Willkommen auf seekXL's Suchmaschinen Blog

seekXL ist aktuell, seekXL ist informiert und seekXL ist neutral! Diese drei Kernkompetenzen haben wir uns mit diesem Blog auf die Stirn geschrieben. Schreiben, was alle schreiben? Kann ja jeder! Wir möchten uns stattdessen den eher kontroversen und verschiedenen Themen widmen, die eine Diskussion wert sind. Euch erwarten frische Blickwinkel, neue Ansätze und kritische Töne, um auch einmal hinter die Kulissen der Standard-News zu blicken. Informieren kann jeder. Wir möchten euch stattdessen zum Nachdenken anregen und einen Impuls dafür geben, News und Meldungen, Übernahmen und Produkte, Services und Dienstleistungen auch einmal aus einem ganz anderen Blickwinkel zu betrachten.

Strategie, Taktik und Hintergründe

Welches strategisches Ziel verfolgt Facebook mit der Übernahme des beliebten Messenger WhatsApp? Was bedeutet dieser Zusammenschluss für die Konkurrenz-Produkte und wie wird sich der generelle Markt in Zukunft verändern? Welche neuen Produkte und vor allem kreative Ideen und Konzepte entstehen derzeit beim Internet-Giganten Google und wie können beispielsweise Smartphones im Baukasten-Prinzip und Autos, die komplett selbst fahren, das generelle Leben von uns verändern? Genau diesen Fragen und offenen Themen widmen wir uns im seekXL-Blog!

23. Juni 2007 | 6.050 klicks

Laut einem Zeitungsartikel auf der „The Times“, plant die News Corp. Ltd eine Beteiligung an dem Internet Portal Yahoo. Angeblich will das Unternehmen seine Social Networking-Plattform MySpace.com gegen eine 25 Prozentige Beteiligung an Yahoo! eintauschen. Mit diesem Schachzug will die News Corp. noch stärker im Internet Fuß fassen. Den Markteintritt der News Corp. ins Internet, durch die Übernahme von MySpace im Jahre 2005, liesen sie sich damals 580 Millionen US-Dollar kosten.

Nach dem Führungswechsel bei Yahoo!, verstärken sich die Gerüchte über einen Verkauf oder eine Fusion mit einem stärkeren Partner. Als Interessenten gelten neben News Corp., auch Konkurrent Microsoft und Comcast. Allerdings wollen sich zu diesen Gerüchten, weder Yahoo! noch News Corp äußern.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
23. Juni 2007 | 5.245 klicks

Nach vier Jahren überholt das HTTP-Datenaufkommen erstmals wieder den zuvor dominierenden Peer-to-Peer-Traffic im Internet. Der Anbieter von Telekommunikationslösungen, Ellacoya Networks, kommt nach eigenen Berechnungen zu dem Schluss, dass YouTube für etwa 10 Prozent des gesamten Datenverkehrs im Internet verantwortlich ist.

Ellacoya hat in den USA die Surfgewohnheiten von einer Million amerikanischer DSL-Nutzer untersucht, indem sie der Verteilung von Datenströmen auf verschiedene Dienste nachgegangen sind. Demnach machen 37 Prozent der des gesamten Datenverkehrs im World Wide Web P2P-Verbindungen aus, 46 Prozent des Datenverkehrs geht auf das HTTP-Protokoll zurück, welches für die Anzeige von Webseiten verantwortlich ist. Der Rest teilt sich wie folgt auf: 9 Prozent entfällt auf Newsgroups, 3 Prozent auf Video-Streaming die nicht über das HTTP-Protokoll laufen, 2 Prozent gehen an Online Spiele und zu guter letzte kommt die IP-Telefonie die grade einmal 1 Prozent des gesamten Datenverkehrs ausmacht.

Laut Ellacoya liegt HTTP aufgrund der boomenden Foto- und Videoportalen, sowie der Social-Network-Seiten wieder weit vorne. Alleine der Download von Fotos und Text macht knapp die hälfte des HTTP-Traffics aus, weitere 36 Prozent nimmt das Video-Streaming in Anspruch, wovon allein Youtube für 20 Prozent des Traffics verantwortlich ist.

Weitere Infos zur Verteilung der Web-Bandbreite findest Du auf pcwelt.de, zdnet.de und weitere ….

