Yahoo China wegen Musik Links in China verurteilt

Sie befinden sich hier:
»
»
Yahoo China wegen Musik Links in China verurteilt
24. April 2007 | 7.393 klicks

Suchmaschine Yahoo, besser gesagt der chinesische Ableger Yahoo China, wurde in Peking von einem Gericht zu einer Strafzahlung von 19.000 Euro verurteilt, sowie der Auflage, Verweise auf Gratis-Angebote für illegale Musik Downloads von seinen Internetseiten zu entfernen.

Yahoo China hat selbst keine Urheberrechte verletzt, da Kunden ihre Raubkopien von den Servern anderer Anbieter bezogen haben, befanden die urteilenden Richter. Dennoch urteilten die Richter auch, das Yahoo die Verstösse unterstützt habe, weil die Yahoo Suche es den Internetnutzern erst ermöglicht hat, die geschützten Musikstücke im Netz zu finden.

Grosse Musik Konzerne, wie Warner Music, hatten über den internationalen Branchenverband IFPI, die Schadenersatz Summe von 525.000 Euro von Yahoo China, für deren Urheberrechtsverstösse gefordert. Yahoo hat bereits angekündigt, gegen das Urteil in Berufung zu gehen. Ein Yahoo Sprecher warf der chinesischen Justiz Ungleichbehandlung vor, da es nicht sein kann, das der chinesische Marktführer Baidu.com, im vergangenen Jahr von ähnlichen Vorwürfen freigesprochen worden ist.

Kommentarfunktion ist deaktiviert