Willkommen auf seekXL's Suchmaschinen Blog

seekXL ist aktuell, seekXL ist informiert und seekXL ist neutral! Diese drei Kernkompetenzen haben wir uns mit diesem Blog auf die Stirn geschrieben. Schreiben, was alle schreiben? Kann ja jeder! Wir möchten uns stattdessen den eher kontroversen und verschiedenen Themen widmen, die eine Diskussion wert sind. Euch erwarten frische Blickwinkel, neue Ansätze und kritische Töne, um auch einmal hinter die Kulissen der Standard-News zu blicken. Informieren kann jeder. Wir möchten euch stattdessen zum Nachdenken anregen und einen Impuls dafür geben, News und Meldungen, Übernahmen und Produkte, Services und Dienstleistungen auch einmal aus einem ganz anderen Blickwinkel zu betrachten.

Strategie, Taktik und Hintergründe

Welches strategisches Ziel verfolgt Facebook mit der Übernahme des beliebten Messenger WhatsApp? Was bedeutet dieser Zusammenschluss für die Konkurrenz-Produkte und wie wird sich der generelle Markt in Zukunft verändern? Welche neuen Produkte und vor allem kreative Ideen und Konzepte entstehen derzeit beim Internet-Giganten Google und wie können beispielsweise Smartphones im Baukasten-Prinzip und Autos, die komplett selbst fahren, das generelle Leben von uns verändern? Genau diesen Fragen und offenen Themen widmen wir uns im seekXL-Blog!

17. Juni 2007 | 7.888 klicks

Wie Google in seinem Online Security Blog berichtet, kämpft der Suchmaschinen Marktführer in letzter Zeit immer öfters mit Phishing Angriffen, welche sich bei MySpace-Profile häufen. Im Normalfall sind  Online-Banking Anbieter, eBay oder Paypal ein sehr beliebtes Ziel von Phishing-Angriffen. Nun ist zu beobachten, dass vermehrt Phishing in Richtung MySpace betrieben wird. Durch die gute Vernetzung der Myspace-Seiten wird den Phishing-Tools eine schnelle Verbreitung ermöglicht und damit der Zugriff auf tausende Myspace-Nutzerprofile. Bei den Phishing Attacken geht es primär nicht mehr darum Bankdaten zu ergattern, immer mehr Phisher verdienen ihr Geld damit die ergatterten Nutzerdaten an Unternehmen teuer zu verkaufen. Die Unternehmen nutzen diese wiederum für ihre Marketingkampagnen.

Ebenso wird versucht, über die Myspace-Profile an die persönlichen Bankdaten bzw. Kreditkarten von Nutzern heranzukommen, was wiederum erhelblichen Schaden verursachen kann. Google gibt in seinem Sicherheits Blog Nutzern Hinweise dazu, wie sie sich vor Phishing-Angriffen schützen können und wie sichere Passwörter auszusehen haben.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
17. Juni 2007 | 7.659 klicks

Einem Posting auf SEO Consulting kann man entnehmen, dass Google plant eine Plattform zur Verwaltung von Patientenakten ins Netz zu stellen, welche dann Google Co-op for Health / Scrapbook heissen soll. Der Hintergrund dieser Plattform ist, dass in Notfällen den Ärzten sehr oft wichtige Informationen über den Patienten fehlen und diese teilweise lebensnotwendigen Informationen, oftmals auf bis zu 10 Stellen verteilt sind.

Vorreiter dieser Plattformen sind die USA, dort gibt es schon seit einiger Zeit die sogenannte Personal Health Records (PHR), diese stellen den Patienten sicheren Speicherplatz zur Verfügung, in dem Ärtze alle Informationen ablegen, sowie abrufen können. Wie der Google Watch Blog berichtet, gibt es auch einen ersten Google Health Advertising Blog, welcher diese Woche noch vor einem entsprechenden Google Health Online Service gestartet wurde.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
17. Juni 2007 | 6.186 klicks

Suchmaschine Google hat gestern sein Youtube Videoportal, nun auch als mobile Youtube Version gestartet. Nachdem bereits im November letzten Jahres, Google die Pläne für Youtube Mobile bekannt gegeben hat, war es gestern dann soweit und der mobile Youtube Service ist gestartet. Unter der Adresse http://m.youtube.com gelangt man zu Youtube Mobiles Videoportal, welches einem mit dem Warnhinweis begrüsst, dass die Services sehr Datenintensiv sind und es dringend angeraten wird, sich bei seinem mobilen Service Provider nach einer Daten-Flatrate fürs sein Handy zu erkundigen.

