Willkommen auf seekXL's Suchmaschinen Blog

seekXL ist aktuell, seekXL ist informiert und seekXL ist neutral! Diese drei Kernkompetenzen haben wir uns mit diesem Blog auf die Stirn geschrieben. Schreiben, was alle schreiben? Kann ja jeder! Wir möchten uns stattdessen den eher kontroversen und verschiedenen Themen widmen, die eine Diskussion wert sind. Euch erwarten frische Blickwinkel, neue Ansätze und kritische Töne, um auch einmal hinter die Kulissen der Standard-News zu blicken. Informieren kann jeder. Wir möchten euch stattdessen zum Nachdenken anregen und einen Impuls dafür geben, News und Meldungen, Übernahmen und Produkte, Services und Dienstleistungen auch einmal aus einem ganz anderen Blickwinkel zu betrachten.

Strategie, Taktik und Hintergründe

Welches strategisches Ziel verfolgt Facebook mit der Übernahme des beliebten Messenger WhatsApp? Was bedeutet dieser Zusammenschluss für die Konkurrenz-Produkte und wie wird sich der generelle Markt in Zukunft verändern? Welche neuen Produkte und vor allem kreative Ideen und Konzepte entstehen derzeit beim Internet-Giganten Google und wie können beispielsweise Smartphones im Baukasten-Prinzip und Autos, die komplett selbst fahren, das generelle Leben von uns verändern? Genau diesen Fragen und offenen Themen widmen wir uns im seekXL-Blog!

25. Juni 2007 | 9.655 klicks

Suchmaschine Google hat laut einem Bericht auf heise.de von der chinesischen Regierung, eine vorläufige Lizenz als Internet Content Provider (ICP) erhalten. Somit kann Google nun endlich mit einer eigenen Legitimation in China tätig werden und braucht nicht den Umweg, über das bereits von der chinesischen Volksrepublik mit einer ICP-Lizenz ausgestattete Partnerunternehmen Ganji.com nehmen. Man darf davon ausgehen, das die Unklarheiten der vergangenen Jahre, mit der Erteilung dieser vorläufigen ICP-Lizenz ausgeräumt sind.

Durch die erteilte Suchmaschinen Lizenz für Google China, sehen Marktbeobachter den Startschuss für die Aufholjagd von Google, wo die weltweit grösste Suchmaschine Google, weit hinter der grössten chinesischen Suchmaschine Baidu.com hinterherhinkt. Wann Google in China die endgültigen Lizenz erteilt wird, wurde bis dato noch nicht bekannt.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
25. Juni 2007 | 6.844 klicks

Wir mir Steffen vom Potsdam Blog gerade mitteilte, fehlt bei unserer Sammlung an Google Songs, noch ein Google Lied, was zwar schon etwas älter ist, aber halt auch ein Lied zu Google, also ein Google Song ist.


Googlehead Google Heads – Google Lied vom Mai letzten Jahres

Wer ebenso noch ein schickes Google Lied oder einen Google Song kennt, welchen wir noch nicht gefunden haben, so bitten wir natürlich um einen kleinen Hinweis in den Kommentaren.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
25. Juni 2007 | 6.021 klicks

Yahoo kommt nicht zur Ruhe oder macht grosses Reinemachen. Nachdem letzte Woche der Yahoo! Chef CEO Terry Semel von der Yahoo Führungsspitze zurückgetreten ist und seinen Platz an den alten Yahoo Mitbegründer Jerry Yang abgegeben hat, wurde nun bekannt, das Wenda Millard, Chefin der Yahoo Sales Abteilung, ebenfalls den Internet Riesen und Suchmaschinen Konzern verlässt.

Laut einem Bericht auf de.internet.com wird die Managerin in Zukunft, beim Lifestyle-Konzern Martha Stewart Living Omnimedia, ihre Ideen und Kenntnisse einbringen. Wie Yahoo in Sunnyvale, im sonnigen US-Bundesstaat Kalifornien mitteilte, erfolgte die Trennung in beiderseitigem Einvernehmen. Sie gab Yahoo nicht die Schuld für ihren Wechsel, sie habe einfach nach einer größeren Aufgabe gesucht.

