Willkommen auf seekXL's Suchmaschinen Blog

seekXL ist aktuell, seekXL ist informiert und seekXL ist neutral! Diese drei Kernkompetenzen haben wir uns mit diesem Blog auf die Stirn geschrieben. Schreiben, was alle schreiben? Kann ja jeder! Wir möchten uns stattdessen den eher kontroversen und verschiedenen Themen widmen, die eine Diskussion wert sind. Euch erwarten frische Blickwinkel, neue Ansätze und kritische Töne, um auch einmal hinter die Kulissen der Standard-News zu blicken. Informieren kann jeder. Wir möchten euch stattdessen zum Nachdenken anregen und einen Impuls dafür geben, News und Meldungen, Übernahmen und Produkte, Services und Dienstleistungen auch einmal aus einem ganz anderen Blickwinkel zu betrachten.

Strategie, Taktik und Hintergründe

Welches strategisches Ziel verfolgt Facebook mit der Übernahme des beliebten Messenger WhatsApp? Was bedeutet dieser Zusammenschluss für die Konkurrenz-Produkte und wie wird sich der generelle Markt in Zukunft verändern? Welche neuen Produkte und vor allem kreative Ideen und Konzepte entstehen derzeit beim Internet-Giganten Google und wie können beispielsweise Smartphones im Baukasten-Prinzip und Autos, die komplett selbst fahren, das generelle Leben von uns verändern? Genau diesen Fragen und offenen Themen widmen wir uns im seekXL-Blog!

9. Juni 2007 | 6.012 klicks

Im US-Staat Pennsylvania hat ein Gericht die Suchmaßnahmen eines Finanzamtes für unzulänglich befunden, da per Google nach einem Steuersünder gefahndet wurde und nicht das Telefonbuch genutzt. Passiert ist es einer Abteilungsleiterin der Steuerfahndung, welche nach dem Steuersünder Charles Fernandez gegoogelt hatte, um diesen ausfindig zu machen.

Fernandez schuldete dem Finanzamt 395,36 Dollar Steuern, welche für ein leeres Grundstück entstanden sind. Die zuständige Beamtin googelte die Telefonnummer von Chuck Fernandez, anstelle das Telefonbuch zu benutzen, scheinbar unter der richtigen Adresse. Beim anrufen der gefunden Nummer erhielt die Beamtin jedoch die Ansage, das kein Anschluss unter dieser Nummer bestehe. Im Juli und August 2004 hat die Bezirksverwaltung Steuerbescheide zum Grundstück des Klägers geschickt, welche ohne Reaktion geblieben sind und das somit der Annahme ging, das Charles Fernandez unauffindbar ist.

Im Januar 2005 wurde darauf hin das Grundstück von Fernandez gerichtlich versteigert. Fernandez bestreitet, je eine Mitteilung des Gerichtes gesehen zu haben. Da immernoch die offenen Steuern im Raum standen, kontaktierte Fernandez im März 2005 die Bezirksbehörden. Diese informierten ihn daraufhin, dass man inzwischen sein Grund und Boden verkauft habe.

Fernandez reichte nach Kenntnis dessen, weitere zwei Monate später Klage vor Gericht ein. Seine Begründung war, dass er nicht hinreichend informiert wurde und die Maßnahmen zu seiner Auffindung seiner Person, vom Finanzamt ebenso ungenügend waren. Im ersten Prozess lehnte ein Bezirksrichter seine Argumente mit der Begründung ab, das eine örtliche Steuerbehörde in angemessener Weise versucht habe, seine Person ausfindig zu machen. Fernandez legte Berufung beim Landgericht ein und ging in die 2. Prozess-Runde. „Da das Einschreiben zurück an das Finanzamt ging, hätte die Behörde zusätzliche Maßnahmen zur Google-Suche einleiten müssen„, argumentierte Fernandez vor Gericht, wohingegen das Finanzamt die Google-Suche und den Anruf der damit gefundenen Nummer als ausreichend empfand. Das Landgericht revidierte das erste Gerichtsurteil und gab Fernandez Recht.

