Willkommen auf seekXL's Suchmaschinen Blog

seekXL ist aktuell, seekXL ist informiert und seekXL ist neutral! Diese drei Kernkompetenzen haben wir uns mit diesem Blog auf die Stirn geschrieben. Schreiben, was alle schreiben? Kann ja jeder! Wir möchten uns stattdessen den eher kontroversen und verschiedenen Themen widmen, die eine Diskussion wert sind. Euch erwarten frische Blickwinkel, neue Ansätze und kritische Töne, um auch einmal hinter die Kulissen der Standard-News zu blicken. Informieren kann jeder. Wir möchten euch stattdessen zum Nachdenken anregen und einen Impuls dafür geben, News und Meldungen, Übernahmen und Produkte, Services und Dienstleistungen auch einmal aus einem ganz anderen Blickwinkel zu betrachten.

Strategie, Taktik und Hintergründe

Welches strategisches Ziel verfolgt Facebook mit der Übernahme des beliebten Messenger WhatsApp? Was bedeutet dieser Zusammenschluss für die Konkurrenz-Produkte und wie wird sich der generelle Markt in Zukunft verändern? Welche neuen Produkte und vor allem kreative Ideen und Konzepte entstehen derzeit beim Internet-Giganten Google und wie können beispielsweise Smartphones im Baukasten-Prinzip und Autos, die komplett selbst fahren, das generelle Leben von uns verändern? Genau diesen Fragen und offenen Themen widmen wir uns im seekXL-Blog!

21. Juni 2007 | 5.601 klicks

Die Marktforscher von Nielsen/NetRatings sehen auch im Mai den amerikanischen Suchmaschinen Weltmarktführer Google, wieder an der Spitze des Suchmaschinenmarktes. Google konnte erneut schneller wachsen als die Konkurrenten Microsoft & Yahoo, wodurch Google seine Marktanteile weiter ausbauen konnte.

Google hat im Mai, nur für den Raum USA betrachtend, 4,03 Mrd. Suchanfragen abgewickelt. Dies entspricht einem Zuwachs von 44,9 Prozent, gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Google sein Anteil am gesamten US-Suchmaschinen Markt steigt damit auf 56,3 Prozent. Nicht nur Google konnte seine Anteile steigern, auch Konkurrent Yahoo legte ebenfalls zu und wickelte rund 1,54 Mrd. Suchanfragen ab (ein Plus von 18,6 Prozent). Dennoch trübt die Suchabfragen Statistik von Yahoo, da das Unternehmen im Vergleich zu Google, mit seinem Marktanteil von 21,5 etwas zurückgefallen ist.

Konkurrent Microsoft ist hingegen weiter abgeschlagen die Nummer 3 im Teich der Suchmaschinen Riesen. Laut Nielsen/NetRatings bediente im Mai, das Netzwerk der Suchseiten von MSN und Windows Live Search, nur 605 Mio. Suchanfragen. Was ein mageres Plus von 0,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr ist. Damit bleibt Microsoft weiterhin bei einem Marktanteil von unter 10 Prozent (8,4 Prozent).

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
21. Juni 2007 | 5.555 klicks

Bereits am späten Dienstabend erklärten die US-Justizbehörden und Microsoft, das Microsoft bei seinem Betriebssystem Windows Vista, die Möglichkeit vereinfachten wird, auch Suchfunktionen von Konkurrenz-Anwendungen zugänglich zu machen. Auch beim Internet Explorer, sowie im Startmenü von Windows Vista, wird es hierzu entsprechende Veränderungen geben.

Microsoft und die US-Justizbehörden haben sich darauf geeinigt, dass in Vista eine Funktion eingebaut wird, durch die Endbenutzer, sowie OEM-User, ihr Standard-Desktop-Suchprogramm frei auswählen können. Weiterhin bekommen Nutzer die Möglichkeit, über einen Link zum Sucheingabefeld des integrierten Explorer, das von ihnen favorisierte Suchprogramm auswählen zu können. Weiterhin sicherte Microsoft zu, zukünftig Fremdprodukt-Entwicklern, mehr technische Informationen zu geben, welchen diesen die Möglichkeit gibt, die Leistung ihrer Suchfunktions-Programme unter Vista zu verbessern. Grund für die Entscheidung Mirosofts, war eine vorangegangene Beschwerde von Google, welche sich darüber ausliess, das die Desktop Suche von Fremdanbietern, bewusst in Windows Vista verkompliziert wird. Google begrüsste den Schritt von Microsoft, da es ein Schritt in die richtige Richtung ist, meinte aber ebenso, das es noch nicht ausreicht.