Millard war bei Yahoo für die Vermarktung der Banner-Werbung auf den Portal-Seiten von Yahoo! zuständig und bei Branchenkennern, der wesentliche Erfolgsgarant von Yahoo in diesem Sektor. Keiner gibt gerne zu, wenn ein guter Mitarbeiter geht, daher hat Yahoo den Verlust der Managerin ein wenig heruntergespielt, was dann soviel heisst wie:

Wenda hat viel zu unserem Erfolg beigetragen, die Branche hat sich aber verändert und setzt andere Fähigkeiten voraus

Yahoo nützt den Rücktritt Millards und legt die Abteilungen zur Vermarktung von Online Werbung (Bannerwerbung und Suchmaschinen-Werbung) zusammen. Neuer Chef für Werbung wird Greg Coleman, der bis dato für die internationale Sales-Sparte verantwortlich war. Laut Aussage von Yahoo, kann man durch die Verschmelzung, seinen Kunden umfassendere Kampagnen-Pakete anbieten, was letztlich auch im Interesse der Werbetreibenden ist.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
25. Juni 2007 | 5.920 klicks

Bereits im Mai wurden Webmaster durch gefälschte Google Mails, des Google Quality Search Team verunsichert, das ihre Webseite aus dem Index gelöscht wird. Ebenso wurden auch im Juni, Benachrichtigungen über Auslistung von Webseiten an Webmaster verschickt, welche ebenso für Verunsicherung gesorgt haben in der Netzgemeinschaft. Die gefälschten Mails haben dabei gezeigt, das Google sein System zur Spambekämpfung Lücken aufweisst und hier von Google zwar der richtige Weg eingeschlagen wurde, es jedoch noch einiges an zusätzlichen Sicherheits Routinen geben muss, damit dies nicht für Panikmache genutzt werden kann.

Eine Pressemeldung nachfolgend, welche ich dazu auf dem Presseportal gelesen hatte:

Googles Kampf gegen Spam offenbart noch Schwächen – Falsche Benachrichtigungen über Auslistung verunsichern Webmaster zusätzlich

Köln (ots) – Wer unlautere Methoden bei der Optimierung von Webseiten einsetzt, muss immer häufiger mit einer Abstrafung durch die Suchdienste rechnen. Vor allem Google ist sehr aktiv. Doch die Methodik weist momentan noch Schwächen auf. Zusätzlich verunsichern gefälschte E-Mails, die mit Auslistung drohen, die Webmaster.

Für eine gute Platzierung in Google setzen einige Optimierer unseriöse Methoden ein. Suchdienste antworten mit einer Abstrafung dieser Websites. Höchststrafe ist die Verbannung aus dem Index: Die Webseiten sind dann über die Suchmaschine nicht mehr auffindbar. Erst nach Entfernen der verbotenen Techniken kann die Wiederaufnahme beantragt werden. Bis die Website wieder über Google auffindbar ist, vergehen normalerweise mehrere Wochen bis zu sechs Monaten.

Das sind empfindliche Strafen. Die Suchdienste schlagen damit den richtigen Weg ein„, unterstützt Christian Mauer vom Suchmaschinen-Optimierer SUMO den Kurs.

Doch die Abläufe sind noch nicht ausgereift: „Bei einigen Fällen waren die Websites schon wenige Tage nach Absenden des Wiederaufnahmeantrags wieder auffindbar, teilweise mit derselben Platzierung„, hat Mauer beobachtet. Webmaster sollten das aber nicht als Einladung verstehen, mit Tricks zu arbeiten. „Das wird nicht so bleiben„, ist Mauer überzeugt. „Sonst besteht die Gefahr, dass unseriöse Webseitenbetreiber oder Optimierer eine kurzfristige Abstrafung bewusst in Kauf nehmen. Google wird sich das nicht gefallen lassen.

Daneben kursiert gerade eine große Anzahl gefälschter E-Mails, sogenannter Hoax. Sie drohen die Entfernung der Website aus dem Index an und sehen den Original-Benachrichtigungen von Google täuschend ähnlich. „Wir raten, bei solchen E-Mails Ruhe zu bewahren„, so Mauer. „Google hat sich gerade wegen dieser Hoax-Mails dazu entschlossen, vorerst keine E-Mails zu versenden. Alle diese im Moment versandten Nachrichten sind also gefälscht.

Absolute Sicherheit hat man nach spätestens zwei Tagen – so lange dauert es maximal, bis Google eine Website aus dem Index entfernt. Zudem kann man im Ernstfall die Auslistung sowieso nicht verhindern; die einmal von Google eingeleitete Entfernung aus dem Index lässt sich nicht mehr stoppen. Der Webmaster muss in jedem Fall einen Antrag auf Wiederaufnahme stellen.