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
22. Juni 2007 | 7.762 klicks

Yahoo hat auf die herbe Kritik von Nutzern der deutschen Version von Yahoo Flickr reagiert und stuft die Zensur auf Flickr ein wenig zurück. Es wird trotzdem weiterhin einige Bilder geben, welche für den öffentlichen Zugriff gesperrt sind. Yahoo! begründet diesen Schritt damit, das man bestrebt ist, den Vorgaben zum Jugendschutz und den damit verbundenen Gesetzen und Vorschriften einzuhalten. Damit dies möglich ist, hat Yahoo lokale Anpassungen auf seiner Foto-Hosting Community Flickr vorgenommen, welche die rechtliche Rahmenbedingungen in Deutschland einzuhalten. Nachfolgend eine von Yahoo! hierzu veröffentlichte Pressemitteilung.

Yahoo! zensiert keine Inhalte und auch auf Flickr werden keine Inhalte zensiert. Die lokalen Anpassungen von Flickr erfolgten auf Grund der rechtlichen Rahmenbedingungen in Deutschland. Diese gesetzlichen Vorschriften erlauben beispielsweise gemäß dem Jugendmedienschutz-Staatsvertrag (JMStV) keine öffentliche Darstellung sogenannter jugendgefährdender Inhalte.

Flickr Online Foto Hosting Service

Yahoo! nimmt das Thema Jugendschutz und die diesbezüglichen Gesetze und Vorschriften sehr ernst. Insbesondere im Rahmen unserer Mitgliedschaft in der Freiwilligen Selbstkontrolle der Multimedia-Diensteanbieter (FSM) engagieren wir uns seit Januar 2005 im Bereich des Jugendmedienschutzes.

Aus diesem Grund dürfen die Nutzer des deutschen Flickr Angebotes entsprechend unserer Nutzungsbedingungen generell keine Bilder auf Flickr zugänglich machen, die Jugendlichen Schaden zufügen könnten. Darüber hinaus dürfen auch sonst keine illegalen Inhalte auf Flickr eingestellt werden. Die Benutzer von Flickr sind daher verpflichtet, Ihre Bilder in drei verschiedene Kategorien einzuordnen; „Unbedenklich“, „Mittel“ und „Eingeschränkt“. Wir haben uns aus Gründen des Jugendschutzes in Deutschland zunächst dafür entschieden, lediglich Inhalte der Kategorie „Unbedenklich“ öffentlich anzuzeigen.

Auf Grund der gewonnenen Erfahrungen mit der Kategorisierung sind wir in den letzten Tagen zu dem Ergebnis gelangt, unseren Nutzern ab sofort auch die als „Mittel“ eingestuften Bilder für die öffentliche Darstellung freizugeben. Mit diesem Schritt tragen wir gleichzeitig auch dem Feedback unserer Flickr-Nutzer Rechnung und stellen ihnen jetzt auch in Deutschland eine zusätzliche Suchfunktion zur Verfügung, die die gesetzlichen Bestimmungen für den Jugendschutz erfüllt.

Die Kategorie „Eingeschränkt” dagegen ist weiterhin die richtige Einstellung für solche Bilder, die aus rechtlichen Gründen für Kinder und Jugendliche nicht geeignet sind. Die als „Eingeschränkt“ eingestuften Fotos können daher von Nutzern mit einer deutschen Flickr-ID weiterhin ausschließlich persönlich genutzt und gegenwärtig aus rechtlichen Gründen innerhalb der deutschen Flickr-Version weder öffentlich angezeigt noch mit anderen Nutzern mit einer deutschen Flickr-ID geteilt werden.

Wir sind jedoch derzeit aktiv dabei, verschiedene technische Möglichkeiten und Ansätze – unter anderem auch in Bezug auf die Verifizierung des Alters der Nutzer – zu evaluieren, die es auch unseren deutschen Nutzern künftig ermöglichen könnten, ihre als „Eingeschränkt“ eingestuften Bilder im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen mit anderen Nutzern zu teilen.