Nicht nur Google stösst sich an dem neuen Microsoft Betriebssystem, auch Konzerne wie IBM, Nokia, Sun Microsystems oder Oracle kritisieren Microsoft scharf wegen Windows Vista. Vorwürfe der Unternehmen sind, das Microsoft bei Vista erneut, die schon von der EU verurteilte Wettbewerbsbehinderung fortsetzt und seine marktbeherschende Vormachtsstellung ausnutzt, um Wettbewerber dadurch auszuschalten.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
21. Juni 2007 | 5.277 klicks

Wie auf Websecurity berichtet wird, haben ukrainische Sicherheitsexperten eine Schwachstelle in Googles Such-Spider entdeckt, welcher sich negativ für Nutzer des beliebten Google Videoportal Youtube bezieht. Die Sicherheitslücke im Google Such-Spider sorgt dafür, dass auf bestimmte Suchanfragen, die FTP-Nutzerdaten von Youtube Usern preisgegeben werden.

Die Sicherheitsexperten belegten diese Schwachstellen durch zwei Beispielsuchanfragen. Durch die Suchkombination

site:www.youtube.com „clicks from ftp @“

wurden zum Zeitpunkt des Tests, über 230 Treffer ausgegeben. Diese wiederum beinhalteten Suchresultate, welche die tatsächlichen FTP-Zugangsdaten von Youtube-Nutzern, die bewusst Links zu ihren Videos, auf der eigenen Homepage platziert haben. Aktuell steht man bei Google vor einem Rätsel, zumindest konnte nicht erklären wann das Problem auftritt. Nach Auskunft der ukrainischen Sicherheitsexperten, kann auf diese Weise problemlos ein Zugriff auf fremde FTP-Accounts getätigt werden. Ist jemand im Besitz der FTP-Daten kann er den Webspace des Betroffenen für illegale Downloads missbrauchen oder gar Veränderungen auf den im FTP erreichbaren HTML-Seiten der Webseite vornehmen. Ebenso unbekannt ist der Zeitraum, wie lange diese kritische Sicherheitslücke schon existiert. Als eine der Ursachen wird vermutet, das offenbar die Art daran Schuld ist, wie der Google Suchmaschinen-Spider die FTP-Zugangsdaten im „Plain-Text“ indexiert.

Weitere News im Netz hierzu auf winfuture.de, Websecurity und weitere …

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
20. Juni 2007 | 7.313 klicks

Yahoo! Go Mobile 2.0 BetaSuchmaschine Yahoo! hat sein mobiles Portal Yahoo! Go 2.0 als Deutsche Beta-Version gestartet. Einer Yahoo Pressemeldung ist zu entnehmen, das der offizielle Start der deutschen Yahoo Go 2.0 Version für den 22. Juni 2007 vorgesehen ist, aber da die Seite aktuell bereits in deutscher Sprache aufrufbar ist, ist da jemanden vielleicht auch nur ein Tipp-Fehler unterlaufen. Die gesamte Oberfläche von Yahoo! Go for Mobile 2.0 ist dabei so gestaltet, dass Sie sich intuitiv zurecht findet und durch wenige Klicks, die Handydisplay Anzeige, optimal an das eigene Mobiltelefon angepasst ist.

Im Januar hatte Yahoo erstmals die neue Version seines mobilen Handyportales auf der Consumer Electronic Show (CES in Las Vegas) vorgestellt, welches nun in dieser Woche nicht nur als deutsche Version startet, sondern auch in anderen europäischen Staaten (Kanada, Frankreich, Indien, Indonesien, Italien, Malaysia, Philippinen, Singapur, Spanien, Großbritannien, Thailand und Vietnam), als lokale Länder Versionen veröffentlicht wird. Nachfolgend noch die Pressemeldung, welche Yahoo hierzu veröffentlicht hat.