Pressekontakt:
Sympra GmbH (GPRA), Stuttgart
Martin Kurth
Telefon: +49 (711) 947 67 0
Mail: martin.kurth[at]sympra.de

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
25. Juni 2007 | 7.529 klicks

Suchmaschine Google wird in Zukunft keine eigene Rechner Hardware mehr produzieren, ist einem Bericht auf silicon.de zu entnehmen. Wurde bereits die Produktion der Low-Cost Variante von Google seiner Search Appliance Google Mini, bereits von einem Auftragnehmer produziert, dem kalifornischen Hersteller Supermicro Computer, so wird in Zukunft die komplette Produktion der Google Search Appliance Hardware von Dell übernommen.

Grund hierfür ist die angestiegene Nachfrage nach Google Hardware, welche es nicht mehr ermöglicht, das man die Appliance selber herstellen kann. Entsprechende Aussagen gab Matthew Glotzbach, Google Enterprise Director Product Management, gegenüber dem Branchendienst Informationweek. Google hat sich Dell entschieden, da man einen Hersteller in Vertrag nehmen wollte, welche zum einen effizient arbeiten und zum anderen weltweit vertreten ist. Hierzu sagte Dell-Sprecher David Lord, das auch die Dell Server-Architektur „9G“ für die Auswahl eine Rolle gespielt hat. In Zukunft wird also bei der Bestellung einer Google Search Appliance oder Google-Mini, keine Google Hardware geliefert, sondern die von Dell bzw. Supermicro Computer, die Software der Search Appliance kommt weiter von Google.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
24. Juni 2007 | 11.259 klicks

Im Juli (26.07.2007) startet in Deutschland der Film zur ältesten amerikanischen Kult-Comic Serie „The Simpsons„, mit dem gleichnamigen Filmtitel „The Simpsons Movie“. In Deutschland läuft die US-amerikanische Zeichentrickserie, welche von Matt Groening kreiert wurde, auf dem Fernsehsender Pro 7, täglich im späteren Nachmittagsprogramm. Weitere ausführliche Informationen findet man natürlich auch auf den deutschen Wikipedia Seiten zur Simpson Zeichntrick Serie. Das Posting soll jetzt keine Werbung für Pro7 oder den neuen Simpsons Kinofilm sein, das hat Recht wenig mit Suchmaschinen zu tun, aber wie serienjunkies.de berichtet, bietet Suchmaschine Yahoo auf seinem Yahoo Movie Portal, einen exklusiven Trailer zum Simpsons Film seinen Usern an.

Der Simpsons Film - exklusiver Trailer auf Yahoo Movie

Ebenso findet man auch auf Google seinem Videoportal Youtube, den Kino Trailer zum neuen The Simpson Movie (Die Simpsons – Der Film), welchen ich drunter stehend, dem Posting noch hinzugefügt habe.

Ich bin gespannt, ob der „Die Simpsons – Der Film„, die „Simpsons Serie“ übertrifft. Uungeachtet dessen dürfte es ein erheiternder Film für den Sommer werden, welchen man sich anschauen kann.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
24. Juni 2007 | 8.824 klicks

Etwas leichte Suchmaschinen Kost, leider nur in Englisch, habe ich auf dem Suchmaschinen Blog von Baynado, zum Thema Google Gmail gefunden. Das Video stammt aus dem offiziellen Google Youtube Channel und erklärt die Vorteil vom Einsatz von Google seinem kostenlosen Online Mailservice GMail.

Da ich am Wochenende gerne die Dinge aufarbeite, welche durch die Menge an Infos in der Vergangenheit untergegangen sind (siehe Beitrag zu Porno Videos, und Suchmaschinen, Google Fotos von Niederlassungen in China, New York oder dem Googleplex, die Sperrung von Youporn etc.), passt der Beitrag wunderbar dazu. Noch dazu ist das Youtube Video, welches den Vorteil zum Einsatz von Google Gmail aufzeigt, recht niedlich gemacht, so das sich ein anschauen allemal lohnt.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
24. Juni 2007 | 6.014 klicks

Keine 10 Tage hat es gedauert, da war der Boykott von Google durch Ebay, keine Google Adwords Anzeigen in den USA zu schalten, für beendet erklärt und es darf wieder geschaltet werden. Wie die faz-community.de berichtet, gab Ebay dies am Freitag bekannt. Man wird wie zuvor ein grosses Kontingent an Werbung über Google Adwords schalten, jedoch nicht im gleichen Maße wie zuvor. Zukünftig wird Ebay auch Werbung in weiteren Suchmaschine schalten, wie zum Beispiel auf Yahoo, Microsofts MSN Search oder Ask.