Der Richter sagte abschliessend in seiner Urteilsbegründung, was auch Fernandez zu Gunsten kam, das ein einfacher Blick ins örtliche Telefonbuch gereicht hätte, um die korrekte Telefonnummer von Fernandez herauszufinden.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
9. Juni 2007 | 5.262 klicks

Software Gigant und Suchmaschinen Betreiber Microsoft hat für eine nicht genannte Summe, den US-amerikanischen Anbieter von Master Data Management (MDM) und Microsoft-Partner Stratature übernommen. Stratature hat seinen Sitz in Atlanta, im US-Bundesstaat Georgia und beschäftigt sich mit der Entwicklung von Software für das Stammdaten-Management. Das Stammdaten-Management ist ein Nischenmarkt, bei welchem sich große Anbietern wie IBM, SAP, Teradata und Oracle/Hyperion/Siebel und Sun Microsystems, auch eine Reihe von Spezialisten finden. Zu Letzteren zählen neben Stratature, unter anderem Dataflux, Initiate Systems, Siperian,Purisma, I2 oder Kalido.

Microsoft baut durch den Kauf seine bisherigen Funktionen für die Stammdatenverwaltung erheblich aus und tritt künftig in einem Wettbewerb mit den genannten Anbietern. Die MDM-Applikation von Stratature sollen bei Microsoft, Teil der Datenbank SQL Server werden und insbesondere das „Business Intelligence“-(BI-) Produkt PerformancePoint Server verbessern.

Weitere Infos auf computerwoche.de, windowsitpro.de und weitere …

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
9. Juni 2007 | 5.320 klicks

Microsoft Gründer Bill Gates ist an der Harvard Universität, als der erfolgreichste Studien-Abbrecher der Universitätsgeschichte bekannt. Der Microsoft Gründer studierte bis 1975 auf der Harvard Unversität und brach dann sein Studium ab. Donnerstag wurde Bill Gates dann doch noch in Harvard eine besondere Ehrung zu Teil, ein Ehrendoktortitel der Harvard Universität.

Es ist schön, dass ich jetzt endlich einen Collegeabschluss auf meinem Résumé habe„, meinte der erfolgreichste Harvard-Aussteiger aller Zeiten dazu trocken.

An der seiner Dankesrede, sprach Gates vor allem über soziale Themen und etwas Technologie. „Die grösste Fortschritte der Menschheit entstehen nicht durch Entdeckungen an sich – sondern durch die Art, wie diese Entdeckungen angewendet werden, um die Ungleichheit zu reduzieren„, erklärte Gates. „Ob mittels Demokratie, besserer öffentlicher Ausbildung, besseren medizinischen Einrichtungen oder Chancengleichheit in der Wirtschaft – die Ungleichheit zu reduzieren ist die grösste menschliche Errungenschaft.

Ebenso erzählte Bill Gates private Erlebnisse aus seiner Zeit an der Harvard-Uni Anfangs der 70er-Jahre. Gates selbst war Führer einer „Antisozialen Gruppe“ im Studentenhaus, welches überwiegend von Frauen bewohnt war und die männlichen Studis mehr „Mathe- und Naturwissenschaftstypen“. „Diese Kombination hat meine Chancen erhöht, wenn Sie wissen, was ich meine.“ Leider habe er dann feststellen müssen, dass „bessere Chancen allein noch keinen Erfolg garantieren.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
9. Juni 2007 | 6.706 klicks

Eine Auszeichnung besondere Auszeichnung gab es für die Wiener Firma e-dialog, welche von Suchmaschinen-Marktführer Google eine exklusive Würdigung für ihr AdWords-Know-How erhalten haben. Eine Pressemeldung, welche ich hierzu auf openPR veröffentlich wurde.

(openPR) – Anerkennung der besonderen Art für e-dialog: Als erstes Wiener Unternehmen zeichnete Google die Online-Marketing-Experten als „Google AdWords Qualified Company“ aus*. Damit bestätigt der führende Suchmaschinen-Anbieter Know-how, Erfolg und Effizienz von e-dialog.

Diese Auszeichnung ist nicht leicht erreichbar und freut uns daher besonders! Google bestätigt damit, dass wir erfahrene Mitarbeiter haben, die in 90 Tagen ein AdWords-Schaltvolumen von über 100.000 Dollar für unsere Kunden optimal eingesetzt haben„, sagt Siegfried Stepke, e-dialog Geschäftsführer. Neben dem Erreichen des angesprochenen Etat-Volumens mussten sich die e-dialog-Mitarbeiter natürlich auch einer genauen Prüfung durch Google unterziehen: „Unsere Kunden haben nun eine offizielle Bestätigung über unser Know-how und unsere Erfahrung„.