Yahoo! startet deutsche Version von Yahoo! Go 2.0 – Lokalisierte Beta-Version für den vollen Internet-Komfort auf dem Handy

München, 20. Juni 2007 – Yahoo! hat seinen Service für die mobile Internetnutzung weiter an die lokalen Bedürfnisse angepasst und präsentiert ab dem 22. Juni 2007 eine deutsche Beta-Version von Yahoo! Go 2.0 (www.yahoo.de/go). Damit können deutsche Nutzer den vollen Yahoo! Internetkomfort in ihrer Muttersprache auf mobilen Endgeräten genießen. Neben Deutschland startet Yahoo! lokalisierte Beta-Versionen von Yahoo! Go 2.0 in zwölf weiteren Ländern in Europa und Asien. Parallel geht in den USA die finale Version von Yahoo! Go 2.0 an den Start.

Die deutsche Version Yahoo! Go 2.0 Beta enthält bereits viele der Features, die im Rahmen der finalen US-Version angekündigt werden. Damit macht Yahoo! das mobile Surfen im Internet und den Austausch von Informationen und Inhalten mit Freunden und Familie von unterwegs noch einfacher und komfortabler. So ist die mobile Internetnutzung jetzt durch deutlich reduzierte Downloadzeiten noch schneller geworden. Zudem können die Nutzer nun auch E-Mail-Anhänge im PDF-, Microsoft Word-, PowerPoint- und Excel-Format auf ihrem Mobiltelefon öffnen. Auch die mobile Suche Yahoo! oneSearch wurde verbessert und liefert dem Nutzer noch schneller genau die Suchergebnisse, die er unterwegs benötigt.

Auf diesen Moment haben die Handy-Nutzer lange gewartet: Das mobile Internet ist bereit für seinen täglichen Einsatz. Und mit Yahoo! Go 2.0 eröffnen wir ihnen einen einfachen und komfortablen Weg zu allen Online-Informationen und wichtigen Yahoo! Services“, so Terry von Bibra, Geschäftsführer Yahoo! Deutschland und Vice President Central Europe bei Yahoo!. „Die großartige Resonanz der englischsprachigen Version von Yahoo! Go 2.0 zeigt uns ganz klar, dass wir den Nutzern genau das bieten, was sie suchen. Mit den 13 lokalisierten Versionen von Yahoo! Go präsentiert Yahoo! jetzt die nächste Generation des mobilen Internets und baut seine Position als Weltmarktführer für mobile Internetdienste weiter aus.

Im Laufe des nächsten Monats wird das lokale Yahoo! Go 2.0 Beta für über 200 Handymodelle namhafter Gerätehersteller wie Nokia, Motorola, Samsung, LG, RIM und HTC verfügbar sein. Bis zum Jahresende wird Yahoo! Go sogar auf mehr als 400 Geräten laufen.

Yahoo! startet lokalisierte Versionen von Yahoo! Go 2.0 neben Deutschland auch in Kanada, Frankreich, Indien, Indonesien, Italien, Malaysia, Philippinen, Singapur, Spanien, Großbritannien, Thailand und Vietnam.

Yahoo Go Mobile 2.0 Deutsch

Yahoo! Go 2.0: Der volle Internetkomfort auf dem Handy
Yahoo! Go 2.0 bringt den vollen Internetkomfort der Yahoo! Services ganz bequem auf das Mobiltelefon. Eine innovativ gestaltete Benutzeroberfläche in Karussell-Form ermöglicht dabei einen schnellen und übersichtlichen Zugriff auf genau die Informationen, die Handy-Nutzer unterwegs benötigen: Von der Möglichkeit via Yahoo! Mail zu kommunizieren, über online gespeicherte Daten, Adressen und Termine bis zu den personalisierbaren Informations-Services wie Yahoo! Nachrichten, Sport oder Finanzen. Mit Yahoo! Go 2.0 lassen sich diese Inhalte ganz bequem mit Freunden und Familie tauschen.

Die wichtigsten Funktionen von Yahoo! Go 2.0 im Überblick:

Mobile Internetsuche für unterwegs: Yahoo! oneSearch ist ein völlig neues Sucherlebnis auf dem Handy, das wichtige Informationen für unterwegs schnell und einfach zur Verfügung stellt. Statt langer Link-Listen bietet Yahoo! oneSearch maßgeschneiderte und übersichtlich gegliederte Ergebnisse speziell für die mobile Internetnutzung.

Personalisierte Inhalte: Ob Nachrichten, Sport, Entertainment oder Finanzen – mit RSS-Feeds zu zahlreichen Themen und Bereichen kann der Nutzer über Yahoo! Go 2.0 seine persönlichen News-Channel auf seinem Handy erstellen. Bereits eingerichtete RSS-Feeds auf der personalisierten Mein Yahoo! Site sind ebenfalls auf dem Handy verfügbar.

