint, wie im Screenshot 1 zu sehen, sowohl eine Auswahl der auf Yahoo befindlichen Rammstein Videos, ebenso auch verweisende Links zu den Alben von Rammstein, Rammstein Lyrics und ein Hinweis zu den populärsten Songs der Band. Das gleiche funktioniert auch bei der Suche nach „Madonna Music“ und „Madonna Videos„, wie im Screenshot 2 zu sehen ist.

Rammstein Video Suche auf Yahoo
Yahoo Suche nach Rammstein Videos – Yahoo Video Onebox mit Zusatzinformationen zu Rammstein (Screenshot 1)

Madonna Video Suche auf Yahoo
Yahoo Suche nach Madonna Videos – Yahoo Video Onebox mit Zusatzinformationen zu Madonna (Screenshot 2)

Auch Yahoo Konkurrent Google hat eine Google Video Onebox, welche aber wie ich finde, im Vergleich zur Yahoo Video Onebox nicht so schick daher kommt. Zumindest habe ich mit der gleichen Suchabfrage in der Yahoo Suche mehr Informationen zum gewünschten Interpreten, wie es bei Google der Fall ist.

Rammstein Suche auf Google
Google Suche nach Rammstein – Google Video Onebox mit Zusatzinformationen zu Rammstein

Weitere Informationen zur Yahoo Video Onebox, findet man im Netz auf Blogoscoped.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
4. September 2007 | 3.587 klicks

Wie auf Blogoscoped berichtet, verdichten sich die Gerüchte, das Suchmaschine Google kurz davor steht, eine Google Wiki in den Google Apps zu veröffentlichen. Als Basis der Google Wiki, dient das im November letzten Jahres aufgekaufte Wiki-Startup JotSpot, welche bereits in den Google Apps freigeschaltet ist, aber beim Aufruf eine Fehlermeldung, anstelle einer Fehler 404 Meldung zurückliefert.

Google Wiki Logo neben JotSpot Bezeichnungen im Text
Google Wiki Logo oben Links neben alten JotSpot Text

Die Vermutungen bekommen ebenfalls neue Nahrung im JotSpot Support Center, welches im April noch relativ leer war und inzwischen gut gefüllt mit Support-Seiten, die neue Funktionalität der Google Wiki auf Basis des alten JotSpot erahnen lässt.

Erste Spuren der Google Wiki auf den JotSpot Support Seiten
Google Wiki – Erste Spuren

Weitere Informationen zur Google Wiki und Integration von JotSpot der Google Wiki in den Google Apps, findet man im Netz auf Blogoscoped, dem GoogleWatchBlog, auf Googlified, dem GoogleFokus Blog und der JotSpot Support Seite.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
4. September 2007 | 3.452 klicks

Bereits im September des vergangenen Jahres hat Software Riese Microsoft den ZUNE Player vorgestellt, welcher als Pendant zu Apple’s iPod den MP3 Player Markt aufmischen sollte. Beim stöbern im Netz bin ich auf den Blog von Jano gestossen, welcher über ein mögliches Werbevideo von Microsoft berichet, welches den ZUNE MP3 Player bewirbt.


Mögliches Microsoft Werbevideo zum ZUNE Player – Friedhof der Kuscheltiere

Auch der Author vom Fabtch.de Blog war sich nicht sicher, ob dies der neuste Werbespot für Microsofts ZUNE Player ist. Ebenso wie Jano, finde ich das „Friedhof der Kuscheltiere“ Video sehr ansprechend gemacht, wobei der ZUNE MP3 Player nicht wirklich aus dem Video hervorgeht. Die beiden Teddys sind auf jeden Fall sehr niedlich animiert und auch die Herzen als Symbole der Zuneigung kommen sind gut gewählt.

Weitere Infos zum möglichen Microsoft ZUNE Player Werbevideo „Friedhof der Kuscheltiere“, findet man im Netz auf fabtch.de.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
4. September 2007 | 3.349 klicks

Suchmaschine und Portalbetreiber Yahoo bietet als offizieller Partner der Popkomm 2007 in Berlin alle Infos rund um die Popkomm 2007 und veranstaltet ausserdem den Yahoo! Musik Stage Fever Contest. Der Yahoo! Musik Stage Fever Contest soll einer jungen Newcomer-Band die Chance geben, einen Live-Gig auf der Popkomm 2007 zu ermöglichen. Hierzu hatte man bereits Mitte August junge Newcomer-Bands aufgefordert, ein Musik Video an Yahoo! zu senden, welche im Anschluss daran von Yahoo! zu einer Vorauswahl zusammengestellt werden. Die Vorauswahl wurde nun getroffen, was heisst das Yahoo! Nutzer jetzt aus 8 favorisierten Musik Videos per Vote entscheiden müssen, welche der Newcomer Bands auf der Popkomm eine Chance erhält.

