Suchmaschinen Marketing – Textbroker, wenn es um guten Content geht

Sie befinden sich hier:
»
»
Suchmaschinen Marketing – Textbroker, wenn es um guten Content geht
16. Januar 2007 | 4.567 klicks

Wie wichtig Unique Content für eine Webseite ist, hat man als Webmaster einer eigenen Homepage spätestens dann mitbekommen, wenn man sich mit dem Thema Suchmaschinen Marketing bzw. Suchmaschinen Optimierung beschäftigt hat. Im Laufe der letzten 2-3 Jahre hat sich auch der „normale Webmaster“ einer Homepage verändert und betreibt in den meisten Fällen nicht mehr nur eine Webseite, sondern in vielen Fällen gleich mehrere Projekte, welche es natürlich täglich aktuell zu halten gilt.

Genau hier entsteht bei den meisten Webmastern das Problem, das die Tätigkeit und Fähigkeiten zum administrieren, updaten und erweitern der eigenen Homepage nicht das Hinderniss sind, sondern das thematisch korrekte erweitern der eigenen Seiteninhalte und Informationen. Nicht nur das die Zeit fehlt, oft ist es auch der Bezug zur Thematik, welcher bei Projektzukäufen etc. nicht immer vorhanden ist und somit auch die Möglichkeit nicht gegeben, aus dem eigenen Fachwissen heraus, Texte und Inhalte zu erstellen, welche sowohl den Besucher der Seite interessieren, wie auch die Suchmaschinen Position in Google, Yahoo und Co. stärkt.

Genau hier kommt ein neuer Online Service von meinem SEO Kollegen Jan-Becker Fochler ins Spiel, welcher mit seinem letzte Woche gestarteten Online Textservice Textbroker.de versucht, diese Lücke für Webseitenbetreiber zu schliessen. Ein Service welcher für Webmaster, wie auch für kreative Schreiberlinge, gleichermaßen interessant ist.

Der Textservice bietet Studenten, Hausfrauen, Rentnern und Schülern die Möglichkeit, bei Beherschung der deutschen Rechtschreibung und Grammatik, sich in ihrer Freizeit etwas nebenher zu verdienen. Dem professionellen Webmaster spart es eine Menge Zeit, da er bei Beauftragung zur Texterstellung, sowohl Qualitätsmerkmale, wie auch eine Vielzahl an Authoren zur Verfügung hat, welche auch grosse Textmengen in kürzester Zeit zur Verfügung stellen.

Ich war anfangs ein wenig unschlüssig, ob es für einen Texter möglich ist, fachrelevant die gewünschten Texte zu erstellen und welche Zeit dafür notwendig ist, bis man den ersten Vorschlag für den Text zu Gesicht bekommt und ebenso welche finanzielle Belastung durch die Beauftragung entsteht. Was macht man, bevor man die Zeit mit den wildesten Spekulationen und Vermutungen verbringt, man testet das ganze mal aus und das Ergebnis schaut garnicht so schlecht aus, wie selbst anfänglich vermutet.

Ich habe also einen Auftrag zur Texterstellung im Textbroker eingereicht, wo wir uns für einen Texter aus dem Bereich Internet entschieden haben. Ähnlich einem Webkatalog hat man bei Textbroker die Möglichkeit, seinen Authoren aus einem kategorisierten Umfeld auszuwählen (Beispiel: Internet, Musik, Computer, Einkaufen usw.).

Bewusst gering haben wir die Informationen zum Inhalt des Textes gehalten, einzig die Schwerpunktwörter, welche im Text mehrfach vorhanden sollen, sind gegeben gewesen. Als Titel für den Text gab es den folgenden „Suchmaschinen – Information und Erklärung zu Suchmaschinen„, welcher mit inhaltlich zwischen 800 und 1000 Wörtern als Wortmenge erreicht werden soll. Als Qualitäts-Stufe für den Text, habe ich mich für Stufe 4 von maximal 5 möglichen Text Qualitätsmöglichkeiten entschieden. Aus Qualitätsstufe und Wortzahl entsteht dann die Kalkulation für den Preis, einzig die exakte Wortmenge bestimmt dann die genaue finanzielle Belastung.