Mobiles Foto-Sharing: Durch die Integration der erfolgreichsten Foto-Sharing-Community im Internet „Flickr“ können die Nutzer ihre digitalen Fotos von der Handy-Kamera ganz bequem unterwegs down- und uploaden sowie mit Tags versehen. Darüber hinaus lassen sich die Fotos mobil in virtuellen Fotoalben verwalten sowie schnell und einfach mit Millionen anderer Nutzer in aller Welt teilen.

Direkter Zugriff auf Yahoo! Mail: Yahoo! Go 2.0 ermöglicht einen schnellen Zugang und eine einfache Nutzung aller Funktionen von Yahoo! Mail auf dem Mobiltelefon. Darüber hinaus erhält der Nutzer automatisch und in Echtzeit eine direkte Anzeige über neu eingegangene E-Mails. E-Mails können auf dem Handy gespeichert und offline gelesen werden. Über die Such-Funktion lassen sich E-Mails zudem anhand der Betreffzeilen, Mail-Texte und Dateianhänge schnell und effektiv wieder finden. Darüber hinaus kann der Nutzer auch Foto-Anhänge direkt auf seinem Handy betrachten.

Persönliches Informationsmanagement: Neben umfangreichen Informations- und Kommunikationsmöglichkeiten erlaubt Yahoo! Go 2.0 dem registrierten Nutzer den mobilen Zugriff auf alle persönlichen Daten, Adressen und Termine. Der Nutzer kann so seine kompletten Daten im Yahoo! Adressbuch oder Yahoo! Kalender auf dem Handy verwalten. Alle Einträge und Änderungen werden von Yahoo! Go 2.0 sowohl auf dem Handy als auch im Internet kontinuierlich synchronisiert und automatisch im persönlichen Yahoo! Account gespeichert.

Mehr Informationen zu Yahoo! Go 2.0 Beta und zu den Handys, die der Dienst derzeit unterstützt, finden Sie auf www.yahoo.de/go.

Über Yahoo!
Yahoo! Inc. ist eine führende globale Internet-Marke und eine der weltweit meist besuchten Seiten im Internet. Yahoo!s Ziel ist es, Menschen zu verbinden: mit ihren Leidenschaften, ihren Communities und dem Wissen der Welt. Yahoo! Inc. hat seinen Hauptsitz in Sunnyvale, Kalifornien/USA. Sitz der Yahoo! Deutschland GmbH ist München.

Yahoo! und das Yahoo!-Logo sind eingetragene Marken von Yahoo! Inc. Alle anderen Namen sind Marken und/oder eingetragene Marken ihrer jeweiligen Eigentümer.

Rückfragen gerne an:
Yahoo! Deutschland GmbH
Dirk Hensen
Head of Business to Consumer PR:
Theresienhöhe 12
80339 München

Telefon: +49 (89) 231 97 – 0
Mail: de-presse[at]europe.yahoo-inc.com

Medienkontakt Deutschland:
FAKTOR 3 AG
Nicola Wesselburg
Kattunbleiche 35
22041 Hamburg

Telefon: +49 (40) 67 94 46 – 36
Telefax: +49 (40) 67 94 46 – 11
Mail: yahoo[at]faktor3.de
Web: www.faktor3.de

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
20. Juni 2007 | 6.562 klicks

Aktuell sind wieder gefälschte Google Mails im Umlauf, welche angeblich vom Google Search Quality Team verschickt worden sind. Bereits vor einem Monat haben wir über gefälschte Google Mails berichtet, welche verunsicherte Webmaster dazu verleiten sollte, auf dem Anhang in der Mail zu klicken. Dieses mal befindet sich in der Mail kein Anhang, welchen man anklicken soll, damit man um Wiederaufnahme in den Index bitten kann, so das es auf jeden Fall bei einigen zur Verunsicherung geführt hat bzw. noch führt.

Die korrekte Mail, welche hoffentlich keiner der Leser für seine Internetseite jemals bekommt, hat folgenden Inhalt:

Sehr geehrter Seiteninhaber oder Webmaster der Domain domainname.de,

während der Indexierung Ihrer Webseiten mussten wir feststellen, dass auf Ihrer Seite Techniken angewendet werden, die gegen unsere Richtlinien für Webmaster verstossen. Sie können diese Richtlinien unter folgender Webadresse finden: .