Nachfolgend eine Pressemeldung, welche Yahoo zum Popkomm 2007 Special auf Enpress veröffentlicht hat:

Popkomm Stage Fever Contest 2007 von Yahoo! Musik

Yahoo! Musik liefert alle Infos zum Popkomm Festival 2007
Yahoo! Musik startet als offizieller Popkomm-Partner großes Festival-Special und die Online-Abstimmung zum ersten Yahoo! Musik Stage Fever Contest

München, 04. September 2007 – Pünktlich zur weltweit größten Musikmesse „Popkomm“, startet Yahoo! Musik sein großes Special zum Popkomm Festival 2007 (www.yahoo.de/popkomm), das vom 19. bis zum 22. September in Berlin stattfindet. Darin finden Musikfreunde ab sofort alle aktuellen Termine, Locations und umfassenden Informationen über die teilnehmenden Künstler dieses hochkarätig besetzten Festivals. Darüber hinaus bietet das Onlineangebot des offiziellen Popkomm-Partners Yahoo! viele interessante Tipps für die Festivalbesucher, die besten Popkomm-Fotos auf Flickr sowie ein Popkomm-Feature von Yahoo! Clever, Deutschlands populärster Frage-Antwort-Plattform. Einen ersten musikalischen Vorgeschmack bieten dazu die Videos der acht besten Newcomer-Bands aus dem Yahoo! Musik Stage Fever Contest 2007. Die Yahoo! Nutzer können jetzt ihren Favoriten zum Live-Gig nach Berlin voten.

Während der Popkomm in Berlin können sich die Musikfans im Rahmen des diesjährigen Festivals auf über 400 Bands aus mehr als 30 Ländern freuen. Den Wegweiser durch vier Tage Live-Musik bietet Yahoo! Musik in seinem großen „Popkomm Festival“-Special. Darin sind selbstverständlich auch die kompletten Infos zur ersten DJ Night am 22. September zu finden. Ein Link zum Ticketshop rundet den Popkomm-Service zusätzlich ab.

Voting für Newcomer-Bands eröffnet

Groovige Klänge zu bewegten Bildern versprechen dazu die Videos der acht besten Newcomer-Bands aus dem Yahoo! Musik Stage Fever Contest, die von der Wettbewerbsjury aus unzähligen Einsendungen ausgewählt wurden. Die Siegerband erhält die Chance, sich während der Popkomm beim INTRO Intim-Event am 21. September im Club „Maria am Ostbahnhof“ live on stage vor Musikbegeisterten und Branchengrößen zu präsentieren. Wer das sein wird, entscheiden die Yahoo! Nutzer ab sofort mit ihrem Voting.

Yahoo! Musik gehört mit rund einer Million Unique Usern und über 7.500 verfügbaren Musikvideos im europaweit größten Musikvideoarchiv zu den beliebtesten deutschen Musikangeboten im Internet. Ob Video-Klassiker von Abba oder aktuelle Tophits von Jan Delay, Justin Timberlake, Nelly Furtado oder Kaiser Chiefs – unter www.yahoo.de/musik können sich die User ihre Stars per Videostream kostenlos auf den Bildschirm holen. Neben aktuellen Videos und exklusiven Premieren hält das Angebot von Yahoo! Musik zahlreiche weitere Features und Informationen bereit. Videointerviews mit vielen Bands und Künstlern zählen ebenso dazu wie Liveclips und ein personalisiertes Internet-Radio, das sich ebenfalls durch ein Bewertungssystem ganz auf die Wünsche und den individuellen Musikgeschmack des Yahoo! Nutzers abstimmen lässt.