Die rechtskonforme Ausgestaltung eines Angebots wie Flickr ist angesichts der komplexen Rechtslage im deutschen Jugendmedienschutz eine große Herausforderung“, kommentiert Sabine Frank, Geschäftsführerin der FSM. „Ich begrüße ausdrücklich, dass Yahoo Deutschland den Bereich des Jugendmedienschutzes ernst nimmt und mit Hilfe technischer Maßnahmen weiter an der schwierigen und notwendigen Aufgabe arbeitet, Flickr so zu gestalten, dass sowohl dem Jugendschutz als auch der Meinungsfreiheit Rechnung getragen wird.“

Über Yahoo!
Yahoo! Inc. ist eine führende globale Internet-Marke und eine der weltweit meist besuchten Seiten im Internet. Yahoo!s Ziel ist es, Menschen zu verbinden: mit ihren Leidenschaften, ihren Communities und dem Wissen der Welt. Yahoo! Inc. hat seinen Hauptsitz in Sunnyvale, Kalifornien/USA. Sitz der Yahoo! Deutschland GmbH ist München.

Yahoo! und das Yahoo!-Logo sind eingetragene Marken von Yahoo! Inc. Alle anderen Namen sind Marken und/oder eingetragene Marken ihrer jeweiligen Eigentümer.

Kontaktinformationen:
Yahoo! Deutschland GmbH
Ansprechpartner Judith Sterl
Head of Trade & Corporate PR
Deutschland, Österreich, Schweiz
Yahoo! & Yahoo! Search Marketing
Theresienhöhe 12
80339 München

Telefon: +49 (89) 23197 – 186
Telefax: +49 (89) 23197 – 499
Mail: sterlj[at]ahoo-inc.com

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
22. Juni 2007 | 8.791 klicks

Suchmaschine Google scheint in Blog Eröffnungs Laune zu sein 🙂 Nachdem der Suchmaschinen Riese vor ein paar Tagen den Google Health Advertising Blog gestartet hat, wurde vorgestern der Google Finance Blog ins Leben gerufen.

Google Finance Blog

Im Eröffnungsposting des Finance Blog teilte man mit, das man sich in Zukunft den Fragen zu Finanzen widmen möchte und an Feedback der Nutzer interessiert ist.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
21. Juni 2007 | 7.681 klicks

Suchmaschine Yahoo hat seine Shopping Tour fortgesetzt und das Sportportal Rivals.com, für eine nicht genannte Summe übernommen. Rivals.com konzentriert sich ausschliesslich auf den College- und High-School-Sport. Dabei besteht Rivals.com nicht nur aus einer Webseite, sondern aus einem Netz von rund 15 individuellen Webseiten, 105 College-Team-Seiten, sowie 48 regionale Sportseiten. Diese kommen auf monatlich rund zwei Millionen Nutzer, wovon 185.000 kostenpflichtig (zwischen 10 und 100 US-Dollar pro Monat Gebühr) registriert sind auf der Platform. Yahoo plant durch den Zukauf von Rivals, das eigene Sportangebot weiter auszubauen und dadurch populärer zu machen.

Rivals.com - Sport Community für College- und High-School Sport

Die Übernahme von Rivals.com ist der erste Firmenaufkauf, unter der altenneuen Führung von CEO Jerry Yang, welcher den vor wenigen Tagen zurückgetretenen Terry Semel, als Yahoo-Firmenchef abgelöst hat.

Positiv zur Übernahme sei noch erwähnt, das Yahoo plant sowohl Rivals-Chef Shannon Terry, wie auch die restlichen 85 Rivals-Mitarbeiter weiter zu beschäftigen.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
21. Juni 2007 | 5.446 klicks

Suchmaschine Google hat gestern offiziell seine Länderversionen des Videoportal Youtube gestartet und musste leider vermelden, das entgegen der vorherigen Ankündigung, die Deutsche Version nicht lokalisiert gestartet ist. Anfänglich wurde vermutet, das die deutsche Youtube Version wegen eventueller technischer Schwierigkeiten und ungenügender Ressourcen nachgereicht wird. Diese Vermutung war wiederum ein Irrtum, denn einem Bericht auf taz.de kann man entnehmen, das die Gema (Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte) Grund für Stop des Youtube Deutschland Portales ist.