Youtube mobile

Nachdem man sich durch den Warnhinweis hinweg geklickt hat, kommt man auf die Übersicht der angebotenen mobilen Youtube Videos. Diese sind auf zehn Video in der Vorauswahl Anzeige begrenzt und werden mit einem kurzen Thumbnail zum jeweiligen Video untereinander gelistet. Darunter findet man die bekannte Suchmaske, über die man gezielt nach seinem gewünschten Video suchen kann. Weiterhin unter dem Suchfeld, die zuletzt hinzugefügten Videos, die Top bewerteten Videos oder die am meisten angeschauten Youtube Videos, als eigene Menüpunkte zur Auswahl, ebenso wie weitere Links zu voreingestellten Auswahlen (Entertainment, People etc.).

Nachdem Klick auf den Namen eines angebotenen Videos bekommt man eine Detailansicht, welche einem weitere Infos zum Video anbietet bzw. man klickt auf das Thumbnail-Vorschaubild und bekommt das Video in seinem Handy angezeigt. Unter dem Video stehen ähnliche Videos zur eigenen Auswahl, wobei hier noch ein wenig der Fehlerteufel schlummert, da auch das bereits ausgewählte Video in der Anzeige der ähnlichen Videos stand. Auf dem Nokia Communicator 9500 kommt das Youtube Video flüssig rüber, setzt aber voraus das man einen installierten Player (in meinem Fall der RealPlayer) auf seinem Nokia Mobiltelefon installiert hat, damit das Video abgespielt werden kann. Ich hatte bei meinem Test den Realplayer bereits installiert und wurde mit einem mobilen Youtube Video (in guter Qualität) von der Adresse rtsp://rtsp.youtube.com bedient.

Youtube Mobil Video Upload

Ist man Besitz eines Google-Accounts, kann man auch eigene Videos mobil zu Youtube hochladen. Auf youtube.com/mobile kann man sich ein mobiles Profile anlegen, welcher dann den Videoupload von PDA oder Mobiltelefon ermöglicht.

Weitere Infos zu Youtube Mobile auf dem Google Watch Blog und weitere …

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
16. Juni 2007 | 7.544 klicks

Der Suchmaschinen Gigant Google gab gegenüber dem Internet-Portal Sina.com bekannt, dass man in Zukunft mehr Server von den USA nach China verlagern will, um dadurch den Bekanntheitsgrad von Google in China zu steigern und zugleich auch mehr lokale Produkte auf den Markt zu bringen.

Als erstes plant Google China einen kostenlosen Service einzurichten, der Suchergebnisse in Bezug auf lokale Standorte auf das Handy schicken soll. Google könnte durch die Verlegung diverser Server-Farmen jedoch auf eine Reihe neuer Probleme treffen, denn die rechtliche Situation in China könnte Google dazu zwingen, Nutzerdaten an die lokalen chinesischen Behörden auszuliefern und das sowas für Klagen und unangenehme Imageverluste bei seinen Usern sorgen kann, hat man am Verhalten von Yahoo in China miterleben können. Yahoo hat die Nutzerdaten des Journalisten Shi Tao an die chinesische Regierung ausgehändigt, was zur Folge hatte das der Journalist für 10 Jahre ins Gefängnis gesperrt wurde. Nicht nur das der Journalist Tao Yahoo verklagt wegen Datenmissbrauches, der Fall hat auch weltweit für Aufsehen gesorgt. Ebenso wurde Yahoo wegen der Weitergabe der Daten von Wang Xiaoning, über dessen Frau verklagt.