Über Yahoo!
Yahoo! Inc. ist eine führende globale Internet-Marke und eine der weltweit meist besuchten Seiten im Internet. Yahoo!s Ziel ist es, Menschen zu verbinden: mit ihren Leidenschaften, ihren Communities und dem Wissen der Welt. Yahoo! Inc. hat seinen Hauptsitz in Sunnyvale, Kalifornien/USA. Sitz der Yahoo! Deutschland GmbH ist München.

Yahoo! und das Yahoo!-Logo sind eingetragene Marken von Yahoo! Inc. Alle anderen Namen sind Marken und/oder eingetragene Marken ihrer jeweiligen Eigentümer.

Rückfragen gerne an:
Yahoo! Deutschland GmbH
Oliver Sturz
Head of Consumer PR
Theresienhöhe 12
80339 München

Telefon: +49 (89) 231 97 – 110
Mail: osturz[at]yahoo-inc.com

Medienkontakt Deutschland:
FAKTOR 3 AG
Nicola Wesselburg
Kattunbleiche 35
22041 Hamburg

Telefon: +49 (40) 67 94 46 – 36
Telefax: +49 (40) 67 94 46 – 11
Web: www.faktor3.de

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
4. September 2007 | 3.882 klicks

Als Blogger darf man sich geehrt fühlen, wenn man mit seinem Blog so populär geworden ist, das grosse Zeitungen und Online Magazine wie heise.de anfangen auf einem aufmerksam zu werden bzw. parteiunabhängige Informations- und Kommunikationsplattformen wie Politik-Digital.de eine Einladung zum Chat-Talk verschicken. Solch eine Ehrung ist auch dem GoogleWatchBlog zu Teil geworden, welcher zum Chat-Talk von Politik-Digital.de eingeladen wurde und als aus meiner Sicht populärster deutscher Google Blog, Fragen zur Suchmaschine Google und dem GoogleWatchBlog beantwortet. Der GoogleWatchBlog wurde dabei von Stefan Zwierlein vertreten, welcher neben Jens Minor einer der Hauptblogger des GWB ist.

Der Chat-Talk läuft aktuell noch, obwohl er ja nur 16:00 Uhr bis 17:00 Uhr gehen sollte. Mal schauen wann Ende ist und später noch das Chatlog zum Talk.

Update-Nachtrag:
Nachdem Stefan Zwierlein masslos überzogen hat die angesetzte Stunde :), hier nun der Chat-Log von heute Nachmittag, für alle die, welche dem Chat nicht Live beiwohnen konnten. Das Original Chatlog, sowie Links zu weiteren interessanten Chat-Talks auf Politik-Digital.de, findet man ebenso auf

Chatlog zum Chat-Talk mit den Machern des GoogleWatchBlog:

Moderator: Hallo und herzlich willkommen zur Blogsprechstunde, dem Chat von politik-digital.de und den Blogpiloten. Heute ist Stefan Zwierlein vom Google Watch Blog unser Gast.

Stefan Zwierlein: Hallo, willkommen zum Chat über den GoogleWatchBlog.

Moderator: Hallo Stefan, dann kann es ja jetzt losgehen.Unsere Nutzer konnten bereits im Vorfeld Fragen stellen und darüber abstimmen, welche heute den Chat eröffnen. Hier ist die erste:

Karsten: Wie lange gibt es das GoogleWatchBlog eigentlich schon und wie viele Leute schreiben dafür?

Stefan Zwierlein: Den Blog gibt es seit dem 27. Oktober 2005, ein Tag zuvor wurde die Software installiert und alles eingerichtet. Autoren sind eigentlich nur Jens Minor und ich, obwohl auch Stefan More und Michael Mayr noch Schreibzugriff haben. Zu unserem Team sind aber in den letzten zwei Jahren auch immer mehr hinzugestoßen. Manche, wie ich, sind regelmäßig dabei, andere beteiligen sich nur punktuell. Jeder Leser kann aber auch Artikel vorschlagen oder gleich selbst schreiben und einstellen. Dies wird von der Community zunehmend genutzt. Die Interaktivität geht also über die Kommentare und Beiträge in unserem Wiki hinaus. Wenn ihr also was Neues habt, stellt es doch einfach bei uns ein:

Moderator: Ein paar Nutzer scheinen sich zu wundern, wo Jens Minor, der Gründer des Google Watch Blogs, heute ist:

stefan2904: Wo ist Jens?