Um die Qualität unserer Suchmaschine sicherzustellen, werden wir Ihre Webseiten zeitlich befristet aus unseren Suchergebnissen entfernen. Zur Zeit werden Seiten von domainname.de für einen Zeitraum von wenigstens 30 Tagen entfernt.

Folgende Techniken haben wir in Ihrem Falle auf Ihren Seiten entdeckt:

* folgender verborgener Text auf domainname.de

Gerne würden wir Ihre Seiten in unserem Index behalten. Wenn Sie daher wünschen, dass Ihre Seiten wieder von uns berücksichtigt werden, korrigieren oder entfernen Sie alle Seiten, die gegen unsere Richtlinien für Webmaster verstossen. Wenn dies erfolgt ist, senden Sie uns bitte einen Antrag auf Wiederaufnahme / Reinclusion in unseren Suchindex an:

Vorgehen:

1. Wählen Sie „Ich bin ein Webmaster und habe eine Frage bezüglich meiner Webseite“
2. Wählen Sie dann „Warum ist meine Webseite aus den Suchergebnissen gefallen oder warum hat sich das Ranking meiner Webseite geändert?“
3. Klicken Sie „Weiter“
4. Geben Sie in der Zeile Betreff „Antrag auf Wiederaufnahme“ ein.

Mit freundlichen Grüßen,

Google Search Quality Team

Da es schwer für den Laien ist, zu unterscheiden ob es sich um eine echte Google Mail handelt oder eine gefakte, einfach nochmal selbst verinnerlichen, ob die eigene Webseiten den Google Webmaster Richtlinien entspricht oder ob da noch Leichen im Keller schlummern, die es besser zu korrigieren gilt.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
20. Juni 2007 | 5.485 klicks

Der Medienkoffer der Initiative „Deutschland sicher im Netz“ erscheint in der vierten Auflage, dies verkündeten gestern die Projektpartner Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter (FSM), das Deutsche Kinderhilfswerk und MSN Deutschland auf einer Pressekonferenz, welche anlässlich der Verkündung der Unterzeichnung des „Memorandum of Understandings“ zwischen dem Bundesministerium des Inneren und dem Verein „Deutschland sicher im Netz“ in Berlin.

Internauten - Deutschland sicher im Netz

Eine ensprechende Pressemeldung, welche MSN auf seinem MSN Pressecenter hierzu veröffentlicht hat:

Der Medienkoffer der Initiative „Deutschland sicher im Netz“ erscheint in der vierten Auflage

Berlin, 19. Juni 2007. Der im Rahmen der Initiative „Deutschland sicher im Netz“ entwickelte Internauten-Medienkoffer ist ab sofort in der nunmehr vierten Auflage verfügbar. Dies verkündeten heute die Projektpartner Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter (FSM), das Deutsche Kinderhilfswerk und MSN Deutschland auf einer Pressekonferenz anlässlich der Verkündung der Unterzeichnung des „Memorandum of Understandings“ zwischen dem Bundesministerium des Inneren und dem Verein „Deutschland sicher im Netz“ in Berlin.

Der Internauten-Medienkoffer wird seit 2005 begleitend zum Internetauftritt der Kinderwebsite http://www.internauten.de herausgegeben und war aufgrund der großen Nachfrage innerhalb kurzer Zeit vergriffen. Der Medienkoffer ist für die Arbeit mit Kindern der 3.-6. Klasse geeignet. Er enthält vier Unterrichtseinheiten in Form von Faltpostern, Comics der einzelnen Missionen und einer CD-ROM, auf der u.a. eine Offline-Version der Internauten zur Verfügung gestellt wird. Außerdem informiert ein Aktionskartenspiel rund um das Thema Sicherheit im Internet und ein Begleitheft für Lehrer bietet didaktische Vorschläge zur Gestaltung des Unterrichts. Als erstes Bundesland hat Rheinland-Pfalz vorwiegend Grundschulen mit den Unterrichtsmaterialien ausgestattet. Mittlerweile wird der Medienkoffer dort nahezu flächendeckend an Grundschulen eingesetzt. Seit der ersten Auflage des Koffers wurden bundesweit über 3000 Exemplare an Schulen und medienpädagogische Einrichtungen verteilt. Die Exemplare der vierten Auflage können nun wieder über die Website bestellt werden.