Damit Google seine rein deutsche Youtube Version starten kann, fehlt die Absegnung der deutschen GEMA, welche als Verwertungsgesellschaft die Rechte und Tantiemen-Ansprüche von Künstlern vertritt. Wie die Netzeitung berichtet, hat Google gehofft, noch rechtzeitig für den Youtube Deutschland Start, eine Art Flatrate auszuhandeln. Diese sollte es ermöglichen, dass Youtube-Filmer von den Gema-Gebühren befreit werden. Doch der Deal platzte kurzfristig bzw. wurde nicht zum Lokalisierungsstart fertig, so das das deutsche Youtube Angebot erst einmal auf Eis gelegt ist.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
21. Juni 2007 | 4.969 klicks

Google sein Videoportal Youtube kommt wie immer nicht zu Ruhe. Nachdem ich heute Vormittag bereits berichtet habe, das ukrainische Sicherheitsexperten, eine Schwachstelle im Google Spider ausgemacht haben, welcher sich kritisch für Youtube Nutzer auswirkt, welche die FTP-Funktion von Youtube nutzen, legen wir noch eine weitere nicht uninteressante Nachricht zum Thema Youtube und Sicherheit nach.

Die auf Anti-Viren Software spezialisierte Firma Panda Software, warnt seine Nutzer davor, das sich über Youtube Videos der Trojaner SpreadBanker.A verbreitet, welcher die unangenehme Eigenschaft hat, als Datendieb auf dem PC zu fungieren ^^ Bei Befall speichert der Schädling, vom User eingetippte Passwörter für Online-Transaktionen bei Banken (Bsp. Citibank und weitere), sowie die Zugangsdaten zu Onlinespiele. Weiterhin führt der Wurm Veränderungen in der Windows Registrierung durch, welche den Task-Manager und einige Sicherheitstools (Antivirenprogramme, Firewalls, Anti-Spyware Software etc.) ausschalten, sowie verschiedene Optionen im Startmenü werden deaktiviert. Gemeiner Weise modifiziert der Wurm die Windows Host-Datei des befallen Computers, wodurch verhindert wird, das man sich notwendige Hilfssoftware von IT-Sicherheitsherstellern downloaden kann.

Wer wissen möchte, ob man selbst bereits den Eindringling im System hat, kann sich auf Panda Software einen kostenlosen Online-Virenscanner downloaden, welcher eine Selbstprüfung ermöglicht. Zu letzteren sei noch erwähnt, das der Einsatz von Computersicherheitswerkzeugen verboten ist ^^.

Weitere News hierzu im Netz auf zdnet.de, Panda Software und weitere …

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
21. Juni 2007 | 5.637 klicks

Die Marktforscher von Nielsen/NetRatings sehen auch im Mai den amerikanischen Suchmaschinen Weltmarktführer Google, wieder an der Spitze des Suchmaschinenmarktes. Google konnte erneut schneller wachsen als die Konkurrenten Microsoft & Yahoo, wodurch Google seine Marktanteile weiter ausbauen konnte.

Google hat im Mai, nur für den Raum USA betrachtend, 4,03 Mrd. Suchanfragen abgewickelt. Dies entspricht einem Zuwachs von 44,9 Prozent, gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Google sein Anteil am gesamten US-Suchmaschinen Markt steigt damit auf 56,3 Prozent. Nicht nur Google konnte seine Anteile steigern, auch Konkurrent Yahoo legte ebenfalls zu und wickelte rund 1,54 Mrd. Suchanfragen ab (ein Plus von 18,6 Prozent). Dennoch trübt die Suchabfragen Statistik von Yahoo, da das Unternehmen im Vergleich zu Google, mit seinem Marktanteil von 21,5 etwas zurückgefallen ist.

Konkurrent Microsoft ist hingegen weiter abgeschlagen die Nummer 3 im Teich der Suchmaschinen Riesen. Laut Nielsen/NetRatings bediente im Mai, das Netzwerk der Suchseiten von MSN und Windows Live Search, nur 605 Mio. Suchanfragen. Was ein mageres Plus von 0,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr ist. Damit bleibt Microsoft weiterhin bei einem Marktanteil von unter 10 Prozent (8,4 Prozent).

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
21. Juni 2007 | 5.578 klicks

Bereits am späten Dienstabend erklärten die US-Justizbehörden und Microsoft, das Microsoft bei seinem Betriebssystem Windows Vista, die Möglichkeit vereinfachten wird, auch Suchfunktionen von Konkurrenz-Anwendungen zugänglich zu machen. Auch beim Internet Explorer, sowie im Startmenü von Windows Vista, wird es hierzu entsprechende Veränderungen geben.