Stefan Zwierlein: Jens ist leider beschäftigt und konnte den Termin heute nicht wahrnehmen. Aber ich habe seine Antworten und spreche daher auch in seinem Namen.

Kaspar Hauser: Seid ihr eigentlich pro Google, contra Google oder neutral?

Stefan Zwierlein: Da wir uns als große Google-Fans ansehen, sind wir natürlich eher pro eingestellt und wir freuen uns über jede Neuigkeit und jeden Vorteil, den Google uns bietet. Es ist aber nicht so, dass wir alles versuchen, schön zu reden, was Google tut – wir sind ja keine Pressesprecher 😉 Es würde also nichts geben, was wir nicht schreiben würden, um irgendjemanden zu schonen. Wir beachten aber sehr wohl die Fairness, die man dabei haben sollte. Aber bad news sind ja bekanntlich auch good news. Tatsächlich hat es auch noch kaum Konfliktfälle gegeben.

calexico: Woher bekommt ihr die ganzen Informationen für das WatchBlog? Und wie viel Zeit geht für die Google-Beobachtung drauf?

Stefan Zwierlein: Das Zauberwort heißt Feedreader. Die meisten Informationen stammen von den bekannten amerikanischen Google-Blogs, teilweise entdecken wir die Dinge aber auch selbst oder werden per Mail hingewiesen. Wie das mit Hobbys so ist, verbringt man sicherlich viel mehr Zeit damit, als man denkt. Da ich mich aber auch im Studium mit dem Thema beschäftige, lässt sich das nicht so klar abgrenzen. Das ist ein fließender Übergang. Täglich ist es aber im Durchschnitt bestimmt eine Stunde. Bei Jens gehen sogar um die zwei bis drei Stunden am Tag dafür drauf.

hebbet: Ich weiß, dass Google es dem Blog erlaubt, diesen GoogleWatchBlog zu nennen. Hat Google schon mal angefragt ob sie diesen Blog übernehmen dürfen?

Stefan Zwierlein: Wir haben zwar Kontakt mit dem Pressesprecher, aber ein solch direktes Feedback haben wir noch nicht bekommen. Da hält sich das Unternehmen stark zurück. Grundregel des Unternehmens war es ja immer, gar keine eigene Werbung zu machen. Daher würde das auch nicht zu Google passen, aber wir wissen, dass viele Googler den Blog lesen. Siehe dazu auch hier .

hmmmm: Wie viel Einfluss kann ein WatchBlog eigentlich haben?

Stefan Zwierlein: Wir sind überrascht von dem großen Interesse, das der Blog hat. Die Größenordnung der Zugriffe ist mit denen auf Blogs mit wesentlich breiterer thematischer Fächerung vergleichbar. Doch unsere Leser sind nah am Thema, Google-Mitarbeiter, Berater im SEO Geschäft, und viele technikbegeisterte Google-Fans. Das sind Abonnenten die bleiben, weil sie auch noch in Zukunft über die News rund um Suchmaschinen und all die neuen Dienste informiert werden wollen. Ich denke, dass ein WatchBlog die BILD-Zeitung für seinen Bereich sein kann. Das ist nicht im negativen Sinne gemeint, aber ein WatchBlog kann die Meinung seiner Leser schon sehr bilden. Die meisten unserer Leser informieren sich noch über andere Quellen über Google – einige vertrauen aber 100-prozentig auf uns – und diese kann man natürlich leicht beeinflussen. Welchen Einfluss ein WatchBlog auf das beobachtete Unternehmen hat, ist schwer zu sagen – wir meinen eigentlich gar keinen. Das Unternehmen wird natürlich aufpassen, dass es nicht komplett zerrissen wird. Aber ich denke, so ein WatchBlog kann auch nützlich sein, um eigene Fehler zu entdecken und zu erfahren, was die Kunden denken und möchten. Die Wirkung nach innen ist vielleicht sogar größer als die Werbewirkung, da bei Google dafür ja ohnehin die Qualität der Dienste da ist.

nikberlin: Wenn man Euren Blog durchgeht, stellt man fest, dass Ihr sehr stark über die Produkte schreibt und redet. In der Community gibt es ja mittlerweile eine ziemliche Diskussion über die Rolle von Google, in Deutschland lahmt die ganze Diskussion ja etwas, ich nenne nur die Stichworte Copyright, Privacy und auch technologische Fragen. Habt ihr all diese Fragen auf der Agenda oder interessieren die euch gar nicht?