Die Zertifizierung bedeutet für e-dialog eine Reihe von Vorteilen und laut Google „a warm, fuzzy feeling for this grand accomplishement„. Auf der Liste der Vorteile stehen bessere Preis-Informationen sowie ständiger Informationsaustausch über laufende Entwicklungen durch einen persönlichen Google-Ansprechpartner: „Unsere Kunden profitieren von der großen Erfahrung durch das optimierte AdWords-Budget. Das können niedriger oder unzertifizierte Agenturen nicht bieten„, schließt Stepke.

*) Quelle: whoisagap.com

Kontaktinformationen:
Siegfried Stepke – e-dialog
Schönbrunnerstraße 61, 1050 Wien
Tel. -43 780 780 100
E-Mail: kontakt[at]e-dialog.at

Ihre redaktionellen Rückfragen richten Sie bitte an
Bernhard Lehner
GOpro! creative PR
E-Mail: bernhard[at]gopro.at
Journalisten-Hotline: +43 664 303 73 73

Über e-dialog
Die 2003 gegründete Unternehmensberatung ist spezialisiert auf Online-Marketing, Webanalyse und Conversion-Optimierung. Dabei wird die (Umsatz-) Effizienz von bestehenden Websites gesteigert und der Return on Investment von Kampagnen erhöht. Im Rahmen von „Outsourced Online-Marketing“ werden Suchmaschinen-Marketing sowie alle Formen von Performance Kampagnen durchgeführt, evaluiert und optimiert. Zu den Kunden zählen Unternehmen wie FlyNiki, BA-CA, Post.at, das Humboldt Fernlehr-Institut und Laudamotion.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
8. Juni 2007 | 5.073 klicks

Jens vom Google Watch Blog, ein fester Blogroll Partner von seekXL, hat diese Woche seinen Google Blog von WordPress, auf eine eigens erstellte Weblog-Software umgestellt.

Google Watch Blog

Da Umstellungen natürlich nicht nur Vorteile mit sich bringen, sondern auch einiges an Tests gemacht werden müssen, folge ich seinem vielleicht schon bald erledigten Aufruf zum Trackback Test und kann Lesern meines Blogs nur empfehlen, bei News, Informationen und Nachrichten zu Google & Co., auch den Google Watch Blog in die eigene Feed-Liste aufzunehmen, wenn dies nicht bereits schon der Fall ist.

Persönliches Fazit zur neuen Version: Deutlich Schneller, der Rest wird sich zeigen 🙂

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
8. Juni 2007 | 7.331 klicks

Einen Protestdiebstahl von Laptops hat es auf der BookExpo 2007 in New York, auf dem Google Books Beta Messestand, des Suchmaschinen Weltmarktführers gegeben. Richard Charkin, CEO von Macmillan Publishers, hat auf der BookExpo vom Google Books Beta Stand zwei Laptops geklaut. Dem Google Personal fielen die fehlenden Laptops erst kurze Zeit später auf und leichte Panik entstand.

Daraufhin gab Richard Charkin die Notebooks zurück mit dem Kommentar: „Hoffentlich hat euch eure eigene Medizin geschmeckt“ und „Da war kein Schild an den Computern, auf denen stand dass man diese nicht klauen darf„. Charkin spielte damit auf die umstrittene Art an, welche Google beim Scannen von Büchern für seine Online-Datenbank vertritt.

Eine clevere Idee für eine Demonstration.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
8. Juni 2007 | 5.819 klicks

Suchmaschinen Marktführer Google drängt vor dem US-Kongress auf eine Erhöhung der Visas für qualifiziertes ausländisches Personal. Hierzu hat der bei Google für den Bereich Human Resources zuständige Laszlo Bock, am Mittwoch vor einem Unterausschuss des US-Kongresses an die Abgeordneten appeliert, die Zahl der H-1B-Visa zu erhöhen.

H-1B-Visa bieten hoch qualifizierten Personen ohne US-Staatsbürgerschaft, einen zeitlich begrenzten Arbeitsaufenthalt in den USA. Die Vergabe der jährlichen H-B1-Visa ist hierbei von noch 190.000 H-1B-Visa im Jahr 2000, auf 65.000 H-1B-Visa aktuell zurückgegangen.