Keine 3 Stunden später war mein Text fertig und das Ergebnis schaute wie folgt aus:

Suchmaschinen – Information und Erklärung zu Suchmaschinen

Bei einer Suchmaschine handelt es sich um eine Internetseite, welche darauf ausgerichtet ist Suchergebnisse aus dem ganzen Internet herauszufiltern und anzuzeigen. Im Internet gibt es mittlerweile viele verschiedene Anbieter aus diesem Bereich. Zu den bekanntsten gehören unter anderem Google und Yahoo, die sich in den letzten Jahren durchgesetzt haben. Suchservices wie Altavista oder Lycos haben sich inzwischen immer weiter zu globalen Allround Seiten entwickelt, wobei die Suchfunktion auch hier nicht vernachlässigt wurde.

Ein Suchmaschine reagiert auf Keywords. Mit Keywords meint man bestimmte Schlüsselwörter, die auf einer Homepage erscheinen, oder die speziell auf der Homepage angegeben sind, damit sie von Suchmaschinen gefunden werden können. Wenn ein Unternehmen beispielsweise Handys über das Internet verkaufen möchte, so ist es durchaus sinnvoll die Begriffe „Mobil“, „Handy“ oder „Telefon“ als sogenannte Keywords in die Metatags der Homepage mit einzubeziehen. Sehr viele Suchmaschinen sind darauf ausgerichtet, dass sie speziell nach diesen Keywords suchen. Wenn Meta Tags in die Homepage eingebaut werden, so besteht eine sehr hohe Chance, dass die Seite von Suchmaschinen gefunden wird. Dies erklärt auch, warum es zeitweise auch private Seiten schaffen, bei Suchmaschinen auf vorderen Seiten zu erscheinen. Die Metatags lassen sich bequem in den Quellcode der Seite einbauen. Man setzt sie gewöhnlich zwischen die Attribute und . Hier kann man Meta Tags bequem definieren. Zudem sollte der Autor und eine kurze Beschreibung der Homepage in den Metatags vorhanden sein. Suchmaschinen wie Google oder Lycos arbeiten in erster Linie aber so, dass sie nach den sogenannten Keywords suchen. Diese werden im HTML Code einfach mit einem Komma getrennt. Die Anzahl ist in der Regel nicht begrenzt. Suchmaschinen arbeiten so, dass sie jede Seit enach den Metatags absuchen, diese in einer Datenbank speichern und natürlich auswerten. Wenn man sehr viele Metatags angegeben hat, so ist die Chance natürlich größer, dass die eigene Seite in Suchmaschinen noch häufiger angezeigt wird.

Es ist aber natürlich auch wichtig, dass man sich genaue Gedanken macht über die Wahl der Suchbegriffe. Seltene Begriffe können dabei zum Teil besser sein, als normale, gängige Begriffe. Es kommt hier auf den guten Mix an. Große Suchmaschinen besitzen einen riesigen Internetkatalog, also eine sehr große Datenbank, die die einzelnen Seiten speichert. Wenn nun ein Nutzer im Internet nach einer bestimmten Seite sucht, werden exakt die Ergebnisse angezeigt, welche als Metatags in der jeweiligen Seite definiert sind. Das heißt, auch dann, wenn eine Auto-Homepage irrtümlicherweise den Begriff „Handy“ in ihre Metatags übernommen hat, wird das Ergebnis bei dem Suchbegriff angezeigt. So kann es passieren, dass eine Homepage angezeigt wird, die zu dem eigentlich gesuchten Thema nicht passt. Für Webmaster ist es natürlich immer sinnvoll seine Metatags den Inhalten seiner Seite anzupassen.