Stefan Zwierlein: Uns interessieren vor allem die technischen Innovationen. Die ethischen Folgen, die daraus entstehen, werden intensiv von der Community in den Kommentaren ausdiskutiert, die bei uns ein Forum für solche Themen bieten.

airjump: Hallo, das GoogleWatchBlog ist für mich nicht mehr wegzudenken. Doch warum mit Werbung?

Stefan Zwierlein: Das hat zwei wesentliche Gründe: Zum einen haben wir eine eigene Serverlösung, die nicht kostenlos ist, wie z.B. Blogger, weil wir auch selbst technische Spielereien einbauen wollen, die es bei solchen Diensten (noch) nicht gibt. Das ist also sehr nützlich, um das ganze kostenneutral zu halten, ohne dass es durch fehlende Relevanz störend wird. Zum anderen nutzen wir einen der erfolgreichsten Google-Dienste, nämlich AdSense. Wenn wir täglich darüber berichten, wollen wir uns damit auskennen und müssen diese Dienste natürlich auch testen.

pängpäng: Wie steht ihr zu dem neuen aufklärerischen Impetus von googlemap, sei es in Sachen Darfur, Tankerkatastrophen o.ä.?

Stefan Zwierlein: Ich denke, da nutzt Google den Entdeckerdrang vieler Leute aus, um den Dienst mit Dingen, die in der Welt einfach nur da sind, interessant zu machen. Wenn man bedenkt, wie viele Blogger über ziemlich banale Muster auf Kornfeldern oder ähnliches berichten.
Wir würden vom Thema abkommen, wenn wir das auch alles noch mit aufnehmen würden.
Wenn natürlich etwas heraussticht und es eine Relevanz zu Google oder der Welt der Suchmaschinen und Softwarefirmen hat, sind wir wieder dabei. Da kann es sich dann auch um Microsoft, Yahoo oder Ask.com handeln.

Moderator: Zur Entwicklung von Google:

seekXL: Bereitet Dir die rasante Entwicklung von Google für die Zukunft Angst, gerade im Hinblick auf die Menge an Daten, welche man im Laufe der Zeit über Dich gesammelt hat?
Vielleicht nicht „Angst“, aber „Sorge“, was in den falschen Händen damit angestellt werden kann?

Stefan Zwierlein: Angst bisher noch nicht, aber Respekt und Vorsicht. Mittlerweile gibt es schon Momente, in denen ich mir denke „Mein Gott, das habe ich Google auch schon anvertraut…“. Irgendwie hat Google, und das wohl nicht nur bei mir, den Stand eines sehr guten Freundes, dem man jedes Geheimnis erzählt und darauf vertraut, dass er es nicht weiter erzählen wird. Und Google gibt mir dafür sogar noch jede Menge Vorteile. Wir haben beide keine Sekunde gezögert, die Web History – also im Grunde die letzte Privatsphäre im Internet – zu aktivieren und Google mitzuteilen, wo wir gerade genau surfen. Allerdings halte ich persönlich Google bei sicherheitskritischen Anwendungen heraus. Also da gibt es schon noch Ausnahmen. Problematisch wird es in der Tat, wenn man davon betroffen ist, ohne davon etwas zu wissen. Es gibt einige Google-Dienste, bei denen das inzwischen der Fall ist.

BigBummi: Zahlreiche Anbieter kostenloser Leistungen sind aus dem Web verschwunden oder in den kostenpflichtigen Bereich gewechselt. Trägt sich Google selber und kann deshalb ihre bisher kostenlose Dienst auch weiterhin kostenlos halten?

Stefan Zwierlein: Die Strategie, bestimmte Dienste kostenlos anzubieten, ist einfach eine Taktik, mit einem Vorsprung an den Markt zu gehen. Auch Microsoft hat z.B. in der Anfangszeit Produkte sehr günstig angeboten, um eine marktbeherrschende Stellung zu bekommen. Inzwischen wird auch hier nicht mehr alles verschleudert. Wir können beobachten, dass auch Google zunehmend Premium-Dienste oder auch einfach nur mehr Speicherplatz zu Aufpreisen anbietet. Ich denke, das wird noch zunehmen, aber der kostenlose Dienst zum Einstieg wird meiner Ansicht nach erhalten bleiben.

teichtier: Verleger DuMont Schütte meinte in der FAZ, Google wäre in 10 Jahren tot. Wunschdenken eines Verlegers oder wird Google wirklich irgendwann am Ende sein?