Nicht nur das Google-Gründer Sergey Brin 1979 mit seinen Eltern gemeinsam aus der Sowjetunion in die USA eingewandert ist, auch zahlreiche Abteilungen werden von Mitarbeitern aus Kanada, Schweiz oder dem Iran geleitet, ohne welche die Entwicklung von Google zum Suchmaschinen-Weltmarktführer nicht möglich gewesen wäre. Google-Manager Bock kritisierte weiterhin, das allein im letzten Jahr 70 hoch qualifizierte Bewerber aus dem Ausland abgewiesen werden mussten, weil sie keine Arbeitsbewilligung erhalten haben.

Bereits im Jahr 2005 hatte sich Microsoft-Gründer Bill Gates vor dem US-Kongress für die unbegrenzte Erteilung von Arbeitsbewilligungen an hoch qualifizierte Personen in den USA ausgesprochen. Er wies darauf hin, das man die weltweite Wettbewerbsfähigkeit der Vereinigten Staaten im Technologiebereich durch falsche Visa-Politik nicht gefährden darf.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
7. Juni 2007 | 8.275 klicks

Die Entwickler von Mozilla haben eine Alpha Version des Firefox Browser in Version 3, für Entwickler bereit gestellt. Wer beruflich oder privat eigene Web-Applikationen entwickelt bzw. daran interessiert ist, bei der Entwicklung Firefox Open-Source Browsers mitzuarbeiten, der kann sich auf mozilla.org die „Alpha“-Version der zukünftigen Firefox Version 3 herunterladen. Alpha Versionen sind speziell für Entwickler geeignet und nicht mit Beta-Versionen zu verwechseln.

Die erste Vor-Vor-Version des neuen Firefox Browser bringt als wichtigste Änderungen, die zentrale Speicherung von Bookmarks und Informationen auf Mozilla „Places“ mit. Mozilla ermöglicht damit seinen Nutzern, einen zentralen Platz für seine Bookmarks, welcher von jedem Ort der Welt abrufbar ist. Das Places-Projekt ist insofern interessant, da es eine solide Plattform für „remote storage“ werden soll. Ebenso neu in Version 3 von Firefox Alpha ist das neue „Crash report System„, sowie ein Passwort-Manager, welcher in Java-Script programmiert ist.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
7. Juni 2007 | 5.629 klicks

Wie Experten der auf Sicherheits-Software spezialisierten Firma Secunia berichten, gibt es in der Yahoo Messenger Version 8.1.0.249 ein hoch kritisches Sicherheitsleck. Betroffen sind die Active-X Komponenten, welche für Webcam Unterstützung geladen werden. Diese kann man dazu bringen das es einen Pufferüberlauf gibt, welcher es erlaubt Schadcode einzuschleusen.

Die betroffenen Komponenten sind zum einen das ActiveX-Modul für den Webcam-Upload (Dateiname: ywcupl.dll), sowie die Datei für den Webcam-Viewer (Dateiname: ywcvwr.dll). Wird beim Upload-Modul eine sehr lange Zeichenkette als Wert für das Server-Feld beim Aufruf der Funktion send() übergeben, kann dies zu einem Pufferüberlauf führen, gleiche Vorgehensweise bei der Viewer-Komponente mit dem Aufruf der Funktion receive(). Obwohl bereits Exploits im Web kursieren, welche die Schwachstellen im Yahoo Messenger gezielt ausnutzen, hat Yahoo noch kein Update-Patch für diese Version bereit gestellt. Experten raten daher an, entweder den Yahoo Messenger nicht zu benutzen bzw. das Kill-Bit für die betroffenen ActiveX Controls zu setzen (Killbits für die CLSIDs {DCE2F8B1-A520-11D4-8FD0-00D0B7730277} und {9D39223E-AE8E-11D4-8FD3-00D0B7730277}). Ob frühere Versionen ebenso vom Fehler betroffen sind, wurde nicht bestätigt.

Auf Microsoft seiner Knowledge-Database findet man Informationen, wie man ein Killbit setzen kann.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
7. Juni 2007 | 7.829 klicks

Microsoft hat im Rhamen seiner exklusiven Live Earth Online-Partnerschaft, nun sämtliche Informationen zu den stattfindenden Konzerten und deren vertretene Künstler, auf dem MSN Portal geupdatet. Eine entsprechende Pressemeldung, welche Microsoft hierzu gestern auf dem MSN Pressecenter veröffentlich hat.