Microsoft und die US-Justizbehörden haben sich darauf geeinigt, dass in Vista eine Funktion eingebaut wird, durch die Endbenutzer, sowie OEM-User, ihr Standard-Desktop-Suchprogramm frei auswählen können. Weiterhin bekommen Nutzer die Möglichkeit, über einen Link zum Sucheingabefeld des integrierten Explorer, das von ihnen favorisierte Suchprogramm auswählen zu können. Weiterhin sicherte Microsoft zu, zukünftig Fremdprodukt-Entwicklern, mehr technische Informationen zu geben, welchen diesen die Möglichkeit gibt, die Leistung ihrer Suchfunktions-Programme unter Vista zu verbessern. Grund für die Entscheidung Mirosofts, war eine vorangegangene Beschwerde von Google, welche sich darüber ausliess, das die Desktop Suche von Fremdanbietern, bewusst in Windows Vista verkompliziert wird. Google begrüsste den Schritt von Microsoft, da es ein Schritt in die richtige Richtung ist, meinte aber ebenso, das es noch nicht ausreicht.

Nicht nur Google stösst sich an dem neuen Microsoft Betriebssystem, auch Konzerne wie IBM, Nokia, Sun Microsystems oder Oracle kritisieren Microsoft scharf wegen Windows Vista. Vorwürfe der Unternehmen sind, das Microsoft bei Vista erneut, die schon von der EU verurteilte Wettbewerbsbehinderung fortsetzt und seine marktbeherschende Vormachtsstellung ausnutzt, um Wettbewerber dadurch auszuschalten.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
21. Juni 2007 | 5.295 klicks

Wie auf Websecurity berichtet wird, haben ukrainische Sicherheitsexperten eine Schwachstelle in Googles Such-Spider entdeckt, welcher sich negativ für Nutzer des beliebten Google Videoportal Youtube bezieht. Die Sicherheitslücke im Google Such-Spider sorgt dafür, dass auf bestimmte Suchanfragen, die FTP-Nutzerdaten von Youtube Usern preisgegeben werden.

Die Sicherheitsexperten belegten diese Schwachstellen durch zwei Beispielsuchanfragen. Durch die Suchkombination

site:www.youtube.com „clicks from ftp @“

wurden zum Zeitpunkt des Tests, über 230 Treffer ausgegeben. Diese wiederum beinhalteten Suchresultate, welche die tatsächlichen FTP-Zugangsdaten von Youtube-Nutzern, die bewusst Links zu ihren Videos, auf der eigenen Homepage platziert haben. Aktuell steht man bei Google vor einem Rätsel, zumindest konnte nicht erklären wann das Problem auftritt. Nach Auskunft der ukrainischen Sicherheitsexperten, kann auf diese Weise problemlos ein Zugriff auf fremde FTP-Accounts getätigt werden. Ist jemand im Besitz der FTP-Daten kann er den Webspace des Betroffenen für illegale Downloads missbrauchen oder gar Veränderungen auf den im FTP erreichbaren HTML-Seiten der Webseite vornehmen. Ebenso unbekannt ist der Zeitraum, wie lange diese kritische Sicherheitslücke schon existiert. Als eine der Ursachen wird vermutet, das offenbar die Art daran Schuld ist, wie der Google Suchmaschinen-Spider die FTP-Zugangsdaten im „Plain-Text“ indexiert.

Weitere News im Netz hierzu auf winfuture.de, Websecurity und weitere …

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
20. Juni 2007 | 7.335 klicks

Yahoo! Go Mobile 2.0 BetaSuchmaschine Yahoo! hat sein mobiles Portal Yahoo! Go 2.0 als Deutsche Beta-Version gestartet. Einer Yahoo Pressemeldung ist zu entnehmen, das der offizielle Start der deutschen Yahoo Go 2.0 Version für den 22. Juni 2007 vorgesehen ist, aber da die Seite aktuell bereits in deutscher Sprache aufrufbar ist, ist da jemanden vielleicht auch nur ein Tipp-Fehler unterlaufen. Die gesamte Oberfläche von Yahoo! Go for Mobile 2.0 ist dabei so gestaltet, dass Sie sich intuitiv zurecht findet und durch wenige Klicks, die Handydisplay Anzeige, optimal an das eigene Mobiltelefon angepasst ist.