Zum Hintergrund der Internauten
Das medienpädagogische Portal http://www.internauten.de richtet sich an Kinder im Alter von acht bis dreizehn Jahren. Die Website klärt auf kindgerechte, spielerische Art zum Thema Sicherheit im Internet auf. Die drei Protagonisten der Internauten, Nina, Rio und Ben, dienen als Vorbilder und Identifikationsfiguren. Sie vermitteln Kindern, was Spam, Computerviren und -würmer, Trojaner und Dialer sind und geben Ratschläge, wie potenzielle Gefahren im Internet erkannt werden können. Daneben gibt es Informationen zu den Themen Werbung, Datenschutz und Urheberrecht im Internet sowie zum richtigen und verantwortungsbewussten Umgang mit Mobiltelefonen.

„Deutschland sicher im Netz“
Die seit 2004 bestehende Initiative zur Förderung der Internet-Sicherheit „Deutschland sicher im Netz“ hat sich neu aufgestellt. Zehn große Organisationen und Unternehmen haben sich zusammengeschlossen und einen Trägerverein gegründet. Der Verein wird vor allem über Risiken und kriminelle Aktivitäten im Internet informieren sowie sicherheitsbewusstes Verhalten bei der Nutzung von Informationstechnik und -diensten fördern. Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit soll die Förderung des Angebots sichererer und vertrauenswürdiger Produkte und Dienstleistungen sein. „Deutschland sicher im Netz e.V.“ und seine Aktivitäten sind somit eine Plattform für den Dialog zwischen Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Zielgruppen sind insbesondere private Nutzer sowie kleine und mittlere Unternehmen.

Kontakt:
Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter (FSM) e.V.
Maja Aschibokow
Spreeufer 5
10178 Berlin
Tel.: +49 (30) 24 04 84 – 30
Fax: +49 (30) 24 04 84 – 59
Mail: rausch[at]fsm.de

Deutsches Kinderhilfswerk e.V. (DKHW)
Sandra Ostermann
Leipziger Straße 116-118
10117 Berlin
Tel.: +49 (30) 30 86 93 – 11
Fax: +49 (30) 27 95 634
Mail: presse[at]dkhw.de

MSN Deutschland
Bernhard Grander
Konrad Zuse Straße 1
85716 Unterschleißheim
Tel.: +49 (89) 31 76 53 94

Kontaktmöglichkeit für Fragen:
vibrio. Kommunikationsmanagement
Dr. Kausch GmbH
Sabine Haimerl
Edisonpark Haus C
Ohmstraße 4
85716 Unterschleißheim
Tel.: +49 (89) 3 21 51-869
Fax: +49 (89) 3 21 51-77
E-Mail: sabine.haimerl[at]vibrio.de
Internet: www.vibrio.de

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
20. Juni 2007 | 7.387 klicks

Google hat für sein im Oktober letzten Jahres angekündigtes Solaranlagen Projekt für den Googleplex, nun eine eigene Webseite bereit gestellt. Auf der nun geschaffenen Webseite zum Google Solar Panel Project zeigt Google seine produzierte Solarenergie an, sowie die Verwendungsmöglichkeiten, welche sich durch die resultierenden Energieeinsparungen realisieren liessen.

Googleplex mit Solaranlage auf den Dächern
Blick auf den Googleplex und die darauf installierte Solaranlage

Weiterhin gibt Google auf seiner Solarpanel Webseite Informationen wie die Solar Zellen arbeiten und welche Lösungen im Solarbereich es als alternative Energiemethoden noch gibt.

Produzierte Solarenergie im Googleplex im Solar Monitor
Google seine Solarenergie Produktionsanzeige – als 24 Stunden Ansicht oder 7 Tage Ansicht

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
20. Juni 2007 | 7.933 klicks

Suchmaschine Google hat wieder ein Unternehmen übernommen, teilte Sam Schillace, Engineering Director bei Google, gestern im offiziellen Google Blog mit. Objekt des Interesses war das Unternehmen Zenter, welches sich auf die Erstellung von Software für Online Präsentationen spezialisiert hat.

Man darf davon ausgehen, das Google die Technologie von Zenter, für seine geplante Online Präsentationssoftware Google Presently nutzen wird, welches der Suchmaschinenriese im Februar für dieses Jahr Sommer angekündigt hatte. Google dürfte damit seinem Ziel ein Stück näher gekommen sein. Mit Presently wird dann das kostenlose Google Office-Anwendungspaket Docs & Spreadsheets, eine wirkliche Anwendungspaket Alternative zum Microsoft OpenOffice Paket sein.