Live-Earth Online Portal von MSN - Offizieller Onlinepartner von Liveearth

Umfangreiche Konzert-Informationen zu Live Earth und den Künstlern ab sofort auf msn.de

Als offizieller Online-Partner überträgt msn.de nicht nur exklusiv alle Konzerte live und kostenlos im Internet, sondern informiert auch rund um die internationalen Stars der Konzertreihe in Form von Video- und Fotogalerien, thematisiert globale Umwelt-Themen und liefert aktuelle Konzertdaten.

Viele Online-Features für mehr Umweltbewusstsein
Für alle Interessierten rund um das Konzert-Highlight des Jahres, gibt es auf msn.de viele Extras. Dazu zählen kostenlose Bildschirmschoner, die den Live Earth Themen angepasst sind, Live Earth Communities, um sich mit anderen Aktivisten auszutauschen sowie folgende Features:

– In den kommenden Wochen wird es einen speziell für Live Earth gestalteten Video-Player geben, dessen Menü so einfach funktioniert, wie das eines gängigen DVD-Players. So kann der User sich mit einfacher Handhabung durch den umfangreichen Video-Content durchklicken und sich ausführlich informieren.
– In einem Green-o-meter können sich die Besucher der Website zu zehn einfachen, umweltfreundlichen Verhaltensweisen in ihrem Alltag bekennen.
– Alle, die mitmachen, werden sich online sichtbar zu einer hoffentlich immensen Zahl addieren und so gemeinsam ein Zeichen setzen.
– In einem Online-Rechner kann man mit wenigen Angaben seine persönliche CO2-Bilanz errechnen und so ein Gefühl für seinen eigenen Einfluss auf den derzeit stattfindenden Klimawandel bekommen.
– Darüber hinaus stehen eine Reihe von Fotogalerien über gefährdete Regionen in der Welt und bedrohte Tierarten zur Verfügung, die deutlich machen, welche Auswirkungen der Klimawandel auf unsere Erde hat.

Alle Konzerte werden live übertragen. Um diejenigen nicht auszuschließen, die am 07.07.2007 nicht online sein können, werden auch später noch die Highlights aller Konzerte abrufbar sein.

Informative Umwelt- und Klimathemen auf sieben MSN Channels
Live Earth bedeutet für msn, die Umwelt- und Klimaprobleme sowie mögliche Lösungen in den Fokus der redaktionellen Berichterstattung zu rücken und darauf aufmerksam zu machen. Dafür wurden informative Themen-Specials eingerichtet, die auf msn.de mit einem grünen Blatt gekennzeichnet sind oder direkt unter msn.de/klimawandel abgerufen werden können.

Über MSN
Mehr als 465 Millionen Unique User weltweit besuchen jeden Monat das Redaktionsportal MSN. Mit lokalisierten Versionen in 42 Märkten und 21 Sprachen ist MSN ein führender Anbieter von qualitativ hochwertigen Inhalten. MSN liefert täglich aktuelle News aus den Bereichen Unterhaltung, Nachrichten, Sport, Reisen, Auto, Money, Gesundheit und Computer & Technik.

Über Live Earth
Live Earth ist eine weltweite Konzertreihe, die am 7. Juli 2007 auf sieben Kontinenten insgesamt 24 Stunden lang stattfinden wird. Ins Leben gerufen wurde das Projekt vom ehemaligen US-Vizepräsidenten und Umweltaktivisten Al Gore, der damit auf die Klimaerwärmung und die Umweltbewegung Save Our Selves (SOS) aufmerksam machen will. SOS tritt dabei als Dachorganisation der Veranstaltung auf. Sponsor und offizieller weltweiter Online-Partner von Live Earth ist MSN. Alle Konzerte werden kostenlos auf MSN übertragen.

Pressekontakt allgemein:
vibrio Kommunikationsmanagement Dr. Kausch gmbH
Edisonpark Haus C, Ohmstraße 4, 85716 Unterschleißheim
Sabine Haimerl
Tel.: +49 (89) 3 21 51 – 869
Fax: +49 (89) 3 21 51 – 77
E-Mail: sabine.haimerl[at]vibrio.de

Pressekontakt Publikums- und Lifestylepresse:
Avantgarde Gesellschaft für Kommunikation mbH
Buttermelcherstr. 16, 80469 München
Nadja Horn
Tel.: +49 (89) 20 25 26 21
E-mail: nadja.horn[at]avantgarde.de

Bereits in den letzten Wochen hatte Microsoft, im Rhamen seiner Live-Earth Aktivitäten, das neue Madonna Lied „Hey You“ kostenlos zum Download angeboten, sowie ein eigenes Umwelt-Special ins Netz gestellt, was ausführlich zum Klimawandel informiert.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
6. Juni 2007 | 6.666 klicks

Webseiten, welche auf Microsoft Web Servern laufen, enthalten häufiger Schadsoftware, als Seiten auf den Web Servern anderer Hersteller. Dies als Ergebnis einer Studie, welche Google auf dem Google Online Security Blog veröffentlicht hat.