Stefan Zwierlein: Kein Unternehmen existiert ewig – da wird auch Google keine Ausnahme sein. Genauso wie Google damals wird es auch in Zukunft ein Unternehmen geben, dass plötzlich alles bis dahin Dagewesene in den Schatten stellt. Aber das passiert eben immer wieder in etwas unterschiedlichen Bereichen. Bei Microsoft waren es Betriebssysteme, bei Google Suchmaschinen oder bei Apple nun Handys. Doch wir haben uns für Google als Aufhänger entschieden, weil wir eben gerade nicht glauben, dass es sich nur um eine kurzfristige Erscheinung handelt. Die Google Mission ist für eine sehr lange Zeit, in der Größenordnung von einem Jahrhundert und länger, angelegt. Ich persönlich halte das für realistisch. Doch das wird das Unternehmen natürlich niemals alleine schaffen. Bestimmt wird es andere geben, die da mitmischen wollen, aber das macht das ganze ja nur spannender. Auch über die anderen Player in dem Bereich berichten wir hin und wieder. Microsoft ist auch nicht weg vom Fenster, nur weil sich in ganz anderen Bereichen Unternehmen wie Apple oder Google Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit verschaffen. Zur Erinnerung: Bill Gates hatte die Vision von einem PC auf jedem Schreibtisch. Und da sind wir heute. Zumindest in den Industrienationen. Und ganz nebenbei: 95 Prozent unserer Leser verwenden Microsoft Windows. Doch nun geht es auch darum, diese Technologie einzusetzen und die Information der Welt nutzbar zu machen. Das finden wir, ist ein spannendes Thema und eine vielversprechende Mission.

franke: Google hat ja am 07.09.2007 Geburtstag und wird 9 Jahre alt. Ist schon was bekannt, ob es etwas Besonderes für die User gibt?

Stefan Zwierlein: Vielleicht das GooglePhone? 😉
Zudem sind ja auch noch weitere Dienste in der Pipeline, von denen wir im Gegensatz dazu mit großer Sicherheit wissen, dass sie kommen werden. Dazu gehört der Dienst für Online-Präsentationen, sowie ein Google-Dienst für Wikis. Die Kernfelder von Google sind ja Suche, Werbung und Anwendungen. Es gibt momentan keinen Anlass zu vermuten, dass sich das Unternehmen selbst in andere Bereiche wie z.B. Hardwareproduktion über das bisherige Maß hinaus entwickeln wird. Rund um das Thema GooglePhone gibt es nur Halbwissen – nur Vermutungen. Ich denke aber, dass, wenn es das eines Tages geben sollte, doch eher als Softwareplattform für all die neuen mobilen Google-Dienste wie Google Maps, das neue Bezahlsystem GPay und andere Killer-Applikationen dient, die es gegenüber „herkömmlichen“ Handys mit sich bringt. Dass man auf diesem Markt mit ein paar neuen Features und Innovationen etwas reißen kann, hat Apple ja schon eindrucksvoll gezeigt. Der Schlüssel dazu werden vor allem Kooperationen und Allianzen mit anderen Firmen sein. Oder vielleicht steht ja auch wieder eine kleine Milliardenakquisition an 😉 Viel Geld für Mobilfunklizenzen will ja Google nebenbei auch noch ausgeben.

Stefan More: Wird es einmal ein GWB-Community-Treffen oder ein ähnliches Event geben?

Stefan Zwierlein: Da alle Beteiligten über Deutschland, Europa und die Welt verteilt sind, dürfte das ziemlich schwierig werden. Aber in der Tat gab es bereits einige kleinere Bloggertreffen und andere Events, wie das Podcamp, an denen wir bereits teilgenommen haben. Aber das ist eine interessante Idee, auf den Vorschlag kommen wir vielleicht demnächst zurück 😉

Moderator: Zum Schluss gibt´s noch Leser-Komplimente:

Gmail: Hallo Stefan, ich wollte nur sagen, ich finde deinen Blog super und lese fast jeden Tag ohne aktiv mitzureden! Aber Kompliment! Sehr informativ! Gruß aus der Schweiz.