Im Januar hatte Yahoo erstmals die neue Version seines mobilen Handyportales auf der Consumer Electronic Show (CES in Las Vegas) vorgestellt, welches nun in dieser Woche nicht nur als deutsche Version startet, sondern auch in anderen europäischen Staaten (Kanada, Frankreich, Indien, Indonesien, Italien, Malaysia, Philippinen, Singapur, Spanien, Großbritannien, Thailand und Vietnam), als lokale Länder Versionen veröffentlicht wird. Nachfolgend noch die Pressemeldung, welche Yahoo hierzu veröffentlicht hat.

Yahoo! startet deutsche Version von Yahoo! Go 2.0 – Lokalisierte Beta-Version für den vollen Internet-Komfort auf dem Handy

München, 20. Juni 2007 – Yahoo! hat seinen Service für die mobile Internetnutzung weiter an die lokalen Bedürfnisse angepasst und präsentiert ab dem 22. Juni 2007 eine deutsche Beta-Version von Yahoo! Go 2.0 (www.yahoo.de/go). Damit können deutsche Nutzer den vollen Yahoo! Internetkomfort in ihrer Muttersprache auf mobilen Endgeräten genießen. Neben Deutschland startet Yahoo! lokalisierte Beta-Versionen von Yahoo! Go 2.0 in zwölf weiteren Ländern in Europa und Asien. Parallel geht in den USA die finale Version von Yahoo! Go 2.0 an den Start.

Die deutsche Version Yahoo! Go 2.0 Beta enthält bereits viele der Features, die im Rahmen der finalen US-Version angekündigt werden. Damit macht Yahoo! das mobile Surfen im Internet und den Austausch von Informationen und Inhalten mit Freunden und Familie von unterwegs noch einfacher und komfortabler. So ist die mobile Internetnutzung jetzt durch deutlich reduzierte Downloadzeiten noch schneller geworden. Zudem können die Nutzer nun auch E-Mail-Anhänge im PDF-, Microsoft Word-, PowerPoint- und Excel-Format auf ihrem Mobiltelefon öffnen. Auch die mobile Suche Yahoo! oneSearch wurde verbessert und liefert dem Nutzer noch schneller genau die Suchergebnisse, die er unterwegs benötigt.

Auf diesen Moment haben die Handy-Nutzer lange gewartet: Das mobile Internet ist bereit für seinen täglichen Einsatz. Und mit Yahoo! Go 2.0 eröffnen wir ihnen einen einfachen und komfortablen Weg zu allen Online-Informationen und wichtigen Yahoo! Services“, so Terry von Bibra, Geschäftsführer Yahoo! Deutschland und Vice President Central Europe bei Yahoo!. „Die großartige Resonanz der englischsprachigen Version von Yahoo! Go 2.0 zeigt uns ganz klar, dass wir den Nutzern genau das bieten, was sie suchen. Mit den 13 lokalisierten Versionen von Yahoo! Go präsentiert Yahoo! jetzt die nächste Generation des mobilen Internets und baut seine Position als Weltmarktführer für mobile Internetdienste weiter aus.

Im Laufe des nächsten Monats wird das lokale Yahoo! Go 2.0 Beta für über 200 Handymodelle namhafter Gerätehersteller wie Nokia, Motorola, Samsung, LG, RIM und HTC verfügbar sein. Bis zum Jahresende wird Yahoo! Go sogar auf mehr als 400 Geräten laufen.

Yahoo! startet lokalisierte Versionen von Yahoo! Go 2.0 neben Deutschland auch in Kanada, Frankreich, Indien, Indonesien, Italien, Malaysia, Philippinen, Singapur, Spanien, Großbritannien, Thailand und Vietnam.

Yahoo Go Mobile 2.0 Deutsch

Yahoo! Go 2.0: Der volle Internetkomfort auf dem Handy
Yahoo! Go 2.0 bringt den vollen Internetkomfort der Yahoo! Services ganz bequem auf das Mobiltelefon. Eine innovativ gestaltete Benutzeroberfläche in Karussell-Form ermöglicht dabei einen schnellen und übersichtlichen Zugriff auf genau die Informationen, die Handy-Nutzer unterwegs benötigen: Von der Möglichkeit via Yahoo! Mail zu kommunizieren, über online gespeicherte Daten, Adressen und Termine bis zu den personalisierbaren Informations-Services wie Yahoo! Nachrichten, Sport oder Finanzen. Mit Yahoo! Go 2.0 lassen sich diese Inhalte ganz bequem mit Freunden und Familie tauschen.