Das Internet in China gilt als ziemlich stark überwacht, was dazu führt das immer wieder Internetseiten zensiert oder sogar für den Zugriff gesperrtgeblockt werden. Vor kurzem wurde die chinesische Tochterfirma des Yahoo Photosharing Services Flickr.com in China geblockt und ist vom chinesischen Festland nicht mehr abrufbar. Grund sind offenbar Fotos vom Tiananmen Massaker im Jahr 1989, wo die chinesische Regierung einen Aufstand der Demokratiebewegung blutig niederschlug. Die blutige Niederschlagung der Demonstration hat weltweit für Empörung gesorgt und wurde daher auch als das Tiananmen Massaker betitelt. Im Juni 1989 wurden am Tiananmen Platz, Hunderte bzw. Tausende unbewaffneter Demonstranten verletzt und getötet.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
16. Juni 2007 | 5.804 klicks

Suchmaschine Google will bei seinem Videoportal Youtube nun dauerhaft Ruhe im Video-Kasten haben. Wie bereits diese Woche berichtet, hat Google nun einen Video Identifizierungsfilter für Youtube in Einsatz genommen, welcher automatisch anhand digitaler Fingerabdrücke auf bestimmten Videos erkennt, ob die Videos von Medienriesen wie Disney oder Time Warner stammen. Auch wenn bisher keine Details über die Video-Identifizierungstechnik an die Öffentlichkeit gekommen sind, bedeutet das nicht, dass man bei YouTube nicht hart daran arbeitet, schreibt Chen hierzu im offiziellen Google-Blog. Bei der Videoerkennung würden „visuelle Schlüsselaspekte“ des hochgeladenen Videos mit solchen verglichen werden, die von Copyright-Inhaber bereitgestellt werden. Aktuell arbeiteten die YouTube-Techniker daran, die automatisierte Erkennung noch genauer und zuverlässiger arbeiten zu lassen.

Doch nicht nur Copyright und Urheberrechtsverstösse möchte man von Youtube fernhalten, auch Videos mit Gewalt und Porno Videos. Nachdem es zuvor geheißen hatte, man werde eine automatisierte Kontrolle der hochgeladenen Videos vornehmen, lässt der Suchmaschinen Weltmarktführer aus Mountain View, den Web 2.0 Mitmach-Effekt im Netz nicht ungenutzt. Die Youtube Nutzer soll es selbst auch richten können. Es gebe keinen besseren Filter als den Nutzer selbst – zumindest bei Gewalt und Pornos. Sobald ein Youtube User ein Video mit einer Kennzeichnung für Gewalt oder Pornografie versieht, kümmern sich zeitnah die YouTube-Mitarbeiter darum und entfernen ggf. das beanstandete Youtube Video, wenn es gegen die geltenden Youtube Nutzungsregeln verstößt.

Weitere Infos im offiziellen Google Blog, auf heise.de und IT News World

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
16. Juni 2007 | 8.592 klicks

Microsoft ist offenbar garnicht zufrieden mit dem Absatz seiner XBox 360 Spiele Konsole, wohingegen die Wii Spielekonsole hingegen reißenden Absatz findet. Ein Microsoft Mitarbeiter räumte gegenüber dem Nachrichtenmagazin Bloomberg ein, dass die Spielekonsole aus dem Hause Microsoft viel zu teuer sei.

Nach Ansicht von David Hufford liegt der optimale Preis bei 199,- US-Dollar, das sind aktuell 200,- US-Dollar zuviel, denn der aktuelle Preis für die Microsoft Spielekonsole liegt in den USA bei 399,- US-Dollar. Nintendo hingegen kommt mit seiner Idee der freundlicheren Preispolitik, für die Wii Konsole wesentlich besser, denn diese erhält man in den Staaten für 250,- US-Dollar inklusive einem Paket an verschiedenen Sport-Spiele. Leider verriet Hufford nicht, ob die XBox 360 nun wirklich günstiger werden soll. Microsoft wird jedoch nicht den selben Fehler machen wie bei der XBox Vorgänger Version, welche größtenteils auf männliche „Hardcore-Gamer“ im Alter zwischen 15 und 29 verkauft wurde.