Die größte Suchmaschine im Internet ist Google. Mit unzähligen Seitenabrufen am Tag gehört sie mittlerweile nicht nur zu den meistbesuchten Meta Suchmaschinen auf der Welt, sondern auch zu den am meisten genutzten Websites. Die Ergebnisse in Suchmaschinen sind unterschiedlich gegliedert. In der Regel wird sehr viel Wert auf Übersichtlichkeit gelegt, das heißt, dass man eine klare Gliederung vorfindet. Die Ergebnisse sind untereinander gelistet, und können bequem in einem neuen Fenster geöffnet werden. Der genaue Link der Herkunft wird in den meisten Fällen ebenfalls angezeigt, so dass man schon im Vorfeld entscheiden kann, ob die Seite für einen persönlich interessant erscheint, oder nicht. Leider ist es für die Betreiber der Suchmaschinen oftmals schwer, ältere Ergebnisse herauszufiltern. So kann es des Öfteren vorkommen, dass Seiten angezeigt werden, die es bereits seit Jahren nicht mehr im Internet gibt. Hier ist jeder Seitenadmin dazu aufgerufen, seine eigene Seite zu pflegen, und, wenn die Seite nicht mehr im Internet erscheinen soll, diese bei den Suchmaschinen abzumelden.

Speziell bei Google gibt es eine sehr interessante Möglichkeit, mit welcher man sich in seinen ganz speziellen Loginbereich einloggen kann. So ist es ermöglicht eigenständig, auch abgehoben von der Meta-Suche, Seiten bei Google eintragen zu lassen. Wenn jedoch keine Keywords vorhanden sind, liegt die Chance auch sehr gering, dass die Seite bei Suchen von anderen Mitgliedern angezeigt wird. Wenn man sich einen solchen Account erstellt hat, so kann man die eigenen Einstellungen für die eingestellte Seite jederzeit ändern. Beispielsweise lässt sich dei Seite aktualisieren, oder man kann, wenn es nötig ist, weitere Keywords hinzufügen. Je spezieller die Keywords sind, desto besser. Globale Keywords, wie man sie auf jeder zweiten Seite findet, sind zwar nützlich, reichen jedoch alleine nicht aus.

Ohne Suchmaschinen wäre es äußerst schwierig, im Internet zu finden was man sucht. Mittlerweile haben sich Meta Suchmaschinen zu einer Art Online-Lexikon entwickelt. Viele Anbieter, die Interaktivität anbieten, beispielsweise große Gesundheits- oder Meinungsforen, sind direkt mit den entsprechenden Suchmaschinen verlinkt. Hier sind ausgeprägte Meta-Informationen gegeben, die dafür sorgen, dass die jeweilige interaktive Tätigkeit des Users sofort mit Google oder einer anderen Suchmaschine verknüpft wird. Das heißt, dass wenn ein Mitglied einen Beitrag über die Gesundheitsreform schreibt, wird dieser sofort mit Google verbunden und kann auch von anderen Mitgliedern gelesen werden, die beispielsweise nach dem Keyword „Gesundheit“ suchen.

Auch für viele private Nutzer ist es möglich, mit Suchmaschinen zu arbeiten. Speziell Google als Suchmaschine bietet das Geld verdienen an, in dem man eine Suchbox auf der eigenen Homepage platziert. Wenn ein anderer Internet Nutzer über den normalen Weg, sondern über diese Homepage nach einem Suchbegriff sucht, wird eine bestimmte Provision ausgeschüttet. Verschiedene Suchmaschinen kämpfen auf diese Art und Weise um die Vormachtstellung am Markt. Konkurrenz ist vorhanden, auch wenn sich Google derzeit als mit Abstand größte Suchmaschine auf dem ersten Platz befindet.

Inhaltlich an einigen Stellen noch leicht veränderbar, ansonsten ein durchaus interessanter Text, wenn es darum geht Internetnutzern eine Erklärung und Informationen über Suchmaschinen zu kommunizieren. Von den Kosten her veranschlagt der Textservice von Textbroker für diesen Text aufgerundet 20 Euro, welche man als Rechnung sofort nach Fertigstellung des Textes im PDF-Format erhält. Die 20 Euro sind vorab auf das vorhandene Kundenkonto im Textservice aufzuladen. Hier stehen Möglichtkeiten wie Paypal oder Banküberweisung zur Verfügung.

Kommentarfunktion ist deaktiviert