Die wichtigsten Funktionen von Yahoo! Go 2.0 im Überblick:

Mobile Internetsuche für unterwegs: Yahoo! oneSearch ist ein völlig neues Sucherlebnis auf dem Handy, das wichtige Informationen für unterwegs schnell und einfach zur Verfügung stellt. Statt langer Link-Listen bietet Yahoo! oneSearch maßgeschneiderte und übersichtlich gegliederte Ergebnisse speziell für die mobile Internetnutzung.

Personalisierte Inhalte: Ob Nachrichten, Sport, Entertainment oder Finanzen – mit RSS-Feeds zu zahlreichen Themen und Bereichen kann der Nutzer über Yahoo! Go 2.0 seine persönlichen News-Channel auf seinem Handy erstellen. Bereits eingerichtete RSS-Feeds auf der personalisierten Mein Yahoo! Site sind ebenfalls auf dem Handy verfügbar.

Mobiles Foto-Sharing: Durch die Integration der erfolgreichsten Foto-Sharing-Community im Internet „Flickr“ können die Nutzer ihre digitalen Fotos von der Handy-Kamera ganz bequem unterwegs down- und uploaden sowie mit Tags versehen. Darüber hinaus lassen sich die Fotos mobil in virtuellen Fotoalben verwalten sowie schnell und einfach mit Millionen anderer Nutzer in aller Welt teilen.

Direkter Zugriff auf Yahoo! Mail: Yahoo! Go 2.0 ermöglicht einen schnellen Zugang und eine einfache Nutzung aller Funktionen von Yahoo! Mail auf dem Mobiltelefon. Darüber hinaus erhält der Nutzer automatisch und in Echtzeit eine direkte Anzeige über neu eingegangene E-Mails. E-Mails können auf dem Handy gespeichert und offline gelesen werden. Über die Such-Funktion lassen sich E-Mails zudem anhand der Betreffzeilen, Mail-Texte und Dateianhänge schnell und effektiv wieder finden. Darüber hinaus kann der Nutzer auch Foto-Anhänge direkt auf seinem Handy betrachten.

Persönliches Informationsmanagement: Neben umfangreichen Informations- und Kommunikationsmöglichkeiten erlaubt Yahoo! Go 2.0 dem registrierten Nutzer den mobilen Zugriff auf alle persönlichen Daten, Adressen und Termine. Der Nutzer kann so seine kompletten Daten im Yahoo! Adressbuch oder Yahoo! Kalender auf dem Handy verwalten. Alle Einträge und Änderungen werden von Yahoo! Go 2.0 sowohl auf dem Handy als auch im Internet kontinuierlich synchronisiert und automatisch im persönlichen Yahoo! Account gespeichert.

Mehr Informationen zu Yahoo! Go 2.0 Beta und zu den Handys, die der Dienst derzeit unterstützt, finden Sie auf www.yahoo.de/go.

Über Yahoo!
Yahoo! Inc. ist eine führende globale Internet-Marke und eine der weltweit meist besuchten Seiten im Internet. Yahoo!s Ziel ist es, Menschen zu verbinden: mit ihren Leidenschaften, ihren Communities und dem Wissen der Welt. Yahoo! Inc. hat seinen Hauptsitz in Sunnyvale, Kalifornien/USA. Sitz der Yahoo! Deutschland GmbH ist München.

Yahoo! und das Yahoo!-Logo sind eingetragene Marken von Yahoo! Inc. Alle anderen Namen sind Marken und/oder eingetragene Marken ihrer jeweiligen Eigentümer.