Weitere Nachrichten im Netz zur Google Zenter Übernahme, findet ihr auf Googlified, Google Watch Blog und weitere …

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
20. Juni 2007 | 6.486 klicks

Google hat in seinem Online Security Blog eine neue API vorgestellt, mit der Googles Phishing- und Malware-Blacklist in andere Dienste integriert werden kann. Die API ermöglicht den Zugriff auf Google seine Blacklist mit Phishing- und Malware-Seiten, wodurch man sich für den Zugriff auf bekannte Schadcode-Seiten schützen kann. Aktuell ist das API noch im Teststadium, steht aber bereits Interessierten zum ausprobieren zur Verfügung (ein API Key muss ebenfalls angemeldet werden).

Bereits jetzt schon nutzen der Mozilla-Browser Firefox und die Desktop-Suche Google Desktop die Blacklist von Google. Durch Freigabe der „Safe Browsing API“ stehen diese Daten nun auch Internet Service Providern, Webhostern oder Netzwerk Administratoren zur Verfügung, wodurch diese andere Nutzer warnen und den Zugriff auf diese Seiten abwehren können.

Die neue „Safe Browsing API“ steht unter code.google.com/apis/safebrowsing/ zum Download bereit. Auf dieser Seite befindet sich ebenfalls eine Anleitung zur Benutzung der API.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
19. Juni 2007 | 5.586 klicks

Visuelle Textsuchmaschine QuinturaDie visuelle Textsuchmaschine Quintura, hat von der Investmentfirma Mangrove Capital Partners eine nicht bekannte Summe Venture-Kapital erhalten. Quintura ist eine Suchmaschine, welche mit Hilfe einer kontextabhängigen Stichwort-Wolke (ähnlich der Tagcloud / Tagwolke) eine visuelle Recherche ermöglichen will.

Quintura gibt nach der Eingabe eines Suchbegriffs, die dazu logischen verwandten Suchbegriffe und Suchwortkombinationen in einer Wolke um das gesuchte Wort herum aus. Wenn man mit der Maus den Begriff berührt, welcher zur Suchwortverfeinerung als hilfreich erscheint, so wird um diesen wiederum ebenso eine Wolke zum Kontext abgebildet. Parallel zu sich ändernden Wolke, werden im rechten Bereich der Webseite, die Webfundstellen gelistet, die aktuell noch auf eine XML-Schnittstelle der Yahoo Suche aufsetzen. So lassen sich durch einfache Art und Weise, ohne selbst gross nachzudenken, die jeweiligen Suchergebnisse verfeinern bzw. bekommt man gute Suchergänzungsphrasen angeboten, an welche man vorher vielleicht garnicht gedacht hat.

Zur Höhe des Venture-Kapitals wurde offiziell keine Aussage getätigt, jedoch wird von Brancheninsidern angenommen, das es sich um mehrere Millionen US-Dollar handeln soll. Ebenso wird gemunkelt, das der ABRT Fund und OpenView Venture Partners beteiligt sind. Die Investoren von Mangrove Capital Partners haben in der Vergangenheit bereits einen guten Riecher für VC-Gelder bewiesen, gehörte sie bereits zu den Finanziers des Voice over IP Start-ups Skype, welches inzwischen ein Ebay Unternehmen ist.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
19. Juni 2007 | 11.969 klicks

Wie angekündigt, hat Suchmaschine Google sein Videoportal Youtube als lokale Länderversionen in verschiedenen Sprachen gestartet. Entgegen Google seiner Ankündigung, wurde nicht nur eine französische, deutsche und chinesische Youtube Version gestartet, sondern gleich ein halbes Dutzend weiterer Landesversionen. Leider hat es für die deutsche und chinesische Version noch nicht gereicht, welche sicher in den kommenden Tagen ebenso Online gehen. Google hatte erst letzte Woche für die deutsche Domain youtube.de eine Einigung mit dem vorherigen Besitzer erzielt, welche Google zusammen mit der deutschen Wortmarke Youtube, wie in Besitz selbiger brachte.