Vor dem Party Disput, war Ebay der bisher größte Werbekunden von Google. Ebay nutzt das Adwords System von Google, um damit im grossen Umfang, auf eigene laufende Auktionen aufmerksam zu machen. Nachdem Ebay den Boykott von Google Adwords bekannt gegeben hatte, war der Aktienkurs von Google um 2 Prozent eingebrochen und rutschte kurzzeitig knapp unter die 500 US-Dollar Marke für eine Google Aktie. Aber auch Ebay hat aktuell mit einem kleinen Rückgang zu kämpfen. So ist der Hype bei eBay aktuell leicht stagnierend, da die Menge der eingestellten Auktionen auf den Ebay Plattformen rückläufig ist. Man kann also davon ausgehen, das zu der frühen Entscheidung, wie Google Adwords Anzeigen zu schalten, auch ein gewisser Zwang-Druck intern bei Ebay gegeben ist.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
24. Juni 2007 | 8.751 klicks

Google hat, einem Bericht auf de.internet.com zu Folge, damit gedroht seinen deutschen Ableger des Google Online Mailservice GMail in Deutschland zu schliessen. Grund hierfür ist die umstrittene Gesetzesinitiative, zur Überwachung des Telekommunikations- und Internet-Verkehrs, unserer lieben Bundesregierung.

Hierzu sagte Googles oberster Datenschützer Peter Fleischer gegenüber dem Magazin Wirtschaftswoche (erscheint in der kommenden Ausgabe des Magazin): „Im Notfall schalten wir Google Mail in Deutschland wieder ab„. Fleischer kritisiert weiterhin, dass das Bundesjustizministerium plant, Internet-Provider und Anbieter von E-Mail-Diensten zu verpflichten, Kundendaten so zu erheben, dass eine eindeutige Identifizierung des Nutzers möglich ist.

In den Augen von Fleischer sind diese Pläne ein „schwerwiegender Schlag gegen die Privatsphäre„, sowie gegen Googles Grundsatz, ebenso wie im Heimatland, anonyme E-Mail-Konten anzubieten. „Viele Anwender rund um den Globus nutzen diese Anonymität, sei es, um sich vor Spam zu schützen, sei es, um sich beim Veröffentlichen ihrer Meinung vor staatlicher Repression zu schützen„, sagt Fleischer.

Wenn die Web-Gemeinde uns nicht mehr glaubt, dass wir mit ihren Daten sorgsam umgehen, sind wir ganz schnell weg vom Fenster.“ Aktuell ist man bei Google noch der Hoffnung, das die Bundesregierung diesbzgl. zu Gunsten Google einlenkt, da die alleinige Kontrolle in Deutschland, weltweit betrachtet nix bringt. Das hat zur Folge, das die interessierten Anwender dann zu E-Mail-Konto Anbieter im Ausland wechseln, wo anonyme Mailkonten möglich sind.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
23. Juni 2007 | 6.079 klicks

Laut einem Zeitungsartikel auf der „The Times“, plant die News Corp. Ltd eine Beteiligung an dem Internet Portal Yahoo. Angeblich will das Unternehmen seine Social Networking-Plattform MySpace.com gegen eine 25 Prozentige Beteiligung an Yahoo! eintauschen. Mit diesem Schachzug will die News Corp. noch stärker im Internet Fuß fassen. Den Markteintritt der News Corp. ins Internet, durch die Übernahme von MySpace im Jahre 2005, liesen sie sich damals 580 Millionen US-Dollar kosten.

Nach dem Führungswechsel bei Yahoo!, verstärken sich die Gerüchte über einen Verkauf oder eine Fusion mit einem stärkeren Partner. Als Interessenten gelten neben News Corp., auch Konkurrent Microsoft und Comcast. Allerdings wollen sich zu diesen Gerüchten, weder Yahoo! noch News Corp äußern.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
23. Juni 2007 | 5.274 klicks

Nach vier Jahren überholt das HTTP-Datenaufkommen erstmals wieder den zuvor dominierenden Peer-to-Peer-Traffic im Internet. Der Anbieter von Telekommunikationslösungen, Ellacoya Networks, kommt nach eigenen Berechnungen zu dem Schluss, dass YouTube für etwa 10 Prozent des gesamten Datenverkehrs im Internet verantwortlich ist.