Moderator: Das war die Blogsprechstunde für heute. Danke an die Nutzer für die vielen Fragen und natürlich danke an Stefan Zwierlein für die interessanten Einblicke. Das Transkript dieses Chats finden Sie in Kürze bei politik-digital.de und den Blogpiloten. Stefan, noch ein Schlusswort?

Stefan Zwierlein: Es war sehr spannend auf Eure Fragen zu antworten und vielen Dank für die Einladung zu dieser Gelegenheit. Vielleicht lässt sich ja die Diskussion demnächst auf einem Community-Treffen, wie vorgeschlagen, fortsetzen.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
4. September 2007 | 4.744 klicks

Wie Goolified berichtet, erfasst Suchmaschine Google gerade mit seiner StreetCar Flotte die amerikanische Stadt Nashville im US-Bundesstaat Tennessee.

Chevy Cobalt StreetView Car Sichtung in Nashville
Chevy Cobalt StreetView Car Sichtung in Nashville – Foto by Anthony Tru, Nutzung unter CC-license

Während der in Nashville wohnende Blogger Anthony Trumbo mit seinem Hund spazieren ging, staunte er nicht schlecht, als er den Chevy Cobalt von Google, mit Kamera Aufsatz auf dem Dach, stehen sah. Da ihm aus Internet Berichten in Blogs und auch aus den Medien die Google Earth Erweiterung Google StreetView bekannt war, hat er sich auch gleich den Fotoapparat geschnappt und obenstehendes Foto geschossen.

Zum Start von Google StreetView Ende Mai hatte Google bereits drei Städte eingepflegt und liess zum Beginn des Monats August weitere 4 Städte dem Google StreetView Service folgen. Der StreetView Fund in Nashville lässt daher berechtigt vermuten, das man mit Hochdruck an der Digitalisierung weiterer Städte arbeitet und es zeitnah neue Städte in Google StreetView zum virtuellen entdecken gibt.

Weitere Informationen zur Google StreetCar Sichtung in Nashville, findet man im Netz auf Goolified, dem GoogleFokus Blog und auf Anthony Trumbo’s Blog.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
4. September 2007 | 4.966 klicks

Suchmaschine und Portal Betreiber Yahoo hat gestern seine Suchmaschine, um ein weineres nützliches Feature erweitert. Mit den automatischen Suchvorschlägen finden Yahoo! Nutzer jetzt noch schneller und einfacher genau die Informationen, die sie brauchen. Noch während der Eingabe eines Suchwortes, schlägt die Yahoo Suche fünf relevante weitere Suchempfehlungen in einem Drop-Down-Fenster unterhalb der Suchmaske vor. Ein Vorteil hierbei ist, dass noch während Eingabe Tippfehler vermieden werden können und weiterhin, dass durch die zusätzlichen Suchvorschläge, schnell der Suchbegriff präzisieret werden kann, um dadurch zu besseren Suchergebnissen zu gelangen.

Nachfolgende Pressemeldung, welche Yahoo zu den neuen Suchwort Vorschlägen in der Yahoo Suche veröffentlicht.

Yahoo Deutschland
Yahoo Deutschland

Yahoo! liefert Vorschläge für bessere Suchergebnisse

München, 03. September 2007 – Yahoo! Deutschland erweitert sein Suchangebot ab sofort um hilfreiche Suchvorschläge für die schnelle und einfache Internetrecherche. Hierzu liefert das neue Feature unter www.yahoo.de direkt bei der Suchanfrage fünf relevante Empfehlungen in einem Drop-Down-Fenster unterhalb der Suchmaske. Mit ihnen können die Yahoo! Nutzer Tippfehler ganz einfach vermeiden und ihre Suchbegriffe präzisieren, um schnell zu besseren Ergebnissen zu gelangen. Darüber hinaus sind die neuen Suchvorschläge auch Bestandteil der Yahoo! Toolbar und ermöglichen dort das Auffinden persönlicher Bookmarks und damit einen schnellen Zugriff auf alle gespeicherten Weblinks. Mit der neuen Suchvorschläge-Funktion bietet Yahoo! seinen Nutzern das einzige Angebot dieser Art, das insbesondere für deutschsprachige Suchanfragen optimiert ist.