Rückfragen gerne an:
Yahoo! Deutschland GmbH
Dirk Hensen
Head of Business to Consumer PR:
Theresienhöhe 12
80339 München

Telefon: +49 (89) 231 97 – 0
Mail: de-presse[at]europe.yahoo-inc.com

Medienkontakt Deutschland:
FAKTOR 3 AG
Nicola Wesselburg
Kattunbleiche 35
22041 Hamburg

Telefon: +49 (40) 67 94 46 – 36
Telefax: +49 (40) 67 94 46 – 11
Mail: yahoo[at]faktor3.de
Web: www.faktor3.de

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
20. Juni 2007 | 6.589 klicks

Aktuell sind wieder gefälschte Google Mails im Umlauf, welche angeblich vom Google Search Quality Team verschickt worden sind. Bereits vor einem Monat haben wir über gefälschte Google Mails berichtet, welche verunsicherte Webmaster dazu verleiten sollte, auf dem Anhang in der Mail zu klicken. Dieses mal befindet sich in der Mail kein Anhang, welchen man anklicken soll, damit man um Wiederaufnahme in den Index bitten kann, so das es auf jeden Fall bei einigen zur Verunsicherung geführt hat bzw. noch führt.

Die korrekte Mail, welche hoffentlich keiner der Leser für seine Internetseite jemals bekommt, hat folgenden Inhalt:

Sehr geehrter Seiteninhaber oder Webmaster der Domain domainname.de,

während der Indexierung Ihrer Webseiten mussten wir feststellen, dass auf Ihrer Seite Techniken angewendet werden, die gegen unsere Richtlinien für Webmaster verstossen. Sie können diese Richtlinien unter folgender Webadresse finden: .

Um die Qualität unserer Suchmaschine sicherzustellen, werden wir Ihre Webseiten zeitlich befristet aus unseren Suchergebnissen entfernen. Zur Zeit werden Seiten von domainname.de für einen Zeitraum von wenigstens 30 Tagen entfernt.

Folgende Techniken haben wir in Ihrem Falle auf Ihren Seiten entdeckt:

* folgender verborgener Text auf domainname.de

Gerne würden wir Ihre Seiten in unserem Index behalten. Wenn Sie daher wünschen, dass Ihre Seiten wieder von uns berücksichtigt werden, korrigieren oder entfernen Sie alle Seiten, die gegen unsere Richtlinien für Webmaster verstossen. Wenn dies erfolgt ist, senden Sie uns bitte einen Antrag auf Wiederaufnahme / Reinclusion in unseren Suchindex an:

Vorgehen:

1. Wählen Sie „Ich bin ein Webmaster und habe eine Frage bezüglich meiner Webseite“
2. Wählen Sie dann „Warum ist meine Webseite aus den Suchergebnissen gefallen oder warum hat sich das Ranking meiner Webseite geändert?“
3. Klicken Sie „Weiter“
4. Geben Sie in der Zeile Betreff „Antrag auf Wiederaufnahme“ ein.

Mit freundlichen Grüßen,

Google Search Quality Team

Da es schwer für den Laien ist, zu unterscheiden ob es sich um eine echte Google Mail handelt oder eine gefakte, einfach nochmal selbst verinnerlichen, ob die eigene Webseiten den Google Webmaster Richtlinien entspricht oder ob da noch Leichen im Keller schlummern, die es besser zu korrigieren gilt.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen

Der seeXL-Blog unterteilt sich in verschiedene Kategorien, damit ihr auf einen Blick sofort über das informiert seid, was euch schlussendlich am meisten interessiert. Schaut im Bereich Baidu, Google, MSN oder Yahoo vorbei, um mehr über die Angebote und Suchmaschine der drei Konzerne zu erfahren.

Info-Happen für Zwischendurch

Im Bereich Fundstücke und Lesestoff erwarten euch dagegen Meldungen aus aller Welt, vor allem aber im Hinblick auf kuriose, unterhaltsame oder witzige Internet-Bilder, Videos und Meldungen, aber auch ernstere Themen wie die oben angesprochenen Übernahmen, Neuheiten und verrückten Konzepte unserer Zeit.

In eigener Sache

Natürlich sind wir teilweise auch in eigener Sache unterwegs und informieren euch im Bereich Corporate über mögliche anstehende Wartungsarbeiten oder Neuheiten unser Angebote. Wer stattdessen lieber englischsprachige News lesen möchte, wird im Bereich Englisch Search Engine News fündig.

Was es auch ist – wir wünschen euch viel Spaß im Blog von seekXL und freuen uns über euer Feedback in den Kommentaren. Ihr habt Themen-Wünsche? Ihr wollt mehr über ein bestimmtes Unternehmen wissen? Ihr wollt noch mehr kontroverse Diskussionen und andersartige News? Perfekt! Teilt es uns mit und wir werden unser Bestes geben, um unsere News noch weiter in eure Richtung zu entwickeln.