Ellacoya hat in den USA die Surfgewohnheiten von einer Million amerikanischer DSL-Nutzer untersucht, indem sie der Verteilung von Datenströmen auf verschiedene Dienste nachgegangen sind. Demnach machen 37 Prozent der des gesamten Datenverkehrs im World Wide Web P2P-Verbindungen aus, 46 Prozent des Datenverkehrs geht auf das HTTP-Protokoll zurück, welches für die Anzeige von Webseiten verantwortlich ist. Der Rest teilt sich wie folgt auf: 9 Prozent entfällt auf Newsgroups, 3 Prozent auf Video-Streaming die nicht über das HTTP-Protokoll laufen, 2 Prozent gehen an Online Spiele und zu guter letzte kommt die IP-Telefonie die grade einmal 1 Prozent des gesamten Datenverkehrs ausmacht.

Laut Ellacoya liegt HTTP aufgrund der boomenden Foto- und Videoportalen, sowie der Social-Network-Seiten wieder weit vorne. Alleine der Download von Fotos und Text macht knapp die hälfte des HTTP-Traffics aus, weitere 36 Prozent nimmt das Video-Streaming in Anspruch, wovon allein Youtube für 20 Prozent des Traffics verantwortlich ist.

Weitere Infos zur Verteilung der Web-Bandbreite findest Du auf pcwelt.de, zdnet.de und weitere ….

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
22. Juni 2007 | 7.796 klicks

Yahoo hat auf die herbe Kritik von Nutzern der deutschen Version von Yahoo Flickr reagiert und stuft die Zensur auf Flickr ein wenig zurück. Es wird trotzdem weiterhin einige Bilder geben, welche für den öffentlichen Zugriff gesperrt sind. Yahoo! begründet diesen Schritt damit, das man bestrebt ist, den Vorgaben zum Jugendschutz und den damit verbundenen Gesetzen und Vorschriften einzuhalten. Damit dies möglich ist, hat Yahoo lokale Anpassungen auf seiner Foto-Hosting Community Flickr vorgenommen, welche die rechtliche Rahmenbedingungen in Deutschland einzuhalten. Nachfolgend eine von Yahoo! hierzu veröffentlichte Pressemitteilung.

Yahoo! zensiert keine Inhalte und auch auf Flickr werden keine Inhalte zensiert. Die lokalen Anpassungen von Flickr erfolgten auf Grund der rechtlichen Rahmenbedingungen in Deutschland. Diese gesetzlichen Vorschriften erlauben beispielsweise gemäß dem Jugendmedienschutz-Staatsvertrag (JMStV) keine öffentliche Darstellung sogenannter jugendgefährdender Inhalte.

Flickr Online Foto Hosting Service

Yahoo! nimmt das Thema Jugendschutz und die diesbezüglichen Gesetze und Vorschriften sehr ernst. Insbesondere im Rahmen unserer Mitgliedschaft in der Freiwilligen Selbstkontrolle der Multimedia-Diensteanbieter (FSM) engagieren wir uns seit Januar 2005 im Bereich des Jugendmedienschutzes.

Aus diesem Grund dürfen die Nutzer des deutschen Flickr Angebotes entsprechend unserer Nutzungsbedingungen generell keine Bilder auf Flickr zugänglich machen, die Jugendlichen Schaden zufügen könnten. Darüber hinaus dürfen auch sonst keine illegalen Inhalte auf Flickr eingestellt werden. Die Benutzer von Flickr sind daher verpflichtet, Ihre Bilder in drei verschiedene Kategorien einzuordnen; „Unbedenklich“, „Mittel“ und „Eingeschränkt“. Wir haben uns aus Gründen des Jugendschutzes in Deutschland zunächst dafür entschieden, lediglich Inhalte der Kategorie „Unbedenklich“ öffentlich anzuzeigen.

Auf Grund der gewonnenen Erfahrungen mit der Kategorisierung sind wir in den letzten Tagen zu dem Ergebnis gelangt, unseren Nutzern ab sofort auch die als „Mittel“ eingestuften Bilder für die öffentliche Darstellung freizugeben. Mit diesem Schritt tragen wir gleichzeitig auch dem Feedback unserer Flickr-Nutzer Rechnung und stellen ihnen jetzt auch in Deutschland eine zusätzliche Suchfunktion zur Verfügung, die die gesetzlichen Bestimmungen für den Jugendschutz erfüllt.