Durch die neuen Suchvorschläge erhalten die Yahoo! Nutzer jetzt direkte Unterstützung bei ihren Internetrecherchen. Denn während sie ihren Suchbegriff eingeben, erscheinen ab dem dritten Buchstaben zusätzliche Empfehlungen, die auf den beliebtesten Suchanfragen bei Yahoo! basieren. Je nach Anzahl der eingetippten Buchstaben ändert sich dabei auch die Anzeige der fünf vorgeschlagenen Begriffe. Startet der Nutzer beispielsweise eine Suche über „Hamburg“, gibt ihm Yahoo! Vorschläge wie „Flughafen Hamburg“, „Hamburger SV“, „Stadtplan Hamburg“ oder „Hotel Hamburg“ an die Hand, um seine Suchanfrage genauer zu spezifizieren und Rechtschreibfehler zu vermeiden. Dabei bietet der Index der Yahoo! Suche besonders auf die deutsche Sprache zugeschnittene Ergebnisse.

Hat der Nutzer die Yahoo! Toolbar für den Internet Explorer installiert, kann er die neue Suchvorschlag-Technologie von Yahoo! ebenfalls für die persönliche Bookmark-Suche nutzen. Hierzu gibt er im Suchfenster ganz einfach die ersten Buchstaben von einem Tag, dem Seitentitel oder der Beschreibung eines seiner Bookmarks ein und erhält sofort alle relevanten Links der von ihm gespeicherten Websites. Die neue Yahoo! Toolbar mit integrierter Suchvorschläge-Funktion ist für den Internet Explorer ab der Version 5.5 sowie für Firefox 1.0 und 2.0 verfügbar.

Über Yahoo!
Yahoo! Inc. ist eine führende globale Internet-Marke und eine der weltweit meist besuchten Seiten im Internet. Yahoo!s Ziel ist es, Menschen zu verbinden: mit ihren Leidenschaften, ihren Communities und dem Wissen der Welt. Yahoo! Inc. hat seinen Hauptsitz in Sunnyvale, Kalifornien/USA. Sitz der Yahoo! Deutschland GmbH ist München.

Yahoo! und das Yahoo!-Logo sind eingetragene Marken von Yahoo! Inc. Alle anderen Namen sind Marken und/oder eingetragene Marken ihrer jeweiligen Eigentümer.

Rückfragen gerne an:
Yahoo! Deutschland GmbH
Oliver Sturz
Head of Consumer PR
Theresienhöhe 12
80339 München

Telefon: +49 (89) 231 97 – 110
Mail: osturz[at]yahoo-inc.com

Medienkontakt Deutschland:
FAKTOR 3 AG
Nicola Wesselburg
Kattunbleiche 35
22041 Hamburg

Telefon: +49 (40) 67 94 46 – 36
Telefax: +49 (40) 67 94 46 – 11
Mail: yahoo[at]faktor3.de

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen

Der seeXL-Blog unterteilt sich in verschiedene Kategorien, damit ihr auf einen Blick sofort über das informiert seid, was euch schlussendlich am meisten interessiert. Schaut im Bereich Baidu, Google, MSN oder Yahoo vorbei, um mehr über die Angebote und Suchmaschine der drei Konzerne zu erfahren.

Info-Happen für Zwischendurch

Im Bereich Fundstücke und Lesestoff erwarten euch dagegen Meldungen aus aller Welt, vor allem aber im Hinblick auf kuriose, unterhaltsame oder witzige Internet-Bilder, Videos und Meldungen, aber auch ernstere Themen wie die oben angesprochenen Übernahmen, Neuheiten und verrückten Konzepte unserer Zeit.

In eigener Sache

Natürlich sind wir teilweise auch in eigener Sache unterwegs und informieren euch im Bereich Corporate über mögliche anstehende Wartungsarbeiten oder Neuheiten unser Angebote. Wer stattdessen lieber englischsprachige News lesen möchte, wird im Bereich Englisch Search Engine News fündig.

Was es auch ist – wir wünschen euch viel Spaß im Blog von seekXL und freuen uns über euer Feedback in den Kommentaren. Ihr habt Themen-Wünsche? Ihr wollt mehr über ein bestimmtes Unternehmen wissen? Ihr wollt noch mehr kontroverse Diskussionen und andersartige News? Perfekt! Teilt es uns mit und wir werden unser Bestes geben, um unsere News noch weiter in eure Richtung zu entwickeln.