Bei Microsoft möchte man ebenso wie bei Konkurrent Nintendo, auch die Gelegenheitsspieler, weibliche Spielerinnen und Kinder mit ins Boot holen, was jedoch seit der Einführung von XBox LIVE Arcade kein Geheimnis mehr ist. Sony als größter Konkurrent teilt diesen Gedanken ebenfalls und denkt bereits über Preissenkungen für seine Sony Playstation 3 nach, um dadurch den schleppenden Verkauf kräftig anzukurbeln.

Weitere Infos zum Posting findet ihr auf winfuture, Onlinekosten und weitere …

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
16. Juni 2007 | 6.727 klicks

Im Februar kündigte Google bereits seinen Dienst „Presently“ an, der im Browser zum Erstellen von Präsentationen genutzt werden kann. Google will mit den Office Tools für den Browser, angeblich keine Konkurrenz zu den Microsoft Produkten machen, stellt aber in kontinuierlicher Art und Weise, anlehnende Dienste Online. Der Dienst „Docs & Spreadsheet“ ist bereits erfolgreich gestartet und im Sommer diesen Jahres sollte eigentlich der „Presently“ Dienst folgen.

Google gibt jetzt bei seinem eMail Dienst Gmail einen ersten Ausblick auf dieses Feature, denn wer eine Powerpoint-Präsentation per eMail bekommt kann sich den Inhalt der Präsentation, nun sofort direkt im Browser betrachten. Es wird dazu ein neues Fenster geöffnet, in dem mit verschiedensten Navigationselementen die Präsentation gesteuert werden kann. Leider ist noch nicht bekannt wann genau der „Presently“ Dienst gestartet werden soll.

Weitere Infos im Netz auf winfuture.de und dem Google Blog von Jens Minor.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
16. Juni 2007 | 6.782 klicks

Für Google ist kontextbasierte Werbung von großer Bedeutung und bringt dem Suchmaschienen Giganten den Löwenanteil seiner derzeitigen Einnahmen. Nach einer Marktanalyse des IDC wird diese Form der Online Werbung künftig eine wesentlich kleinere Rolle spielen als bisher und andere Werbeformen, vor allem die Videowerbung, stehen den Analysten zufolge in Zukunft im Vordergrund.

Die Analysten vom IDC begründen ihre Prognose damit, dass immer mehr Internetnutzer einen Breitband-Anschluss besitzen und die werbetreibenden dadurch mehr Geld in Rich-Media Anzeigen investieren werden. Je nachdem wie erfolgreich und wie hoch die Investitionen im Rich-Media Segment sein werden, verliert die Suchmaschinenwerbung an Wert. Zur Zeit fallen etwa 40 Prozent des kompletten Online Werbeaufkommens auf die Suchmaschinenwerbung zurück, der von der IDC pronostizierte Rückgang auf 32 Prozent sollte Google und Co daher kaum schlaflose Nächte bescheren.

Die IDC prognostiziert weiterhin, dass die jährliche Wachstumsrate der Online Werbung bis zum Jahre 2011 durchschnittlich 13,5 Prozent betragen soll, damit steigen allein in den USA die Ausgaben für Online-Werbung von der Zeit 16,9 Milliarden US-Dollar auf gute 31,3 Milliarden US-Dollar jährlich. Durch die Übernahmen von YouTube und DoubleClick ist anzunehmen das Google auf eine Ausweitung im Rich-Media Bereich vorbereitet ist und somit weniger Probleme durch die Marktverschiebung haben wird als zuerst befürchtet.

Microsoft und andere Unternehmen sind von der Suchmaschinenwerbung weniger einseitig abhängig und profitieren bereits jetzt schon von anderen Werbeformen wie z.B. dem Rich-Media Bereich.

Weitere Infos zur IDC Prognose im Web auf zdnet.de, intern.de und weitere …

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
16. Juni 2007 | 6.886 klicks

Am 18. und 19. Juni lädt Microsoft Schweiz zur „REMIX’07“-Veranstaltung ins Züricher World Trade Center ein. Die Veranstaltung richtet sich an Web-Designer und Web-Entwickler und ist komplett kostenlos. Microsoft stellt das Neuste aus der Entwicklungsabteilung für Webanwendungen vor und verspricht zudem die „besten Präsentationen“ der erst kürzlich in Las Vegas veranstalteten internationalen Webmesse „MIX’07“ zu präsentieren, allerdings werden alle Vorträge in Englisch gehalten.