Die Kategorie „Eingeschränkt” dagegen ist weiterhin die richtige Einstellung für solche Bilder, die aus rechtlichen Gründen für Kinder und Jugendliche nicht geeignet sind. Die als „Eingeschränkt“ eingestuften Fotos können daher von Nutzern mit einer deutschen Flickr-ID weiterhin ausschließlich persönlich genutzt und gegenwärtig aus rechtlichen Gründen innerhalb der deutschen Flickr-Version weder öffentlich angezeigt noch mit anderen Nutzern mit einer deutschen Flickr-ID geteilt werden.

Wir sind jedoch derzeit aktiv dabei, verschiedene technische Möglichkeiten und Ansätze – unter anderem auch in Bezug auf die Verifizierung des Alters der Nutzer – zu evaluieren, die es auch unseren deutschen Nutzern künftig ermöglichen könnten, ihre als „Eingeschränkt“ eingestuften Bilder im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen mit anderen Nutzern zu teilen.

Die rechtskonforme Ausgestaltung eines Angebots wie Flickr ist angesichts der komplexen Rechtslage im deutschen Jugendmedienschutz eine große Herausforderung“, kommentiert Sabine Frank, Geschäftsführerin der FSM. „Ich begrüße ausdrücklich, dass Yahoo Deutschland den Bereich des Jugendmedienschutzes ernst nimmt und mit Hilfe technischer Maßnahmen weiter an der schwierigen und notwendigen Aufgabe arbeitet, Flickr so zu gestalten, dass sowohl dem Jugendschutz als auch der Meinungsfreiheit Rechnung getragen wird.“

Über Yahoo!
Yahoo! Inc. ist eine führende globale Internet-Marke und eine der weltweit meist besuchten Seiten im Internet. Yahoo!s Ziel ist es, Menschen zu verbinden: mit ihren Leidenschaften, ihren Communities und dem Wissen der Welt. Yahoo! Inc. hat seinen Hauptsitz in Sunnyvale, Kalifornien/USA. Sitz der Yahoo! Deutschland GmbH ist München.

Yahoo! und das Yahoo!-Logo sind eingetragene Marken von Yahoo! Inc. Alle anderen Namen sind Marken und/oder eingetragene Marken ihrer jeweiligen Eigentümer.

Kontaktinformationen:
Yahoo! Deutschland GmbH
Ansprechpartner Judith Sterl
Head of Trade & Corporate PR
Deutschland, Österreich, Schweiz
Yahoo! & Yahoo! Search Marketing
Theresienhöhe 12
80339 München

Telefon: +49 (89) 23197 – 186
Telefax: +49 (89) 23197 – 499
Mail: sterlj[at]ahoo-inc.com

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen

Der seeXL-Blog unterteilt sich in verschiedene Kategorien, damit ihr auf einen Blick sofort über das informiert seid, was euch schlussendlich am meisten interessiert. Schaut im Bereich Baidu, Google, MSN oder Yahoo vorbei, um mehr über die Angebote und Suchmaschine der drei Konzerne zu erfahren.

Info-Happen für Zwischendurch

Im Bereich Fundstücke und Lesestoff erwarten euch dagegen Meldungen aus aller Welt, vor allem aber im Hinblick auf kuriose, unterhaltsame oder witzige Internet-Bilder, Videos und Meldungen, aber auch ernstere Themen wie die oben angesprochenen Übernahmen, Neuheiten und verrückten Konzepte unserer Zeit.

In eigener Sache

Natürlich sind wir teilweise auch in eigener Sache unterwegs und informieren euch im Bereich Corporate über mögliche anstehende Wartungsarbeiten oder Neuheiten unser Angebote. Wer stattdessen lieber englischsprachige News lesen möchte, wird im Bereich Englisch Search Engine News fündig.

Was es auch ist – wir wünschen euch viel Spaß im Blog von seekXL und freuen uns über euer Feedback in den Kommentaren. Ihr habt Themen-Wünsche? Ihr wollt mehr über ein bestimmtes Unternehmen wissen? Ihr wollt noch mehr kontroverse Diskussionen und andersartige News? Perfekt! Teilt es uns mit und wir werden unser Bestes geben, um unsere News noch weiter in eure Richtung zu entwickeln.