Videoportal Youtube Frankreich
Videoportal Youtube Frankreich

Videoportal Youtube Brasilien
Videoportal Youtube Brasilien

Videoportal Youtube Italien
Videoportal Youtube Italien

Videoportal Youtube Polen
Videoportal Youtube Polen

Videoportal Youtube Spanien
Videoportal Youtube Spanien

Videoportal Youtube Irland
Videoportal Youtube Irland

Videoportal Youtube Japan
Videoportal Youtube Japan

Videoportal Youtube UK
Videoportal Youtube England

Videoportal Youtube Niederlande
Videoportal Youtube Niederlande

Wer also ein Fan vom Google Videoportal Youtube ist, kann sich in Zukunft nicht nur an der internationalen Version auf Youtube.com erfreuen, sondern ebenso im spanischen, französischen, polnischen, italienischen, brasilianischen, japanischen, niederländischen, britischen und irländischen Youtube nach lustige Videos und Videofilmen anderer User stöbern.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
19. Juni 2007 | 21.139 klicks

Suchmaschine Google hat sein im Dezember angekündigtes Hybrid Auto offiziell vorgestellt. Das neue Hybrid Fahrzeug basiert sowohl optisch auf dem Modell des Toyota Prius, wie es auch auf die umweltschonende Hybrid-Technologie von Toyota aufsetzt (V2G-Technology – Vehicle-to-Grid). Das Google Hybrid Auto ist dabei in der Lage, sowohl mit Benzin, wie auch mit Strom zu fahren (je nachdem wieviel Leistung man benötigt) und bietet dazu am Heck des Hybridautos eine Art Steckdose, mit welcher man den Akku des Fahrzeuges an einer Strom-Tankstelle wieder aufladen kann.

Google Hybrid Auto - Steckdose am linken hinteren Eck, zur Betankung mit Strom

Das neue Google Hybrid Car wartet dabei mit umweltfreundlichen Werten auf. Liegt der Benzinverbauch bei 3,2 Liter auf 100 Kilometer, kommt man Strombetrieb sind es 113,9 Wh pro Meile. Positiv ist die Senkung des CO² Ausstosses auf 68% gegenüber einem Durchschnittsauto in den USA.

Google Hybrid Auto - umweltfreundliche Werte bei Verbrauch und Abgas
Google Hybrid-Car mit umweltfreundlichen Werten

Das neue Hybrid Auto läuft unter dem Projektnamen „RechargeIT Plug-In Hybrid Car“ bei Google.org und setzt auf dabei auf Strom-Technologie Entwicklungen der Unternehmen Hymotion und A123 Systems.


Youtube Video zum Hybrid-Auto

Weiterhin plant Google im späteren Verlauf des Sommers, 10.000.000 US-Dollar in Alternativen für umweltfreundlichere Technologien und Firmen zu investieren, welche durch ihre Erfindungen den Verbauch von Treibstoff mindern bzw. die Emissionen reduzieren.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen

Der seeXL-Blog unterteilt sich in verschiedene Kategorien, damit ihr auf einen Blick sofort über das informiert seid, was euch schlussendlich am meisten interessiert. Schaut im Bereich Baidu, Google, MSN oder Yahoo vorbei, um mehr über die Angebote und Suchmaschine der drei Konzerne zu erfahren.

Info-Happen für Zwischendurch

Im Bereich Fundstücke und Lesestoff erwarten euch dagegen Meldungen aus aller Welt, vor allem aber im Hinblick auf kuriose, unterhaltsame oder witzige Internet-Bilder, Videos und Meldungen, aber auch ernstere Themen wie die oben angesprochenen Übernahmen, Neuheiten und verrückten Konzepte unserer Zeit.

In eigener Sache

Natürlich sind wir teilweise auch in eigener Sache unterwegs und informieren euch im Bereich Corporate über mögliche anstehende Wartungsarbeiten oder Neuheiten unser Angebote. Wer stattdessen lieber englischsprachige News lesen möchte, wird im Bereich Englisch Search Engine News fündig.

Was es auch ist – wir wünschen euch viel Spaß im Blog von seekXL und freuen uns über euer Feedback in den Kommentaren. Ihr habt Themen-Wünsche? Ihr wollt mehr über ein bestimmtes Unternehmen wissen? Ihr wollt noch mehr kontroverse Diskussionen und andersartige News? Perfekt! Teilt es uns mit und wir werden unser Bestes geben, um unsere News noch weiter in eure Richtung zu entwickeln.