Experten des Google Anti-Malware Teams untersuchten dafür 70.000 Domains, die Malware oder Schadcode auslieferten. Bei der Untersuchung stellten die Google-Experten fest, dass der freie Server Apache und Microsofts IIS zwar nur 89 Prozent aller Internetseiten ausliefern, aber gut 98 Prozent der Schad-Software über sie vertrieben wird. Die Zahl der Malware-Lieferanten auf Basis des Apache Webservers und Microsoft IIS sind gleich, da der Apache-basierte Webserver jedoch mehr im Einsatz ist, sei der Prozentsatz der missbrauchten Microsoft-Server um ein vielfaches höher. Am meisten waren beim Apache die Versionen 1.3.37 (15%), 1.3.33 (7.91%) und Version 2.0.54 (6.25%) betroffen. Bei Microsoft waren es Microsoft Internet Information Server IIS 6.0 mit 80% am meisten betroffen und danach der Microsoft Internet Information Server IIS 5.0.

Weitere Infos hierzu auf The Inquirer, winfuture.de und weitere ….

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
6. Juni 2007 | 7.192 klicks

Die Partnerschaft zwischen Google und Softwarekonzern Salesforce, welche beide Unternehmen gestern bekannt gegeben haben, hat sich für Google an der Börse sofort positiv bemerkbar gemacht. Die Google-Aktien haben nach der Ankündigung mit einem Kurs von 518,84 Dollar je Aktie, auf neuem Rekordhoch geschlossen. Das entspricht einem Plus von 2,3 Prozent gegenüber dem Börsenvortag. Mit dem neuen Aktienhöchstwert hat Google sein altes Rekordhoch vom November des Vorjahres (509,65 Dollar je Aktie), erneut steigern können.

Durch die Kooperation mit Salesforce, soll es Google ermöglicht werden, mithilfe der „Salesforce Group Edition“ für das Kundenmanagement direkt Werbeanzeigen über Google Adword, in die Suchergebnis-Listen einfügen zu können. Das Paket bietet ferner Googles E-Mail- und Textverarbeitungsprogramm.

Weitere Infos im Netz findet ihr hierzu auf nachrichten.aol.de, Wirtschaftswoche und weitere …

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen

Der seeXL-Blog unterteilt sich in verschiedene Kategorien, damit ihr auf einen Blick sofort über das informiert seid, was euch schlussendlich am meisten interessiert. Schaut im Bereich Baidu, Google, MSN oder Yahoo vorbei, um mehr über die Angebote und Suchmaschine der drei Konzerne zu erfahren.

Info-Happen für Zwischendurch

Im Bereich Fundstücke und Lesestoff erwarten euch dagegen Meldungen aus aller Welt, vor allem aber im Hinblick auf kuriose, unterhaltsame oder witzige Internet-Bilder, Videos und Meldungen, aber auch ernstere Themen wie die oben angesprochenen Übernahmen, Neuheiten und verrückten Konzepte unserer Zeit.

In eigener Sache

Natürlich sind wir teilweise auch in eigener Sache unterwegs und informieren euch im Bereich Corporate über mögliche anstehende Wartungsarbeiten oder Neuheiten unser Angebote. Wer stattdessen lieber englischsprachige News lesen möchte, wird im Bereich Englisch Search Engine News fündig.

Was es auch ist – wir wünschen euch viel Spaß im Blog von seekXL und freuen uns über euer Feedback in den Kommentaren. Ihr habt Themen-Wünsche? Ihr wollt mehr über ein bestimmtes Unternehmen wissen? Ihr wollt noch mehr kontroverse Diskussionen und andersartige News? Perfekt! Teilt es uns mit und wir werden unser Bestes geben, um unsere News noch weiter in eure Richtung zu entwickeln.