Die Teilnehmerzahl zur Microsoft Veranstaltung ist beschränkt, daher muss man sich auf dieser Seite anmelden.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
16. Juni 2007 | 5.167 klicks

Google beginnt damit seinen eMail Dienst „Gmail“ den Universitäten kostenlos anzubieten und versucht damit eine „lebenslange Bindung“ zwischen den Studenten und Google zu erreichen. Alle Studenten die den Gmail Dienst in ihrer Studienzeit nutzen, können auch danach ihren eMail-Account mit der selben Adresse weiterhin nutzen.

Die ersten Universitäten die den eMail-Server von Google betreiben lassen, ist das Trinity College Dublin (Irland) und die Arizona State University (USA). Seit März diesen Jahres nutzen die 15.000 Studenten des Trinity College Dublin, als erste europäische UNI den Gmail Dienst, wobei die komplette Systemumstellung voraussichtlig bis Oktober 2007 andauern wird. Die eMail-Adress-Endungen bleiben weiterhin mit @tcd.ie bestehen und können von den Studenten lebenslang genutzt werden. Jeder Student erhält die üblichen 2GB Speicherplatz und alle weiteren mit Gmail verbundenen Dienste können ebenso genutzt werden. Des Weiteren werden die „Google Apps for Education“ angeboten, mit dem die Studenten zum Beispiel von jedem Computer auf ihre Online Dateien zugreifen und diese auch gemeinsam bearbeiten können. Die schwedische Universität Linköpings mit ihren 26.000 Studenten hat ebenfalls vor auf Gmail umzusteigen, weitere Universitäten in Europa bekunden ebenfalls ein starkes Interesse an dem Angebot von Google.

Vor kurzem bekam Google von der Bürgerrechtsorganisation Privacy International wegen des Umgangs mit den persönlichen Daten seiner Kunden, die schlechteste Note für den Datenschutz von 26 getesteten Unternehmen. Der Direktor der Abteilung für Computersysteme am Trinity College Dublin, Michael Nowlan berichtet, dass man an der Universität lange über die Datenschutzprobleme und die Abgabe der Kontrolle über die eMail-Systeme an Google ausführlich diskutiert hat und letztendlich zu dem Endschluss gekommen ist, dass die Partnerschaft mit Google ein großer Vorteil für die UNI ist, zudem man das eMai-System outsourcen könne, ohne dafür etwas bezahlen zu müssen. Ganzbesonders gefiel ihm die Möglichkeit, dass die Studenten gemeinsamen Zugriff zu Dokumenten im Internet haben.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
16. Juni 2007 | 8.220 klicks

Diese Woche war anscheinend eine Woche der Redesigns, denn auch Google hat diese Woche sein Videoportal Youtube optisch und funktionell redesignt. Weiterhin hat Google seinen Dienst Google Video, zur Google Video Suchmaschine umfunktioniert. Die Videos auf Google Video werden nun ähnlich wie bei der Google Bildersuche präsentiert. Es werden Standbilder angezeigt, daneben findet man die Ursprungsquelle, Informationen zur Laufzeit und dem Erstellungsdatum, sowie etwaige Nutzerbewertungen der Videos. Die Suchergebnisse lassen sich auch wunderbar nach der Relevanz, der Laufzeit, dem Erstellungsdatum und der Bewertung filtern. Neu ist auch die horizontale Laufleiste, neben der Videoanzeige, welche „ähnliche Videos“ zum Video anbietet.

Google Video - Videosuchmaschine

Googles Video Index listet nun Videos von zehn Video Seiten (Metacafe, iFilm, Grouper, Yahoo Video, MySpace, Break.com, Daily Motion, Vimeo, Veoh, AOL Video, Jumpcut, Revver, Guba, BBC und but YouTube), wobei die Resultate aktuell noch deutlich von YouTube und Google Video dominiert werden. Google Video zeigt nur noch eine Vorschau bei auf Google gehosteten Sites (YouTube and Google Video) und bei Metacafe, Break.com and Veoh videos Thumbnails.

Mit insgesamt rund 60 Millionen Videos im Suchindex, hat Google Video nun die weltweit grösste Video Suchmaschine im Web.

Google System Blog hierzu

Google Video says it’s „the most comprehensive [video search engine] on the Web, containing millions of videos indexed and available for viewing. Using Google Video, you can search for and watch an ever-growing collection of TV shows, movie clips, music videos, documentaries, personal productions and more from all over the Web.“

Der Videocontent verteilt sich auf 42,5 Millionen YouTube Videos, 3 Millionen Yahoo Videos, 2,3 Millionen Google Videos und 2 Millionen MySpace Videos. Die restlichen Millionen verteilen sich auf kleinere Anbieter wie Sevenload.

Youtube im neuen Design

Nicht nur Design ist neu bei Youtube, auch funktionell wurde einiges verändert. So ist es nun möglich sich in Youtube mittels seinen Google-Accounts einzuloggen. Weiterhin ist ein Video-Viewer im oberen Bereich eingebaut, welcher in schicker Animation die aktuell gesehen Videos auf Youtube durchzappt.

Weiterhin wurde das Aussehen der Video Suchergebnisse verändert, welches nun wie ich finde übersichtlicher ist und der Videoplayer als solches ist ein Stück grösser geworden.

Weitere Infos findet ihr im Google Systems Blog, im Google Watch Blog und weitere …

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
15. Juni 2007 | 9.559 klicks

Nachdem wir bereits gestern die neue Version der Social Bookmarks online geupdatet haben, ebenso die neue Version der seekXL Newsfeeds. War dann Heute der Suchmaschinen Blog an der Reihe, ins neue Design angepasst zu werden. Entgegen Murphys Gesetz, hat alles reibungslos und schneller geklappt wie angedacht, so das auch noch Zeit übrig geblieben ist, die Startseite ebenso anzupassen.

Suchmaschine - seekXL Suchmaschine aus Berlin

Da auch wir nur Menschen sind, kann es sein das sich hier oder dort noch ein kleiner Fehler eingeschlichen hat. Sollte also jemanden auffallen, das sich ein Fehlerteufel irgendwo eingeschlichen hat, so Bitte mit Hinweisen hierzu nicht sparen :).

Suchmaschinen Blog mit Suchmaschinen News zu Google, Yahoo, MSN, Baidu und Web 2.0 relevanten Themen.

Als nächstes wird der Bereich des Forums, ebenso wie Bereich Topics umgestellt, das aber erst im Laufe der kommenden Woche.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen

Der seeXL-Blog unterteilt sich in verschiedene Kategorien, damit ihr auf einen Blick sofort über das informiert seid, was euch schlussendlich am meisten interessiert. Schaut im Bereich Baidu, Google, MSN oder Yahoo vorbei, um mehr über die Angebote und Suchmaschine der drei Konzerne zu erfahren.

Info-Happen für Zwischendurch

Im Bereich Fundstücke und Lesestoff erwarten euch dagegen Meldungen aus aller Welt, vor allem aber im Hinblick auf kuriose, unterhaltsame oder witzige Internet-Bilder, Videos und Meldungen, aber auch ernstere Themen wie die oben angesprochenen Übernahmen, Neuheiten und verrückten Konzepte unserer Zeit.

In eigener Sache

Natürlich sind wir teilweise auch in eigener Sache unterwegs und informieren euch im Bereich Corporate über mögliche anstehende Wartungsarbeiten oder Neuheiten unser Angebote. Wer stattdessen lieber englischsprachige News lesen möchte, wird im Bereich Englisch Search Engine News fündig.

Was es auch ist – wir wünschen euch viel Spaß im Blog von seekXL und freuen uns über euer Feedback in den Kommentaren. Ihr habt Themen-Wünsche? Ihr wollt mehr über ein bestimmtes Unternehmen wissen? Ihr wollt noch mehr kontroverse Diskussionen und andersartige News? Perfekt! Teilt es uns mit und wir werden unser Bestes geben, um unsere News noch weiter in eure Richtung zu